Ernst Vlcek , Marco Göllner Im Zeichen des Bösen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Zeichen des Bösen“ von Ernst Vlcek

Der Reporter Dorian Hunter verirrt sich nach Einbruch der Dunkelheit auf das Schloss derer von Lethian. Ein düsteres Geheimnis umgibt den Ort. Wer sind die acht unheimlichen Fremden, die alle am selben Tag wie Dorian geboren wurden - und was bedeuten die Worte der Schlossherrin, dass Dorian, genau wie jene acht Männer, seit Jahren dort erwartet wurde ...?

Stöbern in Fantasy

Die Hexenholzkrone 1

Toll, dass die Saga weiter geht. Der erste Teil hält sich allerdings mit sehr vielen Wiederholungen auf. Da ist Luft nach oben.

sursulapitschi

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

Das Erwachen des Feuers

Steampunk, Krieg, Intrigen und vor allem Drachen! Eine richtig coole Mischung.

MonkeyMoon

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

Rabenaas

unterhaltsam, humorvoll und voller Fantasie :)

Caramelli

Coldworth City

Mona Kasten kann schreiben, und wie!

krissysch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Zeichen des Bösen" von Ernst Vlcek

    Im Zeichen des Bösen
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    13. November 2011 um 10:58

    Der Reporter Dorian Hunter verirrt sich nach Einbruch der Dunkelheit mit seiner Frau Lilith und 8 weiteren Männern auf das Schloss von Lethian. Wie er vorher schon erfahren hat, haben die 8 Männer genau am gleichen Tag wie er Geburtstag. Fast unmöglich dieser Zufall oder? Von der Gräfin erfahren die Männer, das sie alle Brüder sind und sie ihre Mutter. Jeder dieser Männer ist etwas besonderes, einer ist ein Vampir, der andere ein Werwolf usw. Dorian will einfach nur verschwinden mit seiner Frau. Doch die ist nicht mehr die selbe... So ich hab das erste Hörspiel von Dorian Hunter gehört und ich muss sagen ich war am Anfang wirklich etwas skeptisch gegenüber ihm. Ich dachte er ist so eine Kopie von van Helsing oder so ;) Aber ich muss echt sagen, das Hörspiel hat mir echt gut gefallen, super Soundeffekte, tolle Stimmen und eine wirklich spannende Story. Was mich jedoch etwas genervt hat, dieses ständige wechseln der Perspektiven. Ich weiß schon warum es so gemacht wurde, man braucht es einfach, weil Dorian die Geschichte dort jemanden erzählt und derjenige auch Fragen hat. Aber zum Ende hin, hätten es ruhiger weniger Perspektiven wechsel getan. Aber nun gut, um es kurz zu fassen, ein super Hörspiel, für alle Gruselfans ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Im Zeichen des Bösen" von Ernst Vlcek

    Im Zeichen des Bösen
    sabisteb

    sabisteb

    26. August 2010 um 09:59

    Die Sprecher sind klasse besonders Klaus Dieter Klebsch, die deutsche Stimme von Dr. House. Die Geräuschkulisse ist OK, aber die Geschichte reißt einen nicht wirklich vom Hocker. Irgendwie platt und langweilig, es will keine Spannung aufkommen.

  • Rezension zu "Im Zeichen des Bösen" von Ernst Vlcek

    Im Zeichen des Bösen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. April 2010 um 04:08

    Meine Freundin ist schuld daran... ...dass ich nun auch Fan dieser Reihe bin, denn sie hat mir diese Folge zu Weihnachten geschenkt. ;-) Die Story an sich ist schön unheimlich und teilweise ganz schön heftig, wenn man z.B. an Lilians Schicksal denkt. Aber nicht umsonst wird das Hörspiel erst ab 16 Jahren empfohlen. Mir gefällt es, zur Abwechslung mal sowas zu hören. Richtig großartig ist die musikalische Untermalung und die Titelmusik von Joachim Witt. Düster und klangvoll, genau passend zur Geschichte. Gut finde ich, das Dorian Hunter als Erzähler UND Protagonist eingesetzt wird, ohne zu wissen, ob es in der Buchvorlage ebenso war. Es gibt der Story jedenfalls das gewisse Etwas. :) Thomas Schmuckert als Dorian Hunter ist ein sympathischer Sprecher, der die unzähligen Emotionen, die seine Rolle empfindet, wirklich klasse rüberbringt. Besonders gefallen hat mir Martin Semmelrogge als Vukujev. Er klingt richtig wahnsinnig und durchgeknallt und trägt damit seinen Teil zur Spannung bei. Überhaupt ist die Sprecheriege großartig besetzt. Da hört man Udo Schenk und Santiago Ziesmer als Mitreisende, Hasso Zorn als Helnwein, dem Hunter seine Geschichte erzählt, oder Klaus-Dieter Klebsch als Asmodi, den düsteren Herrscher des Schloßes. Ich bin jedenfalls begeistert und Folge 2 ist längst gehört. :-)

    Mehr
  • Rezension zu "Im Zeichen des Bösen" von Ernst Vlcek

    Im Zeichen des Bösen
    Kuni

    Kuni

    10. March 2008 um 08:40

    für eine neue produktion fehlt der letzte kick.die 80er jahre produktionen waren nicht so aufwendig,hatten mehr charme und charakter/sprecher waren nicht so platt wie dieses.zum romanheft fehlt einfach der thrill..... da bist jetzt noch keine weiteren folgen erschienen sind,endweder man überdenkt die serie und folge 1 neu oder hat alles wieder eingestellt... die 3 sterne nur weil ich ein dämonenkillerleser und fan bin....

    Mehr