Erich Kästner

(3.397)

Lovelybooks Bewertung

  • 2654 Bibliotheken
  • 124 Follower
  • 48 Leser
  • 245 Rezensionen
(1699)
(1194)
(431)
(53)
(20)
Erich Kästner

Lebenslauf von Erich Kästner

Emil Erich Kästner wurde in Dresden geboren und wuchs dort mit seinem Vater, einem Sattlermeister und seiner Mutter, Ida, die Dienstmädchen und Frisörin war, auf. Vor allem zu seiner Mutter, hatte er ein sehr inniges Verhältnis und in seinen Büchern findet man auch immer wieder, die "Urmutter" die wohl von seiner Mutter abgeleitet ist.Später kamen Gerüchte auf, dass der Hausarzt Emil Zimmermann sein leiblicher Vater sei. Dieser Verdacht konnte aber nie bestätigt werden. Kästner besuchte das Freiherr von Fletchersche Lehrerseminar in Dresden um Volksschullehrer zu werden. Er brach aber kurz vor Ende diese ab. Wie er selbst später in seiner Autobiografie schrieb, war seine Kindheit mit Beginn des Krieges vorbei.1917 wurde er vom Militär eingezogen. Durch die Schwere und Härte der Ausbildung wurde er zukünftig zum Antimilitaristen und zog sich einen chronischen Herzschaden zu. Die Herzschwäche verdankt er seinem Ausbilder Waurich, mit dem er in einem Gedicht abschloss. Nach dem ersten Weltkrieg machte er sein Abitur nach und schloß mit Auszeichnung ab. 1919 begann Kästner ein Studium der Geschichte, Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft in Leipzig. Um sich sein Studium zu finanzieren nahm er zunächst mehrere Nebenjobs an, später konnte er es sich durch das Verfassen von Kolumnen finanzieren. Nach dem Studium arbeitete er bei der Neuen Leipziger Zeitung. Als seine Meinungen immer extremer wurden kündigte er 1927 und ging nach Berlin. Seine Berlin Jahre von 1929 bis 1933 gelten als die produktivsten. In dieser Zeit schrieb er "Emil und die Detektive", "Pünktchen und Anton" und "das fliegende Klassenzimmer." 1931 wurden "Emil und die Detektive verfilmt, Kästner war mit dem Film jedoch nicht einverstanden und arbeitete seitdem als Drehbuchautor für die Babelsberger Filmstudios. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Schriftstellern verließ Kästner im 2. Weltkrieg Deutschland nicht. Viele behaupten, dass er dies wegen seiner Mutter tat. Seine Bücher wurden verbrannt und er wurde vom Schriftstellerbund in Deutschland ausgeschlossen. Seine Wohnung wurde 1944 zerbombt und nichts blieb übrig. Nach dem 2. Weltkrieg ging er nach München. Zu Lebzeiten hatte er zahlreiche Affären, heiratete aber nicht und hatte einen Sohn. Für seinen Sohn Thomas schrieb er auch die Bücher "der kleine Mann" und "der kleine Mann und die kleine Miss." In München war er Feuilletonleiter der Neuen Zeitung und gab die Kinder- und Jugendzeitschrift "Pinguin" heraus. Seine Zuneigung zur Sprache wurde hier auch geweckt. So sprach er zahlreiche Schallplatten selbst ein und gab sie als Hörbücher heraus. Am 29 Juli 1974 starb er in einem Münchner Krankenhaus an Speiseröhrenkrebs.

Bekannteste Bücher

Das Blaue Buch

Bei diesen Partnern bestellen:

Hurra, Ferien!

Bei diesen Partnern bestellen:

Kurz und Bündig

Bei diesen Partnern bestellen:

Notabene 45

Bei diesen Partnern bestellen:

Die dreizehn Monate

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Märchen vom Glück

Bei diesen Partnern bestellen:

Gesang zwischen den Stühlen

Bei diesen Partnern bestellen:

Lärm im Spiegel

Bei diesen Partnern bestellen:

Herz auf Taille

Bei diesen Partnern bestellen:

Der kleine Grenzverkehr

Bei diesen Partnern bestellen:

Die kleine Freiheit

Bei diesen Partnern bestellen:

Fabian

Bei diesen Partnern bestellen:

Bei Durchsicht meiner Bücher

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Schule der Diktatoren

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Dichter gibt Auskunft

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Mann gibt Auskunft

Bei diesen Partnern bestellen:

Verlobung auf dem Seil

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Gang vor die Hunde

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zeitloser Klassiker

    Drei Männer im Schnee

    winter-chill

    07. January 2018 um 20:04 Rezension zu "Drei Männer im Schnee" von Erich Kästner

    Bei Erich Kästner denken die meisten zuerst an seine Kinderbücher wie „Das doppelte Lottchen“ oder „Das fliegende Klassenzimmer“. Allerdings war das nur eine Facette des Autors, der ebenso freizügige Lyrik, politische und zeitkritische Texte und Unterhaltungsromane veröffentlicht hat. Einer seiner bekanntesten Romane, wohl auch wegen der Verfilmung von 1955,  ist „Drei Männer im Schnee“. Eine amüsante, kurzweilige und vor allem zeitlose Verwechslungskomödie – die auch heute, über 80 Jahre nach Erscheinen des Romans – noch Spaß ...

    Mehr
  • Mut und Freundschaft geben Kraft

    Emil und die Detektive

    lieberlesen21

    04. January 2018 um 21:12 Rezension zu "Emil und die Detektive" von Erich Kästner

    Angeregt durch den ARD Film „Kästner und der kleine Dienstag“ wollte ich das Kinderbuch von Erich Kästner „Emil und die Detektive“ nochmals lesen. Glücklicherweise fand ich es in unserem Kinderbuchregal. ************************************************************** Erich Kästner (1899-1974) schrieb diesen Kinderbuchklassiker im Jahre 1929, meine Ausgabe ist von 1970. Gerne ließ ich mich nochmals in die eigene Kinderlesezeit und -Lektüre zurück versetzen. ************************************************************** Für unsere ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Doctor Who - Die vier Doctoren" von Paul Cornell

  • Wunderbares Hin und Her

    Drei Männer im Schnee

    Farbwirbel

    13. November 2017 um 10:01 Rezension zu "Drei Männer im Schnee" von Erich Kästner

    Erich Kästners Verwechslungskomödie „Drei Männer im Schnee“ wurde mir nun oft genug empfohlen, um es endlich auch zu lesen. Es stand nun bereits seit Anfang des Jahres in meinem Bücherregal, nun wurden auch seine Seiten umgeblättert. Geheimrat Tobler entwickelt eine teuflische Idee. Er ließ ein Preisausschreiben veröffentlichen, an dem er selbst unter dem Pseudonym Schulze teilnahm. Gewinn war eine zehntägige Reise in die Alpen. Nun kommt es dazu, dass Tobler den zweiten Platz macht und die Reise gewinnt. Interessanter Weise hat ...

    Mehr
    • 7
  • Buchverlosung zu "Ein Baum wächst in Brooklyn" von Betty Smith

    Ein Baum wächst in Brooklyn

    Insel_Verlag

    zu Buchtitel "Ein Baum wächst in Brooklyn" von Betty Smith

    »Das Buch, das mich am tiefsten berührt hat, als ich aufgewachsen bin, war Ein Baum wächst in Brooklyn.« Oprah Winfrey 1944 wurde Betty Smith mit ihrem Debütroman Ein Baum wächst in Brooklyn für den Pulitzerpreis nominiert. Auch über siebzig Jahre später verzaubert der Roman weltweit immer wieder neue Leserinnen und Leser. Jetzt ist er endlich auch auf Deutsch wieder erhältlich – und wir verlosen 20 Exemplare.Worum geht’s?Die elfjährige Francie Nolan ist eine unbändige Leserin, eine Süßigkeiten-Connaisseuse, eine genaue ...

    Mehr
    • 291
  • Und ich werde Artist!

    Der kleine Mann

    Giselle74

    04. October 2017 um 10:58 Rezension zu "Der kleine Mann" von Erich Kästner

    Ein Kind zu haben gibt einem die wunderbare Möglichkeit, Bücher erneut zu lesen, die man selbst früher sehr geliebt hat und zu sehen, wie ihre Wirkung auf heutige Kinder ist. Das geht naturgegeben mal so und mal so aus, führt bei uns aber immer zu einem intensiven Dialog über das Buch und dessen Vorzüge und/oder Nachteile. Nun fand ich es an der Zeit, meinen Sohn mit Erich Kästner bekannt zu machen - und welches Buch ist als Einstieg besser geeignet als "Der kleine Mann"? Mäxchen Pichelsteiner wächst nach dem Tod seiner Eltern ...

    Mehr
  • Wenig Zauber

    Der Zauberlehrling

    Giselle74

    04. October 2017 um 10:41 Rezension zu "Der Zauberlehrling" von Erich Kästner

    Ich lese Kästner wirklich überaus gern, von den Kinderbüchern über die Lyrikbände bis zu den Romanen. Und jedes Mal wieder erfreue ich mich an dem so eigenen Stil des Autors. Bei diesem Band von Fragmenten war Stil auch das Einzige, worüber ich mich freuen konnte. Es liegt in der Natur der Sache: es fehlen Teile. Schlimmer noch, es fehlt das Ende. Was soll man mit so einem Büchlein anfangen? Sich freuen, weil man bis auf den kleinsten Zipfel nun alles von Kästner gelesen hat? Trauern, weil diese wunderbaren Teilstücke leider nie ...

    Mehr
  • Wenn man sich in der Welt nicht mehr zurechtfindet

    Fabian

    winter-chill

    10. September 2017 um 18:29 Rezension zu "Fabian" von Erich Kästner

    Was passiert, wenn die Welt und die ganze Gesellschaft sich gegensätzlich zu den eigenen Idealvorstellungen entwickelt? Entweder man versucht in dieser Welt zu überleben oder man geht daran zu Grunde. In diese seelische Zwickmühle gerät der promovierte Germanist Jakob Fabian. Gestrandet im Berlin der 1930er Jahre verdingt er sich als Werbetexter in einer Zigarettenfabrik. Kein Traumjob, aber er kommt über die Runden und lernt bald auch eine junge Frau kennen und lieben. Doch dann verliert er seine Arbeit und plötzlich beginnt ...

    Mehr
  • Fabian - Moralist als melancholischer Zuschauer der Welt

    Fabian: Die Geschichte eines Moralisten

    cheshirecatannett

    28. August 2017 um 17:14 Rezension zu "Fabian: Die Geschichte eines Moralisten" von Erich Kästner

    Das Buch gefällt mir. Es ist an vielen Stellen lustig und kritisch. Jedoch sollte man beim Lesen darauf achten, dass der Protagonist Fabian nicht auf Erkenntnis ausgerichtet ist, wie man vielleicht zunächst vermuten würde, wenn man ihn manchmal über die Welt sprechen hört. Was bleibt, kann man als "linke Melancholie" identifizieren. Dazu verweise ich gerne auf den gleichnamigen Aufsatz von Walter Benjamin zu Kästners neuem Gedichtbuch, den man wunderbar auf diesen Roman beziehen kann. In Fabian herrscht eine routinierte ...

    Mehr
  • DAS BESTE

    Das Beste von Erich Kästner 2 (3CD)

    bookline

    07. August 2017 um 16:02 Rezension zu "Das Beste von Erich Kästner 2 (3CD)" von Erich Kästner

    Wer kennt sie nicht: die Abenteuer von Emil in der Großstadt, den erbitterten Streit der beiden Realschulklassen und die starke Freundschaft von Pünktchen und Anton? Erich Kästner ist einfach ein Muss für alle Kinder. Umso schöner, wenn sie seine besten Geschichten dank dieser Hörbuch-Box jetzt gleich hintereinander weg hören können. Enthält die Geschichten: Emil und die Detektive, Das fliegende Klassenzimmer, Pünktchen und Anton.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks