Ernst Peter Fischer

 3.7 Sterne bei 119 Bewertungen

Neue Bücher

Das große Buch der Physik

Neu erschienen am 26.06.2019 als Hardcover bei Delphin.

Verbotenes Wissen

Erscheint am 15.10.2019 als Hardcover bei Rowohlt Berlin.

Alle Bücher von Ernst Peter Fischer

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die andere Bildung (ISBN:9783548364483)

Die andere Bildung

 (13)
Erschienen am 01.05.2003
Cover des Buches Niels Bohr (ISBN:9783886809967)

Niels Bohr

 (10)
Erschienen am 18.06.2012
Cover des Buches Schrödingers Katze auf dem Mandelbrotbaum (ISBN:9783442155101)

Schrödingers Katze auf dem Mandelbrotbaum

 (9)
Erschienen am 08.09.2008
Cover des Buches Der kleine Darwin (ISBN:9783570550878)

Der kleine Darwin

 (7)
Erschienen am 02.01.2009
Cover des Buches Einstein, Hawking, Singh & Co. (ISBN:9783492244367)

Einstein, Hawking, Singh & Co.

 (7)
Erschienen am 01.07.2006
Cover des Buches Die Verzauberung der Welt (ISBN:9783570552926)

Die Verzauberung der Welt

 (4)
Erschienen am 02.09.2015
Cover des Buches Treffen sich zwei Gene (ISBN:9783827500755)

Treffen sich zwei Gene

 (4)
Erschienen am 06.03.2017

Neue Rezensionen zu Ernst Peter Fischer

Neu

Rezension zu "Treffen sich zwei Gene" von Ernst Peter Fischer

Die Geschichte der Entwicklung des Begriffs "Gen"
Steliyanavor 3 Monaten

Im Sachbuch "Treffen sich zwei Gene" erzählt uns Ernst-Peter Fischer die lange Geschichte des Gens. Am Anfang versucht er, eine einigermaßen genaue Definition des Begriffs zu geben, was natürlich etwas schwierig ist.
Das Buchcover hat mich sehr angesprochen, da es sehr schlicht gehalten ist. Durch die abgebildete DNA wird der Leser schon auf das Thema hingewiesen. "Treffen sich zwei Gene" ist keine leichte Literatur für jemanden, der sich nicht so gut mit dem Thema auskennt (finde ich). Natürlich wird einem das Verständnis des Stoffes durch die Begrifferklärungen im Anhang etwas erleichtert. Durch die passenden Abbildung wurden wichtige Prozesse wie z.B. Replikation, Transkription und Translation, aber auch Techniken (wie das Schneiden mit CRISPR/Cas9) beschrieben, die heutzutage an Bedeutung gewinnen.
Im Großen und Ganzen finde ich das Buch für jemanden sehr gut, der schon Vorkenntnise hat und diese auffrischen oder eine Zusammenfassung lesen will. Denn hier werden Mikro-, Molekularbiologie und Genforschung gut zusammengefasst. An manchen Stellen fand ich das Buch aber etwas trocken.
Eine Sache fand ich enttäuschend. Herrn Fischer fehlt der Respekt anderen Wissenschaftlern gegenüber.

Kommentieren0
38
Teilen

Rezension zu "»Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie«" von Ernst Peter Fischer

Noch wichtiger als das Wissen ist die Phantasie
Lavendel_Juliavor 4 Monaten

Autor: Ernst Peter Fischer

Inhalt: In seinem neuen Buch versammelt der renommierte Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer die besten Erkenntnisse aus der Naturwissenschaft. Ob von Galileo Galilei, Marie Curie oder Albert Einstein – es sind Weisheiten, die die Neugier für die Forscher
wecken und Lust machen auf noch mehr Wissenschaft. In gewohnt unterhaltsamer und tiefsinniger Weise bringt uns Ernst Peter Fischer seine Faszination für diese Welt näher, regt dazu an, weiterzudenken und sich sein Staunen zu bewahren.

Eine schöne und lehrreiche Abwechslung für zwischendurch. In dem Buch werden die verschiedensten Wissenschaftler und ihr Leben beschrieben. Jedem Erfinder sind circa 4 Seiten gewidmet worden in dem sich alles über ihr Leben und die jeweiligen Erfindungen dreht. Diese Struktur zieht sich über das ganze Buch hinweg. Ernst Peter Fischer hat alles genau auf den Punkt gebracht und nicht lange drumherum geschrieben was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil war relativ einfach und flüssig zu lesen. Jeder der sich für Fakten rundum die Wissenschaft etc. interessiert sollte das Buch lesen. Leider haben mich ein paar Erfinder nicht so wirklich begeistern können wie es andere getan haben. Dennoch eröffnet einem dieses Buch eine andere Sicht auf die Welt der Wissenschaft. Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Buch.

Taschenbuch Preis: 9,00 €

Seitenanzahl: 320

Erscheinungsdatum: 22.08.2016

Kommentieren0
23
Teilen

Rezension zu "Durch die Nacht" von Ernst Peter Fischer

Durch die Nacht
quatsprechevor 10 Monaten

Und wieder hat der Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer ein Buch über ein spannendes Thema veröffentlicht. „Durch die Nacht“ soll eine Einführung und ein Überblick über die Wahrnehmung der Nacht sein.

Schon als ich den Titel las, fragte ich mich, wie der Autor es schaffen wollte, dieses komplexe Thema zu erfassen und in ein dann doch recht schmales Buch zu fassen. Da ich von Der Verzauberung der Welt recht begeistert war, hatte ich schon große Erwartungen. Doch es stellte sich wirklich als recht schwierig heraus den roten Faden unter aller Prämisse beizubehalten. Manche Argumente wirkten konstruiert und wahllos zusammengestellt.

Dies ist jedoch kein Hindernis für dieses Buch. Denn solch ein komplexes Thema kann womöglich nur durch Hinzuziehung von außergewöhnlichen Maßnahmen begriffen werden. Denn was ist die Nacht? Außer dem Offensichtlichen (Sie ist nicht der Tag!) ist sie der Raum für Geheimnisse, für Gewalt und geheime Liebe und für so viel mehr. Große Dichter wie Goethe schrieben über sie und es gibt viele Sagen und Legenden über nächtliche Himmelskörper.

Die Nacht ist auch ein viel genutztes Synonym für ‚eine schwere Zeit durchmachen‘, denn der ‚hoffnungsvolle Morgen‘ wird bald Licht spenden. Die Nacht kann somit beides sein: eine Zeit voller Hoffnungslosigkeit oder eine Zeit voller Erwartungen. Das ‚dunkle‘ Mittelalter wurden überwunden und das ‚Licht‘ der Vernunft strahlt über die Zeit der Aufklärung. Die Nacht wird immer mit Dunkelheit verglichen, sie sind unzertrennliche Partner. Die Zeit und Farbe, mit der Verbrechen begangen werden, in der Menschen von Angst stärker beherrscht werden, in der Geheimnisse weiter gereicht werden.

Und doch birgt diese dunkle Nacht etwas unvorstellbar Schönes, wenn der Blick in den Himmel gehoben wird. Unzählige Sterne und Galaxien sind dann dort zu sehen, ferne Planeten scheinen greifbar. Im Schutz der Nacht nutzen auch verschiedene Tiere die Gelegenheit ungesehen auf Nahrungssuche zu gehen und viele Pflanzen sammeln ihre Kräfte und gehen in sich.

Wie schon erwähnt ist dieses Thema ‚Nacht‘ so komplex, dass eine rein stringente Beweisführung fast unmöglich erscheint. Es ist sicherlich sinnvoll, es in Bezug zu einzelnen Quellen zu setzen, doch das würde die allgemeine Sicht darauf schmälern. Somit empfinde ich die Vielfalt der Quellen, die Ernst Peter Fischer nutzte, als kleines kreatives Chaos, was evtl. auch einer Eigenschaft der Nacht entspringt.

Originalbeitrag: Durch die Nacht

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 214 Bibliotheken

auf 22 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks