Ernest Wichner Steinsuppe

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Steinsuppe“ von Ernest Wichner

»Bedeutungsruinen auf strahlendem Weiß« heißt es in einem Gedicht von Ernest Wichner, dessen Band »Steinsuppe« erstmals 1988 im Suhrkamp Verlag erschien. Wiederbelebt und um zehn Gedichte erweitert erscheint er heute neu und beweist damit seine Haltbar-, aber auch Wirksamkeit. Diese Gedichte machen immer noch satt und liegen dabei nicht schwer im Magen. In seinem Nachwort erläutert der Autor den Titel »Steinsuppe«, der auf die Geschichte eines Landstreichers zurückgeht, der sich zu den mitgebrachten Steinen alle weiteren Zutaten zur Suppe erbettelt. Zutaten gibt es hier viele, denn das poetologische Verfahren Wichners ist ganz der Intertextualität verschrieben. Seine Gedichte sind den bedeutendsten Vertretern der experimentellen Poesie gewidmet, u.a. Ernst Jandl, Hans Arp, Tristan Tzara und Oskar Pastior. Eine spannende Wiederentdeckung, die die Tradition der Avantgarde aufleuchten lässt.

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen