Erich Fried

(351)

Lovelybooks Bewertung

  • 338 Bibliotheken
  • 32 Follower
  • 3 Leser
  • 20 Rezensionen
(223)
(93)
(32)
(3)
(0)

Lebenslauf von Erich Fried

Erich Fried war ein österreichischer, am 6. Mai 1921 in Wien geborener österreichischer Lyriker, Essayist und Übersetzer. Er verstarb am 22. November 1988 in Baden-Baden und gilt als einer der Hauptvertreter der politischen Lyrik während der Nachkriegszeit. Als Übersetzer mehrerer Autoren ins deutsche wurde er vor Allem für seine Übersetzungen zu William Shakespeare gelobt. Er ist Sohn einer jüdischen Familie und besuchte das Gymnasium Wasagasse am Alsergrund. 1938 starb sein Vater an den Folgen eines Verhörs durch die Gestapo, weshalb Fried über Belgien nach London auswanderte und für viele Jahre dort lebte. Dort gründete er die sogenannte Emigrantenjugend, eine Selbsthilfegruppe mit dem Ziel, durch Nationalsozialisten gefährdete Personen nach England zu bringen. Er durchlebte viele Gelegenheitsjobs und schrieb schließlich für mehrere Zeitungen, war auch 16 Jahre Kommentator des "German Service" der BBC. In London wurde er außerdem Mitglied von Young Austria, dem freien deutschen Kulturbund und im kommunistischen Jugendverband, dem er wegen der stalinistischen Tendenzen später wieder entsagte. 1944 fand seine Hochzeit mit Maria Marburg, von der er sich 1946 bereits wieder trennte und Nan Spence-Eichner heiratete, statt und sein Sohn Hans wurde geboren, außerdem erschien sein erster Gedichtband "Deutschland" im Exilverlag des österreichischen PEN-Clubs. Mit Nan Spence-Eichner hatte er zwei Kinder, sie verließ ihn aber 1962 wieder und er heiratete 1965 Caterine Boswell und besaß mit dieser drei Kinder, darunter auch zwei Zwillinge. Er war zudem seit 1963 Mitglied der Gruppe 47, wie die Teilnehmer eines deutschsprachigen Schriftstellertreffens genannt wurden. Nach seiner Arbeit beim BBC widmete er sich vermehrt schriftstellerischen und politischen Tätigkeiten und trug seine Gedichte vermehrt bei Veranstaltungen der 68er Bewegung vor. 1977 erhielt er einen Lehrauftrag an der Universität Gießen, war aber stets umstritten auf Grund seiner politischen Meinungen und wurde sogar einst vom Berliner Polizeipräsidenten nach einem Artikel in der Zeitschrift "Der Spiegel" wegen Beleidigung angeklagt. Nicht zuletzt durch ein ihn begünstigendes Gutachten Heinrich Bölls wurde er freigesprochen. 1979 veröffentlichte er sein Buch "Liebesgedichte", welches zu einem der erfolgreichsten Lyrikbände der Nachkriegszeit in Deutschland wurde, woraufhin viele weitere Gedichtbände folgten. Im Jahre 1982 erlangte er erneut die österreichische Staatsbürgerschaft, besaß aber dennoch die britische, in deren Besitz er seit 1949 war. Er verstarb am 22. November 1988 in Baden-Baden an Darmkrebs und wurde in London beigesetzt.

Bekannteste Bücher

Izanagi und Izanami

Bei diesen Partnern bestellen:

Was es ist

Bei diesen Partnern bestellen:

Höre Israel

Bei diesen Partnern bestellen:

Mitunter sogar lachen

Bei diesen Partnern bestellen:

Der verbindliche Liebhaber

Bei diesen Partnern bestellen:

Georg Eisler

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Stern der tat sie lenken

Bei diesen Partnern bestellen:

Befreiung von der Flucht

Bei diesen Partnern bestellen:

Reich der Steine

Bei diesen Partnern bestellen:

Du schöne Welt, es geht ans End

Bei diesen Partnern bestellen:

Fügungen

Bei diesen Partnern bestellen:

Warngedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Soldat und ein Mädchen

Bei diesen Partnern bestellen:

100 Gedichte ohne Vaterland

Bei diesen Partnern bestellen:

Gedichte

Bei diesen Partnern bestellen:

Gesammelte Werke

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hochinteressante Gedichte

    Gründe
    mistellor

    mistellor

    30. March 2017 um 01:11 Rezension zu "Gründe" von Erich Fried

    Erich Fried hat in diesem Band auch viele politische Gedichte geschrieben, die mich sehr beeindruckt haben. Viele Gedichte haben fast balladenhaften Charakter und erzählen tiefgründige Geschichten. Einige politische Ereignisse werden aus der Sicht von Erich Fried erzählt und zeigen manch neue Dimensionen. Die Sprache von Erich Fried ist wundervoll, voller Poesie. Das Buch erhält von mir 5 von 5 Sternen.

  • "Gedichte" von Erich Fried

    Gedichte
    dot

    dot

    19. September 2016 um 15:01 Rezension zu "Gedichte" von Erich Fried

    Dieser Gedichtband enthält viele der schönsten Gedichte von Erich Fried, die allesamt mit viel Poesie das Herz berühren und zum nachdenken anregen. Auf den Punkt gebracht und doch in dichterischer Ferne bezieht sich Erich Fried auf die verschiedensten Themen, zu denen man immer wieder einen Bezug findet.

  • Hass und Liebe – ganz nah beieinander

    Vorübungen für Wunder
    JulesBarrois

    JulesBarrois

    18. March 2015 um 15:01 Rezension zu "Vorübungen für Wunder" von Erich Fried

    Vorübungen für Wunder – Erich Fried, 120 Seiten, Klaus Wagenbach Verlag, 9.03.2015, 14,90 €, ISBN 978-3-8031-1310-8 Erich Fried, meiner Meinung nach einer der genialsten Poeten des letzten Jahrhunderts, schrieb in seinem Bändchen "Vorübungen für Wunder" eine Reihe von Gedichten, die verschiedene Themen berühren: 1. Rubrik: Gegen das Vergessen - Gedichte der Kriegszeit 2. Rubrik: Freiheit herrscht nicht - Nachkriegsära & 68er Bewegung 3. Rubrik: Die mit der Sprache - die Frage nach dem Sinn des Lebens beantwortend (ein Versuch) 4. ...

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Romantherapie" von Susan Elderkin

    Die Romantherapie
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    zu Buchtitel "Die Romantherapie" von Ella Berthoud

    Es gab in meinem Leben eigentlich kaum eine Situation, bei der Bücher nicht in irgendeiner Weise geholfen hätten. Zugegeben - an manchen Problemen sind sie auch indirekt schuld, zum Beispiel am aktuellen Kontostand - aber: sie waren und sind mir immer eine Lebenshilfe! Die Autorinnen Susan Elderkin und Ella Berthoud haben diese Tatsache einmal von ihrem eigenen Leben in ein Buch übertragen und im Insel Verlag ist soeben mit Unterstützung von Traudl Bünger "Die Romantherapie - 253 Bücher für ein besseres Leben" erschienen. Kaum ...

    Mehr
    • 107
  • Inschrift

    Gedichte
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. June 2013 um 22:28 Rezension zu "Gedichte" von Erich Fried

    Inschrift Sag in was schneide ich deinen Namen? In den Himmel? Der ist zu hoch In die Wolken? Die sind zu flüchtig In den Baum der gefällt und verbrannt wird? Ins Wasser das alles fortschwemmt? In die Erde die man zertritt und in der nur die Toten liegen? Sag in was schneide ich deinen Namen? In mich und in mich und immer tiefer in mich

  • Rezension zu "Gesammelte Werke" von Erich Fried

    Gesammelte Werke
    ChaosQueen13

    ChaosQueen13

    Rezension zu "Gesammelte Werke" von Erich Fried

    Erich Fried gehört zu meinen Lieblingsdichtern! Wer ihn nicht kennt, muss ihn einfach mit diesem schönen Werk (4 Bände) unbedingt kennenlernen. Nicht nur seine Liebesgedichte sind einzigartig, der Lyrikliebhaber findet hier alle wesentlichen Gedanken von einem der bedeutendsten Dichter überhaupt. Die Gedichte von Erich Fried stellen dem Leser Fragen, sie lassen ihn nicht unberührt, sondern ziehen ihn in den lyrischen Zauber hinein und lässt ihn nach Antworten suchen. Seine Gedichte liest man nicht einfach runter, seine Gedichte ...

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Liebesgedichte" von Erich Fried

    Liebesgedichte
    WildRose

    WildRose

    10. April 2012 um 12:25 Rezension zu "Liebesgedichte" von Erich Fried

    Für mich ist Erich Fried ein ganz besonderer Dichter. Seine Gedichte sind wunderschön, regen zum Nachdenken an, sind einfach unvergesslich. Ich finde neben politischen Gedichten seine Liebesgedichte einfach wundervoll. Vor allem Gedichte wie "Du" gefallen mir mehr als nur sehr gut und ich habe jedes Mal wieder eine Gänsehaut beim Lesen.

  • Rezension zu "Was es ist" von Erich Fried

    Was es ist
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    02. April 2012 um 10:37 Rezension zu "Was es ist" von Erich Fried

    „Was es ist Es ist Unsinn sagt die Vernunft Es ist was es ist sagt die Liebe Es ist Unglück sagt die Berechnung Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst Es ist aussichtslos sagt die Einsicht Es ist was es ist sagt die Liebe Es ist lächerlich sagt der Stolz Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht Es ist unmöglich sagt die Erfahrung Es ist was es ist sagt die Liebe“ Hunderttausende von Verliebten haben seit dem ersten Erscheinen von Erich Frieds „Liebesgedichten“ im Jahr 1979 dieses Gedicht ihrem Geliebten geschrieben, gesagt oder ...

    Mehr
  • Rezension zu "Um Klarheit" von Erich Fried

    Um Klarheit
    LaLecture

    LaLecture

    17. December 2011 um 19:33 Rezension zu "Um Klarheit" von Erich Fried

    Der Stil Erich Frieds Gedichte reimen sich in der Regel nicht und warum er die Zeilen gerade so angeordnet hat, ist auch nicht immer ganz klar. Teilweise triefen die Texte nur so vor Ironie, was ich persönlich wunderbar finde, da man so manche Situationen aus einem anderen Blickwinkel betrachten und über sie lachen kann. Der Inhalt .. ist eindeutig geprägt von Frieds Erfahrungen in der Nazi-Zeit, aber es werden auch spätere Ereignisse, bzw. Personen, die später gewirkt haben (z.B. Ronald Reagan) erwähnt. Häufig werden Themen wie ...

    Mehr
  • Rezension zu "Gesammelte Werke, 4 Bde." von Erich Fried

    Gesammelte Werke, 4 Bde.
    WildRose

    WildRose

    18. March 2011 um 12:51 Rezension zu "Gesammelte Werke, 4 Bde." von Erich Fried

    Es war meine Mutter, die mich auf die Idee brachte, mehr Gedichte von Erich Fried zu lesen. Sie zitierte mir einige, die mir auch wahnsinnig gut gefielen. Jetzt vergeht kein Tag, an dem ich nicht an seine Gedichte denke oder welche lese. Es gibt so viele gute Gedichte - am besten finde ich neben den Liebesgedichten auch die gesellschaftskritischen Gedichte, die zum Nachdenken anregen sollen und das auch tun. Z.b "Die Freiheit den Mund aufzumachen" oder "Die Abnehmer". Aber wenn ich jetzt alle Gedichte hier aufzählen würde, die ...

    Mehr
  • weitere