Auf immer gejagt

von Erin Summerill 
3,8 Sterne bei178 Bewertungen
Auf immer gejagt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (116):
Ava_lons avatar

Ein Wald, Kopfgeldjäger, Animisten und mittendrin Tessa die beste Fährtenleserin und Jägerin. Eine Welt voller Intrigen und Machtspiele.

Kritisch (13):
Lillylovebookss avatar

Leider abgebrochen, es war irgendwie nicht so meins. Es plätscherte immer so dahin und meiner Meinung nach hätte mehr Spannung hineingehört.

Alle 178 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Auf immer gejagt"

*** Ein überraschendes, fesselndes Abenteuer und eine wunderschöne Liebesgeschichte! ***
Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551583536
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:28.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne44
  • 4 Sterne72
  • 3 Sterne49
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    Ava_lons avatar
    Ava_lonvor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Ein Wald, Kopfgeldjäger, Animisten und mittendrin Tessa die beste Fährtenleserin und Jägerin. Eine Welt voller Intrigen und Machtspiele.
    Tessa und die königlichen Kopfgeldjäger

    Inhalt

    Ein überraschendes, fesselndes Abenteuer und eine wunderschöne Liebesgeschichte!

    Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.   

    Cover

    Das Cover hat mich sofort angesprochen. Die Bäume stehen im Schatten, das Mädchen allein in der Natur, ein Pfeil.

    Mein Eindruck

    Von Beginn an hatte mich „Auf immer gejagt“ in seinem Bann gezogen, ich bin sofort in diese Welt eingetaucht.

    Der Schreibstil von Erin Summerill ist leicht zu lesen und nimmt einen mit auf die Reise. Ihre Beschreibungen sind bildhaft und detailreich; ich konnte mir die Wälder und das Geschehen rund um Tessa gut vorstellen, ich fühlte mit Tessa und erlebte all ihre Handlungen mit, das Erleben der magischen Gabe und die Erkenntnisse die sie dadurch gewonnen hat.

    Die Geschichte von Tessa ist eine gut durchdachte strukturierte Geschichte, die sich stetig steigert. Im Einzelnen: Die 17jährige Tessa wurde von ihrem Vater, dem Kopfgeldjäger des Königs, zu einer der besten Fährtenleserinnen und Jägerinnen ausgebildet. Ebenbürtig ist ihr lediglich ihr bester und einziger Freund Cohen. Doch Tessa ist auch eine Außenseiterin. Niemand in der Gemeinschaft des Ortes akzeptiert sie, im Gegenteil, die Bewohner möchten sie eher Tod als Lebend sehen. Eines Tages wird ihr Vater bei einem Einsatz hinterrücks ermordet und kein anderer als Cohen soll dafür die Schuld tragen. Als Tessa nach ihrer Trauerzeit auf Grund von Wilderei eingekerkert wird, wird ihr im Auftrag des Königs ein Angebot gemacht: ihr Leben gegen das des Mörders ihres Vaters. Tessa beginnt die Jagd auf Cohen, ihren besten Freund, der des Mordes an ihren Vater beschuldigt wird und obwohl sie nicht daran glaubt, dass er der Mörder ihres Vaters ist, hat sie keine andere Wahl. Erin Summerill skizziert eine Welt voller Intrigen und Komplotten, die so gut gestaltet ist, dass es ein wahres Vergnügen war mit zu rätseln, wer denn nun der wahre Mörder ist. Durch überraschende Wendungen und Enthüllungen wurde die Geschichte nie langweilig.

    Die Charaktere passen gut zusammen. Tessa, die Außenseiterin, von ihrem Schicksal gepeinigt, entwickelt sich zu einer starken jungen Frau mit einem ausgeprägten Hang zur Sturheit. Cohen, ebenso stur mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt der sich wagemutig in jede Situation stürzt um Tessa zu schützen. Auch die weiteren Nebencharaktere passen gut ins Gesamtgefüge.

    Mein Fazit:

    Ich mag Geschichten, die in einem etwas ruhigeren Fahrtwasser schwimmen und nicht gleich von einem Höhepunkt zum nächsten rasen. Auch wenn viele Abläufe in dieser Geschichte nicht neu sind, so ist es doch die Komposition der Zutaten, die diese Geschichte wertvoll macht. Eine Geschichte voller Magie, Intrigen, Düsternis, Freundschaft und Vertrauen gewürzt mit Liebe und Zuneigung. Auch wenn Band 1 in sich geschlossen scheint, sind noch nicht alle Geheimnisse gelüftet und ich freue mich auf Band 2.


    Kommentieren0
    52
    Teilen
    saskia_bookss avatar
    saskia_booksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Zu wenig Tempo an manchen Stellen, aber dafür trotzdem ein gelungenes Ende!
    Zu langatmig!

    ⚜️Rezension⚜️

    📖Titel: Auf immer gejagt

    📖Autorin: Erin Summerill

    📖Verlag: Carlsen

    📖Seitenanzahl: 412

    📖Inhalt:

    Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.


    📖Meinung:

    So wie ich mit diesem Buch angefangen habe, war ich schon sehr neugierig was mich erwarten würde, da ich den Titel sehr ansprechend finde.

    Doch leider hat sich herausgestellt, dass die Jagd, die einen Großteil des Buches einnimmt, sehr langatmig und ohne viel Tempo stattfindet.

    Da hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht!

    Einzelne Handlungen sind oftmals vorhersehbar, weshalb man mit Überraschungen innerhalb des Buches wenig rechnen konnte.

    Sympathisch waren mir aber auf Anhieb die Charaktere, insbesondere die Protagonistin Tessa!

    Man erfährt nach und nach mehr über ihre Vergangenheit und kommt einem verborgenen Geheimnis auf die Schliche, das in ihr schlummert.

    Die Liebesbeziehung zu Cohen gehört für mich eindeutig zum Highlight der Geschichte, da sie viel tiefer zu gehen scheint, als beide zunächst annehmen. Sie bietet eine gelungene Abwechslung zu den düsteren Geschehnissen im Wald.

    Dazu gehört auch das mitreißende Ende von 'Auf immer gejagt', denn da hat die Autorin endlich für reichlich Spannung gesorgt, die sie während der Jagd leider schweifen ließ.

    Der Schreibstil ist flüssig und führt einen angenehm durch die Geschichte.


    📖Fazit:

    Ich muss zugeben, dass mich das Buch etwas enttäuscht hat, da ich auf viel Spannung gehofft hatte, die aber erst so richtig gegen Ende des Buches eintrat.

    Denn für eine 'Jagd' war es mir doch eindeutig zu ruhig.

    Dagegen konnten aber die Charaktere in ihrer verliehenen Persönlichkeit an Sympathie und Raffinesse punkten!


    ➡️Insgesamt: 🌟3 von 5 Sterne🌟⬅️

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tausendbuechers avatar
    tausendbuechervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch voller Magie
    Auf immer gejagt

    Erin Summerhill hat einen schönen Schreibstil, jedoch bin ich nicht sofort in das Buch hineingekommen und hatte so meine Schwierigkeiten mit der Geschichte warm zu werden, was sich aber nach einiger Zeit gegeben hat. Die Protagonisten waren mir sofort sympathisch. Tessa, die gerade erst ihren Vater verloren hat und erstmal ganz alleine da steht, ist für mich eine ganz besondere und starke Person, die sich so schnell nicht unterkriegen lässt. Auch im Laufe der Geschichte muss sie einige Verluste und Niederlagen einstecken, doch gibt sie nie auf. Cohen ist ein starker, junger Mann, der alles dafür tut, die Menschen zu schützen, die er liebt, auch wenn er deswegen das ein oder andere Mal voreiilig handeln will, doch Tessa kann ihn meist zur Vernunft bringen. Ich hab mit beiden mitgefühlt und mitgefiebert.
    Nach und nach wurde die Handlung immer spannender und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es kommt zu so vielen Geschehnissen mit denen man nicht immer gerechnet hat.

     Fazit

    Dieses Buch ist ein wunderschönes Buch, in dem so viel Magie steckt. Ich bin schon unglaublich gespannt auf den zweiten Teil, der im Juli rauskommt. Von mir gibt es 4/5 Sternen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EllaWoodwaters avatar
    EllaWoodwatervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Spannendes Jugendbuch, was mich persönlich jedoch nicht ganz überzeugen konnte.
    Spannendes Jugendbuch, was mich persönlich jedoch nicht ganz überzeugen konnte.

    Was ich ganz klar sagen kann, einen passenderen Titel hätte der Verlag für dieses Buch nicht wählen können. Auf immer gejagt, passt wie die Faust aufs Auge, denn zusammen mit Tessa und Cohen hetzte ich durch die Wälder und Täler von Malam und Sheardan. Pausen waren uns nur selten vergönnt.

    Die Geschichte rund um Tessa besaß wirklich einen sehr spannenden und fesselnden Einstieg. Ich wurde direkt nach Malam katapultiert und musste mit ansehen, wie Tessa vor die Wahl gestellt wird – die Liebe oder ihr Leben.

    „Mein Herzschlag pocht mir wütend in den Ohren. ‚Mein Leben gegen Cohens?'“

    Auf immer gejagt, S. 41.

    Die beste Auswahl ist das nicht unbedingt, aber sie ist mutig, taff und stark. Trotz einiger Rückschläge kämpft sie sich weiter vorwärts, ist gewillt, nicht aufzugeben. Das hat mir persönlich wirklich richtig gut gefallen.

    „Ich hasse es, wie Cohen sich in meine Gedanken schleicht. Hasse es, hier im Wald zu sein und ihn als Mörder zu jagen. Hasse die Zweifel, die mich nicht loslassen, obwohl sie angesichts der Wahrheit in Lord Jamis’ Worten sinnlos sind.“

    Auf immer gejagt, S. 76.

    Cohen hingegen strotzte nur so vor Mut und Aufopferung, doch seine Einfältigkeit in einer ganz gewissen Situation hätte mich auch aus der Haut fahren lassen. Aber das hat zum Glück Tessa übernommen. Was mich jedoch etwas gestört, war die Tatsache, dass Cohen einfach immer verdammt gut roch, selbst nach drei Tage auf dem Pferd, ohne Pause. Ich weiß, wenn das in einer phantastischen Geschichte drin steht, dann ist das eben so. Aber ich persönlich kann mich mit solchen Beschreibungen nicht anfreunden.

    Die Welt bzw. die beiden Länder Malam und Sherdan blieben für mich auch leider nur blasse Gebilde. Ihre Aufmachung besaß mittelalterliche Züge – Ritter, Burgen und Verließe, alles bereits bekannt. Außer der Magie gab es für mich mit nichts Besonderes zu entdecken, was ich etwas schade fand.

    In der Mitte des Buches verlor sich die Spannung. Es wurden zu viele Dinge aufgeklärt, die mir als Leserin bis dahin schon völlig klar waren. Was zur Folge hatte, das mir alles etwas langatmig vorkam, da ich es persönlich nicht mag, dem Protagonisten so weit voraus zu sein. Zum Ende hin konnte mich die Story aber wieder völlig in ihren Bann schlagen und zum Schluss blieb ich mit einige offenen Fragen zurück, die mich auf Band zwei hinfiebern lassen.

    FAZIT?

    Auf immer gejagt barg einige Punkte, die mich persönlich nicht angesprochen haben bzw. die mir gefehlt haben oder mich nicht überraschen konnten. Dennoch bot mir das Buch einen guten Spannungsbogen, der zum Ende hin noch einmal deutlich zulegte, weshalb ich mich schon auf den 25. Juli 2018 freue, denn dann erscheint Band zwei – Auf immer gefangen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    anjabookreads avatar
    anjabookreadvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Mochte das Buch sehr
    Es gefiel mir sehr, manchmal aber etwas langweilig

    Das Buch ist wunderschön, mit Cover und Klappentext. Anfangs zog es sich etwas, aber dann kam die Spannung wieder auf und es gefiel mir sehr. Ist eines meiner Lieblingsbücher.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BeaSwissgirls avatar
    BeaSwissgirlvor 5 Monaten
    Auf immer gejagt

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber spoilerfrei ;)

    Immer wieder mal bin ich um dieses Buch herumgeschlichen, nun konnte ich es billig ergattern, weshalb es bei mir einziehen durfte ;)
    Da ich mich allerdings grösstenteils für die ungekürzte Hörbuchvariante entschieden habe werde ich zuerst darauf eingehen.

     Nach einigem stöbern habe ich übrigens herausgefunden, dass ich vor einigen Jahren schon " Die Königliche" ( auch Jugend- High- Fantasy) gelesen von Vanida Karun gehört habe. Tatsächlich ist die Sprecherin keine Unbekannte und tummelt sich in den verschiedensten Sparten. Ihre Stimme ist auf alle Fälle sehr wandlungsfähig, ausdrucksstark, ja sie haucht den Personen regelrecht Leben ein, ohne dabei zu übertreiben. Dennoch mochte ich ihre Interpretation/ Betonung bei Tessa nicht so gerne, sie wirkte auf mich eine Spur zu gewollt " jugendlich".
    Ansonsten würde ich aber jederzeit wieder zu einem Hörbuch, welches von ihr vertont wurde greifen.

    Der Schreibstil ist soweit angenehm und flüssig zu lesen, dennoch ist auch irgendwie spürbar, dass es sich um das Debut der Autorin handelt. Gerade wenn es um Beschreibungen geht hatte ich den Eindruck, als würde sie sich einen Tip aus dem Schreibworkshop sehr zu Herzen nehmen, nämlich " show don' t tell". Ihre Ausführungen waren oft recht üppig, mit einigen Metaphern und einem Hauch Poesie und wirkten auf mich des Öfteren etwas zu gewollt.
    Eigentlich gefällt mir eine solche Schreibweise und es gibt Autorinnen, die mich damit begeistern ( z.b. Nina Blazon, Maggie Stiefvater oder Laini Taylor).
    Hier fehlt es Erin Summerill einfach noch an der nötigen Balance.
    Erzählt wird das Ganze aus der Sicht von Tess in der ICH-Perspektive, was ich gelungen fand.

    Ich mochte Tess, denn sie war mutig, tapfer, handelte meistens überlegt, ist nicht auf den Mund gefallen und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Ihre Gedanken und Gefühle waren durch die gewählte Sichtweise transparent und für mich auch gut nachvollziehbar. 
    Ihre Verliebtheitsbekundungen waren mir aber zu ausschweifend, sich wiederholend und dramatisch dargestellt, aber jaaa die angestrebte Zielgruppe, wird es sicher mögen ;) Für mich nahm es einfach ein bisschen zu viel Raum ein, vor allem oft in den unmöglichsten Situationen. Allerdings muss ich sagen, dass es schlussendlich durch eine bestimmte Auflösung vielleicht ein bisschen erklärbarer wird......
    Auch Cohen war mir soweit sympathisch, irgendwie wirkte er auf mich aber fast zu perfekt, mir fehlten da ein paar Ecken und Kanten.
    Weitere Charaktere, die eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen sind soweit genügend ausgearbeitet und gut auseinander zu halten.

    Das Worldbuilding, die Atmosphäre, die Idee an sich und die ein oder andere Wendung hat mir wirklich unheimlich gut gefallen.
    Man wird als Leser auch nicht überhäuft mit Infos, sondern wird Schritt um Schritt in einem angenehmen Tempo in die Welt und ihre Begebenheiten eingeführt ( übrigens hätte ich eine Landkarte sehr geschätzt für mich eigentlich ein Muss in diesem Genre !) 
    Alles wird verständlich, bildhaft, nachvollziehbar erklärt und geschickt in die Handlung eingebaut.
    Für meinen Geschmack hätte der Verlauf einfach etwas rasanter und fesselnder gestaltet werden können. Gerade im mittleren Teil flaut der Spannungsbogen nämlich massiv ab und die Geschichte wird durch die ausschweifenden Beschreibungen und den starken Fokus auf die Beziehungselemente recht langatmig.
    Gegen Ende überschlagen sich hingegen die Ereignisse schon fast wieder, etwas mehr Ausgewogenheit in mehreren Bereichen hätte also definitiv nicht geschadet!
    Eine Wendung/ Auflösung am Schluss macht mich allerdings wahnsinnig neugierig auf die Fortsetzung, welche im Sommer 2018 erscheint ( Diologie)

    Ich vergebe hiermit knappe vier Sterne    

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    BlackQueen01s avatar
    BlackQueen01vor 5 Monaten
    Auf immer gejagt


    Inhalt:
    Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.

    Meinung:
    Zum ersten ist Tessa taff ihre Eigenschaften macht sie sympathisch und authentisch. Ich mochte diese Geschichte sehr gerne und habe es dementsprechend schnell durchgelesen.
    Tessa musste in ihrer Vergangenheit sehr viel durchmachen und auch in der Geschichte musste sie viel Schmerz und Leid ertragen.

    Was mir am meisten gefiel ist, dass Tessa's und Cohen's Liebesgeschichte gar nicht in den Vordergrund geriet.. Der Schreibstil ist klasse, kann es nur wärmstens empfehlen.

    Fazit: 5von5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    zeilenwanderer_s avatar
    zeilenwanderer_vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein unterhaltender Schmöker, der sich aufgrund des schönen Covers in jedem Bücherregal sehen lässt.
    Schön zu lesen, aber ausbaufähig

    KURZBESCHREIBUNG

    Tessa ist ein Kind zweier Län­der und wird von den Bür­gern ihrer Stadt nicht ak­zep­tiert. Die­ser Sta­tus ver­schlimmert sich, als ihr Va­ter stirbt und sie nie­man­den mehr ih­ren Freund und Ver­bün­de­ten nennen kann. Ihr eins­ti­ger Freund, Cohen, für den sie auch star­ke Ge­füh­le empfin­det, ver­ließ vor Mo­na­ten die Stadt und da­mit auch ihr Le­ben. Nun be­gibt sie sich, auf Druck des Kö­nigs, auf die Su­che nach dem Mör­der ihres Va­ters. Nur scheint die­ser Cohen zu sein, und so be­ginnt Tessa die Suche nach Ge­rech­tig­keit, Liebe und ei­ni­gem mehr …


    MEINUNG

    Meine Meinung zu Auf immer gejagt ist zwie­ge­spalten und es fällt mir tat­säch­lich schwer, mein Lese­empfin­den in Wor­te zu fassen. Die Idee sowie den Spannungs­bo­gen und Schreib­stil fand ich sehr ge­lungen. Die Haupt­fi­guren mach­ten mir die eben genannten Punk­te je­doch zu­nich­te.


    SCHREIBSTIL & SPANNUNGSBOGEN

    Auf immer gejagt liest sich flüssig und leicht. Die Au­to­rin ver­steht es, die Um­ge­bungsbeschreibungen und in­teressan­te De­tails so in die Ge­schich­te einzuwe­ben, dass alles sehr le­bendig und bild­reich ist. Ganz klar: Leser be­kommen ein fan­tas­tisches, ja bei­nahe mär­chen­haf­tes Setting ge­bo­ten. Das hat mir aus­ge­spro­chen gut ge­fallen. Be­son­ders dass mit­unter auch sehr genau auf die Natur ein­gegan­gen wird und Leser mit Tessa ge­mein­sam die Wälder er­for­schen. Ich finde, eine ausführliche Be­schrei­bung des Settings ge­hört zu je­dem guten Fantasy­roman.

    Was mir ebenfalls gefallen hat, war die Tatsache, dass die Handlung schnell einsetzt. Zu Beginn des Romans muss man nicht lange warten, bis Tessa ihre Mission ins Auge fasst. Hin und wieder haben sich die Passagen jedoch etwas ge­zogen, aber man kann auch nicht er­warten, dass die Pro­tago­nis­ten nonstop Aben­teu­ern aus­gesetzt sind. Leider konnten die et­was ruhigeren Sze­nen, in meinen Augen, nicht durch unter­hal­tende Dia­lo­ge punk­ten, so dass ich Auf immer gejagt mitunter doch als sehr langatmig empfand. Der Spannungsbogen hat ansonsten einiges hergegeben, auch wenn die Rahmen­hand­lung an sich leicht vor­her­seh­bar blieb, was mich nicht gestört hat. Denn Auf immer gejagt hat es trotz­ seiner Vorhersehbarkeit hin­be­kommen, mich ei­ni­ge Ma­le zu über­raschen. Gerade zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und das Buch lässt Leser mit Lust nach mehr zurück! 


    TESSA & COHEN

    Leider hatte ich in diesem Buch sehr große Schwie­rig­kei­ten, mich mit den Charak­teren zu iden­tifi­zieren. Die Ge­schich­te wird aus Tessas Pers­pek­tive erzählt, wo­durch Leser eine ge­naue (und sehr schöne) Be­schrei­bung des Er­leb­ten so­wie ihrer Gefühle erhalten. Teil­weise gibt es Flash­backs aus ihrer Ver­gangen­heit, die ich auch sehr interessant zu lesen fand. Aller­dings ist mir Tessa nicht ans Herz ge­wachsen. Ganz im Gegen­teil, Tessa ging mir ziem­lich auf die Nerven, ins­beson­dere was die Hass­liebe zu Cohen be­trifft. Sie ist weder konse­quent noch willens­stark und es hat mich quasi in den Wahn­sinn ge­trie­ben, dass sie sich eini­ges fest vor­nimmt, und so­bald sie die Chance hat, ihre Ta­ten umzu­setzen, doch das macht, was sie nicht wollte. 


    Im Verlauf der Hand­­lung tritt Tessas Un­ent­schlossen­heit sehr oft zu­tage, be­son­ders in Be­zug auf Cohen. Wes­halb sie Cohen für so un­wider­steh­lich hält, ist mir ein Rät­sel. Für mich wirkte er von An­fang an ego­is­tisch und nicht ver­trauens­würdig. Sein Ver­halten konnte ich mir nicht so recht er­klären. Das oben dar­gestell­te Zi­tat fasst einen Groß­teil der Hand­lung auch gut zusammen: Kaum ist Cohen in Tessas Nähe, dre­hen sich ihre Ge­danken einzig um ihn und alles an­dere ist ver­gessen. Mir per­sön­lich war es ein­fach ein bisschen zu viel Hin und Her zwi­schen den beiden. Hätte man den Fo­kus einen Ticken mehr auf die spannende Rahmen­hand­lung ge­legt, hätte mir die Lek­türe ver­mut­lich um ei­ni­ges mehr zugesagt.


    WEITERE FIGUREN

    Die Charak­tere, die ich auf An­hieb mochte, tra­ten leider nur für wenige Sei­ten auf und wur­den auch nicht de­tailliert be­schrie­ben, so dass sie schemen­hafte, leere Hüllen blie­ben. Es ist bei Auf immer gejagt sehr offen­sicht­lich welche Figur ver­hältnis­mäßig wich­tig ist und welche nicht. Dass ich nun leider einige Probleme mit den Protagonisten hatte, empfinde ich als sehr schade. 

    Für mich ist es immer schwie­rig, ein Buch wirk­lich zu ge­nie­ßen, wenn mich die Fi­guren, um die es geht, nicht an­spre­chen. Tessa und Cohen sind keine Figuren, die ich, sagen wir ein­fach mal, im ech­ten Leben kennen­lernen wollen würde, da ich sie lang­weilig und ner­vig finde. Das hat für mich den Lese­spaß in die­sem Ro­man er­heb­lich gesenkt, ob­wohl die Ge­schich­te an sich viel Po­ten­zial hat und für die ein oder andere schöne Lese­­stunde sorgte. Wissen wie es weitergeht, möchte ich aber dennoch und so freue ich mich trotz etwas schwie­riger Fi­guren auf die Fort­set­zung, die uns noch diesen Sommer beschert wird.


    Fazit

    Ein unterhaltender Schmöker, der sich aufgrund des schönen Covers in jedem Bücherregal sehen lässt. Durch die leicht unsympathischen Charaktere werde ich mir dieses Buch vermutlich nur noch von außen angucken und nun freudig in andere Welten eintauchen, mit deren Figuren ich mich besser identifizieren kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ChristineChristls avatar
    ChristineChristlvor 6 Monaten
    Gute Idee


    Titel: Erin Summerill
    Autor: Auf immer gejagt 
    Verlag: Carlsen
    Sprache: Deutsch
    Seiten: 416 Seiten ∞ Hardcover
    Preis: D ∞ 19,99€
    Genre: Fantasy ∞ Abenteuer
    Reihe: Ja


    *** Ein überraschendes, fesselndes Abenteuer und eine wunderschöne Liebesgeschichte! *** Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache. 


    Alle Bände der Serie "Königreich der Wälder":


    Band 1: Auf immer gejagt


    Band 2: Auf immer gefangen






    Meine Meinung:
    Das Buch hat wirklich große Erwartungen in mir hervorgerufen. Leider konnten nicht alle erfüllt werden.


    Ich schätze mal das es ein jedes Buch etwas schwieriger hat, wenn man schon so hohe Erwartungen hat. Natürlich bin ich auch nicht ganz neu in dem Genre und hab schon einige Bücher (großartige) daraus gelesen. Daher muss ich gleich mal sagen hat es für "Für immer gejagt" schon mal nicht so leicht gehabt. Aber thirst Things thirst:


    Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ schwer, es liegt wohl auch an dem Schreibstil, der für mich stellenweise einfach zu abgehackt wirkt, so als würde man uns einfach eine TO DO liste vor predigen. Das Fand ich wirklich schade, da man doch an anderen Stellen merkte das die Autorin es auch anders kann.
    Nach einer etwas längeren "Eingewöhnungsphase " habe aber auch ich mich an den Schreibstil gewöhnt. Die Geschichte ist wirklich interessant und hat mich schnell gepackt. Jedoch hat mir von Anfang an etwas gefällt. Das was gefällt hat, bekam ich zwar noch im laufe des Buches, aber doch ziemlich am Ende.


    Die Protagonistin ist mir wirklich Sympathisch, und ich mochte sie sehr. Es gefiel mir auch das es nicht einer der Charakteren ist, die zur Zeit ja sehr modern zu sein scheinen, nein hier ist eine Protagonistin die wirklich stark ist und nicht erst auf ihren Prinzen oder ihre Kleider warten muss.


    Die "Jagd" um die es hier geht, erkenne ich bzw. erlebe ich eigentlich eher weniger. Ja, es wird die ganze Zeit jemand gesucht, aber wirklich Spannend? Eine wirkliche Jagd? Hmm.. Eher weniger.


    Ich muss sagen das Buch konnte mich erst richtig gegen Ende fesseln. Hier kam auch etwas Spannung auf, die mir in dem ganzen Buch sehr gefehlt hat. Das ende konnte mich dann sogar doch etwas überraschen und setzt auch gute Vorraussetzungen für den zweiten Band vor.


    Ein wirklich gutes Buch. Das nicht ganz meine Erwartungen erfüllt hat. Ich glaube aber das Junge Leser sehr viel Spaß daran haben werden. 




    Das Cover ist wirklich wunderschön. Und auch ohne Schutzumschlag kann das Buch punkten! Find ich wirklich toll! Passend zur Story 




    Fazit:
    Ein Buch das mir von der Idee her sehr gut gefallen hat. Erst gegen Ende konnte es mich wirklich begeistert. Der Schreibstil ist für mich oft zu sehr abgehackt. Nichtsdestotrotz hatte ich Spaß beim lesen und ich kann mir vorstellen das es vielen Lesern gefallen könnte.


    Für mich ein tolles Buch das etwas zu vorhersehbar für mich war, deswegen


    gibts von mir 3 von 5 Masken! 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    monika_schulzes avatar
    monika_schulzevor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Schönes Setting, starke Protagonistin, leider fehlte Spannung.
    Leider hatte das Buch ein paar Längen

    Inhalt:

    „Im Wald kennt Tessa sich aus, er ist ihr Zuhause. Im Dorf jedoch wird sie nur geduldet, obwohl ihr Vater Saul der Kopfgeldjäger des Königs ist. Denn ihre Mutter beherrschte Magie, und die ist in Malam verboten. Als Saul getötet wird, hat die junge Fährtenleserin nur eine Chance auf ein sicheres Leben: Sie muss im Auftrag des Königs den angeblichen Mörder jagen – Cohen, der Gehilfe ihres Vaters. Der Junge, den sie heimlich liebt! Tessas besondere Gabe sagt ihr, dass Cohen schuldig ist. Aber ihr Herz spricht eine andere Sprache.“
    (Quelle:  https://www.carlsen.de/hardcover/auf-immer-gejagt-koenigreich-der-waelder-1/70191)

    Tessa hat es nicht leicht, obwohl ihr Vater der Kopfgeldjäger des Königs ist und deshalb verehrt wird. Da ihre Mutter Magie beherrschte, die in Malam verboten ist, möchte man auch mit Tessa nichts zu tun haben.

    Das bekommt sie umso härter zu spüren, als ihr Vater ermordet wird. Damit sie nicht alles verliert, muss sie den Mörder ihres Vaters finden. Dass es sich dabei um Cohen, den ehemaligen Gehilfen und ihren Jugendfreund handelt, macht die Sache nicht einfacher. Doch obwohl Tessa so gerne glauben möchte, dass dieser unschuldig ist, ihre geheime Gabe sagt ihr doch etwas anderes. Wem kann sie wirklich vertrauen?


    Meine Meinung:

    Als ich den Klappentext gelesen habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen.

    Die Autorin Erin Summerill hält sich auch gar nicht lange mit Geplänkel auf, sondern startet gleich damit, dass Tessa sich nach dem Tod ihres Vaters allein durchschlagen muss. Dabei erfährt man von ihrer besonderen Gabe und auch von ihrem Überlebenswillen. Ich liebe starke Protagonistinnen und Tessa gehört definitiv dazu. Zwar hadert sie auch mit ihrem Schicksal, aber sie kämpft sich tapfer durch und versucht immer wieder einen Weg zu finden, um sich durchzuschlagen. Sie gefiel mir richtig gut und ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte für sie ausgehen würde.

    Auch bei der Handlung legt die Autorin anfangs ein ganz schönes Tempo vor, da sich Tessa bald auf die Suche nach Cohen macht. Danach hatte ich allerdings das Gefühl, als wäre aus der Story etwas die Luft raus. Zwar begleitet man die Protagonistin auf ihrer Reise und es passieren auch verschiedene Dinge, aber diese laufen immer viel zu glatt und es gab keine großen Überraschungen oder wirklich Spannung. Für mich war es eher ziemlich vorhersehbar und deshalb entwickelte sich bei mir nicht der große Lesesog, wie ich es eigentlich erwartet hatte.

    Dafür fand ich das Setting richtig toll. Man verbringt viel Zeit im Wald und erlebt, wie Tessa als Spurenleserin arbeitet. Ich konnte mich richtig in der Umgebung verlieren und genoss es, mich mit der Protagonistin dort aufzuhalten. Das ist einmal etwas anderes und deshalb herrlich erfrischend.

    Am Ende konnte mich Erin Summerill dann doch noch ein bisschen begeistern. Da sich die Ereignisse überschlagen und es eine spannende Wendung gibt, die mich glauben lässt, dass es im Folgeband einiges gibt, das mich vielleicht doch noch überrascht.

     

    Fazit:

    Das schöne Setting und die starke Protagonistin dieses Buches haben mich richtig begeistert. Allerdings war die Story für mich sehr vorhersehbar und zeigte einige Längen, die leider die anfänglichen Spannungen kaputt machten. Erst am Ende gab es dann doch noch eine überraschende Wendung, die mir richtig gefallen hat und mich trotz allem auf Band 2 hinfiebern lässt.

    Von mir bekommt das Buch 3 Punkte von 5.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Eine Gabe, zwei Herzen und die Suche nach der Wahrheit

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    miahs avatar
    miahvor 3 Monaten
    Gerade über Band 2 darauf aufmerksam geworden. Das klingt nach einem Buch, das genau meinen Geschmack trifft.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks