One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe

von Erin Watt 
4,4 Sterne bei31 Bewertungen
One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (27):
Zantalias avatar

Eine spannende und emotionale Geschichte, die mir unter die Haut gegangen ist. Definitiv eins meiner Highlights des Monats.

Kritisch (1):
MarieCas avatar

Zu abrupter Einstieg, zu oberflächliche Handlung, vorhersehbar! Eindeutig nicht Erin Watts bestes Buch!

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe"

Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492061292
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:04.09.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 04.09.2018 bei TIDE exklusiv erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    lottis_buecherwelts avatar
    lottis_buecherweltvor 11 Stunden
    Eine Geschichte, die einen nachdenklich macht...

    >>Was er will und was ich will, deckt sich nicht mit dem, was wir wollen sollten.<<

    Die siebzehnjährige Beth lebt seit dem tragischen Tod ihrer Schwester Rachel wie in einem Käfig. Ihre Eltern haben schreckliche Angst, dass auch ihrer zweiten Tochter etwas zustoßen kann, dass sie sie auf Schritt und Tritt überwachen. Die Verlustängste und krankhaften Kontrollzwänge machen ihr Leben zur Hölle. Als sie sich nicht mal bei ihren präferierten Colleges bewerben darf und stattdessen bei einem Online-College einschreiben soll, um zuhause bleiben zu können, würde sie am liebsten schreien. Sie will ihren Eltern beweisen, dass sie keine Kontrolle über sie haben und schleicht sich heimlich auf eine Party. Dort trifft sie auf Chase. Der mysteriöse, charismatische Typ scheint neu in der Stadt zu sein. Zwischen den Beiden knistert es gewaltig, so dass sich Beth auf ihr erstes Abenteurer ihres Lebens einlässt. Doch dann erfährt Beth, dass der verschlossene Chase ein Geheimnis hat, das mit dem Tod ihrer Schwester zu tun hat und das alles zerstören kann.

    „One Small Thing“ vom Autorenduo Erin Watt ist ein Roman über eine Liebe, die gesellschaftlich nicht sein darf. Man sieht, wie weit und wie tief Emotionen gehen können. In beide Richtungen. (Vor-)Verurteilungen setzen Menschen bestimmte Werte in den Kopf, die einfach so zu sein haben. Doch obwohl Beth ein schlechtes Gewissen hat, weil ihre zwiegespaltenen Gefühle nicht den Normen entsprechen, kann sie Chase nicht hassen. Er ist der Einzige, mit dem sie über ihre Schwester reden kann. Denn Rachel ist zwar tot, aber die Erinnerung an sie in ihrem Zuhause ist lebendiger als Beth.
    Doch auch Chase lebt in einem Käfig, nur auf andere Weise.

    Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, doch leider ist die Geschichte für diese schwierige Thematik etwas oberflächlich ausgeführt.

    Fazit: Eine Geschichte, die einen nachdenklich macht... Wie würde man selber entscheiden? Wann hat man genug gebüßt? Wann ist Vergangenes vergangen? Wann darf man verzeihen?

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sarih151s avatar
    Sarih151vor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Eine fesselnde und beinah perfekte Liebesgeschichte
    Eine fesselnde und beinah perfekte Liebesgeschichte

    Von heute auf morgen, nahm Beth' Leben mit dem Unfall ihrer Schwester eine schmerzliche Wendung.

    Sie kämpft nicht nur mit dem Verlust ihrer engsten Vertrauten,

    sondern auch mit der familiären Veränderung.

    Beth fühlt sich von niemandem verstanden,

    und beginnt aufgrund der Überbehütung durch ihre Eltern,

    zu rebellieren.

    Infolge dessen lernt sie Chase kennen.

    Für eine Nacht nimmt er ihr den Schmerz

    und lässt Beth alles um sich herum vergessen!

    Darüber hinaus allerdings auch, wer Chase wirklich ist …


    In „One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe“ erzählt das Autoren-Duo Erin Watt die emotional berührende Geschichte von Beth und Chase.


    Das Duo Erin Watt hat sich mit ihren Büchern in mein Herz geschrieben!

    Kein Wunder also, dass ich „One Small Thing“ unbedingt lesen musste! ;)


    Das Cover ist wunderschön. <3

    Ich liebe die Farben in Kombination mit den abgebildeten Regentropfen.

    Der Klappentext versprach eine wundervolle Geschichte

    und steigerte mein Interesse!


    Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht.

    Ich liebe ihre Art zu schreiben

    und den Leser so in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen!


    Diese konnte mich trotz der leicht vorhersehbaren Wendung völlig mitreißen.

    Ich liebe die Emotionen, die Entwicklung, die Handlung

    und Chase und Beth!


    Obwohl Beth eine leicht rebellierende Ader hat,

    und zunächst sehr impulsiv reagiert und handelt,

    kann man sich auch gut in sie hineinversetzen.

    Ich mochte sie sehr

    und habe mit ihr mitgelitten und gehofft!


    Chase ist ein wirklich sehr interessanter Charakter.

    Ein wenig Bad Boy,

    aber auch eine sehr liebenswürdiger, junger Mann,

    der nun mit seinen früheren Fehlentscheidungen und dessen Konsequenzen

    leben muss.

    Ich habe ihn als sehr besonnen und einfühlsam wahrgenommen.


    Die Geschichte von Beth und Charlie ist sehr gefühlvoll,

    traurig und tiefsinnig!

    Man fiebert mit dem Paar mit,

    das mehr Tiefen als Höhen erleben zu scheint.

    Die ganze Welt hat sich gegen sie verschworen.

    Niemandem können sie sich anvertrauen …

    Freunde, Familie … wirklich jeder weiß etwas

    zu ihrer „Beziehung“ zu sagen.


    So viele Gefühl, Missachtung, Misstrauen und Missverständnisse.

    Ein unglaublicher Gefühlssturm, der auch den Leser erfasst!


    Kein Wunder also, dass ich das Buch von vorne bis hinten verschlungen habe!

    Ein wenig schade fand ich jedoch, dass zum Ende doch alles recht schnell und beinah problemlos aufgelöst wurde.

    Das hätte ich mir gerne noch etwas ausführlicher gewünscht,

    aber nichtsdestotrotz hat mich das Buch absolut begeistert!


    Ich vergebe daher 5 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Books-like-Soulmates avatar
    Books-like-Soulmatevor 3 Tagen
    emotional und mitfühlend

    „One small Thing – Eine fast perfekte Liebe“ von Erin Watt
    Verfasser der Rezension: Silvana
    Preis TB: € 12,99
    Preis eBook: € 9,99
    Seitenanzahl: 368 Seiten lt. Verlagsangabe
    EAN: 978-3-492-06129-2
    Erschienen am: 04.09.2018 im Piper Verlag
    ===========================

    Klappentext:

    Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist …

    ===========================

    Achtung Spoilergefahr!!!

    ===========================

    Mein Fazit:

    Ich liebe das Cover. Es gibt nichts über den Inhalt preis. Ich liebe die Bücher von Erin Watt und war daher sehr gespannt. Der Klappentext verspricht ein spannendes und emotionales Buch. Und genau das habe ich auch bekommen. Der Schreibstil ist flüssig und hoch emotional. Seit Beth vor über 3 Jahren ihre große Schwester Rachel bei einem Unfall verloren hat, gleicht ihr Leben einem goldenen Käfig. Ihre Eltern bevormunden sie in einer Tour. Sie sperren Sie regelrecht ein und bemerken dabei nicht wie sie Beth dabei die Luft abschnüren. Verständlich, dass sie ausbrechen will um endlich wieder atmen zu können. Als sie sich eines Nachts zu einer Party schleicht, trifft sie auf den attraktiven Chase. Zwischen den beiden sprühen die Funken vom ersten Moment an. So ist es auch kein Wunder, dass die beiden sich schnell näher kommen. Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß, ist, dass sich ihr Leben schlagartig verändern soll. Denn Chase hat ein Geheimnis. Die Protagonisten waren mir größtenteils sympathisch und authentisch. Mit Chase habe ich das komplette Buch über mitgefühlt. Was er über sich ergehen lassen muss, macht mich einfach nur traurig. Ich fand es bemerkenswert mit welcher Stärke er das alles durchsteht. Am liebsten hätte ich ihn in den Arm genommen und getröstet. Beth mag ich ebenfalls sehr. Sie hat ihre Schwester geliebt und trauert noch immer. Doch während sie nach vorne blicken will, können ihre Eltern nicht loslassen. Ich hätte ihre Eltern am liebsten zur Vernunft geschüttelt. Viele Aktionen haben mich ungläubig nach Luft schnappen lassen. Manche Charaktere waren mir unsympathisch was aber einfach an der Handlung des Buches liegt und so beabsichtigt ist. Ich bewundere Beths Sinn für Gerechtigkeit und Chase Stärke. Ein Buch, das den Leser auf eine Achterbahn der Gefühle schickt. Außerdem hat es mich von Anfang bis Ende ununterbrochen in seinen Bann gezogen. Für mich definitiv eines meiner Highlights und das Must Read dieses Jahres. Bitte mehr davon.

    5 von 5  🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Naikes avatar
    Naikevor 4 Tagen
    Der perfekte Jugendroman!

    Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, ich wusste als Leser kaum wohin mit meiner Wut und Empörung. :D Sehr gut fand ich, dass die Beziehung der Hauptcharakter mal nicht im Mittelpunkt stand, wie sonst bei Young Adult üblich. Dazu ein Ende, wie ich es liebe, nicht so kitsch-schnulzig, sondern realistisch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    danceprincesss avatar
    danceprincessvor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr schön und sehr dramatisch und düster.
    Eine wahnsinnig emotionale Geschichte

    Inhalt
    Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...

    Meinung
    Ganz lieben Dank an NetGalley und Piper für das Rezensionsexemplar.

    Auf dieses Buch war ich schon sehr gespannt, da ich bisher viele Bücher der Autorin verschlungen habe.
    Ich wurde nicht enttäuscht.

    Das Buch war von Anfang an wahnsinnig emotional. Dies liegt daran, da in diesem Buch Trauer, Trauerbewältigung und vergeben eine große Rolle spielen. Vor allem Beth hat schwer mit den Konsequenzen vom Tod ihrer Schwester zu kämpfen. Jeder meint zu wissen, was das Beste für sie ist und wie sie sich zu fühlen hat. Ihr wird fast alles vorgeschrieben. Und sie darf nichts selber entscheiden. Dieses Verhalten der anderen hat mich persönlich sehr getroffen. Ich hätte dem ein oder anderen gerne mal meine Meinung gegeigt. Vor allem Beth Eltern und ihren Freunden. Ich verstehe, dass es schlimm ist einen Menschen zu verlieren. Trotzdem geht jeder anders mit Trauer um. Und dies muss akzeptiert werden. Gerade wegen dieser Message, ist das Buch etwas Besonderes und konnte mich komplett von sich überzeugen.

    Die Liebesgeschichte ist ebenfalls sehr emotional. Die meisten sehen sie als Verrat an. Und genau dies, gibt der Geschichte noch mal das gewisse Extra.

    Auch mit ihrem Schreibstil konnte mich die Autoren wieder komplett überzeugen. Sie hat es einfach drauf, den Leser vollkommen in ihren Bann zu ziehen. Ich hoffe, es wird noch ganz viel von ihr kommen.

    Fazit

    Eine wahnsinnig emotionale Geschichte, über Trauer und die Frage, ob Falsches nicht doch Richtig sein kann.
     

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    O
    OneRedRose20vor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Jeder braucht sein kleines Ding
    Jeder braucht sein kleines ding

    Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...


    Meine Meinung

    Das Autoren Duo Erin Watt hat mich mit ihrer Paper Reihe nicht überzeugt, aber dafür When it´s Real.  Da mich dieses Buch so mitgerissen hat musste ich umbedingt One Small Thing lesen.

     

    Das Cover sieht ehlich aus wie das Englische, aber die kleinen veränderungen, machen das Cover um meilen schöner. Es ist kräftiger das Rot und das passt gut zusammen.

     

    Mit One Small Thing setzt das Duo emotonal noch etwas drauf. Man kann das nicht immer im Positiven Sinne shen. Ich wäre gerne in das Buch gesprungen um die Figuren alle umzubringen.

     

    Beth (Lizzy) wird oft bevormundet und fühlt sich oft eingesperrt und versucht es mit unüberlegten Handlungen zu enden. Typisches Teenager verhalten. Das geht aber alles nach hintenlos und ihrer umgebung will sie noch mehr einsperren.

    Sie weiß das Chase falsch behandelt wird, aber alle um sie herum wissen was besser für sie ist.

     

    Chase versucht strk zusein und alle von sich fernzuhalten. Schafft es aber bei Beth nicht und so treffen sie immer wieder aufeinander.

     

    Beth´s Eltern haben mich einfach nur geärgert. So welche Eltern will keiner haben. Sie sind so in ihrer trauer um ihrer toten Tochter versunken, dass sie noch der Lebenden Tochter das Leben zur Hölle macht. Sie spärren sie ein und drengen ihr ihre Meinung auf und das nur um ihre Tochter zu "beschützen". Selbst das mit der College bewerbung. Die Eltern gehen für mich einfach viel zu weit. Jeder darf trauern so lange er will, aber man macht doch kein Leben von anderen kaputt.

     

    Dann gibt es auch noch Jeff. Jeff ist Rachels Exfreund (Reachel ist die Tote schwester). Jeff denkt auch, dass er über Beth bestimmen könnte und kracht oft mit Chase aneinander.

     

    Es ist schon erschreckend zu sehen wie die Menschen andere Menschen Fertig machen. Wie weit Mobbing geht. Auch wenn ein Mensch ein Fehler macht ist es immer noch nicht richtig ihn fertig zu machen. Das erkennt auch

    Fazit

    Ein Emotionales Meisterwerk.

    5von5 Sternen

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    channikas avatar
    channikavor 11 Tagen
    Kurzmeinung: One small thing hat meine Erwartungen übertroffen. Es beweist, dass im Leben und in der Liebe nicht nur schwarz und weiß gibt.
    Emotional und aufrüttelnd

    "One small thing" von Erin Watt ist am 4. September 2018 im Piper Paperback Verlag erschienen. Da ich die Paper-Reihe von Erin Watt LIEBE und alle Bände regelrecht verschlungen habe, hatte ich "One small thing" schon lange vorbestellt und auch direkt losgelegt, als es auf meinem iPad war. 
    Ich weiß gar nicht recht, wie ich mit meiner Bewertung zu "One small thing" beginnen soll. Diese Geschichte ist auf jeden fall sehr, sehr emotional und ich war voll dabei. Gerne wäre ich auch in der Geschichte dabei gewesen, hauptsächlich um den verschiedenen Protagonisten mal ordentlich den Kopf zu waschen, allen voran Beths Eltern, die ihre Tochter mit ihrer Überfürsorglickeit und ihren heftigen Ängsten so dermaßen die Freiheit rauben, dass es selbst mir nur beim Lesen fast die Luft die Luft zum Atmen genommen hat. Während der ersten 200 Seiten des Buches war ich sehr zwiegespalten, genau wie Beth hin- und hergerissen. Ich konnte ihre Gefühle sehr gut nachvollziehen, was sicherlich auch an Erin Watts unfassbar gutem und bildhaften Schreibstil liegt. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und für mich war es definitiv ein Highlight, da ich die gesamte Geschichte über emotional eingebunden war und mit Beth und Chase mitgefiebert habe. 
    "One small thing" beweist eindrücklich, dass es im Leben und in der Liebe nicht nur schwarz und weiß, gut und böse gibt. 
    Nach der Paper-Reihe hatte ich hohe Ansprüche an das Buch und diese wurden sogar noch übertroffen. Das Buch ist tiefgründig, emotional und weist auf ernste Themen wie u.a. Mobbing hin. Meiner Meinung nach habt sich das Autoren-Duo deutlich weiterentwickelt. 
    Gelernt habe ich auch etwas aus der Geschichte: 
    1. Du bringst anderen bei, wie sie dich zu behandeln haben. 
    2. Man sollte sich jeden Tag über mindestens eine Kleinigkeit freuen - das macht das Leben wertvoller und leichter. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Luna0501s avatar
    Luna0501vor 12 Tagen
    Bewegend, schockierend, ein wenig mehr Emotionen hätten sein dürfen

    Rachel ist tot. Die große Schwester von Beth wurde vor drei Jahren von einem Auto überfahren und seit dem ist in ihrer Familie nichts mehr, wie es einmal war. Verständlicherweise.
    Und doch ist die 17 - jährige, die noch am Leben ist, wie lebendig begraben. Sie darf keinen Hund haben, weil Rachel allergisch war. Sie darf zu keinen Partys, weil ihr ja etwas passieren könnte. Und nun soll sie auch noch von zu Hause aus studieren, damit ihre Eltern sie immer unter Kontrolle haben. Es ist grauenhaft. Beth bricht aus und dabei driftet sie auf eine Katastrophe zu, die immense Ausmaße hat und ihre Welt erschüttern wird.

    Charlie Donnelly wurde für drei Jahre ins Gefängnis gesteckt. Nun ist er zurück und versucht sein letztes Jahr an der Highschool zu Ende zu bringen. Wann ist man endlich genug bestraft? Wann darf bzw. kann man Vergangenes lassen wo es ist - in der Vergangenheit? Ist ein 16 - jähriger, der ein Auto klaut und dabei ein Mädchen überfährt, gleichzeitig ein Mörder?

    Wie würdest du entscheiden?

    Ich für meinen Teil, war im Laufe der Handlung unglaublich wütend. Ich verstehe, dass man als Vater oder Mutter, Schwester oder Freund, wütend auf denjenigen ist, der einem die geliebte Person genommen hat. Man muss denjenigen ja nicht gleich lieben oder in der Familie aufnehmen. Aber wie man Charles in "One Small Thing" behandelt, ja quasi mobbt und diskriminiert, als Fußabtreter missbraucht und nichts als Hass entgegenbringt, hat mich bald zur Weißglut getrieben. Ich wollte ins Buch hüpfen und den Menschen gehörig meine Meinung sagen. Und gerade die, die sich am größten aufspielen, waren am Ende schlimmer, als der *Achtung Sarkasmus* böse, kriminelle Mörder von der armen Rachel.

    Guckt man sich nämlich die Nebencharaktere mal an, wäre ich wahrscheinlich in der Situation von Beth böse ausgerastet. Aber ich muss gestehen, auch wenn sie so ihre Ausbrüche hat, habe ich Respekt vor ihr. Klar ist sie nicht unfehlbar, aber das macht sie sehr authentisch. Eine Mischung aus jungem Mädchen, das selbst noch dringend ihren eigenen Weg finden muss und junger Erwachsene, die reifer ist, als so mancher Volljähriger im Buch.
    Ob ihre Eltern, die beste Freundin Scarlett, der Exfreund der Schwester Jeff oder auch andere... Man kann sie quasi alle in einen Sack werfen und drauf kloppen. Es würde nie den Falschen treffen.

    Sympathisch sind mir die Menschen aus den Gebieten, die im Buch als schlechtes Umfeld bezeichnet werden. Ich glaube die und Beth haben ihr Hirn noch im Kopf und ansatzweise Herz in der Brust.

    Was soll ich abschließend sagen. Die Schreibweise ist flüssig und locker. Die Wortwahl eher jugendlich gehalten, was ja sehr gut zum Setting passt. Mir hat an und für sich die Handlung gefallen, auch wenn sie ein wenig vorhersehbar war. Ab und zu hätte ich mir doch gewünscht, auch einem positiv gesinnten Menschen zu begegnen. Beth stand schon ziemlich alleine da und irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen, dass keiner der Erwachsenen etwas reifer oder intelligenter sein soll. Das war in meinen Augen doch etwas unfassbar. Außerdem hat mir die schnelle Abhandlung am Ende irgendwie das Gefühl der Situation geraubt. Ich hätte mir da ein wenig mehr Input gewünscht um emotional noch einmal richtig mitgetragen zu werden.

    Alles in allem ist "One Small Thing" ein Buch, das stark berührt und zum Nachdenken anregt, zumindest was das Gerechtigkeitsgefühl angeht. Alles andere hätte etwas intensiver sein können. Die Hauptcharaktere allerdings hab ich ins Herz geschlossen und Charlie wird absolut unterschätzt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MarieCas avatar
    MarieCavor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Zu abrupter Einstieg, zu oberflächliche Handlung, vorhersehbar! Eindeutig nicht Erin Watts bestes Buch!
    kann es mit der PAPER Reihe mithalten???

    One Small Thing - Eine fast perfekte Liebe
    Erin Watt
    364Seiten

    Als Verfolger und Fan der Paper Reihe, durfte das neue Erin Watt Buch natürlich nicht fehlen.
    Die Thematik interessierte mich aufgrund der Geschichte mit Beths Schwester und wie Beth damit abschliesen würde!
    ALso der Einstieg fiel überhaupt nicht schwer, im Gegenteil - er fiel zu leicht! Mir ging es viel zu schnell los, schon auf seite 15 wusste ich, wie diese Geschichte verlaufen und enden würde. Das alleine hätte mich ja nicht so wahnsinnig gestört, aber die oberflächliche Handlung, die ich von Erin Watt auch gar nicht gewohnt bin, brachte das Fass dann zum Überlaufen!
    Ich hätte gern gewusst, wie Beth mit dem Ableben ihrer Schwester zurechtkommen würde und  mich hat gefeut, dass die Autoren mal zu einer etwas tiefgründigeren Thematik greifen. Mit meiner ERwartung lag ich jedoch völlig daneben! Leider!
    Für mich sind zu viele Klischees in ein Buch gesteckt, angefangen mit der Bad-Boy-Sache über den Unfall bis hin zum schnellen, viel zu abrupten Sinneswandel von Beths Eltern am Ende des Buches. Obendrauf war es einfach viel zu vorhersehbar.
    Um auch etwas positives zu nennen, ich mag die Charaktere, zu mindest einen Teil davon, sie sind nicht so schlecht! Noch etwas: es hat mich zum Nachdenken gebracht, wie ich mit dem "Mörder" meiner Schwester umgehen würde! Und ich denke das gibt auch vielen anderen zu denken, denn so unvoreingenommen, wie Beth mit Chase agiert, würden das bestimmt nicht viele machen!

    Mir erscheint dieses Buch ein bisschen, als wäre es in einem Tag geschrieben, nicht kontrolliert und dann sofort zum Verlag geschickt worden. Irgendwie "unvollendet" und einfach ein "rohes Konzept".
    2/5Sternen

    ps. zur Überschrift: NEIN dieses Buch kann nicht mir der Paper Reihe mithalten!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Corazon1705s avatar
    Corazon1705vor 12 Tagen
    HIGHLIGHT

    **********Könnte evtl Spoiler enthalten**********
    Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher!

    Erst einmal Danke an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

    In dem Buch geht es um Beth die sich nach dem Tod ihrer Schwester wie eine Gefangene fühlt, denn ihre Eltern schreiben ihr ganzes Leben vor und möchten sie am liebsten rund um die Uhr kontrollieren. Eines Abends schleicht sie sich jedoch heimlich auf eine Party wo sie Chase kennen lernt. Sie findet ihn sofort anziehend, doch später findet sie raus, dass Chase ein Geheimnis hat, welches mit dem Tod ihrer Schwester zu tun hat. Ob sie ihm dieses Geheimnis verzeihen kann und wie es mit ihren Eltern weiter geht, dass müsst ihr selbst nachlesen!

    Beth, eigentlich Elisabeth, ist ein 17 jähriges Mädchen, das ihre Schwester durch einen tragischen Unfall verloren hat. Dies hat zur Folge, dass sich ihre Eltern in Helikopter Eltern verwandeln und sie am liebsten rund um die Uhr kontrollieren wollen. Doch das passt Beth gar nicht und es kommt immer öfter zu Streit zwischen ihr und ihren Eltern, bei dem Beth doch oft als trotziges Kleinkind rüber kommt. Trotzdem kann ich sie aber auch verstehen, denn ich glaub niemand fände es lustig wenn man so von seinen Eltern behandelt wird. Außerdem muss ich gestehen, dass Beth in manchen Situationen auch sehr naiv wirkt, doch das ändert sich im Laufe der Geschichte. Sie öffnet sich, lässt ihre Trauer zu und schafft es auch einen Schritt auf ihre Eltern zu zugehen. Sie wird auf jeden Fall erwachsener.
    Chase, eigentlich Charles, mochte ich auf Anhieb. Er ist ein eher ruhiger und in sich gekehrter Charakter, was aber auch an seiner Vergangenheit liegt. Wenn andere über ihn reden lässt er es einfach an sich abprallen, was ich besonders bewundernswert finde, denn ich weis nicht ob ich so stark wäre, Chase jedoch lässt sich nicht unterkriegen. Er leidet trotzdem sehr unter seiner Vergangenheit, was sich aber im Laufe der Geschichte auch ändert und man bekommt einen Blick hinter die Mauern die er um sich errichtet hat. Ich sag nur: Harte Schale, weicher Kern! Außerdem kämpft er für die Menschen die er in sein Herz geschlossen hat, koste es was es wolle!
    Dann gibt es da noch Beth’s Helikopter Eltern, Jeff und Beth’s ‚Freunde‘. Zu diesen Personen kann und will ich gar nicht viel sagen, denn sonst rege ich mich nur wieder auf. Aber soviel steht fest: Wenn die mir jemals über den Weg laufen, dann sollten sie sich warm anziehen 😀 Sie waren mir alle sehr sehr unsympathisch. Vor allem ihre besten Freunde, kann man echt in die Tonne kloppen!

    Die Geschichte wird auch Beth’s Sicht erzählt was ich gut fand, jedoch würden mich wirklich hin und wieder auch Chases Gedanken interessieren, denn gerade weil er so viel einstecken muss und so viele Rückschläge erfährt, er aber gleichzeitig eine Mauer um sich errichtet hat, bekommt der Leser sehr wenig von seiner Gedanken und Gefühlswelt mit.
    Der Schreibstil von Erin Watt, war mal wieder flüssig und absolut fesselnd. Ich habe das Buch zusammen mit einer Freunden gelesen und es viel mir doch sehr schwer, mich an die Abschnitte zu halten, am liebsten hätte ich es einfach in einem Rutsch durchgesuchtet! Das Buch handelt auch über ein sehr wichtiges Thema finde ich, nämlich über die Resozialisierung von Straftätern, doch der locke Schreibstil der Autoren hat dem Buch etwas an Schwere durch das Thema genommen was ich wirklich gut und auch gelungen fand. Außerdem spielt auch Mobbing und Gewalt eine große Rolle in dem Buch. Die Schweren Themen wurden aber auch durch sehr viel Gefühl ausgeglichen, denn davon hat die Geschichte mehr als genug!

    “Was ist deine Kleinigkeit von heute?“ frage ich, als ich den Nachbarsgarten verlasse und in unseren klettere. “Du“ (Seite 279)

    Doch nicht nur Gefühl und ernste Themen sind in dem Buch vertreten, es ist auch gespickt mit einer kleinen Prise Humor was ich sehr schön fand, denn das hat die Geschichte nochmal aufgelockert.

    Wenn man meinen Eltern so zuhört, könnte man meinen, Rachel beherrschte die Sprache der Einhörner und kackte Regenbögen. (Seite 90)

    Ich hatte mir kurzzeitig Sorgen gemacht, dass der große Knall am Anfang schon alles war und das Autorenduo auf den ersten Seiten somit schon alles an Spannung brachte, aber ich wurde definitiv eines Besseren belehrt, denn das Buch wurde weder langweilig noch hat es an Wow-Momenten gefehlt. Das Buch hat mich außerdem auf eine Achterbahn der Gefühle geschickt, denn auf der einen Seite war ich unglaublich wütend und hätte das Buch am liebsten aus dem Fenster geschmissen, aber keine 10 Seiten später, habe ich wieder mit geliebt, mit gelitten und wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen.

    Das Cover ist eher schlicht und trotzdem finde ich es wunderschön. Was mir außerdem gefällt ist, dass man die Tropfen fühlen kann. Zusammen mit dem sehr tollen Klappentext, macht es einfach neugierig auf mehr und man muss einfach wissen was passiert. Auch in der Buchhandlung würde ich jederzeit zu diesem Buch greifen.

    Alles in allem kann ich ‚One small thing‘ nur wärmstens empfehlen, es ist definitiv ein HIGHLIGHT! Wenn ihr also auf Liebesgeschichten steht, dann nichts wie ran an das Buch. Ich hoffe das wir bald noch mehr von dem Autorenduo hören werden, auch wenn ich meine gelesen zu haben, dass dies erst mal das letzte Buch sein wird. Aber wie heißt es so schön: Sag niemals nie 🙂

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    B
    Bea_Schafvor 19 Tagen
    Ich mochte schon das letzte Buch der Autorin gern und auch dieses klingt spannend.
    Kommentieren
    Aimeesbuecherwelts avatar
    Aimeesbuecherweltvor 20 Tagen
    ich freue mich auf das Buch, da ich Erin Watt liebe.
    Kommentieren
    YaBiaLinas avatar
    YaBiaLinavor 3 Monaten
    Das Buch verspricht viel Drama und Emotionen.Ich bin sehr gespannt auf die Geschichte,die dahinter steckt.
    Kommentieren
    Kikiwee17s avatar
    Kikiwee17vor 3 Monaten
    ... ich mal wieder was fürs Herz bräuchte 💕
    Kommentieren
    S
    Selenatimevor 3 Monaten
    Ich freue mich auf das Buch, da Erin Watt bezaubernde Bücher schreibt.
    Kommentieren
    O
    Onyxvor 3 Monaten
    Eine Mischung aus Liebe und Geheimnis geht ja immer...
    Kommentieren
    Mika_liests avatar
    Mika_liestvor 3 Monaten
    Hört sich sehr spannend und interessant an. Mal gucken ob es hält, was es verspricht :-)
    Kommentieren
    Caro2929s avatar
    Caro2929vor 3 Monaten
    Ich bin gespannt, ob dieses Buch bei der Paper-Reihe mithalten kann!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks