Erin Quinn Der lockende Ruf der grünen Insel

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(4)
(3)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der lockende Ruf der grünen Insel“ von Erin Quinn

Als die junge Amerikanerin Danni nach zwanzig Jahren in ihre irische Heimat zurückkehrt, steht ihr geordnetes Leben plötzlich kopf: Auf Ballyfionúir sind Geister und Visionen so alltäglich wie die Gezeiten. Doch auch die dunklen Abgründe der menschlichen Seele machen vor der Insel nicht Halt

Gute mystische Story - leider sehr langatmig

— Dataha

Das lese ich als nächstes

— Blackfairy71

Stöbern in Romane

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Man muss dem Glück auf die Beine helfen, darf dabei aber nicht aus dem Auge verlieren, was einen wirklich glücklich macht.

Sabine_Hartmann

Die Schlange von Essex

Verwirrend, schön, poetisch, verstörend, authentisch - es gäbe noch so viel mehr, was man sagen kann. Definitiv ein unglaubliches Erlebnis

MartinaSuhr

Sieben Nächte

Ein Klagegesang an der Schwelle zum 30.

dicketilla

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der lockende Ruf der grünen Insel" von Erin Quinn

    Der lockende Ruf der grünen Insel

    EiskalteHand

    Das war mal eine Story ganz nach meinem Geschmack. Irland, Familientragödien, mysteriöse / übernatürliche Geschehnisse und eine dunkle Macht. Kann ich bitte mehr davon haben? * Danni Jones ist ein Heimkind, das ihre Mutter mit fünf Jahren unter falschem Namen und Geburtsdatum in einem Kindergarten angemeldet hat, sie hinbrachte und sie nie wieder abgeholt hat. Heute ist Danni erwachsen und arbeitet bei ihrer letzten Pflegemutter in einem Antiquitätengeschäft. Eines Morgens hat Danni eine Vision von einem Mann, der Sie in eine Höhle führt, wo sie zusieht wie ein Junge ermordet wird und sie einen starken Schmerz spürt, dann führt sie der Mann zu einem Grab indem der Junge und sie selbst liegt. Sie hatte seit sie Kind war keine Vision mehr. Nach dieser Vision klingelt es an der Tür und der Mann, der sie in ihrer Vision geführt hat steht vor ihrer Tür und eröffnet ihr, dass sie eigentlich Dáirinn McGrath heißt und vor 20 Jahren aus Irland spurlos verschwunden ist, zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder. Die ganze Insel hielt es für einen Mord, aber da Danni lebt könne es ja kein Mord gewesen sein. Der Mann ist Sean Ballagh, hat sogar Flugtickets dabei, damit sie mit nach Irland kommen kann. Danni ist natürlich misstrauisch, aber Sean weis von einem Muttermal an ihrem Arm und woher konnte er das sonst wissen, wenn er sie nicht als Kind gekannt hatte? Danni möchte erstmal darüber nachdenken und geht zur Arbeit, wo sie beginnt im Internet nach ihrer angeblichen Familie und dem Ort woher sie kommen soll recherchiert. Damals sind wirklich drei Menschen verschwunden, Dannis Vater selbst hat einen harten Schlag abbekommen und kann sich wohl nur schwach erinnern. Dann tauscht Sean vorm Schaufenster auf, ist aber verschwunden, als sie nachsieht. Dann kommen Kunden und kurz darauf auch Sean. Sie reden miteinander und die Kunden im Laden schauen sie merkwürdig an. Als Sean wieder weg ist sucht Danni weiter im Internet. Sie findet heraus, dass Niall Ballagh als Verdächtiger festgenommen wird, der aber seine Unschuld beteuert. Er bringt sich dann aber selbst um, was als ein Schuldgeständnis gesehen wird. In dieser Nacht verschwanden aber nicht nur drei Menschen, sondern der Sohn von Niall Ballagh und eine unbekannte junge Frau starben und wurden in einem Grab gefunden. Der Junge war Sean Ballagh. Es gibt sogar ein Foto von ihm. Es ist der Junge, der mit ihr in der Vision in einem Grab lag. Wie kann er also als erwachsener Mann vor ihr stehen und ihr ein Flugticket geben, das sie tatsächlich in der Tasche hat. Und warum lag sie in dem Grab? Er muss ein Geist sein, denn er hat seinen Tee nicht getrunken, taucht vorm Schaufenster auf und ist weg, wenn man rausgeht und für die Kunden muss sie wohl Selbstgespräche geführt haben. Aber sie hat das Flugticket und Sean taucht wieder bei ihr zu Hause auf. Zu allem Überfluss fühlt sie sich auch noch zu ihm hingezogen. Kann sie ihm sagen, dass er ein Geist ist? Als sie sich mit ihm unterhält verändert sich plötzlich die Luft, wie bei einer Vision, nur dass es diesmal eine Art Strudel ist der Danni und Sean mit sich reißt und in der Vergangenheit wieder ausspuckt… * Fazit: Was für eine unglaublich tolle Idee für eine Geschichte. Dieses Buch kommt ganz ohne Vampire, Werwölfe oder andere übernatürliche Wesen aus und ist trotzdem übernatürlich und verdammt spannend. Denn der mysteriöse Schleier lüftet sich erst nach und nach und eine dunkle Macht scheint die Lösung zu sein.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der lockende Ruf der grünen Insel" von Erin Quinn

    Der lockende Ruf der grünen Insel

    Blackfairy71

    02. December 2011 um 10:17

    Inhaltsangabe: Als die junge Amerikanerin Danni nach zwanzig Jahren in ihre irische Heimat zurückkehrt, steht ihr geordnetes Leben plötzlich kopf: Auf Ballyfionúir sind Geister und Visionen so alltäglich wie die Gezeiten. Doch auch die dunklen Abgründe der menschlichen Seele machen vor der Insel nicht Halt… Ich habe dieses Buch bei Weltbild gewonnen, es war eines von dreien für den "Kommentar des Monats". Und gleich vorweg: Ich bin nicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe. Warum, das kann ich aber nicht sagen, ohne das Grundthema des Buches zu verraten. Hauptperson ist die junge Danni, die bei wechselnden Pflegefamilien in Arizona aufwuchs. Nun mit Mitte Zwanzig führt sie mit ihre Adoptivmutter Yvonne ein Antiquitätengeschäft. In der Kindheit hatte sie oft Visionen und nun, nach vielen Jahren Ruhe, hat sie die Vision, dass ein junger Mann bei ihr auftauchen wird und gemeinsam reisen sie nach Irland. Obwohl Danni sicher ist, noch nie dort gewesen zu sein, kommt ihr alles seltsam vertraut vor. Dann steht eines Tages Sean vor ihrer Tür, der Mann aus ihrer Vision. Aber wieso kann nur sie ihn sehen? Niemand sonst scheint ihn wahrzunehmen. Manchmal ist die Story etwas verwirrend und man fragt sich, auf was die Autorin hinaus will. Aber im Laufe des Buches klärt sich alles und der Leser ahnt, um was es geht. Einige Längen gibt es zwar zwischendurch, aber insgesamt eine interessante und vor allen Dingen gut ausgedachte Geschichte. Wer sich für Irland und seine Sagen und Legenden interessiert und Bücher mit einer Mischung aus Mystery und Science Fiction mag, dem wird „Der lockende Ruf der grünen Insel“ sicher gefallen. Die Inhaltsangabe ist allerdings etwas irreführend, aber das weiß man erst nach Lesen des Buches.

    Mehr
  • Rezension zu "Der lockende Ruf der grünen Insel" von Erin Quinn

    Der lockende Ruf der grünen Insel

    Monika Jary

    13. August 2011 um 10:24

    Buch öffnen, anfangen zu lesen und nicht wieder aufhören wollen...........solche Bücher liebe ich. Eine uralte Magie lebt in Danni, die das aber nicht weiß. Sie wird von Visionen gequält, nicht ahnend, dass diese Visionen eines Tages Wirklichkeit werden. Als die junge Amerikanerin Danni nach zwanzig Jahren in ihre irische Heimat zurückkehrt, steht ihr geordnetes Leben plötzlich kopf: Auf Ballyfionúir sind Geister und Visionen so alltäglich wie die Gezeiten. Doch auch die dunklen Abgründe der menschlichen Seele machen vor der Insel nicht Halt

    Mehr
  • Rezension zu "Der lockende Ruf der grünen Insel" von Erin Quinn

    Der lockende Ruf der grünen Insel

    Letanna

    24. March 2011 um 21:17

    Eines Tages steht vor Dannis Tür der Ire Sean, der behauptet zu wissen, wer ihre Mutter und ihr Vater sind. Denn Danni ist als 5jährige in einem Waisenhaus abgegeben worden, sie kann sich an nichts aus ihrer Kindheit erinnern. Er will sie mit nach Hause nehmen. Danni ist natürlich zuerst sehr misstrauisch und stellt selbst Erkundigungen über ihre Vergangenheit an, da sie ja jetzt weiß wer sie ist. Dabei stösst sich auf ein magisches Buch, dass mit ihrer Familie zu tun hat. Und allem Anschein nach ist Sean gar nicht real, er ist vor ca. 20 Jahren gestorben. Plötzlich sieht Danni sich in einer anderen Zeit in dem Körper einer anderen Person wieder, und Sean ist an ihrer Seite, ebenfalls in einem anderen Körper. Kann sie das Geschehen verhindern? Leider hat mir das Buch nicht so gut gefallen, obwohl sich das Thema recht interessant anhört. Nur leider konnte es mich nicht 100 %ig überzeugen. Ich kann gar nicht genau sagen warum. Zum Beispiel haben mich diese Visionen von Danni irgendwie genervt. Dann kommt noch hinzu, dass der Plot "Geister" normalerweise nicht so mein Fall ist. Auch die Beziehung zwischen Danni und Sea konnte mich nicht 100%ig überzeugen. Obwohl es mich normalerweise nicht stört, wenn der Mann dominant ist, hat mich hier Seans Verhalten total gestört. Es wirkte etwas übertrieben und unglaubwürdig. Der Erotikanteil ist relativ hoch, ebenso der Romantikanteil Von mir gibt es 7,5 von 10 Punkten für eine gute Idee, die leider nicht nach meinem Geschmack war.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks