Erskine Childers Das Rätsel der Sandbank

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(8)
(1)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Rätsel der Sandbank“ von Erskine Childers

Die zwei Engländer Carruthers und Davies kreuzen auf einer kleinen Jacht durch das deutsche Wattenmeer zwischen Elbe- und Emsmündung und geraten dabei in den Strudel geheimnisvoller und gefährlicher Ereignisse: Was als harmloses Segelabenteuer beginnt, führt bald in die Welt der internationalen Spionage, denn kurz nach 1900 rüsten England und Deutschland im Flottenbereich um die Wette. Die Geschichte einer Seglerfreundschaft und einer unerfüllten Liebe. Und der erste Spionageroman der Weltliteratur.

Klassischer Spionageroman mit literarischem Anspruch. Spannend, tiefgehend.

— juergenalbers

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

Stille Wasser

spannender Thriller, Wahnvorstellung oder Realität?

janaka

Hex

unglaublich fesselndes Buch

Sandra1978

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Rätsel der Sandbank" von Erskine Childers

    Das Rätsel der Sandbank

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. January 2012 um 13:11

    Der Autor erzählt die Geschichte von Carruthers, der von seinem Freund Davies zu einem herbstlichen Segelabenteuer eingeladen wird. Die Schiffsreise beginnt in Flensburg, führt durch den Kanal und schließlich landen die beiden englischen Seefahrer im deutschen Wattenmeer, wo sie die ersten Berührungen mit der internationalen Spionage erleben. Es wird brenzelig und nur knapp kommen die beiden mit dem Leben davon, während sie das Rätsel von Memmert zu lösen versuchen. „Ein Krieg des Geistes und nicht der Schrotflinten“, meinte ich. Das Buch wird als der erste Spionage-Roman überhaupt gefeiert, der um 1900 spielt. Entsprechend betagt und gewöhnungsbedürftig ist die Schreibweise des Autors, denn das Original ist immerhin von 1903! Hinzu kommt die detaillierte Beschreibung der Segelmanöver, der Kursbestimmung etc., bei denen der Autor die Fachbegriffe (z.B. Backbord und Steuerbord statt links und rechts) und nur selten eine vereinfachende Beschreibung verwendet, was das Lesen hin und wieder etwas langatmig und erschwerend werden ließ. Dennoch zog es mich in seinen Bann – was nicht nur daran lag, dass ich fast alle Schauplätze persönlich kenne und das Segeln liebe, sondern auch an dem gewissen Charme, der aus den Formulierungen und dem seltsamen Duo der Hauptcharaktere lag: Carruthers ist eher ein Mensch, der Wert auf Bequemlichkeit, Luxus und Sicherheit legt, während Davies eher der rauhe Naturbursche ist, der nur mit dem Notwendigsten klar kommt. Entsprechend verschieden sind auch ihre Meinungen vom Segeln, was bereits zu Anfang zu einigen Streitigkeiten und fast zum Abbruch des Segelausflugs führt. Doch dann klären sie die Missverständnisse und werden schließlich zu einem eingeschweißten Team, das sich dem Feind entgegen stellt. Besonders gut hat mir die Darstellung der zwei sehr verschiedenen Charaktere gefallen, die auf mich sehr lebensnah wirkte. Ich hatte den Eindruck, dass Carruthers und Davies diese Geschichte wirklich erlebt hätten, dass hier nichts erfunden wurde. Genau so und nicht anders hätte sich diese Geschichte im deutschen Wattenmeer um 1900 durchaus zutragen können! Hinzu kam für mich persönlich der Reiz, dass ich fast alle Orte auf ihrer Reise kannte, was die Lesestunden zu einem schönen Abenteuer werden ließ. Kurz: Bei diesem Buch handelt es sich um einen Klassiker, der es auch heute noch verdient, gelesen zu werden!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Sandbank" von Erskine Childers

    Das Rätsel der Sandbank

    TheRavenking

    30. May 2011 um 14:44

    Mein Gott, habe ich mich beim Lesen dieses Buches gelangweilt! Der Klappentext hätte mir eigentlich eine Warnung sein sollen, denn dort empfiehlt der, wie ich finde, absolut überbewertete Eric Ambler das Buch großspurig als eine der besten Abenteuergeschichten. Das einzige Abenteuer, das man hier hat, erlebt man im Schlaf, wenn man beim Lesen einpennt und etwas Aufregendes träumt. Der Autor kann einfach nicht erzählen. Jede noch so unbedeutende Kleinigkeit wird hier seitenlang ausgewalzt. Wenn sich jemand die Schnürsenkel zubindet, kann man sicher sein, dass die Beschreibung dieser Aktivität eine ganze Seite einnimmt. Gefühlte hundert Jahre vergehen, bis die Geschichte endlich in Gang kommt. Der erste Spionageroman der Weltliteratur besitzt vielleicht literaturhistorische Bedeutung, aber als Lektüre fand ich ihn unkonsumierbar. Wer ein Buch mit einer ähnlichen Story, aber spannend erzählt, lesen möchte, dem sei Der Keltische Ring von Björn Larsson empfohlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Rätsel der Sandbank" von Erskine Childers

    Das Rätsel der Sandbank

    highstonefranky

    06. May 2008 um 17:18

    Ein toller Segel-Spionage-Krimi mit alten Feindschaften zu hoher See zwischen Engländern und Deutschen. Empfehlenswert!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks