Erika Bock

 4.8 Sterne bei 21 Bewertungen
Erika Bock

Lebenslauf von Erika Bock

Jahrgang 1950, gelernte Rechtsanwalts- und Notargehilfin, lebt mit ihrem Ehemann in Köhn, einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein. Sie hat zwei erwachsene Töchter und zwei kleine Enkelsöhne. In den Jahren 1983 bis 1994 schrieb sie Lyrik und Prosa-Texte, die u.a. in Literarturzeitschriften, Anthologien bzw. Tageszeitungen veröffentlicht wurden. Zwei Gedichtbände erschienen ebenfalls. Märchenhafte Texte zum Thema Fremdenfeindlichkeit wurden im Eigenverlag veröffentlicht. Nach dem Wiedereinstieg ins Berufsleben Anfang 1992 erfolgte eine Schreibpause. Seit 2010 in enger Zusammenarbeit mit dem Autor und Illustrator Volker Nökel im „tingmarke-Team“. Das Kinderbuchprojekt „Die Knöllchenbande“ wurde geboren und startete mit dem ersten Band „Die Knöllchenbande …unterwegs zu ihren Träumen“ ihre Abenteuer. Eine Übersicht aller bisher erschienenen Werke der Knöllchenbande finden Sie im Internet: www.knoellchenbande.de

Neue Bücher

Die Knöllchenbande - Malbuch

Neu erschienen am 01.10.2018 als Taschenbuch bei tingmarke.

Alle Bücher von Erika Bock

Neue Rezensionen zu Erika Bock

Neu
Melli910s avatar

Rezension zu "Die Knöllchenbande ... feiert Weihnachten" von Erika Bock

Bezaubernde Geschichte mit lehrreicher Botschaft
Melli910vor einem Jahr

Maulwurf Volli ist traurig, denn er vermisst seine Großeltern. Um ihn aufzumuntern, beschließt die Knöllchenbande, sich mit ihm gemeinsam auf den Weg zu ihnen zu machen. Es beginnt nicht nur eine spannende Reise zum Hof von Biobauer Willi, auf dem Vollis Großeltern wohnen, sondern auch eine Reise zu einem wunderschönen und gemütlichen Weihnachtsfest.

Die fantasievolle Geschichte um die Kartoffelkinder ist in elf angenehm kurze Kapitel unterteilt. Der Schreibstil ist flüssig, kindgerecht und ansprechend, so dass sich das Buch gut als Vorlesegeschichte eignet. Locker lesbar ist die Geschichte aber auch für kleine Leser ab etwa der zweiten Klasse.

Die Charaktere sind alle sehr liebenswert gezeichnet und wir haben beim Lesen jedes einzelne Wesen ins Herz geschlossen. Die kindgerechte Geschichte verbindet geschickt ein spannendes Abenteuer mit einer lehrreichen Botschaft.

Oft vergessen wir in unserer hektischen, reizüberfluteten Zeit die märchenhafte Besinnlichkeit des Weihnachtsfests. Dabei ist Weihnachten ein Herzensfest. Ein Fest der Liebe, der Freude und des Miteinanders. Genau dies vermittelt Erika Bock eindrucksvoll in dieser bezaubernden Geschichte. Die Knöllchenbande hält zusammen, geht den Weg gemeinsam. Probleme werden in der Gruppe gelöst. Der wenige Besitz wird gerecht geteilt und alle sind stets hilfsbereit.

Ergänzt wird die zauberhafte Geschichte um die Knöllchenbande durch wunderschöne farbige Illustrationen von Volker Nökel. Diese ergänzen das Geschriebene perfekt und machen die Geschichte lebendig.

Eine tolle Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie, die Herz und Augen für das Besinnen auf das Wesentliche öffnet und eine gelungene Einstimmung auf die Zeit, in der es draußen kalt ist und in den Herzen ganz warm wird.

Kommentieren0
21
Teilen
D

Rezension zu "Die Knöllchenbande ... feiert Weihnachten" von Erika Bock

schöne Weihnachtsgeschichte
dru07vor einem Jahr

Die Knöllchenbande mit den Kartoffelkindern Molli, Sieglinde, Christa, Blauer Schwede, Rote Emmalie, Desiree und dem Maulwurf Volli wollen in der gemütlichen Baumhöhle einer alten Weide überwintern. Sie haben den ganzen Sommer und Herbst reichlich Vorräte gesammelt. Aber Volli bekommt Heimweh und möchte Weihnachten bei Oma und Opa Maulwurf verbringen. So machen sich Volli und die Knöllchenbande auf den Weg um mit Oma und Opa Maulwurf Weihnachten feiern zu können. Doch der Weg ist gefährlich und draußen wütet ein Schneesturm......

 

Habe das Buch zusammen mit meinem Sohn (7) gelesen. Uns hat es sehr gut gefallen. Es ist schön geschrieben und die Bilder sind klasse. Auf dem Weg mussten die Freunde zusammenhalten und auch anderen Tieren helfen. Es war lehrreich – nur zusammen sind wir stark, andere brauchen auch unsere Hilfe und wir helfen ihnen dann gern und teilen mit ihnen. Was mir als Mama sehr gut gefiel: die Weihnachtsgeschenke bestanden nicht aus materiellen Gegenständen, sondern jeder bekam was er gerne mochte, auch wenn es „nur“ Honig war.

Kommentieren0
4
Teilen
B

Rezension zu "Die Knöllchenbande ... feiert Weihnachten" von Erika Bock

Der Weg zum glücklichen Weihnachtsfest
buecherwurm2020vor einem Jahr

Auf Biobauer Willis Hof wohnen Oma und Opa Maulwurf. Ihr Enkel Volli ist nicht mehr gesehen worden, seitdem er mit den Kartoffelkindern auf Abenteuersuche ging. Jetzt steht Weihnachten vor der Tür und die Großeltern vermissen ihren Volli sehr.

Auch Volli, der mit seinen Freunden – Molli, Sieglinde, Christa, Desiree, die Rote Emmalie, der Blaue Schwede – in einer Baumhöhle wohnt, hat Heimweh nach Oma und Opa. So beschließt die Knöllchenbande einige Vorräte einzupacken und sich auf den Weg zu Willis Hof zu machen. Unterwegs treffen sie viele Tiere und erleben einige Abenteuer.

Das Buch ist in 11 übersichtliche Kapitel unterteilt. Die Texte sind auch für etwas geübte Erstleser geeignet. Nicht so gut gefällt mir die blaue Schrift.

Auf den ersten Blick wirkt das Cover mit der dunklen Umrandung etwas düster und geheimnisvoll. Bei genauerer Betrachtung ist es freundlich, fröhlich und vermittelt eine tolle, herzliche, weihnachtliche Stimmung. Ich finde es sehr gelungen!

Es ist keine typische Weihnachtsgeschichte, sondern eine ganz besonders Weihnachtsgeschichte. Im Vordergrund stehen nicht Geschenke sondern die wirklich wichtigen Werte, die in unserer heutigen Gesellschaft leider immer mehr in den Hintergrund rücken. Selbst für kleine Kinder ist dies in diesem schönen Buch toll dargestellt.


Ein gelungenes Buch – für Groß und Klein - mit Tiefgang.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
E
Klappentext:

Die Knöllchenbande mit den Kartoffelkindern Molli, Sieglinde, Christa, Blauer Schwede, Rote Emmalie, Desiree und dem Maulwurf Volli wollen in der gemütlichen Baumhöhle einer alten Kopfweide überwintern. Sie haben dafür im Sommer und Herbst reichlich Vorräte gesammelt.

Aber natürlich kommt es ganz anders!

In zwei Tagen ist Weihnachten und Maulwurf Volli  ist untröstlich, denn er hat großes Heimweh nach seinen Großeltern, bei denen er aufgewachsen ist. Weihnachten ohne Oma und Opa Maulwurf findet er nämlich doof.

Die Knöllchenbande beschließt, Weihnachten gemeinsam mit Vollis Großeltern zu feiern und macht sich auf den gefährlichen Weg zu ihnen, und das im dichten Schneegestöber.

Werden sie rechtzeitig den Hof des Biobauern  Willi erreichen, wo Oma und Opa Maulwurf leben?

Verirren sie sich womöglich im Schneesturm oder erfrieren sie auf dem weiten Weg?

Welche  Gefahren müssen sie unterwegs meistern?


Der rote Faden, der sich durch alle drei bisher erschienenen Bände unserer Kinderbuchreihe "Die Knöllchenbande" zieht, beinhaltet:

Phantasie und positive Wahrnehmung der Natur, deren Wertschätzung und Respekt vor dem Leben,

Stärkung des Sozialverhaltens, indem gezeigt wird, dass man gemeinsam stark sein kann und sich gegenseitig helfen sollte.

Toleranz anderen gegenüber, die anders aussehen.


Darüber hinaus werden altersgemäße Wissenselemente eingebunden.

Vorlesealter ab 4 Jahren / Selberlesen für Erstklässler

Zur Leserunde
E

Ergänzung zum Klappentext (s. Buch):

 Die Knöllchenbande will Lampo helfen und macht sich auf den Weg, den Eiderdieb ausfindig zu machen. Unterwegs trifft sie verschiedene Tiere, die sie nach den Ostereiern befragt. Es stellt sich heraus, dass zwei Waschbären die Eier nicht nur gestohlen, sondern auch alle aufgegessen haben. Also müssen neue Eier her. Die Knöllchenbande findet eine Lösung, in dem sie sich mit den Waschbären zu Miri-Piri aufmacht. Miri-Piri (bekannt aus Band I) ist ein Karate-Huhn und lebt auf einem Hühnerhof nicht weit vom Hasental. Sie will helfen und bittet alle Hühner auf dem Hof jeweils ein Ei für Lampo zu legen. Dies gelingt. Lampo kann rechtzeitig liefern.

Ein Spannungsbogen in der Geschichte besteht darin, dass auf der Suche nach den Eierdieben die Elster Stibitzki (ebenfalls bekannt aus Band I)die Räuber als Banditen mit schwarzen Gesichtsmasken bezeichnet, die in der Abenddämmerung auftauchen. Die Knöllchenbande legt sich also auf die Lauer.

Ein weiterer Spannungsbogen findet sich auf dem Hühnerhof. Die Bauersfrau merkt, dass zu wenig Eier gelegt wurden und macht den Bauern darauf aufmerksam, da sie einen Diebstahl vermutet.

Es geht natürlich alles gut. Die Waschbären helfen Lampo beim Eierbemalen, so dass er die Ostereier noch rechtzeitig abliefern kann.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Erika Bock wurde am 06. August 1950 in Barsbek / Kreis Plön geboren.

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks