Erika Hey Tausche High-Heels gegen Gummistiefel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tausche High-Heels gegen Gummistiefel“ von Erika Hey

Es gibt Menschen, die ohne Hunde einfach nicht leben wollen. Einer dieser Menschen ist Erika Hey. Nachdem sie schon mehrere Hunde überlebt hat, soll nun ein kuscheliger Sofahund her. Doch der kleine Whippetwelpe Remy entpuppt sich als Wirbelwind, der die ehemalige Heilpraktikerin und ihre gemütliche Dogge Lea ganz schön auf Trab hält! Ein Hund muss erzogen werden – doch sollten dabei immer sein Charakter und seine individuellen Stärken und Schwächen berücksichtigt werden. Dies ist der Bericht einer wunderbaren Mensch-Hund-Freundschaft, die auf Vertrauen, individueller Freiheit und richtiger Führung beruht.

Stöbern in Romane

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Swing Time

Ich wünschte, es hätte mich weniger gelangweilt, die Charaktere wären mir weniger unsympathisch gewesen. So schade!

once-upon-a-time

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

Das kalte Blut

Ein Meisterwerk! Keine Seite zu viel.

sar89

Der Gentleman

Sehr skurril , teilweise witzig und aufregend. In einigen Passagen jedoch schwer lesbar, weil endlos wirkende Dialoge sehr anstregen.

simoneg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • es fehlt an Tiefe

    Tausche High-Heels gegen Gummistiefel
    anja_bauer

    anja_bauer

    06. April 2016 um 13:45

    Erika Hey kann und will nicht ohne Hunde leben. Nachdem ihr geliebter Mika verstorben ist, sucht sie einen neuen Hund. Einen Sofa Hund möchte sie, mit dem man kuscheln kann. Nach langer Suche entscheidet Erika sich für einen Whippetwelpen und weiß gar nicht, was da alles auf sie zukommt…Erika beschreibt in diesem Buch ihre Erlebnisse mit ihren Hunden. Da waren erst Mika und Martha, die Dogge von ihrer Tochter. Als beide jedoch gestorben sind, kann und wollen sie nicht ohne Hund. Also bekommt die Tochter wieder eine Dogge – Lea - und Erika entscheidet sich für einen Whippet – Remy. Und da geht der Trubel los, denn so ein Sofa Hund, wie sich Erika es wünscht, ist Remy nicht. Trotzdem schließt sie ihn ins Herz. Und schreibt ein Buch – über und mit Remy.Es ist ein kurzweiliges Lesevergnügen und man kann sich das Leben mit Remy gut vorstellen. Gerade wenn man selber einen Hund hat, sieht man Remy und sein Frauchen einen vor sich. Trotzdem gibt es auch den einen oder anderen Kritikpunkt bei diesem Buch. Die Kapitel sind kurz gehalten, oftmals notizhaft geschrieben. Mir persönlich fehlt es hier an Tiefe. Was mich auch ein wenig stört, ist in der Mitte des Buches, das immer wieder drauf hingewiesen wird, dass Erika ja ihren Remy abrufbereit haben möchte. Darauf wird fast in jedem Kapitel drauf hingewiesen. Wiederholungen! Auch dass er ja so gerne in sein Körbchen in der Decke kuschelt, wird oft erwähnt.Alles im Allen ein gutes Buch über und mit zwei Hunden, wo man auch das ein oder andere Mal schmunzelt. Aber wie gesagt, mir persönlich fehlt es hier an Tiefe der Geschichte. Alles ist ein wenig zu oberflächlich. Trotzdem habe ich oft die ein oder andere Sache wiedererkannt, die ich mit meinen Hund Tobi in dem ersten Jahr erlebt habe.

    Mehr