Meja Meergrün (Bd. 4)

Meja Meergrün (Bd. 4)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Zwillingsmama2015s avatar

Wieder ein schönes und spannendes Unterwasserabenteuer von Meja Meergrün und ihren Freunden - auf der Suche nach Grönörm...

Solara300s avatar

Absolut gelungener Band der wundervollen Reihe um und mit Meja Meergrün! Ein neues Abenteuer erwartet Dich.

Alle 5 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Meja Meergrün (Bd. 4)"

Endlich ist es so weit: Meja Meergrüns Eltern kommen von ihrer langen Forschungsreise zurück. Während das kleine Meermädchen zusammen mit Kümmerkröte Padson das Haus auf Vordermann bringt, liefert der Postbote ein geheimnisvolles Päckchen ab, mit einer Nachricht von Mejas Eltern, dass sich ihre Rückkehr leider verzögert. Als Trost schicken sie Meja ein kleines Seepferdchen namens Molly, das Meja mit seiner übermütigen Art die Wartezeit verkürzen soll. Doch Meja spürt sofort: Da stimmt etwas nicht. Und als Gerüchte laut werden, dass das Seeungeheuer Grönorm in der Nähe von Lyckhav sein Unwesen treibt, schwimmt sie unverzüglich in ihr nächstes Abenteuer: Mama und Papa Meergrün retten!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783649626985
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:128 Seiten
Verlag:Coppenrath
Erscheinungsdatum:05.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 3 Monaten
    Meja wächst

    Meine Meinung zum Kinderbuch:

    Meja Meergrün

    und das sagenhafte Seeungeheuer



    Aufmerksamkeit:

    Diesen Punkt findet ihr auf dem Blog.

    Inhalt in meinen Worten:

    Meja freut sich auf ihre Eltern, die endlich von ihrer Forschungsreise zurückkommen, doch da erwartet sie ein Paket mit einem kleinen Seepferdchen das ihr mitteilt, die Eltern kommen erst mal nicht, und das schlimmste ist, es treibt ein Ungeheuer sein Unwesen im Riff.

    Was das mit Meja anstellt, und warum sie unbedingt ihre Eltern zurück haben möchte, und was ihr Freundschaft bedeutet, das erfahrt ihr, wenn ihr dieses Buch lest.



    Wie ich das Gelesene empfand:

    Ich finde es toll, das Meja von Buch zu Buch reifer wird, und dadurch auch ihre jungen Leser mitnimmt und ihnen hilft wertvolle Schlüssel mit an die Hand zu geben.

    Sei es wie man Freundschaft lebt, wie man sich auch einmal für andere einsetzt, und über die eigene Angst hinweg zu gehen. Das gelingt Meja wahnsinnig gut.



    Thema:

    Dieses mal geht es irgendwie um Heimweh, nicht unbedingt nach dem eigenen Bett, aber nach den Eltern. Meja vermisst sie doch schon sehr, als sie dann ihre neue Freundin entdecken darf, und hört das ein Ungeheuer Ärger macht, steht fest, sie muss was unternehmen.

    Bei diesem Ungeheuer angekommen erfährt sie aber erst einmal die Wahrheit, denn dieses Ungeheuer ist gar nicht so ein Ungeheuer, wie alle denken, sondern ein sehr liebenswertes und hilfreiches Monster, warum? Na das entdeckt ihr am besten selbst in dem ihr einen Blick in das Buch werft.

    Was mich auch gerade am Ende des Buches begeistern konnte, war das Meja lernt, auch Freundschaft zu leben, denn ihre Kümmerkröte hat da einen ganz fiesen Entschluss gefasst, und Meja lässt das nicht zu, und dadurch entdeckt die Schildkröte wie wertvoll Freundschaft ist.

    Doch mehr verrate ich nicht.



    Spannung:

    Wer schon die ersten Teile von Meja kennt, wird hier auch recht schnell wieder in die richtige Spannung und in die Geschichte finden, ich frage mich, wie der Autorin es schafft in jedem Buch besonders zu bleiben und doch auch dem Stil treu zu bleiben, einfach angenehm.



    Charaktere:

    Meja wird in diesem Buch noch reifer als in dem Buch davor, ich finde auch das sie gar nicht mehr so frech war, sondern einfach mehr Freundschaft lebte.

    Was mich auch berührte war wie die Kümmerkröte unterwegs war, ich mag diese Schildkröte sowieso sehr gerne.

    Was mir eher missfiel war da so ein Seepferdchen das zwischendrin doch etwas nervig wurde, obwohl ich es gerade am Anfang wirklich toll fand, doch letztlich ist selbst das Seepferdchen eine tolle Sache, weil dadurch etwas aufgedeckt wird, und wie schlimm Verlust sein kann und welche Folgen das mit sich bringen kann, gut und lebendig umgesetzt.



    Empfehlung:

    Ich möchte euch auf jeden Fall diesen Folgeband auch an das Herz legen, falls ihr Meja jedoch noch nicht kennt, nicht tragisch, dann lernt sie einfach kennen, das Buch ist zwar ein Reihenbuch, doch ihr könnt es super auch ohne die Vorbände lesen.



    Bewertung:

    Ich möchte Meja gerne fünf Sterne geben. Sie ist einfach ein Meermädchen das sich wirklich in mein Herz schwamm.

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut gelungener Band der wundervollen Reihe um und mit Meja Meergrün! Ein neues Abenteuer erwartet Dich.
    Ein Seeungeheuer und die Folgen …

    Kurzbeschreibung

    Die kleine Nixe Meja Meergrün ist sehr aufgeregt, denn ihre Eltern, die seit langem auf Forschungsreise unterwegs waren, wollen endlich heimkommen. Allerdings kommt vorher noch ein Päckchen von Ihnen, das nichts gutes erahnen lässt.

    In diesem Päckchen befindet sich zwar das süße Seepferdchen Molly, das allerlei Kunststücke beherrscht, aber auch eine Nachricht, dass es sich bei ihren Eltern verzögert.

    Meja ist traurig, auch wenn Molly als Ablenkungsgeschenk mehr als gelungen ist, den sie liebt es so herumzustöbern wie Meja, aber die Sehnsucht ist groß.
    Allerdings hat Meja auch so eine Ahnung, das da was nicht stimmen kann und liest die neusten Nachrichten aus Padsons Zeitung.
    In der Nähe Lyckhavs ihrer Unterwasserstadt wurde das Seeungeheuer Grönorm gesichtet.
    Meja ist aufgeregt und völlig durch den Wind, den ein Gespräch vergisst sie nie und zwar, das ihrer Eltern, das sie genau dieses Ungeheuer damals beobachteten und es erforschen wollten.
    Meja und auch ihre Kümmerkröte Padson sind in höchster Alarmbereitschaft und machen sich Gedanken wie sie mehr herausfinden können.

     

     

     

    Cover

    Das Cover ist wieder zauberhaft gestaltet mit der Farbvielfalt und dem typischen Meermädchen Meja Meergrün das man vorne sieht. Dazu ein Unterwasserbewohner der den Blick des Mädchens entgegnet.

     

     

    Schreibstil

    Der Autor Erik Ole Lindström hat hier wieder eine wundervolle Geschichte aus der Unterwasserstadt Lyckhav erschaffen, die mich wieder zu Meja und ihren Freunden mitgenommen hat und ihrem nächsten aufregendem Abenteuer.
    Hierbei merkt man, dass sich Meja im Laufe ihrer Geschichten weiter entwickelt hat durch ihre Abenteuer und ihre Erfahrungen was ich Klasse finde. Ja, die kleine Meja aus Band eins, wird so langsam erwachsen, auch wenn sie das strikt leugnet.
    Wundervolle Fortsetzung die Lust auf mehr macht.

     

     

    Meinung

    Ein Seeungeheuer und die Folgen …

    Denn genau die bekommt Meja in Form  eines Päckchens gerade zugestellt
    Ihre Eltern verschieben ihre Ankunft und senden ihr das Seepferdchen Molly als neue Freundin zu.
    Die freut sich und  ist aufgeregt und verschwendet keinerlei Gedanken an Gefahren oder Angst, bis sie merkt das Meja sich sehr sorgt um ihre Eltern, nachdem diese von dem Ungeheuer Grönorm in Lyckhav hört.

    Da weiß auch Molly, das ihre neue Freundin Hilfe benötigt, und versucht ihr zu helfen. Allerdings was sie bei dem Seeungeheuer erwartet, damit hätten sie nie gerechnet.

    Mir gefällt dieser Band recht gut. Zum einen, mit der Thematik Freundschaft und auch Familie, wie auch Abenteuer und Gefahr.

    Toll gemacht und immer wieder Lesenswert.

     

     

    Fazit

    Absolut gelungener Band der wundervollen Reihe um und mit Meja Meergrün!

    Ein neues Abenteuer erwartet Dich.

     

    Die Reihe

    – Meja Meergrün
    – Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin (Bd. 2)
    – Meja Meergrün (Bd. 3): und das versunkene Schiff
    – Meja Meergrün (Bd. 4): und das sagenhafte Seeungeheuer

     

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wer Pipi Langstrumpf liebt(e), der wird Meja Meergrün schnell ins Herz schließen. ;-)
    Reise ins Ungewisse

    Meja hat lange auf diesen Moment gewartet, auch wenn es schön war, ohne Eltern, freut sie sich doch dass die beiden endlich von ihrer Forschungsreise zurückkehren. Statt den beiden Erwachsenen kommt allerdings der Postbote und bringt ein Paket für die kleine Meernix. Und dieses Paket bewegt sich! Auch wenn Meja sich über ihren neuen Spielkameraden freut, so ist sie doch von Sorge gezeichnet, denn irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Als dann auch noch das Gerücht umgeht, das der fiese Grönorm sein Unwesen treibt, gibt es kein Halten mehr. Zusammen mit ihren Freunden macht Maja sich auf, um ihre Eltern zu finden - und vor dem Seeungeheuer zu retten! Eine durch und durch spannende Geschichte mit viel Lerneffekt. Was mich hier höchstens stört, ist das Tiere hier regelmäßig mit der Unterwasserpost verschickt werden. (Kam bereits im ersten Teil vor.) Sieht man davon ab, ein tolles Abenteuer für Unterwasserliebhaber.

    Der Schreibstil des Autors ist wirklich wunderbar. Von Zeile zu Zeile schwimmt man förmlich mit Meja durch das Meer (und die Geschichte). Untermalt wird das Ganze durch zauberhafte Bilder. Alle farbig und viele sogar über zwei Seiten.

    Die Geschichte richtet sich in etwa an Leser im Alter von 6-8 Jahren. Dieses finde ich durchaus angemessen. Für jüngere Kinder ist der Text ein wenig schwierig, da nicht unbedingt immer einfach Begriffe verwendet werden. Älteren könnte die Geschichte schon fast ein wenig zu langweilig sein.

    ~°~ Fazit ~°~

    Wer Pipi Langstrumpf liebt(e), der wird Meja Meergrün schnell ins Herz schließen. Sie wohnt zwar nicht in einer Villa und hat auch weder Äffchen, noch Pferd, dafür aber eine bezaubernde Unterwasserwelt und jede Menge toller Freunde. 

    ~ Reihe ~

    Meja Meergrün und das sagenhafte Seeungeheuer [Band 4]

    Meja Meergrün und das versunkene Schiff [Band 3]   

    Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin [Band 2]

    Meja Meergrün [Band 1]


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Auch mit ihrem vierten Abenteuer beschert uns die Pippi Langstrumpf der Meere einen fröhlich frechen und wunderbar spannenden Lesespaß!
    Ein wunderschöner Lesespaß für Jung und Alt!

    Seit dem ersten Band bin ich ein großer „Meja Meergrün“ Fan. Die ersten drei Abenteuer des fröhlich frechen Meermädchens aus der Unterwasserstadt Lyckhav konnten mich hellauf begeistern, daher war meine Freude groß gewesen, als ich entdeckte, dass diesen Sommer ein vierter Band erscheinen wird. Dieser war ein absolutes Muss für mich; ich war schon sehr gespannt darauf erfahren, was Meja und ihre Freunde wohl in ihrem neuen Abenteuer alles Aufregendes erleben werden.


    Die lange Forschungsreise von Meja Meergrüns Eltern soll endlich ein Ende haben: Nicht mehr lang und das kleine Meermädchen wird endlich wieder mit ihrem Vater und ihrer Mutter vereint sein. Doch dann liefert der Postbote ein merkwürdiges Päckchen ab. In diesem befindet sich etwas, das sich bewegt. Was das wohl sein mag? Vorsichtig öffnet Meja das Paket und herauskommt ein kleines, gelbes Seepferdchen. Dieses trägt den Namen Molly und wurde von Mejas Eltern geschickt. Warum? Tja, anscheinend werden Mama und Papa Meegrün doch noch länger auf Reisen sein und Molly soll ihrer Tochter als Trost dienen. Meja aber überkommt ein ganz ungutes Gefühl. Irgendetwas stimmt da nicht, hoffentlich befinden sich ihre Eltern nicht in Schwierigkeiten! Als dann plötzlich das Gerücht umgeht, dass das Seeungeheuer Grönorm sein Unwesen in der Nähe von Lyckhav treibt, verstärkt sich Mejas Sorge. Sie zögert dann auch nicht lange und stürzt sich in ihr neues Abenteuer. Ob es dem mutigen Meermädchen wohl gelingen wird, ihre Eltern zu finden und vor Grönorm zu retten?


    Kennt ihr schon Meja Meergrün, die Pippi Langstrumpf der Meere? So kann man sie meiner Meinung nach zurecht bezeichnen, denn mit ihrer etwas vorlauten und liebenswerten Art erinnert sie stellenweise schon ein wenig an die bekannte Figur von Astrid Lindgren.


    Falls ihr noch nicht die Bekanntschaft mit Meja gemacht haben solltet, rate ich euch, zumindest vorher Band 1 zu lesen, ehe ihr euch dem vierten Teil widmet. Die Bände sind zwar in sich abgeschlossen, bauen aber dennoch etwas aufeinander auf. Wirklich notwendig ist es nicht, die Bände chronologisch zu lesen, aber besser wäre es in meinen Augen schon.


    Ich kenne natürlich die ersten drei Bände. Für mich war es also ein freudiges Wiedersehen mit vielen bekannten Charakteren. Meja an erster Stelle natürlich, sie habe ich vom ersten Band an ganz fest in mein Herz geschlossen. Sie muss man einfach gern haben, mit ihr hat Autor Erik Ole Lindström eine ganz besondere Protagonistin erschaffen.

    Auch die vielen Nebencharaktere sind dem Autor wunderbar gelungen. So ist in diesem Band auch meine geliebte Kümmerkröte Padson mit von der Partie und natürlich der kleine Seehund Bollarbi und der Delfinjunge Caspar.


    Eine neue Buchfigur, die wir in diesem Band kennenlernen dürfen, ist das kleine Seepferdchen Molly. Mit ihr wird Meja auch ihr neues Abenteuer bestreiten. Molly hat mich vom Wesen her ein wenig an Meja erinnert, kein Wunder also, dass sich die beiden auf Anhieb verstehen. Die beiden verbindet auch eine große Gemeinsamkeit: Beide sind sie gerade ohne Eltern. Mejas Eltern befinden sich ja immer noch auf Forschungsreise, sind aber, so die Befürchtung von Meja, in großer Gefahr. Die Eltern von Molly, so erfahren wir von ihr, sind schon seit einiger Zeit spurlos verschwunden. Arme kleine Molly, sie ist ganz auf sich allein gestellt, sie hat leider keine Kümmerkröte wie Meja.


    Molly begleitet Meja also auf ihrer Suche nach Mama und Papa Meergrün, in der Hoffnung, auch ihre Eltern wiederzufinden.

    Das gemeinsame Abenteuer hat mit so einigen Überraschungen und Gefahren aufzuwarten. Ich kann euch versichern: Langeweile kommt hier beim Lesen garantiert nicht auf. Neben dem unheimlichen Seeungeheuer Görnorm stoßen das Meermädchen und das Seepferdchen auch noch auf Altbekannte: Die Hakis, eine Bande von sehr fiesen Haien.


    Klingt doch spannend, oder? Das ist es auch! Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen und bin hellauf begeistert. Neben der Spannung kommt natürlich auch der Humor nicht zu kurz. Ich amüsiere mich ja immer sehr über Mejas vorlaute Art und ihre witzigen Ausrufe. Diese werden besonders bei Kindern sehr gut ankommen.


    Meiner Meinung nach ist diese schöne Reihe nicht nur was für Mädchen. Die Cover werden Jungen vermutlich abschrecken, diese sind ja doch sehr mädchenhaft. Ich kann aber auch Jungen die „Meja Meergrün“ Bücher sehr ans Herz legen. Sie bieten sich für etwas geübtere Leser wunderbar zum Selberlesen an. Für Leseanfänger halte ich die Bücher für noch etwas zu schwierig, da die Sätze manchmal recht lang sind und die Schrift etwas klein ist. Allerdings eignen sich die Geschichten auch prima zum Vorlesen und werden auch Erwachsenen sehr viel Freude bereiten.


    Meine Highlights hier waren mal wieder die wunderschönen Illustrationen von Wiebke Rauers. Sie kann so wundervoll zeichnen; an ihren vielen zauberhaften Zeichnungen kann ich mich einfach nicht sattsehen. Sie sind unglaublich niedlich und herrlich farbenfroh. So liebe ich zum Beispiel das regenbogenfarbige Haar von Meja sehr, die süßen Kulleraugen der Meeresbewohner oder die kunterbunte Unterwasserwelt.


    Ich kann auch den vierten Meja Meergrün Band absolut empfehlen! Auch dieser erzählt, wie seine drei Vorgänger, eine herzallerliebste Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt und Mut und macht große Lust auf mehr.


    Fazit: Auch der vierte Meja Meergrün Band beschert uns Lesern einen liebenswert fröhlichen und wunderbar unterhaltsamen (Vor-)Lesespaß für Groß und Klein. Die Geschichte lädt von den ersten Seiten an zum Mitfiebern und Schmunzeln ein und die herrlich farbenfrohen Illustrationen sind mal wieder wunderschön gelungen; ich bewundere Wiebke Rauers jedes Mal aufs Neue für ihr großartiges Zeichentalent. Ich habe mit dem vierten Meja Meergrün Band sehr schöne Lesestunden verbracht und vergebe volle 5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Zwillingsmama2015s avatar
    Zwillingsmama2015vor einem Monat
    Kurzmeinung: Wieder ein schönes und spannendes Unterwasserabenteuer von Meja Meergrün und ihren Freunden - auf der Suche nach Grönörm...
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks