Die Königin der Schatten - Verbannt

von Erika Johansen 
4,2 Sterne bei77 Bewertungen
Die Königin der Schatten - Verbannt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (66):
sursulapitschis avatar

Sehr geniale Reihe mit kniffliger aber schlüssiger Auflösung. Ich bin beeindruckt.

Kritisch (3):
Isabella_s avatar

Nach einem guten ersten und einem tollen zweiten Band leider ein enttäuschender Abschluss der Trilogie.

Alle 77 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Königin der Schatten - Verbannt"

Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453315884
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:26.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne30
  • 4 Sterne36
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    EmilisLeidenschafts avatar
    EmilisLeidenschaftvor 4 Monaten
    Die Königin der Schatten - Verbannt von Erika Johansen

    | D I E   K Ö N I G I N   D E R   S C H A T T E N  -   V E R B A N N T |
    Autorin: Erika Johansen
    Genre: Fantasy
    Verlag: Heyne
    Buchlänge: 608 Seiten
    Preis: 14,99€
    ISBN-Nummer: 978-3-453-31959-2
    C O V E R
    Das Cover ist nicht so schön, wie das vom zweiten Teil, passt jedoch zum Titel „Verbannt“. Man sieht das Schloss aus der Ferne und die Sonne geht unter. Es ist nicht nur das Ende des Buches, sondern auch das Ende des Tages und von Tearling.
    K L A P P E N T E X T
    ZUERST KAM SIE AUF DEN THRON, DANN IN DEN KERKER - NUN WIRD SICH DAS SCHICSAL DER KÖNIGIN ERFÜLLEN
    Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …
    A U F B A U /  I N H A L T  { S P O I L E R }
    Das letzte Buch der Trilogie beginnt mit einem Prolog aus der Sicht von dem Fetch. Er unterhält sich mit Row über die Krone, Jonathan Tear und Katie. Unter anderem erfährt man, dass Kelsea ihr leben lang von dem Fetch beschützt wurde. Auch der letzte Teil ist in drei Bücher aufgeteilt. Das erste Buch beginnt aus Kelseas Sicht und ihrer Gefangenschaft auf dem Weg der Hauptstadt von Mort. Danach wird die Sicht von Aisa beschrieben, die alles im Palast sehr neutral und schlau beobachtet. In Kelsea’s Visionen ist sie im Körper von Katie, die Tochter von Donia, die man aus dem zweiten Buch kennt. Sie ist befreundet mit Row, der von niemanden ernst genommen wird. Katie empfindet die Stadt als zu freundlich und unehrlich, da alle immer so Übermaßen freundlich sind. Den Kindern wird nichts vor der Überfahrt erzählt, was wie man später erfährt, der größte Fehler von William Tear war. Aufgrund des Fehlers werden ein Paar Jugendliche, als Leibwächter ausgebildet, mitunter Jonathan Tear, Gavin Murphy (Der Fetch) und Katie. Row darf nichts davon erfahren, was einen Keil zwischen Row und Katie treibt. Der Fetch sucht die Krone im Arvarth und erfährt ein paar Dinge über die Krone. Javel ist findet in Demesne Allie, die eine Prostituierte ist und sich mit ihrem Leben abgefunden hat. Sie schickt Javel in die Wüste. Aisa beschreibt Mace’s Verzweiflung und Unbehagen als Regent. Er sucht nach Pater Tyler und einer Lösung um Kelsea zurückzuholen.
    Am Anfang des zweiten Buchs machen sich Mace und seine Garde auf den Weg nach Mort um Kelsea zurückzuholen. Aisa entscheidet sich für die Caden und räumt mit Ihnen „Die Krippe“ auf. Dort versteckt sich Pater Tyler mit Bruder Seth und der Krone. Javel reitet zurück nach Tearling, übergibt eine Nachricht von Dyer und verteidigt als Torwache das Schloss vor dem Mob. Ewen reitet mit der Garde mit und wird aufgrund einer Vision von Glee mit einem Hexer nach Gin Reach geschickt, um alle Möglichkeiten abzudecken. In Kelsea’s Visionen ist Katie ein wenig älter und nähert sich langsam Jonathan an. Sie blickt kurz hinter seiner Fassade und hütet sein Geheimnis. Sie und Row sehen sich immer Weniger und nach einem Vorfall ist die Freundschaft zwischen ihnen nicht mehr vorhanden. William Tear wendet sich unter anderem an Katie und erklärt ihr, dass er zurück in die andere Welt muss aufgrund an dem Mangel an Ärzten. Er macht sich Sorgen um Lily’s Schwangerschaft und bittet Katie Jonathan zu beschützten. Am Ende stirbt William Tear auf seiner Reise. In der Gegenwart ist Kelsea eingesperrt und unterhält sich ab und an mit der roten Königin. Sie versuchen Row aufzuhalten. Der roten Königin wird bewusst, dass ihr Volk sich endgültig gegen sie auflehnt und flieht mit Kelsea, die das Geheimnis der beiden Steinen herausfindet. Sie fliehen nach Gin Reach. Dort werden sie von Brenna entführt und nach dem Ewen sie rettet, erlöst Kelsea die rote Königin und tötet sie.
    Das dritte Buch wechselt zwischen der Sicht von Katie und Kelsea. Katie findet die Krone von Row und versteckt sie. Auf einem Fest stellt Row sie zur Rede und schläft mit ihr zur Ablenkung, damit Gavin und die anderen Anhänger, die Leibwächter und Katie’s Mutter aus. Sie halten Jonathan und Katie im Kerker fest. Jonathan übergibt ihr den Tear Saphir und aus lauter Verzweiflung schlafen sie miteinander. In der Gegenwart wird Kelsea von Mace und den anderen gerettet und in ein Anwesen einer Lady unterbracht. Diese Lady ist die Tod geglaubte Königin Elyssa. Sie unterhalten sich und Kelsea erfährt, wer ihr Vater ist. Der Fetch erzählt ihr, wie die Geschichte nach der Gefangenschaft von Katie und Jonathan weiter geht. Kelsea reist nach Neulondon und verändert die Vergangenheit mithilfe der Krone. Fetch’s Geschichte wird neu beschrieben und Kelsea wacht in einer anderen Welt auf. Sie ist sorglos und keiner ihrer Freunde kennen sie. Kelsea ist traurig, weiß aber, dass sie das richtige getan hat.
    F A Z I T
    Der Anfang ist sehr schwach und fast schon ermüdend. Nachdem ich mich weiter durchgebissen habe, wurde das Buch zunehmend spannender. Besonders Katies Geschichte finde ich sehr Interessant. Das Ende kann ich nicht richtig Beurteilen. Zum einen finde ich es gut, da keiner mehr in Angst leben muss, jedoch tut mir Kelsea leid, da sie alles verloren hat. Sie ist die einzige, die sich an alles erinnern kann. Das ist traurig und tut mir sehr leid für sie. Ich habe ein anderes Ende erwartet, finde es aber okay. Das Buch kommt leider nicht an den anderen teilen heran.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor 7 Monaten
    Magisch, zauberhaft, düster und einfach fantastisch

    Die ersten beiden Bände dieser unglaublichen Trilogie hab ich unglaublich geliebt und daher war ich wahnsinnig gespannt auf den finalen Teil. Natürlich waren auch gewisse Erwartungen damit verbunden.
    Das Cover ist wieder atemberaubend und reiht sich sehr schön in die anderen Bände ein.

    Was diese Reihe ausmacht , ist dieser unglaubliche Weltentwurf, womit sie auch hier wieder auf ganzer Ebene punkten kann.
    Episch, fantastisch und wahnsinnig atmosphärisch.
    Es ist nicht nur ein Königreich. Es ist voller Facetten, gewaltig und einfach beeindruckend in seiner Form. In dieser Größenordnung habe ich selten etwas erlebt, daher finde ich die Darbietung und ganze Ausarbeitung schon sehr gelungen . Auch hier erfährt man wieder einiges an Hintergrundwissen. Wie z.b. die Entstehung des Tear. Was mir sehr gut gefallen hat, da man so noch alles besser verstehen kann.

    Ebenso ist es ein komplexer Band, in dem es wieder einige Handlungsstränge gibt. Dabei wechseln die Perspektiven immer wieder. Auch wenn ich am Anfang etwas brauchte um hineinzufinden (einige Rückblicke am Anfang wären einfach schöner gewesen), so bereitete es mir jedoch keine Probleme dem Ganzen zu folgen.
    Die Charaktere sind allesamt wieder wunderbar ausgearbeitet. Ich liebe jeden einzelnen. Ich gebe zu vielleicht nicht jeden. Dennoch brilliert jeder auf seine Art und Weise, dem man sich einfach nicht verschließen kann. Auch weil sie sehr verschieden und facettenreich sind. Es gibt nichts geradliniges. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, was sie am Ende auch auszeichnet. Man kann sich wunderbar in sie hineinversetzen, ihren Gedankengängen und Handlungen folgen. Es einfach auch verinnerlichen und begreifen.
    Aber ganz besonders mag ich Kelsea. Sie hat im Laufe der Zeit eine gewaltige Entwicklung hingelegt, die hier wieder sehr gut zur Geltung kommt . Ich hab an ihrer Seite gelitten, mitgefiebert. Stand mehr als einmal am Abgrund und doch hat sie es immer wieder geschafft, mich zu überraschen und in Erstaunen zu versetzen.
    Besonders die Reise in die Vergangenheit hat mir sehr gut gefallen, man hat dadurch einfach mehr gesehen und gefühlt.

    Die Handlung selbst besticht mit einer hohen Spannung. Von Anfang an bringt sie sehr viel Brisanz und Gefühl ins Spiel. Man kann nicht anders, als die Seiten in sich aufzusaugen. Längen kamen bei mir zu keinem Zeitpunkt auf. Was bei dieser Seitenanzahl wirklich beachtlich ist.
    Nie passiert etwas, was vorhersehbar war. Ständig neue Eindrücke , neue Herausforderungen.

    Unterstützend dabei ist wieder der Schreibstil der Autorin. Sehr fließend, bildgewaltig und stark einnehmend. Die Liebe zum Detail wird auch hier wieder sehr gut spürbar. Auch wenn es nicht ganz so ausgeprägt war, wie in den Bänden davor.

    Es passiert wieder eine ganze Menge und nichts hätte mich auf das vorbereiten können, womit man es tatsächlich zutun bekommt.
    Es hat sich völlig anders entwickelt , als von mir vermutet. Mein Erstaunen und Entsetzen hätte nicht größer sein können. Es gab einige Wendungen, die ich nicht kommen sehen habe. Dadurch wurde die Gier nach mehr noch mehr entfacht. Und ich bekam mehr , so viel mehr.
    Es baute sich ein Abgrund auf. Meine Emotionen gerieten völlig außer Band und an Luft holen, war gar nicht mehr zu denken.
    Meine Blickwinkel verschoben sich immer mehr, ich wusste gar nicht mehr wohin mit meinen Gedanken. Die Autorin hat hier etwas geboten, was ich so nicht erwartet hätte und das mich doch in seinem Gesamtkonzept komplett überwältigt hat. Mehr als einmal hatte ich Gänsehaut, hab geflucht , gehofft und gebangt.
    Das Ende nun ja. Es mag gewöhnungsbedürftig sein und vielleicht die Gemüter sogar spalten. Auch in mir hat es die unterschiedlichsten Emotionen und Gedankengänge ausgelöst. Ich muss jedoch sagen, es passt und somit lasse ich auch schweren Herzens eine wahnsinnig tolle Trilogie gehen. Mich hat die Autorin auch hier in keinster Weise enttäuscht. Meine Erwartungen wurden erfüllt und ich hab noch einiges mehr daraus mitgenommen.
    Wenn ihr keine Angst vor Komplexität habt und auch gern verschiedene Seiten betrachtet. Dann lasst sie in euer Herz. Kelsea und diese ganze Welt sind einfach ganz besonders.

    Fazit:
    Mit dem Finale dieser unglaublichen Trilogie, hat mich die Autorin mehr als einmal überrascht.
    Ihr gelingt es auf effiziente Weise, noch mehr Licht ins Dunkel zu bringen.
    Sie überrascht, fesselt und stürzte mich mehr als einmal in den Abgrund.
    Ich liebe diese Welt, sie ist besonders mit all ihren Facetten.
    Magisch, zauberhaft, düster und einfach fantastisch.
    Eine Finale das ich so nie erwartet hätte, das meine Erwartungen jedoch mehr als übertroffen hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    katha_dbnos avatar
    katha_dbnovor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Unerwartete Twists im Plot, interessante Zusammenführung von Vergangenheit und Gegenwart und emotional überwältigend (zumindest für mich)!
    Packender, fulminanter Abschluss

    So viel gleich vorweg: Der letzte Band der Tearling-Reihe war jede einzelne Minute wert, die ich fürs Lesen investiert habe, denn er hatte alle Zutaten, die ein Finale braucht, und noch mehr. Allgemein ist die Reihe nicht nur wunderbar atmosphärisch geschrieben, sondern verknüpft auch an sich bekannte Motive auf eine neuartige Art und Weise, sodass sich die Geschichte von anderen abhebt. Allein die Tatsache, dass man miterlebt, wie eine utopische Welt aufgebaut werden soll, ist für mich bis dato ein völlig neuer (oder zumindest selten gesehener) Ansatz gewesen. In Band 2 hatte ich mich noch etwas schwer getan mit diesen merkwürdigen Zeitsprüngen, weil mein Gehirn einfach nich prozessieren konnte, dass das gegenwärtige Geschehen so viel rückschrittlicher war als die Vergangenheit. Das Problem hatte ich diesmal gar nicht. Ich fand die Aufarbeitung der Geschichte von Tearling wahnsinnig interessant, denn endlich hat alles einen Sinn ergeben. Mir hat einfach gefallen, wie die Autorin nach und nach die Kausalzusammenhänge offengelegt hat, die sie zweifelsfrei von Anfang an im Kopf hatte. Es gab also eine ganze Menge zu verarbeiten.
    Noch dazu war die Handlung spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Es gab jede Menge dramatische Highlight, individuelle Probleme, die es zu lösen galt, gefährliche Situationen und unerwartete Wendungen. Langeweile war mir beim Lesen ein Fremdwort!
    In Bezug auf die Figuren ist meine Euphorie ein klein wenig verhaltener. Ich bin zwar überglücklich, dass erstens nahezu alle Charaktere einen Auftritt im letzten Band haben, zweitens, Kelsea nach dem kleinen Tief im zweiten Teil endlich wieder die Stärke, Selbstherrschung und Cleverness an den Tag gelegt hat, die ich von ihr gewohnt bin, und drittens, dass das innige Verhältnis zwischen Kelsea und Mace weiterhin bestehen blieb, was mir jedes Mals das Herz aufgehen ließ. Aber ich bin nicht ganz so zufrieden damit, was Johansen mit einigen Figuren gemacht hat. Retrospektiv betrachtet, stellt sich mir bei ein paar von ihnen die Frage, warum sie überhaupt in die Geschichte eingeführt bzw. warum ihre Sichtweise geschildert wurde, wenn sie im Großen und Ganzen nichts übermäßig Überwältigendes geleistet haben. Manche wurden meiner Meinung nach auch schändlich vernachlässigt, insbesondere Pen, Pater Tyler und zum Teil auch Aisa. (Apropos Aisa: Bin ich die Einzige, die bei ihr immer an Arya Starck denken muss?) In Anbetracht dessen hab ich ein bisschen die Vermutung, dass sich Johansen selbst noch nicht ganz sicher war, wie sie ihre Reihe abschließen will, und sich daher mehrere Optionen offen gelassen hat.
    Und dann das Ende... Ich weiß nicht, wie ich mich im Bezug auf das Ende fühlen soll. Erleichtert? Traurig? Enttäuscht? Wütend? Frustriert? Irgendwie ist es alles auf einmal und gleichzeitig nichts davon. Vielleicht trifft es "überwältigt" am besten. Ich bin überwältigt von Gefühlen, positive wie negative. Es war nicht im Entferntesten das Ende, das ich erwartet hätte. Im Grunde ist das gut, aber ich hätte es bevorzugt, wenn zumindest irgendetwas von dem, was ich mir erhofft hatte, eingetroffen wäre. Ich fühle mich ein wenig betrogen und doch würde ich die Reihe noch einmal lesen wollen.

    Fazit
    Dieses Finale hatte es wirklich in sich. Es war spannungsgeladen, etwas brutal, aufschlussreich und aufwühlend. Auch wenn das Ende in keinster Weise so war, wie ich es mir vorgestellt oder gewünscht hätte, hat es bei mir doch eine ganze Menge unterschiedlicher Gefühle ausgelöst. Allein deswegen hat es die volle Bewertung verdient, denn es passiert sehr selten, dass ich von meinen Emotionen überrollt werde.

    Rezension auf Buntes Tintenfässchen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein interessanter Finaler Abschluss! Eine Gefangenschaft, ein Handeln und ein Schicksal das alles verändert.
    Wenn Geheimnisse ans Licht kommen...

    Kurzbeschreibung

    Nachdem sich Kelsea in die Fänge der Roten Königin begeben hat um ihr Reich zu schützen, versucht diese die Magie in den Saphiren zu kontrollieren.
    Allerdings haben beide nicht damit gerechnet dass es auch unvorhersehbare Konsequenzen gibt und dass es zu einem Showdown kommt der alles verändern könnte in den Königreichen.
    Denn Mace versucht seine Königin zu retten und schmiedet schon einen Plan wie er sie aus Mortmesne befreien kann.
    Die Zeit rinnt dahin und ein Plan muss her ...



    Cover

    Das Cover ist in einem Gelbton gehalten der mir gefällt und wieder einen mitnimmt in die Welt der verfeindeten Königreiche.
    Es passt wieder sehr gut zum Inhalt wie ich finde.


    Schreibstil

    Die Autorin Erika Johansen hat einen bildgewaltigen Schreibstil, der mich hier schnell wieder gefangen nahm.
    Ich muss gestehen dass ich mich auf diesen Finalen Showdown gefreut habe und mir das Ende nicht ganz so gut gefallen hat wie erhofft.
    Aber die Handlungsstränge und auch der rote Faden haben mich trotz des Endes wieder begeistert. Für mich Starke Protagonisten mit ihrer ganz eigenen Charakteristika, die sich im Laufe der Geschichte wunderbar weiterentwickelt haben.


    Meinung

    Wenn Geheimnisse ans Licht kommen...

    Dann sind wir wieder im Kampf zwischen Tearling und Mortesme und ihren Königinnen.
    Denn für ihr Volk begibt sich Kelsea Glynn in die Gefangennahme der Roten Königin und handelte mit ihr einen Deal aus.

    Die Rote Königin will die Macht über die magischen Saphire, denn dann wäre sie Grenzenlos und könnte alle machen nur da gibt es ein klitzekleines Ass das Kelsea im Ärmel hat.
    Mace versucht inzwischen dem Thron gerecht zu werden und Kelsea aus ihrer Gefangenschaft zu befreien, was nicht so einfach ist, brennt es doch an allen Ecken.

    Aber auch eine Protagonistin Namens Katie Rice lernen wir kennen, die ihren Platz in der Geschichte und in der Vergangenheit einnimmt.

    Nur was wird den beiden Königinnen bevorstehen, denn ein Feind der alles vernichten wird macht sich bereit und der Finale Showdown beginnt.

    Für mich sehr interessante Handlungsstränge die wieder Fragen, aber auch Antworten parat halten.



    Fazit

    Ein interessanter Finaler Abschluss!
    Eine Gefangenschaft, ein Handeln und ein Schicksal das alles verändert.

    Die Reihe

    - Die Königin der Schatten
    - Die Königin der Schatten - Verflucht
    - Die Königin der Schatten - Verbannt


    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cyfedias avatar
    Cyfediavor 10 Monaten
    Spannend und Geheimnisvoll bis zum Schluss!

    Meinung:
    Was für ein Finale. Diese Reihe hüllte sich bis zum Schluss in Geheimnis-se. Man wird sehr lange im Dunkeln gelassen, was in der Vergangenheit mit Tearling geschah und wie die neue Welt gegründet wurde. Die Autorin liefert nur Häppchenweise Informationen, die zu den jetzigen Ereignissen führen. Es bleibt dadurch spannend, verwirrend und aufregend bis zum Schluss.

    Wir reisen auch in diesem Teil wieder in die Vergangenheit, dieses Mal zum neu gegründeten Neulondon, und wie der Verfall der Gesellschaft langsam voran schreitet. Und leider scheint William Tear zum Teil di Schuld zu treffen, denn statt die Vergangenheit vor allen geheim zu halten, wie er es getan hat, hätte er sie als Mahnmal überall erzählen müs-sen. Denn die Menschen können nur aus Fehlern lernen, die sie auch kennen, etwas dass sie abschreckt. Diesen großen Fehler dieser Menschheitsgeschichte zu vertuschen, all die Grausamkeiten, war falsch. So entstand die Annahme, dass Tear eine tolle Gesellschaft für diese wenigen Leute aufgegeben hat und das es vor der Überfahrt eine wundervolle Welt gab in der sich jeder entfalten durfte. Sie wussten es nicht besser und so kam es zum Verfall dieser Gesellschaft. Sie konnte nicht aus Fehlern lernen, die sie sie nicht kannte und so machte sie diesen Fehler erneut.

    So grausam die Geschichte Tearlings ablief so sehr kann ich auch mit dem Antagonisten fühlen. Row wurde nicht anerkannt und geliebt und um dies auszugleichen, suchte er nach Bestätigung von anderen. Um jeden Preis. Die schlimmsten Bösewichte, sind ja bekanntlich diejenigen, welche sich selbst als Erlöser betrachten und annehmen sie tun das richtige für die Menschen.

    Wie bereits in den anderen Teilen, wird die Geschichte aus mehreren Sichtweisen erzählt. Es gibt so viele wichtige Personen, die zu einem großen Ganzen beitragen. Und es fügt sich am Schluss alles zusammen.

    Das Ende ist sowohl wundervoll als auch schrecklich zugleich. Es endet ganz anders als erwartet und hat mich wirklich sehr traurig gestimmt.


    Fazit:
    Ein wirklich wunderbarer und fesselnder Abschluss dieser Trilogie. Eine ganz andere Geschichte, welchen den Aufbau und Verfall eines Reichs über Jahrhunderte erzählt. Es bleibt geheimnisvoll, spannend und verwirrend bis zum Schluss.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Damariss avatar
    Damarisvor 10 Monaten
    Der Kreis aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft schließt sich. Ein klasse Leseerlebnis!

    Es fing alles damit an, dass ein junges Mädchen, Kelsea Glynn, von der Garde der Königin aus dem Haus ihrer Pflegeeltern geholt wurde. Ab jetzt sollte Kelsea das Königreich Tearling regieren. Das versprach Spannung und Machtspielchen, auch etwas Magie, und präsentierte sich anfangs als ganz klassische High Fantasy. Doch es kam anders. "Die Königin der Schatten" wurde zu einer komplexen und anziehenden Geschichte, in der die altertümliche Gegenwart auf eine (bzw. unsere) futuristische Welt aufbaut. Sie spielt also in der Zukunft. Eine Art dystopische Monarchie, die sich wie High Fantasy liest? Sehr, sehr großartig! Jetzt, mit dem Abschlussband "Verbannt", schließt sich der Kreis aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und ist wirklich ein Leseerlebnis der Extraklasse.

    Wie schon gewohnt wird die Geschichte von der Autorin aus der Perspektive von mehreren Personen erzählt. Da wäre natürlich vordergründig Kelsea selbst, die Königin von Tearling. Aber auch ihre Gegenspielerin, die Rote Königin aus Mortmesne oder der Hauptmann der Königinnengarde, Mace, kommen zu Wort. Dazu noch viele mehr. Das erscheint willkürlich, ist es aber nicht. Obwohl einige Personen nur ein Mal zu Wort kommen, fühlte ich mich als Leser jedem Einzelnen verbunden oder abgestoßen, je nach Charakter und Eigenart. Alleine von einer Person hätte ich gerne mehr erfahren. Die verschiedenen Perspektiven, egal ob in der Vergangenheit oder Gegenwert, ergänzen sich, überlappen einander oder gehen ineinander über. Das ergibt ein immer deutliches Bild der Welt und der Geschehnisse. "Verbannt", bzw. die komplette Reihe, ist eine Geschichte, bei der man sich als Leser Antworten auf Fragen erarbeiten und verdienen muss, bevor man den kompletten Durchblick bekommt. Die Autorin schreibt selbst, dass sie ihre Neue Welt so lebensecht wir möglich gestalten wollte. Charaktere und Leser wachsen an den Erfahrungen. Das ist ihr vorzüglich gelungen.

    Ich finde es sehr klasse, wenn mich ein Buch in Staunen versetzen kann. Am Ende war ich einfach nur erstaunt, wie sich alles zusammengefügt hat und vor allem, wie die Autorin ihre Geschichte beendet hat. Ich war überrascht, welche Freundschaften (oder besser Zweckgemeinschaften) geschlossen werden. Ich war begeistert, welchen Mut und Durchsetzungsvermögen Kelsea entwickelt, um ihre Ziele zu erreichen, dabei meist keine Rücksicht auf Verluste nimmt, offensichtliche und persönliche, und damit so gar keine Königin ist, die nur schwarz-weiß gezeichnet ist. Das trifft übrigens auf die meisten Charaktere im Buch zu. Wunderbar!
    Und auch, wenn ich mit dem Ende persönlich nicht ganz so glücklich bin, es mir für die betroffenen Personen zu sehr leid tat, gibt es kein Zweifel daran, dass es großartig gemacht ist. Die Sicht auf das Buch ist danach eine komplett andere. Alle meine Fragen wurden beantwortet und ich werden noch lange in Erinnerungen an die Geschichte schwelgen. So soll es auch sein.

    Fazit
    "Die Königin der Schatten: Verbannt" ist ein Trilogieabschluss, der mich nicht nur komplett für sich eingenommen hat, sondern mich dazu auch noch überraschen und begeistern konnte. Keiner ist hier offensichtlich gut oder böse, alles scheint möglich und doch vorherbestimmt. Ein eindrucksvolles Leseerlebnis! Da spielt es keine Rolle, dass ich persönlich (am wirklich sehr guten) Ende lange zu knabbern hatte. Denn wenn man als Leser so voller Liebe für eine Geschichte und deren Charaktere ist, dann muss man hier einfach mitfühlen. 4,5 von 5 Sterne vergeben ich für den Reihenabschluss.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    raven1711s avatar
    raven1711vor einem Jahr
    Guter Abschluss

    Rezension Erika Johansen - Die Königin der Schatten: Verbannt (Band 3)

    Klappentext:
    Kelsea Glynn hat sich als wahre Herrscherin erwiesen. Um ihr Land vor einer schrecklichen Invasion durch das Nachbarreich Mortmesne zu schützen, hat sie sich in die Hände ihrer größten Feindin begeben: der Roten Königin. Doch damit nicht genug, die Rote Königin ist inzwischen auch im Besitz von Kelseas wertvollen Saphiren. Sollte es ihr gelingen, sich deren Magie zu bemächtigen, ist ganz Tearling dem Untergang geweiht. Während Mace als Regent auf dem Thron von Tearling fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Kelsea aus den Kerkern der Roten Königin zu befreien, kommt es im finsteren Mortmesne zum finalen Showdown zwischen den beiden Königinnen …
    Meinung:
    Achtung! Dritter Teil einer Reihe - Spoilergefahr!
    Wie habe ich mir nach Beenden des zweiten Bands nach dem finalen Teil der Reihe gesehnt, so sehr wollte ich wissen, wie es weitergeht. Nun endlich liegt der dritte und letzte Teil vor und mit einem etwas bangen, aber freudigen Gefühl schlug ich das Buch auf.
    Recht schnell war ich auch wieder in Tearling und Mortmesne angelangt und in die Geschichte eingetaucht. Nahezu nahtlos setzt Verbannt an Verflucht an. Kelsea befindet sich in der Gefangenschaft der roten Königin, ihre Saphire sind für sie unerreichbar und eine noch größere Bedrohung als die rote Königin bedroht die gesamte Menschheit, den Kelsea hat ein Wesen namens "Die Waise" befreit, deren Schrecken größer ist, als sie je Gedacht hat.
    Viele Handlungsstränge gilt es hier zu schließen. Da ist zum einen die Bedrohung der roten Königin, dann die der Waisen, die eine Armee von untoten und unbezwingbar scheinenden Kindern auf die Menschen loslässt. Außerdem will die Kirche Kelseas Herrschaft ebenfalls zu Fall bringen und immer wieder bekommt Kelsea Einblicke in die Vergangenheit und Vorgeschichte Tearlings, die mit für das aktuelle Geschehen verantwortlich sind.
    Kelsea hat man in den letzten beiden Büchern schon sehr gut kennen gelernt, hier muss sie sich nun bewähren und zeigen, in welche Richtung sie sich entwickeln will. Dafür erhält man aber auch noch ein wenig mehr Einblick in die Figur der roten Königin und einige weitere Charaktere, die Maßgebend für die Entwicklung der Handlung sind.
    Ich bin von Erika Johanssens Ideenreichtum immer noch beeindruckt, auch wenn Verbannt leider nicht das stärkste Buch der Trilogie ist. Stand in den beiden Vorgängern noch das Thema Feminismus stark in der Thematik, lässt Erika Johansen das Thema in diesem Buch weitestgehend außen vor. Ich fand es persönlich sehr schade, dass sie das Thema nicht wieder aufgegriffen hat, dass ihre Reihe so besonders machte. Doch die Geschichte wird insgesamt zu einem guten Abschluss gebracht, alle offenen Fragen dadurch beantwortet und in der Summe hat die Reihe mich sehr zum Nachdenken angeregt. Auch der dritte Teil ist gut geplottet, fesselnd erzählt und durch die wechselnden Perspektiven erhält man einen guten Überblick über alle Geschehnisse.

    Fazit:
    Die Königin der Schatten - verbannt bildet einen spannenden und soliden Abschluss der Reihe. Zwar hatte ich zum Ende hin ein wenig den Eindruck, dass sich die Ereignisse etwas überschlagen und auch das Thema Feminismus ist leider nicht mehr so präsent, die Trilogie hat mich aber nachhaltig beeindruckt und wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben.
    Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.
    Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    missNaseweiss avatar
    missNaseweisvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Großartiger Abschluss der Reihe! Unvorhersehbare Entwicklungen, eine eine gewohnt taffe Kelsea und spannend bis zum Schluss.
    Toller Reihenabschluss!

    Dieses Buch wurde mir vom Heyne Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

    Zum Inhalt: Kelsea hat sich in die Hände der Roten Königin begeben, um ihr Königreich zu retten. Während ihre Garde versucht, sie zu befreien, kündigt sich ein neues Unheil an, dass der jungen Königin mehr abverlangt als je zuvor und alles verändert.

    Eine weitere großartige Fantasyreihe geht mit diesem Band zuende und ich bin wirklich traurig. Die Verfilmung mit Emma Watson ist sicherlich ein Trost, allerdings hoffe ich sehr, dass Erika Johansen irgendwann eine neue Reihe beginnen wird! In meinen Augen konnte der dritte Band mit seinen Vorgängern mithalten, wenn sich über das Ende auch streiten lässt (obwohl es wirklich innovativ ist).

    Die Ereignisse setzen kurz nach dem Ende des zweiten Teils ein und ich hatte keine Probleme, mich wieder zurechtzufinden. Der Aufbau an sich gestaltet sich dabei ähnlich wie der des Vorgängers – zum einen wohnt man natürlich der Handlung um Kelsea bei, zum anderen blickt man wieder zurück in die Vergangenheit, in der der Gründervater William Tear seine Version einer funktionierenden Gesellschaft umzusetzen versucht. Ich mochte diesen Wechsel, denn diesmal waren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft noch enger miteinander verknüpft und ich habe mich überhaupt nicht gelangweilt, sondern viel spekuliert und mitgefiebert.

    Was die Figuren an sich betrifft, so empfand ich langsam wieder Sympathie für Kelsea. Im zweiten Teil waren ihre Handlungen für mich teilweise sehr befremdlich und obwohl ich ihre Situation verstanden habe, ging ich auf Abstand. Das hat sich hier zum Glück weitestgehend gelegt und ich habe sie wieder oft für ihren Mut und ihre Unbeugsamkeit bewundert. Darüber hinaus erfährt man als Leser endlich, was es mit dem Fetch eigentlich auf sich hat und auch Aisa, das junge Mädchen, das Mitglied in Maces Garde ist, wuchs mir mehr und mehr ans Herz. An sich steuert die Handlung aber doch spürbar auf das Finale zu und es geht nicht vorrangig um die Beziehungen der Figuren untereinander, wie es in den anderen Büchern der Fall ist. Das ist jedoch kein Minuspunkt und tut der Story keinen Abbruch. Der Schwerpunkt liegt halt auf den beiden Königinnen und den Geschehnissen, die sich in der Vergangenheit bereits zugetragen haben.

    Die Königin der Schatten – Verbannt hat sich für mich wieder wie nichts weggelesen, auch ohne eine alles in den Schatten stellende Liebesgeschichte. Die Spannung baut sich immer mehr auf und es hat mich sehr überrascht, wie am Ende die Fäden zusammengelaufen sind. Der Stil der Autorin ist einfach einzigartig und irgendwie etwas Besonderes. Ich kann es nicht genau benennen, aber sie hat es eben geschafft, ohne die typischen Klischees eine wunderbare Reihe zu schreiben, die ihresgleichen sucht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LillianMcCarthys avatar
    LillianMcCarthyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.
    Ein fantastisches Ende

    Bevor ich euch mehr von meinem Leseeindruck berichte muss ich euch sagen, dass ich den Klappentext nicht gelungen finde. Beachtet ihn einfach nicht. Wenn ihr diese Rezension lest, dann kennt ihr die Reihe bis Teil 2 wahrscheinlich. Bestimmt mochtet ihr sie auch und freut euch auf Band 3. Lasst euch gesagt sein: Dieser ist so viel besser, als der Klappentext verspricht.

    Mich verbindet so viel mit Erika Johansens Reihe. Ich glaube, zu erfahren, dass die Protagonistin in der Verfilmung von Emma Watson gespielt wird, die schon immer eines meiner größten Vorbilder war, hat meine große Liebe zu Kelsea Glynn geweckt. Und diese hat durch alle drei Bücher, gelesen auf Englisch und Deutsch, nicht nachgelassen. Kelsea ist einer der interessantesten Charaktere, von denen ich je gelesen habe. Ihre Wandlung innerhalb der Trilogie beeindruckend und gerade ihre Entscheidung zum Ende des zweiten Bandes hat mich gespannt auf Band 3 hin fiebern lassen. Kelsea hat mich in diesem Band erneut nicht nur begeistern können, sondern darüber hinaus mehr als einmal überrascht und ebenfalls mehr als einmal leiden lassen.

    Darüber hinaus bin ich sehr angetan vom Weltenentwurf. Nachdem wir in Band 1 wenig erfahren haben und in Band 2 mehr über die Zeit vor der Überfahrt erfahren haben, tauchen wir in Verbannt noch tiefer in die Geschichte des Königreichs ein und erfahren von der Geschichte der ersten Siedler. Dabei werden eine Menge Fragen geklärt, wie die Geschichte der Saphire oder das Schicksal von Tear selbst. Das hilft uns, die Welt, in der Kelsea lebt, besser zu verstehen du es entsteht noch mehr Tiefe als zuvor.

    Auch den „finalen Showdown“ zwischen Kelsea und der Mort-Königin fand ich mehr als passend. Dieser ist definitiv anders als erwartet und steht überraschenderweise nicht am Ende des Buches. Es gibt noch mehr, das Kelsea regeln muss und schnell merkt man, dass die Mort Königin längst nicht mehr das geringste Übel darstellt. In diesem Zuge konnte mich die Geschichte mehrere Male überraschen und nimmt sehr schnell eine Wendung, die man so nicht erwartet hätte. Dazu gehört definitiv auch das Ende, das mich nach der letzten Seite mehr als sprachlos zurückgelassen hat. Ich hätte noch unzählige weitere Bücher der Glynn Königin gelesen und ich hoffe, dass Erika Johansen mit einer neuen Reihe nicht lange auf sich warten lässt.

    Fazit: Das Finale der Trilogie um die Glynn Königin Kelsea hat mich nicht nur überrascht, sondern mir auch außerordentlich gut gefallen. Das Ende ist zwar gewöhnungsbedürftig und nicht das, was jeder von uns erwartet hätte, dafür aber mehr als passend. Verliebt habe ich mich auch in diesem Band wieder in Protagonistin und Weltaufbau und ich möchte gar nicht glauben, dass ich mit Verbannt diese wundervolle Reihe abgeschlossen habe. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Fantasia08s avatar
    Fantasia08vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fantastisches Buch...über das Ende lässt sich streiten!
    ....über das Ende lässt sich streiten!

    Auch das letzte Buch bleibt dem Stil der Vorgänger treu und wie bei den Vorgängern finde ich ziemlich alles toll:
    - der Schreibstil; klar, definiert, spannend
    - die Zeitsprünge; ich liebe die Spannung die Zeitsprünge auslösen!
    - die Konversationen zwischen den Königinnen; starke Frauencharakter!
    Das einzige was mich an diesem letzten Band, dieser fantastischen Trilogie, gestört hat, war das Ende. Dieses Ende ist einfach nicht so prickelnd. Ich weiss nicht...mir ist es zu traurig/melancholisch und zu offen. Ich hätte ein klares Ende bevorzugt.
    Aber nichts desto trotz, sollte jeder Fantasy-Liebhaber diese Reihe gelesen haben!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks