GezeitenZauber - Die Bestimmung

von Erik Kellen und Daniela Reuter
4,3 Sterne bei29 Bewertungen
GezeitenZauber - Die Bestimmung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

J

Anspruchsvolle Sprache, anspruchsvolle Handlung, berührend!

EAPs avatar

Einfach unbeschreiblich schön! Ab gehts zum nächsten Band!

Alle 29 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781481838498
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:378 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:02.01.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    J
    Julia_Kathrin_Matosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Anspruchsvolle Sprache, anspruchsvolle Handlung, berührend!
    Anspruchsvolle Sprache, anspruchsvolle Handlung, berührend!

    Als riesiger Fan von "Nimmerherz I und II" mein 3. Buch von Erik Kellen. Kein Buch, dass ich mal so auf die Schnelle durchlesen konnte.
    Nichts für zarte Gemüter, da es auch psychisch schon ziemlich hart abgeht. Und ungeeignet für Personen, die sich mal nebenbei mit etwas seichter Fantasy-Literatur berieseln lassen möchten.
    Wer die anspruchsvolle Sprache versteht und sich auf die Story einlässt, wird belohnt.

    Die Hauptprotagonisten Nilah und Liran habe ich schnell ins Herz geschlossen. Die Hintergründe und Motive zahlreicher Nebenfiguren (z. B. Tok, Sunabru, Mohamed) habe ich hingegen nicht gleich verstanden. Dass sehr viel angedeutet wird und in Rätseln gesprochen wird, war mir an einigen Stellen etwas zu viel. Da ich den Nachfolgeroman aber auch schon gelesen habe, weiß ich, dass diese Mysterien durchaus beabsichtigt sind und Auflösungen später folgen. Bin halt nur nicht so der geduldige Typ. ;-)

    Erik Kellen versteht es, durch seine Wortgewandtheit in die Handlung "hineinzusaugen" und die Hauptprotagonisten lebendig zu machen, sodass man sich mitfreut und mitleidet. Ich liebe besonders die Szenen mit Liran und die Szenen, in denen Nilah und Liran miteinander (unmittelbar oder gedanklich) interagieren. Ich habe mich regelmäßig in ihren Bann gezogen gefühlt.

    Eine wundervolle Seelenreise hat ihren Anfang genommen.
    Ein Buch, das lange in Erinnerung bleibt und in seinen Botschaften nachwirkt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    EAPs avatar
    EAPvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach unbeschreiblich schön! Ab gehts zum nächsten Band!
    Ein Buch, das einen nicht mehr loslässt!

    Einfach unbeschreiblich schön!
    Ab gehts zum nächsten Band!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Famis avatar
    Famivor 5 Jahren
    Endlich mal wieder ein Autor der mich extrem begeistern konnte

    Klappentext:

    Als Nilah van Arten mit ihrem Vater zur Beerdigung ihrer Großmutter nach Irland reist, ahnt sie nicht, dass ihr Leben sich für immer verändern wird. Ein seltsamer Brief, ein rätselhafter Junge auf der Totenfeier, ein scheinbar zugemauertes Zimmer - damit fängt es an. Doch Nilah ist längst zwischen die Fronten der Vergangenheit und der Zukunft geraten. In einen Kampf, der über zwei Jahrtausende ruhte, nun aber umso erbitterter wieder aufgeflammt ist. Zwei Männer stürzen ihre Welt ins Chaos. Der eine will ihre Seele vernichten, der andere beschützt sie mit Leidenschaft und wilder Magie. Denn in Nilahs Blut ist das größte Geheimnis aller Zeiten verborgen.


    Meine Meinung:

    Als erstes möchte ich den Schreibstil von Erik Kellen loben. Dieser ist einfach perfekt. Jedes Wort ist an seinem Platz perfekt gesetzt und übt dadurch, neben der Geschichte, einen großen Sog auf den Leser aus. Außerdem hat der Stil jede Szene absolut glaubhaft in meinen Kopf projiziert, sodass ich mich in der Geschichte, über das ganze Buch, sehr wohl gefühlt habe.

    Nilah ist ein eigenwilliger Charakter, aber vielleicht gerade dadurch sympathisch und einzigartig. Ihre Handlungen konnte ich jedesmal nachvollziehen vor allem bei ihrer Familiengeschichte und den ganzen Geschehnissen um sie herum. 

    Zu ihrem Vater sag ich nur, dieser ist einfach eine coole Sau, der seiner Tochter blind vertraut. 

    Die Charaktere auf der Fantasyseite fand ich faszinierend und was anderes als die Typischen in diesem Genre. Tok ist ein interessanter Charakter, bei dem ich mich sehr freuen würde, wenn man im 2ten Teil noch mehr über ihn und seine Art erfährt.

    Der andere Charakter aus dieser Welt, ist der Einzige, welcher der Böse in dieser Geschichte ist. Auch hier bin ich gespannt wie viel über ihn in "Seelenzauber" vorkommt.

    Und dann ist da noch Liran, ihn lernt Nilah in Irland kennen. Liran ist derjenige, der Nilah die irische Mythologie näher bringt als ihr lieb ist. Er hat in der ganzen Story eine sehr besondere Rolle, die ihr natürlich beim Lesen selber entdecken sollt.

    Erik Kellen hat die Geschichte so aufgebaut, das Abschnitte in der realen Welt spielen und einige in der Fantasywelt. Das hat mir sehr gut gefallen weil es abwechslungsreich aufgeteilt wurde. 


    Fazit:

    Insgesamt bin ich sehr positiv überrascht worden. Und ich werde Erik Kellens Werke auf jeden Fall im Auge behalten.

    Wer sich für Mythologie und Irland interessiert und spannende Fantasystory´s mit ein wenig Action mag, der sollte definitiv dieses Buch lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Marnys avatar
    Marnyvor 5 Jahren
    Erik Kellen - GezeitenZauber

    Die 17-jährige Nilah ahnt nicht, dass sie etwas Besonderes ist. In ihrem Blut verbirgt sich eine Macht, die das größte Geheimnis aller Zeiten ist. Als sie zusammen mit ihrem Vater nach Irland reist, um der Beerdigung ihrer Großmutter beizuwohnen, geschehen Dinge, die Nilah an ihrem Verstand zweifeln lassen. Sie gerät in einen Kampf, der 2.000 Jahre geruht hat und nun wieder aufgeflammt ist. Zwischen den “Einzigen”, dessen Ziel die Vernichtung ihrer Seele ist, und Liran, einem sagenumwobenen keltischen Krieger, der sie um jeden Preis beschützen will.

    Die Sprache, in der diese Geschichte erzählt wird, hat mir von Anfang an gut gefallen. Sie ist nicht nur wunderschön und teilweise poetisch, sondern “klingt” auch und berührt etwas in mir. Sie wirkt sehr direkt auf mich, ist voller großartiger Bilder und bewegender Gedanken. Es wird eine Atmosphäre erzeugt, die mich einfach nicht mehr losgelassen hat.

    Die Geschichte spielt in Hamburg und Irland, beide Orte werden sehr liebevoll und stimmungsvoll beschrieben. Ich konnte die Weite und den Zauber Irlands spüren, die alte Macht des Landes. Das Gefühl, dass dort Mythen überdauern und lebendiger sind als anderswo. Hamburg hat noch etwas intensiver auf mich gewirkt – sicherlich auch, weil ich die Stadt sehr mag und einige der erwähnten Dinge kenne. Es war ein anderes Hamburg, gefährlicher und düsterer, aber nicht weniger faszinierend. Und es gab eine wundervolle Stelle, an der beschrieben wurde, warum diese Stadt für jemanden, der sich zum Wasser hingezogen fühlt, wie ein kleiner Traum ist. Für jemanden wie mich. 

    Zu Nilah hatte ich schnell einen guten Zugang, sie war mir einfach sympathisch und wirkte “echt” auf mich. Mal nachdenklich, mal wütend, mal sensibel. Und aus verschiedenen Gründen auch sehr reif – mir gefällt, dass man nach und nach erfährt, warum sie sich so entwickelt hat. Besonders gut hat mir auch die Beziehung zu ihrem Vater gefallen, diese besondere Nähe wurde sehr liebevoll beschrieben. Nilah ist Veganerin und ich fand den Umgang mit diesem Thema sehr angenehm. Kein erhobener Zeigefinger, keine Belehrungen. Stattdessen erfährt der Leser, warum sie sich dafür entschieden hat, und denkt so vielleicht eher darüber nach.

    Liran hat mich irgendwie sofort “erwischt”, das ging wohl auch gar nicht anders. Mystischer Hintergrund, tragische Andeutungen, Schwertfuchtler. Hm. Dazu noch eine tolle Ausstrahlung und viele Facetten. In ihm steckt so viel mehr als ein wieder erwachter Krieger, der sich nach zwei Jahrtausenden in einer völlig neuen Welt zurecht finden muss. Er macht so einiges durch – und ich auch, weil ich wieder ganz nah bei meiner Lieblingsfigur bin, mitleide und einfach sehr emotional lese. Viele der Nebenfiguren haben auf mich auch sehr präsent und außergewöhnlich gewirkt. Individuelle Charaktere, die einen starken Eindruck hinterlassen und dazu beitragen, dass sich diese Geschichte so abwechslungsreich und lebendig anfühlt.

    Die Spannung in “GezeitenZauber” steigt stetig an und im letzten Drittel war ich fast soweit, vor Aufregung an den Nägeln zu kauen. Es gibt einige unheimliche Wesen, überraschende Ereignisse sowie viele Gelegenheiten zum Mitfiebern und Mitleiden. Diese mitreißende Geschichte bietet viele Kämpfe, aber sie ist auch mystisch und lässt sich Zeit für sensible Momente. Voller Magie und Tiefe, wunderbar illustriert, außerdem hinterlässt sie bei mir eine Vielzahl von Bildern und Emotionen. Eine bewegende Lektüre, die mich beschäftigt hat und deren Fortsetzung ich kaum erwarten kann. Und eine der Geschichten, die man mit jeder gelesenen Seite mehr liebt und einfach genießt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    joshi_82s avatar
    joshi_82vor 5 Jahren
    GezeitenZauber - Die Bestimmung


    Erik Kellen schreibt mit einer unglaublichen Liebe zum Detail, ohne dabei jedoch langweilig zu werden. So beschreibt er nicht nur die Umgebung und Geschehnisse detailliert, sondern hat auch die Charaktere so gut erdacht, dass man selbst über die Vergangenheit der wichtigsten Protagonisten einiges erfährt. Das alles fügt sich perfekt in diese schöne Geschichte ein.
    Geschickt verwebt der Autor alte irische Mythen mit den Geschehnissen in der modernen Großstadt Hamburg. Wenn dort beispielsweise ein riesiges Kriegsschiff auf der Elbe durch die Stadt fährt, dann wünscht man sich diesen Stoff verfilmt. Ich persönlich konnte mir - neben vielen anderen sehr beeindruckenden Szenen - gerade diese besonders gut vor meinem inneren Auge vorstellen (und so wie der Autor das beschrieben hat, hätte das glatt Blockbuster-Niveau). 
    Die Charaktere sind nicht nur unglaublich liebevoll ausgearbeitet (und immer wieder konnte ich nur über die Ideen, die der Autor zu jeder einzelnen Figur zu Papier gebracht hat, staunen), sondern noch dazu sehr sympathisch auf ihre ganz eigene besondere Art und Weise. Hier entspricht keiner irgendwelchen Stereotypen, jeder hat Ecken und Kanten und das hat mir sehr gut gefallen.
    Die Spannungskurve ist zwar nicht im kompletten Buch gleichbleibend hoch, doch trotzdem fesselt der Autor durch seinen wunderschönen und bildhaften Schreibstil. Da man sehr viel über die Mythen Irlands und eben auch die Charaktere erfährt, ist das aber auch gar nicht möglich. Trotzdem passiert hier so viel, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. 
    Fazit:
    Erik Kellen konnte mich mit "GezeitenZauber - Die Bestimmung" absolut fesseln und bezaubern. Sein wunderschöner und bildhafter Schreibstil, sein Einfallsreichtum, die liebevoll gezeichneten Charaktere und eine spannende Geschichte lassen mich ungeduldig auf den zweiten Band warten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    lotti_hubervor 5 Jahren
    Wahnsinnig ausdrucksstark

    Klappentext:

    Band 1
    Die Vergangenheit kehrt zurück, um die Zukunft zu verschlingen.

    "Mein Name ist Liran. Man hat mich geschickt, um dich zu beschützen."
    Eine Böe fegte durch den Wald, riss welkes Laub mit sich, das unruhig zwischen den Stämmen tanzte.

    Als Nilah van Arten mit ihrem Vater zur Beerdigung ihrer Großmutter nach Irland reist, ahnt sie nicht, dass ihr Leben sich für immer verändern wird. Ein seltsamer Brief, ein rätselhafter Junge auf der Totenfeier, ein scheinbar zugemauertes Zimmer - damit fängt es an. Doch Nilah ist längst zwischen die Fronten der Vergangenheit und der Zukunft geraten. In einen Kampf, der über zwei Jahrtausende ruhte, nun aber umso erbitterter wieder aufgeflammt ist. Zwei Männer stürzen ihre Welt ins Chaos. Der eine will ihre Seele vernichten, der andere beschützt sie mit Leidenschaft und wilder Magie. Denn in Nilahs Blut ist das größte Geheimnis aller Zeiten verborgen.

    Nilah van Arten ist eine Schülerin aus Hamburg, die alleine mit ihrem Vater in einem großen Haus wohnt. Als sie eines Tages nach Irland reisen um der Beerdigung ihrer Oma beizuwohnen, häufen sich die Mysterien. Aber ist Irland nicht nur der Sage nach ein mystisches Land? Nein, denn wie sich bald herausstellt, ist Nilah selbst das größte und wichtigste Mysterium. In ihrem Blut ist etwas verborgen, wonach eine wieder zum Leben erweckte und unheimlich böse und mächtige Kreatur strebt. Doch Nilah´s Großmutter muss schon vor ihrem Tod etwas davon geahnt haben, denn sie sorgt dafür, dass für sie eine äußerst mächtige Kreatur wiedererweckt wird – Liran. Er ist ein Fian, ein mächtiger Krieger aus längst vergangenen Zeiten und außerdem ihr Anam Cara – ihr Seelenfreund. Zusammen stemmen sie sich gegen die Mächte des Bösen und versuchen das Geheimnis zu lüften.

    Rezension:

    Erik Kellen feiert mit diesem Buch sein Debüt, doch das ist ihm keinesfalls anzulesen. Ich habe vorher noch nie eine derart ausdrucksstarke Geschichte in den Händen gehalten. Die Sprache ist sehr bildhaft und man wird praktisch in die Geschichte eingesogen um genau neben den Personen wieder aufzutauchen und alles Hautnah mitzuerleben. Es ist wirklich faszinierend und geheimnisvoll. Er beschreibt alles unglaublich detailliert, aber auf eine Art und Weise, die es keinesfalls langweilig erscheinen lässt, sondern mich eher in Atemlosigkeit über die Faszination der Bildkraft versetzte. Erik Kellen wechselt auch während des Erzählens zwischen den Personen, um uns einen Einblick in die verschiedenen Köpfe zu gewähren. Das sorgte bei mir dafür, dass mir die einzelnen Figuren noch viel echter vorkamen. Jede Figur hat sein eigenes kleines Schicksal und wird dabei kurzzeitig begleitet. Außerdem ist alles mit sehr vielen Emotionen behaftet, was das Lesen für mich zu einem richtigen Abenteuer werden ließ. Leider fielen mir allerdings auch in dieser Geschichte ein paar kleine Rechtschreibfehler auf. Doch ich finde, dass das der Geschichte auf keinen Fall die Lesefreude nimmt, zumindest mir nicht. Ich bin wirklich sehr gespannt auf den zweiten Teil und wie es mit den beiden Hauptfiguren weitergeht.
    Alles in allem eine wahnsinnig tolle Fantasiegeschichte, die mich mit Facettenreichtum und viel Liebe zum Detail einfach in ihren Bann gezogen hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    beate_bedesigns avatar
    beate_bedesignvor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Toller Schreibstil und ganz viel Fantasy!
    Toller Schreibstil und ganz viel Fantasy!

    Inhalt:
    Nilah, gerade mal 17, lebt zusammen mit ihrem Vater zusammen in Hamburg. Dann stirbt ihre Oma und die beiden fliegen zur Beerdigung nach Irland.
    Dort geschehen seltsame Dinge. Nilah versteht und spricht plötzlich gälisch, obwohl sie das nie gelernt hat. Sie findet Notizen, die außer ihr niemand sieht. Sie findet eine Tür zu einem zugemauerten Zimmer und noch vieles mehr. Und dann begegnet sie diesem seltsamen Fremden. Er ist voller blauer Tätowierungen, sehr seltsam angezogen und redet als käme er aus einer ganz anderen Zeit. Und dieser Fremde behauptet er sei gekommen, um sie zu beschützen.
    Dann gerät Nilah in Lebensgefahr und flüchtet Hals über Kopf zusammen mit ihrem Vater nach Hamburg. Doch es ist zu spät, die Verfolger finden sie auch in Hamburg.

    Meine Meinung:
    Ich bin zwiegespalten in meiner Meinung über dieses Buch. Es ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Es beginnt mit einem Prolog vor sehr, sehr langer Zeit. Dann wechseln die Perspektiven immer wieder. Mal ist es aus Nilah‘s, mal aus Liran‘s Sicht und dann auch noch aus der Sicht eines Dritten geschrieben. Der Einstieg in das Buch ist mir wirklich sehr schwer gefallen, ich konnte einfach nicht eintauchen. Obwohl mir der Schreibstil von Anfang an richtig gut gefallen haben. Manche Sätze sind so wunderschön formuliert, dass ich sie sogar zwei mal gelesen habe.

    Zitat – Kindle Pos. 2674 (mit freundlicher Genehmigung des Autors):
    Als er die Augen aufschlug, war er an dem schönsten Ort, an den er sich jemals erinnern konnte. Die Luft roch nach sattem, grünem Gras, nach dem herben Harz der Bäume und klarem, kaltem Wasser.
    In der Luft schwirrten die Töne des Waldes und die Pollen blühenden Lebens. Er sog alles in sich auf, benommen von diesem berstenden Leben. Der Klang des schmalen Flusses rauschte in seinem Kopf.

    Ich weiß wirklich nicht, warum ich solche Probleme hatte in die Geschichte reinzukommen. Immer wenn es aus der Sicht von Nilah geschrieben habe, flogen die Seiten nur so dahin, und wenn die Perspektive gewechselt hat, dann brauchte ich deutlich länger. Möglicherweise war es mir zu viel Fantasy, so dass ich deswegen oft ins Stocken kam. Das war aber nur im ersten Teil so, sobald Nilah wieder zurück in Hamburg (und in der Gegenwart) war, wurde es für mich deutlich besser und ich konnte den schönen Schreibstil genießen. Der Autor hat wirklich tolle Ideen eingebracht (ich sag nur „Stiefel“ – der Autor wird wissen was ich meine) und auch die Magie hat mir dann gut gefallen. Tolle Idee! Ich bin wirklich froh, dass ich mich durch den ersten Teil „durchgebissen“ habe, denn die zweite Hälfte war schön und spannend zugleich. Natürlich endet der Band mit einem leichten Cliffhanger und obwohl ich am Anfang noch dachte einen zweiten Teil würde ich niemals lesen, bin ich jetzt sehr gespannt wie es mit Nilah und Liran weitergehen wird. Der zweite Band wird „SeelenZauber – Die Wahrheit“ heissen und soll noch in diesem Jahr erscheinen.
    Noch ein Nachsatz zur Gestaltung: Es befinden sich immer wieder Zeichnungen in den einzelnen Kapiteln, die mir unheimlich gut gefallen haben und wunderbar zu den Szenen gepasst haben.

    Mein Fazit:
    Ein Buch, das sehr fantasiereich und mit einem wirklich schönen Stil geschrieben ist. Liebhaber von Fantasy-Büchern kommen hier ganz sicher auf ihre Kosten – und auch mir als „Soft-Fantasy-Fan“ hat es nach anfänglichen Startschwierigkeiten noch richtig gut gefallen.

    Meine Wertung:
    4 von 5 Herzen – trotz anfänglicher Startschwierigkeiten, weil der Schreibstil so schön ist und es mich dann doch noch gefangen nehmen konnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    InaVainohullus avatar
    InaVainohulluvor 5 Jahren
    GezeitenZauber - Die Bestimmung

    Als Nilahs Großmutter stirbt, macht sich die Hamburgerin gemeinsam mit ihrem Vater auf nach Irland um die Oma zu beerdigen. Kaum hat Nilah einen Fuß auf irischen Boden gesetzt, erfasst sie eine innere Sehnsucht und eine Art Wiedererkennen.

    Ihr ist, als gehöre sie genau hierher. Doch ein beklemmendes Gefühl beschleicht die junge Frau, das noch verstärkt wird, als merkwürdige und sehr mysteriöse Dinge geschehen.

    Ehe sie sich versieht gerät sie in den Mittelpunkt eines uralten, neu aufgeflammten Krieges zwischen Gut und Böse...


    Trotz des wunderschön gezeichneten Covers und des ansprechenden Klappentextes, fiel es mir zunächst schwer mich auf die Geschichte einzulassen. Ich habe eine ganze Weile gebraucht um, nicht nur mit Nilah, sondern vorallem mit der Handlung warm zu werden. Als ich es dann aber über die ersten 60, etwas in die Länge gezogenen, Seiten hinweg geschafft hatte, wurde das Buch von Seite zu Seite besser.


    Erik Kellen legt einen einzigartigen Schreibstil an den Tag, der mich durch seine teilweise recht poetischen Züge, regelrecht verzaubern konnte. Er vermischt magische Elemente, irische Mythen und kriegerische Einflüsse mit einer Prise Liebe und reichlich Spannung und erschafft nebenbei detailreiche und atemberaubende Kulissen.

    Dies konnte mich allerdings nicht ganz über die manchmal recht verwirrenden Handlungsstränge hinwegsehen lassen. Da es sich hier aber um den Auftakt einer Reihe handelt, hege ich die Hoffnung, das sich manch eine  Verwirrung im zweiten Band aufklären wird.


    Nach anfänglichen Schwierigkeiten wächst mir Nilah ab Mitte des Buches total ans Herz und es ist schön zu sehen, wie sie sich im Verlauf der Geschichte vom Mädchen zur toughen jungen Frau entwickelt.

    Naja und Liran hat es mir sowieso angetan. Der recht schweigsame 2000 Jahre alte Krieger, der quasi in unsere Zeit katapultiert wird und mich mit seiner "Unwissenheit" mehrmals zum Schmunzeln gebracht hat, wirkt sehr in sich gekehrt und so manches Mal wird man nicht ganz schlau aus ihm, aber das wird sich sicher noch ändern.


    Ebenfalls sehr gut gefallen haben mir die wunderschönen, sehr filigranen, von der Illustratorin Daniela Reuter stammenden Zeichnungen, die die Geschichte begleiten !



    Fazit:

    Auch wenn die Geschichte für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig "Liebesgeschichte" war und ich zu Beginn so meine Schwierigkeiten hatte mich voll und ganz auf die fantastische Handlung einzulassen, so konnte mich Erik Kellen mit "GezeitenZauber - Die Bestimmung" doch überzeugen und macht mich neugierig auf die Fortsetzung die für Sommer/Herbst 2013 geplant ist.


    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Malibus avatar
    Malibuvor 6 Jahren
    Das Geheimnis der Gezeiten

    Wie soll man sich das vorstellen, dass die Vergangenheit zurück in die Zukunft kommt? Wer weiß, vielleicht ist es ja schon teilweise so und wir wissen es nur nicht. In seinem Roman „Gezeitenzauber“ behandelt Erik Kellen genau das Thema. Seine Protagonistin Nilah reist in eine geheimnisvolle Welt der Vergangenheit.

    Nilah reist mit ihrem Vater nach Irland um ihre Großmutter zu beerdigen. Sofort fühlt sie sich hier heimisch, sogar als wäre sie an einen Ort zurückgekehrt, an den sie gehört. Es fängt mit komischen Zwischenfällen an – ein geheimnisvoller Brief, ein komischer Junge und ein zugemauertes Zimmer, das gar nicht zugemauert ist. Ab jetzt gerät sie in die Fronten der Vergangenheit und der Zukunft, die einen jahrtausendalten Kampf ausfechten. Zwei Männer stürzen sie nun in gewisse Situationen, der eine will sie beschützen, der andere möchte ihre Seele.Was Nilah nicht weiß, in ihrem Blut ist das größte Geheimnis der Zeiten verborgen...

    Gleich zu Anfang fesselt die Geschichte schon den Leser. Man lernt zugleich die Protagonistin Nilah kennen, deren Namen schon auf Fantasy deuten lässt. Sie sieht Sachen, die keiner sieht und sie hört Dinge, die keiner hört. Als ihre Großmutter stirbt, fliegt sie mit Ihrem Vater nach Irland zur Beerdigung. Hier spitzen die Dinge sich dann zu und dem Leser offenbaren sich so einige Geheimnisse der Insel, der Zukunft und der Vergangenheit – und vor allem rund um Nilah.

    Nilah ist nicht die ganz typische Teenagerin, sie kocht für ihren Vater, hat so ihre Launen und die Gedanken sind auch reifer als für manch Mädchen ihren Alters. Sie denkt weit voraus und schreckt auch vor nichts zurück, sie ist einem sofort sympathisch durch ihre starke Art. Sie hat zwar Angst wie jeder andere Mensch auch, aber sie meistert diese mit einer so gut durchdachten Art, da wächst sie einem noch mehr ans Herz.

    In Irland begegnen wir gemeinsam mit Nilah verschiedenen Personen. So auch dem Professor, bei welchem man sofort merkt, dass er noch einen großen Teil der Geschichte einnehmen wird. Nilah und er verstehen sich auf Anhieb und sie ruft auch ihn als erstes um Hilfe, nicht ihren Vater oder Morrin, die sie auch erst auf der Insel kennengelernt hat.

    Zum spannenden Verlauf der Geschichte, um was es denn nun genau geht, fragt sich der Leser auch ständig, wer der Junge ist, welcher immer wieder auftaucht und auch wieder verschwindet. Oder wer war der Krieger, der mal kurz anfangs auftauchte, kommt er wieder? Diese Fragen begleiten einen die Geschichte durch und lassen einen nur noch umso schneller lesen und in die Geschichte eintauchen. So manch eine Antwort erhält man gleich einmal, was die Geschichte aber nicht abschwächt, sondern umso spannender macht.

    Die Magie, die zwischen Nilah und dem Krieger herrscht, ist derart spürbar. Der Autor hat hier eine wundervolle Art hervorgebracht, die Charaktere und den Leser nah zueinander bringen. Man fühlt das Knistern richtig und fragt sich, wie es hier wohl weiter geht und vor was Nilah eigentlich beschützt werden müsste. Wer war sie früher, dass sie von solch Wichtigkeit ist? Das Lesen und Herausfinden des Geheimnisses macht hier richtig Spaß, man kann gar nicht anders, als in die andere Welt einzutauchen und völlig abgeschnitten von seinem Umfeld zu sein.

    Eigentlich ist es ja meist so, dass Fantasy eine etwas hochgestochene Sprache hat, sofern es sich nicht um Urban Fantasy etc. handelt. Hier ist das jedoch nicht der Fall – der Schreibstil ist für so einen niveauvollen Roman leicht gehalten und ermöglicht es dem Leser, plätschernd voranzukommen, den Charakteren immer dicht auf der Spur. Es ist fast so, als befände man sich selbst in dem wunderschönen Grün der Landschaften. Der Roman ruft allerlei Gefühle des Lesers hervor, von traurig bis freudig erregt.

    Mitten in der Geschichte zieht es sich etwas hin, scheint fast etwas langatmig, doch das ist es gar nicht. Der Autor erklärt alles schön und weit ausgeholt, verständlich gemacht für den Leser. Man hat die fremden Wesen, sogar die fremden Zeiten direkt vor Augen – eine schöne bildliche Sprache. Umso schneller ereilt einen das Ende, welches einen auf den weiteren Teil gespannt macht, wie es weitergeht und in welcher Zeit!

    Ein gut recherchierter Fantasyroman, der sich abhebt dadurch, dass er sich nicht in einer schweren Sprache verliert, sondern für jeden Liebhaber der fremden Welten und Gezeiten verständlich ist!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    ConnyZ.s avatar
    ConnyZ.vor 6 Jahren
    fantastische Gezeiten Zauberei ...

    Dieses E-Book erschien im Dezember 2012 und war eine Rezensionsanfrage des Autors, Erik Kellen, an uns.
    Sehr gern habe ich diese angenommen und mich durch “GezeitenZauber - Die Bestimmung” gewuselt.
    379 fantasylastige Seiten liegen hinter mir, über die diese Rezension handeln soll.

    Nilah lebt mit ihrem Vater Daan in Hamburg, als sie die Nachricht erreicht das ihre Großmutter Edda gestorben ist.
    Eddas Heimat ist das raue und mystische Irland.
    Bereits beim ersten Anblick dieses Landes überkommt Nilah eine Sehnsucht und ein Gefühl des Zuhause seins.
    Sie ist hin und her gerissen von diesen kaskadenartigen Gefühlswellen, wobei sich nun auch Angst und Beklemmung mit einschleichen.
    Auf der Totenfeier sieht sie einen kleinen Jungen und eine Nachricht, die nur für sie bestimmt zu sein scheint.
    Als sie eines Nachts den Gezeitenkrieger Liran gegenübersteht, ist Flucht von der Insel ihr erster Impuls.
    Doch immer mehr fühlt sie eine Zugehörigkeit zu diesem Krieger und die drohende Gefahr kommt immer näher …

    Zuerst dachte ich das es eine Geschichte mit vielleicht ein wenig Liebe, aber auch Aktion und eine Priese Fantasy ist - weit gefehlt.
    Eine Priese Liebe, viel Aktion und für meinen Lesegeschmack zuviel Fantasy!
    Was meinem Lesegenuss keinen Abbruch bringen sollte, aber einen Ticken weniger hätte mir auch genügt.
    Das Positive an Erik Kellens Buch? - Sein Schreibstil!
    Er hat einfach ein Talent dafür die Wörter ins richtige Licht zu rücken, mit ihnen fast poetisch zu jonglieren und dann seine Vorstellung beim Schreiben in die Köpfe der Leser zu projizieren.
    Erik Kellen schreibt mit ganzer Seele und legt sein Herzblut in jede Szene hinein.
    Seine Protagonistin Nilah ist mir am Anfang des Buches sehr teenagerhaft.
    Sie erscheint mir sehr zerrüttet durch ihre Hormone und ihre Lebensumstände, hin und her gerissen von den ganzen Situationen, die in Irland auf die einprasseln.
    Durch das Auftauchen von Liran bemerkte ich jedoch das auch bei ihr sich eine innere Stärke ankündigte, welche sie im Verlauf der Geschichte dringend benötigte.
    Liran wird einfach mal so 2000 Jahre in die Zukunft geschickt, um als Bodyguard von Nilah zu fungieren.
    Dass er schnell in ihr mehr sieht als das und eine ihm bisher unbekannte Zerrissenheit überfällt, als sie die Insel verlässt, damit wurde er vollends überwältigt.
    Viele, der lebendigen Fantasy des Autors entsprungenen Wesen kreuzen Nilahs und Lirans Weg und zuerst war ich unschlüssig, welchen Zweck alle hinterher jagen.
    Auch der Rätselfinder Tok, welcher mir persönlich mehr Rätsel aufgab als gut für meinen Leseeindruck war, ist eine sehr gewöhnungsbedürftige Nebenfigur.
    Es gibt noch weitere nennenswerte Nebenfiguren, zu denen ich Nilahs Vater Daan und seine reizende Bekanntschaft Morrin gern dazuzähle. Auch der mir sehr suspekt erscheinende Pater Skelling möchte ich hier nennen, dieser verursachte mir zeitweise auch eine Gänsehaut und so wie Nilah kann auch ich nicht behaupten ihn als sympathisch zu empfinden.
    Erik Kellens “GezeitenZauber - Die Bestimmung” hab ich als sehr lebendig und in einzelnen Abschnitten rasant empfunden.
    Der Autor besitzt ein Talent des Schreibens, auch wenn ich manche Elemente der Mystik und der Fantasie für mich als zuviel empfunden habe, so spricht er dennoch ein sehr großes Publikum an, welches sein Werk mit großer Gewissheit lieben wird.

    Ich für meinen Teil vergebe 3,5 von 5 Kolibris, den obligatorischen halben gibt es wie immer dazu, gerade weil ich denke, dass “GezeitenZauber - Die Bestimmung” nicht sein letztes Werk sein wird.

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks