Erik Axl Sund Krähenmädchen

(686)

Lovelybooks Bewertung

  • 630 Bibliotheken
  • 22 Follower
  • 30 Leser
  • 141 Rezensionen
(177)
(252)
(178)
(42)
(37)

Inhaltsangabe zu „Krähenmädchen“ von Erik Axl Sund

Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen bei einer grausamen Mordserie: In Stockholm werden mehrere Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerster Misshandlung tragen. Eines der Opfer war in Behandlung bei Psychotherapeutin Sofia Zetterlund. Jeanette bittet sie, ein Täterprofil zu erstellen, doch Sofia taucht dabei immer mehr in ihre eigene Vergangenheit ein. Und auch bei der Beschäftigung mit einer Patientin, Victoria Bergman, kommen dunkle Erinnerungen an die Oberfläche. Während Jeanette und Sofia einer Gruppe kaltblütiger Machthaber näherkommen, wissen sie bald nicht mehr, wem sie noch trauen können – vielleicht nicht einmal sich selbst.

Vor längerer Zeit schon gelesen. Nicht mein Geschmack.

— saromy

Ein spannender Psychothriller mit kleinen Startschwierigkeiten im Spannungsaufbau.

— MaryKate

Sehr eigener stil, oft verwirrend, trotzdem kann man nicht aufhören

— Gabriele246

Dieses eine, auf drei Bände künstlich aufgepumpte Buch ist eine unglaublich dreiste Mogelpackung und eine Verhöhnung des Lesers. Bitte nicht

— Ziza

Interessantes Thema, guter Auftakt, zum Ende hin immer besser.

— emelyso1005

zwingt zum weiterlesen, werde den nächsten lesen müssen :D

— Mariet

Einfach nur klasse ! Die ganze Trilogie ist wirklich empfehlenswert !!!! :)

— KathaaaBeee

Von Anfang an zu viele Handlungsstränge, unverständlich bis zur Mitte und der Rest langweilig.

— TanteGhost

Spannend, düster und verwirrend. Gegen Ende wird es immer besser!

— annasbuecherkiste

für ein psychothriller einfach zu langweilig - mehr erwartet

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Bald stirbst auch du

Packende Unterhaltung auf höchstem Spannungsniveau.

twentytwo

Im Traum kannst du nicht lügen

Inhaltlich hat das Buch viel zu bieten und wurde zurecht im letzten Jahr als bester Kriminalroman Schwedens gekürt!

AgnesM

Das Vermächtnis der Spione

Das Vermächtnis der Spione“ von John le Carré ist ein klassischer Spionageroman aus der Welt der Geheimdienste .

Magicsunset

Todesreigen

Genialer Auftakt einer neuen Trilogie!

LarryCoconarry

Toteneis

Ein spannender neuer Teil der Reihe, ausgezeichnet geschrieben, sehr komplexe und vielschichtige Handlung.

sommerlese

Crimson Lake

Grandioser Auftakt einer neuen Reihe der Krimi-Königin

Murksy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Thriler der mit der Spannung etwas auf sich warten lässt.

    Krähenmädchen

    MaryKate

    29. September 2017 um 12:54

    Klappentext: Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?Meine Meinung: Ein Thriller dem es zu Beginn etwas an Spannung fehlt, da sich die Handlung etwas zäh und langatmtig gestaltet. Doch nach ungefähr 100 scheint langsam Spannung auf zukommen. Da die  Opfer meist Jungen sind die niemand vermisst und.  Vieles scheint recht unklar zu sein und bei den Ermittlungen scheint Kommissarin Jeanette Kihlberg nicht recht weiter zu kommen.  Da ihr Chef  ihr den Fall bald entziehen will,und es wahrscheinlich ist das die Ermittlungen vollständig eingestellt werden.  Bis die Polizei einer heißen Spur nach geht. Den als Jeanette die Psychologin Sofia Zetterlund hinzuzieht, scheint Sofia ein Geheimniss in sich zu haben, das eigentlich nicht ans Licht kommen sollte. Da sie mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen doch sie wird ans Licht kommen und sie kann es nicht verhindern. Sie versucht alles um ihre Vergangenheit zu vergessen doch als sie sich alte Tonbänder wieder anhört, scheint sie die Büchse der Pandora schon geöffnet zu haben. Kommissarin Kihlberg und Sofia kommen sich näher und freunden sich an. Jeanette ahnt nicht wer Sofia wirklich ist und weiß nicht wer wirklich für die Morde verantwortlich ist. Denn sie wird bei ihren Ermittlungen behindert, doch sie findet einen Weg. Also geht das Rätsel raten weiter. Was verbirgt Sofia Zetterlund ? Wer ist Victoria Berman? Was hat sie mit den Morden zu tun?  Ich bin echt begeistert auch wenn die Spannung etwas auf sich warten lies. Ich bin gespannt wie es in Band 2 weitergeht.

    Mehr
  • Psychothiller 1/3

    Krähenmädchen

    Gabriele246

    25. September 2017 um 23:48

    Bei Krähenmädchen von Erik Axl Sund muss ich zugeben, dass ich etwas voreingenommen war. In verschiedensten Gruppen auf Facebook, aber auch auf anderen Seiten im Internet, die sich mit Büchern beschäftigen, waren die Leser meistens von der Trilogie begeistert. Also musste ich sie unbedingt auch haben. Der 1. Teil (Krähenmädchen) bedeutete für mich am Anfang besondere Schwierigkeiten, mit dem Stil der Autoren zurechtzukommen. Nachdem ich mich jedoch an die sehr eigene Art, zu schreiben, gewöhnt hatte, fesselte mich dieser 1. Band immer mehr. Es gab immer wieder überraschende Wendungen und es blieben immer wieder am Ende eines Kapitels Fragen offen, die erst später im Buch erläutert wurden, aber nicht dazu nötigten, immer weiter zu lesen. Da dieser 1. Teil der Trilogie scheinbar von vornherein darauf ausgelegt war, dass der Leser auch die beiden anderen Bände liest, blieben am Ende des Buches so viele Fragen offen, dass ich unbedingt auch den Nachfolgeband haben musste... Und das, obwohl mich, umso länger ich das Buch las, der Stil der Autorin immer wieder nervte. Besonders möchte ich hier erwähnen, dass ich immer mindestens eine Seite pro Kapitel brauchte, um zu wissen, um wen es eigentlich geht, da die Protagonisten immer wieder wechselten (was ja an sich nicht schlecht ist, sondern mehreren Handlungssträngen entspricht). Aber wenn ich eine Seite brauche, um mir irgendwie auszumalen, wer da jetzt gerade etwas erlebt, dann ist das einfach nur anstrengend. Dennoch würde ich sagen, dass Krähenmädchen absolut lesenswert ist.Meine Meinung zu Bd. 2 ist bei diesem zu finden.

    Mehr
  • Unglaublich dreiste Mogelpackung

    Krähenmädchen

    Ziza

    07. September 2017 um 15:48

    Hätte ich mir doch vorher nur die Mühe gemacht, einige der Rezensionen bezüglich der Trilogie anzuschauen, statt blindlings die drei Bücher zu kaufen und nacheinander zu lesen. Hierbei handelt es sich um eine Mogelpackung sondergleichen. Schlimm genug, dass es sich bei der Trilogie tatsächlich nur um ein einziges Buch handelt, dessen 2. und 3. Teil ohne das 1. völlig unverständlich sind. Der Leser wird durch Stilmittel, die einem in dieser Form nur durch amerikanische Fersehserien bekannt sind, künstlich bei der Stange gehalten. Der exzessive Gebrauch sogenannter Cliffhanger und Rückblenden bewirkte dann doch, dass ich wissen wollte, wie es weitergeht, obwohl mich schon der erste Teil nicht wirklich fesselte. Was dem Fass allerdings den Boden ausschlug, ist die Tatsache, dass sich ein Großteil der beschriebenen relevanten Ereignisse und sogar Charaktere im Laufe des/der Buches/Bücher als Hirngespinnste eines oder mehrerer schizophrener Geister entpuppen. D.h. der Leser weiß nie, ob der gerade beschriebene Sachverhalt tatsächlich passiert ist oder der gerade handelnde Charakter überhaupt existiert. Eine hochgradige Verhöhnung des Lesers, die mir in dieser Form noch nie untergekommen ist. Wie man als Kritiker auf die Idee kommen kann, diese - nennen wir es ruhig beim Wort - Verarschung positiv zu bewerten, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben. So enttäuschend diese Erkenntnis war, ist dann auch das unspektakuläre Ende dieser Schundromantrilogie. Hier beschlich mich das Gefühl, dass den "Autoren" einfach die Lust am Schreiben ausgegangen ist. Glücklicherweise muss man dazu sagen. Wahrscheinlich hätte ich mir auch noch einen 4. oder 5. Teil angetan, nur um der Hoffnung auf Besserung willen oder weil ich immer wissen will, wie eine Geschichte zuende geht.Ich kann nur jedem Leser spannender Lektüre empfehlen, die Finger von den Büchern zu lassen

    Mehr
  • Konnte mich nicht wirklich packen...

    Krähenmädchen

    emelyso1005

    11. August 2017 um 21:05

    Leider nur wenige, wirklich spannende Stellen. Wendungen teilweise vorhersehbar. Zum Ende hin wurde es besser. Ein bisschen enttäuschend, habe mehr erwartet.

    Insgesamt ein gutes Buch, hoffentlich steigert sich das Tempo im zweiten Teil :)

  • Das Buch ist einfach klasse !

    Krähenmädchen

    KathaaaBeee

    24. July 2017 um 16:56

    Ich kann jeden das Buch empfehlen :)

  • Die Spannung steigt...

    Krähenmädchen

    Mintasticxo

    15. June 2017 um 17:19

    Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen einer grausamen Mordserie: Über mehrere Monate werden in Stockholm immer wieder Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerer Misshandlungen aufweisen. Auf der Suche nach dem Täter nimmt Jeanette Kontakt zu der Psychologin Sofia Zetterlund auf, bei der eines der Opfer in therapeutischer Behandlung war und bittet sie um Hilfe. Sofias Spezialgebiet sind traumatisierte Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine zweite Klienten Sofias ist Victoria Bergmann die aufgrund einer traumatischen Kindheit bei ihr in Behandlung ist. Und auch im Zusammenhang mit den Ermittlungen taucht der Name Victoria Bergmann immer wieder auf. Alles sieht aus, als wäre sie ein Opfer, das an irgendeinem Punkt in ihrem Leben zur Täterin wurde. Doch um das zu belegen müsste man sie jedoch erst einmal finden, denn sie scheint seit etwa zwanzig Jahren spurlos verschwunden zu sein. Die Charaktere sind mir auf anhieb sehr sympathisch gewesen. Mir gefällt es sehr gut, dass man neben der eigentlichen Ermittlungsgeschichte auch in das Privatleben der Charaktere Einblick erhält und sie so besser kennen lernt. Das gibt dem Ganzen mehr Tiefe, man fühlt sich den Personen mehr verbunden und taucht tiefer in die Geschichte ein. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass der Leser lange im Dunkeln tappt und mit seinen Vermutungen, wer der Täter sein könnte, zunächst ein wenig allein gelassen wird. Man ist in der Geschichte voll dabei, ermittelt mit, hinterfragt die Personen und Handlungen. Der Spannungsbogen baut sich für meinen Geschmack jedoch zu langsam auf und ich hatte keine Probleme damit, dass Buch vor dem einschlafen zu lesen. Ich hätte mir ein bisschen mehr Psycho gewünscht, mehr Nervenkitzel. Schade!  Das das Buch jedoch mit einem Cliffhanger endet hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es macht einfach Freude und Neugierde auf den zweiten Teil und regt zum mit forschen an!Der Schreibstil ist typisch skandinavisch, so wie man es bei schwedischen Autoren erwartet. Er bringt etwas düsteres und melancholisches mit sich, was zur Geschichte sehr gut passt. Mir gefällt das geheimvolle sehr gut, man steigt bei einigen Dingen nicht sofort dahinter, was ein plus für den Lesespaß mit sich bringt.Alles in allem ein sehr guter Start in eine Trilogie, welche ich definitiv zu Ende lesen und auch empfehlen werde!

    Mehr
  • Ein super Buch mit spannender Wende!

    Krähenmädchen

    The31

    12. June 2017 um 18:52

    Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen bei einer grausamen Mordserie: In Stockholm werden mehrere Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerster Misshandlung tragen. Eines der Opfer war in Behandlung bei Psychotherapeutin Sofia Zetterlund. Jeanette bittet sie, ein Täterprofil zu erstellen, doch Sofia taucht dabei immer mehr in ihre eigene Vergangenheit ein. Und auch bei der Beschäftigung mit einer Patientin, Victoria Bergman, kommen dunkle Erinnerungen an die Oberfläche. Während Jeanette und Sofia einer Gruppe kaltblütiger Machthaber näherkommen, wissen sie bald nicht mehr, wem sie noch trauen können – vielleicht nicht einmal sich selbstMeine Meinung Das Buch wirkt zu Beginn wie ein solider Krimi, entwickelt sich dann aber immer mehr zu einem Psychothriller, wird unfassbar spannend und überascht dann mit einer unvorhersehbaren Wende die mich positiv überascht und total baff gemacht hat!Durch die wechselnden Perspektiven kann man die Story sowohl aus der Sicht der Ermittlerung Jeanette mitverfolgen, als auch aus der der Psychotherapeutin Sofia, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.Obwohl ich oft Probleme mit den ganzen schwedischen Namen und Ortsbezeichnungen hatte und diese oft einfach überlesen habe, hat mir der schwedische Flair überaschenderweise zugesagt.Die Erzählung über das Privatleben der Ermittlerin ist oft ziehend und hat meiner Meinung etwas vom spannenden Haupt-Handlungsverlauf abgelenkt.Alles in Allem ein super Buch das ich jedem nur weiterempfehlen kann!!

    Mehr
  • Rezension zu Krähenmädchen von Erik Axl Sund

    Krähenmädchen

    Medeas_bookstore

    29. May 2017 um 15:21

    Das Cover macht einen gruseligen Eindruck, aber mit der Story hat es nichts zu tun. Der Titel ist passent gewählt und generell finde ich das Cover auch sehr schön und sieht toll im Regal aus. Die Geschichte handelt um Victoria Bergmann und um einem mysteriösen Mord den Jeanette Kihlberg und Sofia Zetterlund zusammen lösen werden. Der Einstieg in das Buchviel mir leicht, aber was verwirrent fande, ist dass das Buch in verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde was ansich kein Problem darstellt, aber man erfährt oft er in der Mitte aus welcher Sicht das Kapitel geschrieben ist, da keine Namen über den einzelnen Kapitel stehen. Das Buch wurde nicht in der Ich-Perspektive geschrieben, was mich persölich auch etwas gestört hat. Da die Autoren aus Schweden kommen sind die Namen der Personen und Orte auf schwedisch welche schwierig zu lesen sind und das sonst flüssig zu lesene Buch etwas ins stocken kommt.  Die Charaktere sind gut beschrieben und die Handlungen nachvollziehbar. Dennoch kam es mir so vor, also ob die Autoren alle mögliche Theman in das Buch mit ein bringen wollten, obwohl nicht alles einen Sinn ergibt oder bedeutet ist. Aber vielleicht bekommen die Dinge in den nächsten Teilen einen bedeutung. Was mir überhaupt nicht gefallen hat war die Spannung im Buch. Sie war immer mal wieder da, aber wirklich gefesselt hat mich die Story nicht. Ich musste mich teilweise zwingen weiter zu lesen, da manche Stellen sehr langatmig waren. Das Ende wiederum hat mich sehr überrascht. Die Auflösung am Schluss ist war da, aber nur indirekt. Das regt den leser natürlich an den zweiten Teil auch zu lesen. Was ich auch tun werde, obwohl mir das Buch nicht so gut gefallen hat.Fazit:Da es mir überwiegen an Spannung gefehlt hat und es mich nicht in seinen Bann ziehen konnte bekommt das Buch von mir 2/5Sterne. Ich werde den nächsten Teil dennoch lesen!  🌟🌟☆☆☆

    Mehr
  • Eine sehr spannende Thriller-Trilogie über menschliche Abgründe - Gesamtwertung 4 Sterne

    Krähenmädchen

    WildRose

    20. May 2017 um 15:26

    Aufgrund der Empfehlung eines Familienmitglieds griff ich zu "Krähenmädchen", dem ersten Teil der Victoria-Bergmann-Trilogie des Autorenduos "Erik Axl Sund". Eigentlich hatte ich an das Buch keine allzu hohen Erwartungen - und wurde äußerst positiv überrascht! Es handelt sich bei der "Krähenmädchen"-Trilogie nicht um den typischen 08/15-Thriller, sondern um ein sehr komplexes, im Grunde genommen trauriges Werk über menschliche Abgründe. Es ist psychologisch recht ausgefeilt, man merkt, dass die Autoren sich intensiv mit der Materie befasst haben, die Umsetzung ist klug und ergreifend. Der Schreibstil ist eher einfach und schlicht gehalten, was mich aber nicht weiter störte, da ein Thriller für mich kein literarisches Meisterstück sein muss. Dafür geht das "Krähenmädchen" wirklich unter die Haut, während viele andere Bücher des Genres schnell wieder vergessen sind, weiß ich, dass diese Trilogie in mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Das "Krähenmädchen" ist jedoch nichts für schwache Nerven, da es sich doch um ein düsteres, verstörendes Thema handelt, welches in dem Buch aufgegriffen wird. SPOILERDie Darstellung von Victoria Bergmanns Dissoziativer Identitätsstörung finde ich für ein fiktives Werk sehr gut gelungen und thematisiert. Die Autoren haben bei ihren Recherchen die nötige Sorgfalt walten lassen und besonders lobenswert finde ich persönlich, dass durch das Buch gezeigt wird, dass Personen mit dissoziativen Identitätsstörungen eben kaum je gemeingefährliche, kaltblütige Mörder sind, sondern eher dazu neigen, sich selbst zu verletzen und zu schädigen, während von ihnen meist keine erhöhte Gefahr für andere ausgeht. Sich dem Thema der Dissoziativen Identitätsstörung in einem rein fiktiven Werk anzunehmen, ist mutig und gewagt, aber hier ist es den Autoren wirklich geglückt, das Störungsbild recht realistisch darzustellen. SPOILER ENDE

    Mehr
  • Komplett offenes Ende

    Krähenmädchen

    Aglaya

    17. May 2017 um 19:27

    In Stockholm werden mehrere meist illegal ins Land eingereiste ausländische Jungen getötet. Die Polizistin Jeanette versucht, den Täter mit Hilfe der Psychologin Sofia zu finden. Doch was hat Victoria, die Patientin von Sofia, mit der Sache zu tun?Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen abwechselnd aus der Sicht von Jeanette und Sofia erzählt, in der dritten Person in der Vergangenheit. Dazwischen werden kurze Rückblicke aus Sofias oder Victorias Sicht im Präsens geschildert. Victoria bleibt dabei über lange Zeit hinweg sehr mysteriös, erst gegen Ende des Buches wird langsam klar, was sie mit der Geschichte zu tun hat (und wieso die Buchtrilogie nach ihr benannt wurde).Während die Handlung erst einen ganz normalen Kriminalfall zu beschreiben scheint, düster zwar, wie dies bei skandinavischen Krimis ja so üblich ist, zeigt sich erst nach und nach, dass da noch mehr dahintersteckt. Die Enthüllung, die nicht plötzlich, sondern schrittweise geschieht und doch sehr überraschend ist, hat dabei meine Meinung von "doch, ganz ok" zu "ich bin froh, habe ich das Buch gelesen" geändert. Allerdings erschien mir das Buch etwas überfüllt, kaum ein Thema, dass nicht ausgelassen wurde, von Kindesmissbrauch über Ehebruch, Vergewaltigung bis zu Kindersoldaten. Auch das offene Ende konnte mich nicht überzeugen, da kein einziger Handlungsstrang abgeschlossen wird.Der Schreibstil des Autors Erik Axl Sund (respektive der Autoren, gemäss Wikipedia sind es zwei) lässt sich flüssig lesen, sodass ich die rund 450 Seiten in wenigen Stunden durch hatte. Wie erwähnt ist der Stil ziemlich düster gehalten, aber das ist bei einem Schwedenkrimi nicht anders zu erwarten. Mein FazitSehr offenes Ende nach eher durchschnittlichem Beginn und überraschendem Mittelteil.

    Mehr
  • Ein Psychothriller, der seinem Namen alle Ehre macht!

    Krähenmädchen

    ichundelaine

    03. March 2017 um 10:36

    Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird? Habe die letzten 120 Seiten des Buches gestern Abend noch eingeatmet und deswegen heute früh den Wecker nicht gehört - JA, es ist SO SPANNEND! Endlich mal ein Psychothirller der das Label voll und ganz verdient hat. Krähenmädchen ist absolut nichts für Zartbesaitete und auch nichts für diejenigen, die nichts über Kindesmissbrauch und sexuelle Gewalt lesen können. Den dies ist das Hauptthema rund um die Kommisarin Jeanette Kihlberg und die Psychologin Sofia Zetterlund. Rund um Stockholm werden die bizarren Leichen kleiner Jungen gefunden, die nicht nur misshandelt sondern zudem auch noch säuberlich kastriert wurden. Es sind Kinder, die niemand wirklich vermisst; sie leben unter Brücken, in Auffangheimen oder auf der Straße. Die Polizistin Jeanette Kihlberg wird auf den Fall angesetzt und neben einem eher chaotischen Familienleben an dem sie irgendwie nur als Zuschauer und Brötchenverdiener teilnimmt, versucht sie, den kranken Mörder zu finden. Bei ihren Ermittlungen dringt sie tief in menschliche Abgründe ein, sind die Morde doch von sexueller Gewalt geprägt und dem Pädophilen Millieu zu zuordnen. Das genaue Gegenteil der eher burschikosen, Fußball spielenden Polizistin ist die Psychologin Sofia Zetterlund, die sich mit Pädophilen und ihren traumatisierten Opfern befasst. Doch auch sie hat schlimmes erlebt. Gemeinsam versuchen die beiden Frauen, den Irren zu finden, der näher ist, als sie glauben. Wie bei fast jedem Schwedenkrimi frage ich mich, wie die fröhlichen Schweden mit ihren Köttbullern, Astrid Lindgren, Midsommar, den niedlichen Holzhäuschen (jaaa, ich greife gerade tief in die Klischeekiste) solche abgrundtief bösen Geschichten  schreiben! Krähenmädchen ist sehr subtil und der Twist am Ende wie eine schallende Ohrfeige. Ferner ist dies der erste Teil einer Reihe und beschert dem Leser noch einen fiesen Cliffhanger. Wer atemlos Nachts auf der Couch sitzen möchte und endlich mal einen wirklich harten Thriller lesen möchte, dem kann ich Krähenmädchen uneingeschränkt empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Krähenmädchen"

    Krähenmädchen

    JackysBuecherwelt

    26. February 2017 um 12:31

    Ich fande das Buch von der ersten bis zur letzten Seite spannend. Es geschahen unvorhersehbare Dinge. Für manche Stellen braucht man echt starke Nerven. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen doch da es in Schweden spielt sind die Namen schwer zu sprechen. Im großen und ganzen war das Buch super. Da es eine Trilogie ist muss man mit dem 1. Band anfangen, die Geschichte geht nämlich im 2.Band weiter und dann würde man nichts verstehen. Dieses Buch ist empfehlenswert. :) Freue mich schon auf den 2.Band. :)

    Mehr
  • ► Psychothriller vom feinsten Bd.1 Viktoria Bergmann ◄

    Krähenmädchen

    Sayuri-rocks

    18. January 2017 um 20:21

    Dies ist das erste von 3 Büchern der Viktoria Bergmann Trilogie. Grandioser Psychothriller und super Auftakt!Zum Klappentext:Kommissarin Jeanette Kihlberg leitet die Ermittlungen bei einer grausamen Mordserie: In Stockholm werden mehrere Jungenleichen gefunden, die Zeichen schwerster Misshandlung tragen. Eines der Opfer war in Behandlung bei Psychotherapeutin Sofia Zetterlund. Jeanette bittet sie, ein Täterprofil zu erstellen, doch Sofia taucht dabei immer mehr in ihre eigene Vergangenheit ein. Und auch bei der Beschäftigung mit einer Patientin, Victoria Bergman, kommen dunkle Erinnerungen an die Oberfläche. Während Jeanette und Sofia einer Gruppe kaltblütiger Machthaber näherkommen, wissen sie bald nicht mehr, wem sie noch trauen können – vielleicht nicht einmal sich selbst.Ich persönlich finde das dies der beste Band der Reihe ist. Spannend bis zum Schluss und teilweise sogar verstörend. Viktorias Geschichte fesselt und man beginnt mit ihr zu fühlen, doch leider nimmt das ganze eine sehr unerwartete und in meinen Augen schlechte Wendung in den folgenden Bänden.

    Mehr
  • Psychothriller vom feinsten!

    Krähenmädchen

    Bibsi72

    11. January 2017 um 14:31

    Dieses Buch ist ein echter Schocker und hat den Titel "Psychothriller" wirklich verdient! Der Anfang ist sehr brutal geschrieben und ich musste das Buch mehrmals unterbrechen. Ich war zunächst hin und her gerissen, ob ich weiterlesen möchte bzw kann. Zum Glück habe ich nicht aufgegeben, denn etwa ab Seite 150 nimmt die Geschichte dann wirklich an Fahrt auf und die brutalen Schilderungen kommen bei weitem nicht mehr so gehäuft vor, wie am Anfang des Buches. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen und bin quasi durch die Geschichte geflogen. Die Zeitsprünge in den verschiedenen Abschnitten sind allerdings nicht zu unterschätzen. Hier muss man echt aufpassen, dass man nicht den Faden verliert. Aber nach und nach fügt sich alles zu einem Bild zusammen. Meiner Meinung nach ein klasse Auftakt der Trilogie! Ich bin schon total gespannt auf den zweiten Teil! Dieses Buch wird mir bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben!

    Mehr
  • Psychothriller vom feinsten!

    Krähenmädchen

    Bibsi72

    11. January 2017 um 14:31

    Dieses Buch ist ein echter Schocker und hat den Titel "Psychothriller" wirklich verdient! Der Anfang ist sehr brutal geschrieben und ich musste das Buch mehrmals unterbrechen. Ich war zunächst hin und her gerissen, ob ich weiterlesen möchte bzw kann. Zum Glück habe ich nicht aufgegeben, denn etwa ab Seite 150 nimmt die Geschichte dann wirklich an Fahrt auf und die brutalen Schilderungen kommen bei weitem nicht mehr so gehäuft vor, wie am Anfang des Buches. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen und bin quasi durch die Geschichte geflogen. Die Zeitsprünge in den verschiedenen Abschnitten sind allerdings nicht zu unterschätzen. Hier muss man echt aufpassen, dass man nicht den Faden verliert. Aber nach und nach fügt sich alles zu einem Bild zusammen. Meiner Meinung nach ein klasse Auftakt der Trilogie! Ich bin schon total gespannt auf den zweiten Teil! Dieses Buch wird mir bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks