Erik Axl Sund Scherbenseele

(167)

Lovelybooks Bewertung

  • 182 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 6 Leser
  • 55 Rezensionen
(50)
(43)
(47)
(19)
(8)

Inhaltsangabe zu „Scherbenseele“ von Erik Axl Sund

Der erste, in sich abgeschlossene Band der neuen Kronoberg-Reihe. Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ...

Habe das Buch verschlungen! Eine düstere und sehr spannende Story.

— lionheart_

Der Anfang war wirklich vielversprechend - bloß wurde es für mich ab der Mitte sehr zäh.

— fliflaless

ergreifend, erschreckend, zum nicht mehr aus der Hand legend

— cvcoconut

toller Psychothriller, lese ich in der Regel nicht, aber die Bücher von Erik Axlsund sind genial

— Mylie

Abgebrochen Seite 190

— Carmen_Schattschneider

Trotz überraschendem Ende hat mich das Buch nicht überzeugen können

— Kelo24

gute Story manchmal etwas konfus

— CorneliaP

Sehr außergewöhnlich, konnte mich aber nicht wirklich fesseln!

— Pippo121

Ein sehr düsterer und krasser Thriller der unter die Haut geht.

— beneaboutbooks

Definitiv besser als die Victoria Bergman Trilogie!

— Amada07

Stöbern in Krimi & Thriller

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

Geheimnis in Rot

"Familienzusammenführung an Weihnachten" ... und ein Mord...

classique

Bruderlüge

Die Wendungen waren unvorhersehbar &spannend, es war auch toll geschrieben, aber es wirkte leider alles sehr konstruiert & unwahrscheinlich.

Caillean79

Kreuzschnitt

Eine gut ausgedachte Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen.

RubyKairo

Unter Fremden

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!

gedankenbuecherei

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Musik zum Töten

    Scherbenseele

    cvcoconut

    09. August 2017 um 14:16

    Mehrere Teenager begehen plötzlich Selbstmord, nachdem sie ein bestimmtes Lied gehört haben. Jens Hurtig beginnt mit seinen Ermittlungen und gerät schnell selbst in Gefahr. Das Buch liest sich so schnell, durch die kurzen Kapitel und springt von Szene zu Szene, dass man einfach immer wissen will, wie es weiter geht. Ich fand die Idee zu dem Ganzen mit der Musik nicht schlecht. Ist mal was anderes gewesen und beleuchtet ein bisschen die Auswirkungen von solcher auf den Menschen oder wie hier speziell die Jugend. Dadurch fühlen sich viele verstanden, kann allerdings auch leicht negativ ausgenutzt werden. Es hat an Spannung nicht gefehlt und hatte auch so etliche Wendungen. Sehr zu empfehlen!

    Mehr
  • Rezension - Scherbenseele - Erik Axl Sund

    Scherbenseele

    beneaboutbooks

    01. April 2017 um 13:45

    Meine Meinung:Scherbenseele ist nach der Victoria Bergmann Trilogie eine, ins  in sich abgeschlossene Reihe. Erwähnenswert ist auch zu sagen das man das Buch auch Lesen kann ohne vorher die Victoria Bergmann Trilogie gelesen zu haben. Ich selbst habe die Reihe vorher noch nicht gelesen und war aber dann doch gespannt wie mir Scherbenseele des Autoren Duos gefallen wird und bin an das Buch auch mit wenig Erwartungen ran gegangen.Der Einstieg in das Buch beginnt sehr spannend. In den ersten Seiten stehen mysteriöse und grausame Selbstmorde die von Jugendlichen praktiziert werden. Im Zusammenhang mit diesem Selbstmorden taucht immer der Name eines Künstlers namens "Hunger" auf. Alle Jugendliche die Suizid begehen haben eine Kassette bei sich die sie sich während des Suizids anhören. Für Kommissar Jens Hurtig und sein Team steht fest das Hunger eine große Rolle spielt warum die Jugendlichen Selbstmord begehen. Man bekommt in dem Buch viele unterschiedliche Sichten zu sehen was ich nicht immer so gut fand. Die Kapitel des Buches sind sehr kurz, teilweise nur eine Seite lang, und dadurch kann man nur schwer eine Beziehung zwischen den einzelnen Charakteren entwickeln. Wenn man mal in einem Kapitel drin ist und sich in die Figur "hineinversetzt" hat ist das Kapitel auch schon wieder zu Ende. Mir ist außer Jens Hurtig keiner der Charaktere so wirklich im Gedächtnis geblieben was ich natürlich sehr schade finde. Bestimmte Dinge die Personen in dem Buch passiert sind blieben einem teilweise Gleichgültig, weil man zu der Figur einfach keine Beziehung aufbauen konnte.Den Schreibstil fand ich aber sehr angenehm und flüssig, wodurch man das Buch in einen Rutsch durchlesen kann.  Das Buch hat eine sehr düstere und beklemmende Atmosphäre die man ab der ersten Seite spürt und die einen auch ziemlich runterziehen kann. Die Stimmung passt aber natürlich zu dem Hauptthema in dem es in dem Buch geht nämlich Suizid.  Im Laufe des Buches kommt Jens Hurtig dem Künstler "Hunger" immer mehr auf die Schliche und ab einen Punkt wird das Buch dann sehr rasant. Es kommen auch einige blutige und teilweise auch brutale Szenen in dem Buch vor bei denen man nicht zart besaiten sein sollte.  Zu Ende des Buches wird es dann nochmal ziemlich dramatisch und es sind auch noch ziemlich krasse Dinge passiert mit denen ich nicht gerechnet hätte. Doch mir kam das Ende etwas zu kurz und es blieben auch einige Fragen offen was ich nicht so gut fand. Ich hätte mir mehr Hintergründe und den Umständen erfahren. Mein Fazit:Ich fand das Buch im großen und ganzen ganz Ok. Es ist für mich auf der einen Seite ein sehr spannender und bedrückender Thriller gewesen, aber auf der anderen Seite hab ich nicht so wirklich in das Buch reingefunden, weil die Kapitels sehr kurz waren und man dadurch keine Beziehung zu den Charakteren herstellen kann. Das Ende des Buch fand ich wirklich sehr krass und mit dem hätte ich auch nicht gerechnet aber auch hier ist mir die Aufklärung des Buches zu kurz gekommen. Ich gebe dem Buch 3 - 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Scherbenseele" von Erik Axl Sund

    Scherbenseele

    LaDragonia

    21. November 2016 um 15:54

    Aus dem Buch: Als Kriminalkommissar Jens Hurtig aus einem Kurzurlaub nach Stockholm zurückkehrt, legt ihm Polizeichef Billing eine neue Fallakte auf den Tisch: Mehrere Jugendliche haben sich auf ungewöhnliche, spektakulär inszenierte Weise das Leben genommen. Allen Suizidfällen scheint gemeinsam zu sein, dass die jugendlichen Selbstmörder eine alte analoge Musikkassette in ihrem Besitz hatten und die darauf gespeicherte Musik hörten, während sie sich das Leben nahmen. Der Interpret nennt sich „Hunger“. Während Hurtig nach „Hunger“ sucht, wird an einem nahe gelegenen Strand ein alter Major a.D. Erschossen. Eigentlich nicht Hurtigs Zuständigkeitsbereich – doch als Gegenstände aus dem Besitz des Majors an die Stockholmer Polizei geschickt werden, ist klar: Der Mord hängt mit den Suiziden zusammen … Meine Meinung: „Scherbenseele“ ist der Auftakt zur Kronoberg-Reihe aus der Feder des schwedischen Autorenduos Erik Axl Sund. Die seinerzeit mit der Victoria-Bergman-Trilogie ein großartiges Debüt gaben, für das sie sogar mit dem Special Award der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet wurden. Spannung und Nervenkitzel in „Scherbenseele“ lassen auf jedenfall schon jetzt wieder auf eine grandiose Reihe hoffen. Ich persönlich war wirklich begeistert und hoffe sehr das sie in den Folgethrillern diese grandiose Spannung halten können, mache mir da allerdings ehrlich gesagt auch keine wirklichen Sorgen, da die Autoren das ja im „Krähenmädchen“ und den Folgeromanen eigentlich bereits zu Genüge bewiesen haben, das sie dass können. Im vorliegenden Buch Scherbenseele treffen wir als Leser mit Jens Hurtig sogar auf einen alten bekannten wieder, der gemeinsam mit vielen anderen äußerst mehr oder weniger sympathischen Charakteren, dem Buch die gehörige Portion Charme gibt. Insgesamt gesehen ist „Scherbenseele“ ein wirklich spannender Thriller, der Lust auf mehr Nervenkitzel aus der Feder dieser erstklassigen Autoren macht.

    Mehr
  • Sehr melancholisch

    Scherbenseele

    YouDecide

    27. August 2016 um 16:21

    Düstere Thematik, die Atmosphäre in dem Buch kommt total beim Leser an, dieses Autorenduo gefällt mir richtig gut!!! Einer meiner Favoriten. Klasse Schreibstil!!!! Spannend von Anfang an, unvorhersehbar.

  • Buchverlosung zu "Auferstehung" von Craig Russell

    Auferstehung

    aufbauverlag

    Die Schatten der Toten Jan Fabel, Chef der Mordkommission in Hamburg, hat sich verändert. Vor zwei Jahren ist er beinahe gestorben, als ein Mann ihn anschoss. Er hatte eine Nahtod-Erfahrung, die ihn noch mehr zu einem intuitiv arbeitenden Polizisten werden lässt. Als bei Bauarbeiten eine Leiche gefunden wird, ahnt er sofort, dass es sich um die sterblichen Überreste von Monika Krone handelt, die vor fünfzehn Jahren spurlos verschwand. Wenig später beginnt eine unheimliche Mordserie. Ein Maler, zu dessen frühen Motiven ein Bild von Monika gehört, wird tot aufgefunden, ein Autor, der sich auf moderne Edgar-Allan-Poe-Versionen verlegt hat, wird ermordet. Alle haben eine Verbindung zu Monika gehabt. Und dann taucht ein Mann aus Fabels Vergangenheit wieder auf – und er begreift, welche Dimension dieser Fall hat.Jan Fabel ist einer der ungewöhnlichsten Ermittler Deutschlands. Ein packender, vielschichtiger Thriller von einem international vielfach preisgekrönten Autor. Über Craig Russell Craig Russell, Jahrgang 1956, wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet, seine Bücher wurden in 23 Sprachen übersetzt. Er hat sich schon als Student für deutsche Kultur interessiert und lebt in der Nähe von Edinburgh. Drei Romane um den Hamburger Polizisten Jan Fabel sind mit Peter Lohmeyer in der Hauptrolle für das deutsche Fernsehen verfilmt worden. Der neue Roman „Auferstehung“ erscheint bei Rütten & Loening.Jetzt bewerben!Bewerbt euch im Unterthema "Bewerbung/Ich möchte mitlesen", indem ihr folgende Frage beantwortet: Welcher Thriller hat euch in letzter Zeit am besten gefallen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 231
  • Das Autorenduo kann es viel besser

    Scherbenseele

    Miia

    05. August 2016 um 21:46

    Achtung! 1. Teil einer Reihe! Inhalt:  Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ... Meine Meinung:  Von der Victoria Bergman Reihe war ich sehr begeistert und mochte da insbesondere den unorthodoxen Schreibstil der Autoren. An diesen halten sie sich auch hier. Die Kapitel sind kurz und prägnant, und verraten erstmal nicht zu viel, sondern lassen den Leser wirklich lang im Dunkeln. Das fand ich bei der Victoria Bergman Trilogie total gelungen, hier fand ich es stellenweise aber etwas unglücklich. Ich war wirklich bis S. 300 völlig verwirrt und konnte mir absolut keinen Reim auf irgendetwas machen. Dennoch hatte ich von Beginn an eine Idee für die Auflösung, die sich am Ende auch als richtig herausgestellt hat. Ich glaube ehrlich gesagt, dass mich das am meisten enttäuscht, weil das Autorenduo mich in ihrer anderen Trilogie extrem überraschen konnte. Das haben sie hier leider nicht geschafft. Aber jetzt erstmal zum Inhaltlichen: Wir erleben diesmal nicht Jeanette, sondern ihren Kollegen Jens Hurtig, der an zwei unterschiedlichen Fällen dran ist. Dass diesmal Hurtig der Ermittler war, war für mich eine absolut richtige Entscheidung, weil ich Jeanette zwischendurch ziemlich anstrengend und manchmal auch inkompetent fand. Hurtig agiert da einfach besser und ich mag ihn auch mehr. Der Fall an sich, bei dem sich zu einer bestimmten Musik, mehrere Jugendliche das Leben nehmen, driftet irgendwann sehr stark in die religiöse und spirituelle Richtung ab. Das war für mich überhaupt nichts, weil es mir irgendwann zu viel wurde. Außerdem dauerte es mir zu lange, dass die ersten Handlungsstränge zueinander fanden. Auf diese Weise wurde es vorhersehbar und die Auflösung des Falls hat mich daher gar nicht mehr überrascht. Dafür hat mich das Ende dann extrem geschockt und ich bin daher gespannt, wie die Reihe weitergehen wird. Es handelt sich hier definitiv nicht um einen Cliffhanger und das Buch kann auch super als Einzelband funktionieren, aber da ja hier eine Reihe geplant ist, freue ich mich einfach darauf, wie das ganze jetzt weiter gehen soll, weil es eben auch einfach mal eine spezielle Variante ist ein Buch zu beenden, obwohl noch weitere Bücher folgen (aber das verstehen wohl eh nur Leute, die das Buch bereits gelesen haben :D).  Fazit: Ich bin vom Autorenduo durch die Victoria Bergman Trilogie viel viel besseres gewohnt. Hier konnten sie mich leider mit der Auflösung des Falls nicht überraschen und der Fall an sich war mir leider zu spirituell und zu lange zu verwirrend. Ich finde aber toll, dass sie ihrer unorthodoxen Schreibweise treu bleiben. Das Ende schockt, es handelt sich aber nicht um einen Cliffhanger. Ich lande bei soliden 3 Sternen!

    Mehr
  • Düster, bedrückend und melancholisch! - Für Fans der skandinavischen Krimikunst

    Scherbenseele

    Nane_M

    02. August 2016 um 16:31

    “Scherbenseele” von Erik Axl Sund ist der erste, in sich abgeschlossene Band der Kronoberg-Trilogie und umfasst in der Printversion 416 Seiten. Dieser Psychothriller ist am 08. September 2015 im Goldmann-Verlag erschienen und als Paperback, Ebook sowie als Hörbuch erhältlich. Der Roman ist in vier Phasen (“Schock”, “Reaktion”, “Verarbeitung” und “Neuorientierung”) und in zahlreiche, unnummerierte, kurze Kapitel unterteilt, die mit den Namen der Romanfiguren und den jeweiligen Orten der Handlung überschrieben sind. Die Geschichte wird aus der Position eines Erzählers wiedergegeben, der sowohl Einblicke in die konkrete Handlung sowie auch in die Gedanken der Personen hat. Ausnahmen stellen die Kapitel dar, die mit „Schwarze Melancholie“ und mit “Fahr zur Hölle” überschrieben sind. Denn diese sind aus der Perspektive des Antagonisten in der Ich-Form erzählt. Da die Kapitel recht kurz sind und manchmal nur aus einer Seite bestehen, sollte man schon konzentriert lesen. Denn ansonsten kann man schnell den Überblick verlieren. Der Kern der Handlung ist die Welle bizarrer Selbstmorde. An den unterschiedlichsten Orten Schwedens nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben. Doch es gibt eine Sache, die alle gemeinsam haben: Während der Tat hören sie düstere Musik auf alten Musikkassetten eines Interpreten namens “Hunger”. Zeitgleich wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Diese Morde laufen parallel als Nebenhandlung bis Kommissar Jens Hurtig sie mit den Selbstmorden in Verbindung bringt. Zudem gibt es noch weitere Nebenstränge: die Entwicklungen der Bibliothekarin Aiman, die einigen aus der Victoria Bergmann-Trilogie bekannt sein dürfte, und des Künstlers Isaak, der ein guter Freund des Kommissars Hurtig ist, sowie die Entwicklung der Selbstmordkandidatin Vanja und ihrer Adoptivfamilie. Diese Stränge werden im Laufe der Geschichte teilweise miteinander verwoben.Wie die Autoren ja schon in einem Interview erwähnten, handelt der erste Band der Trilogie von “schwarzer Melancholie” und das kann ich wirklich so unterschreiben. Die Atmosphäre des Buches ist definitiv finster, bedrückend und melancholisch. Was aber auch nicht weiter verwunderlich ist, da der Roman sich auch nur mit düsteren Themen befasst: Selbst(Mord), Tod, Schmerz, Depressionen, Drogen, Hass und Wut. Zudem geht es um Jugendliche, die sich selbst verletzen (ritzen) und sich mit Selbstmordgedanken quälen. Besser gesagt, sie denken nicht nur darüber nach – sie tun es. Und das machen sie auf grausame und abscheuliche Weise. Wer also zartbesaitet ist, sollte daher von diesem Thriller Abstand nehmen, da die Selbstmorde ziemlich bildhaft beschrieben werden. Ebenfalls möchte ich noch darauf hinweisen, dass aufgrund der Thematik auch Triggergefahr besteht.Durch die kurzen Kapitel und der ständig wechselnden Erzählperspektive wird Spannung aufgebaut. Nicht nervenaufreibend, aber durchaus fesselnd. Auch wenn manch einer dieses Buch nicht als Thriller bezeichnen würde, Psycho ist es allemal. Dafür sorgt zum einen schon das wirre und psychotische Gerede des Antagonisten und zum anderen spielt das Autorenduo mit dem Verstand des Lesers. Zumindest hat es bei mir funktioniert. Ich war während des Lesens total verwirrt und wusste nicht, was ich noch glauben sollte. Ich hatte Fragen über Fragen. Spekulierte hier und mutmaßte dort. Und trotzdem lag ich oft daneben und wurde immer wieder überrascht und schockiert. Besonders der Showdown hat es in sich und ließ mich sprachlos zurück. Denn mit dieser Entwicklung hätte ich nun gar nicht gerechnet. Fazit:  Es war düster, bedrückend und melancholisch, so wie ich es von skandinavischen Autoren gewohnt bin und auch liebe. Das Spannungslevel hätte gerne noch etwas höher sein können, aber nichtsdestotrotz war es für mich ein gelungenes und aufregendes Leseerlebnis.

    Mehr
    • 3
  • Ein etwas anderer Thriller

    Scherbenseele

    FlipFlopLady007

    31. July 2016 um 19:56

    Klappentext:Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls...Inhalt:Der Inhalt dieses Buches hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es ist etwas außergewöhnliches, da es in diesem Buch vorrangig nicht um Mord, sondern um Selbstmord geht, in dessen Fall die Polizeit normalerweise gar nicht ermittelt. Ich fand die Ermittlungen aus diesem Grund besonders interessant, da es mal etwas ganz anderes ist. Was ich ebenfalls gut finde ist, dass der Kommissar Jens Hurtig kein Unbekannter für die Leser von Erik Axl Sund ist, denn er taucht bereits in der Viktoria-Bergmann-Serie auf. Auch die dort ermittelnde Kommissarin Jeanette Kihlberg trifft man in diesem Buch wieder, wenn auch eher in einer Nebenrolle.Aufbau und Schreibstil:Was in an diesem Buch besonders finde ist, dass das Buch in viele, extrem kurze Kapitel unterteilt ist. Viele der Kapitel sind nicht länger als ein bis zwei Seiten. Bei jedem Kapitelwechsel wechseln auch der Ort und die handelnden Personen. Was ich ebenfalls sehr hilfreich finde ist, dass die Kapitel jeweils mit der handelnden Person und dem Ort überschrieben sind, an dem das jeweilige Kapitel spielt. Gut finde ich außerdem, dass in diesem Buch viele Figuren eine wichtige Rolle spielen und es nicht nur um Jens Hurtig und den zufassenden Mörder geht. Der Schreibstil ist, wie aus den vorherigen Bänden gewohnt, gut. Ich finde das Buch lässt sich gut lesen und ist spannend. In diesem Buch ist die Spannung allerdings etwas anders als bei anderen Thrillern. Hier geht es weniger darum, dass sich die handelnden Personen ständig in Gefahr bringen oder ihr Leben bedroht wird. Es geht viel mehr darum zu erfahren, wer hinter dem Pseudonym Hunger steckt und was diese Person antreibt. Außerdem geht es darum zu verstehen, was hinter den Morden steckt.Charaktere:Wie bereits erwähnt spielen in diesem Buch viele Figuren eine Hauptrolle. Es wieder immer zwischen diesen Personen gewechselt, sodass der Leser von allen ungefährt gleich viel erfährt. Der Leser hat so außerdem die Chance alle Figuren zu verstehen. Ich finde die Figuren allesamt sehr realitisch dargestellt, wobei ich mir bei der einen oder anderen Figur etwas mehr Hintergrundinformationen gewünscht hätte. Vieles wird im nachhinein zwar aufgeklärt, dennoch ist es mir bei einigen Charakteren schwer gefallen sie ganz zu verstehen.Cover und Klappentext:Ich finde das Cover ist ein typisches Erik Axl Sund-Cover. Es ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass das Buch zu diesem Autor gehört, da es den drei Büchern der Viktoria-Bergmann-Reihe sehr ähnelt. Auch dieses Cover ist sehr düster, aber ansprechend gestaltet.Der Klappentext des Buches gefällt mir ebenfalls gut. Er fasst das Geschehen kurz zusammen, ohne dabei zu viel über die Handlung und das Ende zu verraten. Außerdem weckt er aus meiner Sicht keine falschen Hoffnungen.Fazit:Das Buch gefällt mir gut und ich finde es ist etwas besonderes, da es ein anderes Thema behandelt als viele andere Thriller. Ich finde es lässt sich sehr gut lesen und ich kann es Thriller-Fans auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • "Scherbenseele" von Erik Axl Sund

    Scherbenseele

    dot

    20. July 2016 um 13:51

    Der (Psycho-)Thriller "Scherbenseele" von Erik Axl Sund handelt von Kommissar Jens Hurtig, der den mysteriösen Selbstmorden in Schweden nachgeht. Im ganzen Land nehmen sich Jugendliche das Leben, nachdem sie zuvor die Musik eines Interpreten namens "Hunger" hörten. Zur selben Zeit werden einflussreiche Männer brutal umgebracht. Besteht zwischen den Morden und Selbstmorden ein Zusammenhang? [...] "Scherbenseele" ist ein düsterer, vielleicht nicht immer ganz authentischer (Psycho-)Thriller, der mich leider erst am Schluss ein wenig fesselte.

    Mehr
  • Scherbenseele

    Scherbenseele

    SDiddy

    19. July 2016 um 14:59

    Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ...Erik Axl Sund sind ein Autorenduo die besondere schwedische Krimis schreiben. Man muss sich schon auf die Art dieser Bücher einlassen, um einen Zugang zu Ihnen zu bekommen. Viele kleine Begebenheiten, gesten, Mimiken und Handlungen fügen sich zu einem grossen Ganzen. Ich habe die ersten drei Bücher ebenfalls gelesen und war nur mässig begeistert. Dieses Buch ist anders, besonderer als seine Vorgänger. Das liegt schon das es eine abgeschlossene Handlung ist.Die Geschichte ist brutal, verwirrend, grausam, regt zum Nachdenken und zum Weinen an. Depressionen, Suizidgedanken und eine gewisse Shizophrenie bestimmen die Handlung.Die Personen sind unterschiedlich klar und anschaulich. Mit manchen identifiziert man sich, mit anderen etwas weniger. Aber alle haben ihre Rolle und Wichtigkeit.Dieses Buch hat kein HappyEnd, soviel sei verraten. Aber wenn man den Klappentext liest, kann man dies fast erwarten. Wenn euch dieser anspricht, dann lest dieses Buch! Es ist speziell und berührend.

    Mehr
  • Beklemmend und rabenschwarz...dazu sehr spannend, ein erstklassiger Psychothriller

    Scherbenseele

    SchwarzeFee

    04. June 2016 um 13:43

    Nachdem ich die Viktoria Bergman-Trilogie von Erik Axl Sund im letzten Jahr gelesen hatte, musste Scherbenseele auch mein Bücherregal einziehen. Während ich die Trilogie teilweise sehr abstrus fand und doch trotz Begeisterung für die in den Büchern erzeugte Stimmung und die Schreibweise des Autorenduos immer wieder Schwierigkeiten mit den Büchern hatte, war dies hier ganz anders. Auch hier herrscht eine sehr düstere Atmosphäre und so manches Detail hätte es nicht unbedingt gebraucht bzw. ließ mich erstmal tief durchatmen, aber ich persönlich finde die Story strukturierter und einfacher zu verstehen. Es geht um eine Serie von Selbstmorden unter Jugendlichen, die alle zuvor die Musik eines Künstlers namens "Hunger" gehört haben. Kommissar Jens Hurtig, den man als Sund-Leser noch aus der Trilogie kennt, bekommt diese Fälle auf den Schreibtisch und nun beginnt eine schwierige und atemlose Suche nach ebendiesem Hunger, die durch die durchweg sehr kurzen Kapitel des Buches, die auch immer wieder andere Erzählperspektiven beinhalten, noch zusätzlich an Spannung gewinnt. Für mich war dieser Thriller ein sehr spannender und wirklich auch ein Psychothriller... für Leser dieses Genres meine absolute Empfehlung.

    Mehr
  • Scherbenseele

    Scherbenseele

    Querbeetleserin

    16. May 2016 um 16:06

    Eines der wenigen Bücher,die ich nicht fertig gelesen habe!
    Die Geschichte an sich finde ich gut, aber ich konnte  mich einfach nicht in das Buch einfinden.Ich empfand keine Spannung und die düstere Stimmung zog sich leider zu stark durch die Kapitel.Irgendwie kam ich mit den vielen Personen ganz durcheinander und musste immer wieder nach lesen ,schade.

    • 2
  • Ein düsterer Psychothriller

    Scherbenseele

    Anne4007

    15. April 2016 um 17:39

    Inhalt:Scherbenseele ist der Start der neuen Kronoberg-Reihe und in sich abgeschlossen. Viele Jugendliche nehmen sich an den unterschiedlichsten Orten in ganz Schweden auf grausame Weise das Leben. Eins jedoch haben alle gemeinsam: Sie hören zum Zeitpunkt ihres Todes die düstere Musik eines Interpreten namens „Hunger“ auf alten Musikkassetten. Parallel wird ein einflussreicher Mann ermordet. Kommissar Jens Hurtig beginnt zu ermitteln und schon bald zeigt sich das schreckliche Ausmaß es Falls…Meine Meinung:Ich brauchte ein paar Seiten um in die Geschichte zu kommen. Düster und viel Melancholie erwarten den Leser. Die Autoren schaffen es, die Stimmung zu übertragen und das fasziniert mich immer wieder neu. Die einzelnen Protagonisten blieben für meinen Geschmack etwas zu lange fad und blass und erst ab der Hälfte des Buches konnten sie an Tiefe gewinnen. Denn vorher war ich damit beschäftigt mich auf die wechselnden Personen und Orte zu konzentrieren um nichts durcheinander zu bringen. Die eine oder andere Person war absolut überflüssig. Die kurzen Kapitel sorgten für ein schnelles Vorankommen. Das letzte Drittel konnte dann mit Spannung und einem ganz überzeugenden Finale punkten, ebenso die Zusammenführung der einzelnen Personen. Fazit:Ein düsterer und melancholischer Psychothriller, der in einigen Punkten kleine Schwächen aufzeigt. 

    Mehr
  • Melancholisch düster

    Scherbenseele

    Janna_KeJasBlog

    Das Autorenduo hatte sein Debüt mit der "Viktoria Bergmann Trilogie" & startet mit diesem Buch die "Kronoberg-Reihe". Um diese zu lesen, muss die vorangegangene Trilogie nicht(!) gelesen werden. Das Buch ist in vier Abschnitte ("Phasen") eingeteilt und nochmals in Mini-Kapitel unterteilt. Diese sehr kurzen Kapitel sind die verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten: > Die handelnden Personen > Die kurzen Momente vor dem Selbstmord der Jugendlichen > Rückblenden in die Vergangenheit sowie die Gedanken des Mörders Zu Beginn ist die Vielzahl der auftauchenden Protagonisten etwas unübersichtlich, jedoch dauert es nicht lange bis sich die ersten Verbindungen entwickeln. Die Geschichte ist geprägt von benachteiligten Jugendlichen, mehrere Selbstmorde & Morde, dunkle Vergangenheiten & düstere Geheimnissen. All dies umhüllt den Leser, vermittelt eine melancholisch düstere Stimmung durch das ganze Buch hindurch. Es war fast schon eine Erleichterung das Buch zu beenden und sich von dieser dunkle Hülle zu befreien! Aber genau das macht den Reiz dieser Geschichte aus, saugt den Leser regelrecht hinein, von Vergnügen des Lesen kann hier kaum gesprochen werden. Besonders das Ende hat mich gefangen genommen, etwas das kaum ein Leser erwartet hätte! Und genau das gefiel mir - ein mutiger Entschluss des Autorenduos dies so enden zu lassen. Doch leider gibt es zu viele Kritikpunkte die überwiegen. Es handelt sich hier um eine abgeschlossene Geschichte und doch bleiben für den aufmerksamen Leser zu viele Fragen offen. Solches stört mich nicht grundlegend, hier jedoch sind diese offene Fragen nicht sinnvoll: > Es taucht ein Toter auf, welcher für die Geschichte keinerlei Bedeutung hat - warum? > Spielt der Selbstmord von Jens Schwester, welcher sich fünfzehn Jahre zuvor ereignet hatte, eine Rolle in den aktuellen Ermittlungen von Jens oder dient dies nur der privaten Entwicklung? > Und ebenso ist die Aufklärung der Familienverhältnisse nicht ganz stimmig - dem Leser sind die Rollen zwar klar, jedoch nicht innerhalb eines Beziehungskonstrukt nachvollziehbar. Ebenso entsteht kein intensiver Spannungsbogen, für mich gab es kaum Stellen an denen ich dachte "Nein! Wie geht es weiter? Warum?" etc. Es handelt sich um keinen rasanten Thriller, aber auch bei einem ruhigen Buch aus diesem Genre erhoffe ich mir Spannung und viele Fragen. Die Geschichte und dessen Verlauf ist interessant, besonders in Hinblick auf die Selbstmorde, das Motiv des Täters und was hinter dem Musiker "Hunger" steht, der Musik die die Jugendlichen in den Tod begleiten. Auch wenn sich alles zu einem Gesamtbild fügt, warum muss es immer mehr als eine Handlungstat sein? Das Autorenduo macht dem Leser verständlich was warum geschieht, jedoch geht somit der "Psychothrill" unter und das ist mehr als schade! Denn was sich in der Vergangenheit des Täters verbirgt und auch die Selbstmordwelle der Jugendlichen ist zwar innerhalb dieses Buches fiktiv, aber Realität - eines der Geschichtsstränge hätte intensiver ausgebaut werden können, wenn auf das andere verzichtet worden wäre! Dem Auftakt der neuen Reihe gebe ich 3,5 Sterne, welche ich bewusst nicht aufrunde! Jedoch bin ich nicht abgeneigt, beim zweiten Band wieder zuzugreifen, denn das kann das Autorenduo wie kaum ein anderer: Die Stimmung des Buches auf den Leser übertragen!

    Mehr
    • 11
  • Absolute Leseempfehlung für Psychothriller-Liebhaber.

    Scherbenseele

    Beluna

    29. March 2016 um 13:17

    Die ersten 3 Bücher von Erik Axl Sund hab ich mit geteilter Meinung gelesen, irgendwie fand ich sie spannend aber irgendwie auch sehr seltsam. Mit diesem Gefühl bin ich dann auch in dieses Buch eingestiegen. Wie immer bei Erik Axl Sund musste man gut aufpassen um den Inhalt zu verstehen. Ungefähr die ersten 100 Seiten waren für mich wieder eine Herausforderung, viel Personen, viele Orte und irgendwie hatte ich das Gefühlt nichts hängt zusammen. Aber dann hat die Geschichte seinen Lauf genommen, immer mehr Dinge machten einen Sinn und das Puzzle hat sich zusammengefügt. Ich konnte richtig schön mitfiebern wer der Täter ist und hatte immer wieder verschiedene Theorien bis es für mich relativ eindeutig war. Doch dann kam das super spannende Ende was nochmal alles getopt hat! Absolut überraschend für mich und völlig unerwartet mit einem Ende welches ich definitiv nicht erwartet hätte. Wie immer möchte ich nicht so viel über den Inhalt verraten. Kurz und knapp aber doch ein paar Worte: In diesem Buch geht es um junge Erwachsene welche sich selbst umbringen. Immer mehr Menschen in einem kleinen Gebiet nehmen sich das selben und Kommissar Jens Hurtig und sein Team beginnen zu ermitteln. Ich kann dieses Buch allen Psychothriller-Liebhabern empfehlen, welche eine kleine Herausforderung suchen. In diesem Buch muss man aufmerksam lesen und sich einige Dinge gut merken! Dann macht das Buch unglaublich Spaß zu lesen! Freue mich auf den zweiten Teil der Reihe.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks