Erika Kroell Du siehst mich nicht

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du siehst mich nicht“ von Erika Kroell

WENN DIE ANGST ZURÜCKKEHRT Nach einem schrecklichen Verbrechen lebt die 35jährige Malerin Viola ein traumatisiertes Leben voller Ängste und Zwänge. Die Gewalt, die ihr damals angetan wurde, hat sie nie verarbeiten können. Sie baut Schutzwälle auf und hält kaum noch Kontakt mit der Außenwelt. Die beschauliche Idylle des Ahrtals läuft wie ein Film vor ihren Fenstern ab. Allein die Sicherheit, zu wissen, dass der brutale Täter für immer im Gefängnis bleiben wird, lässt sie weiterleben. Doch eines Tages geschieht das Schreckliche: Viola glaubt, ihren Peiniger vor ihrem Haus gesehen zu haben. Niemand schenkt ihr Glauben, aber ihre alten Ängste brechen mit neuer Kraft auf. Viola beschließt, sich diesmal zu wehren. Sie wird ihm nicht noch einmal hilflos ausgeliefert sein. Ihre 15jährige Tochter, die schon seit langem sehr unter den isolierten Lebensumständen ihrer Familie leidet, wendet sich hilfesuchend an die Polizistinnen Daniela Flegel und Maxine Kraut. Während das Ermittlerduo sich auf die Spurensuche in Trümmern von Violas Leben macht, steuert alles auf eine entsetzliche Katastrophe zu …

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Leider ziemlich enttäuschend.

reading_madness

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Very, very british feeling! Gelungener Krimi!

skyprincess

In tiefen Schluchten

Leider für mich weit weg vom Krimi, dafür viel spannendes und interessante für die Hugenotten

isabellepf

Der Nebelmann

subtiler, spannender Thriller!

Mira20

Nachts am Brenner

spannend, fesselnd mit einer Reise in die Vergangenheit

Gartenkobold

Finster ist die Nacht

Sympathische Ermittlerin und ein gemütlicher Krimi

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Du siehst mich nicht" von Erika Kroell

    Du siehst mich nicht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. March 2011 um 11:13

    Inhalt: Nach einem schrecklichen Verbrechen lebt die 35-jährige Malerin Viola ein traumatisiertes Leben voller Ängste und Zwänge. Die Gewalt, die ihr damals angetan wurde, hat sie nie verarbeiten können. Sie baut Schutzwälle auf und hält kaum noch Kontakt mit der Außenwelt. Die beschauliche Idylle des Ahrtals läuft wie ein Film vor ihren Fenstern ab. Allein die Sicherheit, zu wissen, dass der brutale Täter für immer im Gefängnis bleiben wird, lässt sie weiterleben. Doch eines Tages geschieht das Schreckliche: Viola glaubt, ihren Peiniger vor ihrem Haus gesehen zu haben. Niemand schenkt ihr Glauben, aber ihre alten Ängste brechen mit neuer Kraft auf. Viola beschließt, sich diesmal zu wehren. Sie wird ihm nicht noch einmal hilflos ausgeliefert sein. Ihre 15-jährige Tochter, die schon seit Langem sehr unter den isolierten Lebensumständen ihrer Familie leidet, wendet sich Hilfe suchend an die Polizistinnen Daniela Flegel und Maxine Kraut. Während das Ermittlerduo sich auf die Spurensuche in Trümmern von Violas Leben macht, steuert alles auf eine entsetzliche Katastrophe zu Meine Meinung: Ich liebe regionale Krimis vor allem Eifelkrimis und um so sehr war ich auf diesen gespannt, da er im Ahrtal spielen sollte.Für mich ist es dabei wichtig, dass die Umgebung liebevoll und detailliert beschrieben ist, wenn dann auch noch die Personen so fein geschliffen beziehungsweise herausgearbeitet sind wie bei diesem Krimi, bin ich zufrieden. Die Handlung an sich war jetzt kein Pageturner, was aber auch nicht schlimm ist, denn gerade bei einem Kriminalroman ist es mir wichtiger, dass der Autor oder die Autorin es schafft, mich zum mit Rätseln zu bewegen. Die Figuren fand ich sehr gut dargestellt, ich musste kein einziges Mal zurückblättern, obwohl mehrere Personen mitspielen. Die Angst und die Panikattacken von der Protagonistin Viola erscheinen sehr realistisch beim Lesen. Auch das Ermittlerduo hat mir sehr gut gefallen, diesmal nicht typisch Mann und Frau, sondern einfach zwei Frauen, die auch befreundet sind und es gab viele kleine Szenen, die mich noch obendrauf zum Schmunzeln brachten. Interessant aber nicht verwirrend empfand ich die Rückblenden. Man liest immer abwechselnd in der Vergangenheit, zwölf Jahre zurück, und dann wieder in der Gegenwart. Somit konnte mich Erika Kroell einfach anhand ihres Schreibstils fesseln, ich freute mich darüber, mehrere gut beschriebene Orte in der Umgebung zu finden und spannend war die Geschichte auch noch. Dieser Krimi ist ganz einfach geschrieben, ohne viel Spielerei und genau das gefiel mir so gut. Man kann wirklich sagen, dass es ein unterhaltsamer Krimi für zwischendurch ist. Mit 255 Seiten ist dieser Kriminalroman sehr schnell durchgelesen. Fazit: Dies ist ein guter, regionaler Krimi, für zwischendurch. Einer von vielen Eifelkrimis, der aber im Ahrtal spielt.

    Mehr