Erin Morgenstern Der Nachtzirkus

(821)

Lovelybooks Bewertung

  • 922 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 47 Leser
  • 245 Rezensionen
(352)
(243)
(159)
(52)
(15)

Inhaltsangabe zu „Der Nachtzirkus“ von Erin Morgenstern

Als Marco und Celia einander begegnen, verlieben sie sich rettungslos ineinander. Was sie nicht wissen: Sie sind bereits unauflösbar aneinander gebunden. Doch nicht als Liebende – sondern als Gegner. Ihre Väter, beide Magier von Rang, liefern sich seit Ewigkeiten einen unerbittlichen Wettkampf. Und sie haben ihre Kinder darauf vorbereitet, den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Der Nachtzirkus, eine magische, verwunschene Welt in Schwarz und Weiß, ist der Schauplatz des Geschehens. Unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen Celia und Marco verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.

Ein Buch, dass beim Lesen nach Karamell schmeckt. Ein Zirkus, Magie und eine zuckersüße Liebesgeschichte.

— Schokolinchen

Morgenstern schafft es, eine Welt zu inszenieren die pure Faszination auslöst. Eine Welt voller Schönheit und Magie, die mich nicht loslässt

— Ninas_Buecherbasar

Solide 3,5 ⭐️ Daa grosse Wow blieb aber leider aus.

— Evebi

Geheimnisvolle Bindungen , dunkele Orte und eine zauberhafte Liebe!

— Rabookzel

Magisch. Geheimnisvoll. Unglaublich.

— eulenauge

Eine Entführung in eine Welt voller Magie, Zauber und Versprechungen - eine absolute Empfehlung

— TamiraS

Eines meiner Lieblingsbücher! Wunderbar magisch und sprachlich herausragend. Ein Buch, das alle Sinne anspricht.

— Nina_reads

der Zirkus der Träume, schwarz-weiß, ein Wettkampf und Liebe...

— pikkuosmo

Der Zirkus der Träume ist gut beschrieben, aber die Geschichte drum herum konnte mich nicht erreichen. Schade!

— gst

Eine magische Geschichte für wahre Träumer die einen in eine fantastische Welt entführt!

— Phantasyia

Stöbern in Fantasy

Das Leuchten der Magie

Zwischenzeitlich unnötig langatmig. Bin gespannt auf den nächsten Teil

Avatarus

Die Legenden der besonderen Kinder

Schöne Märchen mit der Botschaft sei du selbst

eulenmama

Greystar 01 - Der junge Magier

Ein Spielbuch: Fantasy, Magie und die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wohin die Reise führt. Selbst für Unerfahrene empfehlenswert!

Yassmin_Em

Die Chroniken von Maradaine - Der Zirkel der blauen Hand

Der magische Robin Hood! Ein super Auftakt!

Hellena92

Vier Farben der Magie

Nach einigen Startschwierigkeiten ein gandioser Auftakt!!! Mal etwas völlig Neues!

TifaLockhart

Die Götter von Asgard

Ich fand das Buch einfach toll.

MitsukiNight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Magisch

    Der Nachtzirkus

    Ninas_Buecherbasar

    01. April 2018 um 11:05

    Erin Morgenstern schafft es, eine Welt zu inszenieren die pure Faszination auslöst. Eine Welt voller Schönheit und Magie, die ihren Leser einfach nicht loslässt, die uns staunen lässt wie kleine Kinder und die wir nur in unseren Träumen zu finden wagen. Celia und Marco haben beide ein Schicksal, wie es schlimmer kaum sein könnte. Zwei Liebende müssen gegeneinander käpfen, ohn zu wissen wie es geschieht und wie es ausgehen wird. Und dann gibt es da noch den kleinen Bailey, der gewöhnlicher kaum sein könnte und dennoch große Bedeutung hat. Alle Charakter sprühen nur so vor Individualität und Besonderheit, jeder ist auf seine Art liebenswert. Abgesehen vielleicht von den beiden Magiern. Bis zum Ende war ihr Handeln einfach unverständlich. Zwei Bösewichte der anderen Art. Mein Fazit: Lest dieses Buch und genießt jede einzelne Zeile. Ich habe selten etwas so schönes gelesen. Man kann förmlich die Karamelläpfel des Zitkus auf der Zunge schmecken, so tief verliert man sich in der Welt der Autorin.

    Mehr
  • Der Zirkus kommt!

    Der Nachtzirkus

    Rabookzel

    03. March 2018 um 17:07

    Wenn eine Bindung aus deiner Kindheit den Rest deines Lebens bestimmen wird... Celia und Marco sind seid ihrer Kindheit durch eine magische Verbindung in einem Wettstreit aneinander gebunden. Sie kennen sich nicht und auch nicht die Regeln dieses sonderbaren Kampfes, der beschlossen wird von ihren Zauberermentoren. Ein dunkler und geheimnisvoller Zirkus wird zum Schachbrett dieses Wettstreites. Doch wie viele Menschen werden als Figuren mit in dieses Spiel hineingezogen ? Wie funktionieren die Regeln ? Und werden die beiden bereit sein den Preis für den Gewinn zu zahlen? Die Handlung dieses Buches ist sehr spannend und die grundlegende Idee neuartig und faszinierend. Die Magie wird sehr geheimnisvoll beschrieben und beide Lehrmeister haben ein vollkommen unterschiedliches System ihre Schüler zu unterrichten. Emotionen werden sehr gut an den Leser weitergeleitet und man kann den Ausführungen und Ideen des Autors sehr gut folgen. Die Schauplätze versetzen einen vollkommen in die Welt des Buches. Einzig ist es manchmal durch die vielen Sprünge schwierig den Zeitpunkt der Handlung und der Geschehnisse in der Geschichte im Ganzen im Blick zu behalten. Dafür ist es durch die Sprümge besonders schön, dass man sowohl einen Einblick der Zirkusmitarbeiter bekommt und diese Seite kennt und ebenso den Zirkus selber als Zuschauer erleben kann. Die Charaktere sind allesamt besonders und spielen alle für ihren Bereich eine wichtige Rolle. Niemand ist unwichtig und manchmal ist dies ein wenig verwirrend , weil man über so viele Bescheid wissen muss. Mir hat dies aber sehr gut gefallen, da man die vielen verschiedenen Menschen und ihre Ideen und Emotionen sowie Talente schnell ins Herz schließt. Das Cover ist sehr schön gestaltet worden und man erkennt im Laufe des Buches , das sich exakt an den Zirkus und seine detaillierte Beschreibung gehalten wurde.  Buch hat mir sehr gut gefallen , besonders die neuartige Idee und die genau Beschreibung der Zauberei unter uns sowie die tiefgehenden Emotionen könnten mich überzeugen. Einzig hätte ich mir nicht ganz so viele Sprünge gewünscht.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern

    Der Nachtzirkus

    TamiraS

    Achtung: Das ist nur eine Leserunde, es werden keine Exemplare des Buchs verlost oder zur Verfügung gestellt!Im Zuge der Challenge für Fantasy, Science-Fiction und phantastische Comics (https://www.lovelybooks.de/thema/SF-und-Fantasy-und-Comics-Challenge-von-LovelyBooks-2018-1500492713/) starten wir hier die Leserunde zur "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern.Natürlich sind in der Leserunde auch alle willkommen, die nicht an der Challenge teilnehmen. Ein Beitritt ist jederzeit möglich. :)

    Mehr
    • 36
  • Wie Bücher den Leser verzaubern oder: Als der Nachtzirkus auch für mich überraschend kam

    Der Nachtzirkus

    TamiraS

    12. February 2018 um 22:33

    "Der Zirkus kommt überraschend. Es gibt keine Ankündigung, keine Reklametetafeln oder Plakate an Litfaßsäulen, keine Artikel und Zeitungsanzeigen. Plötzlich ist er da, wie aus dem Nichts." Inhalt: Als Sechsjährige verliert Celia ihre Mutter und da es sonst niemanden gibt, der für sie sorgen könnte, landet sie bei dem ihr bis dahin unbekannten Vater - Hector "Prospero" Bowen, ein unvergleichlicher Zauberkünstler, jedoch eine äußerst schlechte Aufsichtsperson. Keine Gefühle gegenüber seiner Tochter aufbringend, bemerkt er jedoch sehr schnell ihr angeborenes Talent und beschließt sich dazu, seine Tochter als Spieler in einem Jahrhunderte andauernden Wettstreit zwischen Prospero und seinem alten Kontrahenten einzusetzen und als Schauplatz wird schließlich ein Zirkus - der Nachtzirkus - auserkoren.  Und so beginnt eine Geschichte voller Magie, Zauber, Traurigkeit, aber auch Liebe und Freundschaft. Meine Meinung: Der Nachtzirkus befand sich seit etwa 2013 oder 2014 in meinem Regal - ungelesen und von anderen Büchern beiseite gedrängt, und das nur, wegen eines Satzes auf dem Klappentext: "Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: sie verlieben sich rettungslos ineinander ..." Der Satz ist nicht  zu 100% gelogen, denn Celia und Marco verlieben sich wirklich, und auch rettungslos, doch weder geschieht es auf den ersten Blick, noch bestimmt diese Liebe allein die Handlung. Zudem weckt der Klappentext stark den Eindruck eines Jugendbuchs, und das ist die Geschichte nicht - auch wenn ein Großteil der handelnden Charaktere zeitweise Jugendliche oder junge Erwachsene sind. Doch die Protagonisten werden älter und erwachsener - gegen Ende sind sie um die dreißig - und der Stil der Autorin ist wunderschön. "Kein Mensch im Publikum glaubt auch nur eine Sekunde lang, dass das, was wir da oben machen, echt ist." Prospero Celia und Marco haben es nicht einfach. Beide haben zwar Vaterfiguren in ihrem Leben, jedoch ist keiner von beiden das, was man einen Vater nennen würde. Während Celias Vater sie bis aufs äußerste trainiert, dabei auch nicht vor Verletzungen zurückschreckt, glänzt Marcos Lehrmeister meistens durch Abwesenheit. Beide sind sehr einsam und mehr, als dass sie einen Gegenspieler haben, wird beiden nicht mitgeteilt. Sie wissen also, dass sie mehr oder weniger nur existieren, um das Spiel der beiden Zauberer voranzutreiben - doch worin das Spiel genau besteht und was letztendlich der Preis ist, wissen weder sie - noch der Leser. Wichtig sei hier also zu erwähnen, dass der Leser sehr lange im Dunkeln gelassen wird und auch am Ende nicht alles erfährt. Es bleibt sehr viel Platz für die eigene Vorstellungskraft, das muss man natürlich mögen - ich aber liebe es bei Büchern, wenn am Ende das Bild nicht komplett fertig gewebt ist, sondern noch ein kleiner Faden übrig bleibt. Auch darf der passionierte Leser keine großen Erklärungen seitens der Autorin erwarten. Sie setzt ein sehr aufmerksames Lesen voraus und begnügt sich nicht damit, uns erst die Magie, die im Nachtzirkus echt und wahrhaftig ist, wirklich zu erklären. Das aber macht sie so gut und so zauberhaft und stilvoll, dass man während des kompletten Lesens das Gefühl hat, den Geruch von Popcorn und Karamell in der Nase zu haben und selbst in den wunderlichen Zelten zu wandern. Die Geschichte lebt zu einem großen Teil von der zauberhaften, aber auch düsteren Atmosphäre - allein das Wort "Zirkus" weckt bei den meisten sicher bereits Kindheitserinnerungen an eine Welt voller Wunder und Magie. Die Charaktere bleiben sehr ruhig, Marco und Celia sind sehr beherrschte Menschen - da sie jedoch beide große Magier sind und daher davon leben, ihre Konzentration zu halten, wirken sie dadurch für mich sehr plastisch. Unser dritter "Haupt"-Protagonist Bailey dagegen ist ein sehr liebenswerter Junge, der ein wenig eingeschüchtert von seinem Elternhaus ist und der Verantwortung, die auf ihn wartet und daher die Gelegenheit, den Nachtzirkus zu besuchen, sofort ergreift und dessen Charme erliegt. Dadurch kann sich der Leser stark mit ihm identifizieren, denn auch dem - zumindest mir - ergeht es wie Bailey. Die oftmals drückende Atmosphäre, wird aber immer wieder aufgelockert, wie z. B. während einer Abendveranstaltung. "Wenn wir Sie als intimen Gast behalten wollen, werden wir die Korsettschnüre ein bisschen lockern müssen." "Ich dachte, das Korsett wird erst nach dem Essen gelockert." "Wir behalten Miss Bowen als intimen Gast, egal wie straff ihr Korsett sitzt! Notiere das, Marco!" "Miss Bowens Korsett ist ordnungsgemäß notiert." Fazit: Das Buch hat mich völlig überrascht. Ich war von den ersten Seiten an verzaubert und kann nur wieder den Kopf darüber schütteln, wie lange oft Schätze in meinem Regal verweilen müssen, bevor sie endlich Einzug in mein Herz halten dürfen.

    Mehr
    • 3
  • Das Buch schwächelte an allen Ecken und Enden und nach einer Weile musste ich mich zum Lesen zwingen

    Der Nachtzirkus

    Johannisbeerchen

    10. February 2018 um 15:11

    Viele begeisterte Stimmen und nachdem CocuriRuby vor Kurzem in einem Video sagte, dass das Buch sehr gut in diese Jahreszeit passe und ihr gut gefallen hatte, war es um mich geschehen. Ich begann direkt mit dem Lesen und der Anfang gefiel mir ebenfalls. Die Welt kennenlernen, das Setting, die Figuren.Aber leider beginnt es ca. nach 150 Seiten nur noch vor sich hin zu plätschern. Es gibt so viele verschiedene Sichtweisen, so viele Charaktere, deren Geschichten wir erfahren. Man verliert zwar nicht den Überblick, aber mit der Zeit langweilten mich die völlig unnötigen Kapitel.Die Handlung verliert sich in endlosen Charakteren, sich wiederholenden Erzählungen und Erklärungen, während man dem Ende kein Stück näher kommt. Hoffte man am Anfang noch auf einen magischen Showdown, musste man sich beim Zuschlagen der letzten Seite eingestehen, dass das Ende an einem vorbeizog, ohne dass man es genau verstand.Auch die Zeitsprünge, die von Kapitel zu Kapitel geschehen waren mir schleierhaft, machten die Geschichte noch wirrer und verständnisloser. Man springt von 1902 zu 1903 und dann zurück ins Jahr 1886 und ist plötzlich wieder bei 1896. Der Sinn dahinter blieb mir verschlossen.Fazit: Das Buch schwächelte an allen Ecken und Enden und nach einer Weile musste ich mich zum Lesen zwingen. 

    Mehr
  • Der Nachtzirkus, nur das oder mehr?

    Der Nachtzirkus

    pikkuosmo

    28. December 2017 um 13:22

    Der Inhalt Zwei Zauberer die sich durch andere in einen Wettkampf vertreten lassen, um zu wissen wer der Bessere ist... Ein Junge der sich durch nur einen weißen Handschuh versucht, sich ewig an den Cirque des Rêves zu erinnern und ihn nie zu vergessen! Das Cover Das Cover passt perfekt zum Buch! der Hintergrund ist schwarz gehalten und mit kleinen Sternen verziehrt. Eine Hand hält den schwarz weißen Zirkus, mit einer Aufwendigen Uhr!Meine Meinung Um in die Geschichte einzusteigen, habe ich ein paar Seiten gebraucht... Es geht um mehrer Personen, zur gleichen Zeit, an verschiedenen Orten. Es sind viele Namen und Ereignisse mit denen man mitkommen musse, was mich verwirrt und Passagen die ich auch teilweise einfach überblättert habe. Doch ist das Ende, ein gutes Ende... Was ich nicht erwartete habe...

    Mehr
  • Eine phantastische Geschichte in fünf Aufzügen

    Der Nachtzirkus

    gst

    19. December 2017 um 17:48

    Ein Zirkus nur in schwarz-weiß – und doch voller Farbe, Träume und Illusionen. Hier gibt es sogar „echte“ Magier, so wie Celia. Wenn ihr eine gefüllte Teetasse aus der Hand fällt und zerbricht, dann ist das kein Malheur, denn sie fügt alles wieder zusammen und sogar die Flüssigkeit landet wieder im Gefäß. Seitdem ihr Vater das entdeckt hat, bereitet er sie auf einen Wettkampf vor. Woraus der besteht, bleibt lange im Ungewissen. Ebenso wie die Entstehung des Zirkusses. Ein wahres Durcheinander an Personen und Zeiträumen hat mich im ersten Teil des Buches eher verwirrt als begeistert. Dazu kam der abgehakte, in meinen Augen emotionslose Schreibstil der Autorin: „.. wirkt der Mann im grauen Anzug fehl am Platz. Sein Anzug ist streng geschnitten. Der Griff seines Gehstocks unter den makellosen Handschuhen ist blank poliert. Er stellt sich vor, aber die Schulleiterin vergisst seinen Namen augenblicklich ...“ Auch ich habe viele Namen gleich wieder vergessen und keinen Zusammenhang gefunden. Erst im zweiten Teil des Buches nach über 100 Seiten begriff ich die Entstehungsgeschichte des Zirkusses. Beim Anblick der schwarz-weißen Zelte und Kostüme kamen Emotionen auf. Liebevoll wurden die Ausstattung sowie einzelne Darbietungen beschrieben. Da fühlte ich mich gleich wie die erwähnten Zirkusliebhaber: sie „haben ein Auge für die Details im Gesamtkunstwerk. Sie sehen die Finesse der Kostüme, die Raffiniertheit der Schilder. Die Zuckerblumen, die sie kaufen, essen sie nicht, sondern wickeln sie in Papier und nehmen sie vorsichtig mit nach Hause. Sie sind Enthusiasten, Verehrer, Süchtige. Der Zirkus hat etwas an sich, das ihre Seelen berührt und nach dem sie sich sehnen, sobald er fort ist.“ In diesen Abschnitten werden Träume wahr. Aber sie sind vergänglich – ebenso wie der Zirkus, der ganz plötzlich und ohne Vorankündigung auftaucht und wieder verschwindet. Nur nachts finden Vorstellungen statt, denn die Dunkelheit ist als Gegensatz zur hellen Erleuchtung nötig ...Was mir das Buch etwas verleidete, waren die häufigen Zeitsprünge zwischen 1873 und 1903. Sie unterbrachen die Träumerei und verstießen mich als Leser immer wieder aus dieser Traumwelt. Es fiel mir schwer, den zahlreichen Geschichten, die sich mehr oder weniger nebeneinander entwickelten, zu folgen. Auch die angekündigte Liebesgeschichte erreichte mich nicht. Fazit: Weniger wäre mehr gewesen. Aber wer liest schon Sachbücher über den Zirkus? Also musste die Phantasy-Autorin eine Geschichte einflechten, damit das Ganze zu einem Roman wurde. Der ist ganz nett zu lesen, aber überwältigend ist etwas anderes. 

    Mehr
    • 4
  • Der Nachtzirkus

    Der Nachtzirkus

    JennysGedanken

    14. December 2017 um 12:43

    Als Marco und Celia einander begegnen, verlieben sie sich rettungslos ineinander. Was sie nicht wissen: Sie sind bereits unauflösbar aneinander gebunden. Doch nicht als Liebende – sondern als Gegner. Ihre Väter, beide Magier von Rang, liefern sich seit Ewigkeiten einen unerbittlichen Wettkampf. Und sie haben ihre Kinder darauf vorbereitet, den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Der Nachtzirkus, eine magische, verwunschene Welt in Schwarz und Weiß, ist der Schauplatz des Geschehens. Unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen Celia und Marco verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.Ich weiß nicht wirklich was ich zu dem Buch schreiben soll. Ich habe das Buch vor ein paar Jahren auf einem Mängelexemplar-Tisch gefunden, doch bis jetzt nie gelesen. Doch diesen Herbst haben ein paar Youtuber Videos über gute Herbstbücher gedreht und da war auch dieses Buch dabei. Reading Teabag hat es besonders gelobt und hat mich dazu gebracht es lesen zu wollen. Und das habe ich dann auch getan. Und es ist gewaltig.Die ersten 50 Seiten habe ich gleich am ersten Tag gelesen und das ist viel für mich! Da habe ich gedacht: “Hey, jetzt kann ich so viel lesen und kriege es schnell fertig!” Ja das war falsch..Ich habe nämlich bis Anfang Dezember darin gelesen und bin oft nicht dazu gekommen oder hatte eher Lust zu zocken;DKlingt echt doof oder? Aber man kann seine Launen nunmal nicht beeinflussen. Und trotz dem, dass ich so lange gebraucht habe, liebe ich dieses Buch. Man denkt sich es ist nur eine Zirkusgeschichte, doch das ist sehr daneben. Das Buch erinnert mich vom Gefühl an Kernstaub, zudem ich auch eine Rezension habe. Es baut ein Epos auf, wovon man immer nur Häppchen zu wissen bekommt und das schürt wahnsinnig die Fantasie. Man denkt sich oft, was sein könnte, doch oft wird man überrascht und das steigert die Spannung ins Unermässliche.Im Buch wird die Stimmung vom Herbst und Winter übertragen. Wie man unter der warmen Decke liegt und schönen Tee trinkt. Außerdem merkt man dass das Buch ca. 1890-1900 spielt, wobei man sich richtig in der Zeit fühlt und oft auch die Zeit als nicht so schlimm aufnimmt. Ich liebe die Gefühlslage im Buch sehr! Ich will nicht spoilern, aber ich kann sagen, dass diese Geschichte hinter jeder Ecke eine Überraschung bereithält.Was viele bemängeln ist der Schreibstil. Ich finde ihn nicht leicht, aber auch einfach magisch und wunderbar zu dem Buch passend. Man muss sich darauf einlassen können, denn dann bekommt man eine wunderschöne Geschichte an die man sich noch oft erinnern wird.An dieser Stelle will ich auch noch etwas über die Personen sagen. Es gibt so viele Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Einmal gibt es die beiden Zauberer, die mir bis zum Schluss etwas skurril vorgekommen sind. Dann gibt es die Zirkusleute, die unterschiedliche Fähigkeiten haben und dadurch sehr mysteriös erscheinen und doch am Ende so symphatisch sind. Doch die Protagonisten bleiben bis zur Mitte der Geschichte etwas im Hintergrund, wobei sie die Geschichte maßgeblich beeinflussen. Mir hat die Liebesgeschichte auch sehr gefallen, da sie realistischer ist als so manch andere Geschichte und man es einfach mitfühlen konnte.Diese Rezension zu schreiben war  durcheinander und doch habe ich all meine Gefühle zu dem Buch offengelegt ohne zu spoilern. Ich finde, dass die Geschichte um den Nachtzirkus ganz besonders ist und wenn ihr euch gern verzaubern lassen wollt, es genau eure Geschichte sein kann, wenn ihr euch darauf einlassen könnt. Ich würde mich freuen, wenn es noch mehr Menschen gibt, die in diese Welt eintauchen und wünsche euch viel Spaß beim lesen. Wenn ihr nicht sicher seid, schaut euch doch den Buchtrailer auf der Verlagsseite an;)5 Sterne

    Mehr
  • Eine packende Liebesgeschichte mit wunderschöner Atmosphäre

    Der Nachtzirkus

    Novemberkind1999

    25. October 2017 um 21:22

    Selten habe ich ein Buch aufgeschlagen und schon bei der ersten Seite gewusst, dass ich es lieben werde. Die Geschichte nimmt einen in eine Fremde Welt mit, wer es ließt hat sofort das Gefühl den Nachtzirkus tatsächlich zu betreten und fast wünscht man sich er wäre tatsächlich real. Manchmal bringt das Buch einen zum Lachen, ein anderes mal zum Weinen, aber niemals hat es an Emotionen gefehlt. Die Liebesgeschichte ist eindringlich wie keine Andere. Die knisternte Chemie zwischen den Beiden hat mein Herz schneller schlagen lassen. Ich habe bis zum Ende mit den beiden mitgefiebert und nicht ein einziges mal die Augen verdrehen müssen, denn Erin Morgenstern hat es geschafft, romantisch zu sein ohne kitschig zu werden. Und so ist es eingendlich mit dem ganzen Buch, obwohl es sehr fantastisch ist, wirkt es niemals übertrieben oder Aufgeszt. Wäre ich kein so rationaler Mensch, könnte ich fast glauben es wäre real. (;Alles in allem ein absolut gelungerenes Buch das einen in eine fremde Welt verstzt.

    Mehr
  • Magisch, traumhaft und mystisch - Willkommen im Cirque des Rêves

    Der Nachtzirkus

    EllaWoodwater

    21. September 2017 um 21:01

    WIE SICH EIN TRAUM-DATE ANFÜHLT… Nun, eigentlich kann ich dieses Date oder besser, dieses Buch, nicht beschreiben oder irgendeine Meinung dazu verfassen. Eine Freundin meinte – Ich liebe dieses Buch. Es gehört zu meinen Liebsten. – und ich kann verstehen warum. Denn der Nachtzirkus ist kein Erlebnis, sondern ein Gefühl. Jede Sekunde, die ich auf diesen schwarz-weiß bedruckten Seiten verbracht habe, war ich nicht im Hier und Jetzt. "Mit der Eintrittskarte in der Hand folgst du einer langen Schlange von Besuchern in den Zirkus und beobachtest beim Warten die rhythmische Bewegung der schwarz-weißen Uhr." In Wirklichkeit, stand ich zwischen schwarz-weiß gestreiften Zelten, aß karamelisiertes Popcorn und schlenderte die verschlungenen Wege des Cirque des Rêves entlang. "Du trittst auf einen hellen, offenen Platz, umgeben von gestreiften Zelten. Dahinter führen gewundene Wege zu geheimnisvollen Orten mit funkelnden Lichtern. Verkäufer schlendern durch die Menge. Sie verkaufen Erfrischungen und Kuriositäten, Leckereien, gewürzt mit Vanille und Honig, Schokolade und Zimt." Ich roch den Duft von kandierten Äpfeln und Schokomäusen, verfolgt von einem stetigen Gefühl der Neugierde und Aufregung auf neue Zelte. Die sich, wie wahrgewordene Träume, in meinen Erinnerungen festsetzten. "In diesem Zelt schweben hoch über dir Menschen. Artisten, Trapezkünstler, Luftakrobaten. Beleuchtet von vielen runden Glühbirnen, die an der Zeltdecke hängen wie Planeten oder Sterne." Eine Welt, die sich in mein Herz brannte und aus mir eine Träumerin – ein rêveur machte.LEST DIESES BUCH UND IHR WISST, WAS ICH MEINE! Ich bin so froh Marco, Celia und den anderen zirkusverbundenen Menschen begegnet zu sein. Und ich möchte sie in meinem Kopf nicht mehr missen. Definitiv eine Geschichte, von der ich mich nur schwer trennen wollte.

    Mehr
  • Der Nachtzirkus

    Der Nachtzirkus

    Bernhard_Hampp

    15. September 2017 um 17:40

    Fantastisch! Ein märchenhaft schöner Roman über einen Zirkus, der nur nachts geöffnet ist und genauso unvermittelt von einem Ort verschwindet, wie er aufgetaucht ist. Unfassbarer Zauber umfängt den Leser, jedes Detail ist ein Gänsehauterlebnis. 

  • Der Nachtzirkus

    Der Nachtzirkus

    Geschichten-Welt

    03. September 2017 um 09:33

    Das erste was mich bei Nachtzirkus angetan hat war das Cover. Ich habe es beim Buchhändler stehen gesehen und dachte mir gleich, dass das was für mich sein könnte. Allerdings habe ich es mir nicht gleich gekauft, da ich mir an dem Tag schon Remember geholt habe. Ich dachte mir, dass ein Buch erst einmal reicht. Also habe ich versucht mir den Titel zu merken und hab ihn dann später zu Hause bei Amazon gesucht und ihn zumindest schon einmal in meine Wunschliste getan. Das Buch habe ich dann auch zu Weihnachten bekommen, wo ich dann auch gerade mit Remember fertig wurde. Passte also perfekt. Das ganze hört sich nach einer schönen Liebesgeschichte an, jedoch finde ich, dass die Liebesgeschichte im Buch irgendwie in den Hintergrund gerückt wird und der Wettkampf eher in den Vordergrund gerückt wird. Ehrlich gesagt treffen die beiden sich und sind sofort in einander verliebt. Dazu brauchen sie mal gerade ein Kapitel. Liebe auf den ersten Blick ist ja schön, aber hier wirkte es auf mich ein bisschen albern. Trotzdem war es ein schönes Buch. Fans von magischen Orten sind hier definitiv richtig. Im Buch wird man eigentlich mit zwei Geschichten gleichzeitig konfrontiert um genau zu sein zwei Zeitstränge. Einmal die normale Geschichte an sich und dann wird bereits ein paar Jahre vorgegriffen. Man liest also ein normales Kapitel und dann ein Kapitel was schon im späteren Verlauf spielt (allerdings mit anderen Charaktern im Vordergrund) und dann wieder ein normales. Am Ende laufen die beiden dann zusammen und man merkt endlich was für eine Rolle die Charaktere aus den anderen Kapiteln hatte. Das Buch zu lesen hat mir richtig Spaß gemacht und es wäre richtig toll, wenn es hierzu auch einmal einen Film geben würde, denn ich denke, dass dies etwas ist was man gut in einen Film umwandeln könnte.

    Mehr
  • Dröge

    Der Nachtzirkus

    MariaAlexandra

    08. August 2017 um 18:27

    Leider ist nur das Setting wirklich hübsch (das aber außerordentlich). Doch die meisten Ideen der Autorin sind in die Ausgestaltung und Beschreibung des Nachtzirkus gegangen und weniger in die Geschichte. Ständig wird die schwarz-weiß-grau-rote Ästhetik betont und gnadenlos auf ihr herumgeritten wie auf einem lahmenden Ackergaul. Für die Länge des Romans ist mir der Plot zu dürftig, der „total wichtige Wettstreit“ verpufft wie ein Bäuerchen im Wind, die Personen sind zu blass und ihre Handlungen und Ambitionen für mich nicht nachvollziehbar.Die Autorin schiebt ihre Protagonisten wie hölzerne, emotionslose Puppen durch eine schwarz-weiß-rote Phantasiewelt. Zum Schluss plätschert die Story einfach so aus. Langweilig, fade, anstrengend. Jeder Hase würde sich lieber das Fell über die Ohren ziehen lassen, als im diesem künstlichen Plastik-Zirkus aus dem Hut gezaubert zu werden. Extrem viel Zirkus um nix. Ich musste mich wirklich durchkämpfen ...

    Mehr
  • Der Nachtzirkus, farblos durch und durch...

    Der Nachtzirkus

    Ellethiel

    24. July 2017 um 23:03

    Celia und Marco sind beide Magier, magisch aneinander gebunden, durch ein Spiel ihrer Väter.Als sie sich begegnen verlieben sie sich jedoch ineinander, nichts ahnend das einer den anderen töten muss um das Spiel zu beenden.Der Klappentext war wirklich vielversprechend. Ein Buch voller Magie, Abenteuer und einer verbotenen Liebe. Es hätte ein fantastisches Buch werden können, leider hat es mich gar nicht überzeugt. Die Charaktere waren allesamt total flach. Es scheint mir als wollte die Autorin vor allem den Zirkus beschreiben und hat dabei die Handlung völlig vergessen.Ja die Beschreibungen des Zirkus waren schön und magisch, aber das reicht leider bei weitem nicht.Die Handlung und die Charaktere blieben leider, leider genauso farblos wie der schwarz-weiße Zirkus.Für mich ein absoluter Flop...

    Mehr
  • Der Vorhang fällt und nichts bleibt übrig.

    Der Nachtzirkus

    Ro_Ke

    19. July 2017 um 17:53

    Klappentext (Lovelybooks): Als Marco und Celia einander begegnen, verlieben sie sich rettungslos ineinander. Was sie nicht wissen: Sie sind bereits unauflösbar aneinander gebunden. Doch nicht als Liebende – sondern als Gegner. Ihre Väter, beide Magier von Rang, liefern sich seit Ewigkeiten einen unerbittlichen Wettkampf. Und sie haben ihre Kinder darauf vorbereitet, den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Der Nachtzirkus, eine magische, verwunschene Welt in Schwarz und Weiß, ist der Schauplatz des Geschehens. Unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen Celia und Marco verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht. Meine Meinung: Erin Morgenstein ist es, durch eine Vielzahl fantasievoller Einfälle, gelungen, den Leser in eine magische, geheimnisumwobene Atmosphäre hineinzuversetzen.  Die Charaktere jedoch sind über den gesamten Verlauf leider völlig farblos geblieben. Es wurde nicht geschafft, deren Gefühle so zu transportieren, dass sie mich als Leser zu berühren vermochten.  Zudem wollte durch die häufigen Zeitsprünge, kein angenehmer Lesefluss bei mir aufkommen. Die Passagen, in denen ich mich als Leser direkt angesprochen gefühlt habe, wussten allerdings sehr zu gefallen und ich fühlte mich herzlich aufgenommen.  Fazit: Atmosphärisch überzeugend, jedoch ansonsten recht emotionsloses Rummelgeschehen. 

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks