Erika Johansen Die Königin der Schatten - Verbannt

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 35 Rezensionen
(22)
(30)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Königin der Schatten - Verbannt“ von Erika Johansen

Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …

Eine tolle Reihe mit einem spannenden Ende. Wer wünscht sich nicht, dass die Welt ein bisschen gerechter wäre.

— IceBlueFlower

Ein mutiges, jedoch für den Leser teilweise unbefriedigendes Ende einer insgesamt sehr guten Fantasy-Reihe, die positiv heraussticht.

— TamiraS

Ich liebe diese unglaublich kluge und spannende Buchreihe so sehr, dass ich ihr sogar dass verstörende Ende verzeihe... Ein tolles Finale!

— chasingunicorns

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

— LillianMcCarthy

Fantastisches Buch...über das Ende lässt sich streiten!

— Fantasia08

Nach einem guten ersten und einem tollen zweiten Band leider ein enttäuschender Abschluss der Trilogie.

— Isabella_

Für mich kann das Buch an seinen Vorgänger anknüpfen und auch mit dem Ende bin ich zufrieden. Ein kitschiges Happy End hätte nicht gepasst.

— Knorke

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

— Isadall

Großartiger Abschluss der Reihe! Unvorhersehbare Entwicklungen, eine eine gewohnt taffe Kelsea und spannend bis zum Schluss.

— missNaseweis

Nicht perfekt, aber ein besonderer und individueller Abschluss einer ausdrucksstarken und lesenswerten Reihe.

— steffis-und-heikes-Lesezauber

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

King kann auch kurz. :)

Lexy_Koch

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und Geheimnisvoll bis zum Schluss!

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Cyfedia

    27. November 2017 um 11:57

    Meinung:Was für ein Finale. Diese Reihe hüllte sich bis zum Schluss in Geheimnis-se. Man wird sehr lange im Dunkeln gelassen, was in der Vergangenheit mit Tearling geschah und wie die neue Welt gegründet wurde. Die Autorin liefert nur Häppchenweise Informationen, die zu den jetzigen Ereignissen führen. Es bleibt dadurch spannend, verwirrend und aufregend bis zum Schluss.Wir reisen auch in diesem Teil wieder in die Vergangenheit, dieses Mal zum neu gegründeten Neulondon, und wie der Verfall der Gesellschaft langsam voran schreitet. Und leider scheint William Tear zum Teil di Schuld zu treffen, denn statt die Vergangenheit vor allen geheim zu halten, wie er es getan hat, hätte er sie als Mahnmal überall erzählen müs-sen. Denn die Menschen können nur aus Fehlern lernen, die sie auch kennen, etwas dass sie abschreckt. Diesen großen Fehler dieser Menschheitsgeschichte zu vertuschen, all die Grausamkeiten, war falsch. So entstand die Annahme, dass Tear eine tolle Gesellschaft für diese wenigen Leute aufgegeben hat und das es vor der Überfahrt eine wundervolle Welt gab in der sich jeder entfalten durfte. Sie wussten es nicht besser und so kam es zum Verfall dieser Gesellschaft. Sie konnte nicht aus Fehlern lernen, die sie sie nicht kannte und so machte sie diesen Fehler erneut. So grausam die Geschichte Tearlings ablief so sehr kann ich auch mit dem Antagonisten fühlen. Row wurde nicht anerkannt und geliebt und um dies auszugleichen, suchte er nach Bestätigung von anderen. Um jeden Preis. Die schlimmsten Bösewichte, sind ja bekanntlich diejenigen, welche sich selbst als Erlöser betrachten und annehmen sie tun das richtige für die Menschen.Wie bereits in den anderen Teilen, wird die Geschichte aus mehreren Sichtweisen erzählt. Es gibt so viele wichtige Personen, die zu einem großen Ganzen beitragen. Und es fügt sich am Schluss alles zusammen.Das Ende ist sowohl wundervoll als auch schrecklich zugleich. Es endet ganz anders als erwartet und hat mich wirklich sehr traurig gestimmt.Fazit:Ein wirklich wunderbarer und fesselnder Abschluss dieser Trilogie. Eine ganz andere Geschichte, welchen den Aufbau und Verfall eines Reichs über Jahrhunderte erzählt. Es bleibt geheimnisvoll, spannend und verwirrend bis zum Schluss.

    Mehr
  • Der Kreis aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft schließt sich. Ein klasse Leseerlebnis!

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Damaris

    10. November 2017 um 10:51

    Es fing alles damit an, dass ein junges Mädchen, Kelsea Glynn, von der Garde der Königin aus dem Haus ihrer Pflegeeltern geholt wurde. Ab jetzt sollte Kelsea das Königreich Tearling regieren. Das versprach Spannung und Machtspielchen, auch etwas Magie, und präsentierte sich anfangs als ganz klassische High Fantasy. Doch es kam anders. "Die Königin der Schatten" wurde zu einer komplexen und anziehenden Geschichte, in der die altertümliche Gegenwart auf eine (bzw. unsere) futuristische Welt aufbaut. Sie spielt also in der Zukunft. Eine Art dystopische Monarchie, die sich wie High Fantasy liest? Sehr, sehr großartig! Jetzt, mit dem Abschlussband "Verbannt", schließt sich der Kreis aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und ist wirklich ein Leseerlebnis der Extraklasse.Wie schon gewohnt wird die Geschichte von der Autorin aus der Perspektive von mehreren Personen erzählt. Da wäre natürlich vordergründig Kelsea selbst, die Königin von Tearling. Aber auch ihre Gegenspielerin, die Rote Königin aus Mortmesne oder der Hauptmann der Königinnengarde, Mace, kommen zu Wort. Dazu noch viele mehr. Das erscheint willkürlich, ist es aber nicht. Obwohl einige Personen nur ein Mal zu Wort kommen, fühlte ich mich als Leser jedem Einzelnen verbunden oder abgestoßen, je nach Charakter und Eigenart. Alleine von einer Person hätte ich gerne mehr erfahren. Die verschiedenen Perspektiven, egal ob in der Vergangenheit oder Gegenwert, ergänzen sich, überlappen einander oder gehen ineinander über. Das ergibt ein immer deutliches Bild der Welt und der Geschehnisse. "Verbannt", bzw. die komplette Reihe, ist eine Geschichte, bei der man sich als Leser Antworten auf Fragen erarbeiten und verdienen muss, bevor man den kompletten Durchblick bekommt. Die Autorin schreibt selbst, dass sie ihre Neue Welt so lebensecht wir möglich gestalten wollte. Charaktere und Leser wachsen an den Erfahrungen. Das ist ihr vorzüglich gelungen.Ich finde es sehr klasse, wenn mich ein Buch in Staunen versetzen kann. Am Ende war ich einfach nur erstaunt, wie sich alles zusammengefügt hat und vor allem, wie die Autorin ihre Geschichte beendet hat. Ich war überrascht, welche Freundschaften (oder besser Zweckgemeinschaften) geschlossen werden. Ich war begeistert, welchen Mut und Durchsetzungsvermögen Kelsea entwickelt, um ihre Ziele zu erreichen, dabei meist keine Rücksicht auf Verluste nimmt, offensichtliche und persönliche, und damit so gar keine Königin ist, die nur schwarz-weiß gezeichnet ist. Das trifft übrigens auf die meisten Charaktere im Buch zu. Wunderbar!Und auch, wenn ich mit dem Ende persönlich nicht ganz so glücklich bin, es mir für die betroffenen Personen zu sehr leid tat, gibt es kein Zweifel daran, dass es großartig gemacht ist. Die Sicht auf das Buch ist danach eine komplett andere. Alle meine Fragen wurden beantwortet und ich werden noch lange in Erinnerungen an die Geschichte schwelgen. So soll es auch sein.Fazit"Die Königin der Schatten: Verbannt" ist ein Trilogieabschluss, der mich nicht nur komplett für sich eingenommen hat, sondern mich dazu auch noch überraschen und begeistern konnte. Keiner ist hier offensichtlich gut oder böse, alles scheint möglich und doch vorherbestimmt. Ein eindrucksvolles Leseerlebnis! Da spielt es keine Rolle, dass ich persönlich (am wirklich sehr guten) Ende lange zu knabbern hatte. Denn wenn man als Leser so voller Liebe für eine Geschichte und deren Charaktere ist, dann muss man hier einfach mitfühlen. 4,5 von 5 Sterne vergeben ich für den Reihenabschluss.

    Mehr
  • Guter Abschluss

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    raven1711

    09. October 2017 um 14:48

    Rezension Erika Johansen - Die Königin der Schatten: Verbannt (Band 3) Klappentext:Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …Meinung:Achtung! Dritter Teil einer Reihe - Spoilergefahr!Wie habe ich mir nach Beenden des zweiten Bands nach dem finalen Teil der Reihe gesehnt, so sehr wollte ich wissen, wie es weitergeht. Nun endlich liegt der dritte und letzte Teil vor und mit einem etwas bangen, aber freudigen Gefühl schlug ich das Buch auf.Recht schnell war ich auch wieder in Tearling und Mortmesne angelangt und in die Geschichte eingetaucht. Nahezu nahtlos setzt Verbannt an Verflucht an. Kelsea befindet sich in der Gefangenschaft der roten Königin, ihre Saphire sind für sie unerreichbar und eine noch größere Bedrohung als die rote Königin bedroht die gesamte Menschheit, den Kelsea hat ein Wesen namens "Die Waise" befreit, deren Schrecken größer ist, als sie je Gedacht hat.Viele Handlungsstränge gilt es hier zu schließen. Da ist zum einen die Bedrohung der roten Königin, dann die der Waisen, die eine Armee von untoten und unbezwingbar scheinenden Kindern auf die Menschen loslässt. Außerdem will die Kirche Kelseas Herrschaft ebenfalls zu Fall bringen und immer wieder bekommt Kelsea Einblicke in die Vergangenheit und Vorgeschichte Tearlings, die mit für das aktuelle Geschehen verantwortlich sind.Kelsea hat man in den letzten beiden Büchern schon sehr gut kennen gelernt, hier muss sie sich nun bewähren und zeigen, in welche Richtung sie sich entwickeln will. Dafür erhält man aber auch noch ein wenig mehr Einblick in die Figur der roten Königin und einige weitere Charaktere, die Maßgebend für die Entwicklung der Handlung sind.Ich bin von Erika Johanssens Ideenreichtum immer noch beeindruckt, auch wenn Verbannt leider nicht das stärkste Buch der Trilogie ist. Stand in den beiden Vorgängern noch das Thema Feminismus stark in der Thematik, lässt Erika Johansen das Thema in diesem Buch weitestgehend außen vor. Ich fand es persönlich sehr schade, dass sie das Thema nicht wieder aufgegriffen hat, dass ihre Reihe so besonders machte. Doch die Geschichte wird insgesamt zu einem guten Abschluss gebracht, alle offenen Fragen dadurch beantwortet und in der Summe hat die Reihe mich sehr zum Nachdenken angeregt. Auch der dritte Teil ist gut geplottet, fesselnd erzählt und durch die wechselnden Perspektiven erhält man einen guten Überblick über alle Geschehnisse. Fazit:Die Königin der Schatten - verbannt bildet einen spannenden und soliden Abschluss der Reihe. Zwar hatte ich zum Ende hin ein wenig den Eindruck, dass sich die Ereignisse etwas überschlagen und auch das Thema Feminismus ist leider nicht mehr so präsent, die Trilogie hat mich aber nachhaltig beeindruckt und wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben.Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar

    Mehr
  • Toller Reihenabschluss!

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    missNaseweis

    24. September 2017 um 08:53

    Dieses Buch wurde mir vom Heyne Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!Zum Inhalt: Kelsea hat sich in die Hände der Roten Königin begeben, um ihr Königreich zu retten. Während ihre Garde versucht, sie zu befreien, kündigt sich ein neues Unheil an, dass der jungen Königin mehr abverlangt als je zuvor und alles verändert.Eine weitere großartige Fantasyreihe geht mit diesem Band zuende und ich bin wirklich traurig. Die Verfilmung mit Emma Watson ist sicherlich ein Trost, allerdings hoffe ich sehr, dass Erika Johansen irgendwann eine neue Reihe beginnen wird! In meinen Augen konnte der dritte Band mit seinen Vorgängern mithalten, wenn sich über das Ende auch streiten lässt (obwohl es wirklich innovativ ist).Die Ereignisse setzen kurz nach dem Ende des zweiten Teils ein und ich hatte keine Probleme, mich wieder zurechtzufinden. Der Aufbau an sich gestaltet sich dabei ähnlich wie der des Vorgängers – zum einen wohnt man natürlich der Handlung um Kelsea bei, zum anderen blickt man wieder zurück in die Vergangenheit, in der der Gründervater William Tear seine Version einer funktionierenden Gesellschaft umzusetzen versucht. Ich mochte diesen Wechsel, denn diesmal waren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft noch enger miteinander verknüpft und ich habe mich überhaupt nicht gelangweilt, sondern viel spekuliert und mitgefiebert.Was die Figuren an sich betrifft, so empfand ich langsam wieder Sympathie für Kelsea. Im zweiten Teil waren ihre Handlungen für mich teilweise sehr befremdlich und obwohl ich ihre Situation verstanden habe, ging ich auf Abstand. Das hat sich hier zum Glück weitestgehend gelegt und ich habe sie wieder oft für ihren Mut und ihre Unbeugsamkeit bewundert. Darüber hinaus erfährt man als Leser endlich, was es mit dem Fetch eigentlich auf sich hat und auch Aisa, das junge Mädchen, das Mitglied in Maces Garde ist, wuchs mir mehr und mehr ans Herz. An sich steuert die Handlung aber doch spürbar auf das Finale zu und es geht nicht vorrangig um die Beziehungen der Figuren untereinander, wie es in den anderen Büchern der Fall ist. Das ist jedoch kein Minuspunkt und tut der Story keinen Abbruch. Der Schwerpunkt liegt halt auf den beiden Königinnen und den Geschehnissen, die sich in der Vergangenheit bereits zugetragen haben.Die Königin der Schatten – Verbannt hat sich für mich wieder wie nichts weggelesen, auch ohne eine alles in den Schatten stellende Liebesgeschichte. Die Spannung baut sich immer mehr auf und es hat mich sehr überrascht, wie am Ende die Fäden zusammengelaufen sind. Der Stil der Autorin ist einfach einzigartig und irgendwie etwas Besonderes. Ich kann es nicht genau benennen, aber sie hat es eben geschafft, ohne die typischen Klischees eine wunderbare Reihe zu schreiben, die ihresgleichen sucht.

    Mehr
  • Ein fantastisches Ende

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    LillianMcCarthy

    20. September 2017 um 19:04

    Bevor ich euch mehr von meinem Leseeindruck berichte muss ich euch sagen, dass ich den Klappentext nicht gelungen finde. Beachtet ihn einfach nicht. Wenn ihr diese Rezension lest, dann kennt ihr die Reihe bis Teil 2 wahrscheinlich. Bestimmt mochtet ihr sie auch und freut euch auf Band 3. Lasst euch gesagt sein: Dieser ist so viel besser, als der Klappentext verspricht. Mich verbindet so viel mit Erika Johansens Reihe. Ich glaube, zu erfahren, dass die Protagonistin in der Verfilmung von Emma Watson gespielt wird, die schon immer eines meiner größten Vorbilder war, hat meine große Liebe zu Kelsea Glynn geweckt. Und diese hat durch alle drei Bücher, gelesen auf Englisch und Deutsch, nicht nachgelassen. Kelsea ist einer der interessantesten Charaktere, von denen ich je gelesen habe. Ihre Wandlung innerhalb der Trilogie beeindruckend und gerade ihre Entscheidung zum Ende des zweiten Bandes hat mich gespannt auf Band 3 hin fiebern lassen. Kelsea hat mich in diesem Band erneut nicht nur begeistern können, sondern darüber hinaus mehr als einmal überrascht und ebenfalls mehr als einmal leiden lassen. Darüber hinaus bin ich sehr angetan vom Weltenentwurf. Nachdem wir in Band 1 wenig erfahren haben und in Band 2 mehr über die Zeit vor der Überfahrt erfahren haben, tauchen wir in Verbannt noch tiefer in die Geschichte des Königreichs ein und erfahren von der Geschichte der ersten Siedler. Dabei werden eine Menge Fragen geklärt, wie die Geschichte der Saphire oder das Schicksal von Tear selbst. Das hilft uns, die Welt, in der Kelsea lebt, besser zu verstehen du es entsteht noch mehr Tiefe als zuvor. Auch den „finalen Showdown“ zwischen Kelsea und der Mort-Königin fand ich mehr als passend. Dieser ist definitiv anders als erwartet und steht überraschenderweise nicht am Ende des Buches. Es gibt noch mehr, das Kelsea regeln muss und schnell merkt man, dass die Mort Königin längst nicht mehr das geringste Übel darstellt. In diesem Zuge konnte mich die Geschichte mehrere Male überraschen und nimmt sehr schnell eine Wendung, die man so nicht erwartet hätte. Dazu gehört definitiv auch das Ende, das mich nach der letzten Seite mehr als sprachlos zurückgelassen hat. Ich hätte noch unzählige weitere Bücher der Glynn Königin gelesen und ich hoffe, dass Erika Johansen mit einer neuen Reihe nicht lange auf sich warten lässt. Fazit: Das Finale der Trilogie um die Glynn Königin Kelsea hat mich nicht nur überrascht, sondern mir auch außerordentlich gut gefallen. Das Ende ist zwar gewöhnungsbedürftig und nicht das, was jeder von uns erwartet hätte, dafür aber mehr als passend. Verliebt habe ich mich auch in diesem Band wieder in Protagonistin und Weltaufbau und ich möchte gar nicht glauben, dass ich mit Verbannt diese wundervolle Reihe abgeschlossen habe. 

    Mehr
  • ....über das Ende lässt sich streiten!

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Fantasia08

    15. September 2017 um 15:56

    Auch das letzte Buch bleibt dem Stil der Vorgänger treu und wie bei den Vorgängern finde ich ziemlich alles toll:- der Schreibstil; klar, definiert, spannend- die Zeitsprünge; ich liebe die Spannung die Zeitsprünge auslösen!- die Konversationen zwischen den Königinnen; starke Frauencharakter!Das einzige was mich an diesem letzten Band, dieser fantastischen Trilogie, gestört hat, war das Ende. Dieses Ende ist einfach nicht so prickelnd. Ich weiss nicht...mir ist es zu traurig/melancholisch und zu offen. Ich hätte ein klares Ende bevorzugt.Aber nichts desto trotz, sollte jeder Fantasy-Liebhaber diese Reihe gelesen haben!

    Mehr
  • Die Königin der Schatten- Verbannt

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Marie1990

    27. August 2017 um 12:28

    "Verbannt" ist der dritte und damit finale Band der "Die Königin der Schatten"-Trilogie von Erika Johansen.Da mir die ersten beiden Teile dieser Reihe ausnahmslos gut gefallen haben und ich unbedingt wissen wollte, wie diese zu einem Ende gebracht wird, war die Lektüre dieses abschließenden Romans natürlich Pflichtprogramm. Nach der Ereignissen des Vorgängers war ich sehr auf die Fortführung gespannt. Auch dieses Mal ist man sofort wieder mittendrin in der Geschichte und alle Gegebenheiten und Personen sind direkt präsent. "Verbannt" strotzt wieder einmal vor aufregenden neuen Ideen und bietet einen unglaublichen Facettenreichtum, der so dicht und tiefgründig umgesetzt wurde, dass man sich dem Roman rein gar nicht entziehen kann.Das liegt zum großen Teil auch an der besonderen Spannung, die sich konstant durch die 600 Seiten sieht, die sich aus diesem Grund wie im Fluge lesen lassen. Stets passiert etwas, was auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt etwas mit der eigentlichen Handlung zu tun hat, am Ende sich aber als überaus wichtig herausstellt. Durch die wechselnden Erzählperspektiven passiert dementsprechend einiges, sodass auch das Tempo den Leser relativ flott durch die Seiten lotst. Ich war jedenfalls wieder enorm von der Geschichte mitgerissen, weshalb ich diese innerhalb kürzester Zeit durchschmökern musste. Definitiv eine der besten Trilogien, die mit diesem Roman ihren Höhepunkt findet.An die Begebenheiten ist überaus authentisch die Atmosphäre angepasst. Diese ist stets düster und von einer unnachahmlichen Authentizität geprägt, die die Ereignisse vor des Lesers Augen zum Leben erweckt. Im letzten Kapitel erstrahlt diese dann mit einer bis dato unbekannten Helligkeit, die eine überaus interessante und gelungene Abwechslung darstellt.Der Schluss kommt definitiv überraschend. In dieser Art und Weise hätte ich bestimmt nicht mit dem Ausgang der Geschichte gerechnet; finde die Umsetzung allerdings auch eine gelungene Abwechslung und absolut stimmig. Zwar hätte ich mir dennoch ein paar weitere abschließende Antworten erhofft, doch kann ich mit diesem Ausgang das Buch zufriedengestellt zusammenklappen und freue mich definitiv auf weitere neue Abenteuer aus der Feder dieser überaus vielversprechenden Autorin.Fazit: Mehr als packendes Finale dieser aufregenden Trilogie mit einem überraschenden, aber dennoch stimmigen Schluss.

    Mehr
  • Ein enttäuschender Abschluss

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Isabella_

    26. August 2017 um 12:05

    Es ist noch keinen Monat her, dass ich Die Königin der Schatten - Verflucht gelesen habe und positiv überrascht war. Ich bin sogar so weit gegangen, zu sagen, dass es einer der besten zweiten Bände war, die ich jemals gelesen habe. Ich muss nicht hinzufügen, dass meine Freude auf den Abschluss der Trilogie gigantisch war.Durchaus hinzufügen muss ich allerdings, dass ich nach dem Höhenflug des zweiten Bandes umso tiefer fiel.Von Anfang an fiel es mir schwer, in die Geschichte reinzukommen; ich hatte das Gefühl, dass die Geschehnisse zwischen Kelsea und der Roten Königin irgendwie an den Haaren herbeigezogen waren. Die Dialoge wirkten flach, und immer wieder wurde die Vergangenheit der Roten Königin thematisiert. Letztlich konnte ich einfach ihre Beweggründe nie hundertprozentig nachvollziehen, die Motive waren mir schlichtweg nicht stark genug.Wie auch schon in dem vorherigen Band beschränkt sich Johansen nicht nur auf Kelseas Perspektive; neben der Sichtweise von ein paar anderen Nebencharakteren gibt es auch in Die Königin der Schatten - Verbannt einen Strang, der komplett in der Vergangenheit spielt. Dort begegnen wir Katie, einem Mädchen, das der ersten Generation nach der Überfahrt entspringt und erlebt, wie die so mühsam erkämpfte Utopie an ihrer Umsetzung scheitert."Vielleicht ist es uns nicht möglich, zufrieden zu sein, dachte Kelsea […]. Vielleicht sind wir nicht gut genug für Utopien."(Die Königin der Schatten - Verbannt, Erika Johansen, Heyne Verlag)Kurzum – alle Handlungen waren spannender als Kelseas. Oder zumindest bewegten sich alle vorwärts, im Gegensatz zu den Geschehnissen zwischen Kelsea und der Roten Königin, die fast eingefroren schienen, sich immer um dieselben Themen drehten oder diese so abstrakt behandelten, dass das Folgen erschwert wurde.Die anderen Sichtweisen gefielen mir nur bedingt besser; am liebsten war mir Aisas Perspektive. Das Mädchen hat einfach so viel Biss und so einen starken, eigensinnigen Charakter. Zusammen mit Mace gehört sie wohl zu meinen liebsten Figuren der ganzen Trilogie.Mit Katies Vergangenheitsstrang hingegen hatte ich mehr zu kämpfen. Gerade zum Anfang hin zieht sich ihre Geschichte ungemein, und ich fragte mich öfters, warum wir diesen Einblick jetzt erhielten; hier hätte meiner Meinung nach einiges gekürzt werden konnten. Als Katies Geschichte endlich Fahrt aufnahm, war sie in Ordnung… bis es sehr schnell sehr unangenehm wurde. Ohne hier zu spoilern: Es gibt zwei Sexszenen, die nicht nur vorne und hinten keinen Sinn machen, sondern einfach abrupt, unschön sind und der Geschichte keinen, überhaupt keinen Mehrwert bringen.Das war ungefähr im letzten Drittel des Buches. Bis dahin war ich schon ordentlich frustriert, weil die Geschichte sich im Schneckentempo vorwärts zu bewegen schien. Aber nichts konnte mich auf das vorbereiten, was daraufhin noch folgte.Im Nachhinein ist es, als hätte jemand völlig anderes als Erika Johansen dieses Buch geschrieben. Nichts passte mehr wirklich. Die Charaktere verhielten sich anders als gedacht, es wurden unnötige Vorgeschichten dazu gedichtet und ein paar Stränge gezogen, die storytechnisch gar keinen Sinn machen. Das war schlimm genug – es war quasi, als wären die Charaktere, die ich lieben gelernt habe, gegen irgendwelche halbherzigen Doppelgänger ausgetauscht geworden. Aber nichts, nichts von alldem kam an dieses Ende ran. Erst dachte ich noch: Huch, das sind ziemlich wenige Seiten, um die ganzen Katastrophen noch aufzulösen. Der Grund eröffnete sich mir bald. Es wird nichts aufgelöst. Johansen wählt eine simple und faule Lösung und kümmert sich gar nicht erst um die Lösung all der Probleme. Ich war perplex… vorrangig aber wütend und frustriert.Ich bleibe dabei: Die Königin der Schatten - Verflucht ist tatsächlich einer der besten zweiten Bände, die ich jemals gelesen habe. Aber im Umkehrschluss ist Die Königin der Schatten - Verbannt vermutlich der schlechteste Abschluss einer Reihe, der mir jemals begegnet ist. Die Handlung tritt größtenteils auf der Stelle, Charaktere wirken wie ausgewechselt, und die Auflösung wurde mit einem Deus ex Machina par excellence umgangen. Das ist nicht zuletzt schade, wenn man daran denkt, was für ein unglaubliches Potential diese Reihe hatte, mit ihrer innovativen Idee und einer einzigartigen Protagonistin und Themen wie Politik und Moral, die selten so explizit angesprochen werden… und wie all das in diesem letzten Teil ungenutzt blieb.

    Mehr
  • Ein guter Abschluss mit kleinen Schwächen

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    TigorA

    24. August 2017 um 18:00

    Meinung Es geht nahtlos weiter mit der jungen Königin Kelsea, die sich nach dem Ende vom zweiten Band in einer sehr heiklen Situation befindet, in die sie sich wissentlich selbst manövriert hatte, um ihr Volk zu schützen. Nach kurzen Startschwierigkeiten war ich auch wieder voll in der Geschichte drin und konnte mich einmal mehr für Kelseas Welt begeistern.Die Autorin hat es mal wieder geschafft mich mit ihrem Schreibstil einzulullen, so dass es auf keiner Seite langweilig wurde und ich immer wissen wollte, was als nächstes geschieht und wie sich alles auflösen wird. Obwohl ich nicht mehr alle Charaktere und Namen aus den vorherigen Bänden im Kopf hatte, hat es mich fast gar nicht gestört, denn man kann trotz der Komplexität der Geschichte gut folgen. Kelsea, die so ziemlich alle Entwicklungen die ein Protagonist machen kann auch durchlebt, war mir hier wieder deutlich sympathischer als noch im 2. Band. Aber sie trat auch ein wenig in den Hintergrund, da auch einige Nebencharaktere und der zweite Handlungsstrang, der aus dem 2. Band wieder aufgegriffen und weiter verfolgt wird, viel Platz einnehmen. Das fand ich aber gar nicht weiter schlimm, denn wie schon beim Vorgänger mochte ich auch hier den Wechsel in die Vergangenheit von Tearling sehr gerne. Was mir nicht so gefallen hat war, wie sich Kelseas böse Widersacherin, die Rote Königin, dargestellt hat. Plötzlich erscheint sie ziemlich schwach und gar nicht mehr so fies, wie sie vorher immer rüber kam. Ich fand das persönlich ein wenig unglaubwürdig.Natürlich habe ich mich auf das Ende der Geschichte gefreut, denn auch wenn ein bisschen Wehmut mitschwang, das es nun vorbei sein würde, wollte ich endlich wissen, wie die Autorin Vergangenheit und Gegenwart zusammen führt und war entsprechend gespannt darauf. Allerdings kam da für mich die Ernüchterung. Versteht mich nicht falsch, die Geschichte ist toll und ich mochte die Ideen und Gedanken, die die Autorin dort hat hineinfließen lassen. Aber für das was vorher so schön aufgebaut wurde, nicht nur an Hintergrundwissen sondern auch an Spannung, war dann innerhalb weniger Seiten komplett abgehandelt. Das ging mir wirklich zu schnell. Auch wenn ich die kurze Sequenz die danach kam wieder sehr mochte, weil sie ein schönes Fazit darstellt, so fühle ich mich vom Ende doch nicht ganz zufrieden gestellt. Mir fehlt etwas und ich hätte gerne mehr bekommen.  Fazit Insgesamt finde ich die Reihe durchaus lesenswert und auch der 3. Band hat mich wieder toll unterhalten. Ein paar Kleinigkeiten haben mir nicht gepasst und ich hätte mir für das Ende ein bisschen mehr gewünscht, aber ansonsten mochte ich es. Irgendwie hätte ich sogar Lust auf ein Spin-Off, das nach dem Ende dieses Buches spielt... 

    Mehr
  • 4,5 Sterne für einen sehr guten Abschluss der Reihe

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Knorke

    24. August 2017 um 17:46

    Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich dem letzten Band der Reihe entgegen gefiebert habe. Den ersten Teil der Reihe fand ich nur ganz gut, der zweite hat mich jedoch wirklich umgehauen, da ich die beiden Erzählstränge mit Lily und Kelsea wirklich sehr gelungen fand und so war ich sehr gespannt, wie die Geschichte nun weitergehen würde.An dieses Konzept knüpft nun der dritte Teil der Reihe ebenfalls an. So bekommen wir nicht nur die Geschichte Rund um Kelsea erzählt, sondern auch die Geschichte von Katie, einem Mädchen, was kurz nach der Überfahrt geboren wurde.Kelseas Geschichte beginnt dort, wo sie im zweiten Teil geendet hat - Kelsea ist eine Gefangene und befindet sich gerade auf dem Weg nach Mortmesne. Als wäre diese Situation nicht schlimm genug, spitzt sich auch in Neulondon die Situation immer weiter zu und Mace und die anderen Wachen versuchen an beiden Fronten ihr bestes zu leisten.Ich muss sagen, ich habe am Anfang wirklich eine Weile gebraucht, um wieder in die Geschichte zu finden. Manche Namen oder manche Ereignisse konnte ich nicht mehr zuordnen und da es leider keinen Rückblick oder ähnliches gab, gab es Dinge, die ich bis zum Schluss nicht verstanden habe. Also eine klare Empfehlung an euch: Lest die Bände nicht mit zu großem zeitlichen Abstand.Sehr gut gefallen hat mir, dass Kelsea auch im letzten Band noch eine Entwicklung durchläuft und ziemlich selbstreflektiert nachdenkt und schließlich für sich entscheidet, welche Königin sie sein will. Auch die rote Königin lernt man in diesem Band etwas näher kennen und irgendwie wird sie sogar fast sympathisch. Eine Entwicklung, die jedoch im großen Kontrast zu den vorherigen Bänden steht und mich deswegen wirklich verwundert hat. So ganz konnte die Autorin leider nicht rüberbringen, was den Wandel genau bewirkt hat.Ansonsten hat mich die Geschichte wieder richtig gut unterhalten und befindet sich auf ähnlichem Niveau der vorherigen Bände. Es gibt politische, aber auch menschliche und magische Probleme und die Figuren müssen viele Entscheidungen treffen - nicht immer die richtigen, aber doch für sie selbst sehr authentische. Auch das macht dieses Buch zu einem wirklich guten Fantasybuch, denn so richtig schwarz-weiß ist keiner der Figuren.Auch die Geschichte von Katie hat mir wirklich gut gefallen, da man noch mehr über die Vergangenheit und über die Vision von William Tear erfährt und sich am Ende endlich das gesamte Fantasy-Universum zusammensetzt.Und dann haben wir da noch das Ende. Da ich schon ein paar Rezensionen zum Buch gelesen habe, war ich auf alles vorbereitet. Die Autorin geht mit dem Ende einen sehr unkonventionellen Schritt und ich kann verstehen, das nicht jeder damit einverstanden ist. Ich persönlich finde, das Ende passt zum Buch und zur gesamten Reihe. Außerdem ist es ein Ende mit dem ich niemals gerechnet hätte und das gefällt mir ebenfalls gut. FazitEin für mich sehr gelungener letzter Band der Reihe. Die letzten Puzzleteile setzen sich zusammen und auch die Figuren durchlaufen eine finale Entwicklung. Dazu bekommt die Autorin bei mir für das mutige Ende einige Pluspunkte. Insgesamt gehört die Trilogie wohl zu den besten Fantasybüchern, die ich bis jetzt gelesen haben.Durch meine kleineren Kritikpunkte und weil der zweite Band der Reihe meiner Meinung nach trotzdem der Beste war, bekommt das Buch von mir 4,5 DC.

    Mehr
  • Fazit: weniger ist manchmal mehr.

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Saruna

    17. August 2017 um 10:12

    Zum SchreibstilWorldbuilding kann die Autorin, eine spannende Geschichte aufbauen, kann sie auch.. aber sie erzählt alles viel zu ausgedehnt und nüchtern. Beziehungen und Gefühle zwischen den Charakteren waren für mich nicht spürbar… so schlechte Sexszenen habe ich noch nie gelesen. Ich musste beinah weinen ab dieser Gefühllosigkeit. Persönliche MeinungMit Band 1 hatte ich ja echte Mühe um in die Geschichte zu finden, nach dem xten versuch hat es mich aber gepackt. Band 2 fand ich sogar richtig gut, weil da die Geschichte vor der Überfahrt behandelt wurde.. Band 3 fand ich nun nicht direkt schlecht, aber es war einfach langatmig und zäh und die einzigen Szenen die mich wirklich interessierten waren die von Katie aus den Anfängen von Tearling. Denn da sind die spannenden Dinge geschehen! Wieso ich dem Buch trotzdem die schlechteste Bewertung gebe? Weil ich mich echt quälen musste. Es konnte mich nur selten wirklich packen und ich wollte einfach nur noch zum Ende bzw der Auflösung kommen…. Das war auch bei den Vorgängern der Fall, aber da hatte ich noch die Hoffnung auf alles eine Antwort zu bekommen. Kelsea ist mir nicht ans Herz gewachsen und am schlimmsten fand ich dieses fehlen von Liebe und Beziehungen und Gefühlen. Viele Fragen die ich hatte habe ich leider auch jetzt noch. Ein bisschen mehr Auflösung hätte dem Ganzen gutgetan. z.B. (Spoiler?)Wer oder was war Tear, woher wusste er von dieser Insel, woher kam die Magie, was sind die Steine, was ist Tearling, was ist mit unserer Welt, einen Stammbaum bitte, wieso war Row böse? etc Das Ende kam dann etwas plötzlich, aber es hat mir gefallen. Es ist ein bisschen melancholisch und meiner Meinung nach nicht ganz so zufriedenstellend aber gut. Ich denke High Fantasy Lesern wird diese Reihe besser gefallen als mir… Fazit: weniger ist manchmal mehr.

    Mehr
  • Was für eine Reihe!

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    MosquitoDiao

    16. August 2017 um 14:19

    Schon der erste Band konnte mich absolut überzeugen, und auch die Fortsetzung, wenn auch noch so anders, hat mich gefesselt. Somit habe ich zu diesem Finale hingefiebert und mich riesig gefreut, als ich es vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe – vielen lieben Dank dafür! Ich hatte mich ja schon von der ersten Seiten an des ersten Buches in Kelsea verliebt. So eine starke Protagonistin, die unglaublich viel Mut zeigt. Entscheidungen trifft, auch wenn sie die Konsequenzen tragen muss und dazu steht. Nachdem sie ins kalte Wasser springen musste und gerade im zweiten Band sehr gelitten hat, war für mich die große Frage: WIE WIRD ES WEITERGEHEN? So viele Wege wurden eingeschlagen, so viele Menschen erzürnt und so viele Geheimnisse aufgedeckt. Dazu erfährt man auch endlich mehr über die Rote Königin, nicht nur Hintergründe und Beweggründe zu ihren Handlungen, sondern auch, wie sie wirklich ist. Die Rote Königin schüttelte den Kopf. „Untertanen sind Bauern, Glynn. Man kann sie hin und her schieben.“ „Euch ist aber bewusst, dass die Menschen sich selbst nicht so sehen?“ Da Kelsea nun in Mortmesne gelandet ist, erfährt man auch aus diesem Reich mehr – auch wenn Tearling ziemlich darunter zu leiden hat. Am Anfang (nett formuliert, eigentlich die ersten 200 Seiten) fand ich alles ein wenig lang, zwar nicht unbedingt langweilig, aber es ist auch einfach nicht viel passiert. Dann ging es aber wieder richtig los und sämtliche Verstrickungen, aus Vergangenheit und Gegenwart, wurden zusammengeführt. Als es soweit war, konnte ich mich gar nicht mehr halten. Diese ganze Welt, die hier aufgebaut wurde, ist einfach so gewaltig und die Geschichte dazu unglaublich interessant, wenn auch sehr durch Leid und Verrat geprägt. Viel kann ich gar nicht auf den Inhalt eingehen, das muss man einfach selbst erleben. Für mich war dieser Band vom Stil her eine Mischung aus den ersten beiden. Ich habe einfach so sehr an den Charakteren gehangen und dem Ende zwar entgegengefiebert, jedoch auch Angst davor gehabt, dass es dann wirklich vorbei ist. Ich habe schon von einigen gehört, dass sie mit dem Ausgang nicht allzu glücklich waren. Ich finde ein Ende selten so, dass es mich wirklich zerreißt. Die meisten sind ok und dann eigentlich auch schnell vergessen, manche ganz besonders und andere wiederum stimmen einen unzufrieden. Dieses hat mich aber einfach nur ZERSTÖRT! Schnief… Ein würdiger Abschluss, ohne Frage. Aber ouhman, lest es selbst, schlaft noch eine Nacht drüber und dann kann man es vielleicht mit anderen Augen sehen. Weil sie es vergessen haben, warf ihr Geist ein. Sie haben in weniger als einer Generation alles vergessen, was sie hätten gelernt haben sollen. FAZIT Diese Reihe zählt für mich auf jeden Fall zu meinen Herzensbüchern und ich werde sie bestimmt noch einmal lesen. Der Abschluss war den Vorgängern auf jeden Fall würdig, auch wenn ich die ein oder andere Träne vergießen musste. Den ersten Band finde ich zwar nach wie vor am stärksten, aber im großen Ganzen, ist es einfach eine Reihe, die ich jedem nur ans Herz legen kann!

    Mehr
  • Grandioses Finale!

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Line1984

    10. August 2017 um 14:11

    Diese Reihe ist in meinen Augen etwas ganz besonderes, schon die ersten beiden Bände haben mir unglaublich gut gefallen.Sehnsüchtig habe ich auf diesen dritten Band gewartet, ich muss gestehen das meine Erwartungen enorm hoch waren.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen, ich kam ohne Probleme in die Story rein. Denn dieser dritte Band beginnt genau da wo der zweite Band endete.Ohne langes Vorreden ging es weiter.Gleich zu beginn war es wieder unglaublich spannend, Kelsea hat sich der Roten Königin ausgeliefert. Doch ihre Gefangenschaft verläuft völlig anders als erwartet.Kelsea beginnt sogar die Rote Königin zu verstehen, sie entwickelte so etwas wie Mitgefühl mit der Frau die viel erlitten hatte.Wieder schaffte es die Autorin mich zu begeistern, diese ausdrucksstarke Welt voller Facetten Vielfalt überzeugte mich wieder.Ihr Schreibstil an sich ist sehr locker und flüssig zu lesen, was hier wieder typisch ist sind die vielen und teilweise auch Komplexen Handlungsstränge. Doch genau das macht diese Reihe so besonders.Ich konnte jedem Handlungsstrang gut folgen, teilweise hatte ich Angst umzublättern. Denn eines ist klar die Autorin ist für ihre überraschenden Wendungen bekannt.Trotz seiner über 600 Seiten habe ich auch diesen Band in Rekordzeit verschlungen, wieder entwickelte dieses Buch eine unglaublich Sogwirkung.Dann kam leider viel zu schnell wieder das Ende, und dieses Ende hat mich völlig überrascht.Es kam alles ganz anders als ich es erwartet hatte, aber ich muss zugeben das dieses Ende einfach passte. Tja was soll ich nun abschließend noch sagen?Diese Reihe ist in meinen Augen etwas ganz besonderes. Dieses Finale erfüllte alle meine Wünsche. Leider ist die Reihe rund die junge Königin Kelsea nun vorbei.Doch eins weiß ich schon jetzt ich werde sie so schnell nicht vergessen.Wie ihr sehr kann ich gar nicht anders als euch dieses Buch und diese Reihe zu empfehlen.Eine epische Fantasy Reihe die mich geflasht hat!Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.Fazit:Mit "Die Königin der Schatten - Verbannt" ist der Autorin ein unglaubliches Finale der Reihe gelungen welches mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Knappe vier Sterne

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    Kanya

    09. August 2017 um 10:36

    InhaltKelsea hatte keine andere Möglichkeit ihr Königreich vor der Mortarmee zu schützen, als eine Vereinbarung mit der Roten Königin einzugehen. Nun ist sie eine Gefangene und Mace muss sie in Tearling vertreten. Außerdem versucht er einen Plan zu entwickeln Kelsea zu retten, denn die Zeit läuft. Sollte die Rote Königin es schaffen sich der Magie von Kelseas Saphiren zu bedienen, ist jede Hoffnung auf Rettung zerstört.Meine MeinungDa mir schon die Vorbände sehr gefallen haben, war ich mehr als gespant auf das Finale rund um Kelsea, ihrem Reich Tearling und der Roten Königin. Ich liebe das Setting des Buches. Es gibt so unglaublich viel zu entdecken und die Autorin hat eine facettenreiche und tolle Welt erschaffen.Zu Beginn hatte ich leichte Einstiegsschwierigkeiten, weil Kelsea erst einmal in den Hintergrund rückt. Andere Figuren stehen im Vordergrund und es gibt verschiedene Perspektivwechsel, die alle als personaler Erzähler verfasst sind. Erst später rückt Kelsea wieder mehr in den Vordergrund.Am Anfang musste ich mich erst mal wieder daran erinnern, wer denn jetzt nun wer ist und was derjenige in den Vorbänden für eine Rolle gespielt hat. Nachdem mir das gelungen war, konnte mich das Buch aber sehr gut unterhalten und ich mochte die Darstellung der verschiedenen Figuren des Buches. Auch, wenn mir Kelseas Entwicklung manchmal zu hart war, konnte man es doch nachvollziehen.Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt genial, sehr atmosphärisch und passt wunderbar in das Setting des Buches. Die Sprache ist aussdrucksstark und die Beschreibungen sind sehr lebendig. Das Buch lässt sich leicht und locker lesen und Gefühle werden eindrucksvoll übermittelt, sodass es durchweg emotional und tiefgründig ist.Der Plot ist insgesamt sehr spannend, hat aber auch seine Längen vor allem im Mittelteil. Dadurch konnte es mich nicht ganz so überzeugen wie sein Vorgänger, aber dennoch fand ich das Buch insgesamt richtig gut. Auch die Vergangenheit wird hier erneut beleuchtet, sodass man als Leser die Zusammenhänge noch besser versteht.Allerdings muss ich sagen, dass mir das Ende nicht gefallen hat. Ich möchte nicht zu viel verraten, deshalb sage ich nur, dass es einfach kein Ende für mich war. Deshalb bekommt das Buch auch nur sehr knappe vier Sterne und das auch nur, weil der Rest mich wieder sehr gut unterhalten konnte.FazitLeider war das Ende nicht ganz mein Fall und auch der Mittelteil weist einige Längen auf. Dennoch konnte es mich insgesamt sehr gut unterhalten. Ich liebe das Setting und der Plot ist alles in allem sehr spannend, sodass ich knappe vier Sterne für dieses Finale vergebe.

    Mehr
  • Ein besonderer und individueller Abschluss einer ausdrucksstarken und lesenswerten Reihe.

    Die Königin der Schatten - Verbannt

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    08. August 2017 um 06:23

    Kurzbeschreibung:Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …Meinung:Nachdem wir nun wieder über ein Jahr auf den Abschlussband warten mussten, war ich sehr gespannt darauf, in welche Bahnen die Autorin ihre ausdrucksstarke Reihe noch lenkt und welches Ende die Geschichte rund um die junge Königin Kelsea finden wird.Auch dieses Mal hatte auf Grund der Wartezeit und der fehlenden Erinnerungsstützen anfangs leider ein paar Probleme mich an die Einzelheiten aus den Vorgängern zu erinnern, aber mit der Zeit habe ich mich durch den atmosphärisch starken und lebendigen Schreibstil schnell wieder angekommen gefühlt.Dabei ist die Geschichte wieder sehr detailliert und ab und an gibt es auch ein paar kleine Längen, da die Autorin die Handlung aus ganz vielen verschiedenen Sichten erzählt und damit versucht, die meisten der losen Fäden aus den Vorgängern zu verknüpfen.Den Hauptteil der Erzählung nimmt aber erneut Kelseas Sichtweise ein und es gibt auch wieder interessante Einblicke in die Vergangenheit. In diesem dritten Teil begleiten wir Katie Rice, ein junges Mädchen der ersten Generation in Neulondon. Mit ihr zusammen lernt man des Leben nach der Überfahrt kennen und bekommt hautnah mit, wieso das Konzept von William Tear bereits nach wenigen Jahren zum scheitert verurteilt war. Außerdem werden auch die Geheimnisse des Fetch und seiner Männer nun endlich aufgedeckt, auch wenn er dabei schlechter weg kommt, als man sich das anfangs vielleicht erhofft hatte.Generell muss ich sagen, dass der Handlungsverlauf im Großteil unterhaltsam, erklärend, aber oft auch wirklich unerwartet und individuell verläuft. So fand ich es sehr besonders, dass komplett auf eine Liebesgeschichte verzichtet wurde. Das findet man wirklich nicht so oft, aber es passt ziemlich gut, da es der Handlung nicht im Geringsten gefehlt hat.Die Figuren waren auch dieses Mal wieder sehr gut ausgearbeitet. Und auch wenn ich nicht von allen Personen direkte Weiterführungen ihrer Geschichten gebraucht hätte, ist es doch schön, dass die Autorin auch den Nebenfiguren so viel Bedeutung und Aufmerksamkeit geschenkt hat und sie sich alle weiterentwickeln.So natürlich auch Kelsea, bei der ich es vor allem gut fand, dass man eine Erklärung für ihr grausames Verhalten im letzten Band bekommen hat und dass sie sich als wirklich stark erweist. Auch wenn ich ihr Selbstmitleid am Ende dabei ein bisschen außer Acht lasse, da ich das zwar prinzipiell nachvollziehbar, aber definitiv nicht passend fand.Das Ende kann man aber generell definitiv auch nur als sehr speziell und überraschend bezeichnen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es wirklich mag. Ich glaube, ich hätte mir ein bisschen was anderes gewünscht und vor allem hätte ich es mir nicht ganz so offen erhofft, aber im Großen und Ganzen passt es doch irgendwie zur Entwicklung und ich kann auch recht zufrieden damit leben.Fazit:Ein besonderer und individueller Abschluss einer ausdrucksstarken und sehr lesenswerten Reihe. Auch wenn die Reihe nicht perfekt ist und man über das Ende streiten kann, hab ich die Geschichte doch gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt. Deshalb gibt’s von mir gute 4 Sterne und eine definitive Leseempfehlung.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks