Erika Johansen Die Königin der Schatten - Verbannt

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 6 Leser
  • 25 Rezensionen
(14)
(22)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Königin der Schatten - Verbannt“ von Erika Johansen

Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …

Großartiger Abschluss der Reihe! Unvorhersehbare Entwicklungen, eine eine gewohnt taffe Kelsea und spannend bis zum Schluss.

— missNaseweis
missNaseweis

Nicht perfekt, aber ein besonderer und individueller Abschluss einer ausdrucksstarken und lesenswerten Reihe.

— steffis-und-heikes-Lesezauber
steffis-und-heikes-Lesezauber

Die Lesezeit, die ich auf diese Trilogie verwendet habe, hätte ich nicht besser nutzen können.

— buecherkompass
buecherkompass

Leider ein enttäuschender Schluss dieser tollen Trilogie

— Tasmetu
Tasmetu

Anfangs ein paar Längen aber danach wir es immer besser! Ein logischer Schluss der Trilogie, mit einem leicht offenen Ende.

— Buchblume
Buchblume

Eine einzigartige Trilogie! Dennoch lässt mich nun das Ende etwas wehmütig zurück. Es ist gut- keine Frage, aber ich hatte mir mehr gewünsch

— Ayanea
Ayanea

Ein spannender und faszinierender Abschluss einer einzigartigen Trilogie.

— Jule89
Jule89

Der krönende Abschluss der Trilogie. Ich bin begeistert!

— germanbookishblog
germanbookishblog

Der Abschluss der Reihe entschädigt definitiv für die Längen der beiden vorherigen Bände und beschert einige spannende Lesestunden.

— Tallianna
Tallianna

toller Reihenabschluss, allerdings mit etwas zähem Mittelteil und viel zu schnellem Ende

— FireheartBooks
FireheartBooks

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Die Söldner des Klingenrausches erledigen ihren dritten und letzten Kontrakt, nichts für schwache Nerven.

Shellan16

Corvin

Spannend, mysteriös, außergewöhnlich, gefühlvoll

clauditweety

Rebellion

Toller Start!

daniel_bauerfeld

Der Wandel

Lohnt nicht , was Rachel Morgan Fans aber wohl nicht abhalten kann/wird. Ging mir ja auch so.

thursdaynext

Blaze

Für mich mit Teil 1 der beste Band der Reihe.

Victoria_Townsend

Der Glasmagier

Die Figuren verhalten sich nicht nachvollziehbar und stellenweise sind manche Dinge etwas unlogisch. Schade, denn die Idee finde ich toll.

katha_strophe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fazit: weniger ist manchmal mehr.

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Saruna

    Saruna

    17. August 2017 um 10:12

    Zum SchreibstilWorldbuilding kann die Autorin, eine spannende Geschichte aufbauen, kann sie auch.. aber sie erzählt alles viel zu ausgedehnt und nüchtern. Beziehungen und Gefühle zwischen den Charakteren waren für mich nicht spürbar… so schlechte Sexszenen habe ich noch nie gelesen. Ich musste beinah weinen ab dieser Gefühllosigkeit. Persönliche MeinungMit Band 1 hatte ich ja echte Mühe um in die Geschichte zu finden, nach dem xten versuch hat es mich aber gepackt. Band 2 fand ich sogar richtig gut, weil da die Geschichte vor der Überfahrt behandelt wurde.. Band 3 fand ich nun nicht direkt schlecht, aber es war einfach langatmig und zäh und die einzigen Szenen die mich wirklich interessierten waren die von Katie aus den Anfängen von Tearling. Denn da sind die spannenden Dinge geschehen! Wieso ich dem Buch trotzdem die schlechteste Bewertung gebe? Weil ich mich echt quälen musste. Es konnte mich nur selten wirklich packen und ich wollte einfach nur noch zum Ende bzw der Auflösung kommen…. Das war auch bei den Vorgängern der Fall, aber da hatte ich noch die Hoffnung auf alles eine Antwort zu bekommen. Kelsea ist mir nicht ans Herz gewachsen und am schlimmsten fand ich dieses fehlen von Liebe und Beziehungen und Gefühlen. Viele Fragen die ich hatte habe ich leider auch jetzt noch. Ein bisschen mehr Auflösung hätte dem Ganzen gutgetan. z.B. (Spoiler?)Wer oder was war Tear, woher wusste er von dieser Insel, woher kam die Magie, was sind die Steine, was ist Tearling, was ist mit unserer Welt, einen Stammbaum bitte, wieso war Row böse? etc Das Ende kam dann etwas plötzlich, aber es hat mir gefallen. Es ist ein bisschen melancholisch und meiner Meinung nach nicht ganz so zufriedenstellend aber gut. Ich denke High Fantasy Lesern wird diese Reihe besser gefallen als mir… Fazit: weniger ist manchmal mehr.

    Mehr
  • Was für eine Reihe!

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    16. August 2017 um 14:19

    Schon der erste Band konnte mich absolut überzeugen, und auch die Fortsetzung, wenn auch noch so anders, hat mich gefesselt. Somit habe ich zu diesem Finale hingefiebert und mich riesig gefreut, als ich es vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe – vielen lieben Dank dafür! Ich hatte mich ja schon von der ersten Seiten an des ersten Buches in Kelsea verliebt. So eine starke Protagonistin, die unglaublich viel Mut zeigt. Entscheidungen trifft, auch wenn sie die Konsequenzen tragen muss und dazu steht. Nachdem sie ins kalte Wasser springen musste und gerade im zweiten Band sehr gelitten hat, war für mich die große Frage: WIE WIRD ES WEITERGEHEN? So viele Wege wurden eingeschlagen, so viele Menschen erzürnt und so viele Geheimnisse aufgedeckt. Dazu erfährt man auch endlich mehr über die Rote Königin, nicht nur Hintergründe und Beweggründe zu ihren Handlungen, sondern auch, wie sie wirklich ist. Die Rote Königin schüttelte den Kopf. „Untertanen sind Bauern, Glynn. Man kann sie hin und her schieben.“ „Euch ist aber bewusst, dass die Menschen sich selbst nicht so sehen?“ Da Kelsea nun in Mortmesne gelandet ist, erfährt man auch aus diesem Reich mehr – auch wenn Tearling ziemlich darunter zu leiden hat. Am Anfang (nett formuliert, eigentlich die ersten 200 Seiten) fand ich alles ein wenig lang, zwar nicht unbedingt langweilig, aber es ist auch einfach nicht viel passiert. Dann ging es aber wieder richtig los und sämtliche Verstrickungen, aus Vergangenheit und Gegenwart, wurden zusammengeführt. Als es soweit war, konnte ich mich gar nicht mehr halten. Diese ganze Welt, die hier aufgebaut wurde, ist einfach so gewaltig und die Geschichte dazu unglaublich interessant, wenn auch sehr durch Leid und Verrat geprägt. Viel kann ich gar nicht auf den Inhalt eingehen, das muss man einfach selbst erleben. Für mich war dieser Band vom Stil her eine Mischung aus den ersten beiden. Ich habe einfach so sehr an den Charakteren gehangen und dem Ende zwar entgegengefiebert, jedoch auch Angst davor gehabt, dass es dann wirklich vorbei ist. Ich habe schon von einigen gehört, dass sie mit dem Ausgang nicht allzu glücklich waren. Ich finde ein Ende selten so, dass es mich wirklich zerreißt. Die meisten sind ok und dann eigentlich auch schnell vergessen, manche ganz besonders und andere wiederum stimmen einen unzufrieden. Dieses hat mich aber einfach nur ZERSTÖRT! Schnief… Ein würdiger Abschluss, ohne Frage. Aber ouhman, lest es selbst, schlaft noch eine Nacht drüber und dann kann man es vielleicht mit anderen Augen sehen. Weil sie es vergessen haben, warf ihr Geist ein. Sie haben in weniger als einer Generation alles vergessen, was sie hätten gelernt haben sollen. FAZIT Diese Reihe zählt für mich auf jeden Fall zu meinen Herzensbüchern und ich werde sie bestimmt noch einmal lesen. Der Abschluss war den Vorgängern auf jeden Fall würdig, auch wenn ich die ein oder andere Träne vergießen musste. Den ersten Band finde ich zwar nach wie vor am stärksten, aber im großen Ganzen, ist es einfach eine Reihe, die ich jedem nur ans Herz legen kann!

    Mehr
  • Grandioses Finale!

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Line1984

    Line1984

    10. August 2017 um 14:11

    Diese Reihe ist in meinen Augen etwas ganz besonderes, schon die ersten beiden Bände haben mir unglaublich gut gefallen.Sehnsüchtig habe ich auf diesen dritten Band gewartet, ich muss gestehen das meine Erwartungen enorm hoch waren.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen, ich kam ohne Probleme in die Story rein. Denn dieser dritte Band beginnt genau da wo der zweite Band endete.Ohne langes Vorreden ging es weiter.Gleich zu beginn war es wieder unglaublich spannend, Kelsea hat sich der Roten Königin ausgeliefert. Doch ihre Gefangenschaft verläuft völlig anders als erwartet.Kelsea beginnt sogar die Rote Königin zu verstehen, sie entwickelte so etwas wie Mitgefühl mit der Frau die viel erlitten hatte.Wieder schaffte es die Autorin mich zu begeistern, diese ausdrucksstarke Welt voller Facetten Vielfalt überzeugte mich wieder.Ihr Schreibstil an sich ist sehr locker und flüssig zu lesen, was hier wieder typisch ist sind die vielen und teilweise auch Komplexen Handlungsstränge. Doch genau das macht diese Reihe so besonders.Ich konnte jedem Handlungsstrang gut folgen, teilweise hatte ich Angst umzublättern. Denn eines ist klar die Autorin ist für ihre überraschenden Wendungen bekannt.Trotz seiner über 600 Seiten habe ich auch diesen Band in Rekordzeit verschlungen, wieder entwickelte dieses Buch eine unglaublich Sogwirkung.Dann kam leider viel zu schnell wieder das Ende, und dieses Ende hat mich völlig überrascht.Es kam alles ganz anders als ich es erwartet hatte, aber ich muss zugeben das dieses Ende einfach passte. Tja was soll ich nun abschließend noch sagen?Diese Reihe ist in meinen Augen etwas ganz besonderes. Dieses Finale erfüllte alle meine Wünsche. Leider ist die Reihe rund die junge Königin Kelsea nun vorbei.Doch eins weiß ich schon jetzt ich werde sie so schnell nicht vergessen.Wie ihr sehr kann ich gar nicht anders als euch dieses Buch und diese Reihe zu empfehlen.Eine epische Fantasy Reihe die mich geflasht hat!Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.Fazit:Mit "Die Königin der Schatten - Verbannt" ist der Autorin ein unglaubliches Finale der Reihe gelungen welches mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.Natürlich bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Knappe vier Sterne

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Kanya

    Kanya

    09. August 2017 um 10:36

    InhaltKelsea hatte keine andere Möglichkeit ihr Königreich vor der Mortarmee zu schützen, als eine Vereinbarung mit der Roten Königin einzugehen. Nun ist sie eine Gefangene und Mace muss sie in Tearling vertreten. Außerdem versucht er einen Plan zu entwickeln Kelsea zu retten, denn die Zeit läuft. Sollte die Rote Königin es schaffen sich der Magie von Kelseas Saphiren zu bedienen, ist jede Hoffnung auf Rettung zerstört.Meine MeinungDa mir schon die Vorbände sehr gefallen haben, war ich mehr als gespant auf das Finale rund um Kelsea, ihrem Reich Tearling und der Roten Königin. Ich liebe das Setting des Buches. Es gibt so unglaublich viel zu entdecken und die Autorin hat eine facettenreiche und tolle Welt erschaffen.Zu Beginn hatte ich leichte Einstiegsschwierigkeiten, weil Kelsea erst einmal in den Hintergrund rückt. Andere Figuren stehen im Vordergrund und es gibt verschiedene Perspektivwechsel, die alle als personaler Erzähler verfasst sind. Erst später rückt Kelsea wieder mehr in den Vordergrund.Am Anfang musste ich mich erst mal wieder daran erinnern, wer denn jetzt nun wer ist und was derjenige in den Vorbänden für eine Rolle gespielt hat. Nachdem mir das gelungen war, konnte mich das Buch aber sehr gut unterhalten und ich mochte die Darstellung der verschiedenen Figuren des Buches. Auch, wenn mir Kelseas Entwicklung manchmal zu hart war, konnte man es doch nachvollziehen.Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt genial, sehr atmosphärisch und passt wunderbar in das Setting des Buches. Die Sprache ist aussdrucksstark und die Beschreibungen sind sehr lebendig. Das Buch lässt sich leicht und locker lesen und Gefühle werden eindrucksvoll übermittelt, sodass es durchweg emotional und tiefgründig ist.Der Plot ist insgesamt sehr spannend, hat aber auch seine Längen vor allem im Mittelteil. Dadurch konnte es mich nicht ganz so überzeugen wie sein Vorgänger, aber dennoch fand ich das Buch insgesamt richtig gut. Auch die Vergangenheit wird hier erneut beleuchtet, sodass man als Leser die Zusammenhänge noch besser versteht.Allerdings muss ich sagen, dass mir das Ende nicht gefallen hat. Ich möchte nicht zu viel verraten, deshalb sage ich nur, dass es einfach kein Ende für mich war. Deshalb bekommt das Buch auch nur sehr knappe vier Sterne und das auch nur, weil der Rest mich wieder sehr gut unterhalten konnte.FazitLeider war das Ende nicht ganz mein Fall und auch der Mittelteil weist einige Längen auf. Dennoch konnte es mich insgesamt sehr gut unterhalten. Ich liebe das Setting und der Plot ist alles in allem sehr spannend, sodass ich knappe vier Sterne für dieses Finale vergebe.

    Mehr
  • Ein besonderer und individueller Abschluss einer ausdrucksstarken und lesenswerten Reihe.

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    08. August 2017 um 06:23

    Kurzbeschreibung:Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …Meinung:Nachdem wir nun wieder über ein Jahr auf den Abschlussband warten mussten, war ich sehr gespannt darauf, in welche Bahnen die Autorin ihre ausdrucksstarke Reihe noch lenkt und welches Ende die Geschichte rund um die junge Königin Kelsea finden wird.Auch dieses Mal hatte auf Grund der Wartezeit und der fehlenden Erinnerungsstützen anfangs leider ein paar Probleme mich an die Einzelheiten aus den Vorgängern zu erinnern, aber mit der Zeit habe ich mich durch den atmosphärisch starken und lebendigen Schreibstil schnell wieder angekommen gefühlt.Dabei ist die Geschichte wieder sehr detailliert und ab und an gibt es auch ein paar kleine Längen, da die Autorin die Handlung aus ganz vielen verschiedenen Sichten erzählt und damit versucht, die meisten der losen Fäden aus den Vorgängern zu verknüpfen.Den Hauptteil der Erzählung nimmt aber erneut Kelseas Sichtweise ein und es gibt auch wieder interessante Einblicke in die Vergangenheit. In diesem dritten Teil begleiten wir Katie Rice, ein junges Mädchen der ersten Generation in Neulondon. Mit ihr zusammen lernt man des Leben nach der Überfahrt kennen und bekommt hautnah mit, wieso das Konzept von William Tear bereits nach wenigen Jahren zum scheitert verurteilt war. Außerdem werden auch die Geheimnisse des Fetch und seiner Männer nun endlich aufgedeckt, auch wenn er dabei schlechter weg kommt, als man sich das anfangs vielleicht erhofft hatte.Generell muss ich sagen, dass der Handlungsverlauf im Großteil unterhaltsam, erklärend, aber oft auch wirklich unerwartet und individuell verläuft. So fand ich es sehr besonders, dass komplett auf eine Liebesgeschichte verzichtet wurde. Das findet man wirklich nicht so oft, aber es passt ziemlich gut, da es der Handlung nicht im Geringsten gefehlt hat.Die Figuren waren auch dieses Mal wieder sehr gut ausgearbeitet. Und auch wenn ich nicht von allen Personen direkte Weiterführungen ihrer Geschichten gebraucht hätte, ist es doch schön, dass die Autorin auch den Nebenfiguren so viel Bedeutung und Aufmerksamkeit geschenkt hat und sie sich alle weiterentwickeln.So natürlich auch Kelsea, bei der ich es vor allem gut fand, dass man eine Erklärung für ihr grausames Verhalten im letzten Band bekommen hat und dass sie sich als wirklich stark erweist. Auch wenn ich ihr Selbstmitleid am Ende dabei ein bisschen außer Acht lasse, da ich das zwar prinzipiell nachvollziehbar, aber definitiv nicht passend fand.Das Ende kann man aber generell definitiv auch nur als sehr speziell und überraschend bezeichnen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich es wirklich mag. Ich glaube, ich hätte mir ein bisschen was anderes gewünscht und vor allem hätte ich es mir nicht ganz so offen erhofft, aber im Großen und Ganzen passt es doch irgendwie zur Entwicklung und ich kann auch recht zufrieden damit leben.Fazit:Ein besonderer und individueller Abschluss einer ausdrucksstarken und sehr lesenswerten Reihe. Auch wenn die Reihe nicht perfekt ist und man über das Ende streiten kann, hab ich die Geschichte doch gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt. Deshalb gibt’s von mir gute 4 Sterne und eine definitive Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ein nettes Finale

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    lesemaus1981

    lesemaus1981

    06. August 2017 um 18:23

    Inhalt : Kelsea Glynn erwies sich als wahre Herrscherin. Um Tearling vor der Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, begibt sie sich in die Hände ihrer Erzfeindin. Die rote Königin begehrt mehr als andere die Saphire  , doch es verbirgt sich mehr hinter den wertvollen Steinen als gedacht. Meinung : So gut wie mir die Geschichte gefallen hat, muss ich zugeben froh zu sein diese Trilogie endlich beendet zu haben. Das Finale lies sich wie die vorherigen Bücher nicht ganz so zügig lesen. Die Geschichte ist sehr komplex und hat viele, viele  Handlungsstränge, die sich am Ende zusammenfinden . Mir viel es ab und zu etwas schwer die Zusammenhänge zu behalten, so kam es zum Beispiel schon mal vor das Pater Taylor bei mir in Vergessenheit geriet, der jedoch auch eine nicht unwichtige Rolle spielte. Einige Sichtweisen hätte nicht nötig sein müssen, es schien mir als wollte man das Buch in die Länge ziehen. Am besten gefiel mir noch Band 1 , bei Band 2 habe ich dann etwas verdattert dagesessen, weil die Geschichte in nun eine ganz andere Richtung ging. Band 3 wusste ich nun wieder in etwa was mich erwartet und war nicht ganz so erstaunt. Ich hatte manchmal den Eindruck als wenn Erika Johansen selbst nicht ganz sicher war, wohin die Reise gehen soll.  Kelsea kämpft nicht nur gegen die Rote Königin, sondern auch gegen Row Finn , der auch der Waise genannt wird. Die Rote Königin ist schon eine sehr grausame Person gewesen, Row konnte sie allerdings weit übertreffen, seine Magie war schon ziemlich gruselig und lies mich dem Atem anhalten. Kelsea Charakter kann man nur schwer beschreiben, da ihre Persönlichkeit doch sehr wechselnd ist, sie ist jedoch die einzige die am Ende weiß, was zutun ist.   Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, als Leser wird man in eine völlig andere Welt entführt. Kelsea Trancezustände , in der sie in die Vergangenheit blickt, haben mir sehr gefallen, dadurch erfährt man wie es überhaupt zu der Stadt Tearling kam und von wem es gegründet wurde. Und vor allem wie es zu Row Bösartigkeit kam. Es ist alles vorhanden was so eine Geschichte braucht, Liebe, Hass, Verrat, Vertrauen und Hoffnung.  Das Ende hat mich leider nicht so vom Hocker gehauen und auch der Konflikt mit der Kirche war mir etwas zu einfach beendet. Das Cover blieb den ersten beiden Teilen treu, die Farbgestaltung gefiel mir von anhieb. Fazit : Alles in allem , kann ich sagen, das es eine sehr nette Trilogie ist. Hier und da gibt es gewiss noch Situationen , die mir nicht ganz klar sind, bzw. ich mir gewünscht hätte die genauen Hintergründe zu erfahren.    

    Mehr
  • DIE KÖNIGIN DER SCHATTEN. VERBANNT. ERIKA JOHANSEN.

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    buecherkompass

    buecherkompass

    06. August 2017 um 10:35

    INHALTNachdem Kelsea Glynn sich von der Roten Königin hat entführen lassen, um ihr Volk zu retten, liegt die Verantwortung über ihr Königreich nun in den Händen eines anderen. Jetzt hängt alles davon ab, ob die Rote Königin ihr Versprechen halten und das Königreich Tearling verschonen wird.Doch während Kelsea in Mortmesne noch mit dem Verlust ihrer Saphire kämpft, gerät Mace in seiner Rolle als Übergangs-Regent in innere Konflikte.Wird das Volk sich mit dem neuen Herrscher zufrieden geben und kann das Königreich Tearling vor dem endgültigen Untergang bewahrt werden?MEINUNGBereits die ersten beiden Bände der Trilogie habe ich geradezu verschlungen und so konnte ich es kaum erwarten den dritten und finalen Band der Reihe in den Händen zu halten. Und wie sollte es anders sein: Auch beim dritten Band erwartet den Leser ein dicker Schmöker, dessen zahlreiche Seiten beim Lesen jedoch im Nu an einem vorbeizurauschen scheinen.Das unerwartete Ende des zweiten Bandes verhieß wenig Gutes für die Zukunft des Königreichs Tearling, weswegen die Geschichte zunächst auch etwas düster und umso geheimnisvoller anmutet. Langsam baut sich der Plot auf, während zugleich erneut Handlungsfäden aus der Zeit direkt nach der Überfahrt in die Handlung eingesponnen werden. So bewegt sich die Geschichte langsam aber sicher auf ihr Ende zu. Dabei sorgt Protagonistin Kelsea auch in Band 3 für einige Überraschungsmomente. Unerwartete Wendungen im Plot kommen allerdings auch durch die Entscheidungen von Mace und der Roten Königin zustande – Es bleibt also spannend.Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und macht die Lektüre vollkommen. Man versinkt beim Lesen vollends in der Geschichte und muss sich schon beinahe dazu zwingen das Buch nach einigen Stunden aus der Hand zu legen.Das Ende kam für mich wahnsinnig überraschend und leider auch etwas abrupt. Nach drei Bänden, in denen (auch durch Nebengeschichten) zunehmend Spannung aufgebaut wurde, scheint die Auflösung etwas träge, wenn auch nicht fad. Gegen ein wenig mehr Pauken und Trompeten zu Ende des Buches hätte ich jedoch nichts einzuwenden gehabt. Insgesamt war auch der dritte Band der Reihe wahnsinnig stark, konnte jedoch nicht mit Band 2 mithalten.Ich spreche an dieser Stelle eine Buchempfehlung für die gesamte Reihe aus. Insbesondere Fantasy-Liebhaber werden ihre Freude an dem Buch haben. Die Lesezeit, die ich auf diese Trilogie verwendet habe, hätte ich nicht besser nutzen können. Vier Sterne gibt es für das Buch, viereinhalb Sterne für die gesamte Trilogie.

    Mehr
  • Leider ein enttäuschender Schluss dieser tollen Trilogie

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Tasmetu

    Tasmetu

    05. August 2017 um 12:58

    2.5Diese Rezension ist eine Kopie des Originals auf tasmetu.deSelten habe ich bei einem Buch so sehr geflucht wie bei „Die Königin der Schatten – Verbannt“. Die ersten beiden Bände der Trilogie gehören zu meinen allerliebsten Fantasybüchern und ich hatte mich unglaublich auf diesen Abschluss gefreut. Und dann bekam ich ein Buch, dass zwar spannend, aber auch wirr war und ein Ende hatte, das ich mehr als enttäuschend fand.Die 600 Seiten starten vielversprechend, man taucht wieder ab in die Welt von Tearling und Mortmesne. Kelsea ist in Gefahr und muss gezwungermaßen ihr Leben reflektieren. Doch bereits nach weniger als der Hälfte war ich etwas genervt. Denn es passierte einfach nichts. Es gab mal wieder jede Menge Zeitsprünge, Visionen und Perspektivenwechsel, aber die Haupthandlung stand still. Noch dazu empfand ich die Sprünge in diesem Band teilweise sehr wirr und unnötig – Javels Perspektive hätte ich z.B. komplett herausgestrichen. Sie brachte niemandem etwas und war nur nervig. Außerdem fehlte mir die Spannung, die ich aus den anderen Bänden kannte und auch der politische Aspekt war plötzlich einfach vollkommen verschwunden. Dennoch genoss ich es, mit meinen geliebten Charakteren wieder vereint zu sein und zu sehen, wie sich Tearling entwickelt. Gegen Ende wurde es noch einmal richtig fesselnd, denn alles schien schief zu gehen und ich wartete auf die unerwartete Wendung, die die Probleme politisch und nachhaltig lösen würde, so wie ich das von der Tearling-Reihe kannte.Eine unerwartete Wendung kam, aber sie war der größte Schwachsinn, den ich je in einem Fantasybuch gelesen habe. Als habe die Autorin sich vollkommen in ihrer Geschichte verrannt und selbst keine Ahnung gehabt, wie sie das zu Ende bringen soll. Als sei ihr nichts besseres eingefallen als dieser Mist, den ich jetzt nicht näher beschreiben werde. Ich empfand das Ende als extrem unrealistisch und das sogar auf mehreren Ebenen. Und es war viel zu… utopisch. Als würde diese eine Tat alle Probleme des Universums lösen. So ein Quatsch. Außerdem widersprach es der gesamten restlichen Reihe, in der es um Politik, Entscheidungen und Lerneffekte ging. Die Tearling-Trilogie hatte den Anspruch, gesellschaftskritisch zu sein – präsentiert uns aber ein „Lösung“ die unrealistischer nicht sein könnte.Generell wirkte dieser abschließende Band vollkommen fehlgeleitet. Als hätte ihn jemand anderes geschrieben. So waren z.B. Band 1 & 2 recht feministisch angehaucht, Sex wurde dort wirklich schön und gut behandelt. Tja, in Band 3 gab es aber dann die dümmste und unrealistischste Sexszene die ich in meinem Leben je lesen musste. Und einmal tauchte sogar ein Dialog auf in dem ein Mann sagt, dass seine Frau nicht glücklich und selbstständig sein darf, immer hin ist sie seine Frau und hat bei ihm zu sein. Bitte?? Immer wieder fragte ich mich: Was ist bloß los mit diesem Buch?Ich habe mir einen würdigen Abschluss dieser genialen Trilogie gewünscht, leider war aber genau das Gegenteil der Fall. Und das brach mir das Herz.

    Mehr
  • *Eine überragende Trilogie mit wehmütigen Ende - für mich*

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Ayanea

    Ayanea

    31. July 2017 um 08:55

    *Eine überragende Trilogie mit wehmütigen Ende - für mich* Die Königin der Schatten-Trilogie ist seit langem mal wieder eine rundum hervorragend und detailliert ausgearbeitete Fantasy-Trilogie. Ich glaube keine andere Autorin versteht es dermaßen gut einen Genremix zu schreiben, der den Leser derart fesseln und bei Laune halten kann. Auch im Abschlussband sind wieder Elemente aus Historie, Fantasy und Neuzeit vereint. Wie immer ist Hauptakteurin Kelsea. Die junge Königin, die doch nur ihr Königreich vorm Untergang retten will und von diversen Visionen aus der Vergangenheit heimgesucht wird. Sie ist nun Gefangene der Roten Königin und die Zukunft scheint trostloser denn je. Aber das ist noch nicht alles. Es gibt unzählige Nebencharaktere die ihre Kapitel erhalten und ihren Beitrag zu Tearling leisten.  Auch wenn es dermaßen viele Charaktere gibt, schafft Frau Johansen all diese Leben wunderbar einander fließen zu lassen. Rückblenden gibt es keine groß. Entweder ist der Leser noch recht frisch und hat die anderen Bände kurz vorher gelesen oder er erinnert sich beim Lesen an die Geschehnisse. Ich war von der letzten Sorte. Es hat zwar ein paar Seiten gebraucht, aber dann war ich wieder mittendrin, statt nur dabei. Der Schreibstil ist wie eh und eh einfach prägnant und fesselnd. Sowohl die Geschichte aus der Vergangenheit kamen sehr gut rüber, wie auch die Gegenwart von Kelsea. Ich habe wieder mit ihr mitgefiebert und gelitten. Das immerhin dicke Buch habe ich komplett am Wochenende durch gelesen, so gefesselt war ich von der Story und wollte immer wissen, ob Kelsea den drohenden Untergang ausweichen könnte. Auch in diesem Band macht Kelsea wieder einiges durch und ich fand ihre innere Zerissenheit absolut gut geschildert. Die Gespräche mit der roten Königin haben mir auch sehr gefallen und ich komme nicht umhin zu sagen, das Evie mir leid tut.  Das Ende hätte für Kelsea an sich nicht schöner sein können...oder vielleicht doch. Und hier haben wir den größten Kritikpunkt am gesamten Buch. Ich habe mich nun durch drei fette Wälzer gelesen und bin zum Ende hin doch etwas enttäuscht- ebenso wie Kelsea. Klar ist das Ende schön...und ja, sie *Spoiler* hat das Beste aus ihrem Königreich raus geholt, aber dennoch tut sie mir leid. Letzteres wird auch nochmal in den letzten Seiten verdeutlicht, das es auch so ist. Denn alles hat letztendlich nun mal seinen Preis. Ich könnte heulen....aber es ist zumindest für Kelsea ein total neuer Anfang. Und manchmal ist das mehr als man zu hoffen wagt. 

    Mehr
  • Erlösung oder Untergang?

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Tallianna

    Tallianna

    27. July 2017 um 19:07

    Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen … (Klappentext)Der nachfolgende Text kann Spoiler enthalten.Der Klappentext ist mal wieder ein wenig irreführend. Aber da ich nicht groß den Inhalt verraten möchte, werde ich darauf nicht weiter eingehen.Tatsächlich hat mich dieses Buch sehr überrascht. Von den Längen der ersten beiden Teile ist nichts mehr zu spüren und trotz des Umfangs hat man das Gefühl, dass die Seiten nur so dahin fliegen. In diesem letzten Band ist so viel Handlung verpackt, dass mir immer noch ein wenig der Kopf schwirrt, aber das meine ich im positiven Sinn. Die Exkursionen in die Vergangenheit bringen nicht nur Informationen, sondern tatsächlich für Kelsea auch eine Strategie, um zu gewinnen. Und ich gestehe, dass ich auch wirklich neugierig war, was damals so schrecklich schief gegangen ist, aber bis zu diesem Band den Sinn hinter diesem Erzählstrang nicht erkennen konnte.Auch auf andere Fragen gibt es endlich Antworten, die ich hier jedoch verschweigen werde, denn jeder soll es selber für sich erlesen können.Was Kelsea selbst anbelangt bin ich mir nicht sicher, ob ich sie mag oder nicht. Sehr oft muss ich bei ihren Handlungen doch den Kopf schütteln. Sie wirkt auf mich wie ein Ast in der Strömung, immer hin- und hergerissen. Aber gerade das macht ihren Charakter sehr glaubhaft. Sie wurde in eine Welt geschleudert, auf die sie nicht vorbereitet war und sie versucht das Beste daraus zu machen – mal erfolgreich und manchmal eher nicht.Mit dem dritten Band ist die Autorin zu einem Schluss gekommen, den ich so ehrlich nicht erwartet hätte und der so anders ist als alles, womit ich gerechnet habe. Ein klein wenig frage ich mich, ob das wirklich das Ende ist, dass mich zufriedenstellt, denn ich empfinde es schon fast als geschummelt. Trotzdem haben mich die letzten Seiten des Romans beeindruckt und auch emotional mitgenommen, so sehr, dass ich immer noch ein wenig sprachlos bin.

    Mehr
  • Ein fesselndes Finale!

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    LisaSonnenschein

    LisaSonnenschein

    26. July 2017 um 18:56

    Immer noch sind wir mit Kelsey unterwegs, die in diesem Teil einfach nur von einem Problem ins nächste stürzt - eine feindliche Armee vor der Tür, selbst völlig machtlos, getrennt von allen, die ihr wichtig sind. Und dann ist da ja auch noch diese geheimnisvolle dunkle Macht, die aus dem Gebirge immer näher zu kommen scheint. Was hat Kelsey da nur entfesselt...Endlich kommt alles zusammen! Wir erfahren hier die Geschichte der Überfahrt und was unsere Zeit eigentlich mit der von Kelsey verbindet (dass es da ein bindendes Glied gibt, war ja auch schon im ersten Teil klar - Irrungen und Wirrungen inklusive).Der Schreibstil dieses Buches ist nach wie vor einfach packend. Auch diesen Teil hatte ich innerhalb von zwei Tagen weggefrühstückt, obwohl er immerhin 600 Seiten hat. Irgendwie kommt man bei dieser Autorin unheimlich schnell in einen Lesefluss, der einen nicht mehr loslässt.Allerdings hat mich auch ein bisschen was gestört - zum einen gibt es da einige Ungereimtheiten in der Handlung. Dadurch, dass eine Verbindung zwischen dem Jetzt und Kelseys Welt geschaffen werden muss, verstrickt sich die Autorin in einige Logikfehler (oder irrationale Handlungen der Protagonisten). Die sind zwar nie so dramatisch, dass man sich laut darüber ärgern würde, häufen sich aber und fallen irgendwann auf.Zum Zweiten wird Kelsey in diesem Teil wirklich von einer Schwierigkeit in die nächste geworfen. Ich habe mich schon am Anfang des Buches gefragt, wie Erika Johansen all die Herausforderungen auflösen will, mit denen der Leser konfrontiert wird. Die Antwort ist einfach: Auf einer epischen Heimreise quer durch's Land bieten sich die Lösungen quasi von selbst. Und so stolpert Kelsey scheinbar durch bloßen Zufall genau in die Arme der richtigen Menschen, um ihr Dilemma zu lösen. Das wirkt konstruiert und gewollt - irgendwie "hölzern". Das Ende ist dramatisch, ich fand es aber gut gelöst, auch wenn ich verstehen kann, dass der Aufschrei bei den Fans laut war...Alles in allem finde ich diese Buchreihe aber nach wie vor absolut gelungen, die Entwicklung, die die Protagonistin und auch die Geschichte selbst durchmachen, machen unheimlich Spaß und durch die leichtgängige Lesbarkeit mag man über so manche logische Verzettelung auch einfach "weglesen". Während der erste Teil noch als klassische Jugendfantasy mit starker Hauptfigur losging, wurde es im zweiten Teil zunehmend düster. Hier im dritten Teil kann man schon fast von Darkfantasy sprechen, hinzu kommen die politischen Verstrickungen, die man auch als Leser nicht objektiv lösen könnte und die zu kniffligen ethischen Entscheidungen führen. Eine Stärke der Autorin ist nach wie vor die Charakterentwicklung - so schließt man nicht nur die Protagonistin ganz schnell in sein Herz, mir haben es besonders die Nebencharaktere angetan.

    Mehr
  • toller Reihenabschluss

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    FireheartBooks

    FireheartBooks

    25. July 2017 um 12:53

    „Die Königin der Schatten – Verbannt“ ist der finale Teil einer Trilogie, welche die Meinungen gewaltig spaltet. Ich gehöre definitiv zu der Gruppe, die ein Fan dieser eindrucksvollen Reihe ist. Über ein Jahr habe ich nun auf diesen Band gewartet und dementsprechend erfreut war ich, als ich den 600 Seiten „Schinken“ endlich in den Händen halten durfte. Das Buch beginnt genau dort, wo der zweite Band aufgehört hat. Ein Krieg zwischen Tearling und Mortmesne scheint zwar nochmal gerade so abgewendet worden zu sein, da sich Kelsea freiwillig in die Hände der Roten Königin begeben hat; doch damit sind nicht alle Bedrohungen aus dem Weg geschafft: Die Rote Königin hat ihre Armeen nicht mehr vollständig unter Kontrolle und ein finsterer uralter Feind taucht wieder auf. Neben den Problemen der Gegenwart erhält man auch hier wieder Einblicke in die Vergangenheit: Diesmal alles aus der direkten Zeit nach der Überfahrt, d.h. die Zeit der ersten Generation. Hierbei erfahren wir alles aus der Sicht von Katie Rice. Die Charaktere haben mich wieder fast alle überzeugen können. Kelsea mochte ich eigentlich vom ersten Band an und habe sie auch direkt ins Herz geschlossen, allerdings ist mir der Sprung vom unsicheren, unscheinbaren Entchen zum außergewöhnlich mächtigen und wunderschönen Schwan einfach zu extrem und unglaubwürdig gewesen (dies hat mich bereits im zweiten Band gestört). Dennoch mochte ich ihren Part in dieser Geschichte sehr gerne. Eine mir absolut sympathische neue Person in diesem Buch war die junge Katie Rice, welche zusammen mit Jonathan Tear und einigen anderen wichtigen Charakteren dieser Geschichte in Neulondon aufwächst. Durch ihre Erlebnisse erfährt Kelsea, wieso (auf gut deutsch gesagt) die neue Welt nach kürzester Zeit den Band runter ging. Des Weiteren erfährt man in diesen Rückblicken endlich, was es mit Row Finn und dem Fetch auf sich hat. Sehr überraschend war für mich die Perspektive der Roten Königin, deren Identität in diesem Teil der Trilogie aufgedeckt wird. In den vorherigen Bänden wurde sie immer als abgrundtief böse dargestellt und hier wird offenbart, wer sie wirklich ist und wieso sie so ist, wie sie eben ist. Der Schreibstil hat mir wieder außerordentlich gut gefallen. Ich konnte schon bei der ersten Seite voll in die Geschichte eintauchen und die Charaktere/Orte zuordnen; das hat schon einiges zu heißen, immerhin ist es über ein Jahr her seit ich den zweiten Band gelesen habe. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und war fast durchweg spannend – nur der Mittelteil hat sich meiner Meinung nach etwas gezogen. Was mir hier wieder sehr gut gefallen hat waren die vielen Perspektiven. Man erhält Einblicke in die Ereignisse unter anderem durch Kelsea, Katie, Aisa, der Roten Königin und noch einigen anderen. Dies sorgte dafür, dass auch trotz des zähen Mittelteils nie Langeweile aufkam. Was das Ende dieser Trilogie angeht bin ich ziemlich zwiegespalten: zum einen finde ich es gut gelöst und schlüssig, zum anderen ging es mir einfach zu schnell. Lieber hätte bei 600 Seiten der Mittelweil etwas gekürzt werden können und dafür das Ende ausführlicher ausgearbeitet… Fazit: Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit „Die Königin der Schatten – Verbannt“. Die verschiedenen Perspektiven, über die man Einblicke in die Geschehnisse erhält und vor allem die Zeitsprünge 1. Generation (nach der Überfahrt) / Gegenwart fand ich toll. Das Ende hätte ein bisschen ausführlicher sein können und dafür der Mittelteil etwas kürzer… aber nichtsdestotrotz kann ich für dieses Buch und im Allgemeinen für die ganze Trilogie nur eine Leseempfehlung aussprechen.

    Mehr
  • Guter Abschluss, der mir gegen Ende dann doch etwas zu schnell abgehandelt wurde

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Aleshanee

    Aleshanee

    23. July 2017 um 07:52

    Nachdem Band 1 mich erst in der zweiten Hälfte so richtig mitreißen konnte, war ich vom 2. Band ja total positiv überrascht! Ich hab mich wirklich extrem auf den Abschluss gefreut und auch wenn ich das Buch gut fand, war ich doch ein klitzekleines bisschen enttäuscht. Der Schreibstil war fesselnd, die Handlung ging gut voran und es gab auch wieder viel Abwechslung durch die Rückblicke in die Vergangenheit, aber mir hat das gewisse Etwas gefehlt. Ich kann es jetzt auch ehrlich gesagt gar nicht so genau benennen, aber ich hab einfach nicht so eintauchen können wie zuvor. Ich würde es jetzt nicht monoton nennen, aber es entwickelte schon manchmal einen Rhythmus, der eher vor sich hinplätscherte, als einen mitzureißen.Die etwas gedämpfte Atmosphäre war dann rückblickend schon in Ordnung, wenn es gegen Ende nicht so außer Kontrolle geraten wäre. Über den Schluss kann man sich sicher streiten, aber für mich war das wirklich gelungen - doch es blieben mir einfach noch viel zu viele Fragen offen. Die ganzen Charaktere, die ich ins Herz geschlossen habe, mit denen ich Seite für Seite mitgefiebert habe; es hat mir einfach doch einiges gefehlt, damit ich für mich mit gutem Gewissen das ganze abschließen kann. Dabei waren die Ideen wieder großartig und der Aufbau, wie alles in sich verstrickt wird, fand ich sehr gut gemacht. Mit dem gemächlichen Tempo bin ich sehr gut zurecht gekommen, vielleicht war mir deshalb gegen Ende dann alles zu schnell, zu gepresst und nicht genügend erklärt. Ich hab dann leider immer das Gefühl, als wäre der Autorin einfach keine passende Lösung eingefallen und hätte deshalb dem Leser überlassen, wie er sich diese kleinen Dinge zurechtrückt, die zum Schluss noch nicht so recht ins Bild passen. Manchmal mag das auch funktionieren, hier hätte ich mir aber doch etwas mehr gewünscht.Was das Besondere für mich ausmacht ist natürlich der Traum vom Gründer von Tearling - eine Gemeinde, eine Stadt, ja eine Welt voller Menschen, die ohne Gewalt, Neid und negativen Einflüssen funktioniert. Eine Utopie, zu der wir Menschen (niemals?) fähig sind? Kann man denn alle Menschen tatsächlich als "gleich" ansehen und "gleich" behandeln? Schließlich ist jeder auf seine Art anders: einzigartig! Und kann damit eigentlich nie mit einem anderen verglichen werden. Aber vielleicht müssen wir auch nur unsere Art zu denken ändern; jeder Schritt in diese Richtung würde unser Zusammenleben um einiges besser - und einfacher - machen.Dazu gehören auch die Entscheidungen, die wir alle treffen und treffen müssen, auch wenn sie uns noch so schwer fallen. Umso schwieriger, wenn wir zwischen zwei Seiten stehen, die jede auf ihre Weise Recht hat, aus ihrer Sichtweise, und man keinen von beiden enttäuschen will. Sich auch gar nicht wirklich sicher ist, da das Herz und der Verstand im Zweifel sind. Schließlich kann jeder Mensch nur aus seiner Erfahrung und seinem Gefühl heraus urteilen und handeln und ob es damit ein absolutes, friedliches Zusammenleben geben kann, in dem man anderen seine Überzeugungen guten Gewissens lassen kann ... wir werden es wohl selber herausfinden müssen. © AleshaneeWeltenwanderer1 - Die Königin der Schatten2 - Verflucht3 - Verbannt

    Mehr
  • ein tolles Finale mit einem unerwarteten, großartigen Ende

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    MagicAllyPrincess

    MagicAllyPrincess

    22. July 2017 um 12:26

    Inhalt: Kelsea, die ihr Königreich vor einer Invasion durch das Nachbarsreich Mortmesne schützen wollte, hat sich freiwillig der "Roten Königin" ausgeliefert. Im Tausch gegen den vorläufigen Frieden besitzt die Königin nun auch Kelseas Saphire. Wenn es der "Roten Königin" gelingt, deren Magie zu kontrollieren, gibt es nichts und niemanden mehr, der sie aufhalten kann.Doch Kelsea gibt nicht auf, so kommt es zum alles entscheidenden Showdown zwischen den beiden Herrscherinnen. Und auch die Vergangenheit, die Familie Tear sowie die Überfahrt spielen bei diesem eine wichtige Rolle.Meinung: "Die Königin der Schatten - Verbannt" ist eines der Finale, die ich kaum erwarten konnte. Ich habe die beiden Vorgängerbände regelrecht verschlungen und absolut geliebt. Voller Vorfreude schlug ich die erste Seite von "Verbannt" auf und war auch augenblicklich wieder mitten drin im Geschehen. Kelsea befindet sich in der Gefangenschaft der "Roten Königin". Mace, die komplette Garde und deren Verbündete, arbeiten verbissen an einem Plan, um ihre Königin zu befreien. Die "Rote Königin" hat unterdessen Wort gehalten, sodass sich ihre Armee zurückzieht, ohne noch mehr Schaden anzurichten. Dennoch geht es "Tearling" alles andere als gut, zu viele Menschen und ein Großteil von Kelseas Truppen mussten ihr Leben lassen. Und auch die Armee sowie die Bewohner von Mortmesne sind extrem unzufrieden. Es gibt Unruhen und immer mehr schließen sich der Rebellion gegen die "Rote Königin" an. Selbst ihre Diener und engsten Vertrauten wenden sich zuhauf gegen ihre Herrin. Aus der Not heraus arbeiten die beiden Frauen schließlich zusammen. Kelsea unternimmt immer wieder "Reisen" in die frühere Zeit. Lily, Katie und Kelsea, sind untrennbar miteinander verbunden. Somit ist auch die Vergangenheit ein sehr entscheidender Faktor für die Gegenwart und auch die Zukunft.Wie auch bereits in den beiden Vorgängerbänden, erzählt Autorin Erika Johansen sehr ausführlich und detailreich nicht nur Kelseas Geschichte, auch wenn die junge Frau immer im Fokus steht. Gemeinsam mit Kelsea begibt sich der Leser immer wieder in die Vergangenheit. In "Verflucht" erlebt Kelsea diese sowie die große Überfahrt aus Lilys Sicht. In Band drei begleitet Kelsea Katie, die der Familie Tear sehr zugetan ist. Diese Rückblenden und die damit verbundenen Perspektivwechsel finde ich großartig, da sie viel interessantes offenbaren und das doch recht dicke Buch nie langweilig werden lassen. Immer mehr Puzzlestücke setzten sich zusammen, sodass ich auf wirklich alle Fragen zufriedenstellende Antworten erhielt. Ich erfuhr viel über die agierenden Personen, deren Vergangenheit und auch darüber, wie und warum letztendlich alles so gekommen ist, wie es kam. Ich mochte es sehr mit zu rätseln, wie was zusammenhängt und wie sich schlussendlich alles löst und aufklärt. Die gesamte Geschichte ist sehr komplex, durch den tollen Schreib - und Erzählstil der Autorin ist diese immer verständlich und unglaublich gut durchdacht. Ich mag es auch sehr, wie alle Charaktere ausgearbeitet sind. Man versteht das Handeln eines jeden Einzelnen, weil man die Gedankengänge gut nachverfolgen kann. Mace fand ich wieder großartig, er tut einfach alles, um seine Königin zu beschützen. Von der Figur des Fetch hätte ich allerdings mehr erwartet, er bleibt in diesem letzten Band eher blass und ist nicht wirklich hilfreich.Kelsea reflektiert sehr viel und lernt nicht nur aus ihren, sondern auch aus Lilys und Katies Fehlern und Problemen. Ich fand es wirklich gut, wie sie sich im Laufe der Zeit wieder verändert und zu einer menschlicheren und liebevolleren Herrscherin wird. Ich bin auch durchaus angetan vom Verlauf des Romans. Und ich wurde auch das eine oder andere Mal überrascht. Allerdings, und das ist für mich das größte Manko, empfand ich kaum Spannung oder gar Nervenkitzel. Bei den Vorgängerbänden klebte ich regelrecht an den Seiten, dies war beim Finalband leider nicht der Fall. Ich hätte mir auch einen viel größeren Kampf zwischen den beiden Königinnen gewünscht. Die "Rote Königin" hat viel von ihrem Biss und Schrecken verloren, sie ist schon beinahe zu sanft und schwach. Aus ihrer Sicht ist dieses Verhalten auch absolut nachvollziehbar. Auch für mich war es verständlich, dennoch wäre ein packenderer Schlagabtausch toll gewesen. Die allergrößte Gefahr geht von der "Waise" und seinen Kreaturen aus. Diese zu bekämpfen ist fast aussichtslos und so hat Erika Johansen aus dem größten Chaos und einem erbitterten Showdown ein Ende entstehen lassen, welches mich wirklich perplex zurück lies, weil ich damit NIEMALS gerechnet hatte. Im ersten Moment war ich ziemlich hin und hergerissen, ob ich dieses nun gut finden soll oder nicht.Nach längerem darüber nachdenken, muss ich aber sagen, dass es das absolut richtige Ende ist. Zunächst hatte ich es mir völlig anders erhofft. Aber ich finde es extrem mutig von der Autorin, dass sie sich für diesen Ausgang ihrer Trilogie entschieden hat, weil er einfach passt!!! William Tears Hoffnungen, Wünsche und Visionen haben ihren Platz gefunden, wenn auch über Umwege und anders als gedacht.Fazit: Mit "Die Königin der Schatten - Verbannt" hat Erika Johansen ein tolles und sehr zufriedenstellendes Finale geschrieben, dessen Auflösung die Leserherzen spalten wird. Alle Fragen und Rätsel dieser großartigen und komplexen Reihe wurden beantwortet und alle Zusammenhänge toll erklärt. In diesem letzten Band hätte ich mir allerdings mehr Spannung und Dramatik gewünscht. Nichtsdestotrotz wird mir Königin Kelsea immer im Gedächtnis bleiben.

    Mehr
  • So packend wie seine Vorgänger mit einem unglaublichen Ende!

    Die Königin der Schatten - Verbannt
    Sirene

    Sirene

    20. July 2017 um 22:40

    Bei diesem Buch handelt es sich um den Abschlussband einer Trilogie. Für alle, die die Vorgänger nicht kennen können Spoiler anfallen!Unsere Protagonistin, die Königin von Tearling Kelsea Glynn opfert sich für ihr Volk und gerät in die Hände der Roten Königin, dabei erfahren wir endlich wer sich hinter dieser Frau verbirgt. Viele Geheimnisse werden gelüftet, viele Reisen in die Vergangenheit werden unternommen und das Ende...ich hätte das nie kommen sehen.Der erste Teil der Reihe hatte mich damals richtig umgehauen und in einer langen Nacht, die bis zum Morgen ging hatte ich das Buch fertig gelesen. "Verbannt" hat genau das wieder bei mir ausgelöst! Erika Johansen knüpft nahtlos an das Ende vom zweiten Band an und viele alte Charaktere, als auch Neue tauchen auf. Der Fetch und Rowan Finn bekommen eine größere Rolle, wie auch weitere Personen aus der Vergangenheit. Die Geschichte von Tearling wird durch die Rückblicke in all ihren Zügen erzählt und wir erfahren, warum die Stadt so enden musste und was aus all den Reisenden und ihrem Traum wurde. Der ganze Roman an sich wird noch komplexer, als seine Vorgänger und ich bin begeistert davon, wie viele Geschehnisse hier verwoben wurden und wie tief das Schicksal von allen miteinander verbunden ist. Von Anfang an konnte mich die Autorin packen und dieses Mal gab es eine sehr gute Balance zwischen den Abschnitten über die jetzige Zeit und die über die Vergangenheit, in die Kelsea durch Visionen reist. Kelsea ist ein Charakter, der nicht perfekt ist. Sie hat sehr viel durchgemacht, leidet immer noch unter so manchen falschen Entscheidungen, verzweifelt oftmals an der Situation und ist einfach authentisch. Mir schien es manchmal, dass die Autorin gar keine Heldin schaffen wollte oder jemanden den alle lieben, sondern eine realistische, einfache Person mit Ecken und Kanten, die mit sich selber ringt. Alle ihre Charaktere und dazugehörigen Beschreibungen finde ich besonders gut gelungen, bis jetzt habe ich immer noch ein Bild im Kopf, als auch eine Stimme, wenn ich mir einen Namen ins Gedächtnis rufe. Der Abschluss der Reihe ist auf jeden Fall eins meiner Highlights aus 2017. Bis zum Schluss habe ich mitgefiebert mit den Charakteren und der Roman war voll mit Wendungen, aufgelösten Geheimnissen und packenden Momenten. Das Ende hat mich kurz ziemlich aus der Bahn geworfen und mit weit aufgerissenen Augen las ich die letzten Seiten. Wie konnte das passieren? 

    Mehr
  • weitere