Erik Lorenz

 4.4 Sterne bei 67 Bewertungen
Autor von Die Geschichte des Sitting Bull., Lesereise Kambodscha und weiteren Büchern.
Autorenbild von Erik Lorenz (©Falk Wernsdorf)

Lebenslauf von Erik Lorenz

Erik Lorenz, geboren 1988 in Berlin, ist Autor zahlreicher Reisebücher, u.a. „Streifzug durch Laos“, und Herausgeber der Länderreihe „Wie wir es sehen“. Außerdem verfasste er Biografien der Schriftstellerin Liselotte Welskopf-Henrich und des Lakota-Häuptlings Sitting Bull. Zuletzt veröffentlichte er Reisereportagen über England, Laos, Kambodscha und Hongkong.

Alle Bücher von Erik Lorenz

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Geschichte des Sitting Bull. (ISBN: 9783938305959)

Die Geschichte des Sitting Bull.

 (20)
Erschienen am 21.03.2016
Cover des Buches Lesereise Kambodscha (ISBN: 9783711710574)

Lesereise Kambodscha

 (11)
Erschienen am 16.02.2015
Cover des Buches China, wie wir es sehen (ISBN: 9783931989873)

China, wie wir es sehen

 (9)
Erschienen am 26.05.2014
Cover des Buches Streifzug durch Laos (ISBN: 9783931989910)

Streifzug durch Laos

 (9)
Erschienen am 01.04.2014
Cover des Buches Australien, wie wir es sehen (ISBN: 9783931989859)

Australien, wie wir es sehen

 (9)
Erschienen am 08.08.2013
Cover des Buches Liselotte Welskopf-Henrich und die Indianer (ISBN: 9783938305263)

Liselotte Welskopf-Henrich und die Indianer

 (4)
Erschienen am 16.08.2012
Cover des Buches Lesereise Hongkong (ISBN: 9783711710680)

Lesereise Hongkong

 (2)
Erschienen am 04.07.2016
Cover des Buches Lesereise Laos (ISBN: 9783711710482)

Lesereise Laos

 (2)
Erschienen am 24.06.2014

Neue Rezensionen zu Erik Lorenz

Neu

Rezension zu "Streifzug durch Laos" von Erik Lorenz

Streifzug durch Laos
Elenas-ZeilenZaubervor 6 Tagen

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

Da ich selber bereits Laos bereist habe, war ich natürlich umso neugieriger auf das Buch.

Die unterschiedliche Wahrnehmung mag daran liegen, dass der Autor bei seiner Reise ca. Mitte 20 war. Da mag man vieles einfacher sehen und sich weniger Gedanken um die Gefahren eines Ausflugs machen. 

Einerseits hat Lorenz das Land wundervoll beschrieben und genauso habe ich es kennengelernt. Andererseits fand ich ihn rücksichtslos.

Nehmen wir nur mal eine Motorradfahrt. Da wird durch Flüsse gefahren und als dann die Maschine logischerweise absäuft, lässt man sie einfach stehen und fährt mit der anderen weiter. Sich mal Gedanken darüber zu machen, dass der Motorradverleih die Lebensgrundlage für die Menschen bedeutet und Ersatzteile schwer zu beschaffen sind, darüber machten sich weder Lorenz noch sein Kumpel Gedanken. Hauptsache sie konnten ihre Fahrt zu einem Wasserfall fortsetzen. 

Ich gebe zu, ich bin nicht in die Berge zu Dörfern gereist, die selten Kontakt mit Touristen haben, aber ich gebe auch zu, das Waten durch den Matsch wäre nicht meins gewesen. Doch diese Erfahrung fand ich äußerst interessant. 

Es nervte allerdings, dass Lorenz immer wieder gedankliche Ausflüge in die Geschichte und Politik des Landes machte, die dann teilweise mehrere Seiten schwafelig meinen Lesefluss störten. Ich hatte einen Reisebericht erwartet und keine Geschichtsstunde.

Manche kritische Situation hätte der Autor mit vorherigem Nachdenken vermeiden können und ich konnte nur mit dem Kopf über soviel Gedankenlosigkeit schütteln. Da hatte ich dann auch kein Mitleid für seine Nervosität oder Furcht vor den Konsequenzen. 

Total genervt haben mich Passagen, in denen etwas angerissen und nicht beendet wurde. Zum Beispiel: ich fuhr mit einem mulmigen Gefühl über diese enge Holzbrücke und stieß links und rechts ans Geländer. Und das war es, kein „Ich war froh, als ich am Ende ankam“ oder „Puh, das war echt spannend“. Nein, keine Auflösung des Gefühls.

Laos ist ein wundervolles Land. Für Menschen, die mit dem Gedanken spielen, dorthin zu reisen, ist dieses Buch keine sinnvolle Lektüre. Ich vergebe 3 laotische Sterne.

 

‘*‘ Klappentext ‘*‘

Laos ist ein Land, das seine Besucher immer wieder verzaubert: Erik Lorenz ist einer von ihnen. Er dringt tief in die bergigen Wälder des laotischen Nordens vor und besucht die traditionellen Dörfer der Akha. In der alten Königsstadt Luang Prabang steht er Zeugen längst vergangener Zeiten gegenüber, die die Geschichte eines ganzen Landes atmen. Auf dem mächtigen Mekong kostet er den Geschmack der Grenzenlosigkeit. Er erkundet Laos von Norden bis Süden und lernt ein armes Land kennen, das reich an Menschen ist, die oft ein Lächeln auf den Lippen tragen. Entdeckungsdrang, Abenteuerlust und eine gesunde Portion Humor: »Streifzug durch Laos« bietet alles, was einen unterhaltsamen und informativen Reisebericht ausmacht.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Indien, wie wir es sehen" von Erik Lorenz

Indien, wie wir es sehen
Elenas-ZeilenZaubervor 3 Jahren

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Zuallererst präsentiere ich euch meine zwei liebsten Zitate des Buches.
How to make God laugh? Tell him your plans.- Wie bringst du Gott zum Lachen? Erzähle ihm von deinen Plänen.
... Exotik bedeutet, sich über die ungewohnten Konsequenzen zu wundern, die bekannte Verhaltensweisen nach sich ziehen.

Ich denke, mit den 12 unterschiedlichen Autoren bekommt der Leser auch einen guten Einblick in dieses von Extremen geprägte Land. Es werden dem Leser die unterschiedlichsten Facetten eines sehr vielseitigen Landes präsentiert.
Jeder Autor besitzt natürlich seinen eigenen Schreibstil und ich kam nicht mit jedem zurecht. Manche ließen sich flüssig lesen, andere wiederum holperten für mich durch die Gegend und hüpften von einem Erlebnis zum nächsten.
In einer der zwölf Stories wurde treffend geschrieben: „Entweder liebt man das Land oder nicht. Dazwischen gibt es nichts.“ Und ich gehöre zu der zweiten Kategorie Mensch. Nach diesen Stories weiß ich, dass Indien nicht zu meinen präferierten Ländern zählt. Ein Menschenleben ist nichts wert und wenn ich an die eine Story denke, in der die Autorin auch noch von ihrem Guide sexuell belästigt und bedroht wurde, nein, da verzichte ich dankend. Ich reise gern allein und habe bisher noch keine wirklich kritische Situation erlebt, obwohl ich in Sri Lanka und Thailand allein unterwegs war.
Das Buch bietet einen interessanten Einblick und dafür vergebe ich 4 Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
12 Reisende, Zugewanderte und Pilger erzählen von ihren Erlebnissen
Indien enthält Welten. Vom schneebedeckten Himalaya zu den Sandstränden des Indischen Ozeans, von jahrtausendealten Yogastellungen zu flirrenden Megacities reicht der Bogen, den der Subkontinent aufspannt. Die Autoren dieses Buches haben sich auf das Wagnis Indien eingelassen, es erkundet und zu verstehen versucht. Ihre Geschichten zeigen die unterschiedlichen Facetten dieses vielschichtigen Landes. »Wer Indien entdecken will, der muss es spüren und begreifen. Indien wie wir es sehen kommt einer Entdeckungsreise gleich, spürt und begreift man doch den Subkontinent in seiner ganzen Vielfalt dank der Erzählungen erfahrener Indienkenner, die allesamt ihren ganz individuellen Blick auf das Land haben.«

Kommentieren0
53
Teilen

Rezension zu "China, wie wir es sehen" von Erik Lorenz

Viele Informationen und Geschichten-Sammlung, die viel Lesespaß bringt
LadyOfTheBooksvor 3 Jahren

China - ein Land, das unglaublich groß ist und dennoch wissen wir doch recht wenig darüber. Da ich eine gewisse Neugierde für dieses Land spüre, traf es sich gut, dass es aus der Buchreihe "Wie wir es sehen" von Erik Lorenz und Thomas Bauer auch ein Buch über China gibt. Ich habe aus dieser Reihe bereits "Australien" gelesen und fand es eine tolle Geschichten-Sammlung. Dementsprechend war ich natürlich sehr neugierig, was mich bei China erwartet.

Aufbau des Buches

Wir finden in diesem Buch eine Geschichten-Sammlung von 21 unterschiedlichen Menschen, die ganz verschieden nach China gekommen sind oder in China leben. Diese Unterschiede machen diese Reihe zu etwas ganz besonderen und man bekommt spannende und abwechslungsreiche Geschichten, da auch die Menschen, die diese erzählen, unterschiedlich sind.

Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt:

- China spüren

- China entdecken

- China begreifen

Diesen Aufbau fand ich sehr gelungen, da man die 21 unterschiedlichen Geschichten so viel besser in einen Zusammenhang bringt. Man spürt den jeweiligen Geschichten auch einfach an, was sie einem vermitteln wollen.

Die einzelnen Geschichten

Da wir hier Geschichten von unterschiedlichen Menschen lesen, ist auch jede Geschichte in Sprache und Stil etwas anders. Natürlich spürt man, dass die Geschichten zur Abrundung des Buches gut zusammengebracht wurden. Dennoch hat jede Geschichte seinen eigenen Charme. Gerade dieser macht das Buch zu einer tollen Leselektüre und man lernt das Land aus den Augen vieler Menschen kennen.

Die Menschen, die uns ihre Geschichten erzählen sind nicht nur Einheimische, sondern auch Reisende, Zugezogene oder Zurückgekehrte. Von all diesen Menschen erfahren wir unglaublich viel und kann sich gut in diese hineinversetzen.

Nicht jede Geschichte ist dabei ein Highlight, doch im Ganzen betrachtet, machen diese Geschichten einfach ein tolles Buch!

Fazit

Ich habe das Buch sehr genossen und jede einzelne Geschichte neugierig gelesen und in mich aufgenommen!

Zudem bin ich froh, dass es noch 2 mir unbekannte Bücher in dieser Reihe gibt, die aber wohl nicht mehr lange unbekannt sind :-)

Wer sich für China interessiert und zudem Geschichten von Menschen und ihrem Leben mag, hat hier absoluten Lesespaß!

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches China, wie wir es sehen
Liebe Leser,

ich lade euch herzlich zu meiner Leserunde zu "China, wie wir es sehen" ein, erschienen im Drachenmond Verlag. Dabei handelt es sich um eine mit gut 330 Seiten recht umfangreiche Sammlung ausführlicher und persönlicher Erzählungen verschiedener Autoren über das Reich der Mitte.

Mit Unterstützung des Verlags verlose ich 5 gedruckte Bücher.

Hier der Klappentext:

21 Einheimische, Zugewanderte und Reisende erzählen von ihrem Reich der Mitte. Was passiert, wenn hunderte Millionen Menschen gleichzeitig in den Urlaub aufbrechen? Erkennt ein Deutscher, der nach über einem halben Jahrhundert in seine chinesische Geburtsstadt zurückkehrt, seine Heimat wieder? Was zeichnet chinesische Gastfreundschaft aus? Die Antworten liefert dieser Band. Die Autoren unternehmen eine Zeitreise durch das Land der Millionenstädte, begeben sich auf Spurensuche auf der Seidenstraße, zeigen das neue China in der Nahaufnahme. Sie zeichnen das Land, das viele Menschen fasziniert und manche beunruhigt, nicht in Schwarz und Weiß, sondern in den mitreißenden Farben der Wirklichkeit.

"Das facettenreichste China-Buch, das ich bisher gelesen habe. Ärgerlich, dass ich nicht darin vertreten bin."
Christian Y. Schmidt, Autor von "Allein unter 1,3 Milliarden" und "Bliefe von dlüben"


Achtung: Es handelt sich nicht um einen Bildband!

Zusätzlich stelle ich gern eBooks im ePub oder Mobi Format bereit. Darin sind sämtliche Texte der gedruckten Ausgabe enthalten, jedoch nicht die Unterteilung in die Abschnitte, nach denen sich die Unterthemen dieser Leserunde richten. Auch die Illustrationen fehlen. Deshalb sind eBooks nicht Teil des Gewinnspiels - bei Interesse könnt ihr euch aber gern bei mir melden.

Wenn du teilnehmen möchtest, freue ich mich, wenn du dich bis zum 17.01. mit der Antwort auf folgende Frage bewirbst:

Warum bist du neugierig auf China?

Ich freue mich auf euch!
97 BeiträgeVerlosung beendet
S
Letzter Beitrag von  Starbucksvor 3 Jahren
Cover des Buches Australien, wie wir es sehen
Liebe Leser,

ich lade euch herzlich zu meiner Leserunde zu "Australien, wie wir es sehen" ein, erschienen im Drachenmond Verlag. Dabei handelt es sich um eine Sammlung ausführlicher und persönlicher Erzählung verschiedener Autoren über Down Under.

Mit Unterstützung des Verlags verlose ich 5 gedruckte Bücher.

Zusätzlich verlosen wir 10 eBooks im ePub oder Mobi Format. Gebt also bitte für eine erhöhte Gewinnchance unbedingt mit an, dass ihr auch an diesem Format interessiert seid.

Natürlich könnt ihr auch sehr gern mit einem eigenen Exemplar mitlesen! Ich werde an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten.

Hier der Klappentext:

18 Einheimische, Zugewanderte und Reisende erzählen von ihrem Down Under Mit seiner einzigartigen Mischung aus rauer Wildnis und multikulturellen Metropolen fasziniert Australien Menschen in aller Welt. Schlangenjagden mit Aborigines, Weihnachten am Strand, Streifzüge mit einem Tierzirkus und monatelange Wanderungen durchs Outback. All das ist in Australien möglich, und all das und noch mehr findet sich in diesem Buch mit seinen Geschichten über Reisen, Abenteuer und das Leben selbst Geschichten, in denen Australien lebendig wird.

»An der Seite der Autoren spürt, entdeckt und begreift der Leser Australien. Die unterschiedlichen Blickwinkel, aus denen das vielseitige Land betrachtet wird, machen dieses Buch zu der lehrreichen und unterhaltsamen Schatzkiste, die es ist.«
Roland Dusik, DuMont Reiseführer Australien

Wenn du teilnehmen möchtest, freue ich mich, wenn du dich bis zum 7.11. mit der Antwort auf folgende Frage bewirbst:

Warum bist du neugierig auf Australien?

Ich freue mich auf euch!
102 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Erik_Lorenzvor 4 Jahren
Freut mich! Und, schon im 2. Drittel angelangt...?
Cover des Buches Streifzug durch Laos
Liebe Leser,

ich lade euch herzlich zu meiner Leserunde zu "Streifzug durch Laos - Abenteuer im Land der tausend Elefanten" ein, erschienen im Drachenmond Verlag. Dabei handelt es sich um eine ausführliche Reiseerzählung über eines der spannendsten und vielseitigsten Länder Asiens:Laos .

Mit Unterstützung des Verlags verlose ich 5 gedruckte Bücher, die neben Illustrationen auch einen umfangreichen Farbfototeil beinhalten.

Zusätzlich verlosen wir 10 eBooks im ePub-Format. Gebt also bitte für eine erhöhte Gewinnchance unbedingt mit an, dass ihr auch an diesem Format interessiert seid.

Natürlich könnt ihr auch sehr gern mit einem eigenen Exemplar mitlesen! Ich werde an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten.

Hier der Klappentext:

Laos ist ein Land, das seine Besucher immer wieder verzaubert: Erik Lorenz ist einer von ihnen. Er dringt tief in die bergigen Wälder des laotischen Nordens vor und besucht die traditionellen Dörfer der Akha. In der alten Königsstadt Luang Prabang steht er Zeugen längst vergangener Zeiten gegenüber, die die Geschichte eines ganzen Landes atmen. Auf dem mächtigen Mekong kostet er den Geschmack der Grenzenlosigkeit. Er erkundet Laos von Norden bis Süden und lernt ein armes Land kennen, das reich an Menschen ist, die oft ein Lächeln auf den Lippen tragen. Entdeckungsdrang, Abenteuerlust und eine gesunde Portion Humor: »Streifzug durch Laos« bietet alles, was einen unterhaltsamen und informativen Reisebericht ausmacht.

Wenn du teilnehmen möchtest, freue ich mich, wenn du dich bis zum 13.10. mit der Antwort auf folgende Frage bewirbst:

Warum bist du neugierig auf Laos?

Ich freue mich auf euch!
166 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Erik Lorenz wurde am 04. Januar 1988 in Berlin (Deutschland) geboren.

Erik Lorenz im Netz:

Community-Statistik

in 68 Bibliotheken

auf 8 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks