Ernest Hemingway Inseln im Strom

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(13)
(13)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Inseln im Strom“ von Ernest Hemingway

Dieser Roman steht unter den Werken Hemingways einzigartig da durch die Vielfalt der Themen und Stimmungen und durch seinen Humor. Das Buch zeugt von der Leidenschaft dieses 'modernen Melville' für die Schönheit und die Gefahren des Meeres, von der zärtlichen Liebe Hemingways zu seinen Söhnen, von seinen Erlebnissen während des Zweiten Weltkriegs. 'Es ist das menschlichste, das persönlichste Buch, das Hemingway je geschrieben hat.' (Hans Sahl)

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein Roman, der sicher noch eine Weile bei mir nachhallen wird

milkysilvermoon

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Man muss dem Glück auf die Beine helfen, darf dabei aber nicht aus dem Auge verlieren, was einen wirklich glücklich macht.

Sabine_Hartmann

Die Schlange von Essex

Verwirrend, schön, poetisch, verstörend, authentisch - es gäbe noch so viel mehr, was man sagen kann. Definitiv ein unglaubliches Erlebnis

MartinaSuhr

Sieben Nächte

Ein Klagegesang an der Schwelle zum 30.

dicketilla

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Inseln im Strom" von Ernest Hemingway

    Inseln im Strom

    Pankraz

    15. October 2008 um 15:01

    Teilweise langatmig, bevor sich auf den Seiten der Kapitel der Sinn erschließt. Meiner Meinung wäre das Werk von Hemingway selbst nicht zur Veröffentlichung freigegeben worden.

  • Rezension zu "Inseln im Strom" von Ernest Hemingway

    Inseln im Strom

    Alexander1981

    20. May 2007 um 12:03

    Den ersten Entwurf dieses Buches schrieb Hemingway relativ früh, veröffentlicht wurde es jedoch erst über zehn Jahre nach seinem Tod. Oft wird gesagt, dass Hemingway mit diesem Werk sein persönlichstes geschaffen hat. Dem kann ich nur zustimmen. Neben Erfahrungen des zweiten Weltkrieges schildert Hemingway in diesem wirklich unterhaltsamen Roman seine tiefe und innige Liebe zu seinen Söhnen und denInseln der karibischen See. Dabei dient ihm die Hauptfigur Thomas Hudson als Spiegel seiner selbst. Die innere Zerrissenheit und Zerstörtheit, die ein traumatischen Ereignis in ihm hinterlassen ziehen sich durch das ganze Buch. Unfähig sich wieder im Leben zurechtzufinden klammert er sich an Gewohnheiten, an seine Pflicht und an die eigene Vernunft. Dass das alles nichts hilft wird dem Leser mit jeder weiteren Seite des Buches klar. Vor dem HIntergrund einer nerven-aufreibenden Jagd durch die karibischen Gewässer erlebt der Leser den stillen, einsamen Zerfall der Hauptfigur..... Ein wirklich tiefbewegendes Werk. Alexander1981

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks