Erin Watt Paper Princess

(642)

Lovelybooks Bewertung

  • 464 Bibliotheken
  • 47 Follower
  • 30 Leser
  • 319 Rezensionen
(380)
(157)
(63)
(30)
(12)

Inhaltsangabe zu „Paper Princess“ von Erin Watt

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

Eine sehr packende und Interessante Geschichte

— Sunnywonderbookland
Sunnywonderbookland

Wirklich wunderschönes Buch

— Xrxbxllx
Xrxbxllx

Interessante Geschichte

— MayasBuchwelt
MayasBuchwelt

Erst verachtet dann geliebt ....

— Janine_Kassube
Janine_Kassube

Paper Princess ist mein Highlight ich liebe diese Geschichte. Auch wenn ich die gegen Meinungen verstehe

— anja-del
anja-del

Eine absolut geniale Geschichte, toll geschrieben und richtig zum mitfiebern.

— Jasmina1107
Jasmina1107

Buch mit steigendem Spannungsbogen, demzufolge fesselnd, wenn es auch oft oberflächlich war.

— life_of_magnolia
life_of_magnolia

Echt super gehört unbedingt verfilmt 😍😍

— Melanie_Ziegler
Melanie_Ziegler

An einem Rutsch durchgelesen und an einem Tag mein Leben zerstört...

— Daria_Sekemoto
Daria_Sekemoto

Eine wirklich spannende Geschichte. Bewegend. Humorvoll.

— zeilengefluester
zeilengefluester

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Palace

Trotz der teilweise negativen Kritik hat mir dieses Buch wieder sehr gefallen. Ich liebe die Buchreihe!

saras_bookwonderland

Furious Rush - Verbotene Liebe

Starker Anfang, spannender Mittelteil und denn flaute es in meinen Augen leider zum Ende hin immer mehr ab.

bibliophilehermine

Calendar Girl - Berührt

Der 2. Teil war leider schwach. Manches ist echt übertrieben und nicht nachvollziehbar. Ich war nur genervt.

Nicci_Boox

For 100 Days - Täuschung

Tolles Cover, aber der Roman war dann nicht ganz so toll.

ViEbner

Him - Mit ihm allein

Soooooooo schön :)

esprite_surveille

Driven - Starkes Verlangen

Ein tolle Story, die zwar zum Ende hin stellenweise etwas "kitschig" wird aber trotzdem ein gelungener Abschluss für eine tolle Buchreihe.

Maro67

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ella und die Royals...

    Paper Princess
    Sunnywonderbookland

    Sunnywonderbookland

    22. May 2017 um 20:32

    InhaltEllas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …Meine MeinungIch habe schon viel von diesem Buch gehört und habe auch lange überlegt, ob ich es mir kaufen soll. Trotz der lauten positiven Feedbacks war ich mir sehr unsicher, ob es mir gefallen wird. Als ich das Buch in unserer kleinen Dorfbibo entdeckt habe, habe ich nicht lange gezögert und es sofort mitgenommen. Sobald ich zu Hause war, habe ich sofort angefangen zu lesen und war schon nach dem ersten Kapitel total begeistert.Die Handlung setzt mit Callum Royals auftauchen ein, der behauptet Ellas Vormund zu sein. Da Ellas Mutter schon seit einiger Zeit tot ist und sie ihre Unterschrift für die Schule gefälscht hat, flieht sie von dort. Doch davor macht sie noch einen Halt im Strippclub, in dem sie arbeitet. Als Callum dort auftaucht, hat sie keine Wahl als mit ihm mitzukommen. Allein diese Szene hat mich vollkommen überzeugt. Die Szene (wie auch viele andere in dem Buch) ist locker und lustig geschrieben. Man bekommt erstmals einen genaueren Blick auf Ella, denn sie ist eine Einzelgängerin, die es sehr gut schafft für sich selbst zu sorgen und auch vor nichts zurückschreckt. Bemerkenswert ist auch wie sie Schule und Arbeit unter einen Hut bringt. Als sie dann schließlich auf ihre "Brüder" trifft, die Ella auf keinen Fall als neues Familienmitglied akzeptieren wollen, nimmt sie auch kein Blatt vor denMund und wehrt sich. Diese Haltung zeigt sie auch in der Schule. Anstatt alle Spielchen der Schönen und Reichen mitzuspielen, folgt die ihren eigenen Weg. Auch ihre Beziehung zu Reed entwickelt sich langsam. Beide kommen am Anfang nicht besonders gut miteinander klar und Reed ist wieder ein typischer Bad Boy, wie er im Buche steht. Doch langsam taut er gegenüber Ella auf und zeigt, dass er, wie er sich auch selber nennt, ziemlich verkorkst ist. Doch nicht nur Reed hat Probleme. Auch die anderen vier Brüdern kommen nicht mit dem Tod der Mutter klar und kompensieren das durch Sex, Schlägerei und Drogen.Besonders Easton als Charakter hat mir gefallen. Er lockert viele Szenen mit seinen Sprüchen auf.Bis auf Gideon, mit dem ich ach nach dem dritten Band nicht warm werde, habe ich alle Brüder mit ihrer unverwechselbaren Art ins Herz geschlossen und auch wie sie nach anfänglicher Abneigung anfangen Ella zu beschützen, hat etwas sehr herzerwärmendes an sich. Die Handlung schreitet schnell und spannend voran und spannende Szenen wechseln sich mit lustigen ab und lockern so das Buch auf. Auch die verschiedenen überraschenden Plots fesseln einen zunehmende, egal ob es Daniel ist, der seinen Dates Drogen verabreicht und sie danach vergewaltigt oder die Tanzszene im Club.FazitNachdem ich das Buch noch am selben Abend beendet hatte, war ich sehr begeistert. Nicht nur Ella, sondern auch die Brüder mit ihrer unverwechselbaren Art sind mir sehr ans Herz gewachsen. Die Handlung und auch die Entwicklung der Beziehung von Reed und Ella hat mir sehr gut gefallen und ich habe mich beim lesen nicht gelangweilt. Insgesamt gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen. 

    Mehr
  • Interessante Geschichte

    Paper Princess
    MayasBuchwelt

    MayasBuchwelt

    22. May 2017 um 11:54

    Nachdem ich schon so viel davon gehört habe, musste ich nun auch endlich PAPER PRINCESS lesen. Die Meinungen gehen dabei ja ziemlich auseinander. Mir jedenfalls hat es ganz gut gefallen. POSITIV: Der Schreibstil hat mir zugesagt. Man kam super in die Geschichte rein und konnte sich gut in Ella hineinversetzen. Auch ist die Ausdrucksweise der Figuren sehr authentisch wiedergegeben worden. Die Märchenidee fand ich außerdem ganz nett – das arme Mädchen, das plötzlich zu Reichtum gelangt. Die damit verbundenen Probleme waren logisch dargestellt und nachvollziehbar. Warum das Buch allerdings „Paper“ Princess heißt, ist mir nicht so ganz klar geworden. Vielleicht habe ich es auch nur nicht verstanden, wäre dann aber für einen erklärenden Kommentar sehr dankbar ;) Die Geschichte fand ich durchweg interessant und spannend, sodass ich das Buch fast in einem Zug durchgelesen habe.   NEGATIV: Am Anfang (sobald Ella zu den Royals kommt) waren es mir zu viele Charaktere auf einmal. Die Namen der Royal-Brüder habe ich auf den ersten Seiten ständig durcheinander geworfen und musste immer wieder zurückblättern, um zu sehen, um wen es sich jetzt handelt. Vielleicht hätten die vielen Namen (auch der Mitschüler an der Astor) mehr peu à peu eingestreut werden können. Außerdem fand ich die Sex- und Gewaltszenen etwas zu viel. Weniger wäre vielleicht mehr gewesen. Das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet und obwohl Reed nachher immer sympathischer wird, kann ich nicht verstehen, wieso Ella schon zu Beginn so sehr auf ihn steht.   FAZIT: Interessante Geschichte, die ich gerne gelesen habe. Sobald man einmal drin ist, liest es sich schnell weg. Ich freue mich schon auf PAPER PRINCE.    

    Mehr
  • Flüssig zu Lesen

    Paper Princess
    Janine_Kassube

    Janine_Kassube

    21. May 2017 um 17:18

    Zum Buch: Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …Meine Meinung und Inhaltsangabe:Ella kämpft sich durchs Leben um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Erst hat sie ihre Mutter gepflegt bis diese gestorben ist nun muss sie ganz alleine klar kommen und dabei ist sie noch nichtmal volljährig. Um Jobs zu bekommen gibt sie sich mit dem Ausweis ihrer Mutter als diese aus. Doch dann taucht ein Mann auf und behauptet er seihe ihr Vormund und kenne ihren verstorbenen Vater.Ella zieht bei den Royals ein und hat es am Anfang alles andere als Leicht. Ihre Stiefbrüder scheinen sie nicht zu akzeptieren. Doch dann verstehen sie sich und sie verliebt sich in Reed. Doch dann taucht die Ex Freundin ihres Vormunds auf und stellt eine Behauptung in den Raum. Das Buch hat mich total in seinen Bann gerissen das ich alles um mich herum vergessen habe.... ich kann es euch nur sehr ans Herz legen :) Aber es hat einen Bösen Cliffhänger am Ende !! Ich war erst sehr verstört vom Ende. Lest dieses Buch aber haltet gleich band 2 parat das ist besser so :) 

    Mehr
  • Paper Princess - Die Versuchung

    Paper Princess
    AnnaKatharinaKathi

    AnnaKatharinaKathi

    21. May 2017 um 15:09

    Auf "Paper Princess" war ich wahnsinnig gespannt und hab mich sehr gefreut, als ich es für eine Lovelybooks Leserunde gewonnen habe. Die ersten paar Kapitel sind dann auch nur so dahin geflogen, weil mir unsere Protagonistin Ella von Anfang an sympatisch war und ich großen Respekt davor hatte, wie sie mit gerade mal 17 Jahren ihr Leben auf die Reihe bekommt, denn sie lebt allein, nachdem ihre Mutter gestorben ist und muss sich ihren Lebensunterhalt irgendwie mit kellnern und strippen zusammenkratzen. Tagsüber tut sie alles dafür, einen guten Schulabschluss zu bekommen, damit sie eines Tages aufs College gehen kann. Natürlich ist dieses Leben alles andere als einfach oder schön, aber es wirkte in der Geschichte sehr authentisch und keines Falls überspitzt oder aufgesetzt. Deswegen war ich im ersten Moment auch traurig, als ihr angeblicher neuer Vormund, Callum Royal, an ihre Schule kommt und sie mit zu sich nach Hause nimmt. Ich hätte eigentlich gerne noch ein bisschen mehr aus Ellas Leben erfahren, denn dieser Aspekt kam meiner Meinung nach ein bisschen zu kurz. Trotzdem ging die Geschichte dann rasend schnell weiter und ich hatte nicht mehr lange Zeit, darüber nachzudenken. Ella wird in der neuen Familie (außer von Callum) alles andere als freundlich empfangen, denn die fünf Söhne von Callum halten absolut nichts von ihr und lassen sie das auch voll spüren. Trotz der Feindlichkeit, die ihr gleich am ersten Tag entgegen gebracht wird, beschließt Ella, sich auf Callums Handel einzulassen, denn ihr Vater war sein bester Freund und Callum möchte, dass Ella bis zu ihrem Schulabschluss bei ihnen im Haus lebt. Dafür bietet er ihr tatsächlich 10.000 Dollar monatlich an. Geld, das Ella mehr als gut gebrauchen kann. Allerdings merkt sie schnell, dass sie ein dickes Fell braucht, wenn sie im Haus der Royals überleben will, denn so unverschämt und arrogant und feindselig die Brüder sie auch behandeln, so verdammt gut sehen sie auch aus. Allen voran Reed Royal, der Ella wirklich aus dem Konzept bringt und sie ihn scheinbar genauso..Mir hat der Auftakt dieser Reihe wirklich gut gefallen, denn es handelt sich hier nicht nur um eine Geschichte, die zwischen Young Adult und New Adult hin und her springt. Wir haben hier authentische Charaktere, mit schweren Vergangenheiten und einer noch schwereren Gegenwart. Wir erfahren nach und nach, wie kaputt einen Schicksalsschläge machen können und wie und auf welche Weise Ella, die Royal-Brüder und Callum damit umgehen. Jeder hat seine eigene Strategie und nach und nach wird klar, dass sich alle vor allem zusammen aus dieser Situation retten könnten, wenn sie sich endlich aufeinander einlassen würden, was aber gar nicht so einfach ist, da keiner bereit ist, sich emotional auch nur in kleinster Weise zu öffnen. Dieses Buch gipfelt in einem absoluten Cliffhanger, so dass ich jetzt schon traurig bin, über Ostern nicht an den zweiten Teil "Paper Prince" heranzukommen und mit der Geschichte weiter machen zu können. Auch wenn ab und zu einige Längen in der Geschichte waren und manche Teile dagegen gerne hätten mehr ausgeschmückt werden können, kann ich dieses Buch wirklich nur weiter empfehlen, denn es hat mich wirklich begeistert und ich bin sehr gespannt, auf den zweiten Teil, der aus Reeds Perspektive erzählen wird. **http://kathis-buecherkrams.blogspot.de/

    Mehr
  • Tolles Buch

    Paper Princess
    anja-del

    anja-del

    20. May 2017 um 19:35

    Ich muss wircklich sagen Paper Princess ist toll ich habe die Protagonistin wirklich gemocht, es ließ sich super schnell lesen (ich habe es über Ostern gelesen) der Schreibstyle ist echt gut und ich mochte die Geschichte und hab geheult als es zuende war und ich den 2.Teil nicht zuhause hatte und es Ostermontag war:) Natürlich kann ich die gegen Stimmen verstehn die sagen ,dass das Buch zu brutal und nicht angemessen für junge Leser ist, ich persönlich bin 17 und fand es gut das nicht alles verschönigt wurde und auch mal derbere Szenen vorkamen das hat dem Buch etwas eigenes gegeben.

    Mehr
  • Wow! mehr als überraschend

    Paper Princess
    life_of_magnolia

    life_of_magnolia

    16. May 2017 um 22:21

    Zu diesem Buch gibt es polarisierende Meinungen: Die Einen lieben es, die Anderen hassen es. Paper Princess hat mich persönlich überrascht, denn anfangs habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut, doch es hat mich einfach nur enttäuscht und ich fand es nicht gut. Ich war so frustriert, doch ab einem bestimmten Punkt hat mich die Geschichte aufgefangen und festgehalten. Zu Beginn war mir die Geschichte einfach zu oberflächlich und ich habe die Beweggründe für den Hass und die Arroganz einfach nicht verstanden. Außerdem war mir der ganze Gruppenzwang einfach zuwider. Zudem schien sich alles nur um das eine Thema zu drehen: Sex. So wurden dann auch die Gespräche gehalten: sehr einfach und oft nur auf das Eine gerichtet. Doch irgendwann wurde das Buch besser und vor allem spannender. Die Charaktere wurden sympathischer und ich hatte nicht mehr so eine distanzierte Haltung gegenüber der Geschichte. Wenn man eins über dieses Buch sagen kann, dann dass es sehr fesselnd war. Dieses Buch hat mich positiv überrascht und ich freue mich schon darauf den zweiten Teil beginnen zu dürfen.

    Mehr
  • Vulgärer Quatsch ohne jegliche Handlung, Moral oder Wertvorstellungen

    Paper Princess
    Summersnowdrops

    Summersnowdrops

    Paper Princess ist der Auftakt einer Trologie und handelt von Ella, einem siebzehnjährigen Mädchen, das seine Mutter an Krebs verloren hat und sich nun den Lebensunterhalt als Stripperin verdient. Mit einem gefälschten Ausweis, auf dem sie 34 ist...In dem Sinne: willkommen zu meiner Rezension. Ich muss dringend eine Spoilerwarnung aussprechen, denn ich weiß bereits, dass ich mich vor lauter Empörung nicht werde zurückhalten können. ^^"Zurück zur "Handlung": Ella wird aufgegriffen von einem reichen Typen, der behauptet, ihr Vormund zu sein und in sein Schloss, äh, Haus gebracht, wo sie auf fünf seiner Söhne trifft, die allesamt wahnsinnig muskulös und attraktiv sind und furchtbar aggressiv auf sie reagieren. Das hindert Ella trotzdem nicht daran, direkt beim ersten Anblick von Reed ein "Pochen zwischen den Beinen" zu bekommen, obwohl er sie buchstäblich mit seinen Blicken erwürgt. Na gut, wenn man darauf steht... Ja, es ist wahrlich Liebe auf den ersten Blick!Diese fünf, aber eigentlich eher vier, Söhne, versuchen, Ella bei jeder Gelegenheit einzuschüchtern. Und zwar machen sie das, indem sie sie ein bisschen bedrohend und zwischendurch noch sexuell belästigen. Zwischenmenschlich läuft bei denen also alles normal. Zudem hetzen sie die ganze Schule (auf die übrigens nur reiche, sexbesessene Playboys und Flittchen gehen)  gegen sie auf. Und wie wehrt Ella sich? Indem sie mit einem ihrer Ziehbrüder rummacht oder sich in ein Stripperinnenoutfit schmeißt und sich prügelt. Ellas Vater ist bzw war übrigens der beste Freund von dem Vormund, natürlich super gutaussehend, muskulös und ein totaler Frauenschwarm, der an jedem Finger fünf Frauen hatte - aber er hat sich soooooo gefreut, als er von der Tochter erfahren hat, weil Kinder ja zu jedem Lebenstraum eines Playboys gehören.Und was geht bei den Brüdern? Die vögeln und prügeln sich durch die Weltgeschichte. Genauso wie der Vater übrigens, der anscheinend nicht die Finger von seiner Freundin lassen kann und sie mehrmals fast vor den Augen der Kinder  vögelt, aber trotzdem immer so, dass man die zwei zumindest HÖREN kann. Und wo wir schon bei nicht die Finger lassen sind: die Freundin kann übrigens auch nicht die Finger von den Söhnen lassen. Oh ja, es geht alles wahnsinnig zivilisiert zu.Das Beste ist, als Ella auf einer Party mit Drogen vollgestopft wird, um vergewaltigt zu werden und reed, der edle Ritter in weißer Rüstung, ihr zu Hilfe eilt. Da Ella danach trotzdem noch total spitz ist, bietet er sich natürlich an, ihr auszuhelfen, und Ella nimmt das Angebot stöhnend, äh, dankend an. Dem bösen Bösewicht wird hinterher eine Falle gestellt und er wird ganz pragmatisch von den Brüdern verprügelt. Jepp, wozu die Polizei holen, besonders, weil bekannt wird, dass der Typ das schon mehrmals abgezogen hat - ein einfacher Schlag in die Fresse und er hat seine Lektion gelernt. Äh, ja.Soviel zum "Plot". *weinlach*Kommen wir zum Schreibstil. Eigentlich sollte ich sagen, weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen, aber ich denke, das muss ich erst erklären. Der Schreibstil ist einfach. Kurze Sätze. Man springt von einem Punkt zum anderen. Das Gute daran ist, das Buch liest sich schnell weg (und das ist bei diesem Buch wirklich ein großer Pluspunkt, denn ich möchte nicht länger verharren als es sein muss). Das Schlechte ist, es kommt mal so null Atmosphöre auf. Wert auf Details gelegt wird höchstens bei der Beschreibung von Reeds tollem Körper und seinem aggressiven Gesicht, wie es allerdings im Haus oder der Schule oder Umgebung aussieht - phh, keine Ahnung. Wozu auch? Alles, was wichtig ist, wird ja erwähnt. Zudem ist sie Sprache wahnsinnig vulgär und anspruchslos. Überhaupt vermittelt einem das ganze Buch eher das Gefühl von einer asozialen Gesellschaft, die Moral und Werte nicht kennt und in der sich alles nur um Sex und Gewalt dreht. Nach ca. 70% fühlte ich mich schon ganz schmutzig und selber asozial, weil ich mir das überhaupt angetan habe, und habe dann abgebrochen und bis zum Ende nur noch durchgeblättert. Die Charaktere sind alle blass und hölzern - alle voran Callum und die Zwillinge, sowie Reed. Bei Easton wird zumindest versucht, sein Wesen herauszuarbeiten, und Ella ist die einzige, die ein paar menschliche Charaktereigenschaften besitzt - das heißt aber nicht, dass man ihr Handeln und ihre Gedanken auch wirklich nachvollziehen kann (siehe: Verkleidung als Stripperin, um ihrer Mitschülerin eine zu verpassen). Insgesamt ist so ziemlich alles, was passiert, hanebüchener Unsinn, und das Buch ist vollgestopft damit.Alles, was ich dazu sagen kann, ist, dass es ein furchtbar vulgäres und anspruchsloses Buch ist. Es ist eines der schlechtesten Bücher, die ich jemals gelesen habe, und ich weiß nicht, welche Art von Mensch das gut findet, aber ich gehöre mit Sicherheit nicht dazu. Ich habe nichts gegen ein bisschen Sex, einen seichten Liebesroman oder ein paar lustige Klischees, aber dieses absolut frauen- und männerfeindliche Machwerk ist absolut nicht lesenswert und hätte niemals das Licht der Welt erblicken dürfen.

    Mehr
    • 2
    CosimaThomas

    CosimaThomas

    15. May 2017 um 21:54
  • Ich liebe es!

    Paper Princess
    Sunangel

    Sunangel

    14. May 2017 um 19:57

    Direkt am Anfang war ich mittendrin in Ellas Leben, denn die Autorin macht es einem sehr leicht in die Geschichte einzutauchen. Ella ist ein unheimlich starkes Mädchen, das leider viel zu schnell erwachsen werden musste. Sie ist unheimlich sympathisch und nicht auf den Mund gefallen. Ich glaube den Mut, den sie aufbringt, hätte ich niemals gehabt. Gerade wie sie sich gegen die Royal Brüder auflehnt, hat mich total fasziniert. Sie gibt nicht so leicht auf und hat ihre Ziele im Leben.  Ella weiß genau was sie möchte, auch wenn es ein harter Weg bis dahin ist. Die Royal Brüder lassen natürlich keine Wünsche offen, zumindest vom Aussehen her. Der Charakter sagt allerdings was anderes. Sie wirken sehr überheblich und verwöhnt, aber genau wie Ella hat mich das total in den Bann gezogen und ich wollte immer mehr von ihnen erfahren. Am Anfang wird man nicht ganz schlau aus ihnen, aber so nach und nach öffnen sie sich. Alle fünf wurden sehr authentisch beschrieben und gerade Reed hat schon etwas an sich, wo Frauen weiche Knie bekommen. Die weiteren Protagonisten wurden gut ausgearbeitet und ich konnte mich direkt hineinversetzen. Vor allem konnte ich mir alle bildlich vorstellen und ich hatte das Gefühl, auch auf diese Schule zu gehen. Es ist wie aus dem echten Leben. Es gibt die Guten und die Bösen und gerade die Gemeinheiten kamen sehr echt rüber. Der Schreibstil ist unglaublich leicht zu lesen und mich hat es wirklich vom Alltag abgelenkt. Es gab nichts verwirrendes, sondern ich wusste immer gleich in welcher Szene ich gerade bin. Das war auch wichtig für dich einzelnen Beschreibungen, denn da kommt man schon oft ins Träumen. Gerne hätte man selber so ein Luxus Leben, aber gerade Ella musste auch einen hohen Preis dafür zahlen.  Das Haus von Callum ist natürlich ein Mädchentraum aber wie sagt man so schön: Geld ist nicht alles und das geht in der Geschichte deutlich hervor. Natürlich kommen die Gefühle nicht zu kurz und manchmal geht es schon heiß er. Das Ende war für mich sehr hart und ich war total wütend und würde am liebsten gleich den zweiten Teil anfangen. Die Autorin weiß ganz genau wie sie ihre Leser süchtig nach den Royals macht.

    Mehr
  • sehr spannend!

    Paper Princess
    Jennis-Lesewelt

    Jennis-Lesewelt

    14. May 2017 um 18:32

    Ich bin einige Zeit um dieses Buch herumgeschlichen, weil ich mich nicht allzu sehr vom Hype um diese Reihe beeinflussen lassen wollte. Als ich das Buch dann allerdings günstig von einer anderen Bloggerin bekommen habe, hat dann doch die Neugier gesiegt, zumal ich zu diesem Zeitpunkt eine eher leichtere Lektüre brauchte.   Nach ein paar Seiten war ich bereits gefesselt und aus meinem Vorhaben "nur-mal-kurz-reinlesen"  wurde nichts, denn ich habe direkt über 100 Seiten verschlungen und den Rest des Buches dann am nächsten Tag.   Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, wie es von einem Buch dieses Genres auch zu erwarten ist. Auch wenn die Geschichte an sich nicht neu ist und einige Wendungen eher vorhersehbar waren, war ich dennoch sehr gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht.   Die Charaktere mochte ich sehr. Ella ist eine sehr starke Protagonistin, die es nicht leicht im Leben hatte.  Die Autorin hat außerdem einige interessante Nebencharaktere erschaffen, die eben nicht schwarz/weiß, sondern sehr facettenreich sind und einen immer wieder mit ihren Handlungen überraschen. Besonders mochte ich Valerie, mit der sich Ella im Laufe der Geschichte anfreundet.   Ich wurde schon von einigen Menschen vorgewarnt, dass Band 1 mit einem bösen Cliffhanger enden würde. Je näher das Ende kam, desto zittriger wurde ich und tatsächlich - das Ende hat mich so schockiert, dass ich direkt Band 2 bestellen musste. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie es mit den Royals weitergehen wird.   Die Autorin hat mit "Paper Princess" eine wirklich fesselnde New-Adult-Geschichte geschaffen. Natürlich hat sie das Rad nicht neu erfunden und es werden viele für das Genre typische Klischees bedient, aber genau das erwartet man bei solch einer Liebesgeschichte ja auch irgendwie, oder? Für mich war es jedenfalls nach langer Zeit wieder ein richtig spannendes und fesselndes Buch in diesem Genre, was ich kaum zur Seite legen wollte. Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf Band 2 und kann euch dieses Buch wirklich sehr ans Herz legen!

    Mehr
  • +++ Paper Princess +++

    Paper Princess
    Melanie_Ziegler

    Melanie_Ziegler

    Ich habe fast alle durch gelesen ich konnte mich richtig reinversetzen in die Geschichte. Wäre Toll wenn sie verfilmt wird ist sicher sehr gut auch. Die bücher bekommen von mir 5 von 5 Sterne

  • Paper Princess - Erin Watt

    Paper Princess
    MaryBlack

    MaryBlack

    12. May 2017 um 10:09

    Anfangs war ich mir nicht ganz sicher, ob ich das Buch wirklich lesen möchte, da ich so viele unterschiedliche Meinungen dazu gelesen habe. Manche haben es geliebt und anderen hat es überhaupt nicht gefallen. Da mich die Kurzbeschreibung sehr neugierig gemacht hat, habe ich es schließlich doch gelesen. Eine Entscheidung, die ich kein bisschen bereue! Im Zentrum des Buches steht die 17-jährige Ella. Obwohl sie noch so jung ist, hat Ella schon viele schlimme Dinge erlebt. Seit ihre Mutter gestorben ist, kämpft sie sich allein durchs Leben. Weil sie nicht ins Waisenhaus will, versucht sie sich mit drei Jobs gleichzeitig über Wasser zu halten. Sie konzentriert sich voll und ganz auf ihre Zukunft; für soziale Kontakte bleibt ihr deshalb keine Zeit. Ella will unbedingt auf eigenen Beinen stehen und später einmal ein normales Leben führen können. Eines Tages steht plötzlich der Multimillionär Callum Royal in ihrer Schule und behauptet ihr Vormund zu sein. Für Ella, die den Mann noch nie in ihrem Leben gesehen hat, ist das unvorstellbar. Sie wehrt sich stark dagegen mit ihm mitzukommen und will sich lieber alleine durchschlagen. Callum kann sie nur unter Widerstand mit zu sich nehmen. Dort angekommen erwartet Ella eine völlig andere Welt. Plötzlich muss sie sich keine Sorgen mehr um Geld machen, hat immer genug zu essen und lebt in einer riesigen Villa. Eigentlich ja eine Traumvorstellung, wären da nicht ihre fünf Stiefbrüder, die sich aus irgendeinem Grund gegen sie verschworen haben. Die Brüder machen Ella fortan das Leben schwer, wobei Reed es besonders auf sie abgesehen zu haben scheint. Plötzlich hat Ella mit ganz anderen Problemen zu kämpgen als bisher: nämlich Vorurteilen, Ablehnung und einer unerklärlichen Anziehung zu einem ihrer wahnsinnig attraktiven Stiefbrüder. Doch auch das Leben der Royals ist nicht so perfekt wie es zunächst scheint. Von Geld kann man eben noch lange kein Glück kaufen.   Das Buch hat mich total mitgerissen, sodass ich es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe, obwohl ich fast durchgehend unterwegs war. Ella war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich bewundere sie für ihre Charakterstärke, ihren Mut und ihren eisernen Willen. Sie hat kein Problem damit zu sagen was sie denkt. Natürlich bringt sie das auch mal in brenzlige Situationen, aber das lässt sie einem nur noch mehr ans Herz wachsen. Mit den Royals hatte ich anfangs so meine Probleme, aber inzwischen liebe ich sie genauso sehr wie Ella. Gideon, der Älteste, taucht im Buch nur sehr wenig auf und ich hoffe, dass man in den kommenden Teilen noch mehr über ihn erfährt. Das Gleiche gilt auch für die Zwillinge. Obwohl mir Eastin zunächst etwas unsympathisch war, hat sich das schlagartig geändert, als er seine Einstellung gegenüber Ella nochmal überdacht hat. Er ist jetzt definitv einer meiner Lieblingscharaktere. Auch bon Reed hatte ich zu Beginn ein völlig falsches Bild. Das ging Ella allerdings genauso. Er hat anfangs recht häufig seine Meinung geändert, sodass ich nie wusste was er jetzt eigentlich will. Reed ist mir nach wie vor ein Rätsel, was keineswegs negativ ist. Als ich dacht, dass ich ihn langsam verstehen würde, hat mich die schlagartige Wendung am Ende völlig aus der Bahn geworfen. Da sich das im zweiten Band hoffentlich aufklären wird, bin ich total gespannt darauf. Die Entwicklung der Charaktere wurde toll umgesetzt, sodass man kaum bemerkt die Familie Royal immer mehr zusammenwächst. Die Tatsache, dass zwei Autorinnen das Buch geschrieben haben, hat mich sehr überrascht, da man das während dem Lesen gar nicht bemerkt! Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken angeregt, was Vorurteile betrifft. Sie enstanden beim Lesen immer wieder. Sowohl bei den Charakteren im Buch, als auch bei mir. Die "Reichen" hatten jede Menge Vorurteile gegenüber Ella, dem "Gossenmädchen". Sie muss immer wieder unangenehme Bemerkungen und Scherze über sich ergehen lassen. Aber auch Ella hatte Vorurteile, besonders den Royals gegenüber. Teilweise haben sie sich bewahrheitet, oftmals aber auch nicht! "Paper Princess" ist ein tolles Buch über Familie, Romanze und Gesellschaft. Das Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen ist den Autorinnen sehr gut gelungen. Der Schreibstil hat mich regelrecht an das Buch gefesselt, sodass ich es in einem Rutsch hätte durchlesen können, wenn ich die Zeit dazu gehabt hätte. Es sind viele moralische Botschaften in dem Buch versteckt. Dass man sich nie ein vorschnelles Urteil bilden sollte und auch, dass Geld nicht zwangsläufig glücklich macht. Zu einem erfüllten Leben gehört sehr viel mehr, als ein pralles Bankkonto. Die Autorinnen haben diese Botschaften unglaublich gut rübergebracht. Ich kann es kaum erwarten die Reihe weiter zu lesen. Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt. Es hat weder an Liebe, noch an gesellschaftlichem Bezug gemangelt. Die Idee ist toll und sie wurde auch fantastisch umgesetzt. Deshalb gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen. Ich bin sehr überzeugt von dem Buch und möchte hiermit eine deutliche Leseempfehlung aussprechen!

    Mehr
  • Erin Watt - Paper Princess

    Paper Princess
    Naninszeilen

    Naninszeilen

    11. May 2017 um 20:50

    Dadurch das dieses Buch in den letzten Wochen so gehypt wurde, wollte ich mich selbst davon überzeugen ob dieses Buch wirklich so gut ist wie viele versprechen. Cover: Das Cover empfinde ich als sehr schön, es ist schlicht gehalten und verrät auch gar nicht so viel über das Buch, was ich sehr gut finde. Die warme gelbliche Farbe des Covers lässt das Buch außerdem sehr beruhigend auf den Leser wirken.Idee: Ein armes Mädchen schlägt sich alleine durch, kommt dann in eine reiche Familie und wird konfrontiert mit einem ziemlich anderem Lebensstil dieser Menschen. Eine Idee die eigentlich nicht wirklich selten vorkommt in Märchen, in Büchern etc. Aber trotz das diese Idee nicht gerade die neuste auf dem Markt ist konnte mich die Geschichte in ihren tiefen Bann ziehen.Handlung: Zu Beginn der Geschichte bekommt man einen Einblick wer Ella eigentlich ist, was sie schon alles durchmachen musste und wie ihre derzeitige Lebenslage ist. Sie schlägt sich seit dem Tod ihrer Mutter tapfer selbst durchs Leben und hat sogar einen guten Plan was sie in ihrem Leben erreichen möchte. Doch von nichts kommt nichts und so muss Ella neben der Highschool einen Job machen, bei dem sie ordentlich ihre Hüften schwingt. Doch dann taucht auf wundersame weiße ein Mann auf, der behauptet ihr Vormund zu sein und ihr wird ein Leben geboten das sie sich nicht mal erträumt hätte. Schon durch die kurze Vorstellung über Ellas Leben wird klar das sie einen starken Charakter besitzt und sich nicht so einfach einschüchtern lässt. Was allerdingt schwierig wird, als sie ihre neue Familie mit fünf verzogenen und gutaussehenden Jungs kennenlernt. Doch wäre das nur das einzige Problem, der Tod ihrer Mutter lastet trotz allem noch sehr auf Ella und dazu kommt noch, das sie in ihrer neuen Highschool einige Probleme noch extra an den Fuß gebunden bekommt.Ella ist wie gesagt eine starke Person und als Leser baut man schnell eine Sympathie für sie auf. Zwar kann man manche Handlungen, die sie vornimmt nicht immer bedingungslos nachvollziehen- da sie oft sehr impulsiv handelt aber trotzdem ist sie eine tolle Protagonistin. Reed ist einer der fünf Royal-Brüder und der zweitälteste. Zu Beginn konnte ich mich mit ihm gar nicht anfreunden, da ich ihm manchmal gerne eine reingehauen hätte…😄 Er ist zu Anfang ein sehr undurchschaubarer Charakter und zieht einen Großteil der Fäden in der Familie Royal so wie in der Highschool. Deshalb fällt es Ella zu Anfang sehr schwer mit ihm klar zu kommen. Reed ist dieser ziemlich klischeehafte Bad-Boy, ein paar Leichen im Keller, der immer das Sagen hat aber unter seiner harten Schale trotzdem ein weicher Kern schlummert. Seine Veränderung über den ersten Teil ist ziemlich interessant zu beobachten. Die ganzen Nebencharakter runden das Buch ziemlich gut ab. Cullum Royal, Vater der fünf Söhne und Ellas neuer Vormund hat zwar keine gute Beziehung zu seinen Söhnen, versucht aber für Ella dazusein obwohl sich das zu Angang eher auf materiellenDingen beschränkt. Gideon ist der älteste Bruder und zusammen mit seinem jungen Bruder Easton und den beiden Zwillingen Sawyer und Sebastian vervollständigen sie die Royal-Familie. Diese sind zwar zu Anfang genauso wie Reed aber im späteren Verlauf öffnen sie langsam ihr Herz. Zu guterletzt ist da noch Valerie, diese nimmt die Position der guten Freundin von Ella ein. Sie ähneln sich vom Charakter ziemlich und verstehen sich nach der ersten Begegnung auf Anhieb. Natürlich sind das noch nicht alle Nebencharakter und ich könnte wahrscheinlich noch eine ganze Seite darüber schreiben…aber alles möchte ich nun auch nicht verraten.Schreibstil: Das Buch liest sich absolut fließend, so dass ich es in kürzeste Zeit komplett verschlungen habe. Alles fügt sich super ineinander. Die Sprache ist jugendlich gehalten und dazu kommt noch das alles aus der Ich-Perspektive geschrieben ist was mir sehr gut gefallen hat.Mein FazitEs fiel mir sehr schwer das Buch mal aus der Hand zu legen, weil ich die Geschichte einfach wahnsinnig fesselnd fand. Was mir dabei auch besonders gefiel, das Ella nicht dieses arme naive Mädchen war, sondern ein e taffe Persönlichkeit das sich nicht alles gefallen lässt und ihren eigenen Kopf hat. Wenn man aber dieses Buch liest muss man sich darauf gefasst machen das das Thema Sex etwas mehr im Fokus steht. Das heißt, das auch manche Szenen dazu kommen wo manche nur den Kopf schütteln und sich denken wie abgedreht kann man eigentlich sein? (Dazu habe ich auch gehört). Es ist sicher nicht für jederman was aber die Geschichte von Ella und den Royals ist eine tolle Mischung aus Drama, Sex, Liebe und Geld die wirklich süchtig machen kann. Obwohl die Idee wirklich nichts Neues ist, kann ich den ersten Teil jedem empfehlen, der gerne Geschichten liest in der eine Protagonistin sich nicht alles gefallen lässt.☺

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Paper Princess
    Leseeule96

    Leseeule96

    10. May 2017 um 23:35

    Ella hat es nie leicht gehabt. Mit ihrer Mutter hat sie ständig auf der Flucht, vor deren Liebhaber bzw. Exmännern, gelebt und unter Geldnot gelitten und als ihre Mutter dann auch noch krank geworden und gestorben ist, stand die 17-jährige auf einmal ganz alleine da. Tagsüber ging sie zur Highschool, abends strippte sie, um ihre Miete zahlen zu können. Aber eines Tages kommt Callum Royal an ihre Schule und er behauptet ihr Vormund zu sein. Von einem Tag auf den anderen ist Ella reicher, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Aber für sie ist es gar nicht so einfach, auf einmal keine Geldsorgen mehr zu haben. Und dann sind da auch noch Callums fünf Söhne, einer attraktiver als der andere. Und sie sind absolut fies und gemein zu Ella.Ich bin mit gemischten Erwartungen an dieses Buch heran gegangen. Die einen loben es in den Himmel, die anderen finden es total schrecklich. Da ich meistens eher zu der Partei gehöre, die gehypte Bücher nicht so mag, habe ich mich einfach mal herangewagt.Der Einstieg fiel mir direkt leicht und durch das gemeinsame Lesen und Diskutieren mit Mella, habe ich mich auch sehr gut mit dem Buch auseinander gesetzt. Anfangs fand ich die Geschichte solala, aber mit der Zeit hat sie mir immer besser gefallen und spätestens ab der Hälfte des Buches hat die Geschichte mich richtig gepackt und in ihren Bann gerissen und ich kann absolut verstehen, was die Leute damit meinen, dass dieses Buch süchtig macht. Ich wollte es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen, musste mich aber ein bisschen zusammen reißen, da wir ja immer nur eine bestimmte Seitenzahl lesen wollten, um dann immer wieder über den aktuellsten Abschnitt zu reden und uns auszutauschen.Zu Beginn fand ich die Royal Jungs wirklich fies und unausstehlich und obwohl ich Bad Boys eigentlich immer gerne mag, war dies hier nicht der Fall. Aber mit der Zeit tauen sie allmählich auf und besonders Reed und Easton haben es mir angetan.Reed, weil er einfach verdammt heiß ist und sich gut um Ella gekümmert hat und Easton, weil er der perfekte Kumpel-Bruder war, nachdem er erst einmal seine fiese Seite abgelegt hat.Eines sollte einem aber absolut klar sein: Themen wie Alkohol, Drogen, Sex und Gewalt werden hier ziemlich knallhart behandelt. So ist es zum Beispiel normal, dass dauernd um sich geschlagen wird und es gefühlt jeder mit jedem tut. Wen so etwas stört, der sollte die Finger lieber von diesem Buch lassen. Wer aber nicht immer nur hohe Literatur lesen mag und der nicht allzu prüde ist, demjenigen wird dieses Buch gut gefallen.Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band und hoffe auf weitere Dramen und Intrigen und freue mich bereits auf ein Wiedersehen mit Reed, Easton und Ella.

    Mehr
  • Es muss nicht originell sein, um mitreißend zu sein

    Paper Princess
    DrunkenCherry

    DrunkenCherry

    10. May 2017 um 01:35

    Schon beim Lesen der ersten Kapitel merkt man, dass Paper Princess sich nicht wirklich von der Masse der New Adult Bücher abhebt. Wir haben reiche Jungs und ein armes Mädchen, sexuelle Anziehungskraft und flotte Sprüche. Der Schreibstil ist locker und lässt sich flüssig lesen - und ich glaube, das ist das Geheimnis des Buches. Denn man merkt es gar nicht, wie die relativ kurz gehaltenen Kapitel an einem vorbei fliegen. Und schwupp, schon ist das Buch zu Ende. Es macht einfach Spaß, hier von Kapitel zu Kapitel zu fliegen, den Voyeur zu spielen, der das Leben von Ella und den Royals beobachtet.Die Charaktere sind relativ schlicht gehalten, aber nicht unbedingt super oberflächlich. Ella, die ihre Mutter an den Krebs verloren hat, ist für eine siebzehnjährige ziemlich tough. Allerdings lässt sie sich ziemlich von der sexuellen Anziehungskraft einlullen, die ihr "quasi Stiefbruder" Reed auf sie ausübt. Da empfand ich es immer als ein wenig widersprüchlich, dass sie trotzdem bei jedem anderen Kerl dachte "Oh, der sieht aber gut aus."Ihr Loveinterest Reed ist ein schweigsamer, in sich gekehrter Macho, der gerne mal zuschlägt und ziemlich besitzergreifend ist. Also (seien wir mal ehrlich) der typische New Adult Bad Boy.Irgendwie kamen mir die beiden während des Lesens total bekannt vor. Es dauerte ein bisschen, aber schließlich kam ich drauf: Tyler und Eden aus der Dark Love Trilogie. Von der Art her, hätten es dieselben Personen sein können. irgendwie erschreckend.Die übrigen Charaktere waren eigentlich alle sympathisch.Was mir hier gefehlt hat, war, manche Sachen wirklich nachvollziehen zu können.Die Gefühle zwischen Ella und Reed sind einfach so da. Genauso ist "Stiefmutter" Brooke zuerst Freundin und wird dann schlagartig zum Hassobjekt. Da hätte ein bisschen mehr Tiefgang einfach nicht geschadet.Trotzdem ist Paper Princess durchaus ein gelungenes Stück Unterhaltungsliteratur und die übrigen Bände werden mir sicherlich ebenfalls noch zum Opfer fallen.

    Mehr
  • Grenzwärtig aber mit Potenzial

    Paper Princess
    Lisasbuechereck

    Lisasbuechereck

    09. May 2017 um 09:02

    Verlag: ivi Piper | Erschienen: 01.03.2017 | Seiten: 384 | Reihe/Teil: Paper-Trilogie/1 | Preis: Broschiert 12,99€ | ISBN: 978-3-492-06071-4KlapptextSie sind reich, sie sind mächtig und verdammt heiß! Kannst Du ihnen widerstehen?Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …Meine MeinungWow dieses Buch Spaltet zur Zeit die Nation, da musst ich es Natürlich auch Lesen. Nach knapp 54 Seiten wollte ich dieses Buch gegen die Wand werfen, es hatte eine Richtung eingeschlagen wo ich dachte „Oh Bitte Nicht“. Es hat mich so sehr an Shades of Gray erinnert das ich weinen wollte. Ich mochte Shads of Gray ja mal gar nicht und einmal so was reicht. Doch ich dachte auch „komm Lisa bis Seite 100/150 gibst du dem Buch eine Chance“. Ja und jetzt sitze ich hier und schreibe die Rezension vom BEENDETEN Buch. Das Buch hat Gott sei dank noch mal eine andere Richtung eingeschlagen. Da hat es mich dann doch eher an die Dark Love Trilogie erinnert und die mochte ich ja sehr gerne. Vor allem der Anfang ist für mich noch immer sehr bedenklich. Man wollte eine Schlimme Kindheit untermauern und ist voll übers Ziel hinaus geschossen. Da gab es die ein oder anderen dinge bei denen ich echt nur den Kopf schütteln konnte. Zum Glück hat es sich aber dann ganz gut entwickelt. Es ist sogar richtig Spannend geworden. Natürlich wird man mit vielen Klischees bedient, aber das hat man so oft mittlerweile in Büchern das es mich nicht mehr Stört. Die Geschichte hat auf jeden Fall Potenzial und ich hoffe das dieses in Band 2 genutzt wird.Die Charaktere waren mir sehr suspekt am Anfang. Fang ich mal mit Ella an. Sie ist eine 17 Jährige die schon viel erlebt hat in ihrem Leben, trotzdem ist sie ziemlich Naiv und unerfahren. Was an sich ja nicht schlimm ist, aber sie wird dargestellt als hätte sie die Erfahrung der ganzen Welt für sich gebucht. Vor allem wenn es um Sexuelle dinge geht. Das fand ich echt grenzwertig. Dann haben wir Reed. Gott der war mir Anfang so was von Unsympathisch. Ich konnte ihn nicht ab, ich hätte ihm am liebsten eine runter gehauen. Was ein verzogener reicher Bengel. Was der sich raus nimmt, puu das ist echt hart gewesen. Doch nach der Zeit konnte man ein wenig die Mauer durchschauen und da fand ich sehr angenehm. Er hat einen guten Kern und ich denke man kann ihn mögen. Seine Brüder sind eigentlich ganz in Ordnung. Sie benehmen sich zu Anfang zwar ziemlich Arschig, aber man merkt schnell das sie nur Mitläufer sind und das tun was Rees will. Auch bei den Charakteren hoffe ich auf eine große Entwicklung. Bin Gespannt.Der Schreibstil war ok. Locker, leicht wie man es bei einem New-Adult Roman erwarten kann. Leider war er manchmal etwas Plump. Also da hätte die Autorin echt anders beschreiben können.Das Cover finde ich ziemlich Hübsch. Diese Goldprägung die heraussticht auf dezentem Untergrund. Das hat schon was. BewertungDas Buch zu bewerten ist mir echt schwer gefallen. Da es eine Mischung aus gut und Grotten schlecht war, doch da ich denke das es noch Potenzial hat habe ich mich für die goldene Mitte entschieden. 3 Sterne für das Werk was die Nation Spaltet :-)Die TrilogieBand 1: Paper Princess – Die VersuchungBand 2: Paper Prince – Das VerlangenBand 3: Paper Palace – Die VerführungDie genannten Fakten sind der Website vom Piper Verlag entnommen

    Mehr
  • weitere