Erich Maria Remarque

 4,3 Sterne bei 1.295 Bewertungen
Autor von Im Westen nichts Neues /Der Feind, Arc de Triomphe und weiteren Büchern.
Autorenbild von Erich Maria Remarque (©)

Lebenslauf von Erich Maria Remarque

Erich Maria Remarque hieß eigentlich Erich Paul Remark, kehrte jedoch zur französischen Schreibweise seines Namens zurück, die sein Großvater vorher ablegte. Maria nannte er sich auch wegen der Rückbesinnung seiner Vorfahren und wegen seiner Verehrung für Rilke. Sein Vater war Buchbinder und er hatte 4 weitere Geschwister. 1916 machte er das Notexamen am katholischen Lehrerseminar und wurde eingezogen. Er wurde an der Westfront eingesetzt. Bereits nach 2 Monaten kam er wegen mehrere Granatsplitter und einem Halsschuss in das Armeehospital Duisburg bis Ende des Krieges. Er setzte nach dem Krieg seine Lehrerausbildung fort und arbeitete ein Jahr lang an verschiedenen Orten. Er gab seinen Lehrerberuf auf um Schriftsteller zu werden, jedoch floppte sein erster Jugendroman. Er musste sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten und arbeitete unter anderem als Grabsteinagent, Organist und Comictexter. Für die Vossische Zeitung begann er den Fortsetzungsroman im Westen nichts Neues, der ein Kassenschlager wurde. Hier verarbeitet er wie in vielen seiner Werken selbst erlebtes und gehörtes. Vor allem Geschichten die er im Lazarett mitbekam wurden hierfür verarbeitet. Aus Werbezwecken behaupteten dementierten weder der Autor noch Remarque, dass es nicht seine eigenen Erlebnisse seien. 1930 wurde das Buch sogar verfilmt. Wegen seinem Werk wurde er für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. 1925 heiratete er zum ersten Mal die Tänzerin Jutta Ilse Zambona. Jutta stammte aus guten Elternhaus und verließ ihren ersten Mann wegen Remarque. Jutta forderte Rilke und ermahnte ihn zu schreiben, da sein Durchhaltevermögen nicht das Beste war, ohne sie wäre der Roman "Im Westen nichts Neues" wohl nie fertig geworden. Auch in späteren Romanen dient sie immer wieder als Vorlage für eine Figur. Jutta arbeitete bis zu ihrem Tod als Malerin und ging wie Remarque sehr häufig fremd. Deswegen scheiterte die Ehe das erste mal auch 1930. Beide kamen mit ihrer offenen Ehe nicht mehr klar. Konnten aber auch nicht ohne einander so lebten sie die nächsten Jahre auch zusammen. Aus Solidarität um Jutta vor den Nazis zu retten heiratete er sie 1938 zum zweiten Mal. Den nicht einmal Juttas Schwester, Edith, die mit Görings Halbbruder verheiratet war konnte ihr helfen. Sein Hauptwohnsitz war schon seit langem in der Schweiz wo er sich auch einem tag nach Hitlers Ernennung zum Reichskanzler dauerhaft zurückzog. Hier nahm er viel Kontakt mit emigrierten Schriftstellern auf und bot Schriftstellern Schutz, die wie er wegen Hetzparaden des NSDAP ihr Land verlassen mussten. Den Nationalsozialisten hat es Remarque auch zu verdanken, dass immer wieder Gerüchte aufkommen, dass er Jude sei, da der jüdische Name "Kramer" rückwärts geschrieben Remark ergibt. Deswegen hätte er auch aus Vertuschungsgründen sich seit 1922 in der französischen Variante geschrieben. Es wurden auch immer wieder Stimmen laut, die behaupteten, er hätte gar nicht am Krieg teilgenommen. Seine Bücher fielen der Bücherverbrennung zum Opfer und ab 1938 lebte er in den USA und erlangte sogar die amerikanische Staatsbürgerschaft, nachdem ihm die deutsche aberkannt wurde. Er lehnte es später ab, die deutsche Staatsbürgerschaft wieder anzunehmen. Wie bereits in der Schweiz unterstützte er emigrierte Autoren und hatte zahlreiche Affären, unter anderem mit Marlene Dietrich und Greta Garbo. 1958 heiratete er die Schauspielerin und ehemalige Frau von Charlie Chaplin, Paulette Goddard. Mit ihr lebte er bis zu seinem Tod. Am 25. September 1970 starb er in Locarno an der Arteriosklerose. Schon in den Jahren davor hatte er einige Herzinfarkte.

Alle Bücher von Erich Maria Remarque

Cover des Buches Im Westen nichts Neues /Der Feind (ISBN: 9783462036473)

Im Westen nichts Neues /Der Feind

 (81)
Erschienen am 18.11.2005
Cover des Buches Arc de Triomphe (ISBN: 9783462027235)

Arc de Triomphe

 (55)
Erschienen am 01.01.1979
Cover des Buches Der Funke Leben (ISBN: 9783462027242)

Der Funke Leben

 (28)
Erschienen am 01.01.1988
Cover des Buches Im Westen nichts Neues (ISBN: 9783868696790)

Im Westen nichts Neues

 (7)
Erschienen am 01.01.2016
Cover des Buches Die nacht von Lissabon. (ISBN: B005BGAWOM)

Die nacht von Lissabon.

 (4)
Erschienen am 01.01.1980
Cover des Buches Der Weg zurück - Roman (ISBN: 9783351009229)

Der Weg zurück - Roman

 (3)
Erschienen am 01.01.1988

Neue Rezensionen zu Erich Maria Remarque

Cover des Buches Im Westen nichts Neues (ISBN: 9783742416452)vanessablns avatar

Rezension zu "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque

Schwere Kost, gut umgesetzt
vanessablnvor 2 Monaten

Das Buch von Remarque ist hier im DAV als Hörspiel sehr gut umgesetzt worden. "Beklemmend intensiv", wie es in der Beschreibung heißt, ist nicht übertrieben und trifft es tatsächlich genau. Wer denkt, in 1,5 Stunden dringt man nicht so sehr ins Thema, wird eines Besseren belehrt. Das Hörspiel würde sich als weltweite Pflichtlektüre genauso gut eignen, wobei man die Länder natürlich beliebig austauschen könnte.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Nacht von Lissabon (ISBN: 9783863524906)sunshine1s avatar

Rezension zu "Die Nacht von Lissabon" von Erich Maria Remarque

wunderschönes Buch
sunshine1vor 7 Monaten

Das Buch war einfach wunderbar.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Der Funke Leben (ISBN: 9783462027242)fallingstar_91s avatar

Rezension zu "Der Funke Leben" von Erich Maria Remarque

Eine Pflichtlektüre!
fallingstar_91vor 8 Monaten

“Das Skelett 509 hob langsam den Schädel und öffnete die Augen.” 

So beginnt der erste Satz und erzählt uns eine bittere und grausame Geschichte über das Leben der KZ Opfer. 


Langsam kommen die Alliierten immer näher, das wird dem Insassen 509 klar. 

Bald wird wieder alles gut werden. Er und seine Freunde müssen jeden Tag weiter kämpfen.

So einfach ist es aber nicht. Es gibt kaum etwas zu Essen und zu Trinken. Die SS Männer sind brutal und man weiß nie was diese Männer vorhaben. 

In diesem Buch geht es nicht nur um 509. Wir lernen noch andere Menschen kennen und leiden mit ihnen gemeinsam. 


Erich Maria Remarque schreibt unverblümt und sachlich. Dabei benutzt er einfache Sätze, die tief auf die Gefühle der Leser*innen eingehen. 


Dieses Buch hat mich sehr gefesselt, es hat mich geschockt, traurig gemacht und zugleich wurde ich wütend. 


Für mich ist es unbegreiflich wie eine Ideologie Menschen so grausam behandeln kann. 


Diese Menschen im Buch hatte keine Hoffnung mehr. Sie hatten viel  erlebt. Schließlich konnten einige überleben. 


Überleben. Hört sich erst Mal toll an.  Aber wie ist Überleben ohne die Familie, weil man sie verloren hat? 

Wie ist Überleben, wenn man nichts hat? 


Dieses Buch empfehle ich jedem!! 

Lest es und lasst uns die Geschichte niemals vergessen! 🕯

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Erich Maria Remarque wurde am 22. Juni 1898 in Osnabrück (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 1.845 Bibliotheken

von 108 Lesern aktuell gelesen

von 33 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks