Vertrauen und Verrat

von Erin Beaty 
4,3 Sterne bei155 Bewertungen
Vertrauen und Verrat
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (131):
Emma.Woodhouses avatar

Obwohl es zwischenzeitlich etwas zäh wird, ist die Geschichte mal was anderes und die Liebesgeschichte nimmt nicht die komplette Story ein.

Kritisch (8):
MissTalchens avatar

Leider scheinen Authentizität bei historischen Jugendromanen out zu sein, ganz im Gegenteil zu altbekannten Klischees und Copy & Paste

Alle 155 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Vertrauen und Verrat"

Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?
»Vertrauen und Verrat« ist der erste Band der Fantasy-Serie »Kampf um Demora«.
Band 2, »Liebe und Lügen«, erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2019. Band 3, »Gefühl und Gefahr« folgt voraussichlich im Frühjahr 2020.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551583833
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:21.03.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne82
  • 4 Sterne49
  • 3 Sterne16
  • 2 Sterne7
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Emma.Woodhouses avatar
    Emma.Woodhousevor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Obwohl es zwischenzeitlich etwas zäh wird, ist die Geschichte mal was anderes und die Liebesgeschichte nimmt nicht die komplette Story ein.
    Kuppelei für Anfänger

    Inhalt:
    Demora ein Reich mit Tradition und zu dieser gehört es verkuppelt zu werden. Das ist jedoch das letzte was Sage sich für ihr Leben vorstellen kann. Sie möchte nicht heiraten - sie möchte unabhängig sein und auf ihren eigenen Beinen stehen. Tja und das gelingt ihr auch mehr oder weniger ... nur das sie keinen Job als Lehrerin bekommt sondern der Lehrling einer Kupplerin wird ...

    Meinung:
    Das Cover ... ist in meinen Augen nicht so gelungen. Ich finde es ehrlich gesagt regelrecht irreführend weil man einfach einen anderen Inhalt erwarten könnte als man letztendlich bekommt. Ich meine gefesselte Hände! Ich dachte weder das es sich um ein Jugendbuch handelt noch um Fantasy. Es passt wenn man bedenkt welche Fesseln Sage binden aber das kann man nur verstehen wenn man das Buch gelesen hat.
    Aber es ist ein Hingucker und mich hat es zumindest neugierig gemacht.
    Ich muss aber auch sagen das ich sehr froh bin über das Buch was sich hinter diesem Cover verbirgt. Demora und die Hierarchie in dieser Welt fand ich nämlich sehr spannend, vor allem auch durch Sage. Sie ist einfach nicht sehr angepasst und möchte selbst über ihr Leben bestimmen. Leider ist ihre Welt eben anders gestrickt. Immerhin kann sie sich halbwegs durchsetzen aber dann steckt sie als Lehrling bei einer Kupplerin fest. Damit beginnt aber eigentlich erst das wirkliche Abenteuer. Denn ab da an ist es ein Verwirrspiel voller Intrigen. Und es geht um nichts weniger als das Wohl des Reiches. Und das hat mir einfach super gefallen.
    Es gibt unglaublich viele Geheimnisse und Vertrauen kann man niemanden weil man nicht weiß, wer auf welcher Seite steht und wer welches Spiel treibt. Tja und dabei gerät dann auch noch Sages Herz aus dem Takt als sie einen Mann trifft, der sie für das liebt, was sie ist. Perfekt!
    Eine super schöne Romanze, die die Geschichte aber auch nicht komplett einnimmt. Viel mehr ist es die Geschichte einer jungen Frau, die ihren eigen Weg geht und unterwegs zu einer der wichtigsten Schlüsselfiguren des Reiches wird. Von der Lehrerin zur Agentin. Herrlich!
    Gerade weil Sage einfach anders ist. Sie ist klug und gerissen. Sie hat tolle Ideen und vor allem weiß sie wer sie selbst ist.
    Zwischendurch wurde es ein klein wenig zäh aber das hielt nie lange an. Da hätte man durchaus ein paar Seiten sparen können. Aber alles in allem hat es wirklich Spaß gemacht. Und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Sage weiter gehen wird!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MissTalchens avatar
    MissTalchenvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Leider scheinen Authentizität bei historischen Jugendromanen out zu sein, ganz im Gegenteil zu altbekannten Klischees und Copy & Paste
    Ein Kuss von Lügen und Verrat

    "Mein Vater hat mir mal gesagt, dass es Tiere gibt, die sich nicht bändigen lassen. Das heißt nicht, dass sie schlecht oder böse wären, sie sind einfach nur so wild, dass sie unzähmbar sind." "Mir scheint, du siehst dich zum ersten Mal so, wie du bist."

    Dieses Buch habe ich von der Buchhändlerin meines Vertrauens als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Damit hat sie mir eine große Freude gemacht, allein weil ich das Cover fantastisch finde, auch wenn das Buch selbst eine Enttäuschung war.

    Zur Story: Als Saige zur Waise wurde, akzeptierte ihr wohlhabender Onkel sie als sein Mündel und verhinderte so ihren sozialen Untergang. Da sie nun ins heiratsfähige Alter kommt, möchte ihr Onkel sie durch eine Vermittlerin vorteilhaft verheiraten lassen. Doch Saige hat kein Interesse daran, die Frau eines unbekannten Mannes zu werden und heuert stattdessen als Lehrling bei der Vermittlerin an. Schon bald ist sie in Intrigen und politische Machtkämpfe verwickelt und hält plötzlich das Schicksal des ganzen Reiches in ihren Händen.

    Meine Meinung: Das Buch erinnert allein mit seinem Setting sehr an „Kuss der Lüge“, hat also einen historischen Hintergrund und hier liegt leider auch „der Hase begraben,“ wie man so schön sagt.

    Die Geschichte wird aus 3 primären Perspektiven geschildert, wobei hier und da auch kurze Kapitel aus der Sicht von Nebenfiguren eingestreut werden. Eine Identität bleibt uns allerdings bis kurz vor Ende unbekannt. Kommt uns das bekannt vor? Nein, eigentlich nicht. Ist ja nur die gleiche Idee, die schon Mary E. Pearson im oben erwähnten Buch hatte. Schon da hat mir dieser von vornherein doch sehr offensichtliche Twist nicht gefallen, wohl bemerkt.

    Obwohl die Handlung durchaus interessant klingt, ist sie in meinen Augen leider nicht gut ausgearbeitet worden. Der Anfang und das Ende sind zwar noch von Natur aus unterhaltsam, die Mitte jedoch weist über weite Strecken kaum Handlung auf, geschweige denn Spannung. Das liegt unter anderem daran, dass sie nicht nur klischeebeladen, sondern auch vorhersehbar ist.

    Mit Sage hat die Autorin eine sehr interessante Protagonistin geschaffen, die man für ihre Zeit fast schon als feministisch bezeichnen könnte. Doch genau dieses Verhalten ist an vielen Stellen so dick aufgetragen, dass sie auf den Leser nur noch undankbar und unsympathisch wirkt. Die Nebenfiguren hingegen bleiben unverdient flach und eindimensional. Ihre Fülle überforderte mich insbesondere am Anfang doch sehr.

    Der Schreibstil ist zwar leicht und flüssig zu lesen, da er recht einfach gehalten ist, leider ist er so für ein historisches Setting aber auch wenig authentisch. Allein die Tatsache, dass in einem mittelalterlichen Setting die Charaktere von dem Wort „Party“ Gebrauch machen, sollte zu denken geben.

    Einzig und allein das Ende hätte mich mit seiner schockierenden Wendung ein wenig milder stimmen können, wäre auf der nächsten Seite die Liebe nicht wieder einmal als das altbekannte Allheilmittel präsentiert worden, was es nach wie vor schlicht und ergreifend nicht ist.

    Ich vergebe 1,5 Sterne.

    Mein Fazit: Leider scheinen Authentizität bei historischen Jugendromanen out zu sein, ganz im Gegenteil zum Gebrauch von altbekannten Klischees und ein wenig Copy & Paste!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    zartrose22s avatar
    zartrose22vor einem Monat
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt. Fesselnd und mit überraschenden Wendungen. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weglegen <3
    Gelungener Auftakt, der mich total begeistern konnte

    Inhalt:

    Vetrauen und Verrat ist der erste Teil der Kampf um Demora -Trilogie von Erin Beaty. Im Fokus der Geschichte steht die junge Sage Fowler. Als einfache Tochter eines Vogelfängers und seiner Frau, lebt sie nach dem Tod der beiden, bei ihrem Onkel und soll dort zu einer vernünftigen Braut erzogen werden. Für Demora üblich schickt man sie zu einer Kupplerin um einen passenden Ehemann für sie zu finden. Doch Sage ist ziemlich sturköpfig und will eigentlich gar nicht verkuppelt werden und so läuft dieses Gespräch mehr als schief.

    Überraschenderweise bietet die Kupplerin ihr jedoch die Möglichkeit bei ihr in die Lehre zu gehen und sie als ihre Assistentin zum Concordium zu begleiten. Das Concordium bei dem einige auserwählte Frauen verkuppelt werden sollen.

    Und damit beginnt für Sage eine spannende Reise durch Demora. An ihrer Seite ihre Lehrmeisterin, ein Haufen verwöhnter Mädchen und eine Eskorte der königlichen Armee. Während dieser Reise scheint nicht alles so zu sein wie es auf den ersten Blick wirkt, nicht jeder ist ehrlich über seine Identität und auch Sage muss über ihre einfache Herkunft schweigen um als "Spionin" der Kupplerin alles Wissenswerte über die anderen Reisebegleiter herauszufinden zu können.

    Wie wird dieses Abenteuer wohl ausgehen...


    Schreibstil:

    Erin Beaty hat mich mit ihrem klaren und doch fesselnden Schreibstil total begeisert. Seite um Seite ist Sages Geschichte an mir vorbeigezogen und hat mich einfach gepackt. Ich konnte und wollte gar nicht mehr aufhören weiter zu lesen. Und bin nun nach dem ersten Teil total begeisert von ihrer Geschichte über Sage und Demora.


    Die Charaktere:

    Jeder der vielen Charaktere ist wirklich liebevoll und detailiert durchdacht wurden. Mit der nötigen Tiefe und seinem eigenen Hintergrund fügen sich all diese tollen Protagonisten zusammen und machen aus "Vertrauen und Verrat" ein aufregendes Abenteuer.


    Mein Fazit:

    Erin Beaty konnte mich mit dem ersten Teil ihrer Trilogie total begeistern. Von den ersten Kapiteln an wollte ich das Buch gar nicht mehr weglegen und hab nicht nur einmal die Welt um mich herum vergessen. Die Geschichte hat einfach die richtige Mischung aus Spannung, Witz und berührenden Passagen, die einen zum Schwärmen bringen. Durch die vielen überraschenden Wendungen und immer wieder neuen Erkenntnissen blieb es durchgehend spannend. Man hat immerzu mitgefiebert und geraten, was wohl als nächstes passieren wird, um am Ende doch wieder überrascht zu werden.

    "Vertrauen und Verrat" ist mein absolutes Lese-Highlight 2018 und ich kann es nur jedem empfehlen, der auf Geschichten mit Spannung, Witz und einer guten Portion Liebe steht.

    Ich kann es auf jeden Fall kaum erwarten, bis endlich der nächste Teil in den Läden steht! :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    cheesies avatar
    cheesievor einem Monat
    Kurzmeinung: Leider nicht meine Geschichte
    Es hätte mehr sein können

    "Solange sie hübsch war und gute Laune hatte, würde ihr Mann sie lieben? Aber Menschen brauchten doch am meisten Liebe, wenn sie nicht in ihrer besten Verfassung waren."
    Vertrauen und Verrat - Erin Beaty

    Für die Protagonistin Sage tritt die absolute Horrorvorstellung ein: Ihr Onkel möchte sie mit einem Mann verheiraten, den sie noch nie getroffen hat. Dies ist im Reich Demora eine langjährige Tradition und es gibt nur wenig Möglichkeiten, diesem Schicksal zu entgehen. Sage beginnt eine Lehre bei der Kupplerin und begleitet adlige, junge Damen zum großen Verkupplungsball. Sage hat eine nicht ganz so einfache Aufgabe: Sie soll die Bräute und die Soldaten, die auf der Reise für ihren Schutz sorgen, bespitzeln und wichtige Informationen sammeln. Denn eins ist sicher: Im Reich braut sich ein Krieg zusammen und dabei ist jede noch so kleine Information von großem Wert.

    Endlich habe ich das Buch beendet. Die Geschichte konnte mich nicht richtig fesseln, da sie insgesamt ziemlich träge rüberkommt. Viel passiert nicht in der Geschichte und so richtig los geht es erst auf den letzten 50 Seiten. Die vorherigen Seiten behandeln großteils die politischen Konflikte und irgendwie war das alles sehr zäh. Richtig fesseln konnte mich diese insgesamt sehr ruhige Geschichte trotz der diversen Perspektivwechsel ebenfalls nicht. Dadurch erfuhr man viele Dinge, die meiner Meinung nach besser verborgen geblieben wären, da es dann insgesamt spannender geblieben wäre.
    Das Geschehen um die Verkupplung tritt nach kurzer Zeit völlig in den Hintergrund, was ich schade finde. Gerade dieses Geschehen hätte mich interessiert, da es auch im Klappentext angepriesen wird. Auch der Schreibstil der Autorin war meiner Meinung nach sehr "lustlos". Ob ich den zweiten Teil lesen werde kann ich derzeit nicht beurteilen. Vermutlich werde ich den zweiten Band jedoch nicht in naher Zukunft lesen.

    Zwei von fünf Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TigorAs avatar
    TigorAvor einem Monat
    Hatte ein bisschen was anderes erwartet...

    Ich war sehr neugierig auf das Buch, denn ich hatte einige positive Meinungen gehört von Leuten, deren Meinung ich sehr schätze. Aber manchmal funktioniert das dann doch nicht ganz und man hat vielleicht zu viel erwartet oder eben doch eine andere Auffassung. Jedenfalls hat mich die Geschichte letztendlich nicht komplett vom Hocker reißen können.

    Was mir positiv aufgefallen ist:
    Den  Einstieg in die Geschichte fand ich wirklich toll. Ich mochte  Sage als Protagonistin, denn sie hat ihren eigenen Kopf und weiß was sie will. Sie handelt eher ungewöhnlich für eine Frau in dieser mittelalterlichen Welt, in der Frauen eben nicht viel zu sagen haben und oft nur schmückendes Beiwerk am Arm eines Mannes sind. Für Sage gibt es aber nichts schlimmeres als verkuppelt zu werden, denn so ist es üblich in Demora und genau das blüht auch ihr. 
    Als sie mit der Kupplerin ihrer Stadt, die dafür zuständig ist passende Ehen zu arrangieren, aufeinander trifft, sprühen sofort die Funken, denn die eher bodenständige Sage macht ihren Standpunkt natürlich gleich mehr als klar und sagt ihr die Meinung. Was dann allerdings überraschenderweise dazu führt, dass die Kupplerin Sage als  Lehrling anheuert anstatt einen Mann für sie zu finden. Sage fügt sich in ihre Aufgabe, die schon bald viel mehr beinhaltet, als auf einen Haufen verwöhnter Mädchen aufzupassen und sie zum großen Verkupplungsball zu begleiten. Denn Sage soll  spionieren, nicht nur unter den Mädchen, sondern auch bei den Soldaten, die den Trupp eskortieren, was an sich wirklich interessant und spannend ist. 
    Unter den Soldaten, wie sollte es anders sein, trifft Sage natürlich auch jemanden, der ihr Herz höher schlagen lässt. Was sie allerdings nicht weiß: Der gute Mann spioniert ebenfalls herum und hat seine ganz eigenen Geheimnisse. Dieser Aspekt der  gegenseitigen Spionage war echt interessant und hat für einige kribbelige Momente gesorgt.
    Dem  Schreibstil der Autorin war so weit gut zu folgen und sie hat auch einige  Twists eingebaut, die mich jetzt zwar auch nicht umgehauen haben, aber die durchaus zu überraschen wissen. 
    Das  Ende wirkte so für sich abgeschlossen. Ich glaube auch zu wissen, dass es in Band 2 mit anderen Charakteren weiter geht. 

    Was mir eher negativ aufgefallen ist:
    Insgesamt fand ich die Story leider ziemlich  träge. Es passiert lange Zeit nicht wirklich viel und es wird ein großes Augenmerk auf die politischen Konflikte gelegt, womit ich auch irgendwie nicht gerechnet hatte und was das ganze nicht gerade spannender gemacht hat für mich. Ich habe nichts gegen ruhige Geschichten, die können durchaus toll sein, aber hier hat es mich leider gestört.
    Es gibt diverse  Perspektivwechsel, denn auch unser Soldat zum Beispiel kommt zu Wort. Dadurch erfährt man allerdings auch schon einige Dinge, die vielleicht besser noch verborgen geblieben wären, was dann für mehr Spannung gesorgt hätte. Besser, man wäre als Leser genauso ahnungslos geblieben wie die Person, um die es im jeweiligen Moment ging. 
    Der Aspekt der  Verkupplung und Sage's Lehre treten nach kurzer Zeit vollkommen in den Hintergrund, was ich echt schade fand. Denn gerade das wurde ja im Klappentext angepriesen und ich hatte eben auch erwartet, dass es hauptsächlich darum gehen würde. Es wurde dann aber viel kriegerischer und strategischer. Vielleicht hatte ich bei der Sommerhitze auch einfach nicht den Kopf dafür, aber so richtig gut folgen konnte ich dem ganzen nicht.
    Unsere liebe  Sage hat darüber hinaus auch hin und wieder ein paar Aussetzer, die sie ein bisschen zickig rüber kommen lassen und wo sie etwas zu vorschnell urteilt. Im Grunde mochte ich sie ja, denn sie ist taff und lässt sich nicht unterkriegen, aber es gab Augenblicke, da hätte ich ihr auch eine klatschen können.  
    Der  männliche Gegenpart war mir als Charakter auch leider nicht spannend genug. Er war nett, ja, aber nett ist eben auch nur nett und trotz Geheimnissen letztendlich nicht mehr. Es fehlten so ein bisschen die Ecken und Kanten und dieses gewisse Etwas.


    Fazit:
    Es gibt genug Leute, die an der Geschichte richtig viel Spaß haben und ich kann auch verstehen warum. Für mich persönlich war es aber einfach nicht das Wahre. Mich haben einige Sachen gestört oder waren anders als ich erwartet hatte. Es war einfach nicht so fesselnd wie erhofft. Ich dümpelte eher so durch die Story und fand alles ganz nett, aber eben leider nicht mehr. Daher denke ich auch nicht, dass ich die Reihe weiter verfolgen werde. 

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    jennysbuecherliebes avatar
    jennysbuecherliebevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Fantasybuch, welches mich seit langem komplett überzeugen konnte.
    Unglaublich fesselnde Geschichte

    Klappentext:

     

    Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?

     

    Meinung:

     

    Ich hatte schon so viel Gutes über das Buch gehört, weshalb ich sehr gespannt war. Besonders da der Klappentext mich an andere Bücher erinnert hat.

     

    Die Hauptfigur Sage ist einfach unglaublich authentisch. Sie hinterfragt alles und lässt sich auf jedes Abenteuer ein. Des Weiteren ist sie ziemlich schlau und hat einige tolle Ideen. Auch ist sie ihrer Zeit voraus, da die Geschichte wahrscheinlich, zeitlich gesehen, im Mittelalter spielt.

     

    Doch die Geschichte folgt nicht nur Sage sondern auch den Soldaten. Man erfährt viel über die Armee und die unterschiedlichen Sichten sorgen für Spannung und Abwechslung. Dazu trägt auch das Verwechslungsspiel der Soldaten bei. Als alles rauskam war ich einfach nur komplett überrascht und verwirrt. Als Leser konnte man es einfach nicht vorhersehen.

     

    Der Schreibstil war sehr angenehm, was auch an den kurzen Kapiteln lag. Da ich normalerweise immer lange Kapitel in Fantasy-Geschichten gewöhnt bin, war ich positiv überrascht (bei 488 Seiten gab es 91 Kapitel). Es war durchgehend spannend und ich hatte die ganze Zeit Sorgen, dass etwas passiert.

     

    Insgesamt ein Fantasyroman, der mich komplett mitnehmen und begeistern konnte. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung und gebe dem Buch deshalb 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    read-book-blogs avatar
    read-book-blogvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Anfang, dann wirds öde, allerdings sollte man durchhalten, denn auf einen interessanten Plotttwist folgt dann endlich die Spannung.
    Die Liebe trifft den, der es am wenigsten erwartet

    Bookshot
    Vertrauen & Verrat
    Erin Beaty
    _________________________________
    Nach dem Tod ihrer Eltern lebt Sage Fowler auf dem Anwesen ihres Onkels und unterrichtet dessen Kinder. Da Sage & ihr Onkel nicht das beste Verhältniss haben wundert es sie nicht, dass er sie zu einer Kupplerin schickt, um sie an den Mann zu bringen. Aber anstatt verkuppelt zu werden beginnt sie notgedrungen eine Lehre bei der Kupplerin , um nicht heiraten zu müssen. So muss sie die von der Kupplerin ausgewählten Bräute zum Concordium begleiten. Sie gibt sich als Braut aus um für die Kupplerin zu spionieren. Die Bräute werden von einer Einheit der königlichen Armee begleitet, geführt von dem arroganten Alexander Quinn. Als sie einem jungen Soldaten namens Ash Carter näher kommt, beginnt sie an ihrer Entscheidung zu zweifeln. Ehe sie sich versieht steckt sie mitten in einem riesigen Komplott, das nur sie verhindern kann. Wird sie ihr Land, ihre Liebe und die Bräute retten können?
    _________________________________
    Ich habe über die Carlsen Seite von dem Buch erfahren und es hat mich von Anfang an gereizt. Als ich es dann hatte habe ich mich wahnsinnig auf die Geschichte gefreut. Als ich es dann angefangen habe, wurde ich überrascht, eine ganze Zeit wusste ich nicht, ob positiv, oder negativ . Es war ganz anders, als ich es mir vorgestellt habe. Sages Charakter gefiel mir gut. Sie war anders, rebellisch und trat für ihre Überzeugungen ein. Ash war geheimnisvoll, aber irgendwie auch oberflächlich. Was so vielversprechen begonnen hatte wurde schnell langatmig. Teilweise hatte ich das Gefühl das Seitenlang einfach nichts passiert ist. Eine ganze Zeit habe ich mich durchgekämpft, weil ich einfach wissen wollte wie es ausgeht. Und dann kam nach der Hälfte (ungefähr) ein wahnsinniger Plottwist. Ab da an hat mir die Geschichte wieder gefallen und ich hatte wieder Lust auf die Geschichte. Letztlich hoffe ich, dass Band 2 mich direkt abholt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    F
    Falterflugvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsame, aber qualitativ sehr wechselhaft Lektüre
    Vertrauen und Verrat - Unterhaltsame, aber qualitativ sehr wechselhaft Lektüre

    Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven geschildert, was mir gut gefallen hat und gleichzeitig ist es der Autorin gelungen, trotzdem Wendungen einzubauen und mich wirklich zu überraschen. Die Protagonistin bzw. die beiden Protagonisten haben mir gut gefallen und ihre Handlungen, Gedanken und Gefühle waren für mich nachvollziehbar. Viele Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch und haben den Reiz aufrecht erhalten, immer weiter lesen zu wollen. Während der ersten 2/3 des Buches war ich mir sicher, dass es das Potential hat, sich bei meinen Lieblingsbüchern einzureihen. Leider konnten mich die letzten Kapitel gar nicht überzeugen. Das Ende wurde nach meinem Empfinden viel zu schnell durchgezogen und die zuvor charmanten, authentischen Charaktere fielen aus ihrer Rolle und verhielten sich für mich nicht mehr nachvollziehbar. Als ich das Buch weglegte, war das Bedürfnis nachfolgende Bände zu lesen leider eher gering.
    Insgesamt kann ich zwar sagen, dass es sich für mich gelohnt hat, das Buch zu lesen, weil mir vieles gut gefallen hat, aber das Ende hat mich leider mit einem eher enttäuschten Gefühl zurückgelassen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 2 Monaten
    Vertrauen und Verrat

    In Demora sind die meisten Ehen arrangiert, aus Liebe zu heiraten wird nicht gern gesehen. Sage verliert als Kind ihre Eltern und muss daher bei ihrer Tante aufwachsen. Als ihr Onkel sie zur Kupplerin schickt ist sie wenig begeistert und wehrt sich, sie glaubt nicht an vereinbarte Ehen. Als die Kupplerin ihr eröffnet, dass sie ihr Lehrling wird ist Sage zunächst gespaltener Meinung, doch schnell wird ihr klar, dass eine viel größere Sache dahintersteckt und Demora in Gefahr ist.

    Man merkt von der ersten Seite an, dass Sage ein starker Charakter ist, der weiß was er will, aber einfach noch nicht den Weg gefunden hat um das durchzusetzen. Vor allem am Anfang hat mich ihre Herkunft und die Familienverhältnisse von ihrer Tante und ihrem Onkel sehr berührt. Wobei ihr Onkel sehr stark bestimmen will wohin Sages Weg geht, daher ist es unausweichlich, dass hier Differenzen entstehen. Doch glaubt man zunächst, dass dieser Zwist im Mittelpunkt der Geschichte steht, so ändert sich das schnell. Die Kupplerin, ihr Lehrling Sage und die Bräute für das kommende Concordium, einer Art Hochzeitsbasar, machen sich auf dem Weg zu eben diesem und dabei wird schnell klar, dass nicht alles nach Plan läuft.
    Neben Sage erfahren wir in anderen Kapitel die Geschichte von Ash Carter und Alex Quinn. Beide dienen dem König in seiner Armee und müssen dafür sorgen, dass die unsicheren Grenzen weiterhin ihr Land Demora beschützen. Doch natürlich kommt es zu einem Überfall und damit zu verheerenden Folgen, bei denen die sogenannten Kimisaren eine entscheidende Rolle spielen.
    Natürlich treffen die beiden Handlungsstränge aufeinander und dabei merke ich mal wieder, wie spannend ich es finde, wenn wir von mehreren Protagonisten die Gedanken um Gefühle kennen. Dadurch ist man als Leser immer sehr nah dran und fiebert den Ereignissen entgegen, und natürlich rauft man sich die Haare, wenn die Protagonisten mal wieder nicht das tun, was das Beste für sie wäre. Dadurch baut sich unheimlich viel Spannung auf, und man möchte eigentlich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Es gibt so viele Wendungen, Enthüllungen und schnelle Gefechte, dass einem manchmal der Atmen stockt. Und obwohl es keinen Cliffhanger am Ende gibt, will man trotzdem weiterlesen und wissen wie Sages Geschichte weiter geht.
    Fazit: 
    Mich konnte „Vertrauen und Verrat“ von Erin Beaty von Anfang total begeistern. Erwartet man am Anfang noch eine Geschichte in der es „nur“ um Zwangsheiraten geht, merkt man beim Lesen schnell, dass hier viel mehr zwischen den Buchdeckeln steckt. Dank Wendungen und Enthüllungen ist man total gefesselt, und dabei schafft die Autorin einen wunderbaren Mix aus Abenteuer, Romantik und Humor. Absolut lesenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jessica_Dianas avatar
    Jessica_Dianavor 2 Monaten
    Vertrauen und Verrat - gelungener Auftakt

    Inhalt:
    Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?
    »Vertrauen und Verrat« ist der erste Band der Fantasy-Serie »Kampf um Demora«.

    Fazit: Nachdem ich so viel positves über das Buch gelesen habe, musste ich es einfach irgendwann doch haben. Neben dem wunderschönen Cover war ich sehr gespannt auf die Story dahinter. Der Schreibstil ist flüssig und man findet trotz kleiner Startschwierigkeiten schnell in die Handlung hinein. Das Buch war relativ schnell gelesen, was für mich immer dafür spricht, das ich in einer neuen Welt versunken bin. Die Hauptcharaktere Sage gerät in die Fänge von Intrigen, Misstrauen, Verrat und noch vielem mehr - eine spannende Story, welche von mir 5 Sterne bekommt

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Spannung, Intrigen – und eine große Liebe
    Spannung, Intrigen – und ganz viel Romantik
    Der Beginn einer brillanten Fantasy-Trilogie
    Band 1 einer neuen Bestseller-Serie!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks