Erik Lorenz Lesereise Kambodscha

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(5)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lesereise Kambodscha“ von Erik Lorenz

Anschaulich und lebendig beschreibt Erik Lorenz das außergewöhnliche Kambodscha. Er verirrt sich im Dschungel einer fast menschenleeren Provinz, erlebt magische Momente in der Tourismushochburg Siem Reap und begegnet in den Ruinen von Angkor einem Tuk-Tuk-Fahrer und einem Maler, die mit ihrem jugendlichen Ehrgeiz das moderne Kambodscha verkörpern. Vom ehemaligen deutschen Oberstleutnant erfährt er auf dem Minenfeld, wie drei Jahrzehnte Bürgerkrieg das Land noch heute im Würgegriff halten, und im Gespräch mit dem bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Kambodschas vom kulturellen Erwachen des Landes. Von einem Dorf auf einer Müllhalde über politische Demonstrationen zu einer traumhaften Insel – es ist die landschaftliche und biografische Vielfalt, die Kambodscha für seine Besucher so anziehend macht.

Vielseitige Eindrücke über die Politik und die Menschen, die in Kambodscha leben!

— Zwillingsmama2015

Wer Kambodscha von allen Seiten kennen lernen möchte, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen!

— katrin297

Das wahre Leben einzelner Menchen, hautnah & authentisch erzählt...schönes Buch für das Verständnis der poor people!

— dreamlady66

Episodenhafte Erzählungen aus Kambodscha. Interessante Menschen, gut erzählte Lebensgeschichte, atemberaubende Eindrücke!

— thelauraverse

Ein Gefühl wie Urlaub

— WenkeBerlin

Episoden einer Reise - schön beschrieben!

— mabuerele

Eine schöne Möglichkeit ein fernes Land und seine Bewohner kennen zu lernen.

— Katha76

Auch ohne Bilder kann "lesend reisen" bilden und begeistern.

— karatekadd
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein junger Mann auf Reisen...

    Lesereise Kambodscha

    Zwillingsmama2015

    19. October 2016 um 13:36

    "Lesereise Kambodscha " ist nur eine von vielen Reiseveröffentlichungen von Erik Lorenz. So hat er unter anderem schon Kambodscha, Laos, Australien, Indienund England bereist. Weit gereist ist der junge Autor wahrlich und er versteht es auch sehr gut, die Leser auf seine Reisen mitzunehmen. Und das  nciht in Reiseführermanier sondern auf eine sehr vielfältige Art und Weise."Lesereise Kambodscha" ist ein kleines aber feines Büchlein, deren Kapitel sind immer wieder mit anderen Blickwinkeln auf Kambodscha, seine Vergangenheit (rote Khmer), die Künstlerszene, gegenwärtige Politik oder einzelne Schicksaöle gerichtet. Natürlich dürfen auch die ehrwürdigen Tempelanlagen nicht fehlen. Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen und die Kapitel sind meiner Meinung nach nicht zu lang. Wer sich vollumfänglich über eine Land informieren will, sei es aus Neugierde oder tatsächlich um eine Reise zu planen, kann bei den Büchern von Erik Lorenz nicht viel falsch machen!Kurzweilig, abwechslungsreich und informativ!

    Mehr
  • Eine Lesereise durch Kambodscha-mit sehr viel Liebe gestaltet

    Lesereise Kambodscha

    katrin297

    13. October 2016 um 18:33

    Die Lesereise durch Kambodscha ist kein typischer und oberflächlicher Reisebericht. Sondern zeigt Kambodscha von allen Seiten. Man erfährt einiges über die Kultur und Politik, vor allem aber wie die Leute dort heute leben und was sie alles erlebt haben durch die Bürgerkriege.Von deutschen Aussteigern,die ihr Leben auf einer Insel in Kambodscha gestalten und somit ihren Traum verwirklichen bis zu den Mneschen ,die auf der Müllhalde leben. Es ist ein sehr vielseitges Buch und besser kann man Kambodscha nicht kennen lernen. Die Sehenwürdigkeiten fehlen nicht und natürlich das Abenteuer den Dschungel zu durchqueren ist auch dabei.Durch den schönen, leichten und flüssigen Schreibstil hat man fast das Gefühl man hätte das alles selber erlebt und wenn man Buch beendet will man am liebsten sofort die Koffer packen und sich in ein Tuk-Tuk setzen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Lesereise Kambodscha" von Erik Lorenz

    Lesereise Kambodscha

    Erik_Lorenz

    Liebe Leser,ich lade euch herzlich zu meiner Leserunde zur "Lesereise Kambodscha - Ein Tuk Tuk in Angkor" aus dem Picus Verlag ein. Dabei handelt es sich um ein mit 132 Seiten recht kleines, aber hoffentlich interessantes Büchlein mit Reportagen über eines der spannendsten und vielseitigsten Länder Asiens: Kambodscha.Mit Unterstützung des Verlags verlose ich 10 gedruckte Bücher und 10 eBooks im ePub-Format. Natürlich könnt ihr auch sehr gern mit einem eigenen Exemplar mitlesen! Ich werde an der Leserunde teilnehmen und eure Fragen beantworten.Hier der Klappentext:Erik Lorenz beschreibt mit Kambodscha ein außergewöhnliches Land – anschaulich und unterhaltsam anhand unterschiedlicher Lebenswege und Landschaften. Er verirrt sich im Dschungel einer fast menschenleeren Provinz – und erlebt magische Momente in der Tourismushochburg Siem Reap, wo das Meer des Lärms gegen Inseln der Ruhe brandet. Er durchstreift die jahrhundertealten Ruinen von Angkor – und begegnet einem Tuk-Tuk-Fahrer und einem Maler, die mit ihrem jugendlichen Ehrgeiz für das moderne Kambodscha stehen. Er begleitet einen ehemaligen deutschen Oberstleutnant auf ein Minenfeld, wo er erfährt, wie drei Jahrzehnte Bürgerkrieg das Land noch heute im Würgegriff halten – und erlebt im Gespräch mit dem bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Kambodschas das kulturelle Erwachen des Landes. Sein Weg führt ihn von einer Müllhalde vor den Toren Angkor Wats, die für viele Arme die Existenzgrundlage bildet, über eine Kundgebung der größten Oppositionspartei in Phnom Penh, die für viele  Menschen Hoffnungsträger für einen gesellschaftlichen Wandel ist, bis zu einer nahezu unberührten Insel, auf der die Träume eines deutschen Auswandererpaares wahr wurden. Wenn du teilnehmen möchtest, freue ich mich, wenn du dich bis zum 10.09. mit der Antwort auf folgende Frage bewirbst:Warum bist du neugierig auf Kambodscha?Bitte gib auch an, ob du dich für das gedruckte Buch oder das eBook bewirbst - oder ob vielleicht auch beides für dich in Frage kommt. Ich freue mich auf euch!

    Mehr
    • 164
  • Schönes Buch für das Verständnis der poor people - Lorenz weiss, wie es geht!

    Lesereise Kambodscha

    dreamlady66

    08. October 2016 um 20:34

    (Inhalt übernommen)Anschaulich und lebendig beschreibt Erik Lorenz das außergewöhnliche Kambodscha. Er verirrt sich im Dschungel einer fast menschenleeren Provinz, erlebt magische Momente in der Tourismushochburg Siem Reap und begegnet in den Ruinen von Angkor einem Tuk-Tuk-Fahrer und einem Maler, die mit ihrem jugendlichen Ehrgeiz das moderne Kambodscha verkörpern. Vom ehemaligen deutschen Oberstleutnant erfährt er auf dem Minenfeld, wie drei Jahrzehnte Bürgerkrieg das Land noch heute im Würgegriff halten, und im Gespräch mit dem bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Kambodschas vom kulturellen Erwachen des Landes. Von einem Dorf auf einer Müllhalde über politische Demonstrationen zu einer traumhaften Insel – es ist die landschaftliche und biografische Vielfalt, die Kambodscha für seine Besucher so anziehend macht.Über den Autor:Geboren 1988 in Berlin, legte Erik Lorenz mit dem Buch »Streifzug durch Laos - Abenteuer im Land der tausend Elefanten« die bisher umfassendste deutsche Reisebeschreibung dieses faszinierenden Landes vor. Er ist Autor des Buchs »Durch das Herz Englands - Schritt für Schritt von Küste zu Küste«, Biograf der Schriftstellerin Liselotte Welskopf-Henrich und gemeinsam mit Thomas Bauer Herausgeber der Länderreihe »Wie wir es sehen«, in der bisher die Bände Australien, Indien, China und Frankreich erschienen sind. Inhalt/Fazit:Sehr gutes, handliches, gar schon exklusives aber auch recht hochpreisiges Format im Hardcover, mit einer angenehmen Schrift und 11 überschaubaren Kapiteln, wovon 2/3 absolut lesenswert sind...Eine inspirierende Unterhaltung, mittendrin & doch individuell erzählt, schön die einzelnen Charaktere, leider ohne Bilder. Auf(i) geht's nach Asien...Superlieben Dank für die wunderbaren Eindrücke, sehr bereichernd, habe Bilder vor mir, die ich mit Anderen teilen & erzählen werde... Geschichten, Erlebnisse, auch zu den Nachbarländern Thailand & Vietnam wurden erwähnt, Alles passte - bin zwar als Westler Welten davon entfernt, dennoch, inspirierend & sehr lesenswert, da einfach anders, Chapeau!

    Mehr
  • Geschichten aus Kambodscha

    Lesereise Kambodscha

    thelauraverse

    07. October 2016 um 21:40

    "Kambodscha erwacht zu neuem Leben."Nach dieser Ankündigung im Klappentext geht man als Leserin und Leser natürlich mit nicht geringen Erwartungen an das Buch von Erik Lorenz. Es wird ein umfassender Blick auf Kambodscha versprochen, der Einblicke in viele Bereiche des alltäglichen Lebens bieten soll und trotzdem besondere Momente festhält.Die Erwartungen werden voll und ganz erfüllt. In insgesamt elf kurzen Kapiteln schafft es Lorenz, auf 131 Seiten ein Bild von Kambodscha zu zeichnen, das sowohl vielseitig als auch interessant ist. Nach und nach werden elf Lebensgeschichten von völlig unterschiedlichen Menschen gezeichnet, deren Leben in enger Verbindung mit dem Land und seiner Kultur steht. Sei es Sopheap Pich, der sich mit seinen Skulpturen und Bildern aus Bambus und Rattan in der kambodschanischen Kunstszene einen Namen gemacht hat, oder Peter Willers, ein ehemaliger deutscher Oberleutnant, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Hinterland Kambodschas von den gefährlichen Landminen der Kriege zu befreien, die das Land heimgesucht haben - sie alle haben Träume und Hoffnungen und müssen Rückschläge einstecken.Das Buch erzählt von Freiheit, die man erleben kann, wenn man sein bisheriges Leben aufgibt und von den alltäglichen Schwierigkeiten und Problemen, die es zu bewältigen gilt. Eine vollkommen andere Lebensweise, die für uns oft nicht leicht begreiflich ist, wird vor dem Hintergrund der berühmten Sehenswürdigkeiten wie Angkor Wat zu erklären versucht. Auch die Geschichte von Kambodscha wird in ihren wichtigsten Auszügen abgehandelt, während einige Kapitel später auch die aktuelle politische Lage im Mittelpunkt steht. Das Elend und die Armut des Landes wird geschildert und regt auch zum Nachdenken über unsere eigene Gesellschaft und Lebensweise ab. Doch nicht nur die harte Realität, sondern auch Geschichten, die Hoffnung machen, finden sich in der Lesereise durch Kambodscha. So zum Beispiel dürfen wir durch die Augen des Autors eine Art Schule besuchen, in der Rattana armen Kindern das Stanzen von Leder beibringt, eine traditionelle kambodschanische Handwerkskunst, mit deren Verkauf die Kinder ihren Familien finanziell ein bisschen unter die Arme greifen. In allen Geschichten spielen die Themen "Geld" und "Überleben" eine große Rolle.Man bekommt, während man dem Autor durch Kambodscha und interessante Gespräche folgt, mehr und mehr den Eindruck, sich selbst dort zu befinden. Tipp: Sicherlich gut geeignet für die Fluglektüre auf dem Weg nach Kambodscha, um sich mental auf das Land und seine Eigenheiten einzustimmen.Ein Buch voll mit Geschichten, die so bunt und vielfältig sind wie das Land, das sie beschreiben!(Letzter - sehr gelungener - Satz, der den Leser wieder auf den harten Boden der Realität zurückholt: "Und das Bussi zerplatzt in der Luft." (S. 131))

    Mehr
  • Kambodscha viel näher kennenlernen

    Lesereise Kambodscha

    buchfeemelanie

    04. October 2016 um 21:01

    Dieses Büchlein ist ganz anders als ein klassischer Reiseratgeber/führer.Der Autor stellt uns 11 Menschen vor und lässt uns an ihrem Leben teilhaben. Wir lernen die Menschen in diesem wunderbaren, aber auch armen Land kennen.Der Leser erfährt von der schrecklichen Vergangenheit, die Lebenssitation vieler Einheimischer und etwas von ihren Träumen.Dabei begenet ihm die Natur ebenso wie die Kultur.Was mir ganz besonders gut gefallen hat war, dass mich dieses Buch zum Nachdenken angeregt hat. Ich bin nicht naiv, ich kann mir die Lebensbedingungen gut vorstellen.Das Buch ist gut verarbeitet und das Titelbild finde ich sehr ansprechend. Der Schreibstil ist flüssig und die Kapitel gut. Daher kommt der Leser gut voran und kann sich schnell sicher sein: Das nächste Mal bitte mehr Geschichten! Dazu ein paar ausgesuchte Bilder, das fände ich sehr schön.Fazit: Blickt dichter in das Leben in dieses Land. Absolut empfehlenswert

    Mehr
  • Kambodscha ist eine Reise wert

    Lesereise Kambodscha

    WenkeBerlin

    04. October 2016 um 10:55

    Wie der Titel schon sagt, Lesereise. Es ist keine Reiseführer. Erik Lorenz nimmt uns mit in ein Land, über das wir einfach viel zu wenig wissen. Er schreibt über Geschichten einzelner Personen aus Kambodscha. Wir lernen viele verschiedene Personen und deren Geschichten kennen, die zum Teil sehr berührend sind und lust auf mehr machen.Ich denke, das viele der Leser ein neues oder überhaupt erst ein Bild von Kambodscha bekommen. Es ist locker und leicht geschrieben, sodass man in einem Rutsch diese Buch liest.Beschreinungen von Personen und Orten sind ihm so gut gelungen das man sich alles super vorstellen kann und zu Teil hat man das Gefühl mitdrinn zu sein. Dadurch fehlen einem auch die Bilder nicht so sehr.Ich kann es nur jedem empfehlen der Lust hat mal über den Tellerrand zu schauen und allen anderen die vom Fernweh gepackt sind.

    Mehr
  • Episoden einer Kambodschareise

    Lesereise Kambodscha

    mabuerele

    03. October 2016 um 20:57

    „...Konflikte meiden, das eigene Gesicht wahren und auch das Gegenüber nicht das Gesicht verlieren lassen – das sind die Prinzipien der kambodschanischen Mentalität...“ In 11 Kapitel schildert der Autor seine Reiseeindrücke von Kambodscha. Im Mittelpunkt jeder dieser Episoden stehen Menschen, die in dem Land leben. Sein erster Gesprächspartner ist Savy. Er hat unter Pol Pot seine gesamte Familie verloren. Normalerweise verwende ich bei meinen Rezensionen nur zum Eingang ein Zitat, hier aber kommt ein weiteres: „...Die Farm ist deine Schule, der Spaten dein Stift, das Reisfeld dein Papier!...“ Das war das Motto der Roten Khmer. Später hatte Savy Gelegenheit, in Rostock Ingenieurwissenschaften zu studieren. Im zweiten Kapitel widmet sich der Autor der noch jungen Kunstszene in Kambodscha und fördert Überraschendes zutage. Im letzten Kapitel spielt im Dschungel. Dorthin begibt sich der Autor mit Phnong, der zu einem animistischen Urwaldvolk gehört. Der Teil ist besonders spannend, weil lange nicht klar ist, ob sie sich verlaufen haben. Auf den restlichen Kapitel möchte ich nicht im einzelnen eingehen. Zwei Aspekte aber sind mir besonders aufgefallen. Einerseits wirft die Vergangenheit noch einen langen Schatten, andererseits ist an vielen Stellen Aufbruch und Neuanfang zu spüren. Der Schriftstil des Buches ist angenehm lesbar. Die Achtung des Autors vor jedem seiner Begleiter ist in jeder Zeile spürbar, egal, ob er den Minenräumdienst begleitet oder sich das Leben auf der Müllhalde zeigen lässt. Sehr deutlich werden die Genügsamkeit, die Geduld und die Eigeninitiative der Bewohner dargestellt. Wie selbstverständlich warten manche jahrelang, bis sie sich ihre Träume erfüllen können. Dafür sind sie bereit, fast jede Arbeit anzunehmen. Neben den Schattenseiten wie Korruption und mangelnder Hygiene hat der Autor auch Beispiele für besondere Projekte gefunden. So betreut ein Ehepaar nachmittags Kinder und bringt ihn die traditionelle Technik zur Herstellung von Bildern für das Sbaek Thom, eine besondere Theaterform, bei. Anschaulich werden Land und Leute beschrieben, seine es die Tempel von Angkor oder Siem Reap. Auch die Probleme der aktuellen Politik werden angesprochen. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es ermöglicht mir einen guten Einblick in eine mir zum großen Teil unbekannte Welt.

    Mehr
    • 4
  • eine vielseitige Reise durch Kambodscha

    Lesereise Kambodscha

    Mrs. Dalloway

    01. October 2016 um 21:15

    Kambodscha ist ein aufregendes, spannendes und vielseitiges Land. Das beweist uns der Autor Erik Lorenz in seinem kleinen aber feinen Büchlein.In insgesamt 11 kurzen Geschichten auf 130 Seiten gewährt er dem Leser Einblicke in die Faszination Kambodscha.Er trifft junge und alte Einheimische, besucht Sehenswürdigkeiten  und den Dschungel und erhält einen Einblick in die Kunstszene des Landes.Bis auf ein Kapitel, das mir etwas zu lang und trocken war, haben mir eigentlich alle sehr gut gefallen. Besonders gern mochte ich die Einzelschicksale einiger junger Menschen. Es ist erschütternd wie gut es uns in Europa geht, während anderswo auf der Welt Menschen im Müll wühlen müssen um ihr Überleben zu sichern. Dieses Buch hilft vielleicht dabei, sich mal wieder klar darüber zu werden wie gut es uns eigentlich geht und dass wir für so vieles dankbar sein dürfen. Denn auch wenn ich Kambodscha für ein überaus faszinierendes Land halte möchte ich ungern mit den Menschen dort tauschen.Ich empfehle dieses Buch vor einem geplanten Kambodscha-Urlaub zu lesen. Dann sieht man die Welt gleich mit ganz anderen Augen. Und für alle, die gerade nicht die Möglichkeit oder Lust haben dorthin zu reisen, ist es eine unterhaltsame und spannende Lektüre, die Einsichten in eine ganz andere Welt bietet.

    Mehr
  • Im Land der Khmer.

    Lesereise Kambodscha

    Arun

    01. October 2016 um 00:18

    Dieser Reiseband vom Picus Verlag enthält elf kurze Geschichten über das Königreich Kambodscha und seine Bevölkerung.Der Autor Eric Lorenz nimmt uns mit auf seine Reise nach Südostasien ins Land der Khmer und lässt den geneigten Konsumenten teilhaben an seinen Erlebnissen. Aus den unterschiedlichsten Bereichen werden in den elf Kapiteln Menschen, Kulturgüter, Landschaften, Geschichte, Politik, Kunst und vieles mehr dargestellt.Menschen die Kunst herstellen, Hilfsorganisationen und Leute, die ein Ziel haben und sich durch viel Fleiß verändern möchten spielen in den Storys größere Rollen. Auch die Geschichte des Landes, von Ankor Wat über die Jahrhunderte bis zum Steinzeitkommunismus der „Roten Khmer“ der nachfolgenden Besatzung durch Vietnam und dessen Folgen finden Erwähnung. Fazit. Ein Buch im Reportagestil, welches uns das Leben in Kambodscha etwas näher bringt.

    Mehr
    • 11
  • Lesereise Kambodscha

    Lesereise Kambodscha

    Katha76

    30. September 2016 um 10:29

    Ein kleines handliches Buch in Form eines Reiseführers. Achtung: Es ist aber keiner. Hier handelt es sich um eine Zusammenstellung vieler verschiedener Geschichten von Menschen die in Kambodscha leben. Sehr schön erzählt, mit vielen anschaulichen Details wurde auch die Landschaft beschrieben, sodass ich oft ein Bild der Umgebung vor Augen hatte. Die Geschichten sind ganz unterschiedlich, es gibt geschichtliche Hintergrundinformationen, aktuelle politische Entwicklungen, aber auch die einzelnen Schicksale der Menschen in den Geschichten... auch sehr traurige, wobei sie immer positive Aspekte beinhalten. Das Leben ist halt sehr vielfältig und das sieht man sehr schön in diesem Buch! Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, flüssig und anspruchsvoll, aber trotzdem musste ich nicht jedes dritte Wort nachschlagen.  

    Mehr
  • Auch ohne Bilder kann "lesend reisen" bilden und begeistern

    Lesereise Kambodscha

    karatekadd

    25. June 2016 um 17:40

    Ein schmales Buch. Betitelt mit Lesereise Kambodscha. Untertitel: Ein Tuk-Tuk in Angkor. Der Autor: Erik Lorenz. Ein Globetrotter, der mit seinen knapp 30 Jahren schon ganz schön rungekommen ist. Eigentlich haben wir uns über „Indianer“ kennen gelernt und nun schau ich mir gern seine Reisebücher an. * * * Kambodscha. Ein Reiseland? Das bekannteste Wahrzeichen ist die Tempelanlage von Angkor Wat. Das einzige Bild des vor mir liegenden Büchleins zeigt diese gewaltige Tempelstadt. Erik Lorenz erzählt in elf Kapiteln von seiner Tour. Die Geschichte des Landes erzählt ihm zu Beginn Yim Savy, der unter den Roten Khmer als Kind harte Feldarbeit leisten musste, später dann in Phnom Penh Abitur machte und in Rostock sein Ingenieursstudium aufnahm, wo von er heute seine Familie nicht ernähren könnte. Doch die Fremdsprache Deutsch, die kann er gut gebrauchen. Er hat im wahrsten Sinne „um sein Leben gelernt.“ Die Kunstszene. Erik Lorenz macht uns mit Malern, Bildhauern bekannt und in einem späteren Kapitel mit Kindern, die typisch kambodschanischen Lederbilder der Kleinen Engel herstellen. Aus dem Schatten in das Licht sind diese Kinder gekommen, die, oftmals Waisen hier etwas für sich und ihre Familien verdienen können. In diesem Fall ging es wohl weniger um Kinderarbeit, die sicher sonst weit verbreitet ist. Auch von der schlimmsten Form erzählt Erik, von den Müllsammlern, von Im Eath. Man glaubt dem Autoren seine Betroffenheit ob des Schmutzes, der Armut, dem Elend. Jahre des Bürgerkrieges haben auch in Kambodscha dafür gesorgt, dass Millionen von Minen, Munition und Blindgängern „herumliegt“. Ein ehemaliger deutscher Oberstleutnant leitet den Mienenräumverband 6. Nicht etwa eine militärische Gruppe von Soldaten, aber ein ähnlich geführter und von der UN bezahlter „Truppenteil“. Etwas skurril in den militärischen Verhaltensweisen seiner Angehörigen, aber vielleicht rettet diese Disziplin tatsächlich Leben. Hautnah erlebt Erik das Minenräumen. Jeder Hektar geräumter Boden wird sofort von den Bauern vereinnahmt und genutzt. Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Ja, die gibt es in Kambodscha und betroffen ist davon eine vietnamesische Minderheit. Um das zu verstehen, immerhin haben die Vietnamesen mit den „killing Fields“ der Roten Khmer Schluss gemacht, muss man wohl weit in die indochinesische Geschichte zurückschauen, bis in das 19. Jahhundert. Erik Lorenz spricht mit Unterstützern von Sam Rainsy, einem Oppositionsführer („Nicht alle Vietnamesen sind schlecht“) und der erinnert in seinen Äußerungen sehr aktuell an diverse Rechtspopulisten in Europa. In Kambodscha führt das gelegentlich noch zu Mord und Todschlag. Amüsant am Ende ist die Dschungelwanderung. Erik wollte wohl erstens „dreckig“ werden und zweitens „verrücktes Zeug“ essen. Dies ermöglicht ihm sein Begleiter Nara, der zeitweise den Eindruck macht, dass er sich auch nicht übermäßig auskennt. Jedenfalls kommt Erik Lorenz voll auf seine Kosten. So erzählt er von einem Land, dass „zu neuem Leben erwacht“. In diesem schmalen Büchlein schafft er es auf 130 Seiten tatsächlich einen ernsten bis humorigen Bogen zu Geschichte, Politik, Kunst, Land und Leute eben zu schlagen. Dies alles ohne Bilder. Eigentlich schade, aber es war ja eine Lesereise. * * * Das Buch erschien im österreichischem Picus Verlag. Dieser hat das Thema "Lesereisen" direkt als eine seiner Rubriken, seiner Themengebiete im Programm. Auch das Buch Lesereise Laos - Vom Schwinden der Silberfäden von Erik erschien in diesem Verlag. Auch so ein schmales Bändchen, genau wie Hongkong - Ein Flugloch für den Drachen.Was ist mein Fazit? Nicht nur, dass ich neugierig werde aud die anderen Veröffentlichungen, nein, mit diesem Autor, den ich wegen gänzlich anderer Themen bekannt wurde, würde ich schon mal eine Weltreise machen. Sympatisch ist er nämlich auch. Danke Erik für dieses Buch, welches ich mit großer Freude las und nun darüber schrieb. © KaratekaDD

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks