Ernst Pöppel , Beatrice Wagner Je älter desto besser

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Je älter desto besser“ von Ernst Pöppel

Mit zunehmendem Alter arbeitet das Gehirn immer besser – man muss es nur richtig verstehen und nutzen. Ältere Menschen denken zwar langsamer als jüngere, dafür aber gründlicher. Diese und neun weitere überraschende Erkenntnisse aus der Hirnforschung legen Prof. Dr. Ernst Pöppel und Dr. Beatrice Wagner anschaulich und informativ dar. Sie geben außerdem faszinierende Einblicke in die Fähigkeiten unseres Gehirns. Nicht zuletzt machen sie Mut, das Altern zu bejahen, und geben Tipps, wie man das Denkvermögen trainiert und dauerhaft für Neues offen bleibt. So erscheint das Älterwerden in einem ganz neuen, positiven Licht.

Das Alter musste ich auch erst lernen. Gut, daß es Hirnforscher, wie Herrn Pöppel gibt. Er hat mir direkt Vorfreude aufs Alter beschert ;-)

— Mathilda_K

Stöbern in Sachbuch

Der letzte Herr des Waldes

Wirklich tief beeindruckendes Buch. - Was machen wir nur mit unserem Planeten?!

WJ050

Lass uns über Style reden

Ein sehr gelungenes Buch über sehr viele Arten von Stil, mit biographischen Anteil

Nikki-Naddy

Mit anderen Augen

Ungewöhnlicher Mix aus Reiseberichten, Lebensratgeber, Erfahrungsberichten. Insg. ein gutes, vielfältiges, bereicherndes Leseerlebnis.

Wedma

Jagd auf El Chapo

Interessanter Roman über einen leider viel zu wichtig gewordenen Großkriminellen

Celine835

Ess-Medizin für dich

zum Schmökern und Tipps holen eine gute Quelle.

locke61

Die Diagnose

Total spannend, interessant und lustig :)

lizzie123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Je älter desto besser" von Ernst Pöppel

    Je älter desto besser

    Golondrina

    02. August 2011 um 23:58

    Ein einziges Ärgernis. Aber der Reihe nach: beim Blättern in der Buchhandlung fand ich die Idee mit dem Gedichte-Lernen, die Herr Pöppel dem altersbedingten geistigen Verfall entgegenstellt, ausgesprochen charmant. Die weitere Lektüre entpuppte sich dann allerdings als - ärgerlich. Pöppel benutzt dieses Buch in erster Linie dazu, sich, seinem genialen Werdegang und seiner wissenschaftlichen Tätigkeit ein Denkmal zu setzen. Bevorzugt spricht er von sich in der dritten Position (Herr Pöppel dachte nach..., Herr Pöppel hatte die zündende Idee...), was zusätzlich zu seiner Erhöhung beiträgt und bei mir zu mehr und mehr Widerwillen führte. Fremdautoren, die im Abschluß jedes Kapitels zu Wort kommen, haben in diesem Kontext keine Chance und bleiben auf Hymnen zu Ehren Pöppels reduziert. Der Rest bleibt größtenteils substanzlos und bietet wenig Überraschendes. Das Buch ist ein (un)schönes Beispiel fürs Fremdschämen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.