Erich Kästner Die Konferenz der Tiere

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(7)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner

Wenn sich Löwe Alois mit Oskar, dem Elefanten, und der Giraffe Leopold zum Abendschoppen am Tschadsee trifft, kommt über kurz oder lang die Sprache auf die Menschen, und über die ist man schnell einer Meinung: Schreckliche Leute sind das, die mit ihrer Tüchtigkeit nichts anzufangen wissen. Zwar können sie tauchen wie die Fische, fliegen wie die Adler und klettern wie die Gämsen, doch bringen sie nichts anderes zustande als Kriege, Revolutionen und Hungersnöte. Sie haben ihr Unglück verdient. Nur um die Kinder ist es schade. Die tun den Tieren so Leid, dass sie endlich etwas unternehmen wollen. Die erste "Konferenz der Tiere" wird einberufen und aus der ganzen Welt strömen sie zusammen, um den Frieden unter den Menschen durchzusetzen. Bald wird den Konferenzteilnehmern klar, dass sie ein paar Tricks anwenden müssen, damit die Menschen sie auch ernst nehmen...

Bezauberndes Kinderbuch mit einem sehr ernsten und leider immer noch aktuellen Hintergrund!

— Pippo121

Gesellschaftskritisch, lustig, kindgerecht. Typisch Kästner.

— Schneewittchen_liest

Ich habe es gelesen und ich fand es super, ein tolles kinderbuch bzw. jugendbuch

— Nickyjumper

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

Kleiner Streuner - große Liebe

Einfach wundervoll :)

Riannah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gedankenspiel zum Augenöffnen

    Die Konferenz der Tiere

    Farbwirbel

    14. July 2016 um 23:31

    Erich Kästner hat in seinem Opus viel Kinderliteratur. Was seine Kinderliteratur wohl am meisten prägt, sind die moralischen und politischen Bezüge und vor allem das kritische Denken. In „Die Konferenz der Tiere“ geht es um die Unfähigkeit der Menschen, einfach Frieden zu schließen. Natürlich rekuriert genau dieses Werk auf die Friedensverhandlungen nach dem II. Weltkrieg. Den Menschen gegenüber setzt Kästner die Tiere. Alle Tiere aus aller Welt. Oskar der Elefant hat die Idee dazu und überzeugt die anderen davon, dass eine Konferenz der Tiere notwendig ist. Sein Leitspruch: „Es geht doch um die Kinder“ Wie wahr diese Aussage doch ist, denn warum Frieden, wenn nicht für die Zukunft und was ist Zukunft anderes, als Kinder? Die Tiere erkennen dies natürlich und verhandeln parallel zu einer weiteren Konferenz der Menschen über dieses Thema. Telegramm an alle welt: -..- konferenz im hochhaus der tiere eröffnet -..- alle delegierten pünktlich eingetroffem -..- mit kapstädter konferenz in rundfunk und fernsehverbindung -..- es geht um die kinder! -..- nicht siebenundachtzigster, sondern erster und letzter versuch der tiere aller zonen -..- vernünftige einigung jetzt oder nie -..- später zu spät -..- wetter ausgezeichnet -..- - S. 57 Sie wollen den Menschen die Augen öffnen, sie von ihrer Kriegsmacherei, ihren Verhandlungen und ihrer Organisiertheit befreien, um das Wesentliche erkennen zu können. Glückt es ihnen? Sie haben auf jeden Fall ausgefeilte Techniken, denn es sind so viele Tiere auf der Welt und die haben so viel Macht. Genau das ist auch der Punkt, den ich etwas schwierig an dem Buch finde. Konsens kann auch in einer Ideologie herrschen, die nicht dem Wohle der Welt entgegenkommt. Kästner gibt den Tieren hier zwar hervorragende Gründe für ihr Handeln, doch ist die Vorangehensweise so auch in Ordnung? Da habe ich etwas meine Zweifel dran. Auf der anderen Seite ist es natürlich schön, seinen Kindern ihren Stellenwert in der Welt durch ein solches Buch deutlich zu machen und sie erkennen zu lassen, dass sie anders handeln können, dass sie weniger streitsüchtig und weniger kämpferisch sein können und dennoch ein erfülltes, sogar friedliches Leben haben können. Die tierischen Charaktere, die Kästner herausbildet, sind einmalig und wirklich witzig gezeichnet, gern hätte ich von jedem einzelnen mehr erfahren. Der Schreibstil ist natürlich sehr einfach, aber ebenso originell. Liest man das Buch zusammen mit seinem Kind oder in einer Klasse sollte man aber auf jeden Fall auf die zeitliche Perspektive eingehen. Zum einen natürlich, um den Anlass des Werks aufzuklären, zum anderen werden aber auch Begrifflichkeiten verwendet, deren Konnatation heute als schwierig erachtet wird und worauf man die Kleinen aufmerksam machen muss.

    Mehr
    • 11
  • Absolut super, ich kann es nur emfehlen

    Die Konferenz der Tiere

    Nickyjumper

    27. May 2016 um 15:24

    Die Konferenz der Tiere war mein erstes Buch was ich gelesen habe und ich besitze es immer noch. ich hab es in meiner Kindheit verschlungen, damit habe ich angefangen zu lesen, es ist toll geschrieben, viele verschieden Charaktere drin und eine tolle Geschichte dazu. 

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks