Erin Watt Paper Princess

(783)

Lovelybooks Bewertung

  • 541 Bibliotheken
  • 49 Follower
  • 33 Leser
  • 358 Rezensionen
(462)
(195)
(78)
(35)
(13)

Inhaltsangabe zu „Paper Princess“ von Erin Watt

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

tolles Jugendbuch; jedem zu empfehlen, der gerne Liebesromane liest!

— bookwalker
bookwalker

Sehr Gutes Buch. Leseempfehlung!

— Kirajtz
Kirajtz

Gut für Zwischendurch, aber spezieller Schreibstil

— 25Lexa
25Lexa

Hat mich enttäuscht. Die Geschichte ist unrealistisch, fad und zum langweilen. Versteh den ganzen Aufstand um das Buch nicht.

— MCM
MCM

Super spannend

— janechen
janechen

Lange kein so gutes Buch mehr gelesen. 1 Tag (!) Und weg war's:)

— Zara89
Zara89

Ein sexistisches Buch und einer Hauptfigur, die man gerne hauen will

— MsStorymaker
MsStorymaker

Ein fesselnder Young Adult Roman ohne erotische Szenen, dafür mit viel Geld, Geheimnissen und Macht.

— Zwinkerling
Zwinkerling

Bringt einen zum schmunzeln ;)

— tina317852
tina317852

Hab das Buch verschlungen! Gut geschrieben und flüssig lesbar. Auch wenn die Geschichte nicht so anspruchsvoll ist, war es sehr angenehm!

— dreamdreamer1
dreamdreamer1

Stöbern in Erotische Literatur

Calendar Girl - Verführt

Sehr vielversprechender Auftakt

Feuerherzchen

The Best Goodbye - Ganz nah

Guter Anfang,zu schnell Auflösung und zum Ende unrealistisch und naives Verhalten.

YaBiaLina

Dangerous Secrets

Guter letzter Band. Hätte mir aber noch etwas mehr Spannung gewünscht.

Keri

Royal Desire

Einfach eine klasse Reihe . Man ist sofort in der Geschichte und kann das Buch nicht zur Seite legen!

buecher_heldin

Love is War - Verlangen

Verkorkste Lovestory mit einer unbeschreiblichen Sogwirkung

Liebeslenchen

Paper Prince

Also ich kam mit Reeds Art hier nicht so gut klar, generell war die Handlung etwas langweilig aber es endet schonwieder mit einem Cliffhange

Lilawandel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Princess 1

    Paper Princess
    Micha1985

    Micha1985

    27. June 2017 um 23:49

    Inhalt:  Ella steht alleine da, nachdem ihre Mutter nach langer Krankheit gestorben ist. Plötzlich taucht der Millardär Callum Royal bei ihr an der Schule auf und behauptet ihr Vormund zu sein, da er der beste Freund ihres ebenfalls verstorbenen und unbekannten Dads wäre und nimmt sie mit in ein Leben, dass so völlig anders ist als das was sie bisher kannte. Fazit: Viele haben sich über die Sprache der Jugendlichen und die öfter auftretenden gewaltbeherrschten Szenen beschwert. Aber ich fand es gar nicht so schlimm. Wenn wir doch mal ehrlich sind, ist es doch das was mit der heutigen Jugend tatsächlich auch abgeht. Nicht ganz so Weltfremd und Friede, Freude, Eierkuchen wie es oft in Büchern dargestellt wird. Mir haben die Bücher super gefallen. Ich habe alle drei an einem Stück an einem Wochenende durchgesuchtet. Ich war total gefesselt von der Story und der Dynamik zwischen Ella und Reed. Tolle Charaktere! Vor allem die Royal-Brüder sind toll dargestellt. Ich hätte jeden einzelnen davon mit nach Hause genommen. ;) Das ist eine Reihe wo ich sage, dass werde ich auf jedenfall nochmal lesen! Und das kommt bei mir wirklich eher selten vor bis eigentlich gar nicht. Hat genau meinen Nerv getroffen! Ich kann es jedem einfach nur empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu Paper Princess von Erin Watt

    Paper Princess
    bookwalker

    bookwalker

    25. June 2017 um 19:52

    Das Buch ist einleitend sehr gut geschrieben. Die Hauptfigur, Ella, wird in dem Buch super beschrieben und lässt sie für den Leser richtig lebendig wirken. Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist sehr flüssig, und man kann quasi nicht mehr aufhören, das Buch zu lesen, bis man an der letzten Seite angekommen ist. Das Buch war für mich sehr leicht zu lesen, es bleibt mit jedem Kapitel spannend, und auch die Dialoge sind gut und vor allem witzig geschrieben! Auch die vielen Royal’s kommen in dem Buch nicht zu kurz und bleiben in den Kapitel präsent. Zum Ende hin bleibt der Fokus auf Ella und Reed hängen, doch das Buch verliert auch hier nicht an Spannung und lässt der Fantasy des Lesers alle Türen offen, was ich persönlich als sehr gut empfinde. Das ‚Open-End‘ des Buches verleitet den Leser dazu, sich auch die nächsten Teile zu kaufen, um zu wissen, wie es mit Ella, Reed und den Royal‘s weitergeht! 

    Mehr
  • Herrlich banal!

    Paper Princess
    Naike

    Naike

    24. June 2017 um 18:19

    Wie in Shades of Grey kommt erst am Ende Spannung auf. Meiomei, das war ein Ritt! Mir ist so mancher unfreiwillige Lacher entrutscht. Aber das Buch hat was, fragt mich nur nicht was, es ist so herrlich banal. Aber Ella & Co. sind liebenswert, ich muss weiterlesen.^^

  • REZENSION || PAPER PRINCESS - DIE VERSUCHUNG ~ ERIN WATT

    Paper Princess
    Peachl

    Peachl

    24. June 2017 um 11:10

    MEINE MEINUNG Hey ihr Lieben! Ich hoffe, ihr hattet alle zwei schöne Ostertage, und habt sie mit euren Lieben genossen. Meine Tage waren ziemlich entspannt, und ich habe recht viel gelesen, und mit dabei war ,,Paper Princess", welches ich nur so verschlungen habe. Heute würde ich euch gerne meine Meinung zu dem Buch mitteilen. TITEL ♦ Der Name ,,Paper Princess" hört sich schon sehr edel und königlich an, was für mich immer ein kleiner Pluspunkt ist, da ich Geschichten mit Prinzessinnen einfach liebe. Den Untertitel hätte man sich meiner Meinung nach sparen können, da alle drei Bände der Trilogie sowieso einen anderen Titel tragen. COVER ♦ Auch das Cover ist einfach nur traumhaft schön, und super mädchenhaft. Die Krone spiegelt perfekt den königlichen Titel wider. Auch die Aufmachung des Buches gefällt mir richtig gut, da ich das Paperback-Format gerne habe, aber auch die Innengestaltung mit einem Zitat ist sehr gelungen, und macht Lust auf mehr.  IDEE ♦ Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich nicht ganz, wie ich das Buch einschätzen sollte, aber eines war klar: Ich musste es unbedingt haben! Das Buch scheint anfangs wieder den typischen Aufbau zu haben, mit einem Goodgirl und dem Badboy, welcher einer der fünf Royal-Söhne von Callum, Ella's Vormund ist. Ella wird aus ihrem alten Leben herausgerissen, und wohnt plötzlich in dem Palast der Familie Royal, wo sie die fünf Jungs trifft. Sie alle sind bekannt in der Stadt, fast schon berühmt, und haben in der Highschool das Sagen.  Einer der Royal-Söhne hat es Ella ganz besonders angetan, denn zwischen den beiden funkt es heftig, doch auch hier ist wieder eine Liebe, die nicht sein darf. Nach Lesen des Klappentextes wollte ich natürlich wissen, wie das Leben dort aussehen würde, und ob die Royals mich wirklich ruinieren würden, wie der Klappentext schon ankündigt... UMSETZUNG ♦ Wow...einfach nur wow. Das Buch hat mich wirklich beeindruckt und einfach nur umgehauen, es macht süchtig! Die Geschichte ließ sich nicht nur unglaublich flüssig lesen, nein, man hatte das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen. Die Royals haben mich süchtig gemacht, und ich konnte gar nicht mehr aufhören. Beim Lesen vergaß ich alles um mich herum, und fieberte immer wieder mit der Protagonistin mit. Ella hat es nicht immer leicht gehabt, denn ihre eigentliche Familie ist ziemlich zerstört... Gleich zu Beginn lernt sie Callum's Söhne Reed, Easton, Sawyer, Sebastian und Gideon kennen. Die Jungs machen ihr Leben nicht unbedingt schwerer, wenn nicht machen sie es zur Hölle, denn durch ihr neues Leben muss Ella ihre Unabhängigkeit abgeben, und aufpassen, was sie macht, obwohl es ihr eigentlich ganz egal ist, was andere von ihr denken. Man sollte sich einfach auf die Geschichte einlassen, und die ganze Zeit im Hinterkopf haben, dass es unrealistisch ist, denn wer hier versucht, logisch zu denken, scheitert leider. Ich meine, wer wird plötzlich aus seinem Leben gerissen und wohnt dann bei einem Multimillionär mit fünf Söhnen, welche den Nachnamen Royal tragen? Bei einigen Handlungen fand ich das Handeln von der Protagonistin nicht ganz richtig, aber ich schätze mal, dass es an vielen Stellen Absicht war.   SCHREIBSTIL ♦ Beim Schreibstil muss ich leider einen Punkt abziehen, denn der hat mich Anfangs an einigen Stellen aufgeregt. Ausrufezeichen sind ja schön und gut, aber man muss es auch nicht übertreiben, und hinter jeden Ruf ein fettes Ausrufezeichen setzten, um es zu unterstreichen. Außerdem fand ich den Satzbau leider teilweise etwas merkwürdig, aber vielleicht liegt das auch an der Übersetzung.   Ansonsten aber lässt sich das Buch sehr schnell und flüssig lesen, da es nicht sonderlich anspruchsvoll ist. CHARAKTERE ♦ In ,,Paper Princess" lernt man einen Charakter nach dem nächsten kennen, denn da war Erin Watt nicht "sparsam". Gleich am Anfang gibt es mehrere Protagonisten, welche später aber gar nicht mehr auftauchen. Ich fand es zu Anfang ein wenig schwierig, mir alle Namen der Royals zu merken, dann noch hier eine Bekannte und da jemand Neues.  Ella ist ein sehr liebes Mädchen, was mit ihren siebzehn Jahren schon viel durchmachen musste. Teilweise fand ich sie etwas naiv, da sie gar nicht richtig über manche Handlungen nachgedacht hat. Nach einiger Zeit habe ich die Royal-Brüder auch irgendwie ins Herz geschlossen, obwohl sie sich erst als richtige *** herausgestellt haben. Ich finde sie insgesamt aber ziemlich cool, da sie alle immer total lässig drauf sind, und auch Humor haben. Valerie fand ich super sympathisch. Sie ist eine gute Freundin auf der Astor High für Ella geworden, und unterstützt sie in allem. AUTORINNEN ♦Erin Watt ist ein Pseudonym, das für zwei amerikanische Bestsellerautorinnen steht. Sie verbindet ihre Liebe zu Büchern und zum Schreiben. Die "Paper"-Reihe ist ihr erstes gemeinsames Projekt, das im Sturm die Bestsellerlisten der USA eroberte. GESAMTEINDRUCK ♦ ,,Paper Princess" ist eine richtig tolle Geschichte, auf die man sich erstmal einlassen muss. Für mich war es eine neue Idee, welche keine typische Goodgirl-Badboy-Romanze beinhaltet. Ich denke, dass es allen Cinderella-Fans gefallen wird, die gerne New-Adult lesen.  Ich kann es kaum abwarten, mir bald den zweiten Band zu holen, denn es endet mit einem miesen Cliffhanger, welcher Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Ein fesselnder Young Adult Roman ohne erotische Szenen, dafür mit viel Geld, Geheimnissen und Macht.

    Paper Princess
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    23. June 2017 um 18:34

    Als erstes möchte ich erwähnen, dass das Buch für mich nichts mit Erotik zu tun hat. Ich will hiermit nicht spoilern, aber viel Sex gibt es nicht. Da geht es in After Passion heißer her. Und mit Royal Passion hat es auch nichts zu tun. Daher finde ich, dass das Buch tatsächlich dem falschen Genre zugeordnet worden ist. Ich würde es eher in das Genre Young Adult einordnen, da es hier um Teenager geht, die kurz davor sind aufs Collage zu gehen und z.T. in ihrem Abschlussjahr stecken. Im Grunde passiert in dem Buch auch gar nicht so viel. Der Ort des Geschehens ist zum Großteil das Haus der Royal´s und die Schule. Aber die Geschichte ist interessant geschrieben. Durch die vielen Gedanken, die man von Ella erfährt (das Buch ist aus Ellas Sicht geschrieben) fiebert und leidet man mit ihr mit. Ich wurde zwischendrin schon ziemlich sauer und fühlte auch die Demütigungen. Ich wäre am liebsten ins Buch hineingeklettert und hätte Ella beigestanden. Es tat mir Leid, was sie in ihren jungen Jahren schon alles durchmachen musste. Ihre Art und kämpferische Lebenseinstellung gefiel mir auf jeden Fall. Ich wollte auch mehr über die Royal Familie erfahren, da es in der Familie scheinbar wirklich viele Geheimnisse gibt.Die gesamte Rezi findet ihr auf unserem Blog Zwinkerlings Bibliothek: http://www.zwinkerlingsbibliothek.de/2017/06/rezension-c-erin-watt-paper-princess.html

    Mehr
  • Paper Princess

    Paper Princess
    Kleine8310

    Kleine8310

    23. June 2017 um 01:13

    Lesegrund:  An diesem Buch kommt man einfach nicht vorbei. Nachdem sich die Meinungen von "Total begeistert" bis "Das geht gar nicht und sollte verboten werden" bewegten, war mir schnell klar, dass ich mir meine eigene Meinung zu der Geschichte bilden wollte.   Handlung:  In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Ella. Ella muss sich, seitdem ihre Mutter gestorben ist, ganz alleine durchschlagen. Doch eines Tages taucht ein Fremder bei ihr auf, der behauptet ihr Vormund zu sein. Dieser ist niemand geringerer als der Milliardär Callum Royal und Ella, findet sich plötzlich in einer Welt voller Luxus wieder. Doch es stellt sich schnell heraus, dass nicht alles nur rosig ist. Callum's fünf Söhne behandeln Ella wie einen unerwünschten Eindringling, besonders Reed, der ausgerechnet derjenige der Söhne ist, der Ella's Herz schneller schlagen lässt ... Schreibstil:  Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir gut gefallen. Das Buch ist sprachlich einfach gehalten, für das Genre passend und lässt sich flüssig lesen! Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich nicht schlecht, aber auch nicht herausragend. Ich fand einige Eigenschaften ein bisschen zu altbekannt, was die Geschichte ein bisschen vorhersehbar machte. Zum Anspruch des Inhalts war die Darstellung der Charaktere recht gelungen, aber einen großen Tiefgang sollte man sich nicht unbedingt erwarten.   Spannung:  Den Spannungsbogen haben die Autorinnen recht gut gehalten, aber durch die Vorhersehbarkeiten in der Handlung war, die Spannung ansich, nicht allzu hoch. Gegen Ende stieg die Spannung dann aber noch ein bisschen mehr an, was in einem Cliffhanger endete.   Emotionen:    Die Emotionen wurden in dieser Geschichte ansprechend vermittelt. Die Liebesgeschichten und Erotikanteile fand ich nett, aber nicht herausragend. Die Inhalte bieten einiges an Potenzial, aber mir hat das besondere gefehlt, weshalb ich nicht so wirklich mit den Charakteren mitfühlen konnte.   "Paper Princess - Die Versuchung" ist eine nette, leider ziemlich vorhersehbare Geschichte, die mich ganz gut unterhalten, aber nicht komplett begeistern konnte!  

    Mehr
  • Paper Princess

    Paper Princess
    momomaus3

    momomaus3

    22. June 2017 um 15:52

    Titel: Paper PrincessAutor: Erin WattVerlag: PiperSeitenzahl: 383Preis: 12,99€ (Softcover)Erscheinungsdatum: 01.02.2017Genre:  Young Adult Inhalt Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen … (Quelle: www.lovelybooks.de) Cover & Titel Das Cover ist schlicht mit einer glitzernden goldenen Krone gehalten und passt sehr gut zum Buch. Auch der Titel ist gut gewählt.   Autorin Erin Watt ist ein amerikanisches Autorinnenduo. Beide verbindet die Begeisterung für Young Adult Bücher, da sie selber in diesem Genre sehr erfolgreich sind. Zitat Irgendwann habe ich begonnen zu glauben, dass auf besonders üble Tage, die man irgendwie hinter sich bringt, schönere, bessere folgen werden. Schreibstil Der Schreibstil ist flüssig und relativ einfach gehalten, was für ein Young Adult Buch gut geeignet ist. Es ist aus der Ich-Perspektive von Ella geschrieben und hat kurze Kapitel, was ich persönlich sehr gut finde. Eigene Meinung Als ich dieses Buch zum ersten Mal gesehen und mir den Inhalt durchgelesen habe, wollte ich es unbedingt haben, aber auch um zu schauen ob es den Hype wert ist und ich muss gestehen, das es das aus meiner Sicht definitiv ist. Ich war von Anfang an im Geschehen drin und konnte das Buch kaum begonnen nicht mehr  aus der Hand legen. Es war so fesselnd und ich konnte kaum glauben was ich da lese. Ella, die Hauptprotagonistin habe ich als starken Charakter empfunden, obwohl sie mit ihren 17 Jahren schon viel durchmachen musste. Als sie zu den Royals kommt, wird es nochmal nicht einfach für sie, denn nicht nur die neue Familie sondern auch die Mitschüler sind nicht grade freundlich zu ihr, aber sie meistert die Situation relativ gut und lässt sich nichts gefallen. Ihr neuer Vormund und seine Söhne finde ich anfangs alle sehr merkwürdig, aber warum das so ist, kommt nach und nach heraus. Manchmal hätte ich jedenfalls gern eingegriffen und ihnen gezeigt wo der Hammer hängt. Ich habe mit Ella mitgefiebert und gelitten, aber am Ende der Story fühlte ich mich wirklich fassungslos zurückgelassen, denn das Buch hat einen gewaltigen Cliffhanger. Gut nur, dass ich den zweiten Teil schon hier hatte...... FAZIT:  Ich kann euch diese Geschichte wirklich empfehlen, wenn ihr auf spannende Young Adult Romane steht.

    Mehr
  • Fesselnd und aufregend, aber auch befremdlich

    Paper Princess
    denise7xy

    denise7xy

    21. June 2017 um 13:37

    Erster Satz„Ella, der Direktor möchte dich in seinem Büro sprechen“, verkündete Miss Weir mir, noch ehe ich das Klassenzimmer betreten habe.MeinungElla ist 17, als ihre Mutter an Krebs stirbt und sie alleine zurück lässt. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als selbst für sich zu sorgen, möchte sie nicht im Waisenhaus landen. Während sie wie jeder normale Teenager zur Schule geht, verdient sie nachts ihr Geld illegal beim Strippen. Doch plötzlich erscheint ein fremder Mann in der Schule und behauptet ihr gesetzlicher Vormund zu sein. Ohne lange zu zögern nimmt er Ella mit, in ein komplett anderes Leben. Teure Autos, große Villen und Privatschulen, ab sofort braucht die 17-jährige sich keine Sorgen mehr ums Geld zu machen. Dafür machen ihre fünf neuen „Brüder“ ihr das Leben schwer und sehen dabei auch noch alle verdammt gut aus, besonders einer hat es ihr sofort angetan.Der Schreibstil war flüssig, jung und absolut passend. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Ella, die der Geschichte eigene Gedanken und Gefühle hinzufügt. Besonders gut geschrieben waren die erotischen Szenen, die nicht zu viel des Buches einnahmen, aber trotzdem aussagekräftig waren.Sobald Ella bei den Royals ankommt, schlägt ihr ein kalter Ton und Abneigung von den fünf Brüdern entgegen. Diese trauen ihr nicht und werfen ihr so einige harsche Bemerkungen an den Kopf. Die Schülerin versucht sich ihre Unsicherheit nicht anmerken zu lassen und zieht, sowohl im Hause Royal, als auch in der Öffentlichkeit ihr Ding durch, weswegen sie besonders mit den zweitältesten Bruder Reed gerne mal aneinanderstößt. Zwischen Teeniestreichen und Drogenmissbrauch, gelingt es ihr nach und nach die Brüder für sich zu gewinnen, doch das bleibt nicht ohne Folgen.CharaktereDie Protagonistin Ella wirkte zu Beginn schon sehr taff und verhält sich das Buch über auch sehr selbstbewusst und stark. Auch wenn der Start mit ihr etwas holprig und befremdlich war, so wuchs sie mir schnell ans Herz. Besonders in Streitgesprächen fand ich sie authentisch und überzeugend. Es gab allerdings auch einen Moment, in dem ich nur den Kopf schütteln konnte, weil ihre Reaktion so absurd lächerlich war und für mich einfach nicht nachvollziehbar.Reed war für mich im gesamten Buch wohl der am uninteressante und langweiligste Charakter überhaupt. Bis zum Schluss konnte ich einfach nicht viel mit ihm anfangen. Er sollte zwar eine „Ist-mir-egal-solange-es-meiner-Familie-nicht-schadet“ Haltung haben, aber gerade das machte ihn für mich so öde und eintönig. Bis auf, dass er der „Anführer“ der Brüder war, stach er nicht sonderlich heraus. Auch dass er sich aus Laune heraus mit anderen um Geld schlägt, ist leider schon so ausgelutscht und nichts Neues und Spannendes mehr.Eastons Verhalten war am Anfang wirklich gruselig, doch nachdem Ella und er mehr Zeit miteinander verbrachten, war er wie ausgewechselt. Er war wie ein großer Bruder und unglaublich süß zu ihr. Man spürte, dass er sie brauchte und auch nicht mehr gehen lassen wollte. Von allen Personen war er mir zum Ende hin am sympathischsten, auch wenn er anscheinend viele Fehlentscheidungen traf und sein Leben nicht im Griff hat.FazitFesselnd und aufregend, mit einem super Schreibstil und toller Protagonistin. Ihr männliches Gegenstück war dagegen mehr als nur schwach und ausdruckslos. Das Ende war wirklich gemein und macht Lust auf mehr! 4/5 Sterne

    Mehr
  • Überraschend mitreißend

    Paper Princess
    VroniMars

    VroniMars

    20. June 2017 um 21:58

    In Erin Watts Auftakt "Paper Princess" zur "Royals/Paper-Trilogie" lernen wir die siebzehnjährige Ella kennen, deren Leben sich schlagartig verändert. Sie kommt aus ärmlichen Verhältnissen und versucht durch Strippen über die Runden zu kommen, nachdem ihre Mutter gestorben ist. Dann taucht ihr gesetzlicher Vormund Callum Royal auf und nimmt sie mit in sein luxuriöses Leben mit seinen fünf Söhnen. Die Handlung des Buches hat mich sofort mitgerissen. Ella ist ein starkes, sympathisches Mädchen, die sich trotz aller Widrigkeiten in ihrem neuen Leben behaupten kann. Ihre direkte Art fand ich wirklich sehr erfrischend. Ehrlich gesagt, erinnert mich das Buch an die typischen Dramedyserien wie O.C. California oder Gossip Girl. Es geht um alltägliche und nicht so alltägliche Probleme in dem Leben der Schönen und Reichen. Dabei ist manches schon sehr überzogen, aber trotzdem unterhaltsam. Problematisch sehe ich durchaus das Zurschaustellen von Gewalt. Normal kann man das ja wirklich nicht empfinden, aber die Familie ist ja auch nicht normal. Die sprachliche Gestaltung fand ich persönlich gelungen, verstehe es aber auf jeden Fall auch, wenn es jemanden nicht zusagt. Die Jugendlichen sprechen sehr direkt und vulgär miteinander. Da ich aber jeden Tag in der Schule höre, wie Jugendliche miteinander sprechen, halte ich es schon für authentisch. Der Sprachwitz konnte mich definitiv zum Schmunzeln bringen. Das Buch wird zwar dem Erotikgenre zugeordnet, jedoch halten sich die erotischen Szenen in Grenzen, auch wenn hin und wieder ein anzüglicher Ton mitschwingt. Der Hauptaugenmerk liegt im Gegensatz zu anderen Erotikbüchern mehr auf der Handlung ;) Diese Mischung hat mir sehr zugesagt. 

    Mehr
  • Einfach nur Suchtgefahr

    Paper Princess
    Missi1984

    Missi1984

    20. June 2017 um 20:40

    Ich wollte dieses Buch nicht lesen ,weil ich dachte es endet doch eh wie jedes Buch . Aber ich habe es von einer Bekannten erhalten und es versucht, und ich habe es geliebt ja ich könnte es nicht aus der Hand nehmen, und ich musste mir gleich die andern beide auch kaufen.. Zusammenfassung Die junge Ella schlägt sich nach dem Tod ihrer Mutter alleine durch, sie strippt in einer paar bis an einem Tag ihr ganzes Leben sich ändert Ein Royal sucht sie in der Bar auf und teilt ihr mit das er ihr Vormund ist. Sie zieht bei ihm und seiner Familie ein und trifft bei seinen fünf Söhnen auf sture, unverschämte aber auch gutaussehende junge Männer Es ändert sich alles.... Nur zu Empfehlen

    Mehr
  • Großartiger Auftakt

    Paper Princess
    Kartoffelschaf

    Kartoffelschaf

    20. June 2017 um 20:29

    Ich muss gestehen, dass ich etwas voreingenommen war. Ich hatte die Befürchtung, dass es sich um etwas ähnliches wie Fifty Shades of Grey handelt - das war für mich damals absolut furchtbar, ich habe nach 100 Seiten abgebrochen. :) Umso glücklicher bin ich nun, dass ich diese Reihe doch begonnen habe denn ich bin absolut begeistert. Ella ist ein derart vielschichtiger und glaubwürdiger Charakter, dass es einfach Spass macht, ihre Geschichte zu lesen. Es ist quasi eine Cinderella-Story in der Moderne. Mit einer gehörigen Prise Erotik. Allerdings nicht aufgesetzt, nicht gezwungen und wirklich angenehm zu lesen - nicht zuletzt wegen des tollen Schreibstils. Ich mag es sehr, wenn eine Protagonistin tough ist, aber auch ihre Fehler hat und sich während einer Story entwickelt. Dies ist bei Ella definitiv der Fall. Der zweite Band musste auch gleich her und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Die Liebesgeschichte ist ja mehr als verworren. Und auch wenn es alles ein bisschen abwegig daher kommt, könnte es dennoch irgendwo irgendwie ähnlich passiert sein. 

    Mehr
  • wirklich gut

    Paper Princess
    Saphira93

    Saphira93

    19. June 2017 um 21:37

    Meine Meinung: Paper Princess. So sehr wurde es gehypet und gehasst. Zahllose Diskussion sind entstanden über die Moral des Buches und ob man so etwas lesen sollte. Ich hab es nicht getan. Aber ich hab es gehört. Als Hörbuch. Und was soll ich sagen? Ich verstehe den ganzen Wirbel um dieses Buch nicht! Versteht mich nicht falsch: ich habe es geliebt und hab die ersten zwei Tage nur Hörbuch gehört und keine einzige Seite gelesen. Ich mag Ella total gern und Reed... Hach Reed... mit jeder Minute habe ich mich mehr in ihn verliebt. Obwohl er manchmal ein ziemliches Arschloch ist. Oder gerade deshalb?! Klar sind die Royals alle etwas eigen und leben in ihrer ganz eigenen Welt. Sie sind Reich und schön und denken damit erreichen sie alles im Leben. Aber sie haben auch sehr gute Charakterzüge, wie einen unglaublich starken Familienzusammenhalt. Alles in allem mag ich Familie Royal sehr gern. Allen voran -nach Reed versteht sich- Easton. Er ist so toll und hat sich einfach in mein Herz geschlichen. Ella hat es am Anfang wirklich nicht leicht in dieser zerrütteten Familie, dessen Oberhaupt niemand richtig ernst nehmen will. Sie kommt in diese Familie und wird zunächst von allen Missachtet für das was sie ist, womit sie ihren Lebensunterhalt verdient hat und als Eindringling und Störfaktor. Doch sie kämpft sich durch und gibt nicht auf. Ella hat ein starkes Kämpferherz, weiß genau was sie will und holt sich das auch. Ich bewundere sie. Alles in allem eine wirklich gute und unterhaltsame Geschichte, deren Ende ich so nicht erwartet habe! Ich freue mich auf Band 2. Die Sprecherin: Da es ein Hörbuch war, möchte ich auch etwas auf die Sprecherin des Hörbuchs eingehen. Um ehrlich zu sein ist sie der Grund, warum ich das Buch überhaupt gehört habe. Dagmar Bittner ist eine fantastische Sprecherin und es wird definitiv nicht das letzte Hörbuch sein, das ich von ihr höre. Die liebe Nicole von dem Blog „Die Buchrücker“ hat mich auf sie gebracht und dafür danke ich ihr sehr. Dagmar liest wundervoll authentisch. Mein Fazit: Ich empfinde das Buch bei weitem nicht so schlimm und schockierend, wie alle sagen. Ich mag Reed, ich mag Ella und ich mag Easton. Diese Welt mag einem zunächst etwas seltsam erscheinen, aber vielleicht auch gar nicht so realitätsfern, leider. Denn ist es nicht wirklich oft so, dass die Reichen und Einflussreichen mit mehr Dingen durchkommen, als die Ärmeren? Ich finde das Buch hat mehr verdient als als unmoralisch abgestempelt zu werden. Es bekommt 9 von 10 Tintenfedern und somit 5 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Ein toller Jugendroman

    Paper Princess
    Fantasticbookwords

    Fantasticbookwords

    18. June 2017 um 18:36

    Kein Buch war in den letzten Monaten so umstritten wie ,,Paper Princess". Aber natürlich musste ich mir ein eigenes Bild davon machen und das erfahrt ihr jetzt.  Ich bin selten in ein Buch so gut reingekommen wie in ,,Paper Princess", der Schreibstil der zwei Autorinnen ist so flüssig geschrieben, dass ich sofort in die Geschichte eintauchen konnte und auch nicht mehr heraus kam. Trotz alledem war es oftmals sehr Klischeehaft, somit es für mich ein bisschen abgestuft wurde. Leider weis ich nicht, ob ich mir die  zwei anderen Bücher der ,,Paper Princess Reihe" kaufen soll. Man kann ,,Paper Princess" einerseits als Liebesgeschichte sehen, anderseits aber auch als Erotikliteratur. Leider findet man wenig dazu im Klappentext, so denkt man dass dieses Buch auch unter den Mindestalter von 16 Jahren gelesen werden kann. Was aber leider überhaupt nicht der Fall ist. 

    Mehr
  • Grandioser Reihenauftakt, der nach MEHR verlangt!

    Paper Princess
    Lielan

    Lielan

    16. June 2017 um 16:59

    Erin Watts Debütroman "Paper Princess" ist ein emotionales Wunderwerk aus dem Genre New Adult. Vergesst Abbi Glines und Jamie McGuire, schnappt euch lieber dieses Neulingswerk des Autorenduos, die unter dem Namen Erin Watt verzaubern. Oh mein Gott, ich bin immer noch vollkommen beflügelt und hin und weg! Den Hype um diese Buchreihe habe ich natürlich mitbekommen und ich muss ehrlich zugeben, dass er mich ein wenig neugierig gemacht hat, aber ich hätte ehrlich gesagt hinter "Paper Princess" niemals ein solches Feuerwerk der Gefühle erwartet. Die Geschichte um die Protagonistin Ella hat definitiv mein Leserherzchen im Sturm erobern können. Ella muss bereits als Teenager ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen, denn ihre Mutter und einzige Familie musste ihres und Ellas Leben durch Strippen finanzieren und als sie plötzlich schwer krank wird, bleibt diese Bürde an Ella hängen. Neben Schule und dem schrecklichen Job, muss sie auch noch ihre Mutter versorgen. Als dann plötzlich Callum Royal auftaucht und ihr erklärt, dass er ihr rechtlicher Vormund ist, steht ihr Leben Kopf. Aber nicht nur eine neue Schule, ein neues Lebensumfeld, nein Ella bekommt auch gleich noch 5 neue Brüder. Und die Royal Jungs machen es ihr keinesfalls leicht in die Familie ein zu steigen. Besonders Reed Royal hat es ihr angetan, die beiden geraten immer wieder, sehr hitzig aneinander. Was was sich neckt, das liebt sich bekanntlich doch oder? ;)Kennt ihr das, wenn die Handlung und Charaktere einfach so unglaublich greifbar sind? Erin Watt hat diese Atmosphäre auf jeden Fall herauf beschwören können. Aber nicht nur ihre Beschreibungskunst ist einzigartig und nennenswert, besonders die Emotionalität und Gefühlslage hat mich umgehauen. Ellas Geschichte ist keinesfalls rosarot mit Schleifchen und Glitzerstaub. Da täuscht die Covergestaltung. Ella hat es nie leicht und gerade diese etwas betrübten Stimmungen haben mein Leserherzchen immer wieder ergreifen können. Ich muss euch vorwarnen, denn zum Ende hin, weiß das Autorenduo Erin Watt definitiv, wie sie ihren Leser mit unfassbarer Spannung an die Seiten des Buches fesseln können. Und dann dieses ENDE. Das mieseste Cliffhanger überhaupt! Ich kann euch definitiv nur empfehlen den zweiten Band und am besten auch gleich den Dritten einsatzbereit und griffbereit zu haben. "The Royals" ist eine Reihe, die in jedes New Adult Regal gehört und auf jeden Fall weiter verfolgt werde muss!

    Mehr
  • New Adult ist New Adult und hier richtig unterhaltsam

    Paper Princess
    Kitty_Catina

    Kitty_Catina

    15. June 2017 um 22:55

    Nach dem Tod ihrer Mutter steht die 17-jährige Ella auf eigenen Füßen. Ihren Vater kennt sie nicht und auch sonst hat sie keine Verwandtschaft, bei der sie unterkommen könnte, also verdient sie sich ihr Geld mit Jobs als Stripperin. Doch dann steht plötzlich Callum Royal in ihrer Schule und behauptet, ihr Vormund zu sein. Kurzerhand schleppt er sie mit zu sich nach hause, wo sie auf dessen fünf Söhne trifft, die sie alles andere als freundlich empfangen. Am schlimmsten benimmt sich ihr gegenüber allerdings Reed, der Hübscheste von allen. Das ändert jedoch nichts daran, dass zwischen ihnen schon bald die Funken sprühen.Natürlich kann man das Genre New Adult nicht neu erfinden und so ist es auch hier. Dennoch muss ich sagen, dass mich dieses Buch trotzdem begeistert hat. Nicht nur, dass der Schreibstil des Autorenduos Erin Watt super einfach und flink zu lesen ist, nein, er ist auch noch ziemlich niveauvoll und nicht so abwertend, wie andere Bücher dieser Art. Mir persönlich gefällt es einfach, wenn die Sprache zwar salopp ist, aber nicht billig. Dazu kommt eine Geschichte, die mich, auch wenn sie teilweise nur so vor Klischees strotzt, wirklich packen konnte. Es war einfach spannend, interessant und unterhaltsam, die Protagonistin in ihr neues Leben zu begleiten. Das Ende hat es dann auf die Spitze getrieben und ich muss unbedingt wissen, wie es mit Ella und Reed weiter geht. Auch gegen die Zeichnung der einzelnen Charaktere habe ich im Großen und Ganzen nichts auszusetzen. Am besten hat mir Ella gefallen, die einfach nicht auf den Mund gefallen ist, die sich durchkämpft und nicht unterkriegen lässt, auch wenn es manchmal echt anstrengend mit den Royal Brüdern ist. Für mich waren zwar nicht alle ihrer Handlungen nachvollziehbar, aber welcher Teenager handelt schon immer nachvollziehbar!? Auch Reed, Easton, Swayer und Sebastian fand ich sehr unterhaltsam, wenn auch gerade am Anfang, alles andere als sympathisch. Ja, sie sind die typischen Bad Boys und ja, sie handeln wie verwöhnte reiche Jungs, aber das sind sie ja auch und ich kann mir gut vorstellen, dass es im realen Leben genau so funktioniert, gerade wenn man bedenkt, dass auch Callum Royal nicht das beste Vorbild für seine Kinder ist.Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, denn ich hatte alles, was für mich gute Unterhaltung braucht. Der Schreibstil ist gut und nicht zu platt, die Geschichte ist super und die Charaktere gefallen mir bis auf Kleinigkeiten. Nicht zu vergessen sind auch die verbalen Schlagabtäusche zwischen Ella und ihren Mitmenschen, die mich oft zum Lachen gebracht haben. Von mir bekommt "Paper Princess" jedenfalls eine absolute Leseempfehlung. Wer jedoch Klischees absolut nicht mag, sollte meiner Meinung nach definitiv nicht nur dieses Buch meiden, sondern alle Bücher dieses Genres.

    Mehr
  • weitere