Zugzwang

von Erwin Kohl 
4,4 Sterne bei20 Bewertungen
Zugzwang
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

ChattysBuecherblogs avatar

Interessante Themen, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite.

Luelue83s avatar

Spannender Niederrheinkrimi - unvorhersehbar und packend

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zugzwang"

Ramon Schändler, Inhaber einer großen Werbeagentur, und seine Frau werden brutal ermordet. Die Spur führt zu einem Konkurrenten Schändlers, doch Joshua Trempe von der Mordkommission Krefeld zweifelt an dessen Schuld. Zeitgleich treten merkwürdige Ereignisse auf: Der Aktienkurs einer Biotechfirma schießt in die Höhe und stürzt kurze Zeit später ohne ersichtlichen Grund wieder ab und eines Morgens boykottieren Millionen von Pendlern die Bahn.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783899776690
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:372 Seiten
Verlag:Gmeiner-Verlag
Erscheinungsdatum:01.02.2006

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    D
    dru07vor 5 Monaten
    hat mir gut gefallen

    Inhaltsangabe übernommen:

    Ramon Schändler, Inhaber einer großen Werbeagentur, und seine Frau werden brutal ermordet. Die Spur führt zu einem Konkurrenten Schändlers, doch Joshua Trempe von der Mordkommission Krefeld zweifelt an dessen Schuld. Zeitgleich treten merkwürdige Ereignisse auf: Der Aktienkurs einer Biotechfirma schießt in die Höhe und stürzt kurze Zeit später ohne ersichtlichen Grund wieder ab und eines Morgens boykottieren Millionen von Pendlern die Bahn.

     

    Das Buch hat mir gut gefallen. Ein spannender Krimi mit sehr düsteren Zukunftsvisionen. Diese möchte ich mir gar nicht vorstellen – das wird dann der blanke Horror (verrate nicht mehr wegen Spoiler). Ich habe mich schnell in die Geschichte hineingefunden und bis zum Schluss mit Joshua mitgefiebert und gerätselt wer denn nun der Mörder ist und was alles dahinter steckt. Das einzige womit ich mich schwer getan habe war der enge Zeilenabstand. Ich hatte das Gefühl ich lese und lese und komme doch nur recht langsam voran. 4 von 5*.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Luelue83s avatar
    Luelue83vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Niederrheinkrimi - unvorhersehbar und packend
    Bis auf das Buchformat und die Schriftgröße TOP !!!

    Vorweg: das Buch ist wirklich SUPER..

    Nur die Schriftgröße hat mich ein bisschen genervt. Sie ist für meinen Geschmack zu klein und zu eng geschrieben und hat meinem Leseerlebnis einen kleinen Abbruch getan

    Der Inhaber der renommierten Werbeargentur Schändler und seine Frau werden ermordet aufgefunden. Die krefelder Polizei vermutet den Täten bei der Konkurrenz. Hauptkommisar Joshua Trempe und sein Kollege Daniel van Bloom ermitteln. Ins Fadenkreuz gerät Til Groding der durch  Ramon Schändler sein Unternehmen verloren hat. Trempe hat allerdings berechtigte Zweifel an seiner Schuld. Als Groding wenige Stunden nach der ersten Vernehmung tot aufgefunden wird, wirkt dies auf den ersten Blick erstmal wie ein Schuldeingeständnis. Nur Trempe hat weiterhin ein komisches Gefühl bei der Sache.

    Zeitgleich ereignen sich merkwürdige Dinge: Von Wetten auf der Pferderennbahn die unerklärlich sind bis zu Aktienkursen die grundlos in die Höhe schießen und genauso schnell wieder abfallen. Hängen diese Ereignise zusammen?

    Und warum ist van Bloom so penibel und umsichtig?

    Das Buch ist sehr spannend gut und flüssig zu lesen. Die Geschichte verbindet interessante Themen wie z.B. Aktien-, und Wirtschaftsbetrug und ist einfallsreich verstrickt. Ich kam sehr gut zurecht auch wenn ab und an die Perspektive gewechselt wurde. Die Figur Joshua Trempe ist gut ausgearbeitet auch wenn Sie alle Klischees erfüllt die ein Hauptkommissar haben muss. Alles im allen hatte ich durchweg das Gefühl das der Autor gut recherchiert hat.  

    Der 1. Fall von Joshua Trempe hat mir sehr gut gefallen und ich werde auch den 2. Teil lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Schnuck59s avatar
    Schnuck59vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Guter und spannender Themenmix
    Düstere Zukunftsgedanken

    In seinem Niederrhein-Krimi „Zugzwang“ beschreibt Erwin Kohl die Ermittlungen rund um die Ermordung des Inhabers einer Werbeagentur und dessen Frau. Diese steht in Zusammenhang mit nicht hörbaren Botschaften zur Beeinflussung der Menschen. 

    Erwin Kohl wurde 1961 am Niederrhein geboren. Er arbeitet als freier Journalist und hat elf Kriminalromane und zahlreiche Kurzgeschichten mit meist realen Begebenheiten geschrieben. 

    Der Schreibstil ist flüssig und detailreich. Durch die Morde wird schon am Anfang Spannung aufgebaut, die sich im Verlauf der Ermittlungsarbeit noch verstärkt. Sowohl private als auch dienstliche Aspekte spielen bei Hauptkommissar Joshua Trempe und innerhalb der Mordkommission eine Rolle. Die unbewusste Beeinflussung der Menschen durch versteckte Botschaften in Werbespots macht nachdenklich, da diese „subliminalen Botschaften“ schon 1957 angewendet wurden. Welch erschreckende Entwicklung ist vorstellbar.

    Mir hat die Entwicklung des Falls rund um die unbewusste Beeinflussung gut gefallen. 

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Isadors avatar
    Isadorvor einem Jahr
    Spannend und überraschend

    Der Hauptkommissar Joshua Trempe muss zu Hause ausziehen, da seine Frau es nervlich nicht mehr ertragen kann, dass er sich ständig in lebensbedrohliche Einsätze begibt. Nun weiß er nicht so recht wohin und gerät bei der Suche nach einer neuen Bleibe schon wieder in einen neuen Einsatz.

    Ein Toter wird in der Nähe einer Autobahn gefunden. Als er den Angehörigen die Nachricht überbringen möchte, findet er die Ehefrau zu Hause tot vor. Anschließend wird er verletzt, und es wird auch noch weitere Todesopfer geben.

    Gerne möchte er ein gemeinsames Gespräch mit seiner Frau führen, aber auch das gelingt ihm aufgrund der ständigen Ermittlungen erst nach mehreren Anläufen.

    Die Ermittlungsarbeiten laufen recht erfolgreich, trotzdem glaubt Trempe nicht immer an die naheliegendsten Ergebnisse. Wird er Recht behalten? Und was wird aus seinem Privatleben?

    Der Krimi ist vom Anfang bis zum Ende spannend und bietet auch dem Leser jede Menge Stoff zum Rätseln und Nachdenken. Es geht auch um brisante Aspekte, die uns im Alltag zum Glück noch nicht begegnen, aber durchaus denkbar sind. Auch die Beziehungen zu den Kollegen kommen nicht zu kurz, und auch in diesem Bereich ist es sehr spannend und es bieten sich dem Leser einige Überraschungen.

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und ich würde gerne mehr von Joshua Trempe lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor einem Jahr
    Joshua Trempes 1. Fall


    Klappentext:


    Ramon Schändler, Inhaber einer großen Werbeagentur, und seine Frau werden brutal ermordet. Die Spur führt zu einem Konkurrenten Schändlers, doch Joshua Trempe von der Mordkommission Krefeld zweifelt an dessen Schuld. Zeitgleich treten merkwürdige Ereignisse auf: Der Aktienkurs einer Biotechfirma schießt in die Höhe und stürzt kurze Zeit später ohne ersichtlichen Grund wieder ab und eines Morgens boykottieren Millionen von Pendlern die Bahn.


    Leseeindruck:


    Mit "Zugzwang" von Autor Erwin Kohl liegt dem Leser ein lesenswerter Niederrhein-Krimi vor und zugleich Joshua Trempes erster Fall. Der Einstieg in die Handlung fiel mir recht leicht, da ich mit Schreibstil des Autors bereits aus anderen Kriminalfällen bestens vertraut war. Die Handlung liest sich flüssig und lesenswert. Obwohl die Schrift relativ eng und klein gehalten ist, war ich überrascht wie dennoch zügig sich die 31 Kapitel verteilt auf knapp 300 Seiten lesen ließen. Die Figuren sind allesamt anschaulich beschrieben und der Fall insgesamt spannend und fesselnd. Das Cover ist recht düster und eindeutig doppeldeutig. Insgesamt hat mir dieser Fall sehr gut gefallen, so dass ich 5 Sterne vergebe!


    @ esposa1969

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    S
    Sabine_Hartmannvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Krirmi mit einem gebrochenen Helden
    Atemlos

    Joshua Trempe fliegt zu Hause raus. Seine Frau kann es nicht mehr ertragen, sich ständig um ihn zu sorgen, wenn er im Einsatz ist. Er liebt seine Frau, kann ihre Einwände verstehen, gleichzeitig liebt er auch seinen Job und gerät prompt wieder in einen gefährlichen Einsatz, bei dem er verletzt wird.

    Die Ermittlungen entwickeln sich rasant, trotzdem lässt Trempe sich nicht von den anfänglich guten Ergebnissen einlullen. Er hat ein schlechtes Gefühl dabei und ermittelt weiter, auch in die Richtungen, die von „oben“ nicht erwünscht sind.

    Da er nicht nach Hause kann, benötigt er eine andere Unterkunft und das führt dazu, dass er seine Kollegen besser und vor allem von einer anderen Seite kennenlernt.

    Thematisch streift der Krimi verschiedene Aspekte, unter anderem geht es auch um Börsenmanipulationen, Werbung und Manipulation im weiteren Sinne.

    Obwohl das eher trocken klingt, ist der Krimi alles andere als das.

    Nachdem die Handlung einmal ins Rollen gekommen ist, geht es atemlos weiter. Gut, dass es ein wenig Ruhe gibt, wenn Trempe an seine Familienprobleme denkt.

    Insgesamt ist dies ein spannender Krimi, mit Figuren, die überraschen, ihre Brüche haben und die einem nach und nach ans Herz wachsen, auch wenn es sich nicht um geborene Sympathieträger handelt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Diana182s avatar
    Diana182vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spanend und Realitätsnah!
    Zugzwang- Spanend und durchaus Realistisch!

    Das Cover ist recht dunkel gehalten. Es zeigt drei Schachfiguren und wirkt so erst einmal recht unscheinbar. Wie gut dieses Bild zur enthaltenen Geschichte passt, wird erst beim Lesen des Buches deutlich.

    Aber auch die Buchbeschreibung ist sehr ansprechend formuliert und lässt den Leser gespannt weiter lesen.

    Auch wenn die Schrift des Buches sehr klein ist, gelingt der Einstig problemlos. Nach und nach lernen wir die einzelnen Mitwirkenden kennen, die authentisch und menschlich gezeichnet wurden. Die Hauptperson Joshua ist mir direkt sympatisch und ich begleitetet ihn fortan sehr gern durch diese spannende, vielschichtige Geschichte.

    Der Autor hat einen flüssigen, detaillierten Schreibstil und besitzt sehr viel Wissen auf diesem Fachgebiet. Daran lässt der den Leser teilhaben und zeigt ein Szenario auf, was durchaus auch in der Realität stattfinden könnte. Hier und da wurde ich sehr zum nachdenken angeregt und werde manche Dinge nun sicherlich mit anderen Augen betrachten.

    Die Geschichte ist sehr spannend formuliert und hält eine Vielzahl an Überraschungen parat. Bis zuletzt hatte ich nicht wirklich eine Ahnung, wer hinter den einzelnen Vorfällen stecken könne. Die Auflösung war sehr verblüffend und macht einen gut durchdachten Roman deutlich.

    Das Ende ist sehr passend gewählt und schließt die Geschichte für mich rund um ab.

    Mein Fazit:
    Ein sehr gut recherchierter, vielschichtiger Roman, der den Leser auch noch dem beenden des Buches noch in Erinnerung bleiben dürfte.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannender Fall - gar nicht mehr so weit von der Realität weg!
    Brisanter und fesselnder Krimi

    „...Er kam sich vor, als säße er auf dem Bahnhof seines Lebens und sämtliche Gleise waren leer...“


    Hauptkommissar Joshua Trempe zieht von zu Hause aus. Seine Frau Janine kommt mit der Angst nicht zurecht, die sie plagt, wenn er im Einsatz ist. Er verspricht ihr, sich um einem Bürojob im LKA zu bemühen.

    Als er sich ein Hotel suchen will, erreicht ihn ein Anruf. An der Autobahn wurde ein Toter gefunden. Es ist der Multimillionär Ramon Schändler. Joshua fährt zum Haus der Familie, um die Todesnachricht zu überbringen. Dort erwartet ihn aber ein toter Hund, die getötete Ehefrau und ein offener Tresor. Nur die Tochter der Familie ist in ihrem Zimmer, hört Musik und hat anscheinend nichts vor der Tragödie mitbekommen.

    Der Autor hat einen fesselnden Krimi geschrieben. Die Geschichte lässt sich zügig lesen. Nur die kleine Schrift stört etwas.

    Die Personen werden gut charakterisiert. Joshua braucht seine Familie, möchte aber auch auf seinen Beruf nicht verzichten. Als Kriminalist gibt er sich nicht mit oberflächlichen Ergebnissen zufrieden, sondern hinterfragt das Vorgelegte. Dabei legt er sich durchaus mit seinem Vorgesetzten oder dem Staatsanwalt an, wenn er sich im Recht glaubt. Auf seine Kollegen kann er sich verlassen. Sie stehen auch in schwierigen Situationen hinter ihm.

    Sein eigentlicher Partner ist Daniel van Bloom. Er ist in all seinem Tun ein Pedant, kann aber damit umgehen, dass Umgebung das anders sieht. Durch ihn habe ich gelernt, wie man exakt einen grünen Tee brüht.

    Der Schriftstil ist ausgewogen. Obiges Zitat zeigt zum einen, wie sich Joshua selbst sieht, aber auch, dass der Autor geschickt mit Metaphern umgehen kann. Die Hadnlungsorte werden ausreichend beschrieben. Der Fall führt in die Werbewirtschaft und die Pharmaindustrie.Die nötigen Fachbegriffe werden allgemeinverständlich erklärt. Schnell stellt sich heraus, das der Tote eine knallharter Geschäftsmann war und auf vielen Feldern mitgemischt hat. Dementsprechend umfangreich ist die Zahl der möglichen Verdächtigen. Auffallend sind verschiedene verstörende Geschehnisse, die in diesen Zeitraum passieren. Joshua hat ein Gespür dafür, dass es damit Zusammenhänge geben könnte. Als ein möglicher Täter angeblich Selbstmord begeht, ist für Joshuas Vorgesetzten der Fall abgeschlossen. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Joshua wird in den Urlaub geschickt, obwohl er jetzt am dringendsten gebraucht würde. Die Kollegen versuchen, Joshua den Rücken frei zu halten. Bei seinem Befragungen möglicher Zeugen und Täter wird Joshua gekonnt ausgebremst. Niemand weiß angeblich etwas. Zugegeben wird nur, was Joshua belegen kann. Doch die gut ausgearbeiteten Diskussionen im Team weisen nach und nach in die richtige Richtung.

    Ab und an bringt der Autor eine Spur Philosophie in die Handlung. Das Höhlengleichnis fand ich nicht nur spannend, sondern auch nachdenkenswert.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es zeichnet sich durch einen hohen Spannungsbogen und ein sehr aktuelles Hintergrundthema aus, denn die Methoden der Massenmanipulation sind nicht zu unterschätzen.

    Kommentare: 6
    67
    Teilen
    Siko71s avatar
    Siko71vor einem Jahr
    Spannung von er ersten bis zur letzten Seite

    Klappentext:
    Der Inhaber einer Werbeagentur und dessen Frau werden ermordet. Verdächtigt wird ein Konkurrent, doch Joshua Trempe von der Mordkommission Krefeld zweifelt an dessen Schuld. Dann geht es Schlag auf Schlag. Merkwürdige Dinge geschehen, Aktienkurse schießen grundlos in die Höhe und stürzen wieder ab und Millionen von Pendlern boykottieren eines Tages die Bahn ...

    Ich war einfach begeistert. Die Storry hat mich von Anfang an in Bann gezogen. Der eigentliche Mord baute sich immer mehr zu einem Spiel in höher gestellten Kreisen auf. Die Charaktäre sind alle sehr gut beschrieben und Joshua Trempe ist ein sympatischer Ermittler.
    Mein Fazit 5 Sterne und ein absolutes Muß für jeden Thriller Fan.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dartmauss avatar
    dartmausvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gelungenes Debut für Josua Trempe
    Joshuas erster Fall

    Das Cover des Buch ist etwas dunkel und auch die Schachfiguren hätten mich jetzt nicht wirklich auf dieses Buch Aufmerksam gemacht. Wahrscheinlich hätte ich das Buch übersehen und das wäre schade gewesen.


    Inahlt: Joshua Trempe ist Polizist mit Haut und Haar. Obwohl er schon einige Unfälle im Dienst hatte, hält er standhaft an seinem Beruf fest. Obwohl seine Frau ihn mehrfach darauf hin weißt, das sie es satt hat, mit der ständigen Angst zu leben, lässt er sich nicht zum LKA versetzen. Noch während seine Frau ihn vor die Tür setzt wird er zu einem Tatort gerufen. Ein Ehepaar wurde ermordet. Während der Ermittlungen decken Joshua und seine Kollegen ein Netz aus Manipulationen, Korruptionen und Intrigen auf.


    Meine Meinung. Obwohl ich anfangs mit der relativ kleinen Schrift meine Probleme hatte, bin ich gut in die Geschichte reingekommen. Der Schreibstil Erwin Kohls ist sehr flüssig, interessant und spannend. Joshua Trempe ist mir vom ersten Moment an sehr sympathisch. Auch seine privaten Probleme sind sehr realistisch dargestellt und nachvollziehbar. Ebenso die einzelnen Ermittlungsstränge der Kommissare.

    Auch die Darstellung des eigentlichen Themas ist wirklich gelungen. Wirtschaftsmanipulationen, Börsencrashs und deren Gewinner, Firmenübernahmen etc. Hier hat der Autor im Vorfeld wirklich gut recherchiert.

    Dem Autor ist es gelungen mich während des Lesens immer wieder auf die falsche Fährte zu führen, so das ich erst ziemlich am Schluß wußte wer wirklich hinter dem ganzen steckt.

    Ich freue mich auf weitere Fälle für Joshua, auch um zu erfahren, wie es mit seinem Privatleben weitergeht. Ich finde es immer ganz toll, wenn man während eines Buches auch viel aus dem Privatleben der Ermittler erfährt.


    Mein Fazit: Ganz klare Leseempfehlung.


    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    erwinkohls avatar

    Hallo liebe Leser

     Mich interessiert eure Meinung! Deshalb möchte ich euch herzlich zur Leserunde meines Krimis "Zugzwang" einladen. Es handelt sich dabei um den ersten von vier Bänden um den Ermittler "Joshua Trempe", die in einer überarbeiteten Fassung im Anno-Verlag erscheinen werden und alle einen realen Hintergrund haben.

    In "Zugzwang" wird das Bewusstsein der Menschen mithilfe einer vorhandenen, aber unterschätzten Technologie in ungeheurem Ausmaß  beeinflusst. Es fängt ganz harmlos damit an, dass Menschen bei Pferderennen identische Wetten abgeben, ohne zu wissen warum und endet ... nee, das verrate ich nicht.
    "Zugzwang" ist ein spnnender Krimi mit Thrillercharakter, der auch nach der Lektüre noch lange im Kopf bleiben dürfte, oder wie es eine Rezensentin ausdrückte: "Für den, der unter "Zugzwang" gerät, wird keine Zahnpastawerbung mehr das sein sein, was sie mal war."

    Für die Leserunde stelle ich 20 Bücher zur Verfügung. Bitte schreibt mir, wo ihr eure Rezensionen veröffentlichen werdet.

    Erwin Kohl
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks