Neuer Beitrag

Anne_books

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Gestern Warrior Cats, heute die Survivor Dogs!!

Erin Hunter, das erfolgreiche Autorenteam der Fantasyreihe Warrior Cats startet mit einer neuen Reihe durch! In Survivor Dogs – Die verlassene Stadt muss sich der Einzelgänger und Straßenhund Lucky einer zerstörten Welt stellen, in der die Langpfoten (Menschen) verschwunden sind und mit ihnen Nahrung und Sicherheit. Plötzlich muss er sich nicht mehr allein um sich kümmern, sondern ist für ein ganzes Rudel an Leinenhunde verantwortlich. Wird er der neuen Verantwortung gerecht? Macht mit bei unserer besonderen Leserunde, gewinnt Band 1 & 2  und erfahrt wie Lucky sich schlägt!

Mehr zum Inhalt:

Band 1:

 Ein schreckliches Beben verwandelt die Welt in Schutt und Asche. Aber in den Ruinen regt sich etwas: Lucky hat das Inferno überlebt … Lucky ist ein Straßenhund und Einzelgänger mit dem Instinkt zum Überleben. Doch jetzt ist nichts mehr, wie es war. Die Langpfoten sind verschwunden und mit ihnen Nahrung und Sicherheit. Lucky trifft auf eine Gruppe Leinenhunde, wird zum Anführer wider Willen und muss alles infrage stellen, was ihn bisher ausgemacht hat. Sind die Hunde gemeinsam stark genug, sich in der neuen Welt zu behaupten? Leseprobe 

Band 2:

 Lucky, Bella und die anderen Leinenhunde haben es in die Wildnis geschafft. Dort gibt es Beute und sauberes Wasser aber auch ein Rudel Wildhunde, die ihr Territorium erbittert verteidigen. Als Lucky und seine Freunde auf das Rudel Wildhunde unter der Führung eines furchterregenden Wolfshundes treffen, befürchtet Lucky blutige Kämpfe. Hin und her gerissen zwischen Angst, der Sehnsucht nach Unabhängigkeit und Loyalität gegenüber seinen neuen Freunden, lässt er sich auf eine gefährliche Mission ein. Leseprobe

Weitere Infos auch auf Facebook und auf der Survivor Dogs Homepage!

Zusammen mit dem Beltz & Gelberg Verlag starten wir heute eine Leserunde der besonderen Art! Ihr habt die Möglichkeit gleich beide Bände der spannenden Abenteuer von Lucky zu gewinnen. Für eine gemeinsame Diskussion von "Survivor Dogs – Band 1 & 2" sowie zwei Rezensionen nach der Leserunde verlosen wir 25 x Band 1 + 2!.

Ihr habt Lust auf diese ausgefallene Tandem-Leserunde und wollt zwei Bücher in einer Leserunde besprechen? Dann meldet euch an und beantwortet dabei folgende Frage:

Wie würdet ihr euren Survivor Dog nennen und was hat er so drauf?

Unser Büro-Hund Rescue-Chilli (Geheimwaffe: Schweine-Hypnotiseur) und ich freuen uns schon auf eure kreativen Vorschläge!!

Viel Glück!

Autor: Erin Hunter
Buch: Survivor Dogs - Die verlassene Stadt

Nefertari35

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Oh wie toll. Mein Ältester (13) ist großer Warrior Cats Fan. Die neuen Stories klingen prima!
Hot Dog - kann mit seinem heißen Atem Dinge schmelzen lassen

Zeliba

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich muss mich gerade sehr zurückhalten nicht anzufangen zu Sabbern. Fast wäre ein Buch meiner Lieblingsautorin an mir vorbei gegangen!! Ich liebe Erin Hunter !!!
und nun eine Hundereihe! Und die Leseprobe (habe extra nur die von Band 1 gelesen weil ich sonst mich selber Spoiler) klignt wieder so verdammt gut....
Super super super super super super gerne wäre ich bei dieser Tandem-Leserunde mit dabei.
Mein Survivor Dog würde Jupiter heißen und wäre ein Huski. Fast schwarz, und mit einem großteil des typischen Huskilooks. Dazu einen weißen Fleck auf der Stirn der wie ein Stern aussehe. Er hätte eine super Ausdauer und eine sehr feine Nase, die selbst durch hohen Schnee Abendessen wittern kann. ;)

So, und nun gehe ich mal meine Glücksfee bedrohen ;)

Rezi würde ich auch auf meinen Blog stellen.
http://tintengewisper.blogspot.de/

Beiträge danach
409 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 3 Jahren

Fazit/Rezension - Bd. 2

Hier meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Erin-Hunter/Survivor-Dogs-Ein-verborgener-Feind-1093440850-w/rezension/1101760620/

Johanna420

vor 3 Jahren

1. Abschnitt Band 2: Anfang - Kapitel 7 (S. 83)
Beitrag einblenden

In Band 2 geht die Geschichte weiter. Ohne Lucky gerät das Rudel in einem Kampf mit einem Wildrudel. Alphie wird tötlich verletzt, Martha verwundet. Ein weiteres Erdbeben treibt die Rudel auseinander.
Lucky kehrt zurück und rettet erstmal seine alte Freundin Sweet. Sie gehört mittlerweile den Wildrudel an. Zurück in seinem Rudel kann er nicht verhindern das Bruno sich am Flusswasser vergiftet. Bella weiß Lucky davon zu überzeugen, dass er sich in dem Wildrudel aufnehmen lassen soll um die Leinenhunde helfen zu können.
Sehr viele Ereignisse für einen Anfang aber es entwickelt sich endlich eine Geschichte. Band 2 gefällt mir jetzt schon besser als Band 1. Es ist schön, dass Sweets Rolle also noch nicht ausgespielt ist.
Erstmal weiterlesen.

Johanna420

vor 3 Jahren

2. Abschnitt Band 2: Kapitel 8 - 14 (S. 179)
Beitrag einblenden

Endlich dann doch noch meinen Beitrag.
Die Spannung baut sich einwenig auf. Lucky bekommt seinen Platz im Wildrudel und lernt die Hierarchie und Lebensweise der Gruppe kennen. Er geht auf Patrouille und findet einen Weg um Bella zu treffen. In einem Kampf gewinnt er einen höheren Rang und wird Jäger. Auch jetzt treffen sie auf Menschen in Schutzanzügen. Wer oder was wird zuerst gefährlich für Lucky? Die Hunde aus dem Wolfsrudel, die Menschen oder die Natur?
Weiter gehts.

Johanna420

vor 3 Jahren

3. Abschnitt Band 3: Kapitel 15 - Ende
Beitrag einblenden

Hier dann doch noch mein Beitrag.
Obwohl Lucky sich im Wolfsrudel behaupten kann weiss er immer noch nicht wozu er gehört. Die Situation verschlimmert sich weil der Omega des Rudels Lucky hinterher spioniert. Bella spielt ein doppeltes Spiel wobei es zum Kampf kommt zwischen Wolfsrudel und Leinenhunde. Alle zusammen verteidigen sie Monds Welpen gegen den Fuchsen die Bella mitgebracht hat. Die Leinenhunde haben die Wahl: Bleiben oder weit weg gehen. Ob Lucky diese Wahl auch bekommt bleibt offen.

HaneUchiwa

vor 3 Jahren

1. Abschnitt Band 1: Anfang - Kapitel 7 (S. 85)
Beitrag einblenden

Also ich bin wieder einmal überrascht, über den Schreibstil der Autorin. Sie bringt es einfach so unheimlich authentisch herüber.

Diese ganzen Hundebegriffe für unsere altäglichen Dinge sind einfach zu toll und manchmal habe ich erst beim wiederholten Lesen begriffen, was sie meinte.

Der erste Abschnitt geht recht langsam voran, wie man es von Geschichten ja auch kennt. Man hat diesen Lucky der immer wieder Hin und her gerissen ist, zwischen : Soll ich mich anderen Hunden anschließen oder doch lieber alleine los ziehen?

Was mich ein wenig interessiert ist, was ist mit der Stadt passiert ? War es wirklich nur ein Erdbeben? Weil die Menschen in den gelben Anzügen und den Geigerzählern ankamen.

Als am Ende des ersten Abschnitts auch noch Luckys Schwester auftaucht, kann man gar nicht mehr aufhören zu lesen.

HaneUchiwa

vor 3 Jahren

2. Abschnitt Band 1: Kapitel 8 - 14 (S. 175)

Der zweite Abschnitt ist richtig cool gemacht.

Lucky freundet sich mit den Leinenhunden an, findet seine Wurfschwester unter ihnen wieder, erlangt längst vergessene Erinnerungen wieder und schließt sich ihnen an.

Im Laufe der Wanderung gen Wildnis, wird sehr gut beschrieben wie zwiegespalten Lucky doch ist.
Auf der einen Seite findet er es toll, einem Rudel anzugehören, auf der anderen Seite dieses ständige: "Nein, ich bin ein Einzelgänger!" manchmal kommt es nicht ganz so authentisch rüber.

Was mir aufgefallen ist: Fast jeder Hund aus der Gruppe gerät einmal in Gefahr auf dieser Reise. Man kann sich fast sicher sein, dass ein anderer Hund auf den nächsten Seiten wieder irgendwo stecken bleibt oder ertrinkt oder anderweitig in Gefahr gerät. Es ist also an manchen Stellen sehr vorhersehbar.

Dennoch ist es bis jetzt ein gutes Buch, obwohl mir noch der gewisse Kick fehlt.

HaneUchiwa

vor 3 Jahren

1. Abschnitt Band 2: Anfang - Kapitel 7 (S. 83)
Beitrag einblenden

Es passiert so unheimlich viel, in der ersten Etappe. Besonders Alfis Tod hat mir schwer zugesetzt. Man fiebert ja doch mit, dass es alles nicht so schlimm ist. Lucky trifft auf seine alte Freundin Sweet und verheimlicht, dass er zu den Leinenhunden gehört. Er verstrickt sich dann zunehmens in eine riesen Lüge, weil nach dem Kampf und dem Gewitter, Bella vorschlägt, er solle sich ins Wildrudel einschleusen und sich für die Leinenhunde einsetzen, wenn sie sich alle erholt hätten.
Dann endete schon die erste Etappe und man bleibt mit vielen Fragen zurück! Ich bin sehr sehr gespannt, wie es weiter geht.

Neuer Beitrag