Erin Watt Paper Palace

(198)

Lovelybooks Bewertung

  • 159 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 37 Leser
  • 56 Rezensionen
(100)
(66)
(27)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paper Palace“ von Erin Watt

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?

Ein unerwartetes Ende und eine super Reihe!

— __buecherliebe__
__buecherliebe__

Dieses Buch hat mich leider😣ein wenig enttäuscht. Es ging die ganze Zeit nur noch um ein und dasselbe Thema und war dadurch langweilig😕

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Tolles FInale, wenn auch etwas vorhersehbar!

— Sasi1990
Sasi1990

Kam leider nicht an die Vorgänger ran, mir fehlte das Royal Gefühl.

— bibliophilehermine
bibliophilehermine

Ich bin ein emotionales Wrack!

— sarahalimuhsin
sarahalimuhsin

Trotz der teilweise negativen Kritik hat mir dieses Buch wieder sehr gefallen. Ich liebe die Buchreihe!

— saras_bookwonderland
saras_bookwonderland

Auch wenn viele diese Reihe nicht mögen, mir hat sie sehr gut gefallen. Dieses Buch war das Beste. (kein Pädagoischer Hintergrund)

— CorinaPf
CorinaPf

Wirklich eine Trilogie, die mich mit gemischten Gefühlen zurück lässt. Ein Pageturner, aber doch sehr naiv manchmal.

— libreevet
libreevet

Ein toller Abschluss einer unglaublichen Reihe. Ich konnte diese Bücher gar nicht mehr aus der Hand legen.

— Jasmina1107
Jasmina1107

Ein total toller 3. Teil mit Action, Gefühl und Spannung! Ich hoffe es schließt sich noch ein 4. Teil an

— Zuckerelfe
Zuckerelfe

Stöbern in Erotische Literatur

Angel in Armani

Für Zwischendurch einfach perfekt!

TillyJonesbloggt

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Ein sehr emotionales Buch, welches spannend und vor allem fesselnd ist mit tollen Protagonisten. Absolute Leseempfehlung...

steffib2412

For 100 Days - Täuschung

Starke Ähnlichkeiten mit Shades of Grey. Der Schreibstil ist okay, aber ab und zu tauchen ein paar komische Formulierungen auf.

elohweih

Royal Love

Sehr turbulentes Buch und spannend bis zum Schluss

Ella49

Paper Prince

https://juliaslesewelten.blogspot.de/2017/05/rezension-paper-prince-von-erin-watt.html

juliaaholic

Driven - Starkes Verlangen

Toller Abschluss der Reihe

Sweetybeanie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension: Paper Palace - Die Verführung von Erin Watt

    Paper Palace
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    26. May 2017 um 08:57

    Ella und Reed haben gerade erst wieder zueinander gefunden, als ihre gemeinsame Zukunft schon wieder auf dem Spiel steht: Reed steht unter Verdacht Brooke, die schwangere Verlobte seines Vaters umgebracht zu haben. Als wäre das nicht schon genug, taucht dann auch noch Steve auf, Ellas totgeglaubter Vater... "Paper Palace - Die Verführung" ist der dritte Band der Royals Reihe von Erin Watt. Es sollen noch zwei weitere Bände erscheinen, die die Geschichte von Easton Royal erzählen werden. Dieser dritte Band wird allerdings noch aus den wechselnden Perspektiven von Ella Harper und Reed Royal erzählt. Sowohl "Paper Princess", als auch "Paper Prince" haben mir ja richtig gut gefallen, weil die Geschichte einfach süchtig macht und eine unglaubliche Sogwirkung auf mich ausgeübt hat. Diese Sogwirkung habe ich bei "Paper Palace" ein wenig vermisst. Das Ende des zweiten Bandes konnte mit nicht nur einer, sondern gleich mit zwei Überraschungen aufwaten, sodass ich schon sehr darauf hingefiebert habe, endlich den dritten Band zu lesen! Ich hatte aber den Eindruck, dass die Geschichte besonders im Mittelteil nicht wirklich von der Stelle gekommen ist und fand den dritten Band auch etwas ruhiger, als die vorherigen Bände. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen, weil es sich einfach gut lesen ließ, und ich hatte wieder meine Freude mit den Royals, denn langweilig wird es bei dieser Familie nie! Ella und Reed haben mir außerdem wieder sehr gut gefallen und besonders Reeds Entwicklung finde ich super! Die beiden müssen sich mit schwierigen Situationen auseinandersetzen: Ella mit dem Auftauchen von Steve und Reed natürlich mit dem Vorwurf, dass er Brooke getötet haben soll. Sie müssen über sich hinauswachsen, um zu bestehen und wachsen auch als Paar stärker zusammen. Auch hier habe ich einen kleinen Kritikpunkt, denn mir war das Rumgemache der beiden in diesem Band etwas zu viel. In diesem Band hätte ich mir außerdem gewünscht, dass die Royals als Familie etwas mehr in den Fokus gerückt wären. Gideon, die Zwillinge Sebastian und Sawyer, sowie Easton sind ein wenig untergegangen, aber da East ja seine eigene Geschichte bekommen wird, hoffe ich einfach mal auf die Folgebände, denn ich habe noch nicht genug von den Royals! Fazit: Erin Watts "Paper Palace - Die Verführung" fand ich schwächer, als die beiden vorherigen Bände, denn mir hat die Sogwirkung, die die Geschichte sonst auf mich hatte, etwas gefehlt. Dennoch hat mir auch dieser dritte Band insgesamt ganz gut gefallen, sodass ich vier Kleeblätter vergebe.

    Mehr
  • Ein guter Abschluss, aber nichts im Vergleich zu den Vorgängern!

    Paper Palace
    sarahs_buecher_universum

    sarahs_buecher_universum

    25. May 2017 um 19:06

    Klappentext:Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?Charaktere:Ella steht den Royals vollkommen bei und besonders Reed. Auch sie hat manchmal ihre Zweifel, aber trotzdem liebt sie ihn abgöttisch. Man merkt in diesem Buch, dass Ella alles für die Royals tun würde, weil es ihre Familie geworden ist und sie sich ein Leben ohne die Royals nicht mehr vorstellen kann. Trotzdem finde ich es schade, dass man im letzten Teil nicht mehr richtig den Bezug zu Ella findet. Irgendwie wirkt sie auf mich gefühlloser als im ersten Teil. Das kann auch am Schreibstil liegen, aber irgendwie hat mir an der ganzen Geschichte etwas gefehlt. Auch im letzten Teil lässt sich Ella von nichts unterkriegen und sie beweist wieder Mut und Stärke. Ella muss sich in Paper Palace mal wieder Problemen stellen und sie verzweifelt nicht, sondern wächst sogar daran.Reed ist in diesem Buch eher der Romantiker und nicht mehr das Arschloch vom Anfang der Trilogie, aber auch er wirkt eher kalt auf mich in diesem Buch. Ich hab es irgendwie in diesem Buch nicht geschafft eine Nähe zu den Charakteren aufzubauen. Reed ist meiner Meinung nach immer noch zu gewalttätig, obwohl es im Gegensatz zu den vorigen Büchern besser geworden ist. Es hat mich langsam genervt, dass Reed immer alles mit den Fäusten regeln musste. Reed betont immer wieder, dass Ella ihn zu einem besseren Menschen macht und das fand ich sehr süß. Wenn man sieht welche Entwicklung Reed von Buch zu Buch zeigt, ist das schon beeindruckend. Trotz alledem wird Reed aber nie mein persönlicher Lieblingscharakter werden.Mein Lieblingscharakter in dieser Trilogie ist immer noch Val, die ich wegen ihres Humors liebe und sie nicht so oberflächlich ist wie all die anderen Schüler der Astor Park. Auch der Rest der Royal Familie gefallen und Easton hat sich in diesem Buch mal vernünftig verhalten. Ich hätte mir in der ganzen Trilogie mal mehr von den Zwillingen oder von Gideon gewünscht.In diesem Buch fand ich Steve wirklich total abscheulich, er hat Ella herumkommandiert, war nur auf sich bezogen und hat alle anderen Menschen schlecht behandelt. Er ging mir wirklich wahnsinnig auf die Nerven.Meine Meinung:Meiner Meinung nach ist der erste Band der Trilogie immer noch der Beste, danach wurde es immer ein Stück schwächer. Das letzte Buch hat mich nicht mehr so mitgerissen wie der erste Teil und ich bin ein wirklich enttäuscht, dass die Reihe schlechter geworden ist. Trotzdem ist der letzte Teil ein gelungener Abschluss und ich gebe dem Buch immer noch 4 Sterne. Für mich wurde in den Büchern das Thema Gewalt zu sehr verharmlost und ich würde diese Bücher auch nicht unter 16-Jährigen empfehlen. Ich finde es persönlich sehr schade, dass alle Konflikte entweder mit Gewalt oder mit Bestechung geregelt wurden. Reed hat sich im Laufe der Reihe wahnsinnig geändert, aber an manchmal wirkte das auf mich nicht echt und ich konnte mich die ganzen Büchern über hinweg nicht mit Reed anfreunden. Ich fand das Ende der Reihe trotzdem sehr süß und gelungen. Ich kann die Reihe auf jeden Fall empfehlen, aber ich würde behaupten, dass das nicht für jeden etwas ist. Ich kann es verstehen, wenn man seine Probleme mit Ella und den Royals hat. Ich fand die Bücher gut, auch wenn es immer etwas schwächer wurde.Bewertung:Ich gebe dem letzten Teil dieser Reihe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Paper Palace

    Paper Palace
    Sasi1990

    Sasi1990

    24. May 2017 um 22:07

    Es ist gerade 21:51 Uhr und ich habe gerade Paper Palace beendet.Mein Kater ist übrigens gerade mir gegenüber und starrt meinen DVD Player an. Seitdem er rausgefunden hat, dass dieser sich automatisch öffnet und schließt, sitzt er ständig davor, sobald er hört, dass ich ihn anmache. Katzen halt. Aber nun zurück zum Buch. Cover:Das Cover gefällt mir sehr. Ich mag es, dass es so schlicht gestaltet ist und doch so hübsch ist. Es ist einfach… schlicht. Und ich mag einfach das Tor auf dem Cover. Es ist so schön gemalt. Ich glaube, sollte ich irgendwann eine Villa besitzen, möchte ich genau dieses Tor haben. Schreibstil:Wie in den anderen Büchern war der Schreibstil auch im letzten Band wieder sehr einfach gehalten. Ich habe das Buch dadurch doch recht schnell durchgehabt und bin eigentlich nur so über die Seiten geflogen. Das tat irgendwie voll gut. Charaktere:Jaaaa die Charaktere. Ich weiß nicht wieso, aber es gibt da so jemand, den ich abgrundtief hasse. Und das schlimme ist: Ich kann euch nicht mal sagen wer das ist!Schickt mir doch eine Fledermaus-Post und erratet, welchen Charakter ich hasse? Andere Charaktere haben mich wiederum sehr überrascht und dann habe ich doch etwas Sympathie für sie entwickelt. Merkwürdige Welt. Inhalt:Ich muss ehrlich gestehen, dass ich doch etwas enttäuscht bin vom Ende. Die ganze Zeit über war mir klar, was los ist und und und. Ich kann euch ja nicht sagen, was los war, aber ich wusste es einfach von Anfang an und ich hatte so gehofft, dass ich doch falsch liege und doch etwas passiert, was ich eben nicht weiß. Aber so ist das manchmal mit Büchern. Man ahnt etwas und ist dann enttäuscht, wenn man Recht hat. Die Autoren haben es schon manchmal schwer mit uns Lesern was?Aber sonst mag ich das Buch sehr. Mir gefällt der Handlungsablauf und vor allem gefällt mir, dass man immer noch was Neues über Ella und die Royals erfährt. Es kommt immer wieder etwas Neues hinzu. Das hat einem die Royals nochmal viel nähergebracht. Und dennoch hätte ich mir etwas mehr Action gewünscht. Etwas mehr Spannung. Etwas… mehr halt. Fazit:Das Buch ist definitiv ein gelungenes Finale für diese Reihe und ich werde es bestimmt noch öfter lesen. Ich habe so geheult, als der Buchrücken an der Kante einen Knick wegbekam. Das geht mal gar nicht. Die Leserillen finde ich schon immer schlimm, gerade weil ich immer sehr vorsichtig mit Büchern umgehe… aber man sieht sie kaum, deswegen geht das.Jedenfalls kann ich euch diese Reihe nur empfehlen. Sie ist für mich irgendwie eine etwas andere Cinderella Story und das finde ich schon sehr schön.Deswegen gibt es 4 von 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • schwächste Band der Reihe

    Paper Palace
    Caro_Re

    Caro_Re

    23. May 2017 um 17:44

    Erster Satz: ">>Wo waren Sie heute Abend zwischen zwanzig und dreiundzwanzig Uhr?<<" Meine Rezension: Nachdem der zweite Band mit einem Paukenschlag geendet hatte,  war es ein Muss zu erfahren, wie es mit Reed und Ella weitergeht. Selbstverständlich schließt die Geschichte nahtlos an, Reed steht unter Mordverdacht und Ella trifft auf ihren tot geglaubten Vater. Ella ist ein kämpferischer Charakter, der sich nicht unterkriegen lässt. Mit ihren Vater wird sie nicht warm, da sie das Gefühl hat, dass er sie einschränkt. Aber da sie nie eine Vaterfigur hatte, ist Steve direkt ein großes Kaliber.  Steve kannte man aus den ersten beiden Büchern immer nur vom Hörensagen, er muss eine wichtige Rolle im Leben der Royals gespielt haben. In diesem Band lernt man ihn kennen. Er wird als ein unbeständiger Mensch beschrieben, er kann sich nicht lange auf eine Sache konzentrieren bzw mit einer Sache längere Zeit befassen. Außerdem ist er sehr von seiner Meinung überzeugt. Ella bekommt diese Unbeständigkeit zu spüren, besonders, seitdem sie bei Steve wohnen muss. Reed hat es in diesem Buch nicht einfach. Er steht unter Mordverdacht, beteuert aber immer wieder, dass er unschuldig ist, doch die Beweise sprechen alle gegen ihn. Als es für ihn scheinbar keine Ausweg mehr gibt, hört er auf den Rat seines Anwalts und will einlenken, seiner Familie zur Liebe. Daran erkennt man deutlich, dass Reed hinter seiner harten Schale eine weicher Kern verbirgt. Die Handlung ist dieses Mal recht strickt und ohne große Ereignisse. Alles dreht sich um den Mord, Anschuldigungen und Verdächtigungen. Keiner weiß, wem er vertrauen kann, deshalb ist die Geschichte ziemlich zäh. Sie entwickelt sich gefühlt gar nicht weiter, es kommt einem so vor, als ob man auf einer Stelle tritt. Nur sehr schleppend geht es voran. Da Buch kann man zwar flüssig lesen, aber durch die gerade gennanten Punkte kommt es einem so vor, als ob man recht langsam lesen würde. Was das Ende betrifft, so habe ich es schon seit einiger Zeit vermutet, da hätte man es schon schneller darauf hinaus laufen lassen können. Und dann war das Ende da und es wurde für meinen Geschmack zu kurz und abrupt abgebrochen. Die Autorinnen hätten zum Beispiel noch einen Epilog einbauen können, der noch einmal einen Einblick in Ellas Leben zu bekommen. Fazit:  Der Abschlussband der "Royal-Trilogie" konnte mich leider nicht überzeugen, da er ziemlich langatmig war. Für mich war "Paper Palace" der schwächste Band, aber dennoch bin ich froh, dass ich meine Zeit mit den Royals verbracht habe.

    Mehr
  • Toll!!

    Paper Palace
    saras_bookwonderland

    saras_bookwonderland

    22. May 2017 um 22:24

    Inhalt:Diese Royals werden dich ruinieren ...Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?Quelle: PiperCover:Wieder ein tolles, edles Buchcover, das in Echt sogar schimmert und glitzert. Mir gefällt es.Meine Meinung:Ich bin ja mittlerweile ein richtiger Paper- und vor allem Easton-Fan und nach dem fiesen Ende von Band 2 war ich natürlich unheimlich gespannt auf die Fortsetzung.Das Buch knüpft inhaltlich direkt an seinen Vorgänger an. Dabei wird die Story wieder abwechselnd aus der Sicht von Ella und Reed erzählt, was mir sehr gefallen hat.Die Story an sich könnte fesselnder nicht sein. Reed wird des Mordes bezichtigt und in Handschallen abgeführt und genau in diesem Moment taucht Steve, Ellas eigentlich toter Vater wieder auf.Das da etwas faul ist, war mir direkt klar. Mein Interesse dagegen war sofort geweckt und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen.Während es für Reed nicht sonderlich gut aussieht, kämpft Ella wie eine Löwin. Auch die restlichen Royals rücken einmal mehr zusammen und scheinen schon fast wieder eine einheitliche Familie zu sein.Alle glaubten an Reeds Unschuld, ich natürlich auch, was mich immer wieder zum Nachdenken gebracht hat. Wer könnte ein Motiv haben und warum? Es ist eigentlich gar nicht so schwer auf das passende Ergebnis zu kommen, sodass mich die Auflösung an sich nicht überrascht hat, dafür aber die Tatsache, wie es zum Mord kam. Der Handlungsstrang mit Steve war wirklich nervenaufreibend, was aber vielleicht auch gerade daran lag, dass ich Steve einfach nicht leiden konnte. Er wirkte auf mich so aufgesetzt freundlich und wenig durchschaubar.Leider wird nicht ganz geklärt was es mit seinem Verschwinden auf sich hat. Andeutungen lassen aber jede Menge Raum für die eigenen Gedanken. Die Royals und Ella dagegen haben mich wieder einmal komplett aus den Socken gehauen. Die Romanze zwischen Ella und Reed knistert so stark wie nie zu vor und bereitet einem manchmal eine wirkliche Gänsehaut. Reed hat mich auch hier davon überzeugen, dass er eigentlich auch eine ganz andere, emotionale Seite hat. Beide gehen erstaunlich offen und vertraut miteinander. Und während Reed hier auf einen liebevolle Art stark rüberkommt, ist Ella leider häufig verzweifelt und verängstig. So kennt man sie gar nicht. Angesichts der teilweise wirklich schrecklichen und vielleicht auch etwas überspitzen Handlung ist das aber wohl auch kein Wunder. Easton scheint auch ruhiger geworden zu sein. Zumindest verstrickt er sich nicht wieder in jede Menge Eskapaden. Er ist und bleibt mein Lieblingscharakter in dieser gesamten Buchreihe, sodass ich ehrlich gesagt ein wenig traurig bin, weil er doch recht wenige Auftritte innerhalb der Story hatte. Auch Val hat mir ein wenig gefehlt. Als beste Freundin hätte auch sie durchaus öfter zu Wort kommen dürfen. Dafür hat mich allerdings der Handlungsstrang um Val und Wade ein wenig entschädigt.Das Buch konnte mich von der ersten Seite an fesseln und auch wenn ein Geheimnis das nächste jagt und hinter jeder Ecke eine Intrige zu stecken scheint, verfolgt alles einen gut durchdachten roten Faden.Die gesamte Handlung wirkte schlüssig, natürlich aber auch wieder überspitzt und ist bis kurz vor Schluss ziemlich verfahren. Das Buch hat mich vollkommen mitgerissen. Mich die Haare raufen, verzweifeln und hoffen lassen, aber auch bestens unterhalten.Bewertung:Ein gelunges Buch, dem es inhaltlich wirklich nicht an Spannung fehlt.Volle Punktzahl von mir und eine absolute Leseempfehlung, wenn man sich an der etwas übertriebenen, dafür aber auch ziemlich rasanten Handlung nicht stört. 

    Mehr
  • Die Royalifikation nimmt ein Ende!

    Paper Palace
    lovelyliciousme

    lovelyliciousme

    22. May 2017 um 13:10

    Worum geht es in dem Buch?Ella und Reed scheinen einfach kein Glück zu haben. Kaum sind sie wieder zusammen, wird erneut ein Keil zwischen sie getrieben. Brook ist tot und Reed scheint als Mörder in Frage zu kommen. Hat er wirklich Brook auf dem Gewissen? Ella glaubt ihm und steht zu dem was er sagt, doch kann sie ihm wirklich vertrauen und was noch viel wichtiger ist, kann sie seinen Worten Glauben schenken?Reed ist zu weit gegangen. Er hat sich mit allem was er getan hat in Gefahr gebracht und dies wird ihm nun zu Last gelegt. Ist sein aufbrausendes Temperament schuld daran? Jeder scheint gegen ihn zu sein und etwas gegen ihn in der Hand zu haben. Ist es dieses Mal aus?! Denn sein Leben steht nun auf dem Spiel.Ella ist eine Kämpferin und sie steht zu dem was sie sagt, doch als plötzlich Steve ihr leiblicher Vater auftaucht und sein Recht an ihr beansprucht, weiß Ella nicht mehr wohin. Sie merkt, dass die Royals nicht nur Jungs sind, sondern vor allem ist es ihre Familie. Oder lastet bereits der Fluch auf ihr? Und die Royals werden sie zerstören? Kann Ella all dies überwinden und gibt es ein gemeinsames Leben mit Reed? Oder ist dieses Mal das Schicksal gegen sie?Wer ist Erin Watt?Erin Watt ist das Pseudonym zweier amerikanischer Bestsellerautorinnen, die ihre Begeisterung für großartige Bücher und ihre Schreibsucht verbindet. Beide sind sehr erfolgreiche Autorinnen in den Bereichen Young und New Adult. Die »Paper«-Serie ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Wie hat mir das Buch gefallen?Lange habe ich gewartet und nun ist es endlich da!Die Trilogie ist komplett und ich habe das Buch verschlungen, weil ich einfach wissen wollte, wie es weitergeht.Im letzten Band gab es am Ende zwei Cliffhanger, die dafür gesorgt haben, dass die Spannung auf Band 3 ins unermessliche steigt. Zum einen das unerwartete auftauchen von Steve, Ellas leiblichem Vater der eigentlich bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sein soll und zum anderen der Tod von Brook, der verlobten schwangeren Freundin von Reed´s Vater Callum. Reed wird für den Mord an Brook verantwortlich gemacht.Genau an dieser Stelle setzt Band 3 ein.Ich persönlich finde, zwei wirklich tolle Cliffhanger, die prädestiniert sind, dass dieser Band ein fulminantes Finale wird. Doch irgendwie, ist dies in meinen Augen nicht ganz geglückt.Es dreht sich alles um den Mord an Brook und das Auftauchen von Steve. Steve, der natürlich sein Recht als Vater einfordert und Ella zwingt bei ihm einzuziehen. Zum einen verbietet er ihr den Umgang mit Reed, weil dieser immer noch als Mörder von Brook verdächtigt wird und zum anderen, möchte er nicht, dass sie Kontakt zu den ganzen Royals hat, weil er sie für verkorkst hält.Es beginnt ein ewiges Strippen ziehen um Ella. Diese versucht natürlich nach allen Wegen der Kunst Steve zu manipulieren, damit sie sich dennoch mit Reed treffen kann. Auch dieser ist nicht untätig und spannt seine Brüder und Freunde ein, um diese Treffen realisieren zu können.Dieses ganze drum herum, ist ganz süß und zeigt natürlich auch, was Teens nicht alles tun um bei ihrer großen ersten Liebe sein zu können. Doch das Verhalten von Steve, und das kann ich aus der Rolle als Mutter sagen ist absolut überzogen. Auch Steve als Protagonist gefällt mir gar nicht. Er ist mir seit dem ersten Moment komplett unsympathisch und ich finde keinen Zugang zu diesem. Er ist ein Rätsel und dazu noch ein sehr kompliziertes und ein nicht nettes dazu. In meinen Augen passt er einfach nicht zu den Erzählungen die vorher in dem Buch über ihn Einzug gehalten haben. Mir kommt es so vor, als wären es zwei komplett unterschiedliche Personen.Der Mord an Brook, ist zentrales Thema in dem Buch. Um diesen dreht sich alles und nach und nach kommen die Details von diesem zum Vorschein. Immer wieder fallen diese zurück auf Reed. Was mir daran nicht gefällt, ist das gebären des Anwalts. Eigentlich sollte er doch auf der Seite von Reed sein, doch er agiert immer ein wenig dagegen und drängt ihn quasi dazu, am Ende eine Entscheidung zu treffen, für etwas, dass er gar nicht begangen hat. Auch er passt nicht in das normale Geschehen des Buches und hat mich beim lesen wirklich wütend gemacht. Vielleicht mag es sein, dass Erin Watt das beabsichtigt hat, einen Protagonisten zu wählen den man nicht sympathisch findet und der eine Position in dem ganzen Spektakel einnimmt, die als Bindeglied zwischen allen Parteien zu sehen ist. Am Ende wusste selbst ich nicht mehr, was würde ich an Reeds Stelle tun?! Und vor allem, wäre ich Ella, wem würde ich glauben.Doch das Ganze Spektakel hat der Liebe um die beiden keinen Abbruch getan. Sie erleben ihr erstes Mal und ich muss sagen, es ist in einer epischen Kürze beschrieben, wie es hätte passender nicht sein können. In meinen Augen eine Punktlandung und vor allem eine dosierte Erotiknuance, wie sie zu diesem Band wirklich passt. Natürlich kommen immer wieder Stelle in diesem Buch zum Vorschein, in denen es vor Erotik nur so prickelt. Dass sind dann aber meistens die Stelle, in denen man merkt wie verzweifelt die beiden Protagonisten sind und wie sehr sie sich und die Nähe des anderen brauchen.Am Ende des Buches kommt es natürlich zu einem absoluten Showdown und alle Punkte werden aufgelöst. Es bleibt keine Frage offen. Das Kapitel Ella und Reed wird komplett abgeschlossen und bedarf am Ende auch keinem weiteren Wort mehr. Das gefällt mir gut, denn somit ist ganz klar gesagt, die Reihe ist beendet. Es gibt kein Wenn und kein Aber… es gibt einfach nur noch das Ende, auf welches die Leser gewartet haben. Für mich eine rundum abgeschlossene Trilogie.Wie immer ist die Schreibweise klar, flüssig, strukturiert und wunderbar zu lesen. Die Kapitel werden immer aus den unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Somit lernen wir das innerste von Ella und Reed kennen. Unabhängig voneinander und stets hintereinander fortlaufend, wenig überlappend. Dadurch wird das Buch lebendig und man erfährt von beiden, in welchen Situationen sie sich befinden. Die Empfindungen und Gefühle werden besser transportiert und der Leser kann viele Situationen besser nachempfinden. Ich mag diesen Stil, weil er das Buch noch mehr zum Leben erweckt und ihm eine gewisse Lebendigkeit einhaucht.In meinen Augen, hat dieses Buch, trotz meiner Kritik bzgl. der beiden Protagonisten bei den Cliffhangern 4 von 5 Herzen verdient.Ich bin weiterhin ROYALifiziert und traurig das es vorbei ist.Mein Fazit: Ein finales Buch einer grandiosen Triologie, die sich mehr als lohnt gelesen zu werden. Mit rundum tollen Protagonisten und einer wirklich harmonischen Story, die am Ende komplett aufgelöst wird. Vielleicht nicht zu jedermanns Zufriedenheit, aber zumindest so, dass jeder Leser ohne Fragezeichen diese Trilogie abschließen kann. Ein Buch voller, junger Liebe, Lust, Partys, Abenteuer und Spannung. Intrigen und Affären! Zweideutigen Wortspielen und tollen Jungs…. In solchen Momenten bedaure ich es, Einzelkind zu sein. Ich hätte so gerne einen Bruder wie Easton! ;-) Das sagt schon alles, oder?!Lasst euch mitreizen und lernt die Royals kennen!In diesem Sinne… eine Trilogie zum Verlieben!

    Mehr
  • Im Vergleich ein schwaches Finale

    Paper Palace
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    22. May 2017 um 11:12

    Die Covers dieser Reihe sind wirklich allesamt wunderschön. Nachdem ich den Mittelteil von Band 2 teilweise etwas langweilig fand, wurde es zum Ende sehr rasant und der fiese Cliffhanger hat mich dem finalen Band entgegenfiebern lassen. Der Schreibstil ist auch dieses Mal wieder leicht zu verstehen gewesen und war sehr angenehm. Allerdings ist die Story insgesamt doch eher nur mittelmäßig. Stellenweise war ich gelangweilt und auch genervt. Ella mochte ich eigentlich sehr gerne, aufgrund ihrer frechen, schlagfertigen Art, doch wo ist diese Person geblieben? Davon habe hier nicht mehr viel gespürt, mir kam sie oft sogar sehr unsicher und plötzlich „mädchenhafter“ vor. Easton ist in diesem finalen Teil nur noch sehr wenig mit von der Partie, was ich auch sehr schade fand, in dieser Hinsicht hätte ich mir etwas mehr Interaktion gewünscht. Es dreht sich alles hauptsächlich um Reed, was an sich erst mal nicht schlimm ist, bisher war ich ihm auch total verfallen, muss aber gestehen, dass sich sogar das in diesem Band gewendet hat. Auch er ist mir mit seiner Art häufig richtig auf die Nerven gegangen und dass er immer sofort alles mit Handgreiflichkeiten lösen möchte, fand ich dieses Mal nur noch ätzend. Steve, der Ende Teil 2 aufgetaucht ist, war mir sofort unsympathisch, wurde aber zumindest gut vermittelt. Ich habe das Buch viel zu oft weggelegt und was anderes weitergelesen, was ja nicht unbedingt ein gutes Zeichen ist. Die Spannung hat einfach sehr gelitten, dadurch, dass man in bestimmen Aspekten auf der Stelle getreten ist und man das Gefühl hatte, man liest und liest, aber die Story geht einfach nicht voran. Erst zum Ende hin konnte mich die Handlung wieder mehr fesseln, wobei ich gestehen muss, dass die Auflösung für mich nicht überraschend war. Ich habe von einigen gelesen, die hier ziemlich geschockt waren, aber ich hatte ehrlich mit sowas in der Art gerechnet. Fazit: Diese Reihe war von Anfang an sehr vielversprechend, doch leider ist von meiner Begeisterung für den ersten Band, nicht viel übrig geblieben. Das Finale konnte mich nicht überzeugen, hat mich eher enttäuscht und hat sich insgesamt zu sehr gezogen. Allgemein betrachtet, würde ich diese Reihe dennoch weiterempfehlen, ginge es nur um den dritten Band, müsste ich sagen, kann man, muss man aber nicht.

    Mehr
  • Krönender Abschluss der Paper-Trilogie <3

    Paper Palace
    -Luna

    -Luna

    21. May 2017 um 17:47

    Nach dem gemeinen Cliffhanger in Band 2, konnte ich den finalen, dritten Teil kaum noch erwarten. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Ella und Reed erzählt und wieder einmal ist der Schreibstil des Autorinnenduos phänomenal. Und nicht nur der…Aber zuerst mal zum Inhalt. Nachdem Reed und Ella wieder zueinander gefunden haben, steht ihnen schon die nächste Hürde bevor. Reed wird verdächtigt einen Mord begangen zu haben und alle Indizien sprechen dafür. Als ob dies nicht schon reichen würde, hätten wir da auch noch Steve, der todgeglaubte Vater von Ella, der plötzlich wieder da ist.Die Charaktere in dieser Reihe sind einfach einmalig. Ella hat auch in diesem Band wieder mit einigen Sachen zu kämpfen und wie immer zeigt die taffe, junge Frau viel Stärke und lässt sich nicht unterkriegen. Reed tat mir ziemlich leid, sein Temperament wird ihm diesmal zum Verhängnis. Es scheint so als hätte alles und jeder sich gegen ihn verschworen. Die Handlung war mehr als spannend, man bangt die ganze Zeit mit Reed und hofft, dass der richtige Mörder gefunden wird. Immer wieder hat man einen neuen Verdacht und bis zum Ende hin kann man die Auflösung kaum noch erwarten. Daneben darf man sich natürlich auch auf die wunderbare Liebesgeschichte zwischen Ella und Reed freuen, die miteinander durch dick und dünn gehen und gemeinsam viele Hürden meistern. Die Anziehungskraft zwischen ihnen ist immer noch so stark wie am ersten Tag und sie tun einander gut. Beide haben sich im Laufe der 3 Bücher sehr weiterentwickelt. Besonders gefallen hat mir der Familienzusammenhalt, wenn es hart auf hart kommt, kann die Royals keiner trennen. Gideon war in diesem Teil sehr wenig präsent, wobei mich seine Geschichte schon auch interessiert hätte.Mit diesem Band ist Erin Watt ein perfekter Abschluss der Trilogie gelungen, die nun leider zu Ende ist. Zum Glück müssen wir nicht ganz ohne die Royals auskommen, denn auch Easton bekommt seine Geschichte.Das Cover passt perfekt zu den beiden vorherigen Teilen und auch zu den Royals. Es ist edel und ein richtiger Hingucker im Bücherregal. FazitEin sehr gelungener letzter Teil der Trilogie mit viel Spannung, Intrigen und Leidenschaft. Die Charaktere waren, wie schon in den Teilen zuvor, symphytisch und etwas ganz Besonderes. Mich hat die Handlung völlig mitgerissen und häufig sprachlos zurückgelassen. Ein Must-Read für alle die die Royals lieben!

    Mehr
  • Gern mehr davon

    Paper Palace
    Sillest

    Sillest

    21. May 2017 um 13:33

    Achtung! Dies ist der dritte Band der Paper Reihe! Solltet ihr die ersten beiden Bücher noch nicht gelesen haben, ist es möglich, dass ihr euch beim Lesen meiner Rezension selbst spoilert! Ihr seid somit gewarnt wurden.War ich gespannt nach Paper Prince zu erfahren, wie das ganze Geschehen um Steve nun seinen Lauf nimmt. Und dieser Mann ist einfach so furchtbar. Hier wurde von den Autoren ein Charakter erschaffen, den ich von Anfang an genauso wenig leiden konnte, wie Umbridge in Harry Potter. Netter Vergleich denke ich mir gerade. Dieser Moment, in dem er in seiner Vaterrolle aufgeht, ist glaube ich das schlimmste Szenario, dass ich mir vorstellen kann.Im Fall Reed war ich überrascht muss ich zugeben. Ich war mir sicher, wer es war, wurde zwei mal an der Nase herum geführt, nur um am Ende festzustellen, dass ich Recht hatte. Er und Ella sind zusammen unschlagbar und das bis zum Schluss. Es gibt viele süße Momente, die ruhig noch etwas mehr in den Vordergrund gekonnt hätten, aber so war es auch schon toll.Ella selbst hat sich sehr gemacht. Sie ist ruhiger geworden, hat aber ihre kämpferische Art nie verloren.Das Ende der Reihe war für mich mehr als zufriedenstellend, nicht nur, weil endlich alles aufgeklärt wurde, sondern, weil ich hier Material für weitere Bücher wittere. Man könnte die Geschichte der Zwillinge weiterführen, die Geschichte um Wade und Val, aber ganz besonders dieses bisschen etwas, was uns von Easton zugeworfen wird. Ich hoffe doch sehr, dass ich zu ihm noch eine Geschichte bekomme, denn ich bin jetzt schon ziemlich neugierig geworden, was diesen Charmbolzen betrifft.Der Schreibstil war wieder angenehm zu lesen, die Kapitel hatten eine angenehme Länge und es wird wieder aus den Sichten von Ella und Reed erzählt. Der seichte Einstieg war definitiv notwendig. Diese umstrittene Reihe hat Suchtfaktor, ganz klar. Man fühlt eigentlich die ganze Zeit mit. Ich habe geliebt, gehasst, geschmunzelt und viel Mitleid verteilt. Ich freue mich über weitere Bücher in dieser Kombination und auf eine eventuelle Fortsetzung der Bücher mit anderen Royals. Paper Palace ist, wie seine beiden Vorgänger, eine ganz klare Empfehlung meinerseits.

    Mehr
  • Ein tolles Ende der Royal Reihe

    Paper Palace
    Jolle22

    Jolle22

    21. May 2017 um 09:06

    InhaltKaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie schon wieder getrennt – und Reeds Leben steht auf dem Spiel. Ist er dieses Mal zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen, und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Sie muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Werden die Royals sie am Ende doch ruinieren? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?Meinungund nun ist es leider auch schon wieder vorbei und lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Der letzte Teil hat mir nicht ganz so gut wie die beiden vorherigen Bücher gefallen da es mir dann doch alles einwenig weiter hergeholt ist, zumindest die Geschichte mit Ellas Vater deswegen gibt es ein Sterne abzug :)Mal abgesehen davon, dass dies einwenig unrealistisch war und aber sich drauf eingelassen hat, wurde dieser Teil auch sehr spannend und es gabe Wendungen mit dene ich nicht gerechnet habe.Mich macht es auch einwenig traurig wie respektlos manche Schüler an der Schule sind allen voran Jordan, nur weil die Eltern viel Geld haben, meint Sie sie kann sich alles erlauben aber andersrum sie kommen damit ja auch durch. Genauso wie bei den Royals wenn Reed mal wieder Mist gebaut hat, kommt Callum und wedelt mit ein bißchen Geld und alles ist Gut.Denoch bin ich ein großer Fan dieser Reihe, die mir sehr gut gefallen hat  :)

    Mehr
  • Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen

    Paper Palace
    CorinaPf

    CorinaPf

    21. May 2017 um 08:47

    Inhalt: Spoiler 3 TeilElla und Reed sind nun endlich vereint. Doch wie das Schicksal es nun man will, nicht für lange Zeit. Reed wird beschuldigt einer Straftat, diese könnte  zu einen langen Gefängnis aufenthalt führen. Er muss irgendwie seine Unschuld beweisen. Dabei unterstützt ihn Ella wo sie nur kann. Doch auch Ella hat ihre Probleme, ihr tot geglaubter Vater taucht wieder auf und will sie von den Roylas wegbringen. Kann sie das verhindern.Protagonisten:Ella steht in diesem Teil hinter Reed, sie glaubt an seine Unschuld. Hie und da hat sie Zweifel aber diese verziehen sich schnell wieder. Sie wirkt in diesem Teil stärker und auch entschlossener.Reed hat dafür Zweifel. Er ist in diesem Teil der Schwache. Er will zwar seine Unschuld beweisen, doch seine Vergangenheit spricht gegen ihn. Er will immer wieder Ella los lassen damit sie ihr eigenes Leben kann, doch dies gelingt ihm nichtSchreibstil:Es ging wieder schnell zu lesen und ich mochte die Geschchte. Es war spannend und ich habe zwar eine Ahnung vom Ende gehabt, was sich auch als richtig herausgestellt hat, jedoch gefiel es mir dann umso besser.Man sollte die Bücher nacheinander lesen da, sie aufeinander aufbauen und die Geschichte weiter erzählt wird. Auch wenn viele das Buch nicht mögen, weil es etwas brutal und meist nicht richtig gehandelt wird, doch mir gefällt es. Die Bücher müssen nicht immer pädagogisch wertvoll sein. Erotische Bücher bauen auf diese Szene auf, auch wenn ihr die Protagonisten noch ziemlich Jung sind.Ich gebe dem Buch 5 Sterne weil es mir echt gut gefallen hat.

    Mehr
  • Es ist eine Hass-Liebe!

    Paper Palace
    Becky_Schnecky

    Becky_Schnecky

    20. May 2017 um 12:09

    Überzeugt!
    Allen drei Teilen war ich sehr skeptisch gegenüber, aber gerade der Schluss dieses Bandes hat mich überzeugt.
    Es hat mich nur genervt, dass Ella nur an das eine dachte. Es steht sowas schlimmes vor der Tür (ein Geschehen) & Ella denkt minimal daran, sondern 'Wann entjungfert er mich?'. Fand ich dumm.
    Aber ich hatte Recht, mit meinem Verdacht :D
    Alles in Allem, ist das Buch in Ordnung :)

  • Ein Royal unter Mordverdacht

    Paper Palace
    Rahel1102

    Rahel1102

    20. May 2017 um 11:12

    Reed ist unter Mordverdacht gestellt. Er soll die schwangere Verlobte seiner Vaters Brooke getötet haben und die Beweise sprechen gegen ihn.  Ella und die Familie glauben an seine Unschuld und suchen den wahren Mörder. Ella hat zudem andere Sorgen ist ihr tot gelaubter Vater Steve wieder aufgetaucht und möchte seine Vaterpflichten nachkommen und dazu gehört, seiner Tochter zuverbieten sich mit einem Mörder zutreffen. 

    Mehr
  • Das Ende dieser wunderschönen Triologie...

    Paper Palace
    afterreadbooks

    afterreadbooks

    19. May 2017 um 20:45

    Paper Palace Erin Watt Paper-Reihe Band 3Genre: RomanVerlag: PiperPreis: Buch - 12,99€          E-Book - 9,99€Seiten: 407Erschienen: 02. Mai. 2017ISBN: 978-3-492-06073-8Hier kannst du es bestellen!Hier findest du die Leseprobe zu Teil 1!ACHTUNG! Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthaltenViel Spaß beim Lesen!  Inhalt Diese Royals stehlendir dein Herz... Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie erneute getrennt - und dieses Mal steht Reeds Leben auf dem Spiel! Ist er nun endgültig zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden? Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich wieder von ihrer Vergangenheit eingeholt. Ella muss feststellen, dass ihr Leben eine einzige Lüge war. Wird ihre Liebe daran zugrunde gehen? Oder kann es ein Happy End für Ella und Reed geben?  Eigene Meinung Nach dem nervenaufregenden Ende des zweiten Teiles der Paper-Trilogie wollte ich so schnell wie möglich den Finalenteil lesen. Ob mir das Finale genauso gut gefallen hat wie die beiden Teile zuvor kannst du hier in meiner Rezension lesen: Das Cover von Paper Palace finde ich wieder unheimlich schön. Die ganzen Cover der Reihe sind mehr als gelungen und spiegeln meiner Meinung nach auch die Royal-Familie wieder. Das silberne Tor finde ich richtig schön gemacht und wenn man es in der Head hält fühlt es sich wieder einmal richtig gut an.  Wie schon bei Band 1 und 2 war der Schreibstil locker und leicht, das man die Geschichte gut und schnell lesen konnte. Nach dem Cliffhänger von Band 2 kann man sich auch schnell wieder in die Geschichte von Band 3 einfinden. Wie auch schon Paper Prince ist Paper Palace in der Sicht von Ella und Reed geschrieben, was mir wieder sehr gut gefallen hat. Insgesamt ist Paper Palace von der Handlung her aber leider etwas schwächer."Das, was ich bis jetzt auf der Schultoilette davon mitbekommen habe, war noch nicht so beeindruckend" Er presst sich eine Hand auf seine Brust, als hätte Val einen Dolchhinein gestoßen. "Wie kannst du es wagen Carrington? Ich bin ein amerikanischer Romeo""Tja, und Romeo geht am Ende drauf."~S. 241/ Kapitel 21Ella muss in diesem Buch einige Schicksalsschläge hinnehmen, da einige Geheimnisse ans Licht kommen, welche ihr Leben verändern sollen. Dennoch ist sie auch wie in den Teil davor eine süße, selbstbewusste und tolle Frau. Mittlerweile hat sie sich vollständig in die Royal Familie eingelebt und ist dort auch willkommen, was ihr ziemlich gut zu tun scheint. Ella hat im Laufe der drei Bücher einen Wandel gemacht, der sich vor allem auf das kämpfen und bleiben bezieht. Auch ihre Beziehung zu Reed hat sich gefestigt, sodass diese ein Problem weniger ist. Zu Reeds Wandel im Laufe der Bücher kann man einfach nur wow sagen. Von einem miesen, fiesen Arschloch hat er sich zu einem beschützenden, liebevollen jungen Mann entwickelt, welcher alles für seine Familie und vor allem für Ella tun würde. Genau das zeigt er auch immer und immer wieder im Buch. Er nimmt lieber eine Haftstrafe in Kauf, als den Ruf seiner Familie zu ruinieren. Auch sein Umgang mit Ella ist sehr liebevoll und er ist immer sofort zur Stelle wenn er von ihr gebraucht wird. Mittlerweile habe ich ihn und seien vier Brüder fest in mein Herz geschlossen und möchte sie auch nicht mehr missen."Was denkst du denn, was für Probleme auf mich zukommen werden? Leihst du mir auch einenTampon, wenn ich meine vergessen habe?" Er sieht mich verdutzt an. "Hat Reed etwa extra welche für dich mitgenommen?" "Nein, du Hirsch, aber was du sagst ist trotzdem Quatsch"~S. 334 / Kapitel 31 Eine Charakter zu dem ich dir einfach meine Meinung mitteilen muss ist Steve. Ich glaube ich habe lange keinen so nervigen Charakter mehr erlebt. Er ist so ein kontrollsüchtiger, nerviger und schrecklicher Charakter. Seine Art und Weise ging mir so auf die Nerven und ich konnte seine Handlung keineswegs verstehen. Vor allem der Aspekt weshalb er alles so gemacht hat wie er es gemacht hat ist für mich einfach unverständlich und fies. Er ist so ein selbstverliebtes Arschloch. ""Der kann nur sich selbst lieben" ~ S.400" schreibt ihn als Person einfach perfekt. Darf ich nun meinen meistgehassten Charakter Steve krönen? Insgesamt muss ich Paper Palace leider als das schwächste Buch der Reihe bezeichnen. Schlecht ist es keineswegs, also versteh mich in der Hinsicht nicht falsch. Ich muss nur leider sagen, das sich dieses Buch so stark gezogen hat, das es mich zu Beginn auch leider nicht allzu stark packen konnte. Nach der Hälfte wurde es jedoch langsam aber sich spannend, sodass ich am Ende des Buches traurig war das es vorbei ist. Was mich ein klein wenig an diesem Buch gestört hat, ist, das es immer nur ein Thema gab, was der Mord an Brooke war, oder das Steve alles und jeden kontrollieren muss. "In deinem Zimmer herrscht gerade ein riesiges Chaos" "Weil ihr da drin immer Football schaut", murmelt sie. "Ich erwarte jedenfalls, dass ihr sofort sauber macht, sobald wir daheim sind!" Easton bleibt in der Tür stehen. " Ich bin Easton Royal und keine Putzfrau"~ S. 391 / Kapitel 35Insgesamt getrachtet fand ich Paper Palace um einiges humorvoller als die beiden teile zuvor. Es gab so viele schöne Stellen, bei welche ich lachen musst. Ob es da Ella war über die ich lachen musste, oder Easton, Wade, Reed ist dabei ziemlich egal. Genau aus diesem Grund habe ich mich bei meiner Rezension dieses Mal nicht für die süßesten Zitate entschieden, sondern für die, die ich am lustigsten fand. Ebenso habe ich mich in dieser Rezension dazu entschieden auf genauere Szenen zu verzichten, damit sich jeder von euch noch eine eigene Meinung zu allem bilden kann. Ich hoffe, das ihr mir das verzeiht.  Fazit  Schöner Reihenabschluss rund um Ella und Reed, welcher aber etwas langatmig ist.

    Mehr
  • rundum gelungen

    Paper Palace
    Kenda

    Kenda

    19. May 2017 um 08:29

    Erste Worte:„Wo waren Sie heute Abend zwischen zwanzig und dreiundzwanzig Uhr?“„Paper Palace - Die Verführung“ ist, wie auch die beiden Vorgänger, sehr angenehm locker und flüssig zu lesen. Dieser dritte Band knüpft sehr gut an das Ende von Band 2 an und ich war sehr schnell wieder in der Geschichte drin. Sehr angenehm war hier das ich einen Einblick ich Ellas und Reeds Gedanken bekommen konnte.Die Charaktere sind ja bereits aus den Vorgängern bekannt, neu hinzu kam aber Steve und er nimmt eine wichtige Rolle in diesem Band ein. Die Charaktere sind gut erdacht und ausgearbeitet. Mir gefallen sie alle sehr gut und sie sind mir, bis auf Steve auch sehr sympathisch.Einen riesigen Sympathieschub gar es bei Callum auch wenn er noch nicht der Traumvater ist so hat er doch einiges wieder wett gemacht und kommt nun sehr sympathisch und menschlich rüber.Mit Steve wurde ich nicht so ganz warm. Ich kann nachvollziehen das er als „Neuvater“ einiges aufholen will und ich denke als Vater ist es mit einer fast erwachsenen Tochter nicht immer einfach aber er hat etwas an sich was mich stutzen ließ.Ella und Reed haben mir sehr gut gefallen und auch als Paar passen sie wunderbar zusammen. Ansonsten gibt es bei den Charakteren schon die eine und andere positive Überraschung mit der ich nicht gerechnet habe.Die Szenen sind gut beschrieben und gut erdacht. Ich konnte mich gut in die Szenen hinein denken und fand sie sehr gut nachvollziehbar.Das Cover passt sehr gut zu den beiden voran gegangenen Bänden aber ich finde es nicht ganz so stark wie die anderen beiden. Ansich ist es aber stimmig gestaltet.Die Grundidee und die Umsetzung finde ich sehr gelungen. Ich nahm das Buch zur Hand und war sehr schnell wieder in der Geschichte drin. Sie hat mich auch sehr gut durch getragen und ich was irre neugierig was passiert so dass ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen konnte. Ich habe „Paper Palace - Die Verführung“ fast in einem Rutsch durch gelesen und ich sage Euch, das Ende kam mir viel zu schnell immer näher.Mir gefallen die Charaktere, ja Steve ist nicht so ganz mein Fall aber auch er füllt seine Rolle sehr gut aus. Auch die Szenen sind wieder sehr gelungen. Einige Gedanken kamen bei mir auf, die eine große Frage, wer war der Täter hatte ich mir im laufe des Buches beantwortet, und es hat sich auch bestätigt. Somit war nicht alles völlig überraschend aber es gibt hier genug was ich nicht vorher sehen konnte und ich bleibe mit einem guten Gefühl zurück. Das Ende ist sehr gelungen und klärt die Fragen die aufkamen. Insgesamt finde ich „Paper Palace - Die Verführung“ ist ein sehr stimmiger dritter Band und ich bin mir sicher das ich die Reihe nicht zum letzten mal gelesen habe.MEIN FAZIT:„Paper Palace - Die Verführung“ ist ein sehr stimmiger dritter Band. Er knüpft wunderbar an den Vorgänger an und der Schreibstil, sowie die Charakter und Szenen konnten mich überzeugen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen so gefesselt war ich von den Geschehnissen aber umso schneller kam ich zum Ende. Das Ende ist sehr gelungen und die Fragen wurden geklärt. Hier lauerten einige Überraschungen und einiges war vorhersehbar. Ich finde „Paper Palace - Die Verführung“ ist ein sehr gelungener Abschluss der Trilogie und ich kann ihn und die Paper-Reihe im allgemeinen sehr empfehlen.

    Mehr
  • weitere