Erik Axl Sund

 3.7 Sterne bei 1.884 Bewertungen
Autor von Krähenmädchen, Narbenkind und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Erik Axl Sund

Erik Axl Sund ist das Pseudonym des schwedischen Autorenduos Jerker Eriksson und Håkan Axlander Sundquist. Jerker ist gleichzeitig der Produzent von Håkans Elektropunkband "iloveyoubaby!" und arbeitet als Bibliothekar in einem Gefängnis. Håkan ist Musiker, Künstler und Tontechniker. Zusammen schrieben die beiden die Victoria-Bergmann-Trilogie, für den sie 2012 mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden.

Alle Bücher von Erik Axl Sund

Sortieren:
Buchformat:
Krähenmädchen

Krähenmädchen

 (781)
Erschienen am 19.03.2018
Narbenkind

Narbenkind

 (421)
Erschienen am 19.03.2018
Schattenschrei

Schattenschrei

 (358)
Erschienen am 19.03.2018
Scherbenseele

Scherbenseele

 (206)
Erschienen am 08.09.2015
Puppentod

Puppentod

 (0)
Erscheint am 09.03.2020
Krähenmädchen

Krähenmädchen

 (47)
Erschienen am 21.07.2014
Narbenkind

Narbenkind

 (23)
Erschienen am 15.09.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Erik Axl Sund

Neu

Rezension zu "Krähenmädchen" von Erik Axl Sund

Grundsätzlich nicht schlecht
patrick2804vor 8 Tagen

Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird?

In Krähenmädchen liegt der erste Band einer Trilogie vor. Heute beendet, bin ich mir noch unschlüssig, ob ich die beiden Folgebände lesen werde. Grundsätzlich ist der Thriller spannend geschrieben, wenn auch mit dem ein oder anderen Hänger und der ein oder anderen Logikschwäche. Die Hänger ergeben sich für mich in einigen Wiederholungen, die Logikschwächen sind im Grunde Kleinigkeiten, die das Ganze für mich aber ein bisschen unrund machen. Personaltechnisch habe ich schon Besseres, aber auch schon Schlechteres aus Stockholm kennengelernt. Die Thematik ist nicht so einfach: Missbrauch und Misshandlung von Kindern lässt wohl keinen kalt.

Mein größtes Problem besteht aber in der Frage, ob das Grundgerüst, das im ersten Teil erstellt wird, genug Substanz für eine Trilogie hat. Auch wenn sich die Autoren die allergrößte Mühe geben, möglichst viele Dinge einzubauen (vielleicht ein bisschen zu viel), glaube ich, dass sie besser beraten gewesen wären, die gesamte Handlung etwas zu straffen und sie in einem Thriller abzuhandeln. Aber ich habe oft Probleme mit mehrteiligen Geschichten; zu oft entpuppen sich weitere Teile als aufgeblähte Kopie des ersten Kapitels. Da behalte ich Krähenmädchen lieber als solide Geschichte in Erinnerung, als dass Teil 2 und 3 das Thema totreiten und so einen schlechten Schatten zurückwerfen.

Aber vielleicht greife ich doch zu den Folgebänden...aber zumindest nicht sofort!

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Schattenschrei" von Erik Axl Sund

Guter Abschluss aber etwas langatmig
Smimo_Dovor 18 Tagen

Die Ermittlungen um die Morde der mumifizierten Jungen gehen weiter. Jeanette Kielberg verfolgt endlich eine heiße Spur. Sofia Zettelung kämpft mit ihren eigenen Dämonen. Was ist Gegenwart und was Vergangenheit?
Die Zusammenarbeit mit Jeanette wird immer schwieriger. 
Endlich habe ich diese Reihe beendet. Der letzte Band war etwas anstrengend. Es werden so viele Personen verarbeitet, dass man kaum noch hinterher kommt und nie weiß, was als nächstes erzählt wird. Leider macht es das ganze etwas langatmig. Trotzdem war es eine aufregende Geschichte. Noch nie habe ich ein Buch gelesen, in dem nichts so scheint, wie es anfangs danach aussieht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Narbenkind" von Erik Axl Sund

War okay
kleine_wellevor 21 Tagen

Der Fall der misshandelten und ermordeten Flüchtlingskinder ist offiziell abgeschlossen. Doch Jeanette Kihlberg und ihr Kollege Jens Hurtig lässt der Fall nicht los und so ermitteln die beiden heimlich weiter und versuchen mehr über dieses Netz von Pädophilen herauszufinden. Und immer wieder taucht der Name Victoria Bergman auf.

Das Cover ist genau nach meinem Geschmack. Dunkel, nicht zu überladen, passend zum Thrillergenre.
Da es schon etwas länger her ist, dass ich Krähenmädchen, den ersten Teil der Trilogie gelesen hatte, brauchte ich etwas bis ich mich in die Geschichte reingefunden hatte. Denn Narbenkind baut direkt auf den ersten Band auf und es werden dementsprechend kaum Rückblicke verwendet.
Dazu kommt, dass der Schreibstil sehr kurz und knackig ist und es deshalb kaum Um- bzw. Beschreibungen gibt. Einerseits ist das natürlich gut, denn die Autoren kommen so direkt auf den Punkt, aber andererseits auch gewöhnungsbedürftig, denn ich habe in der letzten Zeit eher Bücher gelesen, die viel Wert auf eine umschreibende Sprache gelegt haben.
Und außerdem hat diese knappe Erzählweise dazu geführt, dass meine Erinnerung von Krähenmädchen nur langsam wieder gekommen ist.
Das Thema der Trilogie ist kein leichtes, denn es geht vorwiegend um Kindesmissbrauch. Es wird zwar kaum bis ins Detail darüber berichtet, aber vieles wird angedeutet und man kann sich seinen Teil dazu denken. Und fast jede Figur, die in dem Buch auftaucht wurde missbraucht und das meist von den eigenen Eltern. Das machte das Buch schon recht hart zu lesen.
Aber dann waren da auch wiederum seitenweise ruhigere Ermittlungen und so extrem viel Spannung kam nicht auf.
Es dreht sich einfach sehr vieles um Victoria Bergman (hach, warum wohl wenn die Trilogie so heißt ;) ) und immer wieder treffen Jeanette und Hurtig auf dieses Phantom. Denn seit sie eine neue Identität bekommen hat, kann sie keiner finden. Nur durch ein Telefonat von Jeanette mit ihr im ersten Band weiß man das sie existiert. Darüber hinaus weiß der Leser natürlich noch einiges mehr und ich habe mich öfter mal gefragt, warum Jeanette nicht auf so offensichtliche Verbindungen kommt. Aber vielleicht ist das auch was weit hergeholt, weil sie ja die Zusammenhänge nicht so offen vor sich liegen hat wie der Leser.
Deshalb hatte ich vielleicht auch nicht so das Gefühl von Spannung im Buch, weil einfach für mich als Leser vieles schon erklärt wird. Und dann tauchen trotzdem wieder Personen auf, mit denen man zunächst nicht gerechnet hat. Und das macht wieder Lust auf den letzten Teil.
Obwohl mir die ganzen Zufälle und Verbindungen zwischen den Charakteren dann doch manchmal etwas zu viel wurden. Einfach jeder hängt in diesen grausamen Geschehnissen mit drin.
Das Ende ist natürlich wieder offen und lässt viel Platz für Spekulationen. Wird also Zeit das Band drei demnächst bei mir einzieht. ;)

Mein Fazit: Das Thema des Buches ist ziemlich hart und nichts für schwache Nerven. Obwohl es kein durchweg spannungsreicher Thriller ist, liest er sich doch schnell weg, einfach auch dadurch, weil die Erzählweise sehr kurz und knackig gehalten ist. Und obwohl man die meiste Zeit meint alles zu durchschauen, können die Autoren einen dann doch wieder überraschen, indem sie eine neue Person ins Rennen bringen. Bin auf den Abschluss gespannt. 

Kommentieren0
36
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Herzlich willkommen zu unserer gemütlichen Krähenmädchen-Leserunde!

!!! Es gibt hier KEINE Bücher zu gewinnen !!!

Im Februar wollen ein paar von uns zusammen Krähenmädchen von Erik Axl Sund lesen. Gegebenenfalls werden wir die beiden Folgebände im Anschluss ebenfalls noch gemeinsam lesen.

Jeder der mitlesen möchte ist herzlich willkommen.

Ich erstelle die Leserunde im Laufe der nächsten Tage nach und noch und versuche geeignete Einteilungen zu finden. Vorschläge hierzu aber auch gerne Fragen und Diskussionsvorschläge könnt ihr gerne per PN an mich richten.


Bitte seid so nett und markiert Spoiler auch wirklich als solche.

Ich freue mich auf tolle gemeinsame Lesestunden!
Letzter Beitrag von  Pippo121vor einem Jahr
Zur Leserunde
Hallo ihr Lieben!

Ich verlose ein Exemplar dieses wunderbaren Krimis. Alles was ihr dafür tun müsst: Hinterlasst einen Kommentar unter meiner Buchkritik, warum ihr das Buch unbedingt lesen wollt:

http://www.pippistattannika.de/lesefieber-erik-axl-sund-kraehenmaedchen/#more-1902

Viel Glück :)

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 1.553 Bibliotheken

auf 205 Wunschlisten

von 64 Lesern aktuell gelesen

von 20 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks