Ernst Kahl Platon und die Spülmaschine

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Platon und die Spülmaschine“ von Ernst Kahl

Es ist eine alte Frage: Wozu betreibt der Mensch Philosophie, wo es doch so einträgliche Disziplinen wie Medizin, Betriebswirtschaft oder Jura gibt? Jan Kuhlbrodt führt vor, daß die Philosophie - in ihrem ursprünglichen Sinn als "Liebe zur Weisheit" verstanden - eine höchst moderne, unterhaltsame, ja geradezu erotische Angelegenheit sein kann. Was hat es zu bedeuten, wenn die Nachtigall im Stadtpark Signalrufe des Handys nachahmt, die Technik also nicht mehr die Natur, sondern diese mittlerweile die Technik imitiert? Woran gemahnt uns ein Hund, der wieder und wieder entgegen der Fahrtrichtung die Rolltreppe hochstürmt?§§In zwanzig feinsinnigen Texten läßt sich der Autor - selbst studierter Philosoph - auf das Vergnügen des Denkens ein und macht sichtbar, auf welch verblüffende Weise das Wissen und das Staunen, das Reflektieren und das Erleben miteinander in Einklang zu bringen sind: dann nämlich, wenn er sich vom Gedankengebäude wieder dem Sinnlichen und Alltäglichen zuwendet und den Tag für Tag aufs neue wahrgenommenen Dingen eine philosophische Dimension verleiht. Ernst Kahl, einer der erfolgreichsten und zugleich anerkanntesten deutschen Cartoonisten (Titanic, Konkret u. v. a.), hat sich auf diesen Humor eingelassen und in typisch Kahlscher Manier mit feinem Strich die raffiniertesten Pointen gesetzt.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen