Erich Kästner , Erhard Dietl Ironische Verse

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ironische Verse“ von Erich Kästner

Keine sachliche Romanze: Erhard Dietl und Erich Kästner. Ein bibliophiles Kleinod mit Kästner-Gedichten und farbigen Radierungen von Erhard Dietl. "Ich bin aus vollster Brust modern und hoffe, man sieht es mir an" - so dichtete Erich Kästner im "Ballgeflüster" (1928). Das bezieht sich in diesem Fall zwar auf eine leicht liederliche Dame, ist aber ohne Probleme auf Kästners IRONISCHE VERSE insgesamt zu übertragen. Man hört es, man liest es - und man sieht es in den Farbradierungen Erhard Dietls, des Multitalentes aus München. Kästners "satirische Bissigkeit und sein liebevoller Humor" hätten ihn von jeher fasziniert, sagt Dietl. Aus eigenem Antrieb entschloss er sich, farbige Radierungen zu Kästner-Gedichten anzufertigen - feinsinnige und freche Bilder, die den Witz und die Ironie der Texte pointieren und ihre Stimmung und den Zeitgeist einfangen. Entstanden ist ein außergewöhnlicher Kästner-Dietl-Band - zwölf ironische Verse mit zwölf ironischen Bildern, die jeweils auch für sich allein stehen könnten und sich doch ideal ergänzen.

Stöbern in Gedichte & Drama

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen