Paper Passion

von Erin Watt 
4,0 Sterne bei300 Bewertungen
Paper Passion
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (222):
Yazocans avatar

Fand diesen Bruder irgendwie am coolsten. Tolles Buch.

Kritisch (21):
ladyans avatar

East ist super unsympathisch und gibt sich lieber dem Alkohol hin als für seine "wahre" Liebe zu kämpfen

Alle 300 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Paper Passion"

Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492061162
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:02.11.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 02.11.2017 bei HörbucHHamburg HHV GmbH erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne101
  • 4 Sterne121
  • 3 Sterne57
  • 2 Sterne17
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Boleynhistorics avatar
    Boleynhistoricvor 23 Tagen
    Kurzmeinung: Hat mich leider nicht wirklich gepackt
    Schwacher vierter Teil über Easton

    Ich wusste am Anfang nicht, dass es ab dem vierten Band nicht mehr um Reed und Ella geht und habe die komplette Reihe gleich gekauft. Obwohl es für die beiden eigentlich ein Happy End gab, war ich doch etwas traurig, dass es im vierten Teil nicht um de beiden geht. Easton war mir eigentlich sehr sympathisch in den ersten Teilen aber in diesem war er ein richtiger blöder Sack, wenn ich das mal so sagen darf. Er war mir ziemlich unsympathisch und dieses ständige >>Ich bin ein Royal und ich mache und sage was ich will<< ging mir wirklich sehr auf die Nerven. Das kam ja gefühlt jede zweite Seite vor.

    Hartley fand ich recht nett aber ihre Geschichte konnte mich leider nicht ganz so fesseln, wie ich gehofft habe. Sie wurde aus Eastons Sicht anfangs irgendiwe nicht wirklich hübsch beschrieben und dieses Bild ist mir einfach geblieben.

    Ich hatte auch das Gefühl, dass die Autoren ein Ereignis von Reed und Ella einbauen wollten und bis zum Schluss eigentlich nicht wirklich geschafft haben. Ständig meinte Easton, dass sie nichts mehr essen würde und sie sich Sorgen macht aber so wirklich eine Aufklärung gab es nicht aber vielleicht habe ich da etwas zu viel hineininterpretiert.

    Mir hat es leider total an Spannung gefehlt und das Prickeln von den letzten Teilen war auch nicht zu spüren. Ich hatte echt meine Mühe das Buch fertigzulesen und ja es gibt wieder einen ziemlich tragischen Cliffhanger aber ich muss trotzdem mal ein bisschen Abstand von den Royals nehmen.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    bine174s avatar
    bine174vor einem Monat
    Kurzmeinung: spannende und fesselnde Fortsetzung der Serie mit dem drittältesten Bruder der Familie als Hauptperson
    fesselnde und spannende Fortsetzung

    Ich hatte bereits vor längerer Zeit die ersten drei Teile der Serie gelesen, in denen es um Ella und Reed ging. In diesem Band hier ist Easton, der jüngere Bruder von Reed, im Mittelpunkt.

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

    Ich mochte Easton - er ist ein verwöhnter reicher junger Mann, der sich alles erlauben kann und wirkt oft sehr laubsbubenhaft und auch unreif. Erst im Laufe der Handlung wird er erwachsen und erkennt, dass man für seine Taten einstehen und dafür Verantwortung übernehmen muss - ab dann kippt auch die Stimmung von locker-leicht in ernsthaft um, die Geschichte wird dramatischer, bevor sie in einem Cliffhanger endet.

    Auch Hartley war mir ein sehr sympathischer Charakter - sie wirkt um einiges erwachsener als Easton, und sie ist das erste Mädchen, das ihm nicht sabbernd vor die Füße fällt: das hat mir sehr an ihr gefallen - sie lässt sich nicht beeinflussen und ist eine starke junge Frau.

    Natürlich spielen auch die Geschwister von Easton hier wieder eine Rolle und mir hat sehr gut gefallen, wie sehr hier die Zusammengehörigkeit herausgearbeitet wurde. So unterschiedlich alle in ihrem Charakter sind - wenn es darauf ankommt, halten sie zusammen wie Pech und Schwefel.

    Fazit: "Paper Passion" ist der vierte Band der Royals-Serie, der mich ebenso überzeugen konnte wie die vorherigen Bände. Starke Charaktere, Geheimnisse, die erst nach und nach ans Licht kommen, und eine zart beginnende Liebesgeschichte entwickeln eine Dynamik, bei der es schwerfällt, das Buch zur Seite zu legen. Es endet mit einem Cliffhanger, den fünften Band habe ich bereits auf meinem Reader und bin gespannt, wie es Easton und Hartley weiter ergeht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sarahs_buecher_universums avatar
    sarahs_buecher_universumvor einem Monat
    Rezension zu "Paper Passion" von Erin Watt

    Klappentext:

    Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?

    Charaktere:
    Easton war in den vorigen drei Bänden immer mein Lieblings-Royal, da er der Einzige war, der am Anfang zu Ella nett war und in dieser schweren Zeit ihr einziger Freund war. Leider haben sich in diesem Buch seine Beweggründe herausgestellt und ab da war er mir leider nicht mehr so sympathisch. Das erste Drittel des Buches war er der typische Royal - arrogant, nur durch Geld definiert und er verharmlost Gewalt. Ich hätte wirklich sehr gerne nach den ersten Seiten abgebrochen, aber es wurde danach immer besser. Easton hat am Anfang die ganze Zeit damit rumgeprotzt, wie toll er doch sei und wie reich seine Familie. Es ging nie darum, wer er eigentlich wirklich ist. Man konnte nie seine wahren Gefühle erkennen und wenn hat er die einfach nur überspielt. Niemand ist ihm wirklich wichtig und sein letztes Jahr an der Highschool will er nur mit Frauen verbringen und sein Leben genießen. Genauso wie Reed schlägt er sich nur allzu gerne, er hängt an Gewinnspielen und an seinen Drogen. Als er Hartley kennenlernt, ist er am Anfang genauso wie sonst und versucht sie rumzukriegen. Nur ist es diesmal so, dass Hartley ihn abweist und er das normalerweise nicht gewohnt ist. Langsam fing er an, sich eine Freundschaft zu ihr aufzubauen, obwohl er immer wieder seine anzüglichen Kommentare ablassen musste. Easton fing an sich zu verändern und auch seinen Lebensstil anders zu sehen. Trotzdem konnte er nicht aufhören, sich immer wieder einzumischen und meistens machte er damit alles nur noch schlimmer. Trotzdem gefiel mir der Easton viel viel besser und ich bin schon gespannt, wie er sich im letzten Band entwickeln wird.
    Hartley hat mich am Anfang dazu gebracht, dem Ganzen überhaupt eine Chance zu geben. Sie gefiel mir sogar besser als Ella damals und auch hier bin ich gespannt, wie sie sich weiterentwickeln wird. Im Buch ist sie die Vernünftige, die Liebevolle. Sie weiß genau was sie will und sie ist kein naives Dummchen, das sich von Eastons Art einlullen lässt. Hartley bleibt standhaft und versucht Easton eine wirklich gute Freundin zu sein. Nach und nach fangen die beiden an sich näher zu kommen und das hat mir wirklich gut gefallen. Es ging kaum um Sex, außer das, was Easton so erzählt hat. Das Ende macht einen nur noch umso neugieriger und man möchte am liebsten schon den nächsten Band lesen. Sie lässt sich von Geld und Ruhm nicht beeindrucken. Sie setzt auf zwischenmenschliche Beziehungen und für ihre Familie für sie alles tun, besonders für ihre kleine Schwester. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    Meine Meinung:
    Am Anfang habe ich wirklich darüber nachgedacht, das Buch abzubrechen, denn Easton war so gar nicht mein Fall und ich hätte ihm am liebsten eine Ohrfeige gegeben. Hartley hat mir wirklich den Anfang des Buches gerettet und sie ist mein absoluter Lieblingscharakter aus den Royal-Büchern. Die Geschichte zwischen Hartley und Easton hat mir eindeutig besser gefallen als die zwischen Reed und Ella. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es in diesem Buch mehr um Gefühle ging als in den anderen. Ich habe mir auch direkt den nächsten Band gekauft, da das Ende sehr dramatisch ist und man unbedingt mehr erfahren möchte. Diese Reihe ist definitiv nicht für jeden was und auch ich hab oft Probleme mit dieser Reihe. Ich hoffe, dass mir der letzte Band gut gefallen wird, da mir der neue Easton wirklich sympathisch war.

    Bewertung:
    3,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Adoras avatar
    Adoravor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Böser cliffhanger
    böser Cliffhanger

    Natürlich habe ich auch dieses Buch der Reihe nur so verschlungen. Das Cover ist wie auch die anderen ähnlich. Sie sind einfach aber durch Glitter sind sie ein Blickfang. Ich finde es schön, dass immer mal ein anderer Bruder im Vordergrund steht. Das lässt mich bei so vielen Bänden nicht ermüden. Da mir sonst recht schnell langweilig wird. Aber hier finde ich es durch und durch gelungen. Und zum Schluss dieser böse Cliffhanger, der mich weiterlesen lassen will.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Aksis avatar
    Aksivor 2 Monaten
    Schwächster Teil der Reihe

    Worum geht´s?

    Easton Royal ist daran gewöhnt, alles zu bekommen, was er will. Er ist reich, witzig und attraktiv. Frauen, egal welches Alter, liegen ihm zu Füßen. Daher überrascht es Easton sehr, dass Hartley Wright, das neue Mädchen an seiner Schule, nicht an ihm interessiert ist. Da Easton Herausforderungen liebt, setzt er alles daran, Hartley zu erobern. Wird es Easton gelingen Hartley für sich zu gewinnen oder hat er sich dieses Mal zu viel vorgenommen?

    Meine Meinung

    „Paper Passion - Das Begehren“ ist der vierte Band der „Passion“-Reihe vom erfolgreichen Autorenduo Erin Watt. Da ich bereits „Paper Princess“, „Paper Prince“, „Paper Palace“ und „Paper Party“ mochte und grundsätzlich immer versuche, eine angefangene Reihe zu Ende zu lesen, wollte ich wissen, wie es mit den Royal-Brüdern weitergeht. Natürlich war ich auch auf Eastons Geschichte gespannt, weil er meiner Meinung nach, endlich Glück verdient hat, da er in seinem Leben bereits viel Schlimmes erlebt hat. 

    Das Cover finde ich genauso wunderschönen wie bei den anderen Teilen der „Paper“-Reihe, auch wenn es mir immer noch ein Rätsel ist, was die jeweiligen Abbildungen mit dem Inhalt zu tun haben. Ich denke, die Gestaltung wird mir immer ein Rätsel bleiben :D

    Den 18-Jährigen Easton Royal kennt man bereits aus anderen Bänden sowohl als einen witzigen Typen, der für jeden Spaß zu haben ist als auch jemanden, der die eine oder andere Last mit sich trägt. In „Paper Passion“ versucht Easton aus seinen Fehlern zu lernen, auch wenn es ihm wirklich sehr schwerfällt. Im Vergleich zu seinen Brüdern ist Easton ein richtiger Bad Boy, mit allem was dazu gehört. Außerdem ist er sehr selbstbewusst und von sich überzeugt, was manchmal sogar an Arroganz grenzt. Ein ‚Nein‘ als Antwort akzeptiert er nicht und macht oft das, wonach ihm ist. Ich muss gestehen, Easton ist nicht mein ‚Lieblings-Royal‘ und in „Paper Passion“ hat er nicht gerade seine beste Seite zum Vorschein gebracht. Er ist aufdringlich und ist der Überzeugung, er weiß immer alles besser. Ich finde aber, dass er aufgrund seiner negativen Eigenschaften am meisten Potenzial zur Weiterentwicklung hat, als es bei seinen Brüdern der Fall war. Während Reed und Gideon ihre Ansichten quasi von heute auf morgen geändert haben, bleibt sich Easton die ganze Zeit über treu, auch wenn es nicht zu seinem besten ist. 

    „Du bist wie ein kleiner Junge, weißt du das?“ – Hartley, Seite 164

    Diese Frage trifft den Nagel auf den Kopf. Denn Easton ist es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen und auch Hartley stellt hier keine Ausnahme dar. Ob zu ihrem Leid oder zu ihrem Glück, hat Easton es sich in den Kopf gesetzt, Hartley davon zu überzeugen, dass sie zusammengehören. Hartley hat weder Zeit noch Lust eine Beziehung einzugehen oder sich zu verlieben. Sie will zunächst an der neuen Schule klarkommen und einige private Probleme regeln. Im Gegensatz zu Easton war mir Hartley sehr sympathisch. Sie hat mich sogar an Ella erinnert, weil sie sich ebenfalls nicht unterkriegen lässt und ihr die Meinung der anderen ziemlich egal ist. 

    Die meisten Nebenfiguren sind der Leserschaft der „Paper“-Reihe bereits bekannt. Besonders Ella ist oft präsent, worüber ich mich gefreut habe. Erzählt wird aus Eastons Sicht, was ich schade fand, weil ich gerne an Hartleys Gedanken teilhaben wollte. Der Inhalt lässt sich sehr leicht lesen und man hat im Nullkommanichts über dreihundert Seiten hinter sich. Richtig spannend wird es leider erst zum Ende hin. „Paper Passion“ ist in meinen Augen der schwächste Teil der Reihe, weil es zwischendurch viel Hin und Her zwischen den beiden Protas gibt und ich nicht mitgerissen wurde, wie es bei den Vorgängern der Fall war. 

    Fazit

    Ich empfehle „Paper Passion“ allen ‚Easton-Fans‘ und denjenigen, die schon immer mehr über ihn erfahren wollten. Leider hat mich dieser Teil der Reihe nicht von sich überzeugen können, aber der Cliffhanger sorgt dafür, dass ich wissen muss, wie die ganze Geschichte um Easton und Hartley ausgeht. Ich hoffe wirklich, dass der Nachfolger es noch rocken wird. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ava_lons avatar
    Ava_lonvor 2 Monaten
    Kurzweilig für den Augenblick

    Im Mittelpunkt steht Easton Royal und er ist in der Geschwisterkette der drittälteste. Und hierin besteht sein Problem. Die beiden älteren Brüder habe ihren Platz auf dem Weg zum Erwachsenen gefunden, beide sind in einer festen Beziehung und im Studium. Easton dagegen fühlt sich hilflos, überfordert und allein. Er kompensiert diese Emotionen mit lockeren Sprüchen und einem ausgeprägten Suchtverhalten. Obwohl er um seine Schwächen weiß, fehlt ihm die Disziplin etwas daran zu ändern. In dieser Situation trifft er auf Hartley, ein etwas anderes Mädchen. Sie passt zwar nicht in sein Beuteschema, aber sie bringt in ihm eine Seite zum Klingen, die er lieber nicht hören und fühlen möchte. Die Geschichte ist schnell erzählt und leicht zu lesen; für einen kurzen Moment kann man in die Welt der Royals eintauchen, aber leider hat Easton keinen ausgeprägten Charakter. Die Story ist recht simpel und bleibt an der Oberfläche. Aus meiner Sicht der schwächste Band der Reihe. Easton passte gut in das Gesamtgefüge der Story um Reed und Ella - für einen Soloauftritt reicht es nicht aus.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor 3 Monaten
    Die Royals

    Zum Buch:
    In diesem (vierten?) Paper Band geht es um den mittleren der fünf Royal-Brüder. Nachdem die zwei ältesten die Schule verlassen haben, ist nun Easton der tonangebende Royal an der Schule.
    Allerdings hat er nur eines im Sinn, wann kann er so die Nächste Flachlegen. Zumindest bis et Hartley trifft, sie ist neu an der Schule und seinem Charme nicht erlegen. Daher tut Easton alles um Hartley rumzubekommen ...

    Meine Meinung:
    Ich wollte ja nach Paper Princess keinen Roman mehr von Erin Watt lesen, aber nach dem mich "When it's real" echt überzeugen konnte, dachte ich, ich versuche es nochmal mit einem neuen Bruder.
    So ganz konnte mich dieser Teil der Paper-Reihe auch nicht überzeugen, obwohl er meiner Meinung nach schon etwas besser war.
    Zuerst muss ich bemängeln, dass die minderjährigen Zwillinge mit ihrem sehr trinkfreudigen , gerade mal achtzehnjährigen Bruder sich selbst überlassen werden, da der Vater ja nie Zuhause zu sein scheint, oder sich nicht wirklich darum kümmert, wie die Jungs und auch seine Ziehtochter, Ella, ihre Freizeit verbringen. Das finde ich nach wie vor verwerflich. Dann kommt der immense Alkoholkonsum hinzu und die offen stehenden alkoholischen Getränke.
    Ich kann nur vermuten, daß dieser Teil der Auftakt zu Easton ist und er sich im Laufe des nächsten Buches ordentlich ändert. Das lässt zumindest der fiese Cliffhänger vermuten.

    Fazit:
    Ich würde es vom Alter der Protagonisten eher als Jugendbuch einordnen, würde aber meine Kindern so etwas nie zum Lesen geben. Es kommen zwar zu keiner sexuellen Handlung, aber schon alleine, wie die Jugendlichen miteinander umgehen ist moralisch bedenklich.

    Eines muss man der Autorin aber lassen, dadurch, dass das Buch ein offenes Ende hat, möchte ich dann doch gerne erfahren, wie es weitergeht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MsStorymakers avatar
    MsStorymakervor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Easton ist total unsympathisch. Nicht gerade das beste Band von der Reihe.
    Wat(t) soll das den..? (Part 4)

    (Achtung! Diese Rezi könnte Spoiler enthalten.)

    Kann mich bitte jemand schlagen? Was habe ich da bitte gelesen? Easton benimmt sich ja noch schlimmer, als  in den vorigen Büchern. Mir tut die Hartley mega leid, auch wenn sie manchmal selbst eine Kopfnuss verdient hätte.

    Am meisten hat mir Felicity genervt. Diese Schlampe hat so viel unnötigen gestresst, wegen ihr wurde das Buch immer schlimmer und schlimmer. Auch Easton konnte sich einfach nicht zusammen reißen. Er besäuft sich die meiste Zeit im Buch und kann nicht einmal seinen Mann stehen. WTF (Ich fand ihn schon immer unsympathisch, vielleicht deswegen nervt er mich immer mehr)

    Fazit: Das nervigste Buch der gesamte Reihe.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    jublos avatar
    jublovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Easton ist das typische Sandwichkind. Er überspielt seine Probleme, um niemandem zur Last zu fallen. Doch leider bewirkt er das Gegenteil.
    – Auch mit vier Brüdern ist man einsam. –

    Zum Inhalt:
    Easton Royal ist in seinem letzten Jahr an der Highschool. Sein älterer Bruder Reed, der im vergangenen Jahr den Ton an der Aston-Park-Highschool angegeben hat, ist nun auf dem College, was für Easton eine enorme Umstellung bedeutet. Easton ist einer von dieser reichen Kindern, die mit einigen Problemen zu kämpfen haben. Sucht ist ihm nichts Unbekanntes. Doch scheint es, als habe er eine neue Sucht gefunden: Hartley. Hartley ist neu an der Schule und das erste Treffen der beiden verlief nicht allzu optimal.

    Zum Cover:
    Das Cover ist im gleichen Stil gehalten wie die der anderen drei Bücher. Der Hintergrund ist hell. Zudem sieht man den oberen Teil eines Gegenstandes, der in lila und mit Glitzereffekt gehalten ist. Ich vermute es handelt sich um die Figur der Königin eines Schachspiels. Sicher bin ich mir aber nicht. Alles in allem gefällt mir das Cover. Trotz des Glitzers vlt. etwas schlicht, aber dennoch ansprechend.

    Meine Meinung:
    Easton war eine sehr bekannte Nebenfigur in der Geschichte um Reed und Ella. Er erschien immer mal wieder auf der Bildfläche und hat auch eine entscheidende Rolle gespielt. Darum habe ich mich sehr gefreut, nun auch seine Geschichte zu lesen. (Und das, obwohl ich solchen Fortsetzungen eher skeptisch gegenüber bin.) Der Stil ist wie gewohnt gut. Er lässt sich sehr flüssig lesen und die Charaktere bleiben sich in ihrer Darstellung treu.
    Man erfährt einiges über Easton. Er hatte es aus verschiedenen Gründen nicht leicht. So haben sich seine zwei älteren Brüder oft zusammengetan, von den jüngeren Zwillingen gar nicht zu reden. Auch wenn das vlt. nicht auf den ersten Blick offensichtlich ist, so ist Easton doch oft einsam und verletzbar. Auf der Suche nach Aufmerksamkeit scheint er der Sucht verfallen zu sein.
    Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und war ganz und gar nicht begeistert, als die letzte Seite gelesen war. Jetzt heißt es sich schnell den nächsten Band zu besorgen, um zu erfahren, wie es mit Easton und den Royals weitergeht.

    Meine Bewertung:
    Klare Buchempfehlung ohne wenn und aber.
    Einzige Anmerkung: da immer mal wieder kleine Hinweise auf die vorangegangene Story fallen, sollte man die anderen Bücher vorher gelesen habe.
    Deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen!


    Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    Liveuntilidievor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich hatte hohe Erwartungen, wurde aber nur mit Klischees überhäuft, die dazu noch unrealistisch waren.
    Es tat mir nicht leid, dass ich Eselsohren in das Buch geknickt habe.

    Sehr enttäuschend. Die ersten Teile waren trotz unrealistischer Handlung gut aufgebaut und mit guten Elementen geschmückt. 
    Das einzige, was mir ab und zu gefiel war das Auftauchen von Ella und Reed, den vorherigen Hauptcharakteren. 
    Hartley ist natürlich das harte Mädchen, was an keiner Art von Beziehung interessiert ist, da schwere Vergangenheit Blabla. 
    Dennoch verhält sie sich äußert mädchenhaft und schüchtern bei ihrer ersten Begegnung mit Ethan. Ethan's Suchten sind teils zu überspielt und sein generelles Verhalten ist nicht ganz nachvollziehbar, was jedoch nicht direkt ein Minuspunkt sein muss, es aber in diesem Fall ist. 
    Die Beziehung der beiden, kann man sich erdenken nach den ersten hundert Seiten. Er will sie, sie stößt ihn davon, er will sie mehr, sie fängt an sich ihm anzuvertrauen, er vermasselt es, sie ist sauer, er will sie zurück, boom, etwas Schlimmes passiert (an dieser Stelle SPOILER), was dazu auch noch das Unrealistischste der Welt ist, aber das ist bei Erin Watt nichts Neues ist (natürlich kann es dennoch spannend gestaltet werde, wie in den vorherigen Bücher) und das Buch endet mit einem übertrieben Cliff-hanger, der sich wie in der Leseprobe des nächsten Buches zu sehen, sich als falsch herausstellt. 
    Es war teils eine Qual dieses Buch zu lesen, und meiner Meinung nach hätte man es bei der ersten Reihe belassen sollen oder Ethan's Geschichte besser erzählen sollen. Es werden Probleme für den Plot erzwungen und Ethan vermasselt all die Dinge, die er mit Leichtigkeit erreichen könnte. Da könnte man natürlich meinen, dass das zu einer Charakterschwäche gehören würde, aber bisher hat der Protagonist nichts als Schwächen gezeigt. Das war bei seinem ersten Vorstellen in Paper Princess ganz anders. Dort hatte ich ihn gleich ins Herz geschlossen, gerade da er anders war. Er hatte sich gut um Ella gekümmert und war, glaube ich, der erste, der sie akzeptiert hatte in der Royals Familie. In Paper Passion enttäuschte mich Ethan allerdings immer wieder. Seine Taten widersprachen all das, was dem Leser von seinen Gedanken mitgeteilt worden war. Hätte man Hartley und Ethan umgeschrieben, Ethan etwas Individualität geschenkt und Hartley nicht zum Möchtegern-Harte Mädchen gemacht, was zu sehr schnell aufflog, dann könnte man das Buch mit einem bedauernden Lächeln abschließen und sich denken, ein weiteres Klischee Buch hätten wir dann hinter uns. Aber leider war nicht einmal das Fall. 
    Dabei war das Ende das Grausamste. Aber das werde ich jeden selbst bestimmen lassen. 
    Meiner Meinung nach sind die Autorinne (ich meine es sind zwei?) mit zu viel Selbstbewusstsein an die Bücher herangegangen und hätten es bei den ersten drei Teilen belassen sollen. 
    -Paula

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Der vierte Band der erfolgreichen PAPER-Reihe!

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    CherryblossomBookss avatar
    CherryblossomBooksvor 3 Monaten
    Ich freue mich auf das Buch.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks