Erich Kästner

 4.3 Sterne bei 3.536 Bewertungen
Autor von Emil und die Detektive, Das doppelte Lottchen und weiteren Büchern.
Erich Kästner

Lebenslauf von Erich Kästner

Emil Erich Kästner wurde in Dresden geboren und wuchs dort mit seinem Vater, einem Sattlermeister und seiner Mutter, Ida, die Dienstmädchen und Frisörin war, auf. Vor allem zu seiner Mutter, hatte er ein sehr inniges Verhältnis und in seinen Büchern findet man auch immer wieder, die "Urmutter" die wohl von seiner Mutter abgeleitet ist.Später kamen Gerüchte auf, dass der Hausarzt Emil Zimmermann sein leiblicher Vater sei. Dieser Verdacht konnte aber nie bestätigt werden. Kästner besuchte das Freiherr von Fletchersche Lehrerseminar in Dresden um Volksschullehrer zu werden. Er brach aber kurz vor Ende diese ab. Wie er selbst später in seiner Autobiografie schrieb, war seine Kindheit mit Beginn des Krieges vorbei.1917 wurde er vom Militär eingezogen. Durch die Schwere und Härte der Ausbildung wurde er zukünftig zum Antimilitaristen und zog sich einen chronischen Herzschaden zu. Die Herzschwäche verdankt er seinem Ausbilder Waurich, mit dem er in einem Gedicht abschloss. Nach dem ersten Weltkrieg machte er sein Abitur nach und schloß mit Auszeichnung ab. 1919 begann Kästner ein Studium der Geschichte, Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft in Leipzig. Um sich sein Studium zu finanzieren nahm er zunächst mehrere Nebenjobs an, später konnte er es sich durch das Verfassen von Kolumnen finanzieren. Nach dem Studium arbeitete er bei der Neuen Leipziger Zeitung. Als seine Meinungen immer extremer wurden kündigte er 1927 und ging nach Berlin. Seine Berlin Jahre von 1929 bis 1933 gelten als die produktivsten. In dieser Zeit schrieb er "Emil und die Detektive", "Pünktchen und Anton" und "das fliegende Klassenzimmer." 1931 wurden "Emil und die Detektive verfilmt, Kästner war mit dem Film jedoch nicht einverstanden und arbeitete seitdem als Drehbuchautor für die Babelsberger Filmstudios. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Schriftstellern verließ Kästner im 2. Weltkrieg Deutschland nicht. Viele behaupten, dass er dies wegen seiner Mutter tat. Seine Bücher wurden verbrannt und er wurde vom Schriftstellerbund in Deutschland ausgeschlossen. Seine Wohnung wurde 1944 zerbombt und nichts blieb übrig. Nach dem 2. Weltkrieg ging er nach München. Zu Lebzeiten hatte er zahlreiche Affären, heiratete aber nicht und hatte einen Sohn. Für seinen Sohn Thomas schrieb er auch die Bücher "der kleine Mann" und "der kleine Mann und die kleine Miss." In München war er Feuilletonleiter der Neuen Zeitung und gab die Kinder- und Jugendzeitschrift "Pinguin" heraus. Seine Zuneigung zur Sprache wurde hier auch geweckt. So sprach er zahlreiche Schallplatten selbst ein und gab sie als Hörbücher heraus. Am 29 Juli 1974 starb er in einem Münchner Krankenhaus an Speiseröhrenkrebs.

Neue Bücher

Der Zauberlehrling

Erscheint am 31.01.2019 als Taschenbuch bei Atrium Verlag AG.

Monolog in der Badewanne

Erscheint am 22.03.2019 als Hardcover bei Atrium Verlag AG.

Hurra, Ferien!

Erscheint am 22.03.2019 als Hörbuch bei Atrium Verlag AG.

Das Blaue Buch

Neu erschienen am 26.10.2018 als Hörbuch bei Atrium Verlag AG.

Alle Bücher von Erich Kästner

Sortieren:
Buchformat:
Emil und die Detektive

Emil und die Detektive

 (567)
Erschienen am 01.10.2018
Das doppelte Lottchen

Das doppelte Lottchen

 (450)
Erschienen am 01.10.2018
Das fliegende Klassenzimmer

Das fliegende Klassenzimmer

 (406)
Erschienen am 01.10.2018
Pünktchen und Anton

Pünktchen und Anton

 (340)
Erschienen am 01.10.2018
Fabian

Fabian

 (277)
Erschienen am 05.05.2017
Als ich ein kleiner Junge war

Als ich ein kleiner Junge war

 (182)
Erschienen am 01.10.2018
Drei Männer im Schnee

Drei Männer im Schnee

 (176)
Erschienen am 01.11.2006
Die Konferenz der Tiere

Die Konferenz der Tiere

 (114)
Erschienen am 01.10.2018

Neue Rezensionen zu Erich Kästner

Neu

Rezension zu "Das doppelte Lottchen" von Erich Kästner

Bewertung zum Buch
Literaturcocktailvor 16 Tagen

,,Das doppelte Lottchen“ war als Kind einer meiner Lieblingsfilme und auch bei diesem Werk wollte ich endlich das Original gelesen haben.

Das Buch hat mir zugesagt und meinen Geschmack getroffen. Das Ende im Film finde ich treffender, aber zur damaligen Zeit und dem Stil vom Autor passt alles gut zusammen.

Ein schönes Leseerlebnis von Erich Kästner.

Kommentieren0
9
Teilen

Rezension zu "Drei Männer im Schnee. Inferno im Hotel" von Erich Kästner

Streicheleinheiten für die Seele...!
AndreasKueckvor 17 Tagen

So, ausgelesen! Schade! Schön war´s…!

In meiner momentanen Situation (Stichwort: Jahresanfangsmüdigkeit) brauchte ich dringend Balsam für die Seele: Der Roman „Drei Männer im Schnee“ von Erich Kästner…

…und ich erfreute mich wieder an den intelligent-witzigen Dialogen

…und genoss die feine Kästner’sche Ironie, die so leicht zu überlesen wäre, wenn der geneigte Leser zu oberflächlich lesen würde.

Erich Kästner war ein wahrer Könner seines Fachs: Schaute er auch sehr genau auf die menschliche Natur, so blieb er doch durch und durch ein Menschenfreund und kommentierte als Satiriker und Romancier die Schwächen der Leute immer mit einem Augenzwinkern,…

…und so rollten hin und wieder auch die Tränen: vor Lachen & vor Rührung.

Ein richtiger Seelentröster…!!!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner

Schöne Hörspielumsetzung
Buchgespenstvor 21 Tagen

Die Schüler des Internats Kirchberg sind schon seit Ewigkeiten mit den hiesigen Realschülern verfeindet. Als diese einen der ihren entführen und die Diktathefte verbrennen, müssen sich die Freunde etwas einfallen lassen. Der entscheidende Kampf ist allerdings nur eines der turbulenten Abenteuer der einfallsreichen Internatler.

Auf das Wesentliche reduziert, aber exzellent umgesetzt bietet das Hörspiel beste Unterhaltung. Alles, was das „Fliegende Klassenzimmer“ ausmacht vom verfressenen Matthias über den schüchternen Uli, von der Schlacht mit den Realschülern bis zum Theaterstück ist alles vorhanden, an was man sich so sehnsuchtsvoll erinnert. Man mag kaum glauben, dass das Hörspiel keine Stunde dauert. Nostalgie pur und dabei zeitlos – das macht den Reiz von Erich Kästners Geschichten aus. Ich liebe dieses Hörspiel!

Kommentieren0
38
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SusanneUlrikeMariaAlbrecht
Das neue Jahr bringt, wie ich klug vermute,

teils Ernst, teils Spaß; teils Arbeit und teils Feste.

Ich wünsche dazu herzlich alles Gute!

Ich wünsche dazu herzlich alles Beste!


Susanne Ulrike Maria Albrecht
http://susanne-ulrike-maria-albrecht.over-blog.de



"Ein kleines Kind ist er! Ich weiß nicht, woran

es liegt. Im Grunde ist er doch ein gescheiter

Mensch. Nicht? Und so nett und nobel.

http://delphinpaar.buecherbrett.org/2014/12/27/drei-maenner-im-schnee-erich-kaestner/

Aber plötzlich kriegt er den Rappel. Vielleicht

liest er zu viel. Das soll sehr schädlich sein.

Nun haben wir die Bescherung. Nun fährt er als

armer Mann in die Alpen."


Erich Kästner

Drei Männer im Schnee
Zum Thema
Schnee

von

Susanne Ulrike Maria Albrecht


Voll Ungeduld wart ich auf den ersten Frost bei Nacht.

Ach, was wird das wieder für ein Spaß - die ganze

herrlich weiße, winterliche Pracht

- und die Vorfreude auf unsere erste gemeinsame

Schneeballschlacht.

In seiner hochherrschaftlichen Art und Weise spricht der

zugefrorene Weiher dann in feierlicher Laune seine

Erlaubnis zum Schlittschuhlaufen an uns aus.

Und lauthals schreit der von Natur aus eher plumpe Berg 

die Einladung zum Rodeln in die Abenddämmerung hinaus.


Copyright  Susanne Ulrike Maria Albrecht
Zum Thema

Achtung exklusive Vorableserunde !

Der Gang vor die Hunde

Fabian ist Erich Kästners Meisterwerk. Doch der Roman wurde vor seinem Erscheinen verändert und gekürzt. Jetzt liegt er zum ersten Mal so vor, wie ihn Kästner geschrieben und gemeint hat – unter dem Titel, den Kästner ursprünglich vorgesehen hatte: Der Gang vor die Hunde.


1931 lieferte Erich Kästner seinem Verlag ein Manuskript mit dem Titel Der Gang vor die Hunde: die Geschichte des arbeitslosen Germanisten Jakob Fabian, der durch das überhitzte Berlin der späten zwanziger Jahre streift, eine Stadt, die sich politisch und erotisch im Ausnahmezustand befindet. Der junge Kästner, der freche Shootingstar der Berliner Literatur-Szene, hatte in seinem ersten Roman alle Register gezogen. Das machte seinen Roman für den Verlag zu einem Sprengsatz, den das Lektorat mit spitzen Fingern entschärfte und der dann – entgegen Kästners ursprünglicher Intention – unter dem Titel Fabian erschien. Noch in der verharmlosten Fassung galt das Buch vielen als dekadent und obszön. Kästner selbst sagte dazu: »Dieses Buch ist nichts für Konfirmanden, ganz gleich, wie alt sie sind.« Vom Kästner-Experten Sven Hanuschek Wort für Wort rekonstruiert und mit einem umfassenden Nachwort versehen, bietet Der Gang vor die Hunde nicht nur einen faszinierenden Einblick in die Werkstatt eines der größten deutschen Autoren, sondern auch ein Leseerlebnis, das seinesgleichen sucht.

Zum Autor


Erich Kästner (1899 - 1974) wurde in Dresden geboren. Nach Militärdienst und dem Ende des Ersten Weltkrieges studierte er Geschichte, Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft und promovierte. Er arbeitete als freier Journalist und Theaterkritiker für verschiedene Zeitungen und Magazine, u.a. für die berühmte "Weltbühne". 1928 veröffentlichte er sein erstes Buch, die zeitkritische Gedichtsammlung "Herz auf Taille", 1929 sein erstes Kinderbuch "Emil und die Detektive". Beide Werke begründeten bereits seinen späteren Weltruhm. Allein "Emil und die Detektive" wurde bisher in Deutschland millionenfach verkauft und in rund 60 Sprachen übersetzt. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde Erich Kästner aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen, seine Bücher wurden verbrannt. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges widmete sich Erich Kästner vorwiegend dem literarischen Kabarett und der Kinderliteratur, für die er u.a. mit dem internationalen Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet wurde. Längst gehören seine Romane wie "Das doppelte Lottchen", "Pünktchen und Anton" oder "Der 35. Mai", um nur einige zu nennen, zu den Klassikern im Kinderzimmer und faszinieren unvermindert Leser und Publikum, im Buch, auf der Bühne und auf der Kinoleinwand.

Wir suchen 20 Vorableser für diese Leserunde!

Wer dieses Buch gerne in einer gemeinsamen Leserunde besprechen und anschließend rezensieren möchte , bewirbt sich bitte mit der Antwort auf folgende Frage:

Ist ein ein Buch von Erich Kästner bekannt, und wenn ja, welches?

Leserundenstart: 16.9.2013

Der Atrium Verlag hat viele interessante Neuerscheinungen zu bieten, schaut doch mal rein, ob für euch was dabei ist.


Ich freue mich über zahlreiche Bewerbungen und Meinungen in der Leserunde!

Eure Katja

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind.
Nehmt doch einfach eurer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber.
Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .

Bewerber mit Null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Erich Kästner wurde am 22. Februar 1899 in Dresden (Deutschland) geboren.

Erich Kästner im Netz:

Community-Statistik

in 2.790 Bibliotheken

auf 177 Wunschlisten

von 53 Lesern aktuell gelesen

von 125 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks