Ernst Vlcek Androidenjäger

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Ein mystischer und solider Einstieg!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine alte Angst des Menschen

    Androidenjäger
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    31. December 2013 um 20:32

    Schon lange liegt im Menschen die Angst, er selbst könnte künstlich geschaffen werden - und diese Kopie könnte besser sein als er selbst: Die Angst, sich seine Konkurrenten selbst zu schaffen, die Androiden. Das ist eins der großen Themen in der SF, das von verschiedenen Seiten angegangen wird und auch einer gewissen Brisanz nicht entbehrt. Worin liegt der Wert des Menschen? Wie geht man mit der Gefahr um, wenn ein künstlicher Mensch dem natürlichen überlegen ist? Ernst Vlcek, ein alter Perry Rhodan-Autor, nimmt sich in diesem Buch der Thematik an, ist aber dabei nicht durchgehend schlüssig. Wie soll es funktionieren, daß Androiden fortpflanzungsfähig sind? Selbst die Schaffung eines künstlichen Menschen liegt noch unerreichbar in der Zukunft, aber Zeugungsfähigkeit ist noch lange nicht vorstellbar. Trotzdem sind manche der Ideen im Buch ein Nachdenken wert, und das macht auch den besonderen Wert der SF aus. Andererseits ist die Sprache nicht so ganz das Optimum. Nach den ersten paar Seiten habe ich erst mal nachgesehen, wie alt das Buch ist, denn die Sprache habe ich seit den 1960er Jahren nicht mehr gefunden. Doch weit gefehlt: Das Buch ist 2000 gedruckt. Aufgrund der inspirierenden Ideen ist es dennoch lesenswert.

    Mehr