Erik Axl Sund Krähenmädchen

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(13)
(9)
(5)
(4)

Inhaltsangabe zu „Krähenmädchen“ von Erik Axl Sund

Der skandinavische Krimi hat einen neuen Meister gefunden§Kommissarin Jeanette Kihlberg wird mit mehreren Funden von Jungenleichen konfrontiert, die schwerst misshandelt wurden. Auf der Suche nach dem Täter nimmt Jeanette Kontakt zu der Psychologin Sofia Zetterlund auf, bei der eines der Opfer, ein ehemaliger Kindersoldat aus Sierra Leone, in Therapie war. Bei den Ermittlungen stoßen sie auf eine weitere ehemalige Patientin der Psychologin, die jedoch seit 20 Jahren spurlos verschwunden ist ...§(1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 7h 40)§"Krähenmädchen" (Band 1 der Victoria-Bergman-Trilogie) erscheint am 21.07.2014§"Narbenkind" (Band 2 der Victoria-Bergman-Trilogie) erscheint am 15.9.2014§"Schattenschrei" (Band 3 der Victoria-Bergman-Trilogie) erscheint am 17.11.2014§

Langatmig und Langweilig

— Kim_Rylee
Kim_Rylee

Super düster und bis zum Ende extrem spannend, einer der besten Psxchothriller, die ich je gelesen hab!

— OolaasReading
OolaasReading

Ein spannender Thriller, der schwierige Themen anspricht. Nichts für schwache Nerven.

— hauntedcupcake
hauntedcupcake

Sehr spannender Thriller mit überraschenden Wendungen- leider stellenweise unnötig brutal und ekelhaft

— Ofelia
Ofelia

Ein durchdachter Auftakt zur Schweden-Trilogie mit grausamen Details und einem gut gewählten Sprecher!

— Lesemaus_im_Schafspelz
Lesemaus_im_Schafspelz

Für ein Hörbuch sehr viel Stoff. Man muss schon dranbleiben, um alles zu verstehen. Einfach mal weghören ist hier nicht.

— tination
tination

Fand es ein bisschen schwierig beim Hören reinzukommen aufgrund des Schreibstils. Aber dann war es super spannend!

— Vivi92
Vivi92

Inkompetente Polizistin trifft irre Psychologin

— Binemaus
Binemaus

Guter Thriller mit etwas Luft nach oben! Bin gespannt wie es weitergeht.

— Fay1279
Fay1279

Spannend und Vielschichtig. Ein großartiger Thriller!

— Buchina
Buchina

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langatmig und Langweilig

    Krähenmädchen
    Kim_Rylee

    Kim_Rylee

    25. November 2016 um 10:53

    Nachdem ich die Millennium-Triologie von Stieg Larsson gierig verschlungen habe, wollte ich es gern mit einem weiteren schwedischen Autor versuchen. Dabei bin ich bei meiner Suche auf "Krähenmädchen" von Erik Axl Sund aufmerksam geworden. Der Titel und das Cover hatten es mir angetan. Nachdem die mumifizierte Leiche eines Jungen gefunden wurde, war ich noch voller Hoffnung, was es wohl mit diesem Mordfall auf sich hatte. Schweden und Mumien, das passte für mich so gar nicht zusammen. Danach zog sich alles nur noch in die Länge. Nach gefühlt gehörten fünf Stunden wurde noch immer nicht auf die Leiche eingegangen. Stattdessen wechselten ständig die Personen und Schauplätze, sodass ich nach einiger Zeit auch den Überblick verloren hatte und mein Hirn selbstständig abschaltete. Alles war so platt beschrieben, dass ich noch nicht einmal Mitgefühl für die Opfer empfinden konnte. Ich muss nicht immer alles über einen Protagonisten wissen, dennoch sollte man einige Hinweise bekommen, damit man als Leser nachvollziehen kann, weshalb die Person gerade so reagiert - und ich rede hier nicht von den 'Patienten mit der multiplen Persönlichkeitsstörungen'. Es passiert nicht oft, doch es kommt vor. So wie bei diesem Hörbuch. Ich habe es abgebrochen. Diese sehr ruhigen - vor sich hin plätschernden - Kriminalromane sind nichts für mich.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Schwert der Götter" von Axel S. Meyer

    Das Schwert der Götter
    AxelSMeyer

    AxelSMeyer

    Mein aktueller historischer Roman „Das Schwert der Götter“ ist im Juni 2016 erschienen. Ihr seid nun herzlich eingeladen, gemeinsam mit mir über das Buch zu diskutieren. Bis einschließlich Freitag, 8. Juli 2016, könnt ihr euch bewerben - gern mit einem kleinen Kommentar, warum ihr das Buch lesen möchtet. Anschließend werde ich die Gewinner auslosen. Der Rowohlt Verlag stellt für euch 20 Exemplare bereit.  Zum Inhalt (Klappentext): Feuer und Schwert: Ein faszinierendes Porträt der düsteren Wikingerzeit Herbst 969: Der Frieden im Norden ist in Gefahr. Harald Graufells Königreich ist nach der Niederlage gegen Hakon von Hladir zerschlagen. Der König sinnt auf Rache und schmiedet einen hinterlistigen Plan: Er lässt Hakons Tochter entführen und besetzt, während der Vater der Fährte folgt, sein Reich.Für Hakon gibt es nur einen einzigen Ausweg: Er muss sich mit dem Dänenkönig Harald Blauzahn, verbünden, um sein Land von der grausamen Herrschaft zu befreien. Doch die Dänen sind Hakons Feinde. Und dann geht das Gerücht um, dass Graufell mit dem «Schwert der Götter» kämpft – einer Klinge, die seinen Träger unbesiegbar macht ... Falls ihr in das Buch reinlesen möchtet, gibt es hier eine Leseprobe:  Leseprobe (PDF)Ich wünsche euch viel Glück und bin gespannt auf die Leserunde!  Der Trailer:

    Mehr
    • 352
    Floh

    Floh

    27. July 2016 um 10:15
    Beitrag einblenden
  • Licht und Dunkel

    Krähenmädchen
    walli007

    walli007

    03. July 2016 um 20:34

    Ein schwer misshandelter und schließlich gestorbener Junge wird gefunden. Kommissarin Jeanette Kihlberg übernimmt den Fall. Zunächst ist es nicht einfach, den Toten überhaupt zu identifizieren. Es ergeben sich allerdings Hinweise auf Missbrauch, was der Kommissarin verschiedene Ansätze gibt. So werden die Akten bekannter Täter gewälzt und auch Befragungen durchgeführt. Jeanette wendet sich ebenfalls an die in Behandlung und Begutachtung von Tätern und vor allem auch Opfern Psychologin Sofia Zetterlund.  Kommissarin Jeanette Kihlberg als Ermittlerin mit Gefühl und Durchblick. Ihre Nachforschungen werden von ihrem Vorgesetzten nicht immer voll und ganz unterstützt. Auch im Privatleben fehlt ihr die Unterstützung ihres Ehemannes. Dieser, ein Kunstmaler, ergeht sich häufig in Antriebslosigkeit und im Ausüben seiner besonderen Fähigkeit des Geldausgebens, des Ausgebens des Geldes seiner Frau. Und so wirkt Kihlberg abgehetzt und manchmal nicht ganz bei der Sache. Wie zielstrebig ist dagegen Sofia Zetterlund. Sie setzt sich ein für ihre Patienten und obwohl sie selbst Schweres erlebt hat, scheut sie keine Mühe, um die angeschlagenen Seelen zu heilen.  Das Autoren-Duo Jerker Eriksson und Hakan Axlander Sundquist hat ein wahrhaft brisantes Thema angepackt. Welche Traumata kann eine Kinderseele aushalten, ohne größeren Schaden zu nehmen. Ist es überhaupt möglich. Was wird aus denen, die unheilbar geschädigt sind. Welche Verarbeitungsmöglichkeiten hat ein junger Mensch, der keinen Zugriff auf Hilfe hat.  Ein Thema, auf das man sich einlassen können muss. Ein Thriller mit Akteuren, in die man sich mitunter nur schwer hineinfühlen kann. Dieses ungekürzte Hörbuch wird sehr gut vorgetragen durch Thomas M. Meinhardt, denn jedwede Interpretation wird dem Zuhörer überlassen. Ein wenig zu ausufernd scheint allerdings der Lauf der Handlung. So ist es manchmal schwer, sich in Orten, Zeiten und Gedanken zurecht zu finden. Die Geschichte einer Trennung könnte etwas abgegriffen und damit auch relativ offensichtlich wirken. Sicher wird nicht jeder Leser/Hörer es schaffen, sich dem Thema und der Herangehensweise zu öffnen. Dann könnte es möglich sein, dass das Buch nur in Phasen fesselt und in weiten Phasen eher Distanziertheit hervorruft.  2,5 Sterne

    Mehr
  • Krähenmädchen

    Krähenmädchen
    hauntedcupcake

    hauntedcupcake

    13. December 2015 um 13:38

    InhaltKommissarin Jeanette Kihlberg wird mit einem besonders grausamen Fall beauftragt: mehrere Leichen von schwer misshandelten Jungen werden in Stockholm aufgefunden. Vom Täter fehlt jede Spur und so bittet sie die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der einer der Jungen in Behandlung war. Diese ist spezialisiert auf multiple Persönlichkeitsstörungen und besonders intensiv beschäftigt mit einer ihrer anderen Patienten, Victoria Bergmann. Gemeinsam kommen Jeanette und Sofia dem Täter näher und müssen sich fragen: wie viel kann ein Mensch allein aushalten? Meine Meinung"Krähenmädchen" ist Band 1 einer Trilogie von Psychothrillern, die diesen Namen definitiv auch verdienen. Das Buch ist komplex aufgebaut, durch die vielen Sichtwechsel hatte ich zwar zwischendurch etwas Mühe, mitzukommen, fand aber immer wieder zurück zur Story. Die Geschichte spricht ein paar sehr schwierige, harte Themen an: Kindsmissbrauch, multiple Persönlichkeitsstörungen und Kindersoldaten. Dadurch erhält der Thriller eine ganz besondere Tiefe und ein düsteres Gefühl breitet sich über das ganze Setting aus. Zwischendurch waren die Themen so stark vertieft, dass es mir den Magen zusammen gezogen hat - vor allem weil ich weiss, dass dies leider ganz reale Probleme sein können und nicht nur Fiktion. Die Charaktere haben mich vollständig überzeugen können, vor allem weil sie eine unglaubliche Tiefe und Komplexität aufweisen. Jeder der drei Hauptpersonen hat seine eigenen Sorgen, seinen Hintergrund und seine traurige Geschichte, die der Leser (oder Hörer) über das Buch verteilt entdeckt. Jeanette Kihlberg ist eine selbstbewusste junge Polizistin, die privat aber in einer eher unbefriedigenden Beziehung feststeckt. Diese hält sie nur für den gemeinsamen Sohn aufrecht und so ist es nicht verwunderlich, dass sie mehr Zeit auf der Arbeit, als Zuhause verbringt. Sofia Zetterlund, Psychologin, hat früher in Krisengebieten gearbeitet und so viel Erfahrung mit Kindersoldaten. Deren Geschichten berühren sie ganz besonders. Doch ihr Hauptaugenmerk gilt einer ganz anderen Patientin... Victoria Bergmann hat als Kind schreckliches erlebt. Sie leidet unter einer Persönlichkeitsstörung, wegen der sie bei Sofia in Behandlung ist. Ihre Geschichte wird geschickt nebenbei erzählt und trägt massgebend zu deren Verlauf bei. Die Geschichte spielt in und um Stockholm, wo auch das nötige Feeling aufkommt. Die Sicht wechselt andauernd - von Jeanette zu Sofia zu Victoria - zu Victoria in Kindertagen und zum Mörder. Diese steten Wechsel haben die Story sehr spannend gemacht und man möchte immer mehr herausfinden, immer tiefer im Leben der drei Protagonistinnen wühlen. Auch wenn ich schon früh einen Verdacht hatte (der sich dann später bewahrheitet hat), hat dies nichts an der Spannung abgetan. Und nach diesem Ende muss ich definitiv Teil 2 auch noch lesen/hören. FazitEin komplexer Thriller, der grausame Themen anspricht und mit der einen oder anderen Überraschung aufwartet. Nichts für schwache Nerven oder leicht reizbare Mägen...

    Mehr
  • ✎ Erik Axl Sund - Victoria Bergman 1 Krähenmädchen

    Krähenmädchen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. December 2015 um 14:15

    Ich muss gestehen, dass ich an diese Trilogie mal wieder blind ran gegangen bin - ich habe keinen Klappentext vorher gelesen. Das passiert mir schon manchmal, aber nur, wenn "Psychothriller" vorne drauf steht. Und Rezensionen hatte ich - zu meiner eigenen Verwunderung - vorher auch nicht gelesen. Die, die ich jetzt im Nachhinein las, verwunderten mich wirklich sehr, denn das Buch polarisiert wirklich enorm.. (was ich aber auch völlig ok finde, denn jeder hat einen anderen Geschmack) Ich persönlich wurde hier überhaupt nicht enttäuscht. Mir gefällt der Erzählstil der Geschichte. Mir gefällt die Story. Mir gefällt der Erzähler. Mir gefällt.. einfach alles! Irgendwie habe ich nichts auszusetzen. Wer normalerweise Psychothriller mag / liest, weiß, dass es meist nichts für schwache Nerven ist. Auch hier sollte man auf einiges gefasst sein.. Als das Ende kam, musste ich mich erstmal kurz sammeln, denn ich war so in der Geschichte drin, dass es völlig überraschend für mich kam. (zumal es ja auch einfach mittendrin aufhört) Aber zum Glück habe ich den nächsten Teil schon hier und der wird mich durch die nächsten Stunden der öden Hausarbeit begleiten.

    Mehr
  • Man muss einiges aushalten können

    Krähenmädchen
    Ofelia

    Ofelia

    22. July 2015 um 13:12

    Krähenmädchen- der Auftakt zur Victoria Bergman Trilogie - ist sehr gelungen. Das Buch ist unfassbar spannend und bestürzend zugleich. Das Grundthema dieses Romans und der gesamte Trilogie ist der sexuelle Missbrauch eines Kindes, das dadurch vollkommen zerstört wird. Dieses Kind ist Victoria Bergman, die der Leser als erwachsene Frau kennenlernt, die grauenvolle Morde begeht. Faszinierend und neu fand ich an diesem Roman, dass zum einen Frauen insgesamt die Hauptrollen spielen und zum anderen eine Frau die Serienmörderin ist. Die Besonderheit liegt zudem darin, dass der Leser diese Serienmörderin recht genau kennenlernt. Ihre Gedanken und Gefühle, wie auch ihre Vergangenheit wird ausführlich behandelt. Immer wieder wechselt das Buch zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart und so zeichnet sich ein recht grauenvolles Bild von Victorias Leben und es ist gewissermaßen eine Erklärung für ihr Verhalten. Sie ist keine anonyme Täterin, die von der Polizei von Mord zu Mord gejagt wird, um am Ende entlarvt zu werden. Zwei weitere zentrale Personen sind Jeanette- die Polizistin und Sofia- die Therapeutin. Beide kommen recht schnell über die Ermittlungen in Kontakt und sind die Personen, die im Vordergrund aktiv sind, während Victoria eher im Verborgenen lebt.   Diese beiden Charaktere sind noch ein wenig ausgearbeitet und mit Hintergrund ausgestattet, wobei Jeanette der "typische schwedische Polizist" ist;(große Familienprobleme, mit dem Job verheiratet, einzigartige Ermittlerin), nur dass hier noch einige feministische Probleme hinzu kommen. Alle anderen Personen sind leider extrem stereotyp, wobei Sympathie mit Kompetenz und Intellekt einhergeht. So z.B. der Staatsanwalt, der nicht nur ein herablassender, arroganter Macho ist, sondern dazu auch noch ein mittelmäßiger Jurist ist und eine nahezu weibliche Fistelstimme hat.   Diese Einseitigkeit der Charaktere hat mich allerdings nicht so sehr gestört, wie die ekelhaften Schilderungen vieler Szenen. Diese fand ich zum großen Teil vollkommen unnötig und sogar kontraproduktiv. Denn der Ekel überdeckte eigentlich die Emotionen. Mir als Leser war es an einigen Stellen schlecht möglich, mich in die Personen einzufühlen, weil ich einfach nur angewidert war und mich gefragt habe, wofür das eigentlich notwendig ist.   Weniger Ekel, mehr Empathie. Aber aufgrund der Spannung und der Wendungen dennoch empfehlenswert, wenn man über gewisse Dinge hinweglesen kann.

    Mehr
  • Ein gelungener Trilogie-Auftakt!

    Krähenmädchen
    Lesemaus_im_Schafspelz

    Lesemaus_im_Schafspelz

    4,5 Sterne! Stockholm: Eine schwer misshandelte Jungenleiche wird aufgefunden. Doch bald schon tauchen weitere Jungenleichen auf, die scheinbar niemand vermisst. Allen sind die schweren Misshandlungen gemeinsam. Kommissarin Jeanette Kihlberg bittet die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der einer der Jungen Patient war. Bei all dem Leid kommt schnell die Frage auf, wieviel Leid ein Mensch ertragen kann, bevor er selbst zum Monster wird… Das Autorenduo Erik Axl Sund hat mit „Krähenmädchen“ den Auftakt ihrer Viktoria Bergman-trilogie zu Papier gebracht. Da die nordischen Autoren im Allgemeinen den Ruf haben, immer eine Spur heftiger zu sein als der Rest, war ich natürlich auch auf die Schweden neugierig. Das Hörbuch musste her, da mir der Haushalt mit Untermalung leichter von der Hand geht – tja, denkste! Die Handlung ist anfangs so unübersichtlich, dass man jederzeit mit voller Aufmerksamkeit lauschen muss, um den Faden zwischen „damals“ und dem „heute“ sowie den einzelnen Orten nicht zu verlieren. Hilfreich hierbei ist jedoch, dass zu Beginn der Abschnitte jeweils benannt wird, wo man sich befindet. Viele Protagonisten tauchen auf – nicht nur in ihrer Rolle den Fall betreffend, sondern auch in ihrer privaten Umgebung. Da es hier die eine oder andere Ähnlichkeit gibt, muss man wirklich genau aufpassen, wo man sich gerade befindet. Entsprechend langsam läuft der Thriller an, was mich jedoch persönlich nicht sonderlich stört, da ich den backround der Protagonisten auch immer interessant finde – man weiß ja nie, wofür der noch gut ist ;-). Die beschriebenen Details sind grausam, schrecklich und schwer nachvollziehbar – Attribute, die ich an der nordischen Literatur sehr zu schätzen weiß. Auch der Sprecher Thomas M. Meinhardt leistet gute Arbeit; die vielfache Kritik an seiner monotonen Sprechweise kann ich selbst nicht nachvollziehen, da er für mich dadurch eine gewisse Distanz zum Geschehen herstellt und der Plot auch nach meinem Empfinden keine zusätzliche Spannung „nötig hat“. Nun möchte ich von der vielschichten Handlung nicht zu viel verraten, daher spare ich hier an den Details. Wichtig ist jedoch, dass „Krähenmädchen“ mit einem ganz fiesen Cliffhanger endet, so dass man umgehend Nachschub braucht! Den kann man übrigens ganz leicht am Cover erkennen, denn die sind perfekt auseinander abgestimmt! Es empfiehlt sich also nicht, die einzelnen Teile der Trilogie unabhängig voneinander zu genießen, sondern in der richtigen Reihenfolge, am Besten mit dem Nachfolger auf dem Nachttisch oder im CD-Regal, wenn es auf das Ende zugeht. Ich zumindest bin nun unfassbar neugierig, wie es in „Narbenkind“ dann weitergehen wird!

    Mehr
    • 6
  • Erschreckend und verstörend

    Krähenmädchen
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    19. May 2015 um 16:32

    Jeanette Kihlberg steht vor einem schwierigen Fall. Der Fund mehrerer misshandelter Jungenleichen stellt sie vor ein großes Rätsel. Dabei nimmt sie Kontakt zu der Psychologin Sofia Zetterlund auf, bei der einer der Jungen in psychologischer Behandlung war. Zusammen mit Sofia versucht Jeanette herauszufinden, wer die Schuldigen sind. Dabei stoßen sie auch auf die ehemalige Patienten von Sofia, Victoria Bergmann, die jedoch schon seit längerer Zeit verschwunden ist. Wie steht sie in Zusammenhang mit den gefundenen Jungen und welche Qualen musste sie erleiden? Doch nicht nur der Fall bringt Jeanette an den Rand der Erschöpfung, auch privat geht es immer mehr bergab. Und so ist Jeanette froh, Sofia an ihrer Seite zu haben. Nach Beendigung des Hörbuchs war ich erstmal baff. Wie kann man so eine Geschichte verfassen, wie kann man sich in solch menschliche Abgründe hinablassen? Wie kann man von einer Geschichte fasziniert sein, die sich um Kindesmisshandlung, Gewalt und niedere menschliche Triebe dreht? Als ich dann im Internet nach Stimmen zu dem Roman suchte, fand ich heraus, dass ich nicht alleine mit meinen Gedanken stehe. Ich habe viel darüber nachgedacht, wie ich am besten meine Meinung zu der Geschichte kundtue und versuche nun, dies einfach mit meinen Worten auszudrücken. Als erstes fällt einem auf, wie kaputt doch die Protagonisten teilweise sind. So zum Beispiel Jeanette, die ausgebrannt ist und mit ihrem Leben unzufrieden. An ihrer Seite ihr Mann Ake, der versucht, sich mit seiner Malerei einen Namen zu machen und dem13jährigen Sohn, dessen Leidenschaft der Fußball ist. Jeanette ist Hauptverdiener der Familie und versucht, die kleine Familie am Laufen zu halten. Schafft dies jedoch nicht mehr und macht sich so Gedanken um ihre Zukunft. Und Sofia, die als Psychologin ihren Lebensunterhalt verdient und mit ihrem Freund eine fragwürdige Beziehung führt. Auch sie fragt sich, ob dies alles gewesen ist und stellt alles in Frage. Auch die anderen Charaktere sind belastet, sei es durch die Vergangenheit oder die Gegenwart. Die Handlung erscheint am Anfang sehr komplex, findet jedoch im Laufe dann zu einem roten Faden zusammen und immer mehr wird man im menschliche Abgründe hineingezogen. Das Thema Kindesmissbrauch ist schwer und man schluckt mehr als einmal vernehmlich, weil man sich einfach nicht vorstellen kann, dass irgendjemand zu solch Taten fähig sein kann. Der Sprecher Thomas M. Meinhardt liest in einer fast monotonen Tonlage, ohne viele Emotionen. Aber dies passt vollkommen zu der Geschichte. Die Stimme führt einem dann schon etwas „teilnahmslos“ durch die Ereignisse und so gewinnt man wieder ein wenig Abstand und alles ist wieder reine Fiktion. Sieht man alles mit diesem Abstand, liegt einem eine spannende Geschichte vor, mit überraschenden Wendungen und Protagonisten, die zu allem fähig sind, wenn es darum geht, für sich zu kämpfen und ihre Ziele zu verfolgen. Die Ecken und Kanten der einzelnen Charaktere sind teilweise so groß, dass man sich letztendlich fragt, wie solche Personen überhaupt fähig sein können, sich mit diesem Thema zu befassen. Die Stabilität der einzelnen Figuren bröckelt sehr und der Showdown am Ende des Buches bringt einem dazu, eben mit offenem Mund nach dem nächsten Teil zu schreien, weil man dann letztendlich doch mitleidet. Nicht umsonst sagt man den skandinavischen Autoren nach, Literatur in Höchstform aufs Papier zu bringen und das Autorenduo Erik Axl Sund stehen hier bestimmt keinem nach. Mit Jeanette Kihlberg und Sofia Zetterlund wurden zwei Frauenfiguren geschaffen, die unterschiedlicher nicht sein können und trotzdem zueinander passen. Fazit: Grausam, verstörend und eng gestrickt. Krähenmädchen zieht einem in seinen Bann.

    Mehr
  • Sehr schwacher Trilogie-Auftakt, knappe 3 Punkte

    Krähenmädchen
    Philip

    Philip

    07. May 2015 um 18:49

    Krähenmädchen ist der erste Teil einer auf eine Trilogie ausgelegten Psycho-Thriller Reihe eines schwedischen Autorenduos, das sich selbst Erik Axel Sund nennt. Zentraler Bestandteil dieser Reihe ist die Psychologin Sofia Zetterlund, die während der Ermittlungen und den Untersuchungen einer Mordserie an illegal eingereisten Kindern eine immer größere beratende Rolle für die schwedische Polizei einnimmt. Sie wird von der Kommissarin Jeanette Kihlberg aufgesucht, nachdem man bei mehreren der Opfer sie als zentrale Beraterin identifiziert hat. Eine skrupellose Mordserie scheint sich anzudeuten, die die Kripo und die Psychologin vor ungeahnte Herausforderungen stellt. Neben der eigentlichen Haupthandlung rund um diese Morde gibt es ein breit angelegtes Nebensetting rund um die Charaktere und eine zentral wichtige Rolle, eine sich bereits seit Jahren bei Sofia Zetterlund in Behandlung befindende Patientin, nämlich Victoria Bergmann. Sie verbirgt ein dunkles Geheimnis, geschuldet durch schreckliche Erfahrungen in ihrer Kindheit. Wozu im Stande ist und ob das Kripoteam die Mordserie aufklären kann? In Krähenmädchen wird eine Antwort geliefert... ... Zumindest teilweise. Das Grundkonstrukt dieser auf mehrere Romane ausgelegten Reihe ist absolut überzeugend. Der Fall ist interessant und sehr detailliert geschildert, wodurch man durchaus eine Gänsehaut bekommen kann, wie skrupellos manche Täter zu Werke gehen. Ebenfalls überzeugend fand ich das sehr komplex ausgelegte Konstrukt neben der eigentlichen Handlung rund um die Charaktere, ihre Eigenheiten und Beziehungen zu einander. Zwar liebe ich Komplexität in Geschichten ausgesprochen doll doch um ehrlich zu sein wurde hier maßlos über die Stränge geschlagen. Irgendwann war für mich beim Lauschen des Hörbuchs nicht mehr wirklich klar, wo man sich in der Handlung denn nun befindet. Es wird ständig zwischen "Damals" und dem "Hier & Jetzt" hin und hergesprungen und diese Sprünge machen auch zwischen den Charakteren keinen Halt weshalb ich des Öfteren nicht mehr wusste, in welchem Kopf ich mich denn gerade befinde. Es wurde irgendwann nur noch wirr, der Charakter ging mit dem Fremd, der hatte hier was Laufen etc. Der eigentliche Fall war zwischenzeitig gefühlt vollkommen egal und es wurde nur noch drumherum erzählt ohne die Handlung wirklich weiterzubringen. Mittendrin hatte ich echt das Gefühl, dass ich 3-4 Stunden nicht von der Stelle gekommen bin und das hat mich irgendwann nur noch genervt und ich war dann wirklich froh, als ich mich dem Ende genähert habe. Meines Erachtens haben die Autoren zwischendurch komplett ihren roten Faden verloren und nur noch irgendetwas belangloses erzählt, was der Story kein bisschen weitergeholfen hat. Zugegeben, dass Ende ist dann hingegen wieder durchaus überzeugend und hat mich letztendlich auf die Fortsetzung sehr neugierig gemacht. Aber mein Gott, war das ein langer Weg bis zum Ziel. Vielleicht lag es daran, dass man dem Hörbuch nicht immer 100% zugehört hat und dann ab und zu den Faden verloren hat oder einfach daran, dass es hier mit der Komplexität abseits des eigentlichen Falls übertrieben worden ist, ich weiß es nicht genau... Hier wäre weniger wirklich mal mehr gewesen und viel Potenzial, was sich anfangs angedeutet hat, wurde zwischendurch liegen gelassen. Wertung entspricht 2,6 Punkten, daher (leider) 3 Sterne (c) Book Walk - http://www.book-walk.de

    Mehr
  • Spannung bis zum Schluss

    Krähenmädchen
    Annesia

    Annesia

    25. April 2015 um 17:29

    "Krähenmädchen" ist ein skandinavischer Thriller, der sich in Deutschland schnell großer Beliebtheit erfreut hat. Zu Recht, wenn ihr mich fragt. Es geht um die Kommissarin Jeanette Kihlberg, die mit mehreren Funden stark misshandelter Jungenleichen konfrontiert wird. Bald darauf tritt die Psychologin Sophia Zetterlund auf den Plan, freundet sich mit Jeanette an und hilft ihr bei den Ermittlungen um den Mörder der Jungen zu finden. Sie stoßen dabei auf eine seit vielen Jahren verschwundene Patientin der Psychologin, die mit den Morden irgendwie in Verbindung stehen muss. Nebenbei zerfällt das Privatleben von Jeanette in einzelne Fetzen. Ihr Mann verlässt sie und ihr Sohn zieht sich in sich selbst zurück. Das Buch erhält durch die Abwechslung der eigentlichen Geschichte und der Beleuchtung des Privatlebens der einzelnen Charaktere Tiefe. Spannend, fesselnd und mysteriös. Das Hörbuch hat mich kaum mehr losgelassen. "Krähenmädchen" ist der 1. Teil der Viktoria-Bergmann-Trilogie.

    Mehr
  • *+* Interessanter Trilogie-Auftakt *+*

    Krähenmädchen
    Irve

    Irve

    16. April 2015 um 20:12

    Liebe Lesefreunde, . über dieses Auftakt-Buch der Viktoria Bergman Trilogie hatte ich sehr viel gehört und gelesen, bis meine Neugier überwog und ich beschloss, endlich mit dem Krähenmädchen Bekanntschaft zu schließen. . Sehr heftig sollte das Buch sein, auch hartgesottene Thriller-Fans an ihre Grenzen bringen. Ein bisschen unbehaglich fühlte ich mich schon, unsicher, ob das Buch nicht doch „too much“ für mich sein könnte….. Aber wie heißt es so schön: „Probieren geht über studieren.“ . Um ehrlich zu sein, hatte ich im ersten Drittel auch meine Schwierigkeiten mit dem Krähenmädchen. Aber nicht, weil es zu schrecklich war, über die übelst zugerichteten Kinderleichen zu lesen – das waren ehrlich gesagt zunächst die einzigen interessanten Passagen für mich – sondern, weil die Geschichte also solche sich nur sehr behäbig entwickelte. . Es gab viele Handlungsorte und verschiedene Zeiten, aus denen berichtet wurde – äußerst ausführlich. Da ich nicht besonders geduldig bin, ging mir das alles viel zu langsam. Viele langgezogene Infos, von denen ich nicht wusste, was ich davon halten sollte und warum ich sie alle kennen musste….Ich stand mehrmals kurz davor, den Player abzuschalten und das Krähenmädchen abzubrechen. . Ich tat es nicht, denn irgendwie war da eine spezielle Stimmung, eine Ahnung, dass da ganz sicher noch was kommen würde…. Und so war es auch! Im Nachhinein war ich froh über den zähen Auftakt. Ich MUSSTE alle Charaktere, alle Orte, alle vorangegangenen Geschehnisse so gut kennen, um später aus diesen Hintergründen schöpfen zu können. . Vor allem in den Folgeteilen wurde auf diesen Informationen aufgebaut, aber auch Teil 1 kam nach dem gemächlichen Beginn ab einem Punkte gut in Fahrt. Ab da stoppte ich das Hörbuch nur noch äußerst unwillig. . Zu groß war die Neugier, was weiter geschehen würde, wie sich die Charaktere entwickeln würden, wie alles und alle miteinander verknüpft waren…. . Die Kindermorde und die anschließende Präparation der Leichen waren zwar übel zu hören – mir stockte oft der Atem, so wie es mir in guten Thrillern oft passiert – Krähenmädchen geht aber ansonsten einen ganz anderen Weg. . Natürlich gibt es auch hier findige und clevere Ermittler die all ihr Können in die Waagschale werfen, um die Fälle zu lösen, aber dass dem Leser bzw. Hörer so tiefe Einblicke in die Psyche des Täters gewährt werden, habe ich noch nie erlebt. Das war für mich sehr einzigartig und begeisterte mich völlig. . Erik Axl Sund gewährte mir so tiefes Wissen über Victoria Bergman, dass ich stellenweise glaubte, sie persönlich zu kennen. Ich konnte ihre Gefühle nachvollziehen. Das, was geschehen ist – ihr und auch vieles andere im Buch – fand ich ganz erschreckend, jedoch brachte ich eine gewisse Art von Verständnis dafür auf, wodurch ich mich wiederum über mich selbst erschreckte. Denn wer will schon Sympathien für einen möglichen Massenmörder empfinden? Da schüttelte es mich innerlich. . Ganz geschickt verwoben mit der Ermittlungsarbeit und den Ausflügen in die menschliche Psyche ist das Privatleben der Protagonisten. Vor allem rücken hier die Ermittlerin Jeanette Kihlberg samt ihrer Familie sowie die Psychotherapeutin Sofia Zeterlund immer mehr in den Vordergrund. Ich wunderte mich zunächst, warum ich so umfassende Informationen über diese beiden Frauen und ihr Leben erhielt….und verstand es im späteren Verlauf der Trilogie sehr gut, denn die beiden Frauen werden zum Dreh- und Angelpunkt des roten Fadens. . Teil 1 endet mit einem Cliffhanger der übelsten Sorte. Aber nicht nur deshalb ging es direkt bei Erscheinen des Folgebandes „Narbenkind“ für mich weiter. .  Da ich bisher mit so vielen Informationen und „Problemen“ gefüttert worden war, wollte ich gerne erfahren, wie sich alles zusammenfügte. Zudem waren die Charaktere wirklich alle sehr interessant und authentisch konstruiert. Nicht, dass ich alle mochte – weit gefhlt… . Aber an einigen von ihnen hing schon mein Herz und ich wollte mehr über sie und ihre Entwicklung erfahren und vor allem meine Hoffnungen bestätigt sehen… . Inhalt: Kommissarin Jeanette Kihlberg wird mit mehreren Funden von Jungenleichen konfrontiert, die schrecklich misshandelt wurden. Auf der Suche nach dem Täter nimmt Jeanette Kontakt zu der Psychologin Sofia Zetterlund auf, bei der eines der Opfer, ein ehemaliger Kindersoldat aus Sierra Leone, in Therapie war. Bei den Ermittlungen stoßen sie auch auf eine ehemalige Patientin der Psychologin, die jedoch seit 20 Jahren spurlos verschwunden ist … Quelle: Der Hörverlag . Informationen zum Hörbuch:  Das Audiobook zu Krähenmädchen von Erik Axl Sund ist im Juli 2014 unter der ISBN-Nr. 978-3-8445-1531-2 bei der Hörverlag erschienen. Das Hörbuch umfasst zwei MP3-CDs mit einer Gesamtlaufzeit von 12 Std.57 Min. . Der Sprecher: Krahenmädchen wird gelesen von Thomas M. Meinhardt. Er fing mich schon nach wenigen Sätzen mit seiner Stimme ein, zog mich in die Geschichte und hielt mich fest, wenn ich anfangs in Ort und Raum herumirrte und aufzugeben drohte. Herr Meinhardt liest sehr lebendig und passend zu den jeweiligen Stimmungen und Charakteren des Buches, was mir sehr gut gefiel! —————— Der Schauspieler Thomas M. Meinhardt ist gleichermaßen aus Fernseh- und Hörbuchproduktionen bekannt. Er hat bereits in mehreren TV-Serien wie beispielsweise “Tatort”, “SOKO 5113″ oder “Polizeiruf 110″ mitgewirkt. Er spielte an zahlreichen, renommierten Bühnen – vornehmlich am Münchner Metropoltheater in Erfolgsstücken wie “Tannöd” und “Unter dem Milchwald”. Für den Hörverlag las er u. a. “Jimi Hendrix – Starting at Zero”, “Helmut Schmidt – Ein letzter Besuch”, einen Teil aus „Die Schuld einer Mutter“ von Paula Daly und Elisabeth Herrmanns “Versunkene Gräber”. Quelle: Randomhouse

    Mehr
  • Nichts für zart Besaitete und schwache Nerven!

    Krähenmädchen
    Samy86

    Samy86

    15. November 2014 um 16:53

    Inhalt: Kommissarin Jeanette Kihlberg wird zu einem Leichenfund im Park gerufen, der sie schließlich zu einer Herausforderung entpuppt, die weit über das erträgliche Maß hinausgehen wird. Bei der Leiche handelt es sich um einen Jungen dessen Körper durch schwerste Misshandlungen entstellt ist. Schnell wird klar, dass es nicht ein Einzelfall bleiben wird, denn weitere Jungenleichen, die die gleichen Misshandlungsmale aufweisen werden gefunden. Da jegliche Hinweise auf den Täter ins Leere führen, sieht sich die Kommissarin gezwungen, Sofia Zetterlung, Psychologin und Kontaktperson eines der Opfer, mit ins Boot zu holen. Nach einigen erfolglosen Spuren stellt sich heraus, dass die Psychologin mehr in der Sache drinsteckt, als dieser Lieb ist und Jeanette und Sofia müssen sich mit der Frage auseinandersetzen : Wie viel Leid ein Mensch ertragen kann, bevor er von der Opferrolle in die eines Täters schlüpft! Meine Meinung: " Krähenmädchen " ist ein Thriller der sich viel mit der Psyche eines Menschen auseinander setzt. Er bringt den Hörer an Grenzen, die einem selbst durch Mark und Bein gehen und man stellt sich irgendwann selbst die Frage, mit der sich die Protagonisten konfrontiert fühlen: " Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, ehe er selbst zum Monster wird?" Selten habe ich so viel Gewalt, psychologische Komponenten und ausgeklügelte Ermittlerarbeit erlebt, wie Erik Axel Sund  in den Auftakt seiner Psycho-Thriller-Trilogie aufbringt.  Man wird mit einer zutiefst verletzen Seele konfrontiert, die sich durch die Erlebnisse und Qualen der Zeit zu einem unberechenbaren und mörderischen Selbst entwickelt hat. Mehr als einmal stockte mir der Atem oder eine Flutwelle an Gänsehaut überkam mich. Dieses Hörbuch schaffte es nicht nur mich zu fesseln, sondern auch zum Teil zutiefst zu schockieren! Diese Psychothriller-Trilogie ist nichts für zart betuchte und schwache Nerven, denn sie spielt nicht nur mit der Psyche der Ermittler und Opfer, sondern auch des Hörers bzw. Lesers! Fazit: Absolut nichts für zart Besaitete oder schwache Nerven, aber ein absolutes MUSS für alle Fans von Psychothrillern! Diese Trilogie  hat den Titel "Psycho"- Thriller voll und ganz verdient!

    Mehr