True - Wohin du auch gehst

von Erin McCarthy 
4,3 Sterne bei83 Bewertungen
True - Wohin du auch gehst
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Somayas avatar

250 Seiten plätschert die Geschichte vor sich hin, um dann in ca, 30 Seiten alle Probleme zu lösen. Trotzdem gut zu lesen für zwischendurch

YaBiaLinas avatar

Schöne Geschichte,aber nichts weltbewegendes

Alle 83 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "True - Wohin du auch gehst"

Früher hatte Robin außer Partys nichts im Sinn. Doch dann begeht sie einen Fehler, den sie zutiefst bereut. Fortan schwört sie dem Alkohol ab und meidet ihre einstigen Freunde. Bis ihr der attraktive Phoenix begegnet, der tiefer in ihre Seele schaut als je ein Mensch zuvor. Dass Phoenix am ganzen Körper tätowiert ist und gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, stört Robin nicht. Aber dann droht Phoenix' düstere Vergangenheit ihn einzuholen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802597411
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:350 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:02.04.2015
Teil 3 der Reihe "True"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne39
  • 4 Sterne34
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sarahs_buecher_universums avatar
    sarahs_buecher_universumvor 9 Monaten
    Rezension zu "True - Wohin du auch gehst" von Erin McCarthy

    Klappentext:
    Früher hatte Robin außer Partys nichts im Sinn. Doch dann begeht sie einen Fehler, den sie zutiefst bereut. Fortan schwört sie dem Alkohol ab und meidet ihre einstigen Freunde. Bis ihr der attraktive Phoenix begegnet, der tiefer in ihre Seele schaut als je ein Mensch zuvor. Dass Phoenix am ganzen Körper tätowiert ist und gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, stört Robin nicht. Aber dann droht Phoenix' düstere Vergangenheit ihn einzuholen.

    Charaktere:
    Im zweiten Band kommt Robin öfters vor, da sie gut mit Jessica befreundet ist. In diesem Band konnte ich zu ihr keine Verbindung aufbauen und ich war gespannt wie sie in ihrem eigene Band ist. Als sie einen schrecklichen Fehler gegenüber ihrer Freundin begeht, fängt sie an sich selbst zu hassen und will am liebsten nur alleine sein. Sie versteckt sich fast den ganzen Sommer und bleibt dem Alkohol und den Partys fern. Robin lernt Phoenix kennen, der Tylers und Rileys Cousin ist. Phoenix kommt gerade aus dem Gefängnis und Robin denkt, dass er nicht gut für sie sein wird. Auch wenn Robin sich aus einem wirklich schlimmen Grund verändert hat, mag ich ihre Veränderung. Mir gefällt es nicht, dass sie sich komplett isoliert hat aber die Meinung anderer ist ihr nicht mehr wichtig. Sie gibt sich nicht mehr stundenlang Mühe, um für andere perfekt auszusehen. Robin ist natürlich so wie sie ist und gerade das gefällt Phoenix so sehr an ihr. Auch wenn Robin diesen Fehler begangen hat, finde ich, dass sie keine schlechte Freundin ist. Robin bereut ihn zutiefst und würde ihn gerne wieder gut machen, falls das funktionieren würde. Robin war mir sympathisch, aber sie ist definitiv nicht mein Lieblingscharakter dieser Reihe. Jessica und Rory waren mir lieber.Mit Phoenix konnte ich mich irgendwie so gar nicht anfreunden und ich wusste gar nicht woran das lag. Ich kam einfach mit seiner Persönlichkeit nicht klar, auch wenn er Robin immer gut behandelt hat. Phoenix kommt frisch aus dem Gefängnis und möchte nun ein schöneres und straffreies Leben leben. Er kam aus einem bestimmten Grund ins Gefängnis und ich finde seine Tat ein wenig berechtigt. Er merkt sofort, dass Robin sich selbst isoliert hat und möchte sie wieder aufheitern, auch wenn er denkt, dass er nicht gut für sie ist. Im Großen und Ganzen sind die beiden auf keinen Fall mein Lieblingspaar, auch wenn ihre Geschichte recht süß ist. Ich bin gespannt, ob die beiden auch im finalen Band vorkommen.

    Meine Meinung:
    Wie schon gesagt waren Robin und Phoenix nicht meine Lieblingscharaktere und ich konnte mich nie ganz mit ihnen anfreunden. Ich weiß gar nicht genau woran das lag, aber Rory und Tyler bleiben wahrscheinlich immer mein Lieblingspaar. Auch in diesem Buch ging mir die Liebesgeschichte zu schnell voran, aber das ist in fast allen Büchern so, die ich lese. Deshalb stört es mich schon langsam nicht mehr. Ich kann die True-Reihe auf jeden Fall für zwischendurch empfehlen, denn die Büchern haben durchschnittlich ca. 300 Seiten und der Schreibstil ist sehr locker und angenehm. Jedoch sind die Bücher keine Meisterwerke, jedenfalls bisher noch nicht.

    Bewertung:
    3,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    YaBiaLinas avatar
    YaBiaLinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte,aber nichts weltbewegendes
    Auch der 3. Teil der True Reihe konnte mich nicht wirklich überzeugen


    True - Wohin du auch gehst von Erin McCarthy


    Inhalt:
    Früher hatte Robin außer Partys nichts im Sinn. Doch dann begeht sie einen Fehler, den sie zutiefst bereut. Fortan schwört sie dem Alkohol ab und meidet ihre einstigen Freunde. Bis ihr der attraktive Phoenix begegnet, der tiefer in ihre Seele schaut als je ein Mensch zuvor. Dass Phoenix am ganzen Körper tätowiert ist und gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, stört Robin nicht. Aber dann droht Phoenix' düstere Vergangenheit ihn einzuholen.


    Meinung:
    Der 3. Teil der True Reihe...und ich hab mir irgendwie mehr erhofft.


    Die Geschichte an sich war okay,nichts weltbewegendes.Auch wenn ich die Charaktere sehr mochte und ihre emotionalen Seiten echt rüber kamen,konnte es mich nicht so "gefangen" halten.Ich fand schnell in die Geschichte rein und über die wiederkehrenden Charaktere habe ich mich gefreut. Jedoch geschah mir am Anfang einfach zu wenig,es gab kaum Handlung,es plätscherte so vor sich hin.Erst viel später,quasi auf den letzten ca 50 Seiten,kam der spannende Teil dieses Buches.


    Der Schreibstil war trotzdem flüssig zu lesen,man kam flott durch die Kapitel.Super gefallen hat mir,das man aus Robin und Phoenix Perspektive lesen konnte.Das ist für mich immer ein Pluspunkt,da ich es mag,in beide Hauptprotagonisten hineinzuschauen.


    Das Cover passt super zu den beiden Vorgängern,was ich bei Buchreihen immer toll finde.

    Kommentieren0
    101
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Band 3 der "True"-Reihe mit ein bisschen mehr Drama über Freundschaft, Liebe, Vertrauen, Selbstfindung und vieles mehr...
    True: Phoenix & Robin

    Früher hatte Robin außer Party nichts im Sinn. Doch dann begeht sie einen Fehler, den sie zutiefst bereut. Fortan schwört sie dem Alkohol ab und meidet ihre einstigen Freunde. Bis ihr der attraktive Phoenix begegnet, der tiefer in ihre Seele schaut als je ein Mensch zuvor. Dass Phoenix am ganzen Körper tätowiert ist und gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, stört Robin nicht. Aber dann droht Phoenix' düstere Vergangenheit ihn einzuholen...

    SCHREIBSTIL & PERSPEKTIVE
    Auch im dritten Band der Reihe konnte mich Erin McCarthy mit ihrem Schreibstil überzeugen und erst recht die Erzählung der Geschichte von Robin und Phoenix. Im Gegensatz zu den ersten beiden Bänden, die zum einen aus Rory's Sicht und zum anderen aus Jessica's Sicht geschrieben wurde, weicht Erin McCarthy in diesem Band davon ab.

    Jedes Kapitel wurde aus der Sicht eines der jeweiligen Protagonisten geschrieben, aus Phoenix' und Robin's Sicht. Dadurch taucht man auch umso tiefer in die Geschichte ein und erfährt die Gefühle und Gedanken der beiden Protagonisten. Was die Erzählung der Geschichte den Leser näher ans "Geschehen" bringt, was mir persönlich extrem gut gefallen hat.

    MEIN FAZIT
    "True: Wohin Du auch gehst" ist eine sehr tolle Fortsetzung der "True"-Reihe. In diesem Band vereint Erin McCarthy Freundschaft, Liebe, Selbstfindung, Verrat, Fehler und vieles mehr sehr gut miteinander.

    Die Kindheit von Phoenix war nicht gerade leicht und hatte auch Einfluss auf sein Leben, dass er für fünf Monate im Gefängnis sitzen musste. Er ist vor kurzem entlassen worden und kommt erstmal bei seinen Cousins Tyler und Riley unter, wo er auch Robin trifft. Er merkt sofort, dass irgendetwas mit Robin ist, auch wenn er nicht weiß, was es ist. Und er fühlt sich zu Robin hingezogen. Bis die Vergangenheit von Phoenix ihn wieder einholt...

    Robin begeht in einem betrunkenen Zustand einen fatalen Fehler und bereut ihn zutiefst. Sie versucht sich danach selbst zu finden und geht auch ihren Freunden aus dem Weg. Da sie ziemliche Schuldgefühle hat und nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. Doch einem kann sie nichts vormachen, Phoenix. Er blickt tiefer in ihre Seele, als es je zuvor jemand gelungen ist. Alles scheint wieder halbwegs in die richtige Bahn zu laufen, bis ihr dunkelstes Geheimnis ans Licht kommt...

    Die beiden sind zwei großartige Protagonisten die man in diesem Band begegnet. Und mir hat es sehr viel Spar gemacht, diese zu lesen. Wenn ich die bisherigen drei Bände beurteilen müssten, gefällt mir dieser bisher am besten. Aber einen Band habe ich ja noch... ;-)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    BlueTulips avatar
    BlueTulipvor 2 Jahren
    Weiterhin gut zu lesen

    Genre Young Adult

    Cover. Ein Paar was sich liebesvoll anschaut es ist ziemlich in blau/lila gehalten. Allerdings verstehe ich nicht warum unten links in der Ecke quasi im Ausschnitt bis rauf zum Halsvon Robin alles so lila fleckig ist. Das sieht unschön schön aus und man ist geniegt das Buch nicht anzufassen. Schrift ist beibehalten und hat einen Wiedererkennungswert


    1 Satz: In meinem zweiten Jahr auf den Collage habe ich nur gefeiert.


    Haupt- und Nebencharaktere: Robin durften wir schon in den früheren True Büchern kennenlernen wo sie als lustige verrückte Partymaus rüberkam die für jeden Spaß zu haben ist. Ich mochte sie aber. Phönix ist der Neue in der Runde und ein Cousin von Riley und Tyler Schon der erste Abschnitt der aus seiner Sicht war machte ihn mir mehr als symptisch und auch wenn er quasi ein Bad Boy ist. Konnte man seine Beweggründe warum er so ist wie er ist ( Stichwort hier Überraschungsparty) nachvollziehen und es wirkte keineswegs aufgesetzt. Die Gefühle die Robin und Phönix für einander haben fand ich sogar am stärksten ausgearbeitet im Vergleich zu den Vorgängern. Robin wird desweiteren beinah das ganze Buch lang von ihren Schuldgefühlen geplagt in denen sie sich mehr und mehr vergräbt wohlwissend, das wenn es rauskommt alles nur schlimmer wird und wann kommt sowas nicht raus? Dementsprechend fallen die Reaktionen ihrer Freundinnen und deren Freunde, sprich Nebencharaktere aus. Die aber alle toll reagiert haben soweit es eben möglich war...Natürlich hab ich mich auch gefreut von ihnen zu lesen. Es ist halt so als würde man entfernete Familienmitglieder wieder einmal treffen. Die halt eben viel zu weit weg wohnen...


    Schreibstil : Der Schreibstil war locker flüssig und gut und leicht zu lesen.Eben „typisch“ Young adult. Das ist nicht negativ gemeint...Zumal es isn diesem Buch auch um ernstere Themen geht wie Drogenabhängigkeit eines Erziehungsberechtigten, Alkoholvergiftung...


    Autor. Von Erin McCarthy hab ich schon die ersten 2 Teile der True Reihe gelesen und die komplette Vegas Vampir Reihe


    Gesamteindruck : Gute Haupt- und sehr solide Nebencharaktere genügend Liebe, Witz viel Drama hier und da ein Augenzwinkern, Schuldgefühle und natürlich auch einen Schuß Erotik. Klar weiß man auch wie solche Bücher ausgehen.Leider fand ich das Ende mehr als überstürzt. Wieder einmal merkte eine Autorin Oh ich hab jetzt nur noch 5 Seiten zur Verfügung. Es muss sich noch alles aufklären, sie brauchen ihr Happy End und wie es mit ihnen in den nächsten Jahren weitergeht.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    DrunkenCherrys avatar
    DrunkenCherryvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr emotional, aber es konnte mich nicht so begeistern wie der zweite Teil. Trotzdem ganz nett und schnell gelesen.
    Emotionen ohne Ende

    Der dritte Teil von true zieht einen sofort wieder in seinen Bann. Nur wenige Seiten und man ist wieder voll drin.  Diesmal geht es um Phoenix, Tylers und Rileys Cousin und Robin, die bisher nur am Rand erwähnt wurde.
    Rasend schnell lernen sich die beiden kennen und lieben. Für meinen Geschmack fielen besonders die Worte "Ich liebe dich" zu schnell. Man nimmt den beiden die Emotionen schon ab, aber irgendwie belächelt man sie auch.
    Gab es im ersten und im zweiten Teil noch viel Witz, hat man den im dritten Teil leider kaum. Der ganze Teil ist ziemlich depri, wenn man so will.
    Phoenix und Robin sind cool, aber man fiebert nicht so mit wie bei den anderen Paaren.
    Trotzdem kann man das Buch gut lesen und irgendwie fügt es sich gut in die Reihe ein.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    NinaGreys avatar
    NinaGreyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Gefühlvolle Geschichte mit tollen Protas und alten Bekannten :)
    wieder eine gefühlvolle Geschichte


    Cover gefällt mir .
    Klappentext ist interessant .

    Schreibstil ist wie immer locker .

    Robin und Phoenix sind tolle Charaktere .

    Schön finde ich , das hier auch wie im Vorgänger die andern Charaktere wieder mit dabei sein .

    Die Geschichte ist spannend , emotional/gefühlvoll und auch leicht dramatisch .

    Von mir gibt es eine Kaufempfehlung

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buch_Versums avatar
    Buch_Versumvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Robin und Pheonix was für ein gespann! Aufregend und so romantisch.
    unerwartet...

    Man hat es schon im vgorherigen Teil erwartet, irgendetwas schrecklichers ist mit Natan passiert.

    Ich hätte diue negative Wendung in Nathans Charakter nicht erwartet, er ware edoch so süss mit kylie am Anfang.

    So aufgelöst wie Robin ist, denkt man Sie wird lange an der Geschichte zu knabbern haben, daher ist es wie der Zufall so will eine Schicksalsbegnegung mit Pheonix.
    Der zuerst täuscht und dann so mit seinem schönen Charakter und Taten glänzt.

    Überraschender und schneller Weise scheinen die Beider perfekt zu einander zu passen.

    Der Perspektiventausch ist neu aber ich finde es passt undman bekommt einen besseren Eindurch zu Robin und Pheonix.

    Süss sind die Sprüche zwischendurch über die Merthapfern, "die Last auf meinen Flügeln !"

    Leider wird sehr schnell die Harmonie zwischen den Beiden gestört, da Davis bzw die Vergangenheit von Pheonix hoch kommt.
    Ausserdem kommt auch die Situation von Nathan wieder dazu und man glaubt nicht wie cool sich Tyler verhält.

    Trotz Gehimnisse und Welten zwischen Ihnen , gehen Pheonik und Robin in ihrer Beziehung auf und man belächelt die Verusche mit als Paar, die anfänglichen Schwierigkeiten von Geständnissen und die ersten Liebeserklärung, einfach bezaubernd.

    Die schöne Idee mit der Überaschungsparty wo dann doch Robin überrascht wird, die Idee mit dem Tattoo ist ja genial. Was für eine schöne Geste,

    Der perfekte Wendepunkt ist wenn die Sache zwischen Nathan und Robin rauskommt, man wundert sich wie man sich in ihm getäuscht hat und dann auch noch wie hinterhältig er ist, da er ja immerwieder Robin belästigt hat.
    Kurz glaubt man das Robin stark beleibt, aber es ist schwer wenn .
    man sich allein und einsam fühlt.
    Daraus entstehende Chaos ist verständlich aber totzdem hätten beide besser und verständnisvoller reagieren aber so ist man wenn man verletzlich ist verletzt man oft auch die liebenden.

    Aufregend und stressig bis zum Ende. Kam jedoch viel zu schnell und viele Aspekte bleiben offen.

    Die Auffregung und Begegnung mit Davis war ja echt schlimm, jedoch das danach etwas unrealistisch.

    schade dass sie weg ziehen, aber hauptsache sie sind glücklich und zusammen :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wesentlich besser als Teil 2 !! Robin & Phoenix waren mir echt symphatisch. Wieder etwas überdramatisiert, aber okay :)
    Bisher der beste Band der Reihe ;)

    >>Danke.<< Ich erhob mich langsam von Boden. Die nächsten zwei Tage würde ich bei jeder Bewegung zusammenzucken. Aber zumindest hatte ich bewiesen, dass ich ein harter Kerl war. Im Geiste verdrehte ich die Augen.
    //S.69//

    Klappentext:

    Früher hatte Robin außer Partys nichts im Sinn. Doch dann begeht sie einen Fehler, den sie zutiefst bereut. Fortan schwört sie dem Alkohol ab und meidet ihre einstigen Freunde. Bis ihr der attraktive Phoenix begegnet, der tiefer in ihre Seele schaut als je ein Mensch zuvor. Dass Phoenix am ganzen Körper tätowiert ist und gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, stört Robin nicht. Aber dann droht Phoenix' düstere Vergangenheit ihn einzuholen.

    Meine Meinung:

    Ich weiß gar nicht, was ich eigentlich jetzt zu dem Buch sagen soll...es hat mich echt geplättet....
    Zum ersten Mal in der Reihe ist es der Autorin gelungen eine Story zu entwerfen, die glaubwürdig, realistisch & gut geschrieben ist !!
    Besonders nach Band 2 hatte ich meine Erwartungen sehr weit runter geschraubt....Band 2 war insgesamt gesehen einfach schlecht....
    Diese Situation, in der Robin steckte, war für alle Beteiligten echt der Horror...
    Ich fand Robins seelsiche Qualen, ihr Gewissen, ihre Angst, wann es auffliegt, was die anderen Leute von ihr halten würden sehr gut geschrieben.
    Immer wieder wollte ich zu ihr und sie in den Arm nehmen,
    Sie wirkte auf mir sehr authentisch und war zum Glück keine eindimensonale Pappfigur, wie ich schon zu oft erlebt habe.
    Auch Phoenix war mir von Anfang an sehr symphatisch, da er genau wie ich einfach einen sehr strangen Humor hat und ich wegen ihm öfters lachen musste. Ich fand das sehr erfrischend.
    Die restlichen Charaktere waren jetzt nicht das mega Highlight, aber sie wirkten auf mich genauso wie in den Vorgängern, was ich ganz gut fand. Es wäre komisch gewesen, wenn jetzt eine Person von B 1 oder 2 großen Raum in der Story bekommen hätte.
    Ach ja...und dann war da ja auch noch Nathan....so ein widerliches Arschloch....über den habe ich mich ja sonstwie aufgeregt....

    Diese Sache, die zwischen Nathan & Robin lief musste ja unweigerlich auffliegen. Das war das Kernelement der Story, das mich unaufhatltsam lesen ließ. Wie würde Kylie reagieren..wie Rory & Jessica...was würde Nathan tun ?!
    Die Art und Weise, wie Kylie und ihre Freundinnen von dem One-Night-Stand erfuhren, kam mir sehr realistisch vor und ich fand es super, dass es nicht zu überdramatisiert wurde !!! Top....
    Na gut Phoenix Reaktion war schon etwas too much, aber okay !!!

    Bewertung:

    Ein guter, solider Young-Adult Roman, der mich nach dem nächsten Band geifern lässt...welcher natürlich im Anschluss gelesen wird !! ;)
    Zudem habe ich es sehr schnell durchbekommen, da es wunderbar flüssig geschrieben wurde !!!
    Von mir gibt es:

    4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    102
    Teilen
    MimisBookworlds avatar
    MimisBookworldvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: *____* Kein Band der Reihe kann diesen toppen!
    *____* Kein Band der Reihe kann diesen toppen!

    Das Cover gefällt mir sehr gut, besser als die der Vorgänger. Es wirkt irgendwie düsterer und sexy.
    Der Schreibstil von Erin McCarthy hat mich vollends überzeugt. Er ist einfach locker und flüssig von der Hand zu lesen. Sie beschreibt alles sehr detailliert und emotional. Es wirkt aber nicht kitschig oder aufgesetzt, sondern sehr authentisch. Das besondere an ihrem Schreibstil ist außerdem, dass sie dem Leser keine „Heile-Welt“ vor die Nase setzt sondern die schonungslose Wahrheit. Auch das Problem „Erwachsen werden“ gestaltete die Autorin hier wunderbar authentisch. Ich fand die beiden vorhergehenden Bände schon richtig gut, aber ich muss gestehen, dieser Band topt einfach alle!
    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Robin und Pheonix erzählt. Dadurch erhält der Leser einen wunderbaren Eindruck von den Gefühlen und Handlungen der Charaktere. Wieder einmal hat es Erin McCarthy geschafft mich in den Bann ihrer Bücher zu ziehen. Bei mir sind die Tränen geflossen. das unglaubliche daran ist: bisher nie in diesem Ausmaß. An dieser Stelle: Danke Erin McCarhy für die wundervollen Bücher! :)

    Robin, kannten wir bisher nur als absolute Partygängerin, bis sie eines Nachts im Vollrausch mit dem Freund ihrer Freundin Kylie schläft. Danach ist nichts mehr wie es war. Von Schuldefühlen geplagt hört sie auf zu trinken und geht kaum mehr aus. Sie wird pratktisch zu einer kleinen grauen Maus. Ich konnte Robins Schuldgefühle konnte ich zu jeder Zeit gut nachvollziehen. Gut fand ich, dass sie sich nicht von den negativen Gefühlen und Einflüssen (Nathan) übermannen ließ. Sondern sich auch ein wenig Ruhe, Glück und Zufriedenheit gönnte. Denn in den meisten Büchern ertrinken solche Frauen in Selbstmitleid. Sie war mir einfach sehr sympathisch und ich denke ich hätte größtenteils genauso gehandelt wie sie.Phoenix, Tylers und Rileys Cousin, wurde frisch aus dem Knast entlassen und besitzt nichts als die Kleider an seinem Körper. Er ist nicht unbedingt der typische BadBoy, da er seine Gefühle (und zwar alle!) sehr offen zeigt und zugibt. Robins Vergangenheit interessiert ihn zu Beginn nicht sonderlich, da sich sich auch nicht für seine interessiert. Das ändert sich aber, als die Beiden ein Paar werden (ja, wie vorhersehbar...). Sie passen hervorragend zusammen und helfen sich gegenseitig mit der Vergangenheit klar zu kommen und das Beste draus zu machen. Die Szenen der Beiden waren sehr liebevoll gestaltet und wirkten auf mich nicht aufgesetzt, sondern sehr authentisch und gefühlvoll.
    Die Charaktere die in den Vorgängern als Hauptcharaktere auftraten, fanden auch hier einen Platz allerdings als Nebencharaktere. Was ich ziemlich gut fand, da ich schließlich wissen wollte wie es ihnen so ergeht.

    Das Ende ist mir ein wenig zu abrupt gestaltet worde, was der Story keinen Abbruch tat und bei mir kein Manko ist. Ich hätte so gerne die Beiden noch ein bisschen länger begleitet, aber ich hoffe das sie ihre Gastauftritte im Folgeband bekommen. Dieser wird übrigens im August diesen Jahres erscheinen.

    Alles in allem ist dieser teil mein Lieblingsteil der Reihe, da er der Gefühlvollste für mich wa. So viele Dinge machen ihn zu etwas besonderem. Ich kann ihn nur jedem empfehlen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    FantasyBookFreaks avatar
    FantasyBookFreakvor 3 Jahren
    Du bist alles für mich!

    Du bist alles für mich!

    Früher hatte Robin außer Partys nichts im Sinn. Doch dann begeht sie einen Fehler, den sie zutiefst bereut. Fortan schwört sie dem Alkohol ab und meidet ihre einstigen Freunde. Bis ihr der attraktive Phoenix begegnet, der tiefer in ihre Seele schaut als je ein Mensch zuvor. Dass Phoenix am ganzen Körper tätowiert ist und gerade frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, stört Robin nicht. Aber dann droht Phoenix' düstere Vergangenheit ihn einzuholen.

    Erster Satz

    „In meinem zweiten Jahr auf dem College habe ich nur gefeiert.“

    Meine Meinung

    „True – Wohin du auch gehst“ ist der dritte Band der True Reihe von Erin McCarthy. Band 1 und 2 habe ich an Weihnachten 2014 in einem Rutsch hintereinander weg gelesen, da sie mich einfach nicht mehr losgelassen haben. Endlich ist nun Band 3 erschienen und ich musste ihn sofort lesen.

    In diesem Buch geht es um Robin und Phoenix, die man bereits in Band 2 kennenlernen durfte. Robin ist anfangs die typische Partymaus: sexy Kleidung, zu viel Alkohol und jeden Tag Party. Genau das wird ihr zum Verhängnis und sie muss einsehen, das die Welt nicht nur daraus besteht. Robin macht wirklich eine 180 Grad Drehung in diesem Buch, sie ist ein ganz neuer Mensch. Der viel sympathischer und natürlicher ist, als man ihn bisher kannte. Phoenix, ist auch nicht der, der er zu sein vorgibt. Er kein so harter Bad Boy, wie es auf den ersten Blick wirkt, sondern da steckt viel mehr dahinter. Und das macht solche einen Spaß bei diesen Büchern, die Charaktere im Laufe des Buches immer wieder neu zu entdecken. Erin McCarthys erschafft Charaktere, die nie flach und oberflächlich sind, sondern einfach echte Menschen sind, in die man sich hineinversetzen kann.

    Natürlich gibt es wie in jedem New Adult Roman große Probleme zu löschen, die einen emotional wirklich mitreißen. Ich habe mit Phoenix und Robin wirklich mitgelitten und mitgefiebert. Es hat mich einfach von der ersten bis zur letzten Seite gepackt dieses Buch. Dieses Buch strotz nur so vor Gefühlen und Emotionen, die einen einfach mitreißen. Das Buch hat 300 Seiten und es sind nicht genug für mich gewesen, ich wäre wirklich noch gerne weiter in dieser Welt geblieben. Man trifft alle Charaktere aus den vorherigen Bänden wieder und es ist für mich, wie nach Hause kommen. Erin McCarthy schafft es mit ihrem großartigen Schreibstil und Ideen einfach, einen in den Bann zu ziehen.

    Fazit

    Ein absolut gelungener dritter Teil der True Reihe, der seinen Vorgänger in nichts nachsteht. Der mit realen und natürlichen Charakteren und einer tollen Story überzeugt. Ich konnte wieder einfach nicht genug bekommen und freue mich daher schon riesig auf den vierten und leider letzten Band der Reihe. Von mir gibt es daher 5* von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks