Erik Fosnes Hansen

 4 Sterne bei 167 Bewertungen
Autor von Choral am Ende der Reise, Das Löwenmädchen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Erik Fosnes Hansen

Erik Fosnes Hansen wurde 1965 in New York geboren. Er wuchs auf in Oslo, wo er heute lebt. Zwei Jahre studierte er in Stuttgart (und spricht hervorragend Deutsch), arbeitet als Rezensent und Literaturkritiker für die Zeitung Aftenposten und schreibt derzeit an einem neuen Roman. Seinen ersten Roman Falkenturm schrieb er im Alter von 18 Jahren, - das Buch wurde gleich nach seinem Erscheinen 1985 in Norwegen als literarisches Ereignis gefeiert. In den Ländern, in denen dieser Mittelalter-Roman erschien (u.a. in Deutschland, Holland und Schweden), waren die Kritiker derselben Meinung wie ihre norwegischen Kollegen. Choral am Ende der Reise erschien in Norwegen 1990 und wurde sofort zum größten Kritiker- und Publikumserfolg seit Jahrzehnten. Der vielleicht auffälligste Aspekt des Buches ist Fosnes Hansens Fähigkeit, gute und mitreißende Geschichten publikumsfreundlich zu erzählen, ohne dabei die literarischen Qualitäten des Werkes zu vermindern. Seine Bücher sind von genauer Recherche, durchdachter Komposition und hoher sprachlicher Qualität geprägt. Für Choral amEnde der Reise wurde Erik Fosnes Hansen im Dezember 1990 mit dem Literaturpreis Riksmålsprisen ausgezeichnet. Dieser Preis ist eine der wichtigsten literarischen Preise Norwegens, und Erik Fosnes Hansen ist der bisher jüngste Träger dieser Auszeichnung. Die Geschichte beginnt am 10. April 1912. An diesem Tag gehen im englischen Southampton sieben Musiker an Bord eines neuen Riesendampfers, der auf seiner Jungfernfahrt mehr als 2.000 Menschen nach New York bringen soll. Das Schiff heißt Titanic, und die Musiker bilden das Schiffsorchester, eine zusammengewürfelte Truppe aus aller Herren Länder. Da sind Jason, der ungeratene Sohn eines Londoner Arztes, und Alex, der vor der Polizei in St. Petersburg fliehen mußte; Leo, das einstige Wunderkind aus Württemberg, und David, der junge Jude aus Wien, den die Liebe in die weite Welt trieb, sowie schließlich Petronius, der von Marionettenspielern in Italien aufgezogen wurde. Während der fünf Tage, die ihnen an Bord verbleiben, lernt der Leser ihre so unterschiedlichen Lebensgeschichten kennen – Biographien voller Hoffnungen und Niederlagen, voller Leidenschaften und Verzweiflung. Selten treffen in einem Roman literarisches Können, historische Recherche und spannende Unterhaltung so zusammen wie in Erik Fosnes Hansens Choral am Ende der Reise.

Alle Bücher von Erik Fosnes Hansen

Das Löwenmädchen

Das Löwenmädchen

 (63)
Erschienen am 01.09.2009
Momente der Geborgenheit

Momente der Geborgenheit

 (17)
Erschienen am 01.04.2001
Choral am Ende der Reise: Roman

Choral am Ende der Reise: Roman

 (0)
Erschienen am 02.04.2015
Das Löwenmädchen

Das Löwenmädchen

 (4)
Erschienen am 03.03.2008
Tales of Protection

Tales of Protection

 (0)
Erschienen am 01.05.2003
Psalm At Journey's End

Psalm At Journey's End

 (0)
Erschienen am 01.11.1999

Neue Rezensionen zu Erik Fosnes Hansen

Neu
Selinavos avatar

Rezension zu "Das Löwenmädchen" von Erik Fosnes Hansen

Trotz Potenzial- enttäuscht
Selinavovor 5 Jahren

Leider hat mir die Schreibart des Autors nicht gut gefallen. Das Buch hat mit seiner Geschichte wirklich Potenzial, vor allen DIngen, weil ich mich vorher erkundigt habe und herausgefunden habe, dass Menschen tatsächlich eine solche Krankheit haben können, dass sie stark behaart sind. Oft wurden solche Menschen dann auch als Affenmenschen bezeichnet. Leider war das Buch sehr langatmig und ich hatte das Gefühl, dass sich alles immer nur im Kreis gedreht hat. Aufgrund des interessanten Themas der seltenen Krankheit möchte ich nicht nur einen Stern vergeben- daher 2.

Kommentieren0
2
Teilen
Stephanuss avatar

Rezension zu "Choral am Ende der Reise" von Erik Fosnes Hansen

Rezension zu "Choral am Ende der Reise" von Erik Fosnes Hansen
Stephanusvor 6 Jahren

Bereits vor mehreren Jahren hatte ich das Buch schon einmal gelesen und nun wieder hervorgeholt, um nochmal in der Romanwelt von Eric F. Hansen zu versinken.

Als Rahmenhandlung wählt der Autor die Überfahrt und den Untergang der Titanic im Jahr 1912. Hierbei bescheibt er bereits detailliert und akribisch einzelne, berühmte Mitreisende und das Leben auf dem Schiff. Daneben steht jedoch die Bordkapelle im Mittelpunkt. Hansen entwirft ein fabelhaftes und fantastisches Charakterbild von jedem der Musiker und lässt den Leser am Lebensweg der Musiker teilhaben, der sie letztlich auf die Titanic zusammengeführt hat. So unterschiedlich die Musiker dabei sein mögen ergeben sich doch erstaunliche Parallelen dergestalt, dass die Musiker eigentlich ein normales Leben begonnen haben und in diesem, durch unterschiedliche Gründe und Schicksale, gescheitert sind. Durch dieses Scheitern im "normalen" Leben werden sie zu einer Art heimatlosen Nomaden, die auf Ozeanschiffen musizieren.

Hansen gelingt in seinem Debüt-Roman ein großartiges Werk, das sich durch eine spannende und fesselnde Handlung, detaillreiche Charakterstudien und eine fabelhafte Sprache auszeichnet. Gekonnt schafft es der Autor die Geschichte zu entwickeln, ohne je langatmig oder uninspiriert zu werden (wie leider so manch anderes literarisches Werk, das die Titanic zum Gegenstand hat).

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ist daher für mich eine absolute Empfehlung.

Kommentieren0
5
Teilen
FabAustens avatar

Rezension zu "Choral am Ende der Reise" von Erik Fosnes Hansen

Rezension zu "Choral am Ende der Reise" von Erik Fosnes Hansen
FabAustenvor 7 Jahren

Choral am Ende der Reise
….
Sieben Musiker haben einen viel versprechenden Job auf dem größten Passagierschiff der Welt ergattert. Es handelt sich um die Geiger Jason Coward, Alexander Bjeschnikow, der aus St. Petersburg stammt, und den 18jährigen Wiener David Bleiernstern, dann den Bratschisten James Reel aus Dublin, den Cellisten Georges Donner aus Paris, den Bassisten Petronius Witt aus Rom und dem Pianisten, der von allen nur„Spot“ genannt wird. Sie bilden von nun an das Bordorchester. Ihre Aufgabe besteht darin, die eleganten Passagiere der ersten Klasse musikalisch zu unterhalten.
Jeder von ihnen bringt seine eigene Lebensgeschichte mit, knüpft Hoffnungen an die neue Aufgabe, hat Zukunftspläne, will vergessen oder sich eine neue Existenz schaffen. Sie teilen den Wunsch, ihrem bisherigen Leben entfliehen zu wollen.
Sie ahnen nicht, dass die RMS Titanic zu ihrem Schicksal werden soll. Sie werden bis zum bitteren Ende für die Menschen musizieren und damit die größte Leistung ihres Lebens vollbringen.
….
Der Untergang der Titanic hat mich schon lange vor dem berühmt berüchtigten Kinofilm von James Cameron interessiert, der mir nebenbei bemerkt überhaupt nicht gefallen hat. Im Gegensatz zu diesem hat sich Erik Fosnes Hansen mit Choral am Ende der Reise nicht auf die Jungfernfahrt und den Untergang des Schiffes konzentriert. Beides dient lediglich als Hintergrund, um die Biographien der Musiker auszubreiten. Demzufolge stehen hier die Charaktere im Vordergrund. So handelt Choral am Ende der Reise nicht von der Titanic, sondern von Menschen, die zufällig bei dem Untergang sterben. Da der Leser außerdem von Anfang an weiß, dass das Schiff schließlich auf einen Eisberg auflaufen wird, erhält der Roman einen dramatischen und tragischen Grundton.
Die Sprache ist nicht immer sehr gefällig und es handelt sich nicht um einen Roman, den man schnell zwischendurch lesen kann. Es bedarf schon Konzentration, alles angemessen verarbeiten zu können.
Wie immer sind manche Figuren sympathischer oder genauer gezeichnet als andere, doch allen gemein ist, dass ihre Biographien glaubhaft sind. Gerade weil der Schauplatz und die Ereignisse historisch verbürgt sind, ist man geneigt, zu glauben, dass die Bordkapelle wirklich aus diesen sieben Männern bestand. Das ist aber nicht der Fall. Erik Fosnes Hansen ist ein Kunstgriff gelungen, der sein Werk von anderen Romanen, die verschiedene Biographien darlegen, abhebt.
…..
Choral am Ende der Reise sei dem Leser empfohlen, der sich nicht für die Chronologie des wohl berühmtesten Schiffsunglücks interessiert, sondern für die Lebensgeschichten der Menschen, die ihn miterleben mussten. Obwohl es sich um imaginäre Menschen handelt, hätte es doch genauso sein können.

Kommentare: 2
41
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Erik Fosnes Hansen wurde am 06. Juni 1965 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 266 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks