Krähenmädchen

von Erik Axl Sund 
3,7 Sterne bei741 Bewertungen
Krähenmädchen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (455):
KleineNeNis avatar

Ein grausamer Thriller über Kindesmisshanldung in all seinen Formen und Schizophrenie. Toller Schreibstil und krasse Handlung! :)

Kritisch (89):
Aldonas avatar

Ich habe in der Hälfte aufgehört weil es so gar nicht mein Fall war

Alle 741 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Krähenmädchen"

Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen bei einer grausamen Mordserie: In Stockholm werden mehrere Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerster Misshandlung tragen. Eines der Opfer war in Behandlung bei Psychotherapeutin Sofia Zetterlund. Jeanette bittet sie, ein Täterprofil zu erstellen, doch Sofia taucht dabei immer mehr in ihre eigene Vergangenheit ein. Und auch bei der Beschäftigung mit einer Patientin, Victoria Bergman, kommen dunkle Erinnerungen an die Oberfläche. Während Jeanette und Sofia einer Gruppe kaltblütiger Machthaber näherkommen, wissen sie bald nicht mehr, wem sie noch trauen können – vielleicht nicht einmal sich selbst.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442484942
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:19.03.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.07.2014 bei Der Hörverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne192
  • 4 Sterne263
  • 3 Sterne197
  • 2 Sterne51
  • 1 Stern38
  • Sortieren:
    KleineNeNis avatar
    KleineNeNivor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein grausamer Thriller über Kindesmisshanldung in all seinen Formen und Schizophrenie. Toller Schreibstil und krasse Handlung! :)
    Nichts für schwache Nerven!

    Dieser erste Band hat es definitiv in sich. Der Schreibstil des Autorenduos Erik Axl Sund hat mir sehr gefallen. Ich war sofort gefesselt und auch die verschiedenen Perspektivenwechsel, welche allesamt aus der Erzählperspektive geschrieben sind, haben viel Spannung aufgebaut.

    Die Geschichte ist wirklich grausam und handelt nicht nur (wie man vielleicht durch den Klappentext annimmt) um multiple Persönlichkeiten, sondern auch um Kindersoldaten, Vergewaltigung, Kindesmisshandlung in allen erdenklich Formen, Kinderpornografie und noch vieles mehr. Ich muss zugeben, dass ich darüber vorher gerne gewarnt worden wäre. Es war echt heftig zu lesen, was mit den Kindern passiert. Ich kann das ertragen und gut verarbeiten, allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass die Story nichts für Jeden ist. Die verschiedenen Charaktere würde ich wirklich als einzigartig beschreiben, doch leider kann ich euch nicht viel mehr ihnen erzählen. Ich kann den Inhalt nicht einmal ansatzweise wiedergeben, das dieses Buch mich einfach komplett umgehauen hat. Es beinhaltet so viel mehr als der Klappentext erahnen lässt.

    Insgesamt war Victoria Bergmans Persönlichkeit die mit Abstand komplizierteste, die Sofia in zehn Jahren als niedergelassene Therapeutin begegnet war.

    Ich fühle mich immer noch wie erschlagen von den Ereignissen in dieser Geschichte. Als der Plot kam, hatte ich diesen schon erahnt, allerdings nicht in diesem Ausmaß. Was ein Schock! Ich muss immer noch daran denken, obwohl ich es bereits vor einigen Tagen beendet habe.

    Die Psyche der Menschen interessiert mich sehr und natürlich sind die Geschehnisse in diesem Buch grausam und schlimm, aber die Psyche des Täters und des Opfers ist ebenso faszinierend. Wie viel kann ein Mensch ertragen? Diese Frage habe ich mir schon öfter gestellt und dieses Buch bringt in mir wieder diese Frage hervor. Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Bände. Mir fehlen immer noch die richtigen Worte um dieses Buch auch nur annähernd zu beschreiben.

    Fazit

    Wenn ihr dieses Buch lesen möchtet, dann sollte euch eines bewusst sein: Dieses Buch ist nicht schön, toll oder großartig. Es ist düster, erschreckend und schonungslos grausam! Die Geschehnisse sowie der Schreibstil sind fesselnd. Ich kann dieses Buch jedem Psychothriller-Fan mit sehr starken Nerven nur empfehlen!

    Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

    Eure Neni ♥

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    melanieliests avatar
    melanieliestvor 2 Monaten
    Langatmiger "Thriller" mit unsinnig handelnden, unsympathischen Charakteren

    Videorezension zu "Krähenmädchen" von Erik Axl Sund

    Abonniere doch gerne meinen Kanal! :) 
    http://youtube.com/melanieliest

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Siko71s avatar
    Siko71vor 6 Monaten
    ungewöhnlich, aber irgendwie spannend

    In Stockholm wird ein toter, mumifizierter Junge gefunden, dem auch die Genitalien entfernt wurden. Kurze Zeit später wird noch eine Leiche gefunden mit ebensolchen Mishandlungen. Kommissarin Jeannette Kihlberg steht vor einem Rätsel und bittet die Psychologin Sofia Zettelund um Hilfe.
    Sofia hingegen ist eine sehr eigenartige Frau. Sie beschäftigt sich gerade mit dem Fall der Victoria Bergmann und steht dieser häher als man glaubt...

    Ein ungewöhnlich aufgebauter Thriller mit vielen Verwirrungen und offenen Fragen, aber auch irgendwie interessant, was die menschliche Psyche im Stande ist zu leisten und zu verdrängen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    TanteGhosts avatar
    TanteGhostvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Von Anfang an zu viele Handlungsstränge, unverständlich bis zur Mitte und der Rest langweilig.
    Enttäuschen lässt grüßen

    Durcheinander, Langeweile und dafür noch Geld wollen...

    Inhalt:
    An einem Busbahnhof findet man die Leiche eines Übel zugerichteten Jungen. Noch bevor auch nur die Identität des Kindes geklärt ist, taucht die nächste, ähnlich gefoltert Leiche auf. Im Gegenzug dazu werden aber auch keine Kinder als vermisst gemeldet.
    Die Polizistin kniet sich richtig in die Ermittlungen rein. Schließlich muss sie ihrem Chef auch endlich mal beweisen, dass sie mit Recht behaupten kann, eine gute Polizistin zu sein.
    Doch während sie glaubt, dem Ermittlungsziel näher zu kommen, bricht ihre Familie auseinander und sie entdeckt ihre lesbische Ader. - Aber den Ermittlungen tut das augenscheinlich alles andere als gut.

    Fazit:
    Ich hatte an Anfang Probleme, in Buch und Handlung hinein zu kommen. Da waren gleich zu Beginn drei Handlungsstränge, die ich erst einmal für mich klar bekommen musste. Aber dann ging es auch schon voll in die Handlung hinein.
    Allerdings dauerte das Vergnügen nicht besonders lang. Denn schon nach der ersten Unterbrechung, habe ich quasi wieder von null angefangen. Ich habe den Text runter gelesen, aber nicht wirklich kapiert, was da eigentlich passiert. Das war für mich einfach nur ein Durcheinander aus Handlungen und Orten. Die nordischen Ortsbeschreibungen und Namen haben die Sache nicht gerade leichter gemacht.
    Zwischendurch habe ich mich gefragt, was genau ich da eigentlich lese. Es war mir schlicht und ergreifend nicht möglich, das Buch einem Genre zuzuordnen. Für einen Krimi war zu viel psychischer Mist eingearbeitet und für einen Thriller zu wenig Spannung vorhanden. Oder aber ich habe keine Spannung verspürt, weil ich die Zusammenhänge nicht begriffen habe.
    Auf jeden Fall ist das Kopfkino komplett aus geblieben. Ich habe weder Personen noch Orte vor mir gesehen. Ich habe einfach nur gelesen, weil ich gehofft habe, dass sich da doch bitte endlich mal ein Zusammenhang ergibt.
    Erst als ich bei der Hälfte des Buches angekommen war, hat sich ein Sinn ergeben. Die Ermittlungen haben Fahrt aufgenommen, ich habe gerallt, was ich gelesen habe und endlich einen Fortgang gespürt. Ab dem Zeitpunkt war es dann auch der typische Krimi. Es wurde eben ermittelt... Und das typisch beschrieben.
    Von dem Zeug gibt es eine Fortsetzung.... Vielen Dank, aber hier kann ich mich mit Leichtigkeit beherrschen.
    Auf jeden Fall ist es eines der Bücher, wo ich mich frage, warum ich das eigentlich überhaupt angefangen habe, zu lesen. Aber auch hierfür habe ich inzwischen eine Erklärung. Mich hat schlicht und ergreifend das Cover angemacht. Das im Zusammenhang mit einem Titel, der mir etwas versprochen hat, was ich dann aber nicht bekommen habe.
    Ja, ich war von dieser Lektüre schlicht und ergreifend hochgradig enttäuscht.

    Als Bewertung gibt es deswegen auch nur 2 von 5 möglichen Sternen. Das Buch konnte mich nicht fesseln, es war von Anfang an nicht dazu da, von mir verstanden zu werden und hat mich nach dem Beenden einfach nur komplett enttäuscht zurück gelassen. Schade um das Papier, auf dem es gedruckt ist.
    Trotzdem finden alle, die es interessiert, wieder eine Leseprobe auf meiner Website.

    (Auszüge des des Textes sind auch auf meiner Website und in meinem Blog zu finden.)

    Kommentieren0
    123
    Teilen
    MaryKates avatar
    MaryKatevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein spannender Psychothriller mit kleinen Startschwierigkeiten im Spannungsaufbau.
    Ein Thriler der mit der Spannung etwas auf sich warten lässt.

    Klappentext:

    Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?





    Meine Meinung: Ein Thriller dem es zu Beginn etwas an Spannung fehlt, da sich die Handlung etwas zäh und langatmtig gestaltet. Doch nach ungefähr 100 scheint langsam Spannung auf zukommen. Da die  Opfer meist Jungen sind die niemand vermisst und.  Vieles scheint recht unklar zu sein und bei den Ermittlungen scheint Kommissarin Jeanette Kihlberg nicht recht weiter zu kommen.  Da ihr Chef  ihr den Fall bald entziehen will,und es wahrscheinlich ist das die Ermittlungen vollständig eingestellt werden.  Bis die Polizei einer heißen Spur nach geht. Den als Jeanette die Psychologin Sofia Zetterlund hinzuzieht, scheint Sofia ein Geheimniss in sich zu haben, das eigentlich nicht ans Licht kommen sollte. Da sie mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen doch sie wird ans Licht kommen und sie kann es nicht verhindern. Sie versucht alles um ihre Vergangenheit zu vergessen doch als sie sich alte Tonbänder wieder anhört, scheint sie die Büchse der Pandora schon geöffnet zu haben. Kommissarin Kihlberg und Sofia kommen sich näher und freunden sich an. Jeanette ahnt nicht wer Sofia wirklich ist und weiß nicht wer wirklich für die Morde verantwortlich ist. Denn sie wird bei ihren Ermittlungen behindert, doch sie findet einen Weg. Also geht das Rätsel raten weiter. Was verbirgt Sofia Zetterlund ? Wer ist Victoria Berman? Was hat sie mit den Morden zu tun?  Ich bin echt begeistert auch wenn die Spannung etwas auf sich warten lies. Ich bin gespannt wie es in Band 2 weitergeht.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    G
    Gabriele246vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr eigener stil, oft verwirrend, trotzdem kann man nicht aufhören
    Psychothiller 1/3

    Bei Krähenmädchen von Erik Axl Sund muss ich zugeben, dass ich etwas voreingenommen war. In verschiedensten Gruppen auf Facebook, aber auch auf anderen Seiten im Internet, die sich mit Büchern beschäftigen, waren die Leser meistens von der Trilogie begeistert. Also musste ich sie unbedingt auch haben. Der 1. Teil (Krähenmädchen) bedeutete für mich am Anfang besondere Schwierigkeiten, mit dem Stil der Autoren zurechtzukommen. Nachdem ich mich jedoch an die sehr eigene Art, zu schreiben, gewöhnt hatte, fesselte mich dieser 1. Band immer mehr. Es gab immer wieder überraschende Wendungen und es blieben immer wieder am Ende eines Kapitels Fragen offen, die erst später im Buch erläutert wurden, aber nicht dazu nötigten, immer weiter zu lesen. Da dieser 1. Teil der Trilogie scheinbar von vornherein darauf ausgelegt war, dass der Leser auch die beiden anderen Bände liest, blieben am Ende des Buches so viele Fragen offen, dass ich unbedingt auch den Nachfolgeband haben musste... Und das, obwohl mich, umso länger ich das Buch las, der Stil der Autorin immer wieder nervte. Besonders möchte ich hier erwähnen, dass ich immer mindestens eine Seite pro Kapitel brauchte, um zu wissen, um wen es eigentlich geht, da die Protagonisten immer wieder wechselten (was ja an sich nicht schlecht ist, sondern mehreren Handlungssträngen entspricht). Aber wenn ich eine Seite brauche, um mir irgendwie auszumalen, wer da jetzt gerade etwas erlebt, dann ist das einfach nur anstrengend. Dennoch würde ich sagen, dass Krähenmädchen absolut lesenswert ist.
    Meine Meinung zu Bd. 2 ist bei diesem zu finden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Z
    Zizavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses eine, auf drei Bände künstlich aufgepumpte Buch ist eine unglaublich dreiste Mogelpackung und eine Verhöhnung des Lesers. Bitte nicht
    Unglaublich dreiste Mogelpackung

    Hätte ich mir doch vorher nur die Mühe gemacht, einige der Rezensionen bezüglich der Trilogie anzuschauen, statt blindlings die drei Bücher zu kaufen und nacheinander zu lesen. Hierbei handelt es sich um eine Mogelpackung sondergleichen. Schlimm genug, dass es sich bei der Trilogie tatsächlich nur um ein einziges Buch handelt, dessen 2. und 3. Teil ohne das 1. völlig unverständlich sind. Der Leser wird durch Stilmittel, die einem in dieser Form nur durch amerikanische Fersehserien bekannt sind, künstlich bei der Stange gehalten. Der exzessive Gebrauch sogenannter Cliffhanger und Rückblenden bewirkte dann doch, dass ich wissen wollte, wie es weitergeht, obwohl mich schon der erste Teil nicht wirklich fesselte. Was dem Fass allerdings den Boden ausschlug, ist die Tatsache, dass sich ein Großteil der beschriebenen relevanten Ereignisse und sogar Charaktere im Laufe des/der Buches/Bücher als Hirngespinnste eines oder mehrerer schizophrener Geister entpuppen. D.h. der Leser weiß nie, ob der gerade beschriebene Sachverhalt tatsächlich passiert ist oder der gerade handelnde Charakter überhaupt existiert. Eine hochgradige Verhöhnung des Lesers, die mir in dieser Form noch nie untergekommen ist. Wie man als Kritiker auf die Idee kommen kann, diese - nennen wir es ruhig beim Wort - Verarschung positiv zu bewerten, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben. So enttäuschend diese Erkenntnis war, ist dann auch das unspektakuläre Ende dieser Schundromantrilogie. Hier beschlich mich das Gefühl, dass den "Autoren" einfach die Lust am Schreiben ausgegangen ist. Glücklicherweise muss man dazu sagen. Wahrscheinlich hätte ich mir auch noch einen 4. oder 5. Teil angetan, nur um der Hoffnung auf Besserung willen oder weil ich immer wissen will, wie eine Geschichte zuende geht.

    Ich kann nur jedem Leser spannender Lektüre empfehlen, die Finger von den Büchern zu lassen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    E
    emelyso1005vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessantes Thema, guter Auftakt, zum Ende hin immer besser.
    Konnte mich nicht wirklich packen...

    Leider nur wenige, wirklich spannende Stellen. Wendungen teilweise vorhersehbar. Zum Ende hin wurde es besser. Ein bisschen enttäuschend, habe mehr erwartet.

    Insgesamt ein gutes Buch, hoffentlich steigert sich das Tempo im zweiten Teil :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    KathaaaBeeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach nur klasse ! Die ganze Trilogie ist wirklich empfehlenswert !!!! :)
    Das Buch ist einfach klasse !

    Ich kann jeden das Buch empfehlen :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Mintasticxos avatar
    Mintasticxovor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr spannend und tiefgehend erzählt. Man taucht tief in die Charaktere ein, was mir besonders gut gefallen hat.
    Die Spannung steigt...


    Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen einer grausamen Mordserie: Über mehrere Monate werden in Stockholm immer wieder Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerer Misshandlungen aufweisen. Auf der Suche nach dem Täter nimmt Jeanette Kontakt zu der Psychologin Sofia Zetterlund auf, bei der eines der Opfer in therapeutischer Behandlung war und bittet sie um Hilfe. Sofias Spezialgebiet sind traumatisierte Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine zweite Klienten Sofias ist Victoria Bergmann die aufgrund einer traumatischen Kindheit bei ihr in Behandlung ist. Und auch im Zusammenhang mit den Ermittlungen taucht der Name Victoria Bergmann immer wieder auf. Alles sieht aus, als wäre sie ein Opfer, das an irgendeinem Punkt in ihrem Leben zur Täterin wurde. Doch um das zu belegen müsste man sie jedoch erst einmal finden, denn sie scheint seit etwa zwanzig Jahren spurlos verschwunden zu sein.


    Die Charaktere sind mir auf anhieb sehr sympathisch gewesen. Mir gefällt es sehr gut, dass man neben der eigentlichen Ermittlungsgeschichte auch in das Privatleben der Charaktere Einblick erhält und sie so besser kennen lernt. Das gibt dem Ganzen mehr Tiefe, man fühlt sich den Personen mehr verbunden und taucht tiefer in die Geschichte ein.
    Sehr gut gefallen hat mir auch, dass der Leser lange im Dunkeln tappt und mit seinen Vermutungen, wer der Täter sein könnte, zunächst ein wenig allein gelassen wird. Man ist in der Geschichte voll dabei, ermittelt mit, hinterfragt die Personen und Handlungen.


    Der Spannungsbogen baut sich für meinen Geschmack jedoch zu langsam auf und ich hatte keine Probleme damit, dass Buch vor dem einschlafen zu lesen. Ich hätte mir ein bisschen mehr Psycho gewünscht, mehr Nervenkitzel. Schade!
     Das das Buch jedoch mit einem Cliffhanger endet hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es macht einfach Freude und Neugierde auf den zweiten Teil und regt zum mit forschen an!


    Der Schreibstil ist typisch skandinavisch, so wie man es bei schwedischen Autoren erwartet. Er bringt etwas düsteres und melancholisches mit sich, was zur Geschichte sehr gut passt. Mir gefällt das geheimvolle sehr gut, man steigt bei einigen Dingen nicht sofort dahinter, was ein plus für den Lesespaß mit sich bringt.


    Alles in allem ein sehr guter Start in eine Trilogie, welche ich definitiv zu Ende lesen und auch empfehlen werde!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Vuchas avatar

    Herzlich willkommen zu unserer gemütlichen Krähenmädchen-Leserunde!

    !!! Es gibt hier KEINE Bücher zu gewinnen !!!

    Im Februar wollen ein paar von uns zusammen Krähenmädchen von Erik Axl Sund lesen. Gegebenenfalls werden wir die beiden Folgebände im Anschluss ebenfalls noch gemeinsam lesen.

    Jeder der mitlesen möchte ist herzlich willkommen.

    Ich erstelle die Leserunde im Laufe der nächsten Tage nach und noch und versuche geeignete Einteilungen zu finden. Vorschläge hierzu aber auch gerne Fragen und Diskussionsvorschläge könnt ihr gerne per PN an mich richten.


    Bitte seid so nett und markiert Spoiler auch wirklich als solche.

    Ich freue mich auf tolle gemeinsame Lesestunden!
    Pippo121s avatar
    Letzter Beitrag von  Pippo121vor 8 Monaten
    Zur Leserunde
    Kaaathis avatar
    Hallo ihr Lieben!

    Ich verlose ein Exemplar dieses wunderbaren Krimis. Alles was ihr dafür tun müsst: Hinterlasst einen Kommentar unter meiner Buchkritik, warum ihr das Buch unbedingt lesen wollt:

    http://www.pippistattannika.de/lesefieber-erik-axl-sund-kraehenmaedchen/#more-1902

    Viel Glück :)

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks