Ready Player One

von Ernest Cline 
4,5 Sterne bei508 Bewertungen
Ready Player One
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (447):
Sekanias avatar

Eine interessante Idee, aber mich hat es nicht gepackt.

Kritisch (12):
Cirillas avatar

Sprach mich als Gamerin erstmal an, hatte dann aber das Gefühl, dass Cline ein merkwürdiges Frauenbild hat. Ich kam mir fetischisiert vor.

Alle 508 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ready Player One"

Ernest Clines Bestseller 'Ready Player One' ist DER Science-Fiction-Roman zur Virtual-Reality-Revolution und Vorlage für den großen Kinoblockbuster von Steven Spielberg.

Im Jahr 2045 ist die Welt ein hässlicher Ort: Die Erdölvorräte sind aufgebraucht, ein Großteil der Bevölkerung lebt in Armut. Einziger Lichtblick ist die OASIS, eine virtuelle Ersatzwelt, in der man leben, arbeiten, zur Schule gehen und spielen kann. Die OASIS ist ein ganzes Universum, es gibt Tausende von Welten, von denen jede ebenso einzigartig wie phantasievoll ist. Und sie hat ein Geheimnis.

Der exzentrische Schöpfer der OASIS hat tief im virtuellen Code einen Schatz vergraben, und wer ihn findet, wird seinen gesamten Besitz erben – zweihundertvierzig Milliarden Dollar. Eine Reihe von Rätseln weist den Weg, doch der Haken ist: Niemand weiß, wo die Fährte beginnt. Bis Wade Watts, ein ganz normaler Junge, der am Stadtrand von Oklahoma City in einem Wohnwagen lebt, den ersten wirklich brauchbaren Hinweis findet. Die Jagd ist eröffnet.

'›Ready Player One‹ ist absolut fantastisch – ein großer Spaß für den Geek in mir. Ich hatte das Gefühl, als sei das Buch nur für mich geschrieben worden.' Patrick Rothfuss

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596702428
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:FISCHER Tor
Erscheinungsdatum:22.02.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 02.04.2012 bei Random House Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne321
  • 4 Sterne126
  • 3 Sterne49
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Rdannys avatar
    Rdannyvor 18 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Homage an die 80er..
    Absolut empfehlenswert

    Das Buch hat mich voll mitgenommen - das Szenario und die Charakterbildung/-Zeichnung ist stets nachvollziehbar.
    Der rote Faden wird einem stets vor Augen geführt und verliert sich selten, aber akzeptabel, in Nebensächlichkeiten.

    Für mich eine absolute Empfehlung - wer etwas mit Videospielen und den 80er anfangen kann, ist hier super aufgehoben!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    stefanie_skys avatar
    stefanie_skyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ist an sich nicht schlecht, aber im Grunde kennt man das Ende schon, wenn man zu Lesen anfängt. Der Protagonist nervt auch etwas
    Nimmt am Anfang viel vorweg

    Ready Player One stand lange auf meiner Wunschliste. Umso mehr freute ich mich als schließlich eine Neuauflage davon in den Handel kam und ich es endlich mein Eigentum nennen konnte.

    Da ich selber gerne Games zocke, lese ich auch immer gerne mal Romane in denen dies eine elementarer Bestandteil ist. Streckenweise hält Ready Player One auch genau das, was ich mir von einem Roman dieses Genres wünsche. Facettenreichtum, Eintauchen in jede Menge "verschiedene" Spielwelten und umfangreiche Details. Die Welt, in die man als Spieler eintaucht hat durchaus ihren Reiz. Genauso wie der Wettstreit um das Erbe des Gründers dieser Oasis. Allerdings wird der Ausgang davon direkt auf den ersten Seiten vorweg genommen. Man muss demnach gar nicht mehr groß darum mitfiebern, wer es schafft und wer nicht. Alle Komplikationen auf dem Weg verfehlen dadurch ebenfalls ihre Wirkung. Auch den Hauptcharakter empfand ich streckenweise als etwas anstrengend. Ich kann durchaus etwas mit nerdigen Charakteren anfangen. Aber sein Interesse an dem Gründer der Oasis grenzte schon an Besessenheit. Er kannte jeden Film, jede Serie und jedes musikstück, dass der Gründer favorisierte. Ohne Ausnahme. Dadurch waren die vielen Rätsel um an das Erbe zu kommen auch nur selten eine richtige Herausforderung für ihn. Es wäre interessanter gewesen, wenn er diesbezüglich mehr Schwächen gehabt hätte und auch andere eine stärkere Konkurrenz gewesen wären.

    Trotzdem ein solides Buch, das man durchaus mal lesen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    LenaSilbernaglvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Für alle die Games und die 80er lieben
    Online-Welten

    Darum geht's: 
    Als der berühmte Gameentwickler James Halliday stirbt, hinterlässt er der Welt ein Rätsel. Ein Rätsel das jeden dazu bringt in einer Simulation nach einem Ei zu suchen.

    Das Buch:
    Die Geschichte wird aus der Sicht des jungen Wade Watts geschrieben. Dieser erklärt dem Leser äußerst komisch und selbstkritisch, wie es dazu kam, dass genau er den ersten Schlüssel fand.
    Als James Halliday stirbt hinterlässt er der Welt ein Rätsel. Der, der es lösen kann gewinnt damit Hallidays ganzes Vermögen. Es geht dabei um drei Schlüssel, die irgendwie drei Tore öffnen.
    Da Halliday ein großer Fan und Kind der 80er war, sind seine Rätsel und seine Erfindung - die OASIS - davon geprägt.
    Der Leser befindet sich in einer nicht allzu fernen Zukunft, die jedoch nicht so düster dargestellt wird wie es in einigen Dystopien der Fall ist - ich sag nur Stichwort Glaskuppel.
    Es gibt zwar vieles nicht mehr und einiges ist anders, doch das soll uns nicht kümmern. Die reale Welt ist eher nebensächlich. Denn die gesamte Story spielt sich in der OASIS ab, die eine einzige große Online-Simulation von ganz vielen Online-Welten ist.
    Ich habe schon viele Bücher mit einer solchen Grundthematik gelesen, doch dieses hier unterscheidet sich von den anderen. Es geht hier nicht nur um die OASIS, sondern hauptsächlich darum Hallidays Rätsel zu lösen.
    Mit seinem Tod schafft Haliday quasi ein neues Zeitalter. Nämlich das Zeitalter der Jäger. Sie sind besessen von den 80ern und von Halliday selbst.
    Dabei ist zu beachten, dass dadurch natürlich sehr viele Anspielungen auf Filme, Bücher, Serien und andere Sachen dieser Zeit gemacht werden müssen.
    Leider versteht man wahrscheinlich nicht sofort alle Anspielungen, dass ist jedoch auch nicht notwendig. Wer die Anspielungen verstehen möchte, versteht sie auch. 
    Dabei kommt auch zum Zug, dass Wade mit dem Leser spricht und somit dem unwissenden Leser vieles zu den Anspielungen erklärt. Dass ist vielleicht bei einigen Dingen unnötig, bei anderen jedoch ausschlaggebend zum Verständnis des Gesamtkunstwerks.
    Halliday weiß nicht, wer sein Vermögen "erben" wird. Trotzdem greift er noch ins Spiel ein - auf eine ganz besondere Art und Weise. Gerade dass dieser Charakter ohne Familie oder Nachkommen gestaltet wurde und somit etwas einsam wirkt, macht es möglich, dass Wade den ersten Schlüssel findet und damit zur Berühmtheit wird. 
    Denn es ist bereits 5 Jahre her, dass Halliday starb und niemand konnte das Rätsel bisher lösen. Wade ist der erste, der einen der Schlüssel findet. 
    Nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn auch die Bösen sind hinter Hallidays Erbe her.
    Auch seinem Weg muss Wade viele geschickte Rätsel lösen, die nicht so einfach erscheinen und findet dabei neue Freunde.
     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ravens avatar
    Ravenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Unglaublich spannendes, authentisches Meisterwerk, welches die Zukunft mit den 80er Jahren verbindet!
    Future 80s

    Das Buch "Ready Player One" von Ernest Cline hat einen Umfang von 544 Seiten und ist beim Fischerverlag erschienen.

    Das Buch gibt es als Softcover- und Ebookausgabe. Als Ebook ist es übersichtlich gegliedert und sehr gut zu lesen.

    Die Welt wie wir sie kennen ist am Ende. In der Zukunft sind die Ölvorkommen aufgebraucht, viele Menschen leben in bitterer Armut und es gibt nur einen Hoffnungsschimmer, die Oasis, ein virtueller Ort, an dem die Menschen lernen, arbeiten, leben und Abenteuer erleben können. Der verstorbene Gründer hat allen Menschen eine Überraschung hinterlassen, geheimnisvolle Rätsel die zu lösen sind. Dem Gewinner wird das komplette Vermögen vermacht, zweihundertvierzig Milliarden Dollar. Die Jagd beginnt...

    Das Buch ist in einem sehr spannenden, flüssigen Stil geschrieben und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. In diesem Werk werden eine authentische Möglichkeit der Zukunft und die Welt der 80er Jahre kombiniert. Da ich selbst ein Geek und Kind der 80er bin und noch die Anfangszeiten der Computer und Spielekonsolen erlebt habe, hat mir die Mischung aus Science Fiction und Retro unheimlich gut gefallen. Ich konnte in alten Erinnerungen schwelgen, die nostalgisch stimmen und zeitgleich in einer absolut spannenden Zukunftsvision eintauchen. Die Story ist sehr rasant und bietet viele Rätsel, interessante Wendungen und Action. Da schlägt das Nerdherz schneller. Wer Computer, Games und die 80er mag, der wird dieses Buch lieben!

    Fazit: Spannendes, rasantes Werk mit vielen Rätseln, interessanten Wendungen und viel Action. Eine geniale Komposition zwischen Retrozeit der 80er und authentischen Möglichkeit der Zukunft. Unbedingt lesen!

    Hinweis: Auch als Spielfilm erschienen!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    MiniMixis avatar
    MiniMixivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine unfassbare idee mit einer grandiosen Umsetzung. Tolle Charaktere und ein noch besseres Setting. Realität und VR verschwimmen.
    Ready Player One - Eine Wirklichkeit in einem Spiel in der Wirklichkeit

    Zum Buch:

    „Ready Player One“ ist ein Science-Fiction-Roman der erstmals 2012 im Blanvalet-Verlag erschien. Im August 2017 brachte der Fischer Tor – Verlag eine Neuausgabe heraus. Geschrieben wurde dieses 538 Seiten starke Buch von Ernest Cline, der heute mit seiner Familie in Texas lebt. „Ready Player One“ ist sein Debüt, welches direkt die Herzen der Leser eroberte und bis heute sehr viel Zuspruch erhält.

    Wir begleiten in diesem Buch einen 17-jährigen Jungen namens Wade, der im Jahre 2044 versucht zu überleben. Seine einzige Flucht ist eine virtuelle Realität, die das echte Leben fast verdrängt hat.

    Zum Inhalt:

    Wade Watts ist ein Gamer. Er ist wie besessen von den Spielen, die sein Idol, James Halliday, mochte und gespielt hat. Halliday ist zugleich der Erfinder, der wahrscheinlich bahnbrechendsten Entwicklung der Menschheit – der OASIS. Eine virtuelle Realität, auf die jeder Mensch, jeder Bevölkerungsschicht Zugriff hat. In der OASIS ist alles möglich und es gibt nichts, das es nicht gibt. Es existieren Planeten nur für bestimmte Videospiele, es gibt friedliche Welten zum Chatten und Welten zum Kämpfen. Dass diese virtuelle Realität die Wirklichkeit immer mehr verdrängt ist nicht verwunderlich.

    Als James Halliday stirbt, verkündet er, dass sein gesamtes Erbe an den Spieler geht, dem es gelingt als erster das „Easter Egg“ zu finden, welches er irgendwo in der OASIS versteckt hat. Weltweit beginnt ein Kampf um dieses gigantische Erbe in Millionenhöhe und alle versuchen fieberhaft das „Easter Egg“ zu finden. Auch Wade versucht sein Glück, doch ist er nicht der einzige, der bestens über Halliday und seine Spiele Bescheid weiß.

    Es beginnt eine rasante Jagd durch ein fiktives Gamer-Universum, die bis zur letzten Sekunde spannend bleibt.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil hat mich sehr angesprochen. Er ist sehr angenehm zu lesen und leitet den Leser gut durch diese erstmal relativ komplexe Welt. Sobald man sich an die Welt und die Situation gewöhnt hat, fliegt man nur so durch die Seiten.

    Das liegt jedoch auch an dieser grandiosen Story. Es gab keine Stelle, an der die Spannung nachgelassen hat. Denn immer, wenn eine Sache vom Tisch war kam der Autor schon mit der nächsten um die Ecke und hat die Story so immer weiter vorangetrieben, bis das Buch schließlich zu Ende war. Die Entwicklung war an keiner Stelle vorhersehbar und die ganzen, geschickt eingebauten Plot-Twists haben mich echt Nerven gekostet.

    Doch auch die Charaktere haben ihren Teil dazu beigetragen. Nicht nur für den Protagonisten Wade, der für seine 17 Jahre schon so einiges durchmachen musste, entwickelt man fast von Beginn an eine Sympathie, sondern auch für alle weiteren Charaktere, die im Verlauf des Buches auftreten. Jeder für sich hat Ecken und Kanten, das macht sie sehr glaubwürdig. Hinzu kommt, dass man sie als ihre Avatare in der OASIS kennenlernt und natürlich wissen möchte, wer sie in Wirklichkeit sind. Man versucht sich die ganze Zeit ein menschliches Bild von ihnen zu machen, wird damit jedoch bis zum Ende auf die Folter gespannt. Das Zusammenspiel dieser verschiedenen Individuen ist einfach einzigartig und wie sie interagieren einfach spannend zu verfolgen. Man fiebert eigentlich von Anfang an mit ihnen mit und das schafft echt nicht jeder Autor. Einfach toll ausgearbeitete Charaktere, denen man jede Handlung abnimmt. Auch die Entwicklungen, die sie durchmachen passen zur Entwicklung der Story. Das wurde einfach grandios aufeinander abgestimmt.

    Das Ende war genau meins. Ein bisschen Drama, pure Action und ein runder Abschluss.

    Eine Empfehlung?:

    Definitiv! Und zwar nicht nur für Gamer oder Science-Fiction-Fans, sondern für jeden, der sich mal wieder von einer Geschichte so richtig mitreißen lassen möchte. Zudem finde ich, dass dieses Buch Dinge vermittelt, die unsere Gesellschaft, oder besser gesagt, die nächsten Generationen direkt betreffen und denen man ins Auge blicken sollte.

    Diese tolle Geschichte sollte auf jeden Fall von jedem gelesen werden.

    Fazit:

    Wer dieses Meisterwerk nicht liest ist selbst daran schuld. Es gibt nichts, was ich daran nicht liebe. Die Charaktere, die Welt, die Message – ich liebe einfach jede Seite davon.

    Natürlich gibt es volle 5 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    carathiss avatar
    carathisvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein absolutes Spitzenbuch! Für mich ein Klassiker.
    Absoluter Must-Read für Gamer und Fantasy/Sci-Fi-Fans

    "Ready Player One" stand schon auf meiner Wunschliste, bevor ich erfahren hatte, dass die Verfilmung im Kino lief. Normalerweise bin ich nicht der eingefleischte Science-Fiction-Leser. Da aber diese Story nicht im Weltraum oder auf fremden Planeten spielt, sondern sowohl auf einer zukünftigen Erde als auch in einer Online-Parallelwelt, der OASIS, habe ich mich daran gewagt es zu lesen. Und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht!


    Man folgt Wade, einem jugendlichen Gamer bei der Jagd nach dem Ei, das der Begründer der Oasis testamentarisch demjenigen überlässt, der es als Erster findet. Derjenige erbt damit sein gesamtes Vermögen und quasi die Oasis selbst. Dass bei diesem Wettlauf nicht nur ehrbare Gestalten unterwegs sind, versteht sich von selbst. 

    Die Geschichte ist eine schöne Mischung aus Thriller, Verfolgungsjagd, Game-Play und auch eine Prise Liebe fehlt auch nicht. Obwohl das Setting natürlich nicht real ist, lässt der Autor den Leser eintauchen in diese künstliche Welt, und man wünscht sich oftmals, dass man selbst einen Avatar in der Oasis steuern könnte.

    Die Parallelwelt, die in diesem Buch aufgezeichnet wird, ist gar nicht mal so weit entfernt von einer möglichen Zukunft. Auch wir steuern immer mehr dahin, dass unser Leben digital abläuft und wir versäumen unser Leben in der Realität zu leben und uns um unsere Erde zu kümmern. Deswegen kann "Ready Player One" auch als kritischer Roman gesehen werden, der vielleicht die jüngere Generation etwas aufrüttelt und dazu bringt, ihr wirkliches Leben nicht zu vergessen. 

    Und nun kann ich auch den Film schauen, denn das Buch schreit geradezu danach verfilmt zu werden, ich hoffe ich werde nicht enttäuscht. 
      

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsame virtuelle Schatzsuche, die mir ebenso gut gefallen hat wie die Verfilmung.
    Unterhaltsame virtuelle Schatzsuche

    Im Jahr 2045 ist die Welt kein schöner Ort. Eine globale Energiekrise sorgt für Armut, Ressourcenknappheit und hohe Arbeitslosigkeit. Gut, dass es die OASIS gibt, eine riesige virtuelle Welt, in der die Menschen Zuflucht finden und den Großteil ihrer Freizeit verbringen. So auch der 18jährige Wade Watts aus Oklahoma City, der bei seiner Tante in einem Trailerpark lebt. Doch dann stirbt James Halliday, der exzentrische Schöpfer der OASIS, und hinterlässt eine rätselhafte Videobotschaft. Wer drei Schlüssel aufspürt und damit drei Tore öffnet, der wird sein ganzes Vermögen erben und damit auch die Kontrolle über die OASIS erlangen. Doch Hallidays Easter Egg ist gut versteckt - bis Wade nach 5 Jahren endlich einen entscheidenden Hinweis entdeckt und damit eine gefährliche Jagd eröffnet.

    "Ready Player One" stammt aus der Feder von Ernest Cline. Nach der gelungenen Verfilmung war ich schon gespannt auf die literarische Vorlage und wurde nicht enttäuscht. Es gibt zwar einige Unterschiede, z.B. bei den Quests, doch auch die virtuelle Schatzsuche im Buch hat mich gut unterhalten.

    Schnell war ich mittendrin im Geschehen und habe richtig mit Ich-Erzähler Wade alias seinem Avatar Parzival mitgefiebert - ein sympathischer und cleverer Held. Um Hallidays Easter Egg zu finden, muss er viele verzwickte Rätsel lösen und Herausforderungen bestehen, die sich auf die Popkultur der 1980er Jahre beziehen. Denn der Schöpfer der OASIS hatte eine richtige Obsession für dieses Jahrzehnt. Ob Filme, Musik oder Videospiele - das Buch ist eine einzige Hommage an die 80er. Eine Zeit, die ich als Jugendliche selbst miterlebte und an die ich mich gern erinnere. Dennoch waren mir viele der erwähnten Referenzen nicht bekannt, gerade was die Videospiele betrifft. Trotzdem wurde mein Lesevergnügen kaum getrübt.

    Das Ganze liest sich ausgesprochen flüssig und entpuppt sich bald wahrer Pageturner. Die OASIS ist ein faszinierender und origineller Schauplatz - mit Tausenden von Welten, in denen fast alles möglich ist und wo jeder sein kann, was er will. Hier würde ich mich selbst gern einmal einloggen. Zudem glänzt das Buch durch seine High-Tech- Spielereien, die mich richtig staunen ließen. Die Nebenfiguren haben mir ebenfalls gefallen, wie Wades Online-Freunde Aech und Art3mis. Und eine kleine Liebesgeschichte darf auch nicht fehlen.

    Gegen Ende steigt die Spannung immer weiter an und ich klebte richtig an den Seiten fest. Wer wird das Rennen machen - Wade & Co oder die skrupellosen Spieler von IOI, einem übermächtigen multinationalen Konzern? Wir erleben einen packenden Wettlauf mit der Zeit und Showdown, der mit der Verfilmung locker mithalten kann und bei dem das Kopfkino auf Hochtouren läuft. Das Ende fand ich auch gelungen und mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht konnte ich das Buch schließlich zuklappen.

    Insgesamt kann ich daher "Ready Player One" empfehlen. Eine unterhaltsame und fesselnde virtuelle Schatzsuche und Hommage an die 1980er Jahre, für die ich sehr gute 4 Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    J
    Julia_Kathrin_Matosvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhält und erweitert den Horizont
    Unterhält und erweitert den Horizont

    Ich bin zu jung, um die 80er bewusst wahrgenommen zu haben. Und Games zocke ich nicht. Insofern habe ich wohl nicht jede Anspielung verstanden. Umso mehr haben mich die von Leidenschaft zeugenden Bezugnahmen zu Filmen, Serien, Spielen und Musik fasziniert und meinen Horizont erweitert.
    Die Grundidee, in einer möglichen nahen dystopischen Zukunft im Zuge einer abenteuerlichen Schatzsuche in der Virtual Reality ein Revival der 80er zu feiern, ist echt cool. Wade, ein junger Nerd, aus dessen Sicht die ganze Geschichte wiedergegeben wird, sammelt durch seine bescheidene, gutherzige und ungekünstelte Art schnell Sympathiepunkte. Rätsel beziehen sich nicht nur auf Quests, sondern auch auf Identitäten und Motive, wobei die Auflösungen einige Überraschungen bereithalten.
    Die Botschaften verblassen. Was bleibt, sind die lebhaften spektakulären Bilder vor meinem inneren Auge.
    Zwar nicht besonders tiefsinnig, aber ich habe mich über die gesamte Länge bestens unterhalten gefühlt.
    Demnächst werde ich mir die Verfilmung ansehen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    marcusjohanuss avatar
    marcusjohanusvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin durch und muss gestehen, dass der Roman mich mit gemischten Gefühlen zurücklässt.
    Wie ein Treffen auf einem Rollenspielcon, wenn Nerds in den guten, alten Zeiten schwelgen.

    Kein Zweifel, »Ready Player One« ist der Traum eines jeden Nerds. Jedes Computer- und Automatenspiel, die SF- und Fantasy-Filmklassiker sowie Serienhits der Achtziger und alle Rollenspiele und Comics, die man sich vorstellen kann, spielen in diesem Roman mehr oder weniger tragende Rollen. Doch reicht das allein für ein packendes Lesevergnügen?

    Der mittellose und nicht besonders attraktive Teenager Wade Watts lebt in einer nahen Zukunft, die sich von unserer Welt eigentlich nur marginal unterscheidet. Die Mittelschicht existiert nicht mehr. Fossile Energieträge sind rar geworden. Der Alltag der meisten Menschen ist trist und perspektivlos.

    Wäre da nicht die OASIS, ein Art Mischung aus Facebook und World of Warcraft. Man kann in ihr nicht nur spielen und sich seine eigenen virtuellen Realitäten schaffen, sondern auch zur Schule gehen und eigentlich auch sonst so gut wie alle Aspekte seines Lebens verbringen.

    Der OASIS-Gründer Halliday hat verfügt, dass nach seinem Tod eine Art virtueller Schnitzeljagd im Cyberspace darüber entscheiden soll, wer zukünftig seine Schöpfung und sein beträchtliches Vermögen verwalten darf.

    Schwer zu erraten, dass natürlich niemand anders als Wade Watts antritt, um den von Halliday ausgerufenen Wettbewerb zu gewinnen. Doch dazu muss er nicht nur alle Rätsel lösen, die Halliday in der OASIS vorbereitet hat, und die alle tief in der Sub- und Popkultur der Siebziger bis Neunziger wurzeln, sondern auch die Gefährliche Konkurrenz der Hacker des Megakonzerns IOI ausschalten.

    Einerseits bin ich Nerd und alt genug, um in die Nostalgie, die »Ready Player One« geballt auf den Leser loslässt, eintauchen zu können.

    Es gibt praktisch nichts, was ich als Kind und Jugendlicher gesehen, gespielt oder gelesen habe, das nicht in »Ready Player One« auftaucht. Und, ja, das macht Spaß.

    Andererseits bin ich kein PC-Spieler. Auch die frühen Spielekonsolen sind beinahe vollkommen an mir vorbeigegangen. Insofern kann ich gut nachempfinden, wie es Lesern geht, die nicht tief in der Nerdkultur stecken, an der sich Ernest Cline bedient.

    Und das bedeutet, dass man leider bemerken muss, dass der Roman neben den Eastereggs nicht viel zu bieten hat.

    Vor allem ist er nicht wirklich spannend.

    Das erste Drittel besteht mehr oder weniger aus Infodump mit eingestreuter Handlung, in der Cline die Grundlagen seines World Buildings etabliert. Das ist teilweise nett zu lesen, vor allem weil Cline eine klare und lesbare Sprache verwendet, größtenteils aber auch sehr vorhersehbar.

    Denn hier liegt für mich der Hase im Pfeffer: »Ready Player One« steckt so massiv voller Nerdkultur, dass sein Zielpublikum seine Handlungsstruktur sehr schnell durchschaut. Denn sie ist nun wirklich in vielen anderen dystopischen Jugendbüchern schon häufig da gewesen.

    Andere Leser, die nicht tief in Clines‘ Welten stecken, und somit von dem Strickmuster seines Romans noch überrascht werden könnten, dürften jedoch mit den Eastereggs nichts anfangen können, was den Roman jedoch nahezu unlesbar macht. Jedenfalls mich hat der Roman recht schnell abgehängt und gelangweilt, wenn er zu tief in die PC-Spiele-Materie eingetaucht ist, für die ich mich schlichtweg nicht begeistern kann.

    Mir fehlt eine weitere Ebene, ein raffinierter Kniff, der den Roman jenseits des Nerdtums interessant macht. So ist er halt nett. Aber gäbe es nicht den Hype um ihn und die Verfilmung, hätte ich ihn wahrscheinlich schon sehr schnell nach der Lektüre wieder vergessen.

    Man merkt, dass Cline auch der Drehbuchautor von »Fanboys« ist, einen Film, den ich wirklich gerne mag, weil er gleichermaßen augenzwinkernd wie wertschätzend Star-Wars-Fans karikiert. Ernest Cline ist ein wirklich guter Erzähler, der sein Handwerk versteht. Das macht das Buch insgesamt immerhin kurzweilig und teilweise auch recht lustig.

    Fazit:

    Kaum ein zweites Buch hat mich nach der Lektüre so hin- und hergerissen hinterlassen, wie Ernest Clines »Ready Player One«.

    »Ready Player One« ist kein schlechtes Buch. Der Roman ist aber auch kein tolles Buch. Er ist wie ein Treffen auf einem Rollenspielcon, wenn Nerds unter sich sind und zusammen in den guten, alten Zeiten schwelgen. Das muss man mögen, wenn man den Roman genieße möchte. Darüber hinaus hat er leider nicht viel zu bieten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Adoras avatar
    Adoravor 3 Monaten
    Kurzmeinung: bestes Buch überhaupt
    i'm an 80s kid

    Ich hätte nicht gedacht, dass das Buch mich so umhaut. Der Film hat mir schon sehr gut gefallen aber das Buch hat nochmal einen drauf gesetzt. Natürlich kann man beides nicht direkt vergleichen, denn in einen Film kann man nie so viel wie in ein Buch packen aber dennoch finde ich beides mehr als gelungen. Ich habe das Exemplar mit dem alten Cover, dass mir auch sehr gut gefallen hat. Ich bin der Meinung, dass ich nicht ganz der Zielgruppe entspreche, da ich einige Sachen, die im Buch vorkamen nicht kannte. Aber vieles kannte ich noch aus meiner Kindheit und fand es super, dass sie einen Platz in diesem Buch bekommen haben. 

    Die Story war durchweg spannend und ein Pageturner durch und durch. 
    Ich spreche vollkommene Leseempfehlung aus und werde es definitiv noch einmal lesen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    TanjaMaFis avatar

    Das Schicksal der Erde liegt in deinen Händen!

    Was, wenn die virtuelle Welt aus eurem Computerspiel plötzlich Realität wird und du dich mitten im Kampf gegen echte Außerirdische befindest? Bist du bereit, die Erde zu retten? Zack Lightman steht urplötzlich vor genau diesem Szenario: Aliens greifen die Erde an und Zack – leidenschaftlicher Vollzeitgeek und Profi-Gamer – wird Mitglied der Earth Defense Alliance, um die Erde zu retten.

    Mit "Armada – Nur du kannst die Erde retten", präsentiert uns Ernest Cline, Autor des Weltbestsellers "Ready Player One" ein neues Science Fiction Abenteuer der Extraklasse! Du willst Zack auf seiner Mission begleiten? Dann mach mit in unserer Leserunde: Get Ready Players!

    Mehr zum Inhalt
    Zack Lightman ist ein Träumer und Geek. Seine Freizeit verbringt er am liebsten vor dem Computer, und richtig gut ist er nur in ›Armada‹, einem Virtual-Reality-Shooter, in dem eine außerirdische Spezies versucht, die Erde zu erobern. Damit ähnelt sein Leben zahlreicher anderer Gamer. Bis eines Tages ein echtes Alien-Raumschiff über seiner Heimatstadt auftaucht – und aus dem Computerspiel bitterer Ernst wird. Denn als sich die ersten Wellen außerirdischer Raumschiffe ankündigen, sind es allein die Gamer, die ihnen im Drohnenkampf gewachsen sind. Die besten unter ihnen werden von der Earth Defense Alliance angeworben und ausgebildet. Von einer geheimen Operationsbasis auf dem Mond aus führen Zack und seine Freunde einen Krieg, in dem es um das Schicksal der Erde geht.

    Neugierig geworden? Dann schau gleich in die Leseprobe!

    Mehr zum Autor
    Ernest Cline ist Roman- und Drehbuchautor, Vater und Vollzeit-Geek. Sein Debüt ›Ready Player One‹ galt sofort nach Erscheinen als Klassiker und ist einer der erfolgreichsten Science-Fiction-Romane der letzten Jahre. Nach seinem Bestsellererfolg kaufte er sich als Erstes einen DeLorean (mit Fluxkompensator), den legendären Wagen aus ›Zurück in die Zukunft‹, mit dem er auf Lesereisen geht. Cline lebt mit seiner Familie in Austin, Texas.

    Gemeinsam mit FISCHER TOR vergeben wir 25 Exemplare von "Armada – Nur du kannst die Erde retten" unter allen Science Fiction Fans und Abenteurern, die sich bis zum 15.03.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben und folgende Aufgabe lösen:

    Zack sitzt nichtsahnend (und gelangweilt) im Klassenzimmer, als er aus dem Fenster schaut und zum ersten Mal die UFOs erblickt, gegen die er später kämpfen muss. Wie würdest du reagieren, wenn du am Horizont tatsächlich ein Raumschiff entdecken würdest?

    Ich freue mich auf deine Antworten und drücke dir die Daumen!

    * Bitte beachtet auch unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen
    Zur Leserunde
    Hallo ihr Lieben,

    bei uns gibt es im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude"  oben genanntes Buch zu gewinnen:

    http://www.booknerds.de/2015/04/blogger-schenken-lesefreude-und-booknerds-de-ebenso-unser-grosses-gewinnspiel/

    Außerdem liegen auf dem Gewinntisch noch 19 weitere Bücher!

    Viel Glück!

    P.S.: Bitte ausschließlich auf booknerds.de kommentieren, nicht hier.
    Zur Buchverlosung

    ~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~~VOLL~~Hallo! In der Wunschliste für Wanderbücher wurde Interesse für „Ready Player One“ bekundet!
    Ich würde es für 5-6 Leser zur Verfügung stellen!

    Es kann jeder mitlesen der gerne möchte! ihr meldet auch hier und es wird dann nach der Reihenfolge immer wieder weiter geschickt und wenn die Reise zu Ende ist geht es wieder an mich!

    Inhalt: Wer online stirbt, ist wirklich tot!

    Im Jahr 2044 hat die reale Welt für Wade Watts nicht mehr viel zu bieten. Daher flieht er - wie die meisten Menschen - in das virtuelle Utopia von OASIS. Hier kann man leben, spielen und sich verlieben, ohne von der bedrückenden Realität abgelenkt zu werden. Da entdeckt Wade in einem Online-Game den ersten Hinweis auf einen unsagbar wertvollen Schatz, den der verstorbene Schöpfer von OASIS in seiner Cyber-Welt versteckt hat. Plötzlich ist Wade eine Berühmtheit, aber er gerät auch in das Visier eines Killerkommandos - in OASIS und in der Realität. Wade weiß, dass er diese mörderische Hetzjagd nur überleben kann, wenn er das Spiel bis zu seinem ungewissen Ende spielt!
    _________________________________Regeln____________________________________
    1. Einfach hier melden wenn ihr mitlesen wollt!
    2. Bitte geht pfleglich damit um! Ihr müsst nicht übervorsichtig sein und das Buch mit der Kneifzange anfassen aber bitte denkt daran, dass es meins ist. Ich vertrau euch da! ;)
    3. Ihr solltet das Buch nach ca. 2 Wochen an den/die nächste in der Liste weiter schicken.
    4. Es muss sich jeder im klaren darüber sein, dass auch geringe Portokosten anfangen! ;)
    5. Wenn es verloren geht, dann teilen sich Sender und Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar! 

    __________________________________________________________________________

             ~~~Ich versende ohne Schutzumschlag~~~

    Ich versende an: [versandt 05.10.]


    01. Niniji [13.10.] [versandt 25.10.]
    02.Sommerleser [30.10.] [versandt 12.11.]
    03. Marakkaram [21.11.] [versandt 06.12.]
    04. chatty68 [11.12.] [versandt 07.01.]
    05. Cambion [13.01.] 


    ENDE!!!!

    WIEDER ZURÜCK AN MICH!

    Bei Änderungswünschen einfach melden! :)



    LG und viel Spaß, 
    Sarius
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
    Buch ist vor ein paar Tagen eingetrudelt und sieht super aus! Dankeschön! :)
    Zum Thema

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    .ein Buch [.], das der absolute Höhepunkt des wohligen Badens in popkulturellen Kindheitserfahrungen ist, die ultimative Dosis an digitalem Biedermeier: ›Ready Player One‹ von Ernest Cline.

    [.] eine charmante Liebeserklärung an das Fandom, an die Freaks und Geeks, die immer hoffen, mit vermeintlich nutzlosem Trivia-Wissen irgendwann den Kampf ihres Lebens ausfechten zu können.

    [.] eine ungemein einfalls- wie wendungsreiche Abenteuergeschichte voller Esprit und Verve, die gelesen zu haben man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Ernest Cline hat [.] einen beeindruckenden Roman verfasst, der mit einer spannenden Geschichte, einer düsteren Zukunftsvision und unglaublich viel Detailwissen über die 80er Jahre überzeugt.

    Eine Empfehlung für alle Sci-Fi-Fans mit einem Hang zu den 80er Jahren.

    Der Autor hat mit dem Protagonisten Wade Watt's einen Ich-Erzähler geschaffen, dessen Abenteuer ich sehr gern mitverfolgt habe!

    Science Fiction-Dystopie mit unzähligen 80er Jahre-Anspielungen und unglaublichem Flair. Unbedingt lesen!

    Wer mit Games eher wenig anfangen kann, kann trotzdem mal einen Blick ins Buch werfen – die Geschichte ist nämlich auch ganz ohne Fachwissen spannend.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks