Love Story

von Erich Segal 
3,7 Sterne bei27 Bewertungen
Love Story
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

naninkas avatar

Schöner Schluss - ansonsten plätschert es dahin, man kommt weder Protagonisten noch ihren Gefühlen näher...

B

Ein sehr bewegendes Liebesdrama was zeigt was Liebe wirklich ist ...

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Love Story"

Während seines Jurastudiums an der Harvard-Universität verliebt sich Oliver in seine Kommilitonin Jenny. Er stammt aus einem reichen Elternhaus, sie ist die Tochter armer italienischer Einwanderer. Sein Vater ist strikt gegen die Verbindung, aber Oliver lässt sich lieber enterben, als auf Jenny zu verzichten. Nach der Hochzeit scheint das junge Glück perfekt. Doch da schlägt das Schicksal erbarmungslos zu …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783839815281
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Argon
Erscheinungsdatum:23.03.2017
Das aktuelle Buch ist am 01.08.1988 bei Rowohlt TB. erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne10
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Schnuffelchens avatar
    Schnuffelchenvor einem Jahr
    Viel verschenktes Potenial

    Ich liebe Love Story - als Film. Der Film sorgt regelmäßig für Taschentuchalarm bei mir und als Lovelybooks ausrief, war ich sofort dabei. Mit ziemlich großen Erwartungen - ohne das Buch vorher gelesen zu haben. Meine Erwartungen wurden dann leider ziemlich zurecht gestutzt. Und zurück blieb die Frage: Wer ist der grandiose Drehbuchschreiber, der daraus dieses Meisterwerk geschaffen hat.

    Dann jetzt mal in die Details. Ok, das Buch wurde von einem Mann geschrieben. Das war mir dann doch schon klar. Allerdings scheinbar von einem, der ein großes Problem hat Gefühle zu schreiben oder sich mit ihnen aus einander zusetzen. Seine Figuren haben kaum Substanz, wirklich oberflächlich und fast lieblos. 
    Auch die Geschichte wirkte wie nur umrissen, nicht fertig ausgearbeitet. Immer wenn zwischen den Protagonisten Momente aufkamen, die Probleme oder Gefühle andeuteten, dann ging der Autor schnell zur nächsten Szene über. da ist so viel verschenktes Potential in dem Buch/Hörbuch, das ich fast heulen möchte. Mir ist das Buch in seiner Art zu Rational, zu wenig Gefühlsbetont - Das sind doch keine Roboter, sonder Menschen - und sie erleben etwas sehr trauriges und dramatisches, nur erreicht mich der Autor nicht.

    Fazit: Ja,  ich gebe der Geschichte 3 von 5 Punkten, allerdings schwingt da der Geist des Films mit. Wenn ich den nicht kennen würde, würde die Wertung sicher schlechter ausfallen. Daher meine Empfehlung holt euch den Film und jede Menge Tempotücher.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    sarahalimuhsins avatar
    sarahalimuhsinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach nur toll!
    Einfach toll!

    "Was kann man über ein Mädchen sagen, dass mit fünfundzwanzig Jahren gestorben? Dass sie schön war. Und begabt. Dass sie Mozart und Bach liebte. Und die Beatles. Und mich. Als sie wieder mal mich und alle Musiker-Typen in einen Topf warf, fragte ich sie, in welcher Reihenfolge sie uns liebte, und sie antwortete lächelnd: "In alphabetischer." Damals lächelte ich auch. Aber jetzt sitze ich da und überlege, ob sie mich unter meinem Vornamen eingereiht hat - in welchem Fall ich hinter Mozart käme - oder unter meinem Nachnamen, dann müsste ich mich zwischen Bach und die Beatles klemmen. In beiden Fällen komme ich nicht an erste Stelle. worüber ich mich dummerweise furchtbar ärgere, da ich mit der Vorstellung groß geworden bin, ich müsste überall die Nummer eins sein. Das liegt bei uns in der Familie, wissen Sie."


    Oliver verliebt sich während seines Jurastudiums an der Havard in seine Kommilitonin Jennifer. Er stammt aus reichem Elternhaus, sie ist die Tochter italienischer Einwanderer. Olivers Vater ist gegen die Beziehung. Aber Oliver würde lieber seine Erbe nicht annehmen, als auf Jenny zu verzichten. So heiraten sie geheim und sind über glücklich, doch das Schicksal hat immer seine Finger im perfiden Spiel..............................


    Vor einigen Jahren habe ich mir den Film mit meiner Mutter angesehen und seit dem gehört zu meinen Lieblingsfilmen, wie auch die anderen "Klassiker" wie "Notting Hill" oder "schlaflos in Seattle"!


    Was ich sehr am Hörbuch mochte war, was sag ich da ich liebe die Geschichte, der Leser Mark Waschke! Da konnte man nichts besseres wählen!;)


    Was das Buch auch sehr besonders macht, ist der Schreibstil. Sehr (überraschend) schön und auffallend, aber auf jeden Fall.


    Ich kann eigentlich nur noch Komplimente über das Buch aufbringen, weil ich nichts zu nörgeln habe. Ich habe es sehr genossen der Liebesgeschichte von Oliver und Jenny zu lauschen und auch mit zu weinen. Ich kann das Buch/Hörbuch nur empfehlen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    savannas avatar
    savannavor einem Jahr
    Liebes-Beziehung

    Einer der Klassiker der Liebes-Literatur war mir bis vor Kurzem noch gänzlich unbekannt. Ich kannte von der weltberühmten 'Love Story' weder das Buch, noch den Film. Im Rahmen einer Hörrunde nun bin ich in diese Geschichte eingetaucht. Und sie war so ganz anders, als erwartet... Der Hörer erfährt bereits durch den Klappentext und durch den allerersten Satz, dass die Frau dieses seit den 70er Jahren des vorherigen Jahrhunderts nun schon bekannten Liebespaares, jung sterben wird. Jenny wird im Laufe der Erzählung an Leukämie sterben. Mehr spoilern geht eigentlich nicht. Als die beiden Studenten Jenny und Oliver sich auf dem Campus kennen lernen, ist von dieser Dramatik jedoch nichts zu ahnen. Zwei junge, selbstbewusste Menschen kurz vor ihrem Universitätsabschluss, die glauben und fühlen, dass ihnen die ganze Welt offen steht. Anders, als es vom Titel her zu vermuten ist, wird die Liebe der beiden eher wenig romantisch und so garnicht melodramatisch dargestellt. Diese Dramatik erwartete ich dann also im weiteren Verlauf, wenn es um die Krankheit, die Sorgen und den Verlust einer geliebten Person gehen wird. Dass Jenny und Oliver aus zwei sehr unterschiedlichen Familiensituationen stammen, spielt von Anfang an immer mal wieder eine Rolle. Dem kommt Bedeutung zu bei der Hochzeit und bei dem weiteren Zusammenleben des Paares. Insbesondere die Vater-Sohne-Beziehung seitens Oliver zeigt sich da extrem angespannt bis abgebrochen. Ohne zuviel vorweg nehmen zu wollen, war ich doch erstaunt, wie anders als erwartet dieses Hörbuch endet. Liebes-Beziehungn stehen im Fokus dieses Hörbücher, in mehrfacher Hinsicht sogar.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Elite1304s avatar
    Elite1304vor einem Jahr
    Oli & Jen

    ich habe das Buch mehrmals angehört. Wer mit Hörbüchern nicht so vertraut ist, wird es anfangs etwas befremdlich finden, aber sich daran gewöhnen.

    Es gibt schöne Passagen in der Story. Jenny ist mir total sympathisch. Dass Oliver sich in sie verliebt, ist für mich sehr logisch. Sie hat eine kecke Art an sich und immer gute Antworten parat. Sie ist klug und bodenständig.

    Dass am Anfang verraten wird, wie die Geschichte ausgeht, finde ich etwas gewagt, denn so etwas sollte man nur dann machen, wenn im Laufe der Erzählung dennoch Spannendes und Unerwartetes kommt. Das war hier leider nicht der Fall.

    Die ganze Geschichte ist sehr vorhersehbar und unspektakulär. Das Verhältnis zwischen Oli und seinem Vater ist zwar unschön, aber auch ohne Überraschung.

    Das Buch habe ich zwei - drei mal gehört, weil ich jedes Mal dachte, etwas verpasst zu haben, aber nein. Man kann es wirklich laufen lassen während man im Haushalt tätig ist.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    92liberos avatar
    92liberovor einem Jahr
    Angenehmes Hörbuch

    Covergestaltung:

    Das Cover finde ich gut gelungen - ein Foto von einem Päarchen, das aussieht wie ein älteres Bild > passend zur erzählten Zeit. Die Farben wirken harmonisch und sind Ton-in-Ton, nur das dunkelrot gibt einen tollen Kontrast. Die Schriftwahl ist zwar einfach gehalten, aber dennoch genau richtig.

    Inhalt und eigene Meinung:

    Oliver Barett, ein Havardstudent aus gutem und reichem Hause verliebt sich in Jenny - sie studiert dort Musik und ist die Tochter italienischer Einwanderer. Sie hat ein sehr gutes Verhältnis zu ihrem Vater und liebt ihn sehr, im Gegensatz zu Oliver, er hat nämlich eine schlechte Bindung zum Vater.

    Bei Oliver & Jenny geht alles sehr schnell, wie auch ihre Hochzeit. Beide sind glücklich miteinander, trotz der finanziellen Schwierigkeiten während Olivers Studium. Nachdem er dies erfolgreich bestanden hat, scheint es perfekt.

    Beide haben den Wunsch nach Kindern, doch dieser soll sich nicht erfüllen..


    Die Geschichte wird aus Olivers Sicht geschildert - ruhig und humorvoll, wirkt allerdings vorallem am Anfang recht oberflächlich, erst gegen Ende wird es emotionaler.

    Insgesamt wurde das Leben/die Entwicklungen von den beiden gut beschrieben, aber dennoch hätte ich gerne mehr erfahren. Die Art&Weise von Jenny hat mir gefallen und mich oft zum schmunzeln gebracht.

    Der Sprecher konnte die Geschichte gut darstellen und die Stimme ist passend.



    Das Jenny sterben wird, war schockierend, obwohl man es von Anfang an wusste. Sehr traurig! Eins hat sie aber noch geschafft, Sohn und Vater zusammen zu bringen.

    Love Story möchte ich noch als Buch lesen und mir den Film dazu anschauen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mrs-luckys avatar
    mrs-luckyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: enttäuschend knapp gehalten - kein Vergleich zu der Verfilmung
    enttäuschend knapp gehalten - kein Vergleich zu der Verfilmung

    Die Geschichte zu „Love Story“ ist vermutlich vielen bekannt aus der berühmten Verfilmung mit Ally McGraw und Ryan O’Neill. Aber wer kennt auch das Buch dazu? Der argon-Verlag hat eine Neuauflage des Hörbuchs auf den Markt gebracht, um diese bewegende „Love Story“ alten und neuen Hörern näher zu bringen.

    Oliver Barret IV ist Anfang 20, rebellierender Sprössling einer Anwalts- und Politiker-Dynastie und Harvard-Student, als er die Musik-Studentin Jennifer Cavalleri kennen lernt und sich in sie verliebt. Auf den ersten Blick haben die beiden nicht viel gemeinsam, Jenny stammt aus einfacheren, bürgerlichen Verhältnissen als Oliver, was in den 60er Jahren, in denen die Geschichte spielt, noch deutlich mehr Gewicht besaß als heute. Für seine Liebe zu Jenny riskiert Oliver selbst den Bruch mit seiner Familie, auch ohne deren Unterstützung meistern die beiden den Alltag und ihr Studium, bis eine schwere Erkrankung Jennys das Glück jäh zerreißt.

    Im Hörbuch wird die Geschichte aus der Sicht Olivers dargestellt der rückblickend über seine Beziehung zu Jenny erzählt. Gerade zu Beginn der Geschichte stehen seine Person, seine Sportlerkarriere und seine angespannte Beziehung zu seinem Vater sehr im Vordergrund. Auch wenn Olivers Hintergrund und gerade die gestörte Vater-Sohn-Beziehung ein Schlüsselpunkt der Geschichte ist, kommt für meinen Geschmack Jennys Person etwas zu kurz. 

    Marc Waschke ließt das Buch überzeugend, aber auch er kann aus der sehr knapp gehaltenen Vorlage, nicht mehr heraus hohlen. Bei mir ist der Funke nicht übergesprungen, die Charaktere wirken zu flach, Oliver wirkt zu distanziert, so dass die Gefühle kaum vermittelt werden. 

    Während häufig eine Verfilmung nicht mit der Buchvorlage mithalten kann, verhält es sich hier genau umgekehrt. Im Vergleich zu dem sehr stimmungsvollen und mitreißenden Film schöpft das Buch das Potential dieser Geschichte bei weitem nicht aus und war für mich eine Enttäuschung. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    VroniMarss avatar
    VroniMarsvor einem Jahr
    Authentisches Hörerlebnis

    In Erich Segals "Love Story" verliebt sich der reiche Harvard-Student Oliver in seine Kommilitonin Jenny, die Tochter armer italienischer Migranten. Sein Vater ist strikt gegen die Verbindung, aber Oliver lässt sich lieber enterben, als auf Jenny zu verzichten. Nach der Hochzeit scheint das junge Glück perfekt. Doch da schlägt das Schicksal erbarmungslos zu …


    Die Handlung des Buches beschreibt die Beziehung der beiden Protagonisten von ihrem ersten Kennenlernen bis zum tragischen Ende. Der geringe Seitenumfang deutet schon, dass diese Jahre nicht ausführlich behandelt werden. Stattdessen beschreibt der Ich-Erzähler aus Sicht des Olivers, wie er seine Frau kennen und lieben gelernt hat. Nur durch einzelne Szenen wird die besondere Beziehung der beiden angedeutet. 


    Der Ich-Erzähler ist der Sohn aus reichem Hause. Dementsprechend wirkt er in manchen Situationen überheblich und arrogant. Von seinem Vater fühlt er sich sehr unter Druck gesetzt und eingeengt. Jenny dagegen kommt aus ärmeren Verhältnissen. Sie ist sehr schlagfertig und ein totaler Familienmensch. Sie beide haben ihre eigne, für Außenstehende vielleicht derb wirkende Art, miteinander umzugehen.  Für mich persönlich wird die Geschichte viel zu schnell abgehandelt. Da es aber aus Sicht eines Mannes erzählt wird - damit will ich jetzt keine Klischees bedienen - finde ich schon wieder passend. Man wird dazu gezwungen, viel zwischen den Zeilen zu lesen und somit mehr mit dem Text zu beschäftigen. 


    Aus heutiger Sicht mögen uns bestimmte Aspekte klischeehaft oder unrealistisch erscheinen. Ich bin der Meinung, dass man die Geschichte immer im Hinblick auf ihre zeitliche Entstehung betrachten sollte. Dafür ist Segal wirklich eine ungewöhnliche Geschichte gelungen. 


    Die sprachliche Gestaltung wirkte auf mich sehr gelungen. Dieser nüchterne, teilweise sarkastische Unterton passt sehr gut zu Olivers Charakter. Der Sprecher Mark Waschke hat dies für mich sehr gut umgesetzt. 


    Für mich ist "Love Story" ein Klassiker, den viele vielleicht überbewertet finden, der mich aber durchaus für sich einnehmen konnte.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    sChiLdKroEtes avatar
    sChiLdKroEtevor einem Jahr
    Ganz nett

    Oliver verliebt sich während seines Jurastudiums an der Harvard-Universität in Jenny. Olivers Eltern sind vermögend, Jenny dagegen nicht. Sie ist die Tochter italienischer Einwanderer. Olivers Vater heißt die Beziehung der beiden nicht gut. Er ist strikt dagegen. Oliver liebt seine Jenny und möchte keinesfalls auf sie verzichten. Es kommt zum Bruch mit seinem Vater. Oliver und Jenny heiraten. Das junge Glück scheint perfekt, doch dann schlägt das Schicksal erbarmungslos zu.

    Die Handlung spielt in den 1960er Jahren und wird durch den Protagonisten Oliver erzählt. Die  Beschreibungen seiner Lebensumstände und seiner Beziehung zu Jenny sind recht nüchtern, emotionslos und wenig detailliert. Dies passte zwar zu dem Charakter Oliver, aber mir als Zuhörer fiel es dadurch schwer, eine Beziehung zu dem Protagonisten aufzubauen.

    Jenny blieb mir als Person ebenfalls recht fremd. Die Beziehung und die Liebe der beiden standen mehr im Vordergrund als die Beschreibung der daran beteiligten Personen.

    Auch die Handlung konnte mich nur bedingt überzeugen. Stellenweise ging alles ein wenig zu schnell. Oliver beschreibt zum Beispiel in einem Kapitel, dass es eine Weile dauerte, bis die beiden das erste Mal miteinander schliefen und kurz darauf ist schon von Heirat die Rede. Vermutlich beschränken sich Olivers Erzählungen auf die wichtigsten Episoden in seinem Leben mit Jenny, aber für mich fühlte es sich beim Hören an, als hätten die beiden zehn Schritte auf einmal gemacht. Ich hätte mir bei den Beschreibungen des gemeinsamen Lebens und der Beziehung ein paar mehr Informationen, Details und etwas mehr Romantik gewünscht.

    Mark Waschke hat mir als Sprecher sehr gut gefallen. Er hat eine sehr angenehme Stimme, der ich gern zugehört habe und die, meiner Meinung nach, gut zu Oliver passte.

    Das Hörbuch war für mich der erste Kontakt mit Erich Segals Klassiker „Love Story“. Ich kenne weder das Buch noch den Film. Die Inhaltsangabe klang für mich nach einer emotionalen, berührenden Geschichte. Diese suchte ich über weite Strecken leider vergeblich. Die Liebe zwischen Oliver und Jenny war zwar über den gesamten Handlungsverlauf unterschwellig zu spüren, berührt hat mich die Geschichte allerdings nur ganz am Ende. So richtig gepackt oder gar gefesselt hat sie mich zu keinem Zeitpunkt. Auch wenn ich mir mehr von der Geschichte, besonders was die Emotionalität angeht, mehr erhofft hatte, hat mich „Love Story“, auch dank Mark Waschkes überzeugender Leistung, recht gut unterhalten.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Angelika123s avatar
    Angelika123vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine große Liebe zweier junger Menschen, die auf Reichtum verzichten zugunsten ihrer Liebe
    Große Liebe - trauriges Schicksal

    An der Universität in Harvard lernen sich Jenny die Musikstudentin und Oliver der Jura studiert kennen und lieben.
    Sie kommen aus verschiedenen Welten – er aus reichem Hause – sie aus ärmeren Verhältnissen.
    Aber ihre Liebe siegt über alle Äußerlichkeiten. Obwohl Olivers Familie der Verbindung nicht zustimmt, setzt sich Oliver darüber hinweg und heiratet seine große Liebe Jenny. Er nimmt sogar in Kauf enterbt zu werden.

    Gemeinsam ist es nicht leicht für die zwei, aber sie meistern ihr Leben. Bis eine niederschmetternde Diagnose alles verändert.
    Der Sprecher der Geschichte spricht sehr einfühlsam und kann durch seine Art die Charaktere gut herausarbeiten. Man kann sich in ihre Gefühlswelt und ihre Situationen gut hineinversetzen.

    Die Story basiert auf ein Buch und wird genau so wiedergegeben wie es geschrieben ist.

    Das Hörbuch gefällt mir. Ich habe gerne zugehört, aber ganz überzeugt hat mich die CD nicht

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    FairyOfBookss avatar
    FairyOfBooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine wunderbar emotionale Liebesgeschichte zum Ende hin, aber der Weg dorthin war für mich nicht ganz so rund.
    Love Story von Erich Segal

    "Lieben heißt, dass man nicht um Verzeihung bitten muss!", dies lehrte Jenny Oliver.

    Zum Cover: Es ist das Filmplakat, demnach mit den Schauspielern Ryan O'Neal und Ali MacGraw versehen.
    Jetzt nicht super hübsch, aber ganz in Ordnung. Man sieht auf jeden Fall, dass es sich um eine Liebesgeschichte handeln wird, dabei jedoch vielleicht etwas dramatischer ist, als man denkt. Zumindest kann man letzteres ja aus der Geste heraussehen, in der der Mann schützend seine Arme um die Schultern legt.

    Zum Inhalt: In dieser Neuauflage eines Hörbuch führt uns der Sprecher Mark Waschke wiederum durch das Leben des Sohnes eines orthodoxen New Yorker Rabbiners, die Hauptfigur Oliver Barett, einen Harvard-Studenten aus reichem Haus. Seine Liebe zur schönen, leider unstandesgemäß armen Jenny Cavilleri, der Tochter eines italienischen Einwanderers, die er gegen den Willen seines Vaters heiratet. Das Leben der beiden verläuft bis dahin recht gut, sogar besser als sie es sich vorgestellt haben, wenn man bedenkt, dass es nicht leicht war, dass Oliver sich von seinem Vater hat abgewandt. Doch als sie schließlich damit beginnen, eine Familie planen zu wollen, zerbricht ihr Glück so langsam und letztlich Schlag auf Schlag.

    Meine Meinung: Und was kann man über ein gestorbenes, 25-jähriges Mädchen sagen? Dass sie wunderschön war. Und brillant. Dass sie Mozart und Bach liebte. Und die Beatles. Und mich.
    Diese allessagende Sätze leiten das größte Erfolgsbuch, und einen Weltbestseller, von Erich Segal ein. Und damit war es eben sehr vorhersehbar. Obwohl das in diesem Fall wohl auch so gedacht war.
    Nichts des du trotz ist die Geschicht für mich nicht ganz rund gewesen. Ich meine nicht, dass Oliver oder Jennifer mir nicht sympathisch gewesen wären, das waren sie durchaus, besonders die Beziehung der beiden, die sich nicht zu Schade waren, auch mal einen Witz auf Kosten des Anderen zu machen. So Jenny mit ihrem Spitznamen für Oliver: Preppy, oder so ähnlich. Und Oliver... mit seinem allgemein lockersitzendem Mundwerk, dass jedoch keinesfalls ungeniert klingt wie die heutigigen Bad-Boys. Das hat der Geschichte sogar gut getan, wenn sie sich auch sehr schnell und zügig entwickelt hat. Vielleicht war es bei dem Sprecher aber auch ganz gut so? Denn seine Stimme hat etwas sehr monotones, dazu aber auch etwas sehr klares, muss man sagen.
    Doch gerade durch diese rasende Entwicklung der Ereignisse konnte man zu den Personen in der Geschichte keinen wirklichen Bezug aufbauen und das fand ich echt schade.
    Ich finde auch, dass Oliver den Kontakt zu seinem Vater, den er strikt "Sir" nennen soll und der nur auf seine guten Leistungen erpicht ist, etwas zu voreilig abbricht. Er hätte sicher noch eine Lösung mit diesem gemeinsam finden können, selbst wenn er meint, dieser hört ihm nicht zu. Da stand ich auch total auf Jennifers Seite. Ihr Vater allerdings war das komplette Gegenteil zu Olivers. Er hat ihre Entscheidung akzeptiert und sich damit zufrieden gegeben, obwohl er das vielleicht nicht immer war - Er war einfach nur cool!
    Die Zeit vergeht wie gesagt aber so schnell, dass man gefühlt ein ganzes "halbes" Leben der beiden mitbekommt.
    So auch ihren Versuch, ein Kind zu kriegen, was auch der Auslöser für die sich überschlagenden Ereignisse am Ende ist, die mich emotional sogar mitnehmen konnten. Das hat mich erst überrascht, dass es so abprubt endet, aber wenn man bedenkt, wie es angefangen hat, erklärt es dies auch. Also demnach hatte es doch etwas Schlüssiges.

    Fazit: Trotz des noch schlüssigen und emotionalen Ende bekommt "Love Story" von Erich Segal von mir bloß solide 3 Sterne.
    Es war wirklich nett und schön, und vermutlich für die Zeit, in der es spielte, ein weltweites Phänomen, aber da ich es nun erst gelesen habe, ist es für mich so auch nichts Neues an sich, es war sogar mit Klisches behaftet, wenn man an die reicher-Junger-trifft-armes-Mädchen-Nummer denkt.
    Generell war es für mich auch nicht ganz rund, was den Weg angeht, der zum Ende, also der Tragödie um Jenny, geführt hat.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TanjaMaFis avatar

    Eine der größten Liebesgeschichten aller Zeiten!

    Oliver Barrett und Jenny Cavalleri können sich vermutlich in eine Reihe stellen mit Romeo und Julia, Tristan und Isolde, Maria und Tony oder Rose und Jack. Sie alle verbindet eine wunderschöne und doch unglaublich tragische Liebesgeschichte. Und genau deshalb dürft ihr euch "Love Story" von Erich Segal nicht entgehen lassen!

    Nun habt ihr in unserer Hörrunde die Möglichkeit, dem Schicksal von Oliver und Jenny zu folgen und diese charmante "Love Story" zu entdecken!

    Mehr zum Inhalt
    Während seines Jurastudiums an der Harvard-Universität verliebt sich Oliver in seine Kommilitonin Jenny. Er stammt aus einem reichen Elternhaus, sie ist die Tochter armer italienischer Einwanderer. Sein Vater ist strikt gegen die Verbindung, aber Oliver lässt sich lieber enterben, als auf Jenny zu verzichten. Nach der Hochzeit scheint das junge Glück perfekt. Doch da schlägt das Schicksal erbarmungslos zu …

    Neugierig geworden? Hier geht's zur Hörprobe! 

    Mehr zum Autor
    Erich Wolf Segal wurde 1937 in Brooklyn, New York geboren. Er war Literaturwissenschaftler, Besteller- und Drehbuchautor. 1970 gelang ihm der Durchbruch als Romanautor mit dem Buch "Love Story", wofür er auch das Drehbuch schrieb. 2010 verstarb er im Alter von 72 Jahren.

    Gemeinsam mit dem Argon Hörverlag vergeben wir 25 Exemplare von "Love Story" unter allen Hörbuchfans (und solchen, die es noch werden wollen), die sich bis zum 05.04.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben und folgende Frage beantworten:

    Welche tragische Liebesgeschichte mögt ihr am liebsten und warum?

    Ich freue mich auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!


    * Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Buchverlosungen und Leserunden
    Schnuffelchens avatar
    Letzter Beitrag von  Schnuffelchenvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks