Erin Watt Paper Passion

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 15 Leser
  • 18 Rezensionen
(27)
(20)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Paper Passion“ von Erin Watt

Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?

Toller vierter Teil...

— Bjjordison

Ich habe die Leichtigkeit vermisst, den Humor , das Zusammenhalten. Das Knistern. Das Royal Gefühl.

— bibliophilehermine

gelungene Fortsetzung der Paper-Reihe

— Hollysbuchblog

Fortsetzung bitte...jetzt! Kann Band 5 kaum erwarten

— lilstar88

Leseempfehlung - authentische Charaktere, fesselnder Schreibstil und viel Gefühl

— FireheartBooks

Spannung bis zur letzten Seite und darüber hinaus <3

— JenWi90

Wer sich darauf freut, dass es endlich weitergeht, sollte aufpassen, das Ende lässt einen vollkommen in der Luft hängen! Böser Cliffhänger

— enchantedletters

Gigantisch! Must Read für alle Paper-Fans!

— buecher_liebe

Ich vermisse die "alte" Ella. Und Reed.

— Eori

Ziemlich unterhaltend, aber mir fehlte etwas...

— Bookalicious8

Stöbern in Romane

Der gefährlichste Ort der Welt

Sollte man in der Schule als Lektüre behandeln! Bietet viel Diskussionsstoff!

cheshirecatannett

Das Licht der Insel

Ein abolutes Juwel, unbedingt lesen.

BrittaRuth

Der verbotene Liebesbrief

Ich konnte mich gar nicht mehr von diesem spannenden Roman losreißen

Buchherz13

Dunbar und seine Töchter

Leider etwas schwach

leserattebremen

Die Lichter von Paris

Schöne Reise ins Paris der 20er Jahre!

Nina_1986

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Ach, mein Herz... <3

PaulaAbigail

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mir gut gefallen...

    Paper Passion

    Bjjordison

    22. November 2017 um 19:10

    Das ist nun schon der vierte Teil der Paper – Reihe und hier hat der wilde Easton die Hauptrolle. Wir durften ja in den anderen Teilen der Reihe kennen lernen und auch hier wird er aus meiner Sicht, wie zu erwarten präsentiert. Ein Draufgänger, der nur seine Parties, Mädels und so einiges anderes im Kopf hat. Allerdings trifft in der Schule auf Hartley, die so ganz anders ist, wie die Mädchen in der Schule und Easton scheint Gefallen an ihr zu finden. Die Handlung hat in diesem Buch hat mir relativ gut gefallen. Ich fand es recht interessant zu erfahren, ob es zwischen Hartley und Easton funktionieren würde oder in welche Richtung es gehen wird. Die Autorinnen haben aber wieder viele Dinge eingebaut, die teil vorhersehbar waren und die ich auch erwartet hatte, aber sie haben auch überraschende Dinge erzählt. Ich sage hier nur Hartley.Ich muss aber sagen, dass mich gerade die Abschnitte auf der Schule doch etwas genervt haben, gerade die Erwähnungen über die Parties, Schulzicken oder auch das zuviel an Alkohol muss ich hier nennen. Das Ende war doch etwas fies, denn nun möchte ich am liebsten gleich die Fortsetzung lesen. Mittlerweile haben diese ganzen Reihen es aber leider so an sich. Die Charaktere waren toll beschrieben. Gerade Hartley fand ich definitiv gelungen und ich fand es toll, wie sie gerade später im Buch erscheint. Easton fand ich etwas anstrengend, denn ich finde, wenn man in der Abschlussklasse ist, sollte man aber schon etwas geordneter sein. Die Schreibweise war wieder sehr locker und flüssig. Das Buch lässt sich gut und schnell lesen. Die Geschichte wird aus wechselnder Ich – Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt. Das Cover gefällt mir gut und es passt wunderbar zu der Reihe.   Fazit: 4 von 5 Sterne. Wer die Vorgänger mochte, ist hier sicher richtig.

    Mehr
  • Wo war das Royalfeelig?

    Paper Passion

    bibliophilehermine

    21. November 2017 um 12:57

    Ach Easton , was mach ich nur mit dir?Ich bin wirklich hin und her gerissen. Gedanklich und Gefühlsmäßig. Würde ich die Paper Bücher von Ella und Reed nicht so sehr lieben. hätte ich das Buch vielleicht sogar abgebrochen. Ein Glück habe ich es nicht getan, denn das Ende hat einiges raus gerissen.Ich habe den Easton vermisst, den man in den Vorgängerbüchern kennengelernt hat, ich habe die Leichtigkeit vermisst, den Humor , das Zusammenhalten. Das Knistern. Das Royal Gefühl.Es lässt sich leicht und schnell lesen, aber ich bin nicht so in der Geschichte versunken, ich musste oftmals mit den Augen rollen und mir fehlte einfach dieses gewisse Etwas der Vorbände. An so einen Erfolg anzuknüpfen ist sicherlich nicht leicht, etwas neues, anderes mit einzubringen aber trotzdem dem ganzen Treu bleiben, das Gefühl beizubehalten. Das fehlte mir nämlich.Die Geschichte an sich ist nicht schlecht und zieht einen auch mit, aber die Protagonisten haben es mir diesmal beide nicht so leicht gemacht, sie zu mögen. Easton war rotzig und so selbstmittleidig. Der einsame Wolf im Rudel voller glücklicher Familienmitglieder. Der "Alte" Easton blitze immer nur selten durch, aber wenn er das tat ging direkt mein Herz auf. Er ist ein vielschichtiger Charakter und man hat immer Seiten, die man persönlich lieber mag, die die er in dieser Geschichte oftmals zeigte mochte ich einfach nicht so.Und Hartley .. hart passt da perfekt. Hartherzig , zum Beispiel. Ich empfand sie Easton gegenüber oftmals als unfair und ein bisschen gemein. Da war kein Zusammenspiel, nur leichtes knistern, dass Hartley aber direkt unterbunden hat mit ihrer Art. Sie ist Easton erst spät irgendwie entgegengekommen. Zum Ende hin wandelt sich das ganze etwas und ich werde den beiden im nächsten teil noch eine Chance geben, denn ich muss wissen wie es weiter geht.Das Erin Watt zum Cliffhänger-Schreiber-Adel gehören, ist seit Paper Princess spätestens klar und auch Paper Passion trumpft mit einem Cliffhänger der fießesten Art auf. Einer der einfach so Lust auf den nächsten Teil macht, obwohl einem das Buch gar nicht 100% zugesagt hat.Ich war etwas enttäuscht, meine Erwartungshaltungen waren aber auch sehr hoch. Mir fehlte das Royal-Feeling einfach. Trotzdem bin ich sehr gespannt wie es weitergeht, denn auch wenn mich die Geschichte nicht vollends überzeugen konnte, so konnte mich das Ende doch packen. Und ich fieber mal wieder dem nächstem Band entgegen. 

    Mehr
  • Nur das Ende konnte überzeugen

    Paper Passion

    Literaturliebe

    21. November 2017 um 07:38

    MEINE MEINUNGIn den ersten drei Bänden der Paper-Reihe war ich ein großer Fan von Easton. Ich liebte seinen Charakter und seine Art, weswegen ich mich sehr auf sein Buch freute. Als erstes sei gesagt, dass ich die Geschichte während des Lesens in größten Teilen genossen habe. Aber nun ja – je mehr ich beim Schreiben dieser Rezension darüber nachdachte und reflektierte, war für mich irgendwie doch nicht mehr alles so cool und die Probleme mit dieser Story kamen zum Vorschein.Zunächst wäre da Easton selbst. Während er in der Teil 1 bis 3 eher eine Nebenfigur war, die ich sehr in mein Herz geschlossen habe, empfand ich Easton jetzt leider oft mehr als nervig. Immer seine Aussagen wie „Ich bin Easton, ich sehe gut aus. Ich habe Geld, alle wollen mich.“ und so weiter und so fort, waren wirklich sehr anstrengend. Easton ist keineswegs ein einfach Charakter und es war durchaus interessant zu erfahren, warum er ständig all diesen Mist baut. Aber er wirkte jetzt leider oft auch sehr arrogant, selbstgefällig und verletzt die Menschen mit seinem Verhalten. Hartley ist taff, clever und wenn es darauf ankommt eindeutig schlagfertig. In diesen Punkten erinnerte sie mich manchmal sehr an Ella. Aber Hartley ist auch sehr geheimnisvoll und eine Einzelgängerin. Sie geht grundsätzlich auf Abstand, weswegen es schwierig für mich war, mit ihr warm zu werden. Man lernt sie einfach nicht gut genug kennen, um sie wirklich zu mögen.Das komplette Buch ist aus Eastons Sicht geschrieben, was aufgrund der oben angedeuteten Sachen und Aussagen manchmal sehr anstrengend war. Manchmal hätte ich eine Pause von ihm gebrauchen können. Was mich aber letztendlich wirklich störte, war zum Schluss die Frage: Was ist jetzt eigentlich 352 Seiten lang passiert? Mehr als die Hälfte des Buches besteht aus Wiederholungen einer einzigen Interaktion zwischen Hartley und Easton. Und zwar läuft es oft vom Prinzip her immer darauf hinaus, dass Easton nicht locker lässt und Hartley verfolgt, Hartley Easton trotz aller Gegenwehr nie ganz vollständig widerstehen kann, bis Easton irgendwas Unüberlegtes (um nicht zu sagen Dummes) macht und Hartley sich wieder zurückzieht. Immer wieder dasselbe. Gerade, wenn man denkt, jetzt kommt der Fortschritt, machen sie wieder zwei Schritte zurück. Auch wirkte vieles drum herum einfach zu gewollt und aufgesetzt. Die ganzen kleinen und großen Dramen, die sich an der Astor Park abspielen, haben mittlerweile ihren Reiz verloren und dienten für mich eher als Lückenfüller.Ja, ich kann jetzt noch so viel über Charaktere und Handlung meckern, wie ich möchte. Leider muss ich trotzdem mal wieder gestehen, dass diese Reihe nach wie vor ein ziemlich großes Suchtpotenzial bietet. Die letzten 20 % des Buches waren genau so, wie ich es von Erin Watt aus den vorherigen Bänden gewohnt war und das ich die ganze Zeit über ein bisschen vermisste. Es geht endlich mal über diese plätschernde Easton-Hartley-Geschichte hinaus. Die Ereignisse überschlagen sich mit einem mal, sodass ich schon fast überfordert war, diese alle zu verarbeiten. Und dann hauen die Autorinnen einem schon wieder so einen Cliffhanger um die Ohren, bei dem man mal wieder mit einen schreienden „Waaaaas?“ zurückgelassen wird.ZUSAMMENFASSENDEs ist mal wieder schwierig eine Bewertung abzugeben. Während des Lesens hat auch mich auch der 4. Teil der Paper-Reihe ganz gut unterhalten. Dennoch konnte die Handlung rückblickend nicht vollständig überzeugen, da vieles aus einer sich wiederholenden Hartley-Easton-Interaktion in ihrer Beziehung bestand. Auch die Charaktere selbst bereiteten mir einige Schwierigkeiten und besonders Easton hat bei mir einiges von seinem Charme eingebüßt. Die letzten 20 % des Buches machten zwar einiges wieder gut und die Reihe hat nach wie vor ein großes Suchtpotenzial, aber ganz ehrlich? Lediglich 20%, die in einer Geschichte überzeugen, sind für mich leider zu wenig.

    Mehr
  • gelungener Fortsetzung der Paper-Reihe

    Paper Passion

    Hollysbuchblog

    19. November 2017 um 19:37

    Kurze Zusammenfassung: Der vierte Band der Paper-Reihe geht um Easton. Der mittlere der Royal-Jungs. Easton macht sich selbst für den Suizid seiner Mutter verantwortlich, da sie ihm die Pillen weggenommen hat. Dies hat tiefe Spuren bei ihm hinterlassen. Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Seine neue Mitschülerin Hartley erwischte ihn dabei wie er seiner Lehrerin im Klassenzimmer sehr nahe kommt. Easton möchte das bei Hartley klarstellen und folgt ihr. Daraufhin erweckt die Neue in ihm ein gewisses Interesse, woraufhin er ihr nicht mehr von der Seite weicht. Hartley zeigt aber an Easton keinerlei Interesse im Gegensatz zu allen andere Mädchen an der Highschool. Easton gibt aber nicht auf und taucht ein in ihr etwas komplizierteres Leben...   Meine Meinung: Ich habe mich schon monatelang auf diesen Band der Paper-Reihe gefreut, da ich Easton schon in den ersten Bänden sehr interessant fande und wissen wollte wie er die Sache sieht. Easton ist der Macho der alles bekommt, was er will. Er wagt das Verbotene und macht sich an seine junge Lehrerin ran. Die Wendung, das er von Hartley erwischt wird und so mit ihr in Kontakt kommt fand ich einen gelungenen Einstieg. Dieses "ich will dich"- und "du bekommst mich aber nicht"-Spiel fand ich einfach genial. Gerade das der, der alles bekommt, dann die Sache einfach langsamer angehen muss. Aber bevor ich hier nur so rumschwärme... Die Gedanken von Easton zu erfahren hat mich sehr getroffen, da ich es nicht einfach finde sich für den Suizid seiner eigenen Mutter schuldig zu fühlen. Es erklärt auch für mich seine Alkoholsucht. (SPOILER) Natürlich musste auch dieser Band einen riiiiesen Cliffhanger besitzen. Und er ist noch sooo viel schlimmer als die der ersten beiden Bände. Fazit: Mich hat diese Geschichte unheimlich berührt und ich muss jetzt nur noch die Zeit überstehen bis im Mai 2018 ("Paper Paradise") die Fortsetzung erscheint. Im März 2018 erscheint erstmal "Paper Party". Darauf freue ich mich auch sehr, da es in diesem Buch um den bisher eher unerwähnten Gideon geht. Die erwähnten Bücher sind auf jeden Fall schon vorbestellt und werden mit Sicherheit einer meiner Jahreshighlights 2018!

    Mehr
  • Draufgänger trifft das wahre Leben ...

    Paper Passion

    ConnyZ.

    18. November 2017 um 12:06

    Erschienen im Piper-Verlag ist Erin Watts Werk „Paper Passion - Das Begehren“ Anfang Oktober 2017. Auf 352 Seiten geht es wieder hoch her bei den Royals.Easton Royal ist der Draufgänger an der Aston-Park-School. Doch seine Art sich an Mädchen ranzumachen gefällt nicht jedem, besonders nicht der Neuen - Hartley.Immer wieder verbringen sie Zeit miteinander und Easton merkt, dass er sich in ihrer Nähe deutlich verändert …Endlich wieder in Ella und Reeds Welt fallen zu können, darauf musste ich eine Weile warten. Aber noch mehr freute es mich meinen Lieblingscharakter treffen zu können – Easton Royal.Der so locker wirkende Kerl hatte es mir bereits zu Beginn von Ellas-Reihe sehr angetan. Denn man merkt, dass er mit seiner ganzen Art und Weise nur versucht einen tiefen Schmerz zu überspielen.Dass dann auch noch Easton die komplette Zeit zu Wort kommt, machte mir das Lesevergnügen noch größer.Erin Watt, die beiden Autoren, haben für ihre Figuren zwar nicht gerade eine besonders ausgewählte Ausdrucksweise gewählt, dennoch kennt man Easton nur mit diesem lockeren Mundwerk.Hartley tat mir besonders leid, weil auch sie große Lasten mit sich herumzutragen schien. So ergänzen die Protagonisten sich auf ihre Weise.Durch die Beziehung zwischen Hartley und Easton, merkte man, dass sich beide füreinander öffnen und Seiten zeigen, die überaus zum Verlieben geschaffen sind. Sie locken sich gegenseitig aus ihren dunklen Ecken hervor.Was mich absolut nicht angesprochen hatte, war das Easton sich permanent ins Koma trinkt. Zwar wurde es als „nicht gut“ deklarier, dennoch haben seine Besäufnisse extrem krankhafte Züge. Genauso wie die meist ausufernden Partys, an der Schule.Leider ist das Thema Felicity mehr als nervtötend gewesen. Ihre Handlungsweisen haben Easton in keiner Weise beeinflusst und diente, in meinen Augen, nur als kreativer Lückenfüller.Erin Watt haben wieder gut an ihrem Familienclan der Royal anknüpfen können und schaffen es, mit ihrem Draufgänger zu punkten.Auch wenn sie nicht ganz so perfekt an Ellas Reihe anbinden konnten, so bin ich doch sehr gespannt, wie Easton seinen Weg weitergehen wird.„Paper Passion - Das Begehren“ setzten den größten Draufgänger der Reihe auf ein Thema an, dem er in Teilen nicht gewachsen ist.Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Endlich ist Easton dran :D

    Paper Passion

    buchmieze0

    17. November 2017 um 16:39

    Ach wie lang hab ich auf Eastons Teil gewartet *__* Die ersten Teile hab ich ja verschlungen wie nix nur bei diese m hab ich bisschen länger gebraucht bei dem hat mir das gewisse Feuer gefehlt. Man lernt einen ruhigeren und 'vernünftigeren' Easton kennen. Seine Schulkollegin Hartley spielt eine ganz besondere Rolle und sie ziert sich extrem und das kennt er nicht. Sie ist anders als die Astor-Park Püppchen und hat auch ihre Geheimnisse. Zusammen ergeben sie ein gutes Team gegen das Biest an der Astor. Leider ist das Ende zu schnell und abrupt gekommen :(

    Mehr
  • Wunderschön aber fieser Cliffhanger

    Paper Passion

    Books-like-Soulmate

    16. November 2017 um 23:40

    „Paper Passion – Das Begehren“ (Paper Reihe 4) von Erin WattVerfasser der Rezension: SilvanaPreis TB: € 12,99 [D], € 13,40 [A]Preis eBook: € 9,99 [D], € 9,99 [A]Seitenanzahl: 352 Seiten lt. VerlagsangabeISBN: 978-3-492-06116-2Erschienen am: 02.11.2017 im Piper Verlag===========================Klappentext:Wild, wilder, Easton Royal.Der drittälteste der fünf Royal-Söhne ist reich, intelligent und sieht umwerfend gut aus. Eastons Ziel im Leben ist es, so viel Spaß zu haben wie möglich. Konsequenzen sind ihm egal, er ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Dann taucht Hartley an der Aston-Park-Highschool auf und macht etwas, was sich bisher noch niemand getraut hat: Als Easton sie anflirtet, weist sie ihn ab – obwohl es heftig zwischen den beiden knistert. Eastons Jagdinstinkt ist geweckt. Doch geht es hier wirklich nur um sein Ego, oder öffnet der stürmischste der Royal-Brüder tatsächlich sein Herz?===========================Achtung Spoilergefahr!!!===========================Zum Inhalt:Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?===========================Mein Fazit:Auch dieses Cover ist wunderschön. Besonders gefällt mir auch, dass das Innendesign auf das Cover abgestimmt ist. Bereits die ersten drei Teile der Paper Reihe habe ich regelrecht verschlungen. Der Schreibstil ist auch hier flüssig und lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Die Autorin bleibt sich weiterhin treu. Geschrieben ist aus der Sicht von Easton. Was mir bislang in allen Teilen positiv aufgefallen ist dass hier wirklich die Story und nicht die expliziten Szenen im Vordergrund steht. Nachdem ich Easton in den vorherigen Teilen lieben gelernt habe, war ich echt auf seine Geschichte gespannt. Die Charaktere sind ihren Rollen entsprechend sehr gut dargestellt. Easton der sich immer wieder in den Alkohol flüchtet. Dabei merkt er gar nicht wie er alle in seiner Umgebung immer wieder vor den Kopf stößt. Als er Hartley begegnet, sieht er sich plötzlich mit jemand konfrontiert, die nicht sofort seinen flotten Sprüchen und seinem Charme erliegt. Hartley hat ihr eigenes Päckchen zu tragen. Eine Ablenkung wie Easton kann sie dabei gar nicht gebrauchen. Sie ist anders als die Astor-Park Püppchen und hat auch ihre Geheimnisse. Beide Hauptprotagonisten haben aber auch eine Verletzlichkeit an sich. Die Spannung wird bis zum Schluss gehalten. Mich hat dieses Buch von Anfang bis Ende mitgerissen. Ich bin sehr traurig jetzt so lange warten zu müssen bis Paper Paradise erscheint. Mit diesem wirklich fiesen Cliffhanger hat die Autorin sich noch einmal selbst übertroffen.5 von 5

    Mehr
  • Herzlich willkommen zurück bei den Royals

    Paper Passion

    FireheartBooks

    15. November 2017 um 16:05

    Warum auch immer habe ich bei diesem Schätzchen erst zwei Tage vor Veröffentlichung mitbekommen, dass es erscheinen wird. Dabei hatte ich es mir extra auf die Wunschliste gepackt! Ich habe mich so gefreut, als ich es endlich in den Händen halten konnte und habe auch direkt mit dem Lesen angefangen… Im vierten Band der Paper-Reihe geht es nun nicht mehr um Reed Royal, sondern um dessen jüngeren Bruder Easton. Dieser ist ein absoluter Frauenheld  und mit einer etwas speziellen Frauengeschichte legt „Paper Passion“ auch einen interessanten Start hin. Ständig ist er auf der Suche nach Herausforderungen, weil er sich leicht langweilt und da kommt die neue Mitschülerin Hartley genau wie gerufen: sie will absolut nichts mit Easton zu tun haben. Dies weckt natürlich direkt seinen Jagdinstinkt; doch je mehr er sein Glück bei dem Mädchen versucht, desto mehr merkt er, dass sie ganz anders ist als alle Mädchen, die er je getroffen hat und sein Herz aus Eis fängt an zu schmelzen… ihm werden auch nicht nur von Hartley Steine in den Weg gelegt, sondern auch von anderen alten Bekannten. Wird Easton am Ende doch wieder bekommen, was er möchte oder verrennt er sich nur in etwas? Schon in den ersten drei Bänden war ich ein großer Fan von Easton – er hat einen unschlagbaren Humor und Charme, der wohl fast jedes Leserherz zum Schmelzen bringt. Was mir ebenfalls sehr gut an ihm gefällt ist, dass er sich keine Gedanken um die Meinungen von anderen (außer seiner Familie) macht. Hartley ist ein sehr liebenswürdiges Mädchen, das einige familiäre Probleme hat und absolut keine Zeit hat, sich mit einem Herzensbrecher wie Easton abzugeben. Sie ist taff, clever und sehr schlagfertig. Alles in allem war sie mir sehr sympathisch. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig und einfach – die Seiten sind förmlich an mir vorbei geflogen und ich habe das Buch in wenigen Stunden beendet. Es hat sehr viel Spaß gemacht mitzuerleben, wie sich die Romanze zwischen Easton und Hartley entwickelt und wie Eastons bereits erahnte weiche Seite offenbart wird. Der Schluss bietet einen heftigen Cliffhanger, der mich ziemlich fassungslos zurück gelassen hat und ich HOFFE wirklich von ganzem Herzen, dass es doch nicht so schlimm ist, wie es dargestellt wird. Nun heißt es warten bis zum 5. Band… Fazit: „Paper Passion – Das Begehren“ ist definitiv eine Leseempfehlung, die ich euch ans Herz legen kann. Die Charaktere sind alle authentisch und der Schreibstil fesselnd – es macht einfach Spaß, in die Welt der Royals einzutauchen und an ihren Geschichten teilzuhaben.

    Mehr
  • Rezension: Paper Passion - Das Begehren

    Paper Passion

    enchantedletters

    12. November 2017 um 18:18

    Inhalt:  Easton Royal nimmt das Leben auf die leichte Schulter. Partys, Alkohol, Wettkämpfe und jede Menge Bettgeschichten. Hauptsache es macht Spaß. Bis Hartley an seiner Schule auftaucht und ihn einfach abblitzen lässt. Das kann Easton sich nicht bieten lassen und beschließt sich ihrer anzunehmen. Dabei lernt er immer mehr von ihrer Vergangenheit kennen und merkt, dass Sex nicht immer alles ist. Zum Buch: Easton hatte es mir schon in den ersten Bänden angetan und umso mehr hatte ich auf sein Sequel hingefiebert. Aber so locker und cool wie er in den ersten Bänden erscheint, ist er in Paper Passion gar nicht. Man lernt viele Facetten kennen, die man zuvor so gar nicht wahrgenommen hat. Ich weiß, dass einige nicht so angetan sind von Eaton, da er halt ein ziemliches Arschloch ist, aber ich in immer noch ein Fan von im. Auch wenn es nicht immer einfach ist. Easton schlägt ziemlich oft über die Stränge und seine Eskapaden sind vom Feinsten. Er macht sich nie Gedanken über Konsequenzen, denn mit seinem Charme wir ihm eh alles verziehen und wenn doch nicht, gibt es ja immer noch Geld. Doch er hat auch wirklich psyschiche Probleme, die er andauernd verdrängt. Er kann seine Gefühle einfach nicht zeigen, nicht einmal sich selbst gegenüber. Wenn er zu sehr in Schuld ertrinkt oder Streit mit jemandem hat, denkt er kurze Zeit über sein Verhalten und die Fehler nach, bevor er dann direkt alles abblockt und die anderen runter macht. Sowohl persönlich, als auch in Gedanken. Allerdings macht er im Verlauf eine Entwicklung durch. Er merkt selbst, dass er besser sein möchte, nicht zuletzt Dank Hartley. Er hat richtige Vorsätze, doch scheitert immer wieder an der Umsetzung und verletzt unbewusst seine Mitmenschen.Easton kann aber auch freundlich sein, hilfsbereit, süß und witzig. Hartley ist ziemlich schlagfertig. Sie ist unabhängig, stark, aber auch ziemlich verletzlich. Sie gibt Easton eine Chance auf Freundschaft, verzeiht ihm immer wieder und bemüht sich eine Musterschülerin zu sein. Hartley hat ziemliche familiäre Probleme und ihr vorrangiges Ziel ist es, das wieder in Ordnung zu bekommen. Was mit Easton an ihrer Seite nicht so ganz einfach ist. Ich mag die Entwicklung der Freundschaft, weil man merkt, dass Easton auch wirklich ein Freund sein kann, wenn er sich bemüht. Man erfährt viel über die Vergangenheit, Gedanken und Geheimnisse. Am Ende ist wie zu erwarten das große Royal-Drama angesetzt und es ist zerstörerisch. Ohne Vorwarnung wird man in die Zerstörung gezogen und mit Entsetzen zurückgelassen. Denn wie schon aus den Vorgängern bekannt, sind Erin Watt Meister was Cliffhänger betrifft. Und was das für ein Cliffhänger ist! Man wird an hängenden Seilen zurückgelassen und bleibt mit hundert offenen Fragen zurück. Ein richtig gemeines Ende! Fazit:  Es fällt einem nicht immer leicht Easton zu mögen, aber im Grunde kann man gar nicht anders. Das Buch hat mich mal wieder gefesselt und nach dem unglaublich gemeinen Ende kann ich es gar nicht erwarten Paper Paradise zu lesen. 

    Mehr
  • Ziemlich durchwachsen, aber mit einem bösen Cliffhanger

    Paper Passion

    Donatha_Czichy

    11. November 2017 um 16:48

    Die ersten drei Bände der Paper-Reihe haben mir wirklich gut gefallen. Da stand es außer Frage auch mal endlich mehr über Easton zu erfahren! WIE WAR ES? Cover: Die unterschiedlichen Cover mit ihrem „Glitzer – typisch Mädchen – Stil“ sind nicht nur ein Eyecatcher, sondern auch ein perfektes Merkmal für diese Reihe. Obwohl ich nicht so auf Glitzer und Kitsch stehe, gefällt es mir und ist nicht zu übertrieben. Schreibstil/ Gestaltung: Der erste Band konnte mich absolut mitreißen und ich musste auch den zweiten Band lesen. Und wie nix hatte ich die ersten drei Bände verschlungen. Leider nimmt für mich der fesselnde Schreibstil immer mehr ab und der Zauber verfliegt etwas. Band 2 und Band 3 wirken auf mich wesentlich schwächer.Paper Passion hingegen ist sehr durchwachsen. Einige stellen haben mich laut lachen oder schmunzeln lassen. Bei andere hätte ich am liebsten den Kopf gegen die Wand gehauen oder einfach weitergeblättert.Easton ist aber auch nicht einfach…. Die Story: Nachdem Reed und Ella endlich zueinander gefunden haben, ist nun der wildeste der Royals an der Reihe.Easton ist nicht nur gutaussehend, sportlich, intelligent (auch wenn es nicht so rüberkommt), sondern auch ein ziemliches Ar****ch und tappt vom einem Fettnäpfchen ins nächste.Sich zu betrinken und die Mädels der Aston-Park aufzureißen, sind ganz dicht gefolgt von dumme Sprüche klopfen und prügeln bis der Arzt kommt.Ein hoffnungsloser Fall auch wenn ihm alle Mädchen zu Füßen liegen. Doch dann erscheint Hartley. Niemand kennt sie oder interessiert sich für das „unscheinbare“ Mädchen. Bis auf Easton. Angestachelt von ihrer abweisenden Art versucht er alles um sie rumzukriegen. Doch dabei stößt er auf ihr dunkles Geheimnis und die schwere Last, die sie zu tragen hat. Da sie nicht gleich mit ihm ins Bett hüpft, könnte ja Freundschaft klappen. Denn ganz abgeneigt scheint Hartley nicht zu sein. Aber egal wie ernst er es meint und wieviel Mühe er sich gibt: Am Ende macht er immer alles schlimmer als es schon ist. Gibt es für die beiden überhaupt eine Chance? Meine Meinung: Easton ist und bleibt ein schwieriger Charakter.Mir fiel es teilweise schwer ihn zu verstehen und ich hätte ihn gerne für seine dummen Sprüche geschlagen. XD Der Arme hat es ja auch irgendwie nicht leicht. Er gibt sich selbst die Schuld für den Tod seiner Mutter und versinkt in Drogen, Prügeleien und Alkoholexzessen. Ich wurde nicht ganz so warm mit dem mittleren Royal. Obwohl er ja alles versucht hat, um Hartley seine gute Seite zu zeigen, hat sein Egoismus leider immer wieder die Oberhand behalten. Auch erst Handeln und dann Denken macht es nicht besser. Im Laufe der Geschichte hat man gemerkt, dass er sich ändern möchte und auch selbst die Fehler, die er gemacht hat einzieht. Aber es hat immer an der Umsetzung gescheitert. Hartley schien das von Anfang an zu ahnen und hat sich so gut es ging von ihm ferngehalten. Aber es fiel er sehr schwer seinem Charme zu widerstehen. Doch Eastons Fehltritte wirken sich auch negativ auf Hartley aus. (Dafür würde ich ihn auch gerne schlagen…..) Doch das Ende und der böse böse böse Cliffhanger haben das Ganze dann doch noch gerettet. Leider geht es erst im Mai weiter. Abschließend: Obwohl mich das Buch als Ganzes nicht zu 100% mitreißen konnte und ich so meine Schwierigkeiten mit Easton habe, konnte der Cliffhanger mich überzeugen auch den nächsten Band zu lesen. Ich muss unbedingt wissen ob das alles stimmt und wie es dann weitergeht… Böser böser Cliffhanger *schnief*

    Mehr
  • Wild, wilder, Easton Royal

    Paper Passion

    Bookalicious8

    11. November 2017 um 13:14

    Es ist ja nicht wirklich ein Geheimnis, dass ich die Paper -Reihe von Erin Watt ziemlich großartig fand. Nachdem Reeds und Ellas Geschichte auserzählt ist, gibt es Nachschub in Form von Easton Royal - der Royal, dessen Lippen zuerst auf Ellas lagen... Das erwähnt Easton auch, mehr als einmal.Ich empfand ihn oft als einen ziemlich anstrengenden Charakter. Ich konnte mich gar nicht in ihn verlieben. Er war nicht so cool, wie es in den ersten Bänden den Anschein gemacht hat. Natürlich erfährt man in Paper Passion so viel mehr über ihn, seine Gedanken und seine Eskapaden.Er hat seine süßen Seiten, gar keine Frage. Es gab schon Momente, in denen auch ich aufseufzen musste. Easton ist eben ein schwieriger Charakter, der jemanden braucht, der stark genug ist. Ob Hartley es ist? Daran zweifel ich nicht.Dennoch wurde ich auch mit ihr nicht ganz warm. Aber das kann ja noch werden. Sie ist sehr geheimnisvoll und gibt nicht allzu viel von sich preis. Das macht es eben nicht leicht mit ihr warm zu werden.In manchen Situationen macht sie aus einer Mücke einen Elefanten - ebenfalls superanstrengend. Hartley und Easton sind eine Mischung, der man gewachsen sein sollte.Wir lesen nur aus der Sicht von Easton und ja, ich liebe heiße Typen, aber in Paper Passion wirkte es auf mich zu gewollt, zu aufgesetzt. Es war mir zu viel von allem. Zu viel Alkohol, zu viel Gerede, dass er ja jede haben könnte... aber das typische Royal-Drama - genau, das fehlte mir. Davon gab es leider zu wenig.Zum Schluss kam das typische "royale" Drama und ich war schockiert. Die Ereignisse überschlugen sich plötzlich und alles kam einmal. Während ich diese eine Sache bereits ahnte, hat mich die andere von den Socken gehauen. Ich wurde mit offenen Mund zurückgelassen und bekam endlich das von dem Buch, was mir lange gefehlt hatte.An dem Schreibstil von Erin Watt habe ich auch dieses Mal absolut nichts auszusetzen. Es liest sich sehr flüssig und angenehm.Das Cover passt sich den anderen Covern an und ist traumhaft schön.FAZITPaper Passion - Das Begehren konnte mich nicht ganz so begeistern wie es die vorherigen Bände konnten, leider. Es ist sehr unterhaltsam, gar keine Frage, aber eben auch sehr gewollt.Und das typische "royale" Drama und die Brüder als Ganzes fehlten mir in diesem Band.Hinzu kommt, dass sowohl Easton als auch Hartley keine einfachen Charaktere sind - im Gegenteil. Sie sind beide recht kompliziert.Allerdings kann Erin Watt mich dennoch mit ihrem Schreibstil einnehmen. Besonders zum Schluss bekam ich endlich genau das, wonach ich mich gesehnt hatte.

    Mehr
  • Absolut grandios! Aber Vorsicht – mieser, mieser Cliffhanger!!!

    Paper Passion

    carrie-

    11. November 2017 um 01:45

    Titel: Paper ParadiseUntertitel: Das BegehrenOriginaltitel: Fallen HeirAutor: Erin WattSeiten: 350Reihe: #4 der Royals-ReiheGenre: New AdultVerlag: PiperInhalt:Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen - bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?Erster Satz:„Merkt euch, egal, welche Funktion ihr auch wählt, die Summe der absoluten Differenzen wird von der ersten und letzten bestimmt“, sagt Ms Mann, als es zum Ende der Stunde läutet.Erwartungen:Nachdem ich die ersten 3 Teile absolut geliebt habe und ich Easton schon da absolut geliebt habe, konnte ich es kaum erwarten dass endlich ein Buch für ihn rauskommt. Ich habe mich also mit Feuereifer über das neue Buch gestürzt.Optisch:Genau wie die 3 Vorgänger ist auch dieses Buch wunderschön aufgemacht und dieses Mal in Lila gehalten mit einem glitzernden Zepter. Ich liebe diese Cover – einfach ein Traum.Schreibstil: Der Schreibstil von Erin Watt ist genauso toll wie in Band 1 bis 3 – man merkt absolut nicht, dass diese Bücher von 2 Autoinnen geschrieben wurden, alles läuft schön nahtlos ineinander über. Es war ein richtiger Pageturner der mich einfach nicht losgelassen hat. Toll finde ich auch, dass dieser Teil aus der Sicht von Easton geschrieben ist was mal eine coole und schöne Abwechslung für mich war. Einfach mal alles von der anderen Seite betrachten zu können.Charaktere:Easton – Jaa der liebe Easton. Ich habe ihn schon in Band 1 bis 3, in denen er ein Nebencharakter absolut gerne gehabt. Er ist eigen und ein Arsch, aber er hat dennoch etwas an sich was ihn megasympatisch macht. Er ist lustig und unterhaltsam, arschig und gemein, nervig und stur und vorallem aber hat er ein gutes Herz und das merkt man. Auch wenn seine Hobbys aus Frauen, Fliegen, Sex, Alkohol, Partys und Prügeln bestehen – man muss ihn meiner Meinung nach einfach gerne haben. Ich fand es superschön wie man seine Hintergründe erfahren hat. Wie beschrieben wurde, wie Easton denkt und dass er sich doch hier und da für diverse Sprüche innerlich selbst eine klatscht. In meinen Augen ist er sehr liebenswürdig und ich würde ihn am liebsten einfach nur Knuddeln.Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich bin ein absoluts Easton-Fangirl :) Hartley – sie mochte ich von der ersten Minute an. Anfangs schüchtern aber dann hat sich schnell rausgestellt dass sie doch eine ganz schön große Klappe hat und genau weiß was sie will. Und das ist nicht Easton. Ich fand es cool wie sie mit seinen Baggerversuchen und Flirtereien umgegangen ist und ihm die Stirn geboten hat. Dennoch ist sie irgendwo auch verletzlich und verfällt hier und da doch Eastons Charme. Meinung:Zuerst muss ich sagen, es ist megacool mal die Geschichte aus Sicht des Typen zu lesen. Ein Typ, total beliebt und irgendwie ein charmantes Arschloch interessiert sich für Mädel das absolut keinen Bock auf ihn hat und ihn abblitzen lässt – aber der Typ lässt nicht locker und flirtet sie weiter an. Das Ganze aus Sicht des Typen zu lesen war einfach mal eine schöne Abwechslung.Ich fand es toll wie man mit der Zeit gemerkt hat, wie Easton tiefere Gefühle entwickelt hat und wie es ihn gewumt hat, dass Hartley so eine harte Nuss war. Auch toll war es, dass in diesem Band Sawyer und Sebastian, die Jüngsten Royal-Zwillinge in diesem Teil etwas präsenter waren und man auch über die Beiden wieder ein bisschen mehr erfahren hat. Ein Band mit den Beiden fände ich auch mal cool.Wie auch in den ersten drei Bänden ist auch in diesem hier sehr, sehr viel passiert und es war ein ständiges Auf und Ab bei Hartley und Easton. Ich musste oft lachen, den Kopf über Easton schütteln und die Augen verdrehen. Achterbahnfahrt für die Gefühle des Lesers sind hier definitiv garantiert. Ich war einfach ab der ersten Seite drin und konnte mich nach der letzten Seite nur sehr schwer von dem Buch lösen.Vor allem weil in den letzten 50 Seiten einfach so viel passiert ist. Ich habe Dinge erfahren bei denne mir die Augen fast rausgefallen sind aber am schlimmsten fand ich den Cliffhanger am Ende. Der war mit Abstand das heftigste was ich je gelesen habe. Miesester Cliffhanger aller Zeiten der mich absolut fertig gemacht hat und der mir die Tränen in die Augen getrieben hat. Vielleicht wäre s besser gewesen zu warten bis Band 5 rauskommt denn ich weiß jetzt echt nicht wie ich das überleben soll ohne zu wissen ob das was zum Schluss passiert ist, nun tatsächlich so ist wie gedacht oder nicht. Ich hoffe, nein, ich bete nicht! Denn sonst bekomme ich vermutlich auf den ersten Seiten von Band 5 einen Heulanfall.Dennoch lohnt sich dieses Buch absolut. Es bringt meiner Meinung nach alles mit, was ein gutes Buch haben muss. Fazit:Absolut grandios! Aber Vorsicht – mieser, mieser Cliffhanger!!!

    Mehr
  • Wild, wilder Easton Royal!

    Paper Passion

    linesbookworld

    10. November 2017 um 14:05

    ~Meinung~ Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut, wie schon lange nicht mehr auf ein Buch. Das liegt wahrscheinlich daran, dass mir die ersten Teile der Paper-Reihe so super gut gefallen haben. Am meisten habe ich mich auf Easton Royal gefreut, weil er mein absoluter Lieblings Nebencharakter aus den ersten Büchern ist! Mit dem Buch hatte ich nicht mal angefangen und da wusste ich schon, dass es mich begeistern wird. Ich habe mir nicht einmal den Klappentext durchgelesen, bevor ich gestartet habe es zu lesen. Das einzige was ich wusste war: Es geht um Easton; und das hat mir schon gereicht um das Buch zu kaufen. Der Schreibstiel hat mir wieder richtig gut gefallen, er war locker und leicht, genau nach meinem Geschmack. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Ich bin ziemlich schnell voran gekommen und nach kurzer Zeit hatte ich das Buch beendet. Es gibt viele lustige, traurige oder auch einfach schöne Stellen in dem Buch, die ich mir direkt markiert habe. Auch mit den Charakteren Easton und Hartley bin ich super gut zurecht gekommen. Ich finde es total toll, dass ich einen Blick auf Eastons Leben werfen konnte. Ich muss sagen, er gefällt mir jetzt sogar noch besser als in den ersten drei Teilen. Hartley fand ich von Anfang an toll. Sie ist das einzige Mädchen, dass Easton auch mal die Stirn geboten hat und nicht nur nach seiner Pfeife getanzt ist, sondern ihren eigenen Kopf hat. Auf mich hat sie immer sehr sicher, aber auch verschlossen gewirkt. Die Idee die hinter dem Buch steht, finde ich toll. Sie ist zwar nicht einzigartig, aber die Umsetzung finde ich wirklich gut. Im Vordergrund steht keine normale Liebesgeschichte, sondern ehr die Entwicklung einer Freundschaft. Am Ende von Paper Passion gibt es einen ziemlich miesen Chliffhanger, ich hasse sie ja über alles aber was soll man machen? Außer auf Teil vier warten und schauen wie es weiter geht? Wenn ihr also Chliffhanger genauso sehr hasst wie ich, sollte ihr Paper Passion vielleicht erst lesen, wenn Teil fünf erschienen ist, damit ihr direkt weiter lesen könnt. Trotzdem ist das Buch zu empfehlen! ~Fazit~ Mich hat Paper Passion begeistert! Ich finde die Charaktere umwerfend und sehr stark. Auch der Schreibstiel ist grandios. Ich vergebe 5/5 Sternen.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung, ich warte gebannt auf Teil 5 😍

    Paper Passion

    Jaani

    31. October 2017 um 17:16

    Inhalt Easton (18) ist ein Bad Boy, der sich nicht wirklich um viele Menschen schert, außer um seine Familie. Er will nur Spaß haben und der Rest ist ihm egal. Prügeln, trinken und Mädchen aufreißen gehört zu seiner Tagesordnung. Doch hinter seiner Fassade steckt so viel mehr, was aber die wenigsten erkennen.Die neue Schülerin Hartley (17) ist die Erste, die ihm mal nicht sofort verfällt - eher will sie gar nichts mit ihm zu tun haben. Denn sie wurde von ihrer Familie verstoßen und versucht alles um diese zurück zugewinnen, und jemanden wie Easton, der Schwierigkeiten quasi magisch anzieht, kann sie dabei nicht gebrauchen.Doch Easton gibt sich dadurch nicht geschlagen, und irgendwie werden sie tatsächlich Freunde. Hartley schafft es hinter seine Fassade zu schauen, sie können miteinander sprechen.Ist zwischen den Beiden doch mehr? Hartley hat jedoch immernoch genug andere Probleme, um die sie sich kümmern muss.Und bei dem Versuch Hartley zu helfen, wird alles nur noch schlimmer... Schreibstil Die Geschichte ist komplett aus der Sicht von Easton geschrieben. Kommen wir da auch schon zu dem einem Stern Abzug. Der Schreibstil war super, wie auch in den Vorgängern, aber mir hat der weibliche Touch gefehlt. Ich hätte so gerne auch mal Hartleys Sichtweise erfahren. Also das Buch hätte mir wirklich vieeel besser gefallen, wenn es aus beiden Sichten geschrieben gewesen wäre. Aber naja man kann nicht alles haben. Fazit Abgesehen vom oben genannten Schreibstil, war das Buch wieder sehr schön. Es war toll Easton mal noch genauer kennenzulernen, denn mir war in den ersten Teilen schon klar, dass auch in ihm ein weicher Kern steckt. Auch andere Charaktere, wie die Zwillinge, hat man besser kennengelernt, was auch schön war.Die Geschichte um Easton und Hartley war auch süß, obwohl ich mir ein bisschen mehr Action gewünscht hätte. Die Beiden würden eigentlich so gut zusammenpassen.Das Schlimmste war aber mal wieder der Cliffhanger! Ich hatte ja schon mit einem gerechnet, wie bei den Vorgängern, aber dieser hier übertrifft echt alles! Ich hoffe hoffe hoffe einfach, dass es bitte nicht so ist wie es jetzt am Ende des Buches dargestellt wird, sonst heule ich wirklich.Den nächsten Teil werde ich demnach auf jeden Fall lesen, weil ich unbedingt wissen will wie es weitergeht und ich hoffe, dass dann vielleicht auch aus Hartleys Sichtweise geschrieben wird.Also wer die ersten 3 Teile geliebt hat kann sich diesen hier nicht entgehen lassen. Und wer die Reihe noch gar nicht kennt - Unbedingt lesen!!!

    Mehr
  • Leider nicht mein Fall - absolut nicht empfehlenswert

    Paper Passion

    traumrealistin

    31. October 2017 um 13:40

    Warum habe ich mir dieses Buch angetan? WARUM?  Ich hatte Paper Princess von der Autorin gelesen, fand es ziemlich schlecht und die Folgebände waren mir selbst als eBooks zu teuer, als dass ich Geld dafür hätte ausgeben wollen. Aber ich dachte ich gebe der Autorin noch einmal eine Chance, da das hier ja praktisch der Ableger ist, der sich nicht mehr um Ella und Reed dreht, sondern um Easton. Immerhin wachsen ja auch Autoren mit ihren Werken, werden besser und können einen vollkommen überraschen - nur um ein Beispiel zu nennen: Ich fand After Passion von Anna Todd absolut grauenhaft, hätte das Buch am liebsten aus dem Fenster geschmissen. Ihre Ableger-Dulogie um einen der Nebencharaktere wiederum fand ich gar nicht mal so schlecht. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin sich weiterentwickelt hatte und auf genau diesen Effekt habe ich auch bei Erin Watt und Paper Passion gehofft - nur leider ist er nicht eingetreten.  Stattdessen habe ich mir auf 284 Seiten (ich rede von den Seitenzahlen die mein Kindle mir anzeigt) sage und schreibe 40 Notizen gespeichert und zwar jedes Mal, wenn Easton etwas gesagt, getan oder gedacht hat, über das ich mich aufregen könnte. Nein, nicht nur könnte, ich tue es.  Schon im ersten Kapitel ist mir klar geworden, dass ich den Protagonisten nicht mögen würde. Easton ist arrogant und selbstgefällig. Er nimmt sich was er will, ohne Rücksicht auf Konsequenzen und meint dann noch, dass er ja eigentlich niemanden verletzen will. Er ist super schlau, langweilt sich nur im Unterricht und verhält sich deswegen wie ein absoluter Idiot, der alles besser weiß und die Schule eigentlich nicht bräuchte. Weil sein Daddy hat ja Geld. Kein Witz, jedes Mal wenn irgendetwas schief läuft denkt Easton sich „Was soll’s? Dad wird mich da schon rauskaufen“ oder „Probleme? Wer? Ich? Aber ich habe doch tausende von Dollar Taschengeld im Monat, das lässt sich schon klären“.  Diese Ich-bin-ja-so-ein-armer-gelangweilter-stinkreicher-Kerl-Masche hat bei mir einfach nicht gezogen und ich frage mich wirklich, wirklich, wirklich, wie der Typ überhaupt mit diesem Verhalten je jemanden abkriegt. Denn um es einmal deutlich zu sagen: Easton in ein Arschloch. Er ist so unsympathisch wie ein Protagonist nur sein kann und ich wäre so oft gerne in das Buch gestiegen und hätte seinen Kopf mal gegen eine Wand gehauen. Vielleicht hätte ihm das ja etwas Vernunft eingebracht - wobei, die Prügeleien, in die er sich immer begeben will um Dampf abzulassen, bringen ja auch nichts.  Das Eastons Verhalten all seinen Mitmenschen unter aller Sau ist habe ich jetzt wohl genügend zum Ausdruck gebracht, aber das war noch nicht alles, was mich an ihm gestört hat. Er weiß, dass er ein Suchtproblem hat. Er trinkt sich fast besinnungslos und macht dann die dämlichsten Dinge. Und er weiß, dass er ein Suchtproblem hat und tut einfach nichts dagegen. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, aber alle Menschen in seinem Umfeld, die Menschen, die ihn angeblich lieben, tolerieren sein Verhalten einfach und anstatt zu versuchen ihm zu helfen, halten sie ihm wenn man Glück hat einen Vortrag, wenn man Pech hat ignorieren sie es einfach.  Ein kleiner Pluspunkt an dem Buch war für mich Hartley, auf die Easton es nach ihrer ersten Begegnung fast schon stalkerhaft doll abgesehen hat. Er bedrängt sie regelrecht, obwohl sie ihm mehrmals klar und deutlich sagt, dass sie nichts von ihm möchte und dass er sie bitte in Ruhe lassen soll. Aber hey, er ist Easton Royal also was soll’s? Ignorieren wir ihre Meinung und untergraben sie einfach. Denn natürlich steht sie auf ihn, so wie jede Frau auf dem Planeten. Ist ja logisch.  Aber nein, das ist es verdammt nochmal nicht! Es ist definitiv nicht normal oder romantisch, dass er seinen eigenen Stundenplan über Bord wirft und einfach all ihre Kurse besucht, dass er versucht sie zu küssen, obwohl sie eindeutig nicht geküsst werden will. Nichts davon ist romantisch und ich war froh, dass Hartley es ihm so schwer gemacht hat. Schön, sie hat sich auch nicht allzu heftig gegen ihn gewährt, aber immerhin hat sie länger Haltung bewahrt und ist immer mal wieder zurückgerudert und standhaft geblieben, als so manch andere Hauptperson in einem Liebesroman. Wobei man hierbei nicht einmal wirklich von Liebesroman sprechen kann, denn zwischen Easton und Hartley passiert so gut wie gar nichts und eigentlich haben sie sich darauf geeinigt Freunde zu sein.  Womit wir quasi auch an den letzten Punkt kommen, der mich gestört hat - die Handlung. Laut meinem Kindle hat das Buch 284 Seiten und ehrlich? Auf denen ist so gut wie nichts passiert. Es wird relativ viel angedeutet im Bezug auf Hartleys Hintergrundgeschichte, die sich gegen Ende anfängt zu lichten, aber ansonsten besteht das Buch gefühlt nur daraus, dass Easton sich betrinkt, etwas Dummes tut, seine Mitmenschen verletzt, Stimmungsschwankungen hat, Hartley bedrängt und gegen Ende haben wir dann noch einen schönen Cliffhanger, der leider dafür sorgt, dass ich weiter lesen möchte. Argh. Vor allem kam der Cliffhanger aus dem Nichts und ich habe nicht das Gefühl, dass er sonderlich viel zur Handlung im nächsten Band beitragen wird, aber nun gut. Wir werden sehen. Denn leider - leider leider leider - habe ich das starke Bedürfnis zum nächsten Band zu greifen. Obwohl ich diesen absolut mies fand und ich Easton nicht leiden kann, trotz, dass er hier und da ein paar lichte Momente hat, in denen er einsieht, dass er Mist macht.  Es ist wirklich verflucht mit schlechten Büchern. Und ein wenig wie mit RTL II. Man will die Assi-TV-Sendungen nicht gucken, weil man das Gefühl hat, dass sich dabei die Gehirnzellen nach und nach verabschieden, aber trotzdem guckt man es. Weil es auf eine verdrehte Art Spaß gemacht hat - und genau deshalb funktioniert diese Suchtwirkung Romans für mich. Ich weiß, dass ich ihn schlecht fand, dass ich die Charaktere und die Handlung nicht richtig nachvollziehen kann und trotzdem hatte ich Spaß beim Lesen. Zumindest genug um Weitermachen zu wollen. Nun ja, aber vielleicht quäle ich mich auch einfach nur gerne selbst. 

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks