Erik Gloßmann

Lebenslauf von Erik Gloßmann

Erik Gloßmann (geb. 1961) studierte von 1983 bis 1988 Nordeuropawissenschaften an der Universität Greifswald und lebt in Hönow bei Berlin. Er arbeitet als Verlagsvertreter, Herausgeber und Übersetzer aus dem Schwedischen, Norwegischen und Dänischen.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Beschreibung der barbarischen Sklaverei im Kaiserreich Fez und Marokko (ISBN: 9783955102937)

Beschreibung der barbarischen Sklaverei im Kaiserreich Fez und Marokko

Neu erschienen am 06.09.2022 als Gebundenes Buch bei Osburg Verlag.

Alle Bücher von Erik Gloßmann

Cover des Buches Die weiße Löwin (ISBN: 9783552056138)

Die weiße Löwin

 (573)
Erschienen am 01.09.2012
Cover des Buches Der Mann, der lächelte (ISBN: 9783552056107)

Der Mann, der lächelte

 (563)
Erschienen am 01.09.2012
Cover des Buches Leo Nilheims Geschichte (ISBN: 9783955100384)

Leo Nilheims Geschichte

 (4)
Erschienen am 11.02.2014
Cover des Buches Operation Peruggia (ISBN: 9783958901988)

Operation Peruggia

 (4)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Unter einem schwarzen Himmel (ISBN: 9783955100537)

Unter einem schwarzen Himmel

 (2)
Erschienen am 09.09.2014
Cover des Buches Schwarze Schafe. (ISBN: 9783442059300)

Schwarze Schafe.

 (2)
Erschienen am 01.01.1997
Cover des Buches Gierige Geschäfte (ISBN: 9783937001586)

Gierige Geschäfte

 (1)
Erschienen am 01.11.2005
Cover des Buches Aus der Balance (ISBN: 9783937001081)

Aus der Balance

 (0)
Erschienen am 10.03.2004

Neue Rezensionen zu Erik Gloßmann

Cover des Buches Der Mann, der lächelte (ISBN: 9783423212151)Radermachers avatar

Rezension zu "Der Mann, der lächelte" von Henning Mankell

Bin ich der Einzige, der sich daran stört?
Radermachervor einem Monat

Die Story ist interessant, das Buch liest sich gut und einige Formulierungen sind hervorragend. Wie man es von einem Autor dieser Kategorie erwartet. Doch mehr als einmal habe ich mich gefragt, warum die Ermittler so handeln und weshalb sie von Mankell als Deppen dargestellt werden. Und Wallanders Verhalten am Schluss ist mehr als hanebüchen. Offen gesagt kam ich mir als Leser verarscht vor. Und deshalb wurden es dann nur drei Sterne.

Kommentare: 1
Teilen
Cover des Buches Der Mann, der lächelte (ISBN: 9783423212151)Bella_507s avatar

Rezension zu "Der Mann, der lächelte" von Henning Mankell

Soweit gutes Buch
Bella_507vor 2 Jahren

Der Schreibstil ist gut, dass bisschen Spannung was fehlt macht er meiner Meinung nach mit einem guten Gesamteindruck wieder weg. Immerhin wird man unterhalten und darum geht es in einem Buch.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Leo Nilheims Geschichte (ISBN: 9783955100384)helena33s avatar

Rezension zu "Leo Nilheims Geschichte" von Leo Agren

Ein tragischkomischer Roman über Krieg und Humanismus
helena33vor 3 Jahren

Das ist Weltliteratur! Ein tragischkomischer Antikriegsroman, der sehr berührt und voller humanistischem Gedankengut steckt.

Beigefügt ist ein gelungenes Nachwort des Übersetzers, der Einblicke in das Leben des Autors gewährt. Dieser fühlte sich den Russen verbunden, von seiner Frau wurde er auch als "Dostojewskimensch" bezeichnet - und das spürt man auch deutlich bei der Lektüre des Romans.

Leningrad 1958. Der finnische Ich- Erzähler trifft den Russen Leo Nilheim. Dieser beginnt ihm seine Kriegserlebnisse während des 2. Weltkrieges zu erzählen, die ihn auch in den Heimatort des Ich- Erzählers führten. Er berichtet vom müden und hungrigen Soldatenleben, von der tödlichen Front, von der entbehrungsreichen Lagerhaft sowie der Zwangsarbeit bei einer finnischen Bauernfamilie. 

Seine Erzählung ist zu Tränen rührend und dann wieder urkomisch. Sie steckt zudem voller philosophischer humanistischer Gedanken, die auch heute relevant bzw. einfach allgemeingültig sind.  "Im Prinzip spricht auch nichts dafür, dass unsere Soldaten ein größeres Überlebensrecht haben als die des Feindes. Wir sind alle junge Männer, die herausgerissen wurden aus einem zivilen Leben, das wir vielleicht hassten, dass aber auf alle Fälle viel besser war als das an der Front, wo wir nur Tiere sind. Noch schlimmer: Wir sind Tiere mit dem Bewusstsein, dass wir am nächsten Tag vielleicht tot sind."

Ich hab geweint, ich hab gelacht, ich wurde sehr bewegt.  Zudem erfreute ich mich an der wunderbaren literarischen Romangestaltung, der Sprache und der Komposition. Es liest sich poetisch, spannend, pointiert – jeder Satz sitzt hier perfekt!

Das ist Weltliteratur!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks