Erika Mann

 4,1 Sterne bei 35 Bewertungen
Autorin von Das Buch von der Riviera, Wenn die Lichter ausgehen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Erika Mann

Erika Mann wurde am 9. November 1905 in München geboren. Sie arbeitete zunächst als Schauspielerin und Journalistin. Anfang 1933 gründete sie in München das Kabarett "Die Pfeffermühle"; wenige Wochen später ging sie mit der gesamten Truppe ins Exil. Ab 1936 lebte sie überwiegend in den USA, als vortragsrednerin und Publizistin. Während des Zweiten Weltkriegs wirkte sie unter anderem an den Deutschland-Programmen der BBC mit und war Kriegsberichtserstatterin für die Alliierten. 1952 kehrte sie mit den eltern zurück nach Europa. Am 27. August 1969 starb sie in Zürich.

Alle Bücher von Erika Mann

Cover des Buches Wenn die Lichter ausgehen (ISBN: 9783499244131)

Wenn die Lichter ausgehen

 (9)
Erschienen am 01.11.2006
Cover des Buches Das Buch von der Riviera (ISBN: 9783463407159)

Das Buch von der Riviera

 (9)
Erschienen am 16.04.2019
Cover des Buches Rundherum (ISBN: 9783644004399)

Rundherum

 (7)
Erschienen am 16.04.2019
Cover des Buches Zehn Millionen Kinder (ISBN: 9783499221699)

Zehn Millionen Kinder

 (4)
Erschienen am 01.10.1997
Cover des Buches Stoffel fliegt übers Meer (ISBN: 9783499213311)

Stoffel fliegt übers Meer

 (3)
Erschienen am 01.10.2005
Cover des Buches Das letzte Jahr (ISBN: 9783596166374)

Das letzte Jahr

 (1)
Erschienen am 01.06.2005
Cover des Buches Ausgerechnet Ich (ISBN: 9783499241581)

Ausgerechnet Ich

 (0)
Erschienen am 01.11.2005
Cover des Buches Zehn jagen Mr. X (ISBN: 9783938375334)

Zehn jagen Mr. X

 (0)
Erschienen am 01.04.2010

Neue Rezensionen zu Erika Mann

Cover des Buches Wenn die Lichter ausgehen (ISBN: 9783499244131)lielo99s avatar

Rezension zu "Wenn die Lichter ausgehen" von Erika Mann

Der Stil Frau Manns erinnert an ihren Vater, sehr schön
lielo99vor 2 Monaten

In dem Buch „Wenn die Lichter ausgehen“ schreibt Erika Mann, wie das „Leben unterm Hakenkreuz“ gestaltet war. Sie führt die Leser in eine Universitätsstadt in Deutschland und der Name bleibt ihr Geheimnis. 10 Kurzgeschichten schrieb sie und es wird offenbar, was Menschen damals erlebten. Es gab Verzweifelte, die plötzlich „minderwertig“ und in Deutschland nicht erwünscht waren, Denunzianten, die sich von der Bespitzelung Vorteile erhofften und Menschen, die auch in diesen Wirren ihre Humanität nicht verloren.


Erika Mann hatte das Glück, dass sie früh genug in die USA einreisen durfte. Ihr Bruder Klaus sowie die Eltern halfen von dort aus vielen ihrer Freunde, die ebenfalls die Republik verlassen mussten. Dieses Buch erschien bereits im Jahr 1940 in den USA, fand dort aber nicht viel Beachtung. Erst am Anfang des 21. Jahrhunderts wurde es in deutscher Sprache veröffentlicht. Eigentlich sollte das Werk den Titel „Tatsachen“ haben, denn alles, was hier geschrieben ist, entspricht der Realität. Sie hätte viel mehr Geschichten schreiben können, aber das würde den Leser mit der Zeit langweilen, so dachte sie.


Mir gefiel das Buch sehr gut. Damals war auch Sprache ein Werkzeug, Botschaften zu vermitteln. Sie war in der Beziehung ganz die Tochter des berühmten Vaters. Die Geschichten sind berührend und passen (leider) auch in die heutige Zeit. Frau Mann war es wichtig, dass sie nur das zum Thema nahm, was den Durchschnittsbürger betraf. Nein, nicht alle waren diskriminierend und nicht alle im Widerstand tätig. Es war der Autorin wichtig, diese Tatsachen zu berücksichtigen. Niemals verallgemeinern und mit dem Finger auf unbedarfte Menschen zeigen.

Kommentare: 8
8
Teilen
Cover des Buches Das Buch von der Riviera (ISBN: 9783463407159)Giselle74s avatar

Rezension zu "Das Buch von der Riviera" von Erika Mann

Was nicht im Baedecker stand
Giselle74vor 2 Jahren

Zugegeben, ein Reiseführer von 1931 ist eher etwas für Liebhaber. Auch, wenn er von Erika und Klaus Mann verfasst wurde, den Enfants terribles ihrer Zeit. Denn natürlich sind viele der empfohlenen Hotels, Pensionen und Restaurants inzwischen geschlossen oder anders zu bewerten, den netten Portier des Hotels Beauvau in Marseille gibt es sicherlich gar nicht mehr und insgesamt haben die Zeiten sich unwiderruflich geändert.
Und trotzdem! Trotzdem lohnt es sich, das Buch von der Riviera zu lesen. Zum einen eben tatsächlich, weil die Manns es geschrieben haben und ihr flappsiger, noch in den Zwanzigern verhafteter Stil heutzutage immer noch sehr charmant wirkt, zum anderen, weil dieser Reiseführer mit seinen Insidertipps, den Künstlerörtchen und Casinobeurteilungen ein Tor in eine vergangene Welt öffnet und zum dritten, weil das Büchlein eine immense Reiselust weckt. Ich hätte am liebsten gleich meine Taschen gepackt und den nächsten Flieger gen Nizza bestiegen.
Bevor Erika und Klaus Mann diesen Reiseführer verfassten, hatten sie sich am Theater versucht, Erika Mann hatte Gustav Gründgens geheiratet und sich wieder scheiden lassen, Klaus Mann war von Pamela Wedekind verlassen worden, sie hatten eine schuldenreiche Weltreise hinter sich, die ihr Vater mit dem Geld für seinen Nobelpreis finanzieren musste, waren in Marokko mit Drogen in Kontakt gekommen, führten ein ziemlich atemloses Leben, immer kurz vor dem Absturz. Das Buch von der Riviera wirkt da wie eine Zäsur, wie ein kurzer Moment der Ruhe. Restaurants empfehlen, Strände beschreiben, Fischerdörfer erkunden, Strandpromenaden entlang schlendern, sich einen Moment lang nur mit angenehmen Dingen befassen und dabei auch ein wenig gegen den sehr kulturbeflissenen Baedecker sticheln, es muss den Geschwistern diebischen Spass gemacht haben.
Danach wird ihr Leben und Schreiben immer politischer, sie gründen das Kabarett "Die Pfeffermühle" und müssen kurze Zeit später ins Exil.
Acht Jahre bleiben nach Erscheinen des Reiseführers, um die Riviera zu genießen. 1939 beginnt der Zweite Weltkrieg, 1940 wird Frankreich besetzt.
Und so dokumentiert dieser Reiseführer ein verlorenes Lebensgefühl, das Ende der Roaring Twenties mit russischen Emigranten, reichen Amerikanerinnen, englischen Lords und Ladies, mondänen Französinnen, mit Glücksspielern, Bel Amis und Künstlern, die von Licht und Landschaft angezogen werden.
"Glückliche Küste! Coast of Pleasure, Cote d'Azur, blaue Küste! Strand des Dolce-far-niente, des Spiels, der Arbeit, der Blumen und der sonnenbeglänzten Promenaden. Wir können nicht alles zeigen, was es an ihr zu sehen gibt. Aber doch etwas. Und nun fangen wir an."

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Wenn die Lichter ausgehen (ISBN: 9783499244131)karin66s avatar

Rezension zu "Wenn die Lichter ausgehen" von Erika Mann

wenn die Lichter ausgehen
karin66vor 2 Jahren

Das Cover und der Titel des Buches wirken aufs erste nicht sehr spektakulär. Der Schreibstil des Buches ist flüssig und angenehm zu lesen.

Scheinbar zusammenhangslos, werden Geschichten aus der Zeit Nazizeit kurz vor dem Ausbruch des Krieges erzählt. Die Geschichten gehen dem Leser wirklich an die Nieren, nichts wird beschönigt und es ist wirklich beängstigend, wie schrecklich es zu dieser Zeit zuging. Die Autorin schreibt so bildhaft, dass man sich gut in die Geschehnisse von damals hineinversetzen kann. Man spürt direkt die Auswegs- und Hilflosigkeit der darin handelnden Personen.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich war teilweise wirklich entsetzt, wie sich alles damals zugespielt hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 7 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks