Erik Axl Sund Schattenschrei

(312)

Lovelybooks Bewertung

  • 314 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 7 Leser
  • 51 Rezensionen
(76)
(97)
(96)
(30)
(13)

Inhaltsangabe zu „Schattenschrei“ von Erik Axl Sund

Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt ... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle.

Fullmianter kann man die Reihe nicht abschließen!! Ein fantastisches Finale!!!

— MaryKate

krönender und unerwarteter abschluss der trilogie

— Mariet

Die Reihe hat leider nach dem ersten Teil nachgelassen. Man hat nur noch auf das Ende gewartet..

— SeitenHiebe

für ein psychothriller einfach langweilig

— Ein LovelyBooks-Nutzer

gute Story manchmal etwas konfus

— CorneliaP

Spannend, aber stellenweise langatmig und teilweise wirklich verwirrend. Aber lesenswert!

— MissPommes

War nicht mein Ding!

— Franzip86

Lahmes Finale für einen so guten Start! Sehr schade :(

— Sayuri-rocks

Ein grandioses Ende für eine absolut wahnsinnige Bücherreihe. Ich hätte niemals mit dem Ende gerechnet und es wurde alles ausgedeckt...super

— Salien

Versöhnlicher Abschluss der Triologie. Mit 1 & 2 habe ich sehr gehadert. Teil 3 ist sicher der bessere. Nochmal lesen würde ich es nicht.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

Sechs mal zwei

Wieder mega gut. Anfangs zwar etwas verwirrend, aber dieser Knoten löst sich im Laufe der Geschichte. Sehr spannend!

faanie

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Origin

Auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Unglaublich wie immer, Dan Brown weiss einfach wie es geht!

elodie_k

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Finale naht...

    Schattenschrei

    MaryKate

    13. October 2017 um 12:40

    Inhalt: Während Jeanette Kihlbergs Ermittlungen endlich Erfolge zeigen, geht Sofia durch die Hölle. Ist Victoria Bergman schuldig?Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt ... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle. Meine Meinung: Nun fügen sich alle Puzzleteile zusammen und alle Geheimnisse werden aufgedeckt. Spannender kann es gar nicht zu Ende gehen da ich von Anfang Feuer und Flamme für die Reihe bin und war. Jeanette Kihlberg kommt einigen Geheimnissen auf die Spur und kann selbst kaum begreifen wieviele Zusammenhänge es gibt. Der Schrebstil ist wie immer gut und das Buch ist spannend bis zur letzten Seite. Sofia kämpft dagegen immer noch gegen ihre inneren Dämonen. Die nicht so einfach zu besiegen sind wie sie gedacht hat. Jeanette kommt Sofias wahrer Persönlichkeit gefährlich nah und es scheint da alles aufzufliegen droht. Der Spannungsaufbau zieht sich konstant  durch das ganze Buch somit flacht sie nicht ab. Der Schreibstil ist wie immer spanennd und flüssig.  Daher werde ich sicher  noch das eine oder andere Buch von diesem Autoren Duo lesen.  Ich bin ein Thrillerfan und für Fans  sind die Bücher definitiv ein Muss!!!  Ein grandioser Abschluss der Trilogie deren Geschichte auch noch ein paar Tage nachhallt und das zurecht.

    Mehr
  • Band 3/3, Das Finale?

    Schattenschrei

    Gabriele246

    26. September 2017 um 00:02

    Wie schon bei meinen Rezensionen zum 1., sowie zum 2. Band dieser Trilogie zu lesen, habe ich mir den 3. Band nur deshalb zu Gemüte geführt, weil ich wissen wollte, ob die offenen Fragen noch beantwortet werden und manche Situationen, die mir in den beiden ersten Bänden völlig unlogisch erschienen, vielleicht doch noch aufgeklärt würden.Ich kann schon mal eines vorwegnehmen: meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Alle Dinge, die schon in den beiden vorherigen Bänden unlogisch waren, blieben auch bis zum Ende so wie es war. Im Gegenteil: es stellte sich heraus, dass die neu eingeführte Person von Bd. 2 noch mehr verwirrend aufgebaut war als alle anderen Protagonisten davor. Auch die Kommissarin, die die Morde aufklären soll, stellt sich im 3. Band in vielen Fällen einfach nur dumm an. Schon im 2. Band dieser Trilogie ist aufgefallen, dass selbst ein Blinder hätte greifen können, dass ihre Geliebte (wobei sich die Kommissarin nicht ein einziges Mal selbst fragt, warum sie, die vorher ausschließlich an Männern interessiert war, sich plötzlich in eine Frau verliebt. Nicht dass das ein Problem wäre... Aber wenn mir das passieren würde, dann würden sich da bei mir selbst schon einige Fragen aufwerfen) etwas mit der Sache zu tun hat. Alle Täterbeschreibungen beschreiben genau die Geliebte der Kommissarin, sie sieht sogar ein Bild aus deren Jugendzeit. Trotzdem kommt sie kein einziges Mal auf die Idee, dass diese Frau, die auch offiziell immer wieder mit ihrem Namen auf unterschiedlichsten Akten erscheint, irgendetwas mit den Fällen zu tun haben kann.Man erwartet sich irgendwie, dass nach einem Psychothriller, der die grauslichsten Morde enthält und immer wieder detailliert auf psychische Störungen eingeht, das ganze nicht einfach so aufhört, dass irgendwie alle tot sind... Für mich war nach dem 1., eigentlich noch recht guten Band, schon der 2. eine Enttäuschung. Aber jetzt, nachdem ich alle 3 Teile gelesen habe, muss ich sagen, dass ich mir diese Trilogie hätte sparen können.

    Mehr
  • Unglaublich dreiste Mogelpackung

    Schattenschrei

    Ziza

    07. September 2017 um 15:56

    Hätte ich mir doch vorher nur die Mühe gemacht, einige der Rezensionen bezüglich der Trilogie anzuschauen, statt blindlings die drei Bücher zu kaufen und nacheinander zu lesen. Hierbei handelt es sich um eine Mogelpackung sondergleichen. Schlimm genug, dass es sich bei der Trilogie tatsächlich nur um ein einziges Buch handelt, dessen 2. und 3. Teil ohne das 1. völlig unverständlich sind. Der Leser wird durch Stilmittel, die einem in dieser Form nur durch amerikanische Fersehserien bekannt sind, künstlich bei der Stange gehalten. Der exzessive Gebrauch sogenannter Cliffhanger und Rückblenden bewirkte dann doch, dass ich wissen wollte, wie es weitergeht, obwohl mich schon der erste Teil nicht wirklich fesselte. Was dem Fass allerdings den Boden ausschlug, ist die Tatsache, dass sich ein Großteil der beschriebenen relevanten Ereignisse und sogar Charaktere im Laufe des/der Buches/Bücher als Hirngespinnste eines oder mehrerer schizophrener Geister entpuppen. D.h. der Leser weiß nie, ob der gerade beschriebene Sachverhalt tatsächlich passiert ist oder der gerade handelnde Charakter überhaupt existiert. Eine hochgradige Verhöhnung des Lesers, die mir in dieser Form noch nie untergekommen ist. Wie man als Kritiker auf die Idee kommen kann, diese - nennen wir es ruhig beim Wort - Verarschung positiv zu bewerten, wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben. So enttäuschend diese Erkenntnis war, ist dann auch das unspektakuläre Ende dieser Schundromantrilogie. Hier beschlich mich das Gefühl, dass den "Autoren" einfach die Lust am Schreiben ausgegangen ist. Glücklicherweise muss man dazu sagen. Wahrscheinlich hätte ich mir auch noch einen 4. oder 5. Teil angetan, nur um der Hoffnung auf Besserung willen oder weil ich immer wissen will, wie eine Geschichte zuende geht.Ich kann nur jedem Leser spannender Lektüre empfehlen, die Finger von den Büchern zu lassen.

    Mehr
  • Das letzte Buch der Trilogie! Lesenswert !

    Schattenschrei

    KathaaaBeee

    24. July 2017 um 16:59

    Die ganze Trilogie ist einfach nur klasse ! Ich habe alle drei Bücher in zwei Tagen komplett gelesen. Ich bin sehr begeistert ! Hoffe auf weiter Bücher von Erik Axl Soud :)

  • Guter Anfang..... schlechtes Ende

    Schattenschrei

    pipi1904

    02. February 2017 um 09:11

    Ich muss sagen, dass mich der dritte Teil der Victoria-Bergmann-Trilogie etwas enttäuscht hat.So gut Schattenschrei auch begonnen hat, so schlecht hat es geendet. Das Ende war für mich in vielerlei Hinsicht etwas enttäuschend, es sind einige Fragen offen geblieben , z.B.   - Welche Taten hat nun Sofie Z. / Victoria Bergmann überhaupt begangen ? - Wer hat den Flüchtlingsjungen Samuel B.  nun letztendlich getötet und warum ? - Ist Madeleine wieder nach Frankreich zurückgekehrt ohne ihre leibliche Mutter zu suchen ? - Was passierte letztendlich mit Annette Lundström ? - Wohin ist Sofie / Victoria hingefahren ? - Wusste Jeanette am Schluss wer Sofie wirklich war und in was sie verwickelt war ?   Diese Fragen quälen mich seither und vielleicht kann mir sie jemand beantworten ?   Im Großen und Ganzen aber würde ich jedem die Victoria-Bergmann-Trilogie empfehlen, da sie sehr gut geschrieben ist und man von der Geschichte an sich gefesselt wird.  

    Mehr
  • ► Episches Finale? Wohl kaum.... ◄

    Schattenschrei

    Sayuri-rocks

    18. January 2017 um 20:34

    Kommen wir zum dritten Band der Viktoria Bergmann Trilogie und den in meinen Augen schlechtesten Teil. Klappentext:Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt ... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle.Ja, nun haben wir hier das angeblich "epische" Finale der Reihe... Leider ist es in meinen Augen das tatsächlich schlechteste der Reihe. Viele sind von dem Finale begeister... aber für mich ist es einfach nur ein... "Häää was ist mit der Story vom Anfang" Es bleiben viele offene Fragen, die nicht wirklich geklärt werden und man übergeht elementare Teile der vorherigen Bücher. Man hat das Gefühl das die Autoren zwei verschiedene Geschichten geschrieben haben und diese nicht richtig zusammen geführt haben. Es hat sehr viel versprechend Angefangen und mich dann aber maßlos gelangweilt... 

    Mehr
  • Nehmt mir nicht meinen Hass. Er ist alles, was ich habe

    Schattenschrei

    eskimo81

    04. January 2017 um 10:39

    Es war der Hass, der sie am Leben hielt. Jeanette Kihlberg und Hurtig erzielen endlich Erfolge in ihren Ermittlungen. Langsam wird das ganze Knäuel entwirrt. Auch wenn sie glauben, dass sie zwei Täterinnen entlarvt haben, ist die Lösung noch nicht vollkommen... Dieses Finale war das Warten wert. Die Wahrheit ist gnadenlos und so böse, dass man sie nicht in seinem wildesten Träumen hätte erraten können Krimifan.dk Wie wahr, was für ein fulminantes Ende. Einfach nur grandios! Eine Thriller-Trilogie die ich liebte und hasste. Hassen insofern, dass ich einfach noch schneller die Lösung haben wollte und handkehrum auch hassen, weil ich nun enttäuscht bin, dass es schon zu ende ist. Ich habe Jeanette und Hurtig richtig lieb gewonnen. Alle Fragen geklärt, alles aufgeschlüsselt und trotzdem würde ich liebend gern noch viele Bücher mit denselben Protagonisten lesen. Fazit: Ein geniales Ende. Suchtgefahr während der gesamten Trilogie. Einfach nur ein genialer Thriller für Lieblinge der Spannungsliteratur. ABER nichts für schwache Nerven. So real und vor allem so stimmig mit der heutigen Zeit. Gänsehaut ist programmiert.

    Mehr
    • 4
  • Spannendes Finale

    Schattenschrei

    FlipFlopLady007

    03. October 2016 um 18:13

    Klappentext:Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt- Und das führt sie geradewegs in die Hölle.Inhalt:Das Buch ist das spannende Finale der Victoria-Bergman-Trilogie. Endlich macht alles einen Sinn und doch ist es so anders, als ich es erwartet hätte. Auch in diesem dritten Teil gibt es viele unvorhergesehene Wendungen, die die Handlung noch einmal richtig spannend machen. Am Ende des Buches sind die Fälle dann aber soweit abgeschlossen, dass der Leser die Zusammenhänge versteht. Das ein oder andere Detail ist allerdings noch offen für eigene Interpretationen. Was mir sehr gut gefallen hat ist, dass dem Leser am Ende die Zusammenhänge nicht noch einmal auf dem Silbertablett serviert werden. Stattdessen wird das Rätsel Schritt für Schritt aufgelöst, wobei ich dem Ganzen sehr gut folgen konnte. Nur eine Zusammenfassung der Vorfälle, wie ich es aus anderen Bücher kenne, findet am Ende eben nicht mehr statt, da diese den aufmerksamen Leser aus meiner Sicht auch eher stören würde (da ich das Gefühl hätte, dass an meiner Fähigkeit Zusammenhänge herzustellen gezweifelt wird ;)).Aufbau und Schreibstil:Wie die beiden Vorgänger auch, gliedert sich dieses Buch in viele, recht kurze Kapitel, die jeweils mit dem Handlungsort überschrieben sind. Der Leser weiß so jederzeit, wo er sich gerade befindet und welchen Handlungsstrang dieses Kapitel anspricht. Denn auch in diesem Buch gibt es verschiedene Handlungsstränge, die erst ganz am Ende zusammenlaufen.Der Schreibstil gefällt mir wieder sehr gut. Das Buch liest sich sehr flüssig und wie bei den Vorgängern auch hatte ich das Gefühl durch die Seiten zu fliegen. Da das Buch wieder sehr spannend geschrieben ist, habe ich es fast an einem Stück gelesen, da ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Charaktere:Auch der dritte Teil dreht sich natürlich um die bekannten Charaktere, wie Jeanette Kihlberg, Jens Hurtig, Sofia Zetterlund, Victoria Bergman und Co. Es kommen in diesem Band auch kaum neue Figuren hinzu, was aus meiner Sicht aber auch nicht notwendig ist, da bereits genug Figuren in die Handlung involviert sind. Die Charaktere sind gut wieder zu erkennen und aus meiner Sicht macht keiner von ihnen eine Entwicklung durch, die nicht zu ihm passt oder in irgendeiner Weise unrealistisch ist. Ich hatte das Gefühl in diesem Buch alte Bekannte wiederzutreffen.Cover und Klappentext:Auch dieses Buch passt von seinem Cover her perfekt in die Trilogie. Es ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass die drei Bücher zusammengehören. Auch das Cover dieses Buches spricht mich als Thriller-Fan direkt an. Der Klappentext macht neugierig auf den Rest des Buches. Er verrät dabei nicht zu viel, sodass es sich definitiv noch lohnt das Buch zu lesen. Er hat bei mir darüber hinaus keine falschen Erwartungen geweckt.Fazit:Ich finde dieses Buch ist ein sehr gelungener Abschluss der Reihe um Victoria Bergman, der Fall kann endlich aufgeklärt werden, wobei es für den Leser wiedereinmal zu Überraschungen kommt. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • Schattenschrei

    Schattenschrei

    Katharina97

    15. September 2016 um 19:50

    Nun hab ich die Reihe durch und bin immer noch begeistert. Die Geschichte ist gut fortgeführt worden und es bleibt spannend. Dadurch das man sich im Kopf schon einige Gedanken gemacht hat, rätselt mann die ganze Zeit mit. Außerdem fand ich das Buch vom "psychischen" her nicht ganz so schlimm wie ich mir es am Anfang vorgestellt hatte, was heißen soll dass es viel brutaler und erschreckender sein könnte. Was es jedoch zum Glück nicht war. Die Charakter werden weiter ausgebaut und es kommt noch eine wichtige Person dazu, die ganz entscheidend ist, was auch dazu führt, dass das Buch interessant bleibt. Dazu weiß man schon einiges aus den vorherigen Teilen. Trotzdem steckt immer noch etwas geheimes hinter den ganzen Personen, was ich besonders mag.Auch diesen Teil konnte man einfach so runter lesen und ich konnte gar nicht mehr aufhören, da ich so gespannt auf die ganzen Zusammenhänge war. Vieles wurde dann nacheinander aufgeklärt und ich musste feststellen, dass ich mit den meisten Vermutungen richtig lag. Ich mochte besonders, dass  die Geheimnisse mancher Personen langsam aufgeklärt wurden und man somit die Gedankengänge der Personen genau mitbekam. Das führt dazu, dass man die Personen leichter verstehen kann und weiß auf was sie hinauswollen. Insgesamt kann ich die Reihe weiterempfehlen. 

    Mehr
  • 5 Sätze zu... Schattenschrei von Erik Axl Sund

    Schattenschrei

    Belladonna

    07. September 2016 um 10:22

    „Schattenschrei“ ist der letzte Band aus Erik Axl Sund’s Psycho-Thriller-Trilogie um „Victoria Bergman“. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, das Ende der Geschichte um Kommisarin Jeanette Kihlberg und Psychologin Sofia Zetterlund zu lesen – schließlich bin ich einfach ein superneugieriger Mensch und da wollte ich wissen wie die ganze Geschichte ausgeht. Die Erzählstränge finden zueinander und ergeben nach und nach ein Gesamtbild, bei dem man der Lösung auf die Schliche kommt, dabei ist die Entwicklung von Sofia mindestens ebenso faszinierend. Ich habe einen Trilogie-Abschluss erwartet der alle offenen Fragen klärt, und das auch bekommen – leider wurde der Abschluss für meinen Geschmack etwas zu arg in die Länge gezogen, als schon längst alles Wissenswerte vermittelt war. Im Ganzen gesehen ist die „Victoria Bergman“-Reihe durch die psychologisch interessanten Charaktere sehr zu empfehlen! ----------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 07.09.2016

    Mehr
  • Der dritte Teil!

    Schattenschrei

    YouDecide

    27. August 2016 um 16:25

    Der letzte Teil der Trilogie wurde zu sehr in die Länge gezogen, es wurden zu viele Details und jeder Aspekt der Geschichte wurde noch weiter beschrieben, obwohl man schon seit dem 2. Teil quasi alles wusste und die Fragen, die noch offen waren, wovon immer mehr Fragen aufkamen, wurden nicht gelöst. Trotzdem gefällt mir das Buch sehr gut, man erfährt wie alles endet und wer worin verwickelt ist. Der Schreibstil und die ganze Geschichte haben mir so unglaublich gut gefallen. Eine tolle Trilogie, wo sich die Meinungen ja sehr spalten.

    Mehr
  • Keine beschönigte Polizeiarbeit

    Schattenschrei

    Miia

    29. April 2016 um 21:44

    Achtung! 3. Teil einer Reihe! Inhalt:  Während Jeanette Kihlbergs Ermittlungen endlich Erfolge zeigen, geht Sofia durch die Hölle. Ist Victoria Bergman schuldig?Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt ... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle. Meine Meinung:  Ich bin Fan von diesem Autorenduo, auch wenn ich den dritten Band den schlechtesten der Reihe fand. Aber von vorne. Erstmal muss ich nämlich sagen, dass ich vom Schreibstil der Autoren absolut begeistert bin. Die Kapitel sind auch hier wieder sehr kurz und enden sehr oft mit coolen kleinen Cliffhangern, die einfach Bock aufs Weiterlesen machen. Dadurch wird die Spannung gehalten und dadurch wirds halt nie langweilig. Dennoch muss man sagen, dass im Vergleich dieser Band etwas langatmig war. Die letzten paar Ereignisse werden halt extrem in die Länge gezogen, obwohl man die Auflösung schon kennt. Dadurch wird das Ganze etwas langweilig zum Ende hin. Auch fehlt in diesem Band definitiv der bekannte MindFuck-Effekt aus den anderen beiden Bänden. Das ist wirklich schade, weil das mochte ich immer sehr :D Diese kleinen Kritikpunkte führen daher diesmal zu einem Sternabzug, weil ich einfach die ersten beiden Teile besser fand. Ich glaube, dass sehr viele Leser, das Ende nicht befriedigend finden und wahrscheinlich auch die Polizeiarbeit kritisieren würden. In Krimis und Thriller wird uns normalerweise immer der perfekte Polizist oder Detektiv vorgestellt, der hinter jede Lücke kommt, alle Beweise sofort sichert, jeder Spur sofort nachgeht. In diesen Bänden ist das anders. Die Kommunikation zwischen den Polizisten ist schlecht, oft weiß der eine gar nicht was der andere macht. Es gibt eine interne Politik, die die Arbeit erschwert und Prozesse verlangsamt. Hinweise bleiben eine Zeit lang ungeprüft, Spuren wird nicht nachgegangen. Das alles passiert hier in diese Bänden. Und ehrlich gesagt, finde ich das absolut realistisch, obwohl ich natürlich nicht weiß, ob es realistisch ist. Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Polizisten keine Fehler machen und man hört ja so oft, dass die Mühlen der Polizei recht langsam arbeiten. Es ist meiner Meinung nach sehr realistisch, was hier dargestellt wird und ich finde es gut, dass die Autoren hier nicht so tun als wäre die Polizeiarbeit immer sauber und korrekt. Das Ende ist daher meiner Meinung nach auch sehr realistisch. Es konnte hier einfach kein glückliches Happy End geben. Für mich wirkt dieses Ende irgendwie wahr - weil es kein Romanende ist, sondern es wirkt so als wäre es eine Situation aus dem echten Leben, wo eben nicht immer alles so klappt, wie man denkt und eben nicht alles immer aufgelöst wird. Und das finde ich wirklich gelungen. Ich finde, dass man sich hier einfach darauf einlassen muss, dass man eine sehr echte Geschichte bekommt, die versucht nah an der Realität zu bleiben. Was mich allerdings ein bisschen stört, ist Sofia, die sich innerhalb dieses Buches quasi selbst therapiert. Dazu will ich auch gar nicht mehr verraten, aber das finde ich durchaus etwas unrealistisch, weil ich nicht glaube, dass das funktionieren kann. Da finde ich schade, dass die Autoren da wieder so eine Brücke zum Unrealistischen schlagen. Aber wie gesagt, ich bin absolut begeistert von der Reihe und den Autoren und werde mir den neuen Reihenauftakt "Scherbenseele" schnellstmöglich besorgen :)  Fazit:  Ich habe ein sehr realistisches Ende erlebt und vorallem ein Buch, welches für mich persönlich realistische Polizeiarbeit darstellt und diese nicht beschönigt, wie es in vielen Krimis der Fall ist. Dennoch ist der Band meiner Meinung nach der Schlechteste der Reihe, da gerade die Ereignisse am Ende etwas in die Länge gezogen werden, obwohl der Leser die Auflösung schon kennt. 4 Sterne, aber große Leseempfehlung für diese Reihe!

    Mehr
  • Schlechtes Finale

    Schattenschrei

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. March 2016 um 11:36

    Passend zu den beiden ersten Büchern, Cover sehr düster, verheißungsvoll und irgendwie anziehend. Auch das die Bücher in der Reihe so gut angepasst, sieht sehr gut im Bücherregal aus. Ich bin sehr froh das die Reihe abgeschlossen ist, denn gerade dieser letzte Teil hat mich nicht sonderlich begeistern können und ich hatte mir einfach etwas mehr erhofft. Der Schreibstil ist sehr detailreich, für meinen Geschmack schon manchmal zu sehr, dadurch wirken einige Teile sehr langatmig, fast schon langweilig, ich habe mich dann durch die Seiten quälen müssen! Die Charaktere haben eine deutliche Entwicklung durchgemacht gerade Kihlberg ist mir im Laufe der Zeit sympathisch geworden aber auch sie kann das nicht wieder raus reißen. Viele Handlungsstränge bleiben auf der Strecke und es wird teilweise sehr undurchsichtig, durch diese Kombination muss ich das Buch einfach schlechter bewerten als die beiden ersten Teile. Ich hatte schon bei Teil 1 so meine Probleme mit Fülle der Informationen und das ist auch hier wieder der Fall, viele Sachen laufen gleichzeitig ab, einige Fragen klären sich aber vieles bleibt auch einfach unaufgelöst und das macht mich schon etwas traurig. Wenn ich ein Buch abschließe, vor allem eine Trilogie, dann möchte ich auch gedanklich mit den Büchern abschließen! Ich schätze nach Band 1 und Band 2 hatte ich einfach mit einem dramatisch, spannenden Ende gerechnet und nun ist die Enttäuschung leider groß! Die einzigen positiven Aspekte des Buches sind wie schon erwähnt, die Entwicklung der Charaktere zu verfolgen und der Fortschritt der Ermittlungen, danach ist aber leider auch schon Schluss. Fazit: Ich hatte mir einfach so viel mehr gewünscht, Spannung, Informationen über Victoria Bergman, die Verbindungen zwischen den Morden etc. Leider war ich sehr enttäuscht, wer die ersten Bände gelesen hat sollte diesen aber nicht verpassen!

    Mehr
  • Ein enttäuschendes Finale

    Schattenschrei

    knuddelbacke

    15. March 2016 um 07:51

    MEINUNGNachdem eher mäßigen zweiten Band “Narbenkind” war ich doch ziemlich gespannt, was das große versprochene Finale der Viktoria-Bergmann.Trilogie für mich bereit hält. Tatsächlich hatte ich ähnlich wie beim zweiten Band Probleme in die Geschichte und die Handlung hineinzukommen. Die einzelnen Kapitel waren gewohnt kurz gehalten und konnten mich leider nicht überzeugen. Das Autoren Duo spart weder an Charakteren noch an abstrusen Entwicklungen. Vor allem die Entwicklung des Hauptcharakteres Viktoria Bergmanns stellte sich mir als völlig zweifelhaft und unglaubwürdig dar. Sicherlich, der dritte Teil enthielt einige unvorhersehbare Wendungen und Überraschungen, dennoch hatten sie allesamt eines gemein: Sie wirkten konstruiert und schlecht ausgeführt. Die große Anzahl an Handlungssträngen sorgte nicht nur für ein großes Maß an Komplexität, sondern sorgte bei mir letztendlich dafür, dass ich keine große Lust mehr empfand das Buch weiterzulesen und mich mit der durchaus sympathischen Ermittlerin auf Spurensuche bezüglich der neuesten Morde in Stockholm zu begeben. Mein FazitLeider bestätigte der letzte Band der so vielversprechenden Trilogie  meinen bisherigen Eindruck: Weder sprachlich noch inhaltlich konnte mich das Finale überzeugen. Wer Psychothriller in Katzenbach oder Fitzek-Manier erwartet wird durchweg enttäuscht sein. Ein eindeutiges : Muss man nicht gelesen haben.

    Mehr
  • Schattenschrei

    Schattenschrei

    SDiddy

    05. March 2016 um 20:49

    Während Jeanette Kihlbergs Ermittlungen endlich Erfolge zeigen, geht Sofia durch die Hölle. Ist Victoria Bergman schuldig?§Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Es gelingt ihr, zwei Frauen als Mörderinnen zu identifizieren. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt ... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergman mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eigenen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle. Dies ist der dritte und letzte Teil der Victoria-Bergmann-Reihe und die Story findet jetzt endlich ein aufklärendes Ende. Man muss Teil 1 und 2 gelesen haben, um dieses Buch auch nur im Ansatz zu verstehen. Ich glaube es wird auch Leser geben, die es nicht mal am Ende dieses Buches verstehen werden wie die ganze Geschichte wirklich miteinander verwoben ist. Es gibt sehr viele Schauplätze, Nebenplätze, Personen und Verwirrungen, die am Ende in einen Weg führen. Mir persönlich, und ich mag eigentlich anspruchsvolle Literatur, erschliesst es sich nicht wirklich. Das Ende ist komplett nicht vorhersehbar und hat auch keinen Bezug zum Anfang. Insgesamt eine sehr schwierige Lektüre. Fans schwedischer Krimis werden sicher auf ihre Kosten kommen, Leser die auch vor blutigen detaillierten Szenen nicht zurückschrecken ebenfalls. Wenn man lieber leichte Kost mag, der sollte lieber Abstand nehmen. Das Buch wurde von zwei Autoren geschrieben, was man auf jeden Fall merkt, da sich ihre Schreibstile sehr voneinander entscheiden. Dies ist einer der positiven Aspekte. Insgesamt, macht euch euer eigenes Bild dieses Buches, denn dies ist nur meine persönliche Meinung.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks