Unter Verdacht: Moorkamps erster Fall (Moorkamps Fälle 1)

von Erin J. Steen 
4,9 Sterne bei11 Bewertungen
Unter Verdacht: Moorkamps erster Fall (Moorkamps Fälle 1)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lottewoesss avatar

Zwei Frauen im Alleingang - nicht immer realitätsnah, aber unterhaltsam

ILKrausss avatar

Eine tolle Geschichte, unterhaltsam und liebevoll geschrieben.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Unter Verdacht: Moorkamps erster Fall (Moorkamps Fälle 1)"

Emi Moorkamp glaubt fest an das Gute im Menschen. Nichts wünscht sie sich mehr, als mit ihrer großen Leidenschaft, dem Yoga, ihren Lebensunterhalt verdienen zu dürfen. Der Tod eines Fitnesstrainers durchkreuzt ihre Pläne und sie findet sich als Hauptverdächtige in dem Fall wieder. Als wäre das nicht schon katastrophal genug für ihren Ruf, wird dann auch noch ein Beweisstück gefunden, das es nicht geben dürfte.

Auf ihrer Suche nach dem wahren Täter erhält Emi Hilfe von ganz unerwarteter Seite. Doch der Täter kommt ihr ebenfalls gefährlich nahe.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07CJWW1SG
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:242 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:07.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    NinaK444s avatar
    NinaK444vor 3 Monaten
    Hat mir sehr gefallen

    Mich hat als erstes das Cover angesprochen. Die Yogapose in Verbindung damit das es ein Krimi ist haben mich neugierig gemacht. Das Cover gefällt mir wirklich sehr, es ist schlicht gehalten und passt total zur Geschichte.
    Ich kannte die Autorin vorher noch nicht, ihr Schreibstil gefällt mir sehr und ich freue mich schon wenn es mit Emi und Co. weiter geht. 
    Definitiv bin ich beim nächsten Fall wieder mit dabei. 
    Mir hat sehr gefallen das es jetzt kein blutiger, brutaler Krimi ist, sondern eher ein Krimi den ich auch zartbesaiteten empfehlen würde und das nicht sofort offensichtlich ist wer der oder die Täter/in ist. Das lässt einen schönen Spielraum eigene Vermutungen während des Lesens anzustellen. 
    Ein weiter Pluspunkt für mich war das es in der Geschichte Frauen gibt die ihre Frau stehen. 
    Tolle Charaktere, besonders die weiblichen haben mir besonders gut gefallen. 
    Für mich eine tolle runde Sache.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lottewoesss avatar
    Lottewoessvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Zwei Frauen im Alleingang - nicht immer realitätsnah, aber unterhaltsam
    Ein Ermittler-Frauenduo schlägt sich durch

    Sie ist eigentlich ausgebildete Ärztin und könnte einen lukrativen Job haben, aber Emi schlägt sich lieber als Yoga-Lehrerin durch’s Leben. Sie bietet Stunden in Fitness-Zentren an, der ganz große Erfolg stellte sich jedoch noch nicht ein. Als ihr der Fitnesstrainer und Obermacho Thomas nachsteigt und sie mit einem Streich ärgert, flippt sie aus und ruiniert sein Handy. Blöd, dass der Fitnesstrainer am nächsten Tag ermordet aufgefunden wird.
    Die Polizei, der alternde Kommissar Stelter und seine Assistentin Charlotte, die noch neu an der Abteilung ist, ermitteln. Während Stelter den Fall schnell zum Abschluss bringen möchte und in Emi seine Schuldige gefunden zu haben glaubt, verfolgt Charlotte eigene Spuren. Die beiden Frauen Freunden sich an und gehen gemeinsam auf Verbrecherjagd.
    Fazit: Für mich war die Geschichte nicht ganz rund, ein paar Ungereimtheiten waren dabei, dennoch las es sich flüssig und war alles in allem unterhaltsam. Es wurden einige Klischees bedient, der alte sture Kommissar, der sich gegen offensichtliche Tatsachen sträubt und die beiden Frauen, die Hilfe von Freunden bekommen, beispielsweise von einem Computerspezialisten, der an die Inhalte des Handy vom Opfer kommt, obwohl dieses verschwunden ist. Da fragt ich mich, ob diese Mittel nicht auch der Polizei zur Verfügung stünden? Und der gute Kommissar tut ... nichts? Das ist für mich ein wenig unwahrscheinlich. Ob der Kommissar nun ein Ekel ist, oder nicht.
    Das Ende kam ziemlich abrupt und ließ einiges an Fragen offen. Wird Emi nun die neue Partnerin von Charlotte? Denn sie ist eigentlich Yoga-Lehrerin und Ärztin, keine Polizistin – dennoch heißt das Buch »Moorkamps Fälle« – da wäre für mich doch Erklärungsbedarf gewesen.
    Trotz dieser Mängel hat mir der Roman kurzweilige Lesestunden bereitet, daher gebe ich 3.5 Sterne und bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ILKrausss avatar
    ILKraussvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte, unterhaltsam und liebevoll geschrieben.
    Cosy Crime - liebenswert, spannend und gut geschrieben

    Zu Beginn wird uns die äußerst sympathische junge Yogalehrerin Emi Moorkamp vorgestellt. Die studierte Ärztin versucht sich eine Existenz als freie Yogalehrerin aufzubauen und gibt dazu Kurse in Fitnessstudios. In einem der Studios wird plötzlich ein toter Trainer aufgefunden - ausgerechnet der, mit dem sie zuvor im Clinch lag. Es geht spannend los, und Emi habe ich sofort ins Herz geschlossen.
    Hier liegt eine große Stärke der Autorin: lebensechte Charaktere facettenreich und liebenswert zu erschaffen.
    Die Handlung ist schlüssig, zwar ist es kein nervenzerreißender Thriller, dafür ein Wohlfühlkrimi, bei dem es Spaß macht, mitzuraten.
    Das Lesen macht Spaß, wofür auch der tolle Erzählstil der Autorin verantwortlich ist. Klare Leseempfehlung, unterhaltsame Lektüre, ideal für ein verregnetes Wochenende oder einen gemütlichen Feiertag.
    Die ausführliche Rezension gibt es hier: https://www.irenelikrauss.de/unter-verdacht-moorkamps-erster-fall/

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Z
    Zeilenlauschervor 5 Monaten
    Spannungsreich, charmant, frisch einfach einnehmend

    Eins vorweg- ich bin keine klassische Krimileserin. Ich mag es zu rätseln, wer der Täter ist, aber in vielen Fällen mag ich die blutrünstige Art den Mord darzustellen nicht. Wer dies auch nicht mag, braucht sich aber bei Unter Verdacht keine Sorgen zu machen.

    Das Genre Cosy Crime war für mich bisher unbekannt. Zunächst habe ich gegoogelt was cosy bedeutet - mein Englisch ist manchmal eingestaubt ;). Gefunden habe ich "gemütlich" und "behaglich" und dachte mir, wie passen diese Begriffe zu einem Krimi?
    Nach der Lektüre des Buches weiß ich was es bedeutet. :) Ich habe für mich ein super tolles Genre gefunden.

    Die Yogalehrerin Emi Moorkamp ist einfach eine charmante Persönlichkeit, der man niemals einen Mord zutrauen würde. So habe ich auch mit ihr gefiebert und mich gefreut, dass sie bei ihren eigenen Ermittlungen Unterstützung erhält.
    Die Ermittlerin im Fall - Charlotte - habe ich ebenfalls ins Herz geschlossen. Sie steht für Gerechtigkeit und lässt keinen Moment an Emi's Unschuld zweifeln. Ihr Kollege sieht dies allerdings anders.
    Aber bis zum Schluss konnte ich nicht erahnen, wer tatsächlich der Täter war. Erin hat es geschafft einen guten Spannungsbogen aufzubauen, auch wenn ich weder in der Haut von Emi noch von den Ermittlern hätte stecken wollen. Zwischendurch könnte man verzweifeln, da es kaum Hinweise gibt. Allerdings wird die Durststrecke mit einem spannenden Ende belohnt.
    Der erste Band liefert genug Ansatzpunkte, um die Geschichte von Emi weiter zu erzählen, deshalb freue ich mich auch schon auf die weiteren Bände.

    Für Alle die weniger blutige Krimis mögen, aber doch gerne auf eine Reise der Rätsel mitgenommen werden.
    Auch wenn man kein ausgewiesener Fan des Yogas ist, profitiert man von Emi's ausgeglichener und frischer Art.
    Außerdem steht nicht nur der Mord und das Yoga im Vordergrund, es geht noch weiter... Freundschaften und Liebe spielen ebenso eine wichtige Rolle.
    Insgesamt kann ich also sagen ich habe mich in dem Krimi gut aufgehoben gefühlt und es war trotz des Mordes paradoxerweise auch irgendwie "gemütlich".

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SarahTrimagies avatar
    SarahTrimagievor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Kein meisterdetektivischer Geniestreich, aber ein solider Auftakt, der in den nachfolgenden Bänden zur großen Liebe werden könnte.
    Kein Sherlock Holmes, aber ein sehr solider Emi Moorkamp Auftakt

    "Unter Verdacht: Moorkamps erster Fall (Moorkamps Fälle 1)"

    Dieses 210seitige Buch von Erin J. Steen ist am 07.05.2018 im Selfpublishing erschienen und damit auch der Auftakt zu den "Moorkamps Fällen".

    Das Cover ist in seiner hellblau gestalteten Grundfarbe für mich als Liebhaber dieser Farbe schon ein Eyecatcher für sich, aber auch die darauf befindlichen weiteren Darstellungen bestechen mich trotz ihrer Einfachheit. Am unteren Bildrand beginnend findet sich die schwarz gefärbte Silhouette einer kleinwüchsigen Bodenbepflanzung, in der mittig eine auf einem Bein stehende Frau in Position einer Yogaübung zu sehen ist. Oberhalb dieser Frau ist der Fallname "Unter Verdacht" in geradliniger schwarzer großer Schrift, darüber etwas kleiner der Autorenname, links unterhalb der Frau der Reihenname "Moorkamps erster Fall" geschrieben. Am unteren Bildrand innerhalb der dunklen Silhouette ist zentral in der vom übrigen Cover blauen Grundfarbe das Genre "Kriminalroman" angeordnet. Links unten befindet sich als einziger andersfarbiger Eyecatcher eine rosa/pink gefärbte Blume.
    Die gesamte Erscheinung des Covers besticht mich sowohl durch die Farbauswahl, aber auch durch die anderen verwendeten Elemente, die erfrischend einfach aber doch ansprechend sind. Eine schöne Komponente des Gesamtwerkes.

    Aufgeteilt in vierzehn gut lesbare Kapitel ohne Prolog und Epilog, beginnend mit dem ersten Satz
    "Als sie an der Theke der Getränkebar des Fitnessstudios in der Torstraße saß, konnte sie endlich durchatmen."
    begann für mich der Einstieg dieses Buches sehr vielversprechend und obwohl ich den Schreibstil dieser Autorin vorher nicht kannte, konnte ich mich sofort in die Geschichte einfinden. Der Schreibstil selbst ist stellenweise absolut überzeugend und großartig, insbesondere spannende Entwicklungen und der kriminalistische Ermittlungshöhepunkt ließen mich mitfiebern. Die Gedankenwelt um die Protagonistin ist in sich selbst schlüssig und gelegentlich schon als philosophisch zu bezeichnen. Die zwischenmenschliche Interaktion und anfängliche Entwicklung des Fallaufbaus jedoch war mir zu wenig begründet. Da fehlte mir der Tiefgang und die Ursache als Grundlage der Handlung, weshalb ich anfangs meine Schwierigkeiten in der Glaubwürdigkeit hatte. Wenn ich jedoch darüber hinweg sehe, dann habe ich eine absolut solide Grundlage, aus derer sich sowohl Emi & Charlotte als auch die Autorin als Erschafferin der kommenden Fälle zu einem großartigen Trio entwickeln können.


    Insbesondere bei Kleinverlagen und Selfpublishern ist die mangelnde Qualität des Lektorats/ Korrektorats häufig ein Kontrakaufargument. Bei diesem Buch, findet sich eine solide Qualität, es sind keine Rechtschreibfehler vorhanden, lediglich minimale Formulierungsstolpersteine, die einem Hobbyleser kaum auffallen dürften. 

    Fazit: Kein meisterdetektivischer Geniestreich, aber ein solider Auftakt, der in den nachfolgenden Bänden zur großen Liebe werden könnte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fleur_de_livress avatar
    Fleur_de_livresvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Emi Moorkamp – zwischen Yoga, veganem Essen und Leichenfund auf Tätersuche. Spannend, intelligent und menschlich. Emi ermittelt!
    Unter Verdacht: Moorkamps erster Fall (Moorkamps Fälle 1)

    Meinung:

    Das Cover ist ein Hingucker. Unaufgeregt und doch in den Bann ziehend.

    Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker, leicht und flüssig zu lesen. Sie schreibt so angenehm, dass mich Emi und ihre Tätersuche sehr schnell in den Bann gezogen hat.
    Zwischen Yoga, veganem Essen macht sich Emi auf die Suche nach dem wahren Täter. Sie ermittelt menschlich herzlich. Leicht chaotisch und doch liebenswerte Protagonistin, die man einfach sehr schnell ins Herz schließt.

    Auch die zweite weibliche Hauptfigur – Charlotte mochte ich sehr. Auch wenn sie eigentlich als Polizisten den Fall neutral ermitteln soll, zeigt sie Menschlichkeit und Freundschaft schließen sich trotz ihres Berufes nicht aus! Ich mochte sie, weil sie anfangs sehr abweisend Menschen gegenüber ist und dann Emi mehr als hilft. Sie wird zu einer guten Freundin. Das mochte ich sehr und ist der Autorin absolut realistisch gelungen!

    Fazit:

    Emi Moorkamp – zwischen Yoga, veganem Essen und Leichenfund auf Tätersuche. Spannend, intelligent und menschlich. Emi ermittelt!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    kupfis_buecherkistes avatar
    kupfis_buecherkistevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: ein Krimi, der ohne den üblichen Klimbim um Tatortreiniger und Co auskommt - Musthave!!!
    Ein eher untypischer Krimi - aber dafür um so lesenswerter

    Obwohl Emi Moorkamp ihr Studium als Ärztin erfolgreich abgeschlossen hat, findet sie ihre Berufung als Yogalehrerin. Der Yogaunterricht bei Firmen und Fitnessstudios soll ihre zukünftige Lebensgrundlage sein. Doch das gestaltet sich dann doch nicht so einfach wie gedacht, denn vor allem Thomas macht ihr das Leben schwer. Thomas begegnet Emi wöchentlich in einem Fitnessstudio, in dem Emi Yogaunterricht gibt, und in dem Thomas als Fitnesstrainer arbeitet. Thomas ist durch und durch Frauenheld, und er ist seiner geheimen Freundin absolut untreu. Emi fühlt sich von ihm bedrängt, und als er auch noch ihren Yogaunterricht sabotiert, rastet sie aus. Im Streit wirft sie sein Handy zu Boden, und David, der Leiter des Fitnessstudios beurlaubt Emi erstmal.

    Als am nächsten Morgen die Polizei vor der Tür steht, ist Emi erst recht gewurmt, denn sie findet, dass man nicht gerade mit der Polizei verhandeln muss, wenn ein Handy kaputt geht. Doch die Polizeiermittler sind nicht nur wegen des Handys da, das nun auch noch verschwunden ist, sondern sie befragen Emi als Hauptverdächtige in einem Mordfall. Das Opfer: Thomas. Emi fällt vom Glauben ab. Kriminalkommisar Stelter sieht sie als Hauptverdächtige, und lässt nicht locker, das zu beweisen. Als seine Kollegin Charlotte auch noch seinen Ermittlungsstil scharf kritisiert, ist auch sie beurlaubt. Frustriert schüttet sie ihr Herz bei Emi aus. Können die zwei den Fall auch ohne Polizei lösen? In einer Grauzone von den rechtlichen Möglichkeiten ermitteln die zwei, und werden zu einem unschlagbaren Gespann. Wer ist der Täter? Und welche Rolle spielt ein gewisser Gegenstand, der scheinbar zu Emi gehört??

     

    Ich liebe ja Krimis, und da ich schon viele super Autoren gelesen habe, war ich doch recht gespannt, wie sich hier Erin J. Steen verhält. Doch liebe Erin, du brauchst dich hier gar nicht verstecken! Auch wenn ich am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte, in die Yoga-Welt einzutauchen, die ich nunmal nicht persönlich kenne, muss ich zugeben, das Buch war viel zu schnell zu Ende. Ich war völlig gefesselt. Eigentlich gehört für mich zu einem Krimi viel Grusel dazu, und manch Autor lässt ja auch seiner Fantasie freien Lauf, in dem er den Mord sehr detailliert beschreibt. Nun, Erin hat diese Stelle sehr elegant gelöst, und das aufs nötigste reduziert. In diesem Fall war die Spurensicherung und Tatortreinigung im Hintergrund.

    Auch die Ermittlungen der Polizei waren nicht im Hintergrund, sondern Erin hat den Fokus auf Emi und Charlotte gelegt, die einfach Emi aus der Situation raushauen wollten. Emi sollte nicht unter der verfahrenen Meinung vom grummeligen Stelter leiden müssen. Emi sitzt unverschuldet in einer Situation, in der sie auf die Hilfe von  unerwarteten Freunden setzen kann.

    Und ich kann euch beruhigen, auch wenn nicht im aktuellen Band, aber im folgenden Band werden sich Charlotte und Stelter auch wieder vertragen. Dran bleiben lohnt sich also.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 5 Monaten
    Freu mich auf mehr von den Moorkamps

    Meine Rezension 

    Das Cover ist einfach und schlicht. Es passt für mich zum Buch. Man erkennt sofort die Coverdesignerin. Das mag ich!

    Die Buchbeschreibung ist sehr gut gelungen, denn da hatte mich Erin schon.

    Die Geschichte wird aus der Sicht der Protadamen Charlotte und Emi erzählt.
    Das mag ich ja bekanntlich sehr.
    Auch wird sie von Anfang bis Ende mit einem roten Faden durchzogen.

    Charlotte fand ich am Anfang eher langweilig als Polizistin. Sie traute sich nicht ihrem Kollegen die Stirn zu bieten ( zu sagen das sie anderer Meinung war/ sich durchzusetzten).
    Obwohl das vllt. auch verständlich ist wenn man " Die Neue" ist!
    Als sie dann aber auftaute und die Ermittlungen  "auf eigene Faust" unternahm, merkte man ihre Liebe zum Job und ihren Gerechtigkeitssinn.
    Ab dann gehörte ihr mein Herz.

    Emi ist von Anfang an klasse. Obwohl sie nur hier und da einen Job als Yogalehrerin hat und sich gerade so über Wasser halten kann, lässt sie sich nicht unterkriegen. Egal was auf sie zukommt und kam.
    Sie tut das was sie liebt und nicht das ,was ihre Eltern von ihr verlangen- jeder von uns sollte ab und an ein bisschen Emi sein.!

    Julius Moorkamp kommt leider nur ganz kurz vor, aber allein seinen ersten Auftritt finde ich genial gemacht. Ich freue mich ihn hoffentlich bald besser kennen zu lernen.

    Stelter sehe ich mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite den alten grimmigen Hasen im Polizeidienst und auf der anderen einen Menschen der bestimmt tolle Seiten hat und Charlotte so einiges beibringen kann. Ich hoffe auch hier, das ich ihn besser kennenlernen darf in den Fortsetzungen der Buchreihe.

    Wie ihr hier unschwer lesen könnt, sind die einzelnen Charaktere ,  auch die, die ich nicht nenne toll ausgearbeitet und entwickeln sich stets weiter.

    Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd, humorvoll,  detailreich aber in keinster Weise abschweifend oder langweilig. 

    Als Yogakrimi würde ich es nicht direkt bezeichnen. 
    Ja, Emi ist Yogalehrerin. Das ein oder andere Wort aus dem Yoga fällt auch und auch Klischees wie vegan , Soja- Latte werden bedient, aber das war es dann auch schon zum Thema Yoga.
    Mich stört das aber gar nicht. 

    Ab einer bestimmten Stelle ahnte ich wer der Mörder war, habe mich aber immer wieder dabei erwischt wie ich immer unsicherer wurde in meiner Vermutung. Doch am Ende kam der "Aha, also doch Moment ". Toll gemacht.

    Dies war für mich ein toller Auftakt einer Buchreihe und ich hoffe, das Selters, Emi und Charlotte zusammen mit Justus ein mega Ermittler/ Anwalt Team werden. 
    Ich bin gespannt was wir noch erleben dürfen !

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MariaAnderss avatar
    MariaAndersvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Kurzroman hat mir gut gefallen. Schöner, lockerer Schreibstil, sympathische Protagonisten, einfühlsam und anschaulich beschrieben.
    Schöner Frauenkrimi für zwischendurch

    Normalerweise lese ich keine Krimis, aber dies ist ein Soft-Krimi und er hat mich leise plätschernd von einer Seite auf die nächste gelockt: Ich habe es nicht bereut. Ich bin Vielleserin und schätze die leichte Lektüre für zwischendurch. Auch das Cover hat mir gut gefallen, ich finde es gut, dass viele Selfpublisher da anspruchsvoll geworden sind. Die Spannungselemente sind gekonnt aufgebaut. Sie wachsen stetig und führen dann zielsicher ins Finale. Das Ende ist harmonisch und rund :-)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KerstinMCs avatar
    KerstinMCvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Krimi mit weiblichen Charme
    Es ist ein Kriminalroman, der mit wenig Blut auskommt

    Das Cover ist in blau und schwarz gehalten mit einem kleinen farblichen Akzent in der Ecke unten links. Vor einem bläulichen Hintergrund kann man die Silhouette einer Frau sehen. Es ist eine Yoga- Pose und stellt somit eine gute Verbindung mit der Protagonisten her.

    Die Geschichte wird in der 3. Person von zwei Frauen erzählt. Die Protagonistin Emi Moorkamp nimmt mich mit in ihren Versuch, sich mit Yoga- Unterricht selbstständig zu machen und ihre Unschuld zu beweisen. Die Kommissarin Charlotte Rothenburg freut sich auf ihren ersten Fall und möchte sich gegen erfahrene Kollegen behauptet. Durch diese beiden Perspektiven bekomme ich als Leser einen sehr weiblichen Einblick auf die Geschehnisse. Durch den Wechsel der Erzähler wird der Spannungsbogen bis zum Ende gehalten. Nach und nach erschließt sich mir als Leser der ganze Umfang des Todesfalls im Fitness Center.

    Für mich war es eine spannende Geschichte. Es hat mir gezeigt, dass Yoga nicht nur Esoterik ist, sondern da durchaus mehr hinter steckt. Mit der Protagonistin konnte ich mich sehr gut identifizieren. Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie typisch einige Reaktionen und Wesenszüge einer bestimmten Haarfarbe zugeordnet werden können. Dabei ist mir ein Satz im Buch direkt ins Auge gefallen. Vermutlich aber auch nur mir, weil ich den so hundertprozentig unterstreichen kann.

    „Seit einigen Jahren hatte sie sich damit abgefunden, dass sie nun einmal rotes Haar hatte, auch wenn es deshalb in ihrer Kindheit häufig zu hässlichen Beleidigungen gekommen war, hatte sie geglaubt, inzwischen aus der Lebensphase herausgewachsen zu sein, in der man nach seiner Haarfarbe beurteilt wird.“

    Ich bin gespannt, welche rothaarigen Charakterzüge im nächsten Fall für Emi Moorkamp zum Tageslicht kommen. Der Untertitel: Moorkamps erster Fall lässt schon mal auf einen weiteren hoffe.

    Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks