Ernst Peter Fischer Evolution und Kultur des Menschen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Evolution und Kultur des Menschen“ von Ernst Peter Fischer

»Licht wird auch fallen auf den Menschen und seine Geschichte.« Charles Darwin<br><br> Die biologische und kulturelle Entwicklung des Menschen: Von der Menschwerdung aus paläobiologischer und genetischer Sicht über verschiedene Ausformungen von Sozialstrukturen bis hin zu den kulturellen Errungenschaften und Eigenarten des Menschen. International renommierte Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zeichnen diese Entwicklungen nach und stellen sich der Frage nach der Zukunft und ob wir auf sie vorbereitet sind.

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Evolution und Kultur des Menschen" von Ernst Peter Fischer

    Evolution und Kultur des Menschen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. April 2010 um 20:02

    „Licht wir auch Fallen auf den Menschen und seine Geschichte.“ - Charles Darwin, britischer Theologe und Vater der Evolutionstheorie Unter diesem Motto trafen sich, vom 27. März bis 01. April 2009, international renommierte Wissenschaftler, um im Zuge des achten Kolloquiums der Stiftung „Forum für Verantwortung“ über die biologische und kulturelle Evolution, ihrem Verständnis und ihre Bedeutung für das Zusammenleben der Menschen zu diskutieren. Der Gründer des Forums Klaus Wiegandt hat sich, zusammen mit seinem Kollegen, den Wissenschaftshistoriker Ernst Peter Fischer, bewusst das Jahr 2009 für das achte Kolloquium entschieden, da das Jahr 2009 das internationale „Darwin-Jahr“ war. Einen besseren Zeitpunkt für ein Kolloquium über Evolution gibt es doch wohl nicht, oder? Und die Vorträge von fünfzehn international anerkannten Wissenschaftlern über die biologische und kulturelle Evolution des Menschen wurden in diesem Buch festgehalten und im Fischer Taschenbuch Verlag veröffentlicht. Der deutsche Paläoanthropologe Friedemann Schrenk erzählt die Menschenwerdung aus Sich der Paläoanthropologie, während Wolfgang Enard uns die Menschenwerdung aus genetischer Sicht näher bringt. Der Anthropologieprofessor Robert Martin erläutert die Evolution des menschlichen Körpers. Die Evolution der menschlichen Sozialstrukturen erklärt der Professor für Philosophie der Biowissenschaften Eckart Voland und wird dabei und Carel Schaik, Karin Isler und Kristen Hawkes unterstützt. Die kulturelle Evolution bringen uns Karl Eibl, Winfried Menninghaus und Robin Dumar näher. Manfred Milinski, Hans Mohr und Doris Bischof-Köhler nennen und erläutert uns Besonderheiten, die sich bei der menschlichen Evolution ergaben. Harald Welzer und Volker Linneweber berichten uns über unser mögliches Handeln in der Zukunft. Die hochinformativen Texte werden durch Bilder, Grafiken und Tabellen ergänzt und ermöglichen es so, das dargestellte Thema weiter zu verinnerlichen. Bei den Texten handelt es sich um wissenschaftliche Artikel, die für ein Fachpublikum geschrieben wurden, aber trotzdem ist es dem Laien möglich, die Texte zu verstehen, die Schlüsse nachzuvollziehen und auch die Zusammenhänge zu begreifen. Die Sprache ist trotz hohem wissenschaftlichen Gehalt recht leicht und macht das Buch zu einem Lesegenuss – der intellektuelle Genuss ist sowieso vorhanden. Erstveröffentlichung: http://literaturecosmos.wordpress.com/

    Mehr