Eshkol Nevo Als unser Leben begann

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 5 Rezensionen
(13)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Als unser Leben begann“ von Eshkol Nevo

WM-Finale 1998. Frankreich – Brasilien. Fiebrige Stimmung vor der Glotze zwischen Churchill, Juval, Amichai und Ofir. Die vier sind um die dreißig, Freunde seit Jugendtagen, sie gucken zusammen Fußball, quatschen, kiffen, sind füreinander da. Da verfällt einer auf eine kuriose Idee – drei Lebenswünsche auf einen Zettel zu schreiben, die Zettel zu verstecken und erst beim nächsten Finale die Wünsche preiszugeben. Wird das Glück auf ihrer Seite sein? Vier Jahre später ist nichts, wie es war. Die Stimmung im Land ist explosiv, die Wünsche sind verweht, das Leben schmeckt anders. Eshkol Nevos neuer Roman über die Lust am Jungsein, die Innigkeit echter Freundschaft, weiß um die Zerbrechlichkeit des Lebens und ist doch voller Hoffnung und Wärme.

Stöbern in Romane

Heimkehren

So spannend und fesselnd, wie schon eine Weile kein Buch mehr!

Privee2801

Wo noch Licht brennt

Mir hat leider der Schreibstil überhaupt nicht gefallen, aber ich vergebe trotzdem 3 Sterne weil man viel von Güls Gedanken mitbekommt.

AmyJBrown

Sieben Nächte

Die schöne Sprache kann den enttäuschenden Inhalt leider nicht retten! (**)

Insider2199

Gott, hilf dem Kind

Anders als ich es erwartet habe, dennoch nicht schlecht. Für meinen Geschmack leider viel zu kurz für all die wichtigen Themen im Buch...

LiveReadLove

Sieh mich an

Wunderbar geschriebener Roman mit leider fadem Ende, das dem Buch den Glanz nimmt

skaramel

Und es schmilzt

Ein Buch voller Trostlosigkeit und ohne Hoffnungsschimmer, sehr schwer zu ertragen. Das schöne Cover passt leider nicht zum Inhalt.

TanyBee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Schwimmen in der Nacht" von Jessica Keener

    Schwimmen in der Nacht
    Literatur

    Literatur

    Herzliche Einladung zur Leserunde "Schwimmen in der Nacht" Bei der Aktion "Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen" (http://www.lovelybooks.de/autor/Ursula-Poznanski/Die-Verratenen-973199320-w/leserunde/1091156024/) ist in der Woche vom 21.-27.6.2014 "Schwimmen" zum Thema erklärt worden, sodass ich gerne während dieses Zeitraums eine Leserunde zu "Schwimmen in der Nacht" anbieten möchte. Ich habe dieses Buch bereits in der "Romane-Challenge: Die Challenge mit Niveau" (http://www.lovelybooks.de/thema/Romane-Challenge-Die-Challenge-mit-Niveau-1070411652/1091357612/) als anspruchsvollen Roman vorgeschlagen, sodass wir im Rahmen dieser Leserunde diskutieren können, ob der Roman in die Challenge passt. Die bisherigen Rezensionen und Buchbesprechungen klingen sehr vielversprechend, hier eine kleine Zusammenstellung: - http://www.lovelybooks.de/autor/Jessica-Keener/Schwimmen-in-der-Nacht-1080667747-w/ - http://www.deutschlandradiokultur.de/roman-kleinbuergerliche-hoellenqualen.950.de.html?dram:article_id=277267 - http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?rubrik=60959&key=standard_rezension_51680961 Inhalt: In diesem Roman, an dem Jessica Keener 18 Jahre lang geschrieben hat, erzählt sie bewegend und in einer schönen, atmosphärisch dichten Sprache von einer durch ein tragisches Unglück heimgesuchten Familie, von der Sehnsucht, der Einsamkeit zu entkommen, und dem Aufbruch ins Leben. In der Rückschau erzählt die Hauptfigur Sarah Kunitz von den 70er-Jahren. Sarah ist fünfzehn und lebt mit ihrer jüdischen Familie in einer wohlhabenden Vorstadt von Boston. Ihr Vater Leonhard unterrichtet englische Literatur, die Mutter Irene, eine ätherische Gestalt, ist für ihre vier Kinder nie so ganz greifbar. Beide Eltern trinken gern und zu viel. Bildung wird großgeschrieben, Gehorsam ebenso. Regelmäßig stattfindende Dinner-Partys, Country-Club-Bekanntschaften und der herrliche Rosengarten beschwören den Schein eines glücklichen Lebens, können aber nicht über die Probleme in der Familie hinwegtäuschen. Die Ehe der Kunitz’, belastet von den cholerischen Ausbrüchen des Vaters und den Depressionen der Mutter, ist ein zuweilen liebevolles, aber explosives Gemisch. Die Kinder suchen in Musik, Literatur und Phantasiewelten Schutz. Als die Mutter bei einem ungeklärten Autounfall ums Leben kommt, drohen Vater und Kinder an diesem Verlust zu zerbrechen. Doch das Leben setzt sich durch. Sarah erlebt ihre erste Liebe und zunehmend befreien sich die Kinder aus der Isolation und der Umklammerung durch ihren Vater. Ein berührender und mit traumähnlichen Bildern durchzogener Roman über die Liebe und das Überleben. Der C.H.Beck Verlag stellt freundlicherweise 15 Leseexemplare für die Leserunde zur Verfügung, die ich hier vergeben darf. Wenn Ihr mitmachen möchtet, beantwortet mir bitte bis zum 31.05.2014 folgende Fragen unter dem Unterpunkt "Bewerbung": Welche Assoziationen habt Ihr beim Titel "Schwimmen in der Nacht"? Welche Erwartungen habt Ihr an den Roman? Die aktive gemeinsame Lesephase wird vom 21.6.-27.6.2014 stattfinden. Bedingung für den Erhalt eines Leseexemplares ist die Teilnahme an der Leserunde im genannten Zeitraum und das Verfassen einer Rezension bis zum 11.07.2014. Ich werde die Gewinner der Leseexemplare am 01.06.2014 verlosen und hier abends bekannt geben. Ihr könnt natürlich auch gerne mit Eurem eigenen Exemplar teilnehmen. Außerdem besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Leserunde Fragen an den Verlag zu stellen. Ich werde die Fragen sammeln und nach Ende der Leserundenwoche gesammelt an den Verlag weiterleiten und die Antworten nach Erhalt veröffentlichen, sodass nach dem gemeinsamen Lesen noch die Möglichkeit einer anschließenden Diskussion besteht. Herzlichen Dank an den C.H.Beck-Verlag für die Unterstützung dieser Leserunde! Ich freue mich über eine rege Teilnahme und einen interessanten Austausch! Liebe Grüße, Literatur

    Mehr
    • 394
  • Rezension zu "Als unser Leben begann" von Eshkol Nevo

    Als unser Leben begann
    Gruenente

    Gruenente

    29. April 2011 um 15:18

    Tolles Buch über eine Freundschaft. Vier junge Männer gehen gemeinsam durch dick und dünn. Bei einer Fussballweltmeisterschaft schreibt jeder drei Vorhaben auf, die er bis zur nächsten Wm verwirklichen will. Die vier folgenden Jahre und auch viele Szenen aus den Jahren dafür werden beschrieben. Und das vor dem Hintergrund von Haifa und Tel Aviv. Irgendwie ein Männerbuch, das Frauen auch gut lesen können. Die 4 sind auch noch genauso alt wie ich!

    Mehr
  • Rezension zu "Als unser Leben begann" von Eshkol Nevo

    Als unser Leben begann
    walli007

    walli007

    04. December 2010 um 08:21

    Vier Freunde Vier Freunde treffen sich zum Fußball kucken und sinnieren über das Leben und andere Dinge. Besonders fest stehen die Termine um die Weltmeisterschaften. Und beim Finale der WM 94 (denke ich) beschließen sie, dass jeder vier (oder drei?) Wünsche aufschreiben soll. Beim Finale der nächsten WM wollen sie schauen, was aus ihren Wünschen geworden ist. Weil sie unendlich neugierig sind, offenbart jeder schon gleich einen der Wünsche. Was folgt, ist die Schilderung der Jahre zwischen den Weltmeisterschaften. Diese ist noch mit Informationen aus der Vergangenheit ausgestaltet, von denen der Autor meint, sie seien wichtig zu wissen. Die Idee, die diesem Buch zu grunde liegt, hat mich fast schon begeistert. Die Protagonisten sind alle so um die 30. Es geht also gerade um die Zeit im Leben, wo man sich häufig findet, verändert, wächst. Solche Geschichten gefallen mir oft sehr gut. Doch dieses Buch hat den Weg zu meinem Herzen nicht gefunden. Wie schon gesagt, hatte ich die Empfindung, es handele sich hier um eine Schilderung, eine Darbietung von sachlichen Informationen. Woran kann es liegen, dass mich das Buch nicht vom Hocker gerissen hat? Der Autor ist ein Mann. Ist es ein Buch von einem Mann für Männer? Das kann ich nicht beurteilen, dazu bräuchte ich eine zweite Meinung, die eines Mannes. Der Autor ist Israeli und das Buch ist wohl im Original auf Hebräisch erschienen. Liegt es an der Übersetzung? Oder schreiben Menschen aus diesem Kulturraum einfach so, dass es für Menschen aus unserem Kulturraum etwas schwierig ist, sich in die Bücher hineinzufühlen? Ich weiß es nicht. Ich kann leider nur sagen, mein Ding war das nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Als unser Leben begann" von Eshkol Nevo

    Als unser Leben begann
    Leserrezension2010

    Leserrezension2010

    25. August 2010 um 00:37

    A196 Wir haben noch das ganze Leben von Eshkol Nevo Kategorie: Allgemein Eshkol Nevo schreibt über eine Freundschaft von vier jungen Männern im modernen Israel. Diese Freundschaft könnte jedoch vor jedem beliebigen Hintergrund stattfinden. Vier sehr unterschiedliche Charaktere beschließen beim Fußball-WM Endspiel 1998, ihre drei Herzenswünsche auf einen Zettel zu schreiben und erst beim nächsten Endspiel nachzusehen was daraus geworden ist. Lediglich ein Wunsch wird von jedem der vier Protagonisten an die offene Runde verraten. Nunmehr wird in Rückblenden erläutert wie lange und wie tief die Freundschaft der vier Männer zueinander bereits besteht und welche Herausforderungen bereits gemeinsam gemeistert wurden. Als Erzähler der Geschichte tritt einer der vier Freunde – Juval auf. Er beschreibt den Charakter und die Erlebnisse aus seiner Sicht. Er schreibt über Amichai, der sich vornimmt endlich seinen Job als Verkäufer von Abonnements für Herzerkrankungen aufzugeben und eine Shiatsu-Ausbildung abzuschließen um eine Naturheilpraxis eröffnen zu können. Amichai, der schon als Kind seinen Vater im Libanonkrieg verlor, denkt jedoch vornehmlich an seine Familie, die aus Ilana (von den Freunden heimlich Ilana die Elegische genannt) und den Zwillingen besteht. Er liebt seine Frau und beweist von den vier Männern das wohl meiste Verantwortungsbewusstsein. Ofir, der bei seiner Mutter aufwuchs und sein gesamtes Jugendleben damit verbrachte seinem Vater zu imponieren zu wollen, fristet sein Dasein als Werbetexter. Er ist darin sogar sehr erfolgreich und erlebt eine Beförderung nach der Anderen. Er jedoch würde lieber ein Buch veröffentlichen. Er findet jedoch keine Zeit seine Ideen aufs Papier zu bringen. Churchill ist der heimliche Anführer der Gruppe. Er hat das meiste Selbstvertrauen und bestimmt meist, was gemacht wird. Er ist angehender Jurist und träumt davon als Staatsanwalt einen Fall zu lösen der die Gesellschaft zum Positiven verändert. Juval schließlich, ist der „Zug der im Bahnhof steht und die anderen anfahren sieht um zu glauben er fährt selber.“ Er wünscht sich 1998 nichts mehr als mit seiner gerade erst eroberten Liebe seines Lebens, Jaara zusammen zu bleiben. Ansonsten weiß er eigentlich nicht so genau wo das Leben ihn hinführen soll. Die Erzählung nimmt seinen Lauf und seltsamerweise übernimmt ein jeder Freund gleichsam einen Wunsch des anderen. Freundinnen werden abgeworben, Menschen sterben, große Dinge werden vollbracht, Reisen werden unternommen und Veränderungen vorgenommen. Bemerkenswert ist, die Kunst von Eshkol Nevo, die Gefühlslage vor allem des Protagonisten so zu herausarbeiten, dass man beinahe schon denkt man kennt Juval und die anderen als reale Personen. Man fühlt mit Juval, als seine Freundschaft zu Churchill einer brutalen Probe unterzogen wird. Die Zwiespältigkeit seiner Gedanken ist sehr menschlich, wie die gesamte Erzählung. Man liest von Projekten die im Geist ersonnen werden und nie durchgeführt, von Marotten und Macken, von Schuldgefühlen und Liebesbezeugungen und fühlt es warm ums Herz werden ob so viel „guter alter Freundschaft“. Als Zugabe erfährt man noch so einiges über das Leben in Israel, über die Intifada die das Leben zunehmend düsterer zeichnet, über den brutalen Wehrdienst den jeder absolvieren muss, über die klaffende Diskrepanz zwischen dem Lebensstil der orthodoxen und der liberalen Juden und über die liebenswerte „Herkunftsvielfalt“ in der zweiten oder dritten Generation. So schafft es die deutsche Übersetzung eine Brücke zu schlagen nach Deutschland oder sonst wohin. Wenn es um Freundschaft geht, sind eigentlich alle Völker gleich.

    Mehr
  • Rezension zu "Als unser Leben begann" von Eshkol Nevo

    Als unser Leben begann
    Kolibri1966

    Kolibri1966

    09. June 2010 um 15:03

    Freundschaft!! Gibt es wirklich wahre Freundschaft? Nach Eshkol Nevos "Wir haben noch das ganze Leben" schon. In dieser Geschichte geht es um vier taffe junge Israelis die sich zwischen zwei Fußballweltmeisterschaften d.h. vier Jahre vornehmen etwas zu erreichen. Schaffen sie es oder nicht? Dazwischen passieren viele Sachen. Es geht um Liebe, Tod und Freundschaft was auch sonst!!! Das Buch ist herrlich geschrieben und mit jeder Seite will man mehr erfahren. Man erfährt viel vom Leben und der Gesellschaft in Israel. Das Buch ist absolut empfehlenswert!!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Als unser Leben begann" von Eshkol Nevo

    Als unser Leben begann
    umbrellabrothers

    umbrellabrothers

    30. May 2010 um 20:31

    Der deutsche Titel des Buches von Eshkol Nevo lautet: „Wir haben noch das ganze Leben“ Und wenn dieses Buch eines zeigt, dann ist es die Negation des Titels. Es mag an meiner persönlichen aktuellen Situation liegen, aber der der Kommentar auf dem Buchrücken „klar und humorvoll“ ist nur zu 50% korrekt. Es ist absolut klar. Jedoch niemals humorvoll. Aus der Sicht eines depressiven Antihelden geschrieben. Warum fünf Sterne? Weil dieses Buch ehrlich ist. Es beschreibt die Freundschaft zwischen vier Männern auf eine wirklich tiefe und ergreifende Weise, wie ich es noch nie erlebt habe. Es ist schwierig jemanden zum Lachen während des Lesens zu bringen. Aber Eshkol Nevo schafft es mit einer klaren Leichtigkeit Tränen und krampfartige Heulattacken in die Augen des Lesers zu transferieren. Für ein Schwaches Gemüt nicht zu empfehlen (wie bei mir… ich werde am Donnerstag operiert) Aber schreiben kann der Mann. Wirklich genial.

    Mehr