Erik Axl Sund Die Victoria-Bergman-Trilogie

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(11)
(0)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Victoria-Bergman-Trilogie“ von Erik Axl Sund

Die härteste Trilogie des Jahres! Das Autorenduo Erik Axl Sund hat mit "Krähenmädchen", "Narbenkind" und "Schattenschrei" drei Thriller geschaffen, die ihresgleichen suchen: Eine grausame Mordserie erschüttert Stockholm. Als die Kommissarin Jeanette Kihlberg endlich mehr und mehr Erfolge in der Ermittlung vorweisen kann und die Psychologin Sofia Zetterlund Fortschritte in der Therapie mit der geheimnisvollen Victoria Bergman macht, überschlagen sich die Ereignisse. Was wirklich geschehen ist, ist grausamer, als beide sich vorstellen können ... „Die Victoria-Bergman-Trilogie ist überragend. In Teil Eins wurde das Gerüst geschaffen, in Teil Zwei das Fleisch an die Knochen gebracht. Und in Teil Drei gelangen wir zur Seele der Trilogie – und diese Seele will Rache.“ LITTERATURSIDEN (Dänemark) (6 mp3-CDs, Laufzeit: 40h 52)

Absolut spannend, etwas unheimlich und fesselnd

— ochocinquo
ochocinquo

Ich habe alle 3 Bücher verschlungen. Spannend, Grausam und absolut Unvorhersehbar! Aber Vorsicht, nichts für schwache Nerven!

— Salien
Salien

Stöbern in Krimi & Thriller

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

Death Call - Er bringt den Tod

Ein wahnsinnig gutes Buch! Sehr brutal, - aber absolut grandios geschrieben! Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite!

Anni_book

Geständnisse

Eine Geschichte die sich festsetzt, die hängen bleibt und der man lange hinterher denkt

Kerstin_KeJasBlog

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Überrascht mit dystopischen Elementen und geht eher in Richtung psychologisches Drama, bei dem man sich besonders am Ende etwas schwer tut.

Betsy

Der letzte Befehl

Ich liebe Lee Child! Diesmal bisweilen etwas langatmig, aber einer der besten Thriller-Autoren überhaupt.

BettinaR87

Die Fährte des Wolfes

Ziemlich grausam und brutal!

baerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vorsicht Suchtgefahr!

    Die Victoria-Bergman-Trilogie
    Salien

    Salien

    11. May 2016 um 11:40

    Absolut der wahnsinn, ich weiß nicht wann ich schon einmal so ein fesselndes, spannendes, unvorhersehbares und zugleich absolut grausames Buch gelesen habe. Im ersten Teil, tappt man durchgängig im Dunkeln. Ich fande es faszinierens das obwohl die Ermittler im Mordfall überhaut nicht vorrankommen, dass Buch trotzdem nicht einen Moment an Interesse verloren hatte!Ein Schocker nach dem Anderen und ganz am Schluss merkt man, dass man die ganze Zeit auf der falschen Fährte war.Ich kann diese Buchreihe nur weiterempfehlen.Und noch eine Empfehlung am Schluss, kauft euch gleich alle Teile, ich bin fast wahnsinnig geworden als ich nicht sofort weiterlesen sollte.

    Mehr
  • Hörbuch-Rezension zu „Die Victoria Bergmann Trilogie“ von Erik Axl Sund

    Die Victoria-Bergman-Trilogie
    Yvi33

    Yvi33

    04. April 2016 um 22:22

    Meine Meinung:Die Trilogie erhält mit „Krähenmädchen“ bereits einen wahnsinnig komplexen Auftakt. Eigentlich ermittelt die Kommissarin Jeanette Kihlberg an einem Fall eines toten Jungen. Es wurden jedoch so viele verschiedene andere Fälle angesprochen, dass ich das Gefühl hatte, dass der rote Faden der Geschichte vollkommen verloren geht. Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich die vielen Handlungsstränge auseinanderhalten und zuordnen konnte. Deshalb fand ich es auch etwas schade, dass im Folgeband „Narbenkind“ zuerst vollkommen neue Fälle ermittelt wurden.Selbstverständlich hatte das alles Methode. Denn alle Handlungsstränge aus den 3 Teilen sind natürlich sehr wichtig, für das komplexe Netz, dass das Autorenduo Erik Axl Sund gesponnen haben. Auch wenn es sich um eine Meisterleistung handelt, eine so vielseitige Geschichte, die einen in die dunkelsten Abgründe des Bösen schauen lassen, über 3 Teile aufzubauen, ist dies für mich leider zu Lasten der Spannung gegangen. Schon im ersten Teil habe ich mich mehr oder weniger durch das Buch gequält, da sich die Ermittlungen wie Gummi gezogen haben und es kein Vorankommen in der Geschichte gab. Deshalb hatte ich die Hoffnung, dass es im zweiten Teil besser werden würde. Da jedoch die Mordfälle an den Jungen Beiseite geschoben werden und nun in einer Reihe Morden an Geschäftsmännern ermittelt wird, hatte ich irgendwie das Gefühl auf der Stelle zu treten. Die einzige Person, die die Geschichte noch am Laufen hält ist die Person Victoria Bergmann. Man durchläuft bei ihr alle erdenklichen Gefühle zwischen Mitleid und abgrundtiefer Abscheu. In „Krähenmädchen“ erfahren wir über alte Sitzungsaufzeichnungen der Psychologin Sofia und verschiedenen Rückblicken, wie grausam die Kindheit von Victoria war. In „Narbenkind“ erfahren wir weitere Hintergründe über ihre Jugend und ihr Teenageralter. Hier und in „Schattenschrei“ begleiten wir Victoria auch im heutigen Erwachsenenalter und erfahren, was aus einem Menschen werden kann, der in der Kindheit schreckliche Gräueltaten erleben musste. In „Schattenschrei“ erfahren wir auch, wie sich alle Handlungstränge zusammenfügen und welche Reichweite und wieviele Opfer die vielen Gräueltaten tatsächlich haben. Die Trilogie ist absolut nichts für schwache Nerven. Sie ist grausam und abscheulich und führt uns in die Abgründe der menschlichen Seele.Jedoch war die Handlung so lang gezogen und die Aufklärung in solcher Ferne, dass ich mich regelrecht zwingen musste weiter zu hören und für mich leider keine Spannung aufkam, obwohl der Sprecher sein Arbeit gut gemacht hat.Cover:Die drei Cover passen sehr gut zueinander. Durch die düstere Optik spiegeln sie sehr gut die Stimmung der Bücher wieder. Fazit:Eine sehr komplexe Trilogie, die an Grausamkeit nicht zu überbieten ist, bei der aber jedoch keine Spannung aufgekommen ist.

    Mehr
  • Die härteste Trilogie des Jahres!

    Die Victoria-Bergman-Trilogie
    mordsbuch

    mordsbuch

    02. March 2016 um 12:13

    "Krähenmädchen" ist der erste Teil der Victoria-Bergman-Trilogie von Eric Axl Sund. Gelesen wird es von Thomas M. Meinhardt. Inhalt: Auf Kommissarin Jeanette Kihlberg wartet eine große Herausforderung, als sie zu einem Leichenfund im Park gerufen wird. Das Opfer ist ein Jungen, sein Körper durch schwerste Misshandlungen entstellt. Und es bleibt kein Einzelfall. Weitere Jungenleichen mit Misshandlungen werden gefunden. Da Jeanette alleine nicht weiter kommt, wendet sie sich an Sofia Zetterlung, Psychologin von einem der Opfer. Nach und nach stellt sich heraus, dass Sofia viel mehr in den Fall verwickelt ist, als ihnen lieb ist. Sie stellen sich die Frage: „Wann wird ein Opfer zum Täter“. Fazit: Dieser Psychothriller ist nichts für schwache Nerven. Er spielt nicht nur mit der Psyche und bringt den Hörer an seine Grenzen. „Narbenkind“ ist der zweite Teil der Victoria-Bergman-Trilogie von Eric Axl Sund. Gelesen wird es von Thomas M. Meinhardt. Inhalt: Die Ermittlungen in den Fällen der ermordeten Migranten-Jungen aus dem ersten Band werden - sehr zum Ärger von Kommissarin Jeannette Kihlberg, nicht weiter verfolgt. Zusammen mit ihrem Kollegen Hurtig ermittelt sie heimlich weiter. Leider hat sie wenig Zeit, da sie mit der Aufklärung einer Serie weiterer Morde beauftragt wird. Erst wird ein schwedischer Unternehmer auf grausamste Weise getötet und weitere brutale Morde werden folgen. Als Jeanette mit ihren Ermittlungen (zum ersten und zum zweiten Fall) nicht weiter kommt holt sie sich ihre neue Freundin Sofia hinzu und bittet sie um ein psychologisches Gutachten. Fazit: Schon der ersten Band hat mir mit dem Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit sehr gut gefallen. „Narbenkind“ hat mich genauso überzeugt. Aber die grausamen Misshandlungen der betroffenen Mädchen und Frauen sind, wie auch die brutalen Morde, nichts für schwache Nerven. „Schattenschrei“ ist der dritte Teil der Victoria-Bergman-Trilogie von Eric Axl Sund. Gelesen wird es von Thomas M. Meinhardt. Inhalt: In diesem Band rückt Victoria in den Vordergrund. Mit Rückblicken erhalten wir Einblick in die Vergangenheit und ihrer Geschehnisse. Und jetzt sind Victoria und Sofia dabei, diese aufzuarbeiten. Während die Ermittlungen Jeanettes voran gehen, dreht der Staatsanwalt am Rad, weil er ein verstörendes Paket bekommt. Im dritten Teil wird weniger gemordet, jedoch sind Ermittler sowie Leser schockiert, weil sie eine erschütternde Entdeckung machen. Ganz langsam fügt sich das Puzzle zusammen, und Geheimnisse werden gelöst. Fazit: Es ist ein gelungener Abschluss dieser Trilogie mit unglaublichen Wendungen. Zartbesaiteten Lesern rate ich allerdings ab, diese Trilogie zu lesen. Ich kann nur sagen: Absolute Lese- oder Hörempfehlung für diese unglaublich spannende, brutale und verstörende Trilogie. 

    Mehr
  • Hätte als Print gar nicht funktioniert

    Die Victoria-Bergman-Trilogie
    lord-byron

    lord-byron

    Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird? Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird? Ich bekam die komplette Trilogie als Hörbuch vom Bloggerportal von Randomhouse und freute mich sehr darüber. Der erste Teil ist gehört, aber ich weiß nicht genau, was ich davon halten soll.  Der Sprecher Thomas M. Meinhardt hat eine angenehme Stimme, der man gerne lauscht, aber leider verleiht er den verschiedenen Charakteren kein Leben, so wie das Simon Jäger und David Nathan tun.  Trotzdem wurde die Geschichte sehr ansprechend vorgetragen.  Aber ich muss ehrlich zugeben, dass das wieder so eine Geschichte ist, bei der ich mir mit dem Print schwer getan hätte. Ich bin mir nicht sicher, ob ich bis zum Schluss durchgehalten hätte. Beim Hörbuch war das kein Problem. Ich saß auf der Couch, häkelte und lauschte dabei dieser brutalen Geschichte über missbrauchte und misshandelte Kinder.  Mit der Kommissarin  Jeanette Kihlberg   wurde ich leider überhaupt nicht warm und das große Geheimnis der Geschichte war für mich keins. Ich habe es mir fast schon von Anfang an gedacht.  Aber trotz allem bin ich doch ein wenig neugierig wie es wohl weiter geht und werde mir die beiden anderen Hörbücher auf jeden Fall anhören.  Ich kann gar nicht festmachen an was es lag, aber bei mir kamen kaum Emotionen auf. Normaler weise bin ich geschockt, wenn mit Kindern so schreckliche Dinge passieren, aber hier ließ mich das total kalt. Die einzige Emotion war Wut. Wut weil die Kommissarin so begriffsstutzig und naiv war. Im Beruf steht sie ihren Mann und zu Hause bekommt sie den Mund nicht auf. Da hätte ich ausrasten können.  Ich bin sehr gespannt, was der 2. Teil der Trilogie bringt und ob er mich besser abholen kann. Für "Krähenmädchen" vergebe ich 3 von 5 Punkten, denn da ist noch einiges an Luft nach oben.  © Beate Senft                   

    Mehr
    • 14
    lord-byron

    lord-byron

    21. December 2015 um 17:06
    lesebiene27 schreibt Ich bin noch hin und hergerissen, ob ich mich mal an der Reihe versuche...

    Ich höre gerade den 2. Teil und der gefällt mir noch weniger