Erik Lorenz , Katrin Tramp-Lutz Australien, wie wir es sehen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Australien, wie wir es sehen“ von Erik Lorenz

18 Einheimische, Zugewanderte und Reisende erzählen von ihrem Down Under Mit seiner einzigartigen Mischung aus rauer Wildnis und multikulturellen Metropolen fasziniert Australien Menschen in aller Welt. Schlangenjagden mit Aborigines, Weihnachten am Strand, Streifzüge mit einem Tierzirkus und monatelange Wanderungen durchs Outback. All das ist in Australien möglich, und all das und noch mehr findet sich in diesem Buch mit seinen Geschichten über Reisen, Abenteuer und das Leben selbst – Geschichten, in denen Australien lebendig wird. 'An der Seite der Autoren spürt, entdeckt und begreift der Leser Australien. Die unterschiedlichen Blickwinkel, aus denen das vielseitige Land betrachtet wird, machen dieses Buch zu der lehrreichen und unterhaltsamen Schatzkiste, die es ist.' Roland Dusik, DuMont Reiseführer Australien

Wunderbare und interessante Einblicke in das Leben in Australien! Im Kopf entstehen direkt Bilder und ich mochte die Blickwinkel sehr gerne.

— LadyOfTheBooks
LadyOfTheBooks

18 wahre Erzählungen die wie das Leben Mal spannend und interessant aber auch weniger unterhaltsam daherkommen

— jawolf35
jawolf35

„Australien, wie wir es sehen“ ist eine gelungene Geschichtensammlung, die dem Leser Land und Leute auf besondere Art und Weise näherbringt.

— Talathiel
Talathiel

Persönliche Geschichten, Schilderungen, eigene Eindrücke verschiedener Autoren und unterschiedlicher Art über Australien

— Belis
Belis

Sehr unterschiedliche Geschichten rund um und aus Australien. Und unterschiedlich heißt leider nicht immer gleich interessant

— Argentumverde
Argentumverde

Dieses Buch hat bei mir falsche Erwartungen geweckt, die leider nicht erfüllt wurden. "Australien - wie wir es sehen". Doch man sieht nix!

— Floh
Floh
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Australien spüren, entdecken und begreifen

    Australien, wie wir es sehen
    Monalisa73

    Monalisa73

    21. January 2017 um 22:34

    Dieses Buch erzählt die Geschichte Australiens von verschiedenen Blickwinkeln aus, durch verschiedene Erzähler, auf humorvolle, traurige, faszinierende und interessante Weise, Man erfährt viel über die Mentalität der Australier, ihre Sprache, wie sie leben und arbeiten und wie sie wohnen und feiern. Zwei Berichte gehen auf das jetzige Leben der Aborigines ein, aber ziemlich kurz, wie ich finde. Man kann deutlich spüren wie tief die Kluft zwischen den weißen Australiern und den Aborigines ist.Es erzählen Einwanderer und auch Australier von dem schönen Land Australien, mit seinen interesanten Tierarten, den ausgetrockneten Flussläufen und Seen, den rauschenden Flüssen zu Regenzeiten, den Buschbränden und der Hitze, die zuweilen im Sommer bis auf 46°C steigen kann. Genauso kann man erfahren wie ein Mann es schaffte durchs Outback zu wandern. Auch fuhr ein Pärchen mit dem Allrad-Gländewagen dadurch und man bekommt Hintergrundwissen zum früheren Australien, wo von heute verlassene Ortschaften zeugen.Die Australier feiern sehr gerne und gehen auch genauso gerne in Vergnügungsparks, davon gibt es in Australien auch noch einige, die mit ihren Wagen von Ort zu Ort fahren, um ihre Shows zu zeigen. Und dem Leser wird beschrieben, wie in Australien trotz Hitze wünderschön Weihnachten zelibriert wird.Es ist fasst wie ein Reiseführer für Urlauber, aber auch Grundwissen für jemanden der nach Australien auswandern möchte.

    Mehr
  • Könnte mich nicht so ganz überzeugen.

    Australien, wie wir es sehen
    jawolf35

    jawolf35

    08. December 2016 um 20:48

    Australien ein Land mit vielen Facetten ,das die Menschen in Urlaubsstimmung versetzt und träumen lässt .Es gibt sicherlich unzählige Bücher darüber ,seien es Reiseberichte ,Bildbände oder Reiseführer . Australien "Wie wir es sehen " jedoch ist anders . Zum Inhalt 18 Einheimische, Zugewanderte und Reisende erzählen von ihrem Down Under. Mit seiner einzigartigen Mischung aus rauer Wildnis und multikulturellen Metropolen fasziniert Australien Menschen in aller Welt. Schlangenjagden mit Aborigines, Weihnachten am Strand, Streifzüge mit einem Tierzirkus und monatelange Wanderungen durchs Outback. All das ist in Australien möglich, und all das und noch mehr findet sich in diesem Buch mit seinen Geschichten über Reisen, Abenteuer und das Leben selbst – Geschichten, in denen Australien lebendig wird. 'An der Seite der Autoren spürt, entdeckt und begreift der Leser Australien. Die unterschiedlichen Blickwinkel, aus denen das vielseitige Land betrachtet wird ... Zum Buch . Mich hatte das Cover unwahrscheinlich angesprochen ,spiegelt es doch das wieder was Australien ausmacht .Das Buch hat 320 Seiten welche sich in 3 Punkte aufgliedern .Zum ersten "Australien spüren " das aus 7 Erzählungen besteht .Der zweite Abschnitt widmet sich dem Thema " Australien Entdecken" und enthält 5 Erzählungen und zu guter Letzt " Australien begreifen " mit weiteren 6 Erzählungen.Die, in dem Falle muss ich ,Schreibstile sagen sind alle locker und flüssig zu lesen .Alle Autoren haben hier einen Weg gefunden dem Leser ihre Geschichten und Erlebnisse nahe zu bringen .Aber wie das im Leben hält so ist gibt es Dinge die einen faszinieren und interessieren und die anderen halt nicht .So waren hier und da Erzählungen bei , die mich einfach gar nicht ansprachen und durch die ich mich regelrecht durchgequählt habe ,andere wiederum waren für mich sehr ansprechend und interessant so das die Seiten nur so dahinflogen. Meine Meinung . Ein Buch welches sicherlich hier und da sehr interessant war ,jedoch konnte es mich nicht vollends überzeugen . Mir war es teilweise zu langatmig ,was nicht daran liegt das ich Text scheue ,im Gegenteil ich lese gern und viel ,aber hier fehlte mir einfach was . Ein Paar Bilder zu den Geschichten hätte ich schon hier und da gerne gesehen ,einige Erzählungen waren einfach zu lang wohingegen andere mir zu kurz erschienen . Von mir daher 3 Sterne

    Mehr
  • Vielfältiges Australien - vielfältige Beiträge

    Australien, wie wir es sehen
    Argentumverde

    Argentumverde

    05. December 2016 um 12:24

    Der Begriff Vielfältigkeit ist wohl der Treffendste wenn dieses Buch beschrieben werden soll. So vielfältig und unterschiedlich sich das Land seinem Bewohner oder Besucher eröffnet, so vielfältig sind auch die Beiträge die in diesem Buch den Leser erwarten. 18 Autoren schreiben und beschreiben hier Australien ganz individuell. Ganz unterschiedliche Erzählstile und Schreibweisen bunt durcheinander gemischt erwarten den interessierten Leser, vom Tagebucheintrag bis hin zur Anekdote, hier findet jeder genau das was ihn persönlich anspricht, worauf er sich am Besten einlassen kann und womit er sich am Meisten wohlfühlt. Und gerade diese Stärke des Buches offenbart auch seine größte Schwäche, denn nicht jeder Schreibstil gefällt, nicht jede Erzählweise berührt oder zumindest erreicht den Leser. Während der eine Beitrag dem Leser geradezu bildhaft und prägnant im Gedächtnis haften bleibt, wird der Andere zur fast schon quälenden Erfahrung der Selbstdisziplin um ihn auch bis zum letzten Wort durchzulesen. Das Cover wartet mit wunderschönen Impressionen Australiens auf, leider bleiben dies die einzigen gedruckten Bilder dieses Buches. Jedwede weitere bildliche Gestaltung bleibt den Gedanken des Lesers überlassen. Dabei hätte ein Bild ab und an sicherlich das Gesamtwerk um ein Vielfaches aufgelockert. Beeindruckend ist auch die Vielfalt der zur Wort kommenden Autoren, die in Ihrer Herkunft und Abstammung unterschiedlicher nicht sein könnten. Für die Zusammenstellung und die in sich sehr stimmige Abfolge der Beiträge ein großes Lob an die Herausgeber. Mein Fazit: Sicherlich ein interessantes Werk an dem der geneigte Leser nicht einfach vorbeigehen sollte, denn wer einen Eindruck der Vielfältigkeit des Landes bekommen möchte und bereit ist auch mal einen Abschnitt in Kauf zu nehmen der nicht ganz dem eigenen Geschmack entspricht, der wird sicherlich auch seine eigene ganz persönliche Perle der Vielfalt hier entdecken können.

    Mehr
  • Interessante und faszinierende Geschichten vom fünften Kontinent

    Australien, wie wir es sehen
    Talathiel

    Talathiel

    03. December 2016 um 19:45

    Australien, ein Land voller Gegensätze, Weite, Abenteuer und Faszination. In „Australien, wie wir es sehen“ haben die Herausgeber Erik Lorenz und Thomas Bauer 18 verschiedene Geschichten gesammelt, die von 18 verschiedenen Autoren verfasst wurden. Die Autoren sind Einheimische, Zugewanderte und Reisende. Sie alle erzählen von ihren persönlichen Erlebnissen in Down Under. Dabei wird zum Beispiel von Weihnachten am Strand, Streifzügen mit einem Tierzirkus, einer Wanderung quer durch das Outback und Geschichten rund um und mit Aborigines. Das Buch gliedern sich in drei große Abschnitte. Der erste Abschnitt „Australien spüren“ berichten die Autoren aus ihren Biografien, was es heißt, in Australien zu Hause zu sein. Die Geschichten sind dabei alt, aber einige auch aus neuerer Zeit und stammen von Einheimischen, aber auch von Auswanderern. Im zweiten Abschnitt „Australien entdecken“ begeben wir uns gemeinsam mit vielen Autoren auf Entdeckungsreise durch den roten Kontinent und erfahren so einiges an Abenteuern, die diese Menschen dort erleben durften. Im dritten und letzten Abschnitt „Australien begreifen“ erfahren wir spezielle Aspekte von Australien, zum Beispiel Weihnachten im Sommer, Melbourne als beste Stadt der Welt und wie ein australisches Haus aussieht. Meiner Meinung nach, eine sehr gute Gliederung, die allerdings in der mir vorliegenden Ebook-Version nicht zur Geltung kommt und man leider nicht weiß, welche Kapitel zu welchem Abschnitt gehören, vor allem, wenn wie hier im Vorwort die Rede davon ist. Die Geschichten empfand ich alle sehr unterschiedlich. So groß und facettenreich wie das Land ist, so verschieden sind auch die Geschichten. Gemeinsam hatten alle lediglich, dass sie viele interessante Aspekte über Australien und auch deren Bewohner preisgegeben haben, worüber man häufig gar nichts weiß. Alle Geschichten sind doch sehr persönlich und dadurch fühlt man sich dem Land der Regenbogenschlange doch sehr nahe. Dadurch, dass es 18 verschiedene Autoren sind, sind auch die Schreibstile sehr unterschiedlich. Manche Geschichten habe ich regelrecht verschlungen, so wie die Geschichten im letzten Abschnitt. Sie waren kurz, informativ und meines Erachtens sehr unterhaltsam. Bei den Berichten aus dem mittleren Teil gab es so einige Längen, hier war leider der Zirkusbericht so gar nichts meins, da ich es einfach recht langweilig fand. Aber das ist vermutlich Geschmackssache.„Australien, wie wir es sehen“ ist eine gelungene Geschichtensammlung, die dem Leser Land und Leute auf besondere Art und Weise näherbringt. Wer allerdings Bilder erwartet, der wird hier leider enttäuscht, denn es handelt sich um keinen Bildband. Wer sich für Australien interessiert, dem kann ich dieses Buch empfehlen, da es einen ganz anderen Einblick bietet.

    Mehr
  • Eindrücke und Schilderungen von Down Under

    Australien, wie wir es sehen
    Belis

    Belis

    30. November 2016 um 08:56

    Aus dem Vorwort : „Diese Vielfältigkeit Australiens spiegeln auch die Beiträge dieses Buches wider. Sie unterscheiden sich thematisch, stilistisch – und perspektivisch. Im Mittelpunkt stehen nicht die bedeutenden Touristenziele Australiens, es wird auch kein vollständiger Überblick über die Geschichte und Geografie des Landes oder die politischen Verhältnisse geboten. Vielmehr berichten die Autoren – Einheimische, Zugewanderte und Reisende – aus ihren Leben, lassen Sie an den Wahrnehmungen ihres Australiens teilhaben: Momentaufnahmen ihrer Lebensbedingungen und der Eindrücke und Erfahrungen, die Menschen hier sammeln können. Aus dem farbenfrohen, individuellen Mosaik bildet »Australien, wie wir es sehen« einen Querschnitt ab, der nicht repräsentativ ist, aber vermittelt, was die Menschen bewegt, die auf diesem Kontinent leben und reisen.“   Das Cover besticht durch wunderschöne Bilder, verleitet dazu diese im Buch ebenfalls zu vermuten. Doch diese entstehen nur im Kopf.   Die 18 unterschiedlichen Autoren haben sehr unterschiedliche Erzählweisen, von fesselnd und bildgewaltig über interessant und informativ zu Tagebuch-Stil. Daher empfand ich dieses Buch sehr unterschiedlich. Durch die Aneinanderreihung der Berichte und dadurch große Mengen an Informationen in kurzer Zeit konnte ich das Buch nicht in einem Rutsch lesen. Dafür braucht es Zeit.   Wie im Vorwort bereits erwähnt – Australien ein Land der Gegensätze, so auch dieses Buch. Ich fand spannende Geschichten vor, sowie Erlebnisse die mich in der Art der Erzählung nicht faszinieren konnten. Die Schilderungen aus verschiedenen Epochen des Kontinents Australien geben unterschiedliche Sichtweisen wieder. Manche Berichte machen Lust diese selbst zu sehen oder zu erleben. Mit Bildern dazwischen wäre das Buch vermutlich aufgelockerter und noch interessanter. Schön finde ich die Verwendung unterschiedlicher Jahreszeiten, so erzählt  Christiane Cohnen zum Beispiel von der australischen Weihnachtszeit, während David Cole von seinen Sommerferien auf dem Land erzählt. Verschiedene Städte und Landschaften bekommen ebenso ihren eigenen Platz und Reiz durch Autoren wie Renate C. Norder. Unter den Verfassern finden sich unterschiedliche Nationalitäten und Sichtweisen, Deutsche, Australier oder Aborigines  kommen hier zu Wort. Im Anhang jedes Berichtes wird der jeweilige Autor vorgestellt, oft mit Website.   Ich hatte ein Buch mit Bildern erwartet auf Grund des wunderschönen Covers und habe im Laufe der Geschichten mit dem geistigen Auge Australien vor mir gesehen. Ob dies jedoch der Wahrheit so entspricht wie Bilder? Der Titel „ Australien wie wir es sehen „ kann unterschiedlich verstanden werden. Es lohnt sich auf jeden Fall dem Buch Aufmerksamkeit zu schenken, denn viel Interessantes und Informatives wird wiedergegeben.

    Mehr
  • Der ferne Kontinent aus erster Hand ganz nah. Weckt jedoch falsche Erwartungen. KEIN Bildband!!!!

    Australien, wie wir es sehen
    Floh

    Floh

    28. November 2016 um 04:24

    Der Stoff aus denen authentische Reiseberichte, Fremdenführer und Kulturblickwinkel erschaffen sind: die Erfahrungen und Erlebnisse und Erfahrungen unterschiedlicher Reisenden, Autoren und Einheimische. Der Buchautor Erik Lorenz, in Zusammenwirken mit Herausgeber Thomas Bauer, ist inzwischen ein Name, den man kennt, wenn man sich für spezifische Länderberichte und Kulturliteratur interessiert. Der Band „Australien – wie wir es sehen“, ist eines der informierenden Sachbücher über entfernte Kontinente, Regionen und Länder. Neben Indien, China, Frankreich und hier Australien, bieten die beiden Autoren Erfahrungsberichte, Erlebtes, Eindrücke, Kontroversen und einen menschennahen Blick in das Land, die Natur, die Naturgewalten, die Politik, den Ursprung, der Atmosphäre, den Menschen, der Sitte und Gebräuche. Hautnah und aus erster Hand erzählt und wiedergegeben. Erschienen im Drachenmond Verlag (https://www.drachenmond.de/)Inhalt / Beschreibung:"18 Einheimische, Zugewanderte und Reisende erzählen von ihrem Down UnderMit seiner einzigartigen Mischung aus rauer Wildnis und multikulturellen Metropolen fasziniert Australien Menschen in aller Welt. Schlangenjagden mit Aborigines, Weihnachten am Strand, Streifzüge mit einem Tierzirkus und monatelange Wanderungen durchs Outback. All das ist in Australien möglich, und all das und noch mehr findet sich in diesem Buch mit seinen Geschichten über Reisen, Abenteuer und das Leben selbst Geschichten, in denen Australien lebendig wird."Themenschwerpunkte:Dieses intelligent strukturierte Sachbuch gliedert sich in drei große Bereiche mit eigenen Unterkategorien und persönlichen Themen. • Australien spüren• Australien entdecken• Australien begreifenUnd diese Überbegriffe nehmen die Autoren ernst und finden interessante, lebhafte, überraschende und tiefsinnige Erfahrungsberichte und Anekdoten aus erster Hand. Das Autorengespann Lorenz und Bauer beginnt ihre Umsetzung der Themen an den Ursprüngen und Wurzeln aufzuspüren. Sie führen uns Leser zurück in die nationale und internationale Historie und beginnen ihre eigenen Hintergründe und Erfahrungen mit denen von anderen Erzählern zu vermengen und in den Kontext zu stellen. Dadurch, dass aus erster Hand erzählt wird, fühlt man sich dem fernen und fremden Kontinent gleich ein großes Stück näher und verbunden. Meinung:Dieses Buch zeigt uns Einblicke und Fakten eines sehr stark von außen beeinflussten Kontinents, aber auch eines Kontinents, der sich seine Werte und Ursprünge bewahrt hat und noch immer damit aufragen kann. Grundsätze des politischen Handelns, Denkens und Wirkens. Grundsätze der Mentalität, der Moral, der Ethik, der ganzen Kultur und des Lebens im Outback, in den Metropolen und an den Highways. Dieses Werk spricht offen und ehrlich an, was den reisenden, Backpackern, Touristen, Auswanderern und Aussteigern erwarten wird und was diese Einwanderer von den Einheimischen und Ureinwohnern unterscheiden wird. Hier lässt der Autor Menschen sprechen, es gibt Erfahrungsberichte zu entdecken, Anekdoten zu lesen und eigene Erzählungen aufzuspüren. Teils etwas älter und schon Jahrzehnte alt, teilweise sehr aktuell und zeitgemäß geprägt. Der Autor Erik Lorenz hat ein sehr persönliches Buch verfasst, in dem er auch selbst zu Wort kommt und er sich in seinem Buch selbst zeigen kann. Das untermalt er mit schönen Vignetten im Buch, einer Karte und vielen persönlichen Details und biografischen Szenen. Aber er zeigt in diesem neuen und aktuellen Sachbuch auch weitere Referenzen aus mehreren Fachrichtungen und gibt hier sein Wissen und seine Kenntnis und seine Mission an die Leser und Interessierten weiter. Er thematisiert, schildert und offenbart neueste Erkenntnisse, Zusammenhänge, Erfahrungen und bietet anhand von persönlichen berichten und Aufzeichnungen, was dieses Land ausmacht. Mit seinen Vorzügen und Gefahren. Mit seinen falschen Erwartungen und Vorurteilen. Erik Lorenz räumt auf und informiert somit sehr ehrlich und strikt. Dies geschieht jedoch ohne mahnenden Fingerzeig oder Verteufelung, nein, Erik Lorenz bietet den Leser an, den Kontinent Australien zu entdecken, ihn kennenzulernen und sich vielleicht mit diesem Buch auf eine Reise dorthin vorzubereiten. Er überlässt es den Lesern selbst diese differenzierten und unterschiedlichen Reportagen und Erfahrungsberichte, sowie Offenbarungen zu werten und zu verarbeiten. Kenntnisreich, belehrend, erklärend, informierend und darstellend teilt der Autor sein Wissen mit den Lesern. Sehr eben und nachvollziehbar. Ich muss jedoch anmerken, dass ich eigentlich kein Freund von so vielen Text und wenig auflockernden Material in Form von Bildern, Fotos, Darstellungen, Grafiken und Fotografien bin. Ich hätte mir in diesem Buch ehrlich weniger zusammenhängenden und geballten Text gewünscht und mehr Bild und Persönlichkeit. Das Innenleben des Buches ist absolut farblos, textlastig, monoton und daher auch schwer aufzunehmen. Bei einem Buch über ein Land möchte ich keine Fachliteratur in seitenlangen Texten in biblisch kleiner Schrift und Aneinanderreihung lesen. Ich möchte schnell und umfassend informiert werden, ein Nachschlagewerk in den Händen halten, einen raschen Begleiter und Coach für meine eigenen reise. Das erfüllt dieses Buch leider überhaupt nicht und stellt für mich eine große Enttäuschung meiner Erwartungshaltung dar. Eigentlich sehr schade. Diesem Buch hätte ich einige Fotos sehr gegönnt. So stellt es für mich ein Hindernis dar, es wirklich lesen und zur Hand nehmen zu wollen. Ich möchte keinen Roman lesen, doch der viele Text und die langen Schriften bieten dem Leser keine andere Wahl. Um sich zu informieren, bedarf es den ganzen Text. Und zwar am liebsten der Chronologie, wie wir sie hier so intelligent strukturiert finden, folgend. Von Vorn bis Hinten. Das Cover:Das Cover und die Gestaltung des Buches passt zum Gesamtkonzept. Sehr hochwertige Verarbeitung, tolle Gliederung und harmonisches, wenn auch dichtes und geballtes Schriftbild, viele Worte, keine anschaulichen Grafiken oder Fotos. Dafür tolle Illustrationen und Vignetten. Das Cover lädt den Leser dazu ein, eine erste Berührung mit der Australischen Nationalität zu machen. Der Autor:"Erik Lorenz, geboren 1988, entdeckte früh seine Leidenschaft für das Schreiben und das Reisen. In Australien lebte er sogar über anderthalb Jahre. Zu seinen Veröffentlichungen zählen eine Biografie der Autorin Liselotte Welskopf-Henrich und das Buch »Streifzug durch Laos – Abenteuer im Land der tausend Elefanten«, mit dem er die bisher umfassendste deutsche Reisebeschreibung dieses Landes vorlegte, und das im Drachenmond Verlag neu aufgelegt wurde."Der Co-Autor und Herausgeber:„Thomas Bauer, 1976 in Stuttgart geboren, ist seit seiner Kindheit eng mit Frankreich verbunden. Er lebte ein Jahr in Paris, wanderte einen Monat lang auf Jakobswegen durch Südfrankreich und hat unseren westlichen Nachbarn über vierzig Mal besucht. Er ist Sänger und Gitarrist der französisch singenden Band mariposa. Inzwischen arbeitet er für das Goethe-Institut in München. Vor seiner Frankreichumrundung per Postrad fuhr er unter anderem mit einer Fahrradrikscha durch fünf asiatische Länder, folgte der Donau in einem Paddelboot zum Schwarzen Meer und streifte monatelang durch Südamerika. Seine Reisebücher erreichen mehrere Auflagen.“Fazit:Dieses Sachbuch informiert. Es hat jedoch meine Erwartungen nicht erfüllt. Ich habe Bildmaterial, Auflockerung und Schnellfindigkeit absolut vermisst. Die Erfahrungsberichte sind zwar sehr persönlich und interessant, aber jede Homepage, jeder Reiseblog, jede Internetseite und Organisation bietet ähnliches, jedoch mit Videos und Bildern untermalt. Zwar kann man keine Internetseite als Reisebegleiter mitnehmen, ein Buch schon, aber ob dieses Buch das Jenigewelche für die Reisevorbereitung ist? Es ist eine gelungene und fundierte und wichtige Untermalung, ein Bonus für jeden reisewilligen, aber kein Ersatz für andere Quellen über das Land. Dieses Buch hat bei mir falsche Erwartungen geweckt, die leider nicht erfüllt wurden. "Australien - wie wir es sehen". Doch man sieht nix! 2 Sterne leider nur von mir!

    Mehr
    • 6
  • eine ganz persönliche Sicht auf Down Under

    Australien, wie wir es sehen
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    22. November 2016 um 15:06

    Australien ist ein faszinierender Kontinent - das denken sich die Menschen schon seit über 100 Jahren und daher gibt es auch wahnsinnig viele Auswanderer dorthin, Touristen, Backpacker, Work-and-Traveller, Au Pairs und Autoren, die über ihr persönliches Abenteuer Australien berichten. So geschehen in diesem Buch.Der Autor Erik Lorenz ist mir schon länger ein Begriff wegen seiner spannenden Reiselektüren. Hier fungiert er zusammen mit Thomas Bauer als Herausgeber. Das Buch ist in drei große Abschnitte aufgeteilt, die wieder mehrere längere oder kürzere Kapitel haben. Jeder der Autoren, ob aktuell oder schon einige Jahrzehnte alt, schreibt über sein Australien, wie er es sieht, empfindet und erlebt.Für den Leser ist dies ein ganz besonderes Geschenk, denn er bekommt einen unglaublich intimen und nahen Einblick in das Land. Viel Dinge wusste ich schon/noch aus dem Studium, aber dennoch hatte ich viel Spaß daran etwas über die Sprache, die Aborigines, die Surfer-Kultur und Sitten und Gepflogenheiten zu lernen. Am meisten beeindruckt haben mich die Erzählungen, die die unendliche Weite des Landes gut eingefangen haben.Fazit: dies ist ein äußerst lesenswertes Buch für alle, die Australien, seine Einwohner und seine Kultur lieben, bereisen oder kennen lernen möchten.

    Mehr
  • Leserunde zu "Australien, wie wir es sehen" von Erik Lorenz

    Australien, wie wir es sehen
    Erik_Lorenz

    Erik_Lorenz

    Liebe Leser,ich lade euch herzlich zu meiner Leserunde zu "Australien, wie wir es sehen" ein, erschienen im Drachenmond Verlag. Dabei handelt es sich um eine Sammlung ausführlicher und persönlicher Erzählung verschiedener Autoren über Down Under.Mit Unterstützung des Verlags verlose ich 5 gedruckte Bücher. Zusätzlich verlosen wir 10 eBooks im ePub oder Mobi Format. Gebt also bitte für eine erhöhte Gewinnchance unbedingt mit an, dass ihr auch an diesem Format interessiert seid.Natürlich könnt ihr auch sehr gern mit einem eigenen Exemplar mitlesen! Ich werde an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten.Hier der Klappentext:18 Einheimische, Zugewanderte und Reisende erzählen von ihrem Down Under Mit seiner einzigartigen Mischung aus rauer Wildnis und multikulturellen Metropolen fasziniert Australien Menschen in aller Welt. Schlangenjagden mit Aborigines, Weihnachten am Strand, Streifzüge mit einem Tierzirkus und monatelange Wanderungen durchs Outback. All das ist in Australien möglich, und all das und noch mehr findet sich in diesem Buch mit seinen Geschichten über Reisen, Abenteuer und das Leben selbst Geschichten, in denen Australien lebendig wird. »An der Seite der Autoren spürt, entdeckt und begreift der Leser Australien. Die unterschiedlichen Blickwinkel, aus denen das vielseitige Land betrachtet wird, machen dieses Buch zu der lehrreichen und unterhaltsamen Schatzkiste, die es ist.« Roland Dusik, DuMont Reiseführer AustralienWenn du teilnehmen möchtest, freue ich mich, wenn du dich bis zum 7.11. mit der Antwort auf folgende Frage bewirbst:Warum bist du neugierig auf Australien?Ich freue mich auf euch!

    Mehr
    • 102