Der tägliche Kram

von Erich Kästner 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der tägliche Kram
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Mika_Schulzes avatar

Lachen und weinen liegen hier ganz dicht beieinander.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der tägliche Kram"

1945: Deutschland liegt in Trümmern – und Erich Kästner setzt sich wieder an den Schreibtisch. Kurz nach Ende des Krieges übernimmt er die Leitung des Feuilletons der Neuen Zeitung in München und gibt die Zeitschrift »Pinguin« heraus. Seine in dieser Zeit entstandenen brillanten Satiren und feinfühligen Reportagen über »den täglichen Kram« bilden ein einzigartiges Kaleidoskop des Lebens in Deutschland nach dem Zusammenbruch.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783038820048
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Atrium Zürich
Erscheinungsdatum:11.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Mika_Schulzes avatar
    Mika_Schulzevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lachen und weinen liegen hier ganz dicht beieinander.
    Sollte in der Schule zur Pflichtlektüre gehören


    1945: Deutschland liegt in Trümmern – und Erich Kästner setzt sich wieder an den Schreibtisch. Kurz nach Ende des Krieges übernimmt er die Leitung des Feuilletons der Neuen Zeitung in München und gibt die Zeitschrift »Pinguin« heraus. Seine in dieser Zeit entstandenen brillanten Satiren und feinfühligen Reportagen über »den täglichen Kram« bilden ein einzigartiges Kaleidoskop des Lebens in Deutschland nach dem Zusammenbruch.


    »Warum rackere ich mich ab, statt, die feingliedrigen Händchen auf dem Rücken verschlungen, ›im Walde so für mich hin‹ zu gehen? Weil es nötig ist, dass jemand den täglichen Kram erledigt, und weil es viel zu wenig Leute gibt, die wollen und können.« Erich Kästner


    Es ist erstaunlich wie aktuell dieses Buch ist, obwohl es doch vor gut 60 Jahren geschrieben wurde. Es verdeutlicht den schwierigen Alltag in der Zeit als die Städte in Trümmern lagen.


    Ich musste lachen und weinen. Es regt zum Nachdenken an und hinterlässt auch schon mal einen Kloß im Hals. Zum Beispiel bei dem Text "Frische Wäsche".
    Seine Kinder- & Jugendbücher sind Weltbekannt. Der tägliche Kram sollte es, meiner Meinung nach auch sein.


    Es handelt sich“, um den Inhalt des Buches mal mit den Worten Erich Kästners zusammenzufassen, „um keine willkürliche Sammlung. Sie könnte, im Abglanz, widerspiegeln, was uns in den drei Jahren nach Deutschlands Zusammenbruch bewegte. Worüber man nachdachte. Worüber man lächelte. Was uns erschütterte. Was uns zerstreute.“

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks