Erich Hackl

(222)

Lovelybooks Bewertung

  • 279 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 24 Rezensionen
(54)
(83)
(59)
(17)
(9)

Bekannteste Bücher

Literatur und Gewissen

Bei diesen Partnern bestellen:

So weit uns Spaniens Hoffnung trug

Bei diesen Partnern bestellen:

Dieses Buch gehört meiner Mutter

Bei diesen Partnern bestellen:

Drei tränenlose Geschichten

Bei diesen Partnern bestellen:

Im Kältefieber

Bei diesen Partnern bestellen:

Dieses Buch gehört meiner Mutter

Bei diesen Partnern bestellen:

Familie Salzmann

Bei diesen Partnern bestellen:

Album Gurs

Bei diesen Partnern bestellen:

Heimat zwei

Bei diesen Partnern bestellen:

Anprobieren eines Vaters

Bei diesen Partnern bestellen:

In fester Umarmung

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Y im Namen dieser Stadt

Bei diesen Partnern bestellen:

Als ob ein Engel

Bei diesen Partnern bestellen:

König Wamba

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bürgerkrieg in Österreich

    Im Kältefieber
    sKnaerzle

    sKnaerzle

    01. July 2017 um 19:41 Rezension zu "Im Kältefieber" von Erich Hackl

    Was weiß ein durchschnittlicher Deutscher eigentlich von  österreichischer Geschichte im 20. Jahrhundert? Der Anschluss! Aber sonst?In Wien gab es in den 20er und frühen 30er Jahren eine gut organisierte Arbeiterbewegung und als allmählich deutlich wurde, dass der Staat immer diktatorischer wurde, griffen die Arbeiter im Februar 1934 zu den Waffen!Hackl sammelte Ausschnitte aus Romanen, die sich mit den Februarkämpfen befassten. Darunter sind große Namen wie Anna Seghers und Oskar Maria Graf, aber auch viele Unbekannte. Manche ...

    Mehr
  • Unbewältigte Vergangenheit

    Familie Salzmann
    Herbstrose

    Herbstrose

    01. May 2017 um 03:31 Rezension zu "Familie Salzmann" von Erich Hackl

    Man schreibt das Jahr 1994. Der vierundzwanzigjährige Hanno Salzmann arbeitet zur Zufriedenheit seiner Vorgesetzten als Kanzleikraft in der „Steiermärkischen Gebietskrankenkasse“ in Graz, die ihn als sachlich, höflich und korrekt beurteilen. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat. Hanno erzählt einem Freund und Kollegen ganz beiläufig, dass seine Oma in einem KZ umgekommen sei. Ab sofort wurde er als Jude betrachtet, von Kollegen und Vorgesetzten gemobbt, musste niedere Arbeiten verrichten und wurde zwei Jahre ...

    Mehr
    • 4
  • Abschied von Sidonie - Erich Hackl

    Abschied von Sidonie
    SonnenBlume

    SonnenBlume

    17. September 2014 um 20:34 Rezension zu "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl

    Im Sommer 1933 wird ein kleiner in Lumpen gepackter Säugling vor den Toren des Krankenhauses Steyr abgelegt. Ein Zettel lässt verlauten, dass das Kind Sidonie heiße. Die Diktatur streckt gerade ihre Finger in ganz Österreich aus und in Oberösterreich herrscht hohe Arbeitslosigkeit, sodass auch für das Findelkind keine ausreichenden Geldmittel zur Verfügung stehen, um es lange im Krankenhaus zu behalten. Schnellstmöglich müssen Pflegeeltern gefunden werden, die sich dem Mädchen annehmen und bereit sind, es gegen eine kleine ...

    Mehr
  • Zur Erinnerung an Sidonie

    Abschied von Sidonie
    NiWa

    NiWa

    Rezension zu "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl

    Anfang der 30er-Jahre wurde vorm Krankenhaus Steyr (Oberösterreich) ein kleines Bündel abgelegt. Entdeckt wurde es vom Pförtner, der auch als Erster diese Nachricht las: „Ich heiße Sidonie Adlersburg und bin geboren auf der Straße nach Altheim. Bitte um Eltern.“ (S. 7) Es ist die Geschichte von Sidonie, die trotz der samtig dunklen Haut und den blauschwarzem Haar gute Pflegeeltern in Hans und Josefa Breirather und einen gutmütigen Bruder in deren Sohn Manfred fand. Es ist aber auch die Geschichte, wie sich die Schatten des ...

    Mehr
    • 8
    19angelika63

    19angelika63

    07. August 2014 um 18:26
  • Tod eines Romamädchens ...

    Abschied von Sidonie
    Monsignore

    Monsignore

    06. July 2014 um 21:10 Rezension zu "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl

    Ein erschütternder Dokumentarroman, der die Grenzen des Genres deutlich sprengt: Im Stile Heinrich von Kleists wird die Geschichte eines kurzen, nur 10 Jahre währenden Lebens eines Romamädchens in reiner Prosa erzählt. Zugrunde liegen jahrelange Recherche, Archivarbeit, Zeitzeugengespräche und Ortsbesichtigungen. Der Rest ist (naheliegende) Fiktion, (vermuteter) Dialog. Das Buch war schon fertig, als Erich Hackl unverhofft seinen wichtigsten Zeugen fand und daher das Buch ändern musste: Den Bruder des Mädchens, ein ...

    Mehr
  • Tod eines Romamädchens ...

    Abschied von Sidonie
    Monsignore

    Monsignore

    06. July 2014 um 21:10 Rezension zu "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl

    Ein erschütternder Dokumentarroman, der die Grenzen des Genres deutlich sprengt: Im Stile Heinrich von Kleists wird die Geschichte eines kurzen, nur 10 Jahre währenden Lebens eines Romamädchens in reiner Prosa erzählt. Zugrunde liegen jahrelange Recherche, Archivarbeit, Zeitzeugengespräche und Ortsbesichtigungen. Der Rest ist (naheliegende) Fiktion, (vermuteter) Dialog. Das Buch war schon fertig, als Erich Hackl unverhofft seinen wichtigsten Zeugen fand und daher das Buch ändern musste: Den Bruder des Mädchens, ein ...

    Mehr
  • "Ein Lichtblick in der verödenden geistigen Landschaft"

    Drei tränenlose Geschichten
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    27. May 2014 um 10:02 Rezension zu "Drei tränenlose Geschichten" von Erich Hackl

      Erich Hackl ist ein Schriftsteller, der die Themen seiner unter die Haut gehenden Erzählungen sämtlich tatsächlichen Begebenheiten, Lebensschicksalen und Biographien verdankt. Oft mit erheblichem Rechercheaufwand gräbt er sich tief in die Geschichten der Menschen ein, deren Schicksal sehr oft mit dem Nationalsozialismus und/oder mit ihrer Zugehörigkeit zum, Judentum, zu tun haben.   Auch in seinem neuen Erzählband „Drei tränenlose Geschichten“, von denen zwei schon vorher in Österreich in Zeitungen und Anthologien erschienen ...

    Mehr
  • "Abschied von Sidonie" oder vielmehr: Die Greuel des Nationalsozialismus

    Abschied von Sidonie
    sternblut

    sternblut

    24. February 2014 um 15:04 Rezension zu "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl

    Mitten in der Nacht im Jahre 1933 wird ein kränkliches Baby vor der Tür eines Hospitals abgelegt. Um den weitläufigen Kosten eines Krankenhausaufenthaltes zu entgehen wird entschieden, das Kind so schnell wie möglich in Pflege zu geben. Das einzige Problem: die kleine Sidonie ist Zigeunerin. Davon lässt sich Josefa Breirather nicht abbringen, das Kind ins Herz zu schließen und bei sich aufzunehmen. Wie ihr eigenes Kind zieht sie das Mädchen auf, während das Amt immer und immer weiter nach der wahren Kindsmutter sucht, bis sie ...

    Mehr
  • Rezension zu "Auroras Anlaß" von Erich Hackl

    Auroras Anlaß
    leserin

    leserin

    09. February 2013 um 13:19 Rezension zu "Auroras Anlaß" von Erich Hackl

    Schon der erste Satz "Eines Tages sah sich Aurora Rodriguez veranlaßt, ihre Tochter zu töten" zog mich in den Bann. Man will ab jetzt einfach wissen, warum tötet eine Mutter ihre schlafende Tochter mit vier Pistolenschüssen aus nächster Nähe. Die Mutter stellte sich sofort nach der Tat den Behörden. In 13 Kapitel wird der Leser über die Gründe dieser Tat aufgeklärt. Aurora R. wird 1890 im nordspanischen Ferrol geboren, verbringt dort 24 Jahre ihres Lebens und stellt fest, daß das Elend und die Armut der Massen auf mangelnde ...

    Mehr
  • Rezension zu "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl

    Abschied von Sidonie
    kallisto

    kallisto

    22. May 2012 um 12:32 Rezension zu "Abschied von Sidonie" von Erich Hackl

    Gelesen wurde es vor ca. 8 Jahren.... "Abschied von Sidonie" war das erste literarische Buch, dass ich je gelesen habe. Ich brauchte es für eine Referat in der Schule. Ich war schwer begeistert, weil es ein anderes Genre war, als die Bücher, die ich für gewöhnlich damals las. Ich war fasziniert von der Geschichte. Sie berührte mich sehr und ich war froh, dieses Buch gelesen zu haben, denn es weckte mein Interesse für Literatur und lies mich bei jedem neuen Werk aufhorchen. Allgemein ist es sehr leicht und schnell zu lesen, ich ...

    Mehr
  • weitere